Star Wars Battlefront 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 784
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Kant ist tot! » 21.11.2017 13:44

D_Radical hat geschrieben:
21.11.2017 09:41
Dimpelmoser! hat geschrieben:
20.11.2017 09:44
https://youtu.be/GNFscSLbaMY
Auch hier wieder ein gutes Video zu der Diskussion.
Stalkingwolf hat geschrieben:
21.11.2017 07:05
sourcOr hat geschrieben:
20.11.2017 23:01
Die Wahrheit ist halt manchmal unangenehm
Es geht nicht um die Wahrheit oder nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=GNFscSLbaMY
Das Video ist gut. Das andere ist einfach schlecht. Nicht jeder der ein Mikro und eine Capturekarte hat, sollte auch Videos online stellen.

Ich hab mir jetzt mal das ach so gute Video von Fabian Siegismund gegeben und es ist alles was, man von einem Ex-Gamestar erwarten würde.

Er weiß zwar, dass Pay2Win ganz böse und will das auch gar nicht über whataboutism verteidigen, verbringt aber dennoch 30Min damit, auf NoShitSherlock-Niveau sich jede Relativierung aus dem Arsch zu ziehen, um mit dem Finger dann doch wieder von EA weg auf die Community zeigen zu können. Dabei immer schön mit Floskeln um sich werfend wie "Hatetrain" oder "Ja wenn ihr euch mal so über die Erderwärmung aufregen würdet."

Wie bequem für ihn, dass er sich dabei über weite Strecken auf den aktuellen entschärften Zustand des Games beziehen kann, den wir nur dadurch erreicht haben, dass Leute massenhaft Kritik geübt haben, während er den Finger im Arsch drehte. Denn er wollte ja erstmal den Wandel abwarten, den das Spiel aufgrund der Kontroverse vollziehen würde. Das das Spiel sich genau genommen immernoch im Wandel befindet, da ja EA offen gelassen hat, die MTAs später wieder einzuführen ... wie es gerade bequem ist.
Und überhaupt konnte er ja auch gar nicht früher, weil ja Kindergeburtstage und so ... oh, und eine Woche voll mit Let's Play Videos zu BF2s Kampagne - das hatte natürlich Vorrang.
Er hätte ja ansonsten schon in der Zeit davor was gesagt, aber vorher was das alles ja noch gar nicht absehbar. Während er das Game Monate vorher zu Gast bei EA anspielen konnte, hatte er ja nur zwei Tage Zeit und am zweiten Tage waren alle Cards ja schon auf max unlocked. Komisch nur das alle anderen im Zuge der OpenBeta (die er auch gespielt hat) schon nach dem ersten Tag wussten, was Sache ist und das weil sie Lesen konnten und wussten wie man 1und 1 zusammen zählt - und das natürlich auch wollten.


Der Gipfel dieser Fadenscheinigkeit (die mich merklich auf die Palme bringt) ist sein Gelaber darüber, dass WIR ja auch alle daran Schuld sein, dass es überhaupt erst soweit gekommen ist und das aber WIR uns jetzt alle auf die Schulter klopfen könnten, EA erstmal abgewehrt zu haben.
Wen meint dieser Schwätzer mit WIR? Es gibt Leute die diese Praktiken schon immer und in allen Vorstufen kritisiert haben und dann solche Leute die versucht haben, diese Kritik unter Bergen von relativistischen Gesabbel zu begraben. In welche Kategorie Siegismund wohl eher einzuordnen ist, hat er mit diesem Video eindrucksvoll bewiesen.
Ich habe das Video nicht gesehen, will aber dennoch kurz auf den Teil eingehen, dass man das vorher schon hätte aufgreifen können, weil wir da eigentlich wieder bei einem generellen Problem in der Branche sind: Die zu große Nähe von Journalisten zu den Publishern oder härter formuliert die Abhängigkeit der Journalisten. Diese besteht halt mehr oder minder stark, sofern man nicht wie Jim Sterling von Patreon finanziert wird.

Zurück zu dem konkreten Fall; wenn Fabian die ganze Geschichte von Anfang an so kritisch begleitet hätte wie die Community, dann weiß ich nicht, ob er zum nächsten Anspiel-Event eingeladen worden wäre. Als Content-Creator oder was auch immer läufst du ständig Gefahr, geblacklisted zu werden.

In dem speziellen Fall glaube ich aber auch, dass Fabian so oder so nicht der geeignetste Kandidat für starke Kritik an Dice und EA ist, da er soviel ich weiß (könnt mich gerne kritisieren) schon ein ziemlich großer Dice Fan ist.

Und um zum Schluss noch mal den ganz großen Bogen zu Gamestar zu schlagen: Das ist auch meine Meinung, dass dort zu unkritisch vorgegangen wird. Nicht falsch verstehen, da arbeiten auch gute und sympathische Leute aber auch die müssen sich an gewisse Vorgaben halten und sind nicht völlig frei in ihrer Bewertung. Da wundere ich mich schon, warum es immer noch keine Wertung zu BF2 gibt. Das Argument, welches hier herangezogen wird, ist vermutlich, dass der Zustand jetzt nicht final ist. So hat es die PC Games zb. gemacht. Da wiederum loben einige User, dass eine Kaufwarnung ausgesprochen wird. Ich denke aber das reicht nicht. Das Spiel wird ja auch jetzt schon in dem Zustand verkauft. Auch bei Gamestar gibt es kritische Kolumnen. Nur sind die Bewertungen dort dann trotzdem verlässlich bei 80 plus X in Sachen Triple A. Irgendwelche kritische Kolumnen sind dann zwar schön und gut aber in meinen Augen nicht mehr als ein Feigenblatt um die eigene Community zu befrieden und Verständnis zu signalisieren. Gleichzeitig gibt es aber auch keinen Stress mit den Publishern, denen ist die eine oder andere kritische Kolumne völlig Wurst, denen geht es nur um die Zahl, die am Ende unter dem Test steht. Hier drücken sich jetzt diverse Seiten um eine schlechte Bewertung herum und falls dann doch noch eine kommt, dann ist die starke Welle der Release Sales auch schon wieder vorüber und der Impact der Wertung viel geringer. Da muss man auch mal kritisch hinterfragen, warum der Schnitt von einer relativ hohen 70er Wertung in den nächsten Tagen auf 69 fällt.

Edit: Was ich vergessen hatte zu sagen: Die Verteidiger von BF2 bzw. EA argumentieren oft nach dem Motto: "Dieser Sturm im Wasserglas ist denen doch so was von egal." Hier haben wir aber ein Beispiel, wo dem garantiert nicht so ist. Genausowenig, wie denen die 69 bei Metacritic egal sein wird, darf sie auch gar nicht. Der Aktienkurs sinkt im Moment auch nicht umsonst (wobei das auch vorübergeht). Mich stimmt der ganze Shitstorm rund um BF2 sehr positiv. Nachdem man jahrelang das Gefühl hatte, dass von den Gamern jeder Scheiß einfach geschluckt wird und nur ein paar Hansel in den Foren sich mokieren, wird hier endlich auch in der Breite signalisiert, dass eine rote Linie übertreten wurde. Das kann so nicht ignoriert werden. Mir ist klar, dass EA und Konsorten dennoch weiter an MTAs und was auch immer werkeln werden, trotzdem macht mir die Wehrhaftigkeit der Spieler in diesem Fall etwas Mut.

Benutzeravatar
schakal133.7
Beiträge: 66
Registriert: 19.11.2015 08:35
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von schakal133.7 » 21.11.2017 14:44

D_Radical hat geschrieben:
21.11.2017 13:26
schakal133.7 hat geschrieben:
21.11.2017 12:54
Ich bin ein wenig verwirrt, aber sollte man nicht über den IST-Stand des Spiels zu diskutieren?
Wenn du allein über das Spiel diskutieren willst vielleicht. Aber hier gehts auch um EA, Pressevertreter und die Gamer selbst und da zählt auch das was war.
SethSteiner hat geschrieben:
21.11.2017 10:27
Das solltest du ganz ehrlich unter seinem Video posten, nur schon dass er u.d hoffentlich viele andere das sehen. Sehe guter Kommentar. Und ja, absolut typisch Gamestar. Immer ein bisschen kritisch tun, gerade in Kolumnen aber auch immer schön abwiegeln und relativieren und bloß keine Konsequenzen ziehen.
Danke für das positive Feedback. Aber so wie mein Kommentar verfasst ist, wird er da nur schnell in die überpassioniert/Hate-Schublade fallen (und ich könnts nicht völlig verübeln). Die Muse zum nochmal Umschreiben hab ich glaube nicht, aber vielleicht post ich es einfach mit einem höflichen Warnhinweis - mal sehen.
Da gebe ich dir recht, aber wenn man die pingeligkeit eines deutschen Beamten an den Tag legt, muss man sagen das das der Thread zum Test ist und ich die Machenschaften von EA.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 7711
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von SethSteiner » 21.11.2017 14:53

D_Radical hat geschrieben:
21.11.2017 13:26
Danke für das positive Feedback. Aber so wie mein Kommentar verfasst ist, wird er da nur schnell in die überpassioniert/Hate-Schublade fallen (und ich könnts nicht völlig verübeln). Die Muse zum nochmal Umschreiben hab ich glaube nicht, aber vielleicht post ich es einfach mit einem höflichen Warnhinweis - mal sehen.
Überlegs dir aufjedenfall, hat mir sehr gut gefallen wie du es formuliert hast. Und entschuldige meine Rechtschreibung, ich hatte die Antwort unterwegs verfasst und war noch recht müde.^^

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 3966
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von D_Sunshine » 21.11.2017 15:00

Kant ist tot! hat geschrieben:
21.11.2017 13:44
Ich habe das Video nicht gesehen, will aber dennoch kurz auf den Teil eingehen, dass man das vorher schon hätte aufgreifen können, weil wir da eigentlich wieder bei einem generellen Problem in der Branche sind: Die zu große Nähe von Journalisten zu den Publishern oder härter formuliert die Abhängigkeit der Journalisten. Diese besteht halt mehr oder minder stark, sofern man nicht wie Jim Sterling von Patreon finanziert wird.
Yep, das alte Lied. Fabian sagt selber, dass er Teil des EA Game Changers Program ist, gehört also zu selektierten Influencern, die zu exklusiven Game-Sessions eingeladen werden, um direkt Feedback an die Devs geben zu können.
Ich denk dazu, der man hat zwei Kinder zu ernähren und das er da nicht die Hand beißt, die ihn füttert - vielleicht dennoch nicht OK, zumal ich hier etwas hochtrabend das Stichwort "Vorbildfunktion" einbringen will, aber man kann es zumindest nachvollziehen.
Aber wenn er schon nicht Teil der Lösung sein kann/will, dann sollte er wenigstens nicht Teil des Problems sein und die Leute diffamieren, die versuchen echte Journalisten zu sein, nicht nur Influencer.

Kant ist tot! hat geschrieben:
21.11.2017 13:44
Da wundere ich mich schon, warum es immer noch keine Wertung zu BF2 gibt. Das Argument, welches hier herangezogen wird, ist vermutlich, dass der Zustand jetzt nicht final ist.
Zitat Gamestar: "Eine Einschätzung zum Multiplayer-Modus und die endgültige Gesamtwertung folgen erst, wenn wir den Online-Part unter realen Live-Bedingungen nach dem Release am 17. November testen konnten."

Erinnert mich irgendwie an die Begründung mit der Publisher manchmal gerne Testembargos rechtfertigen.

Kant ist tot! hat geschrieben:
21.11.2017 13:44
Genausowenig, wie denen die 69 bei Metacritic egal sein wird, darf sie auch gar nicht.
Was mir dazu einfällt und vielleicht falle ich hier in die Schwarz/Weiß-Sicht vom guten Dev und bösen Publisher. Aber wollen wir wetten, das gerade DICE-Mitarbeiten die Boni nur so weggestrichen wurden und das aufgrund von Design-Entscheidungen, die von EA asugegangen sind?

schakal133.7 hat geschrieben:
21.11.2017 14:44
Da gebe ich dir recht, aber wenn man die pingeligkeit eines deutschen Beamten an den Tag legt, muss man sagen das das der Thread zum Test ist und ich die Machenschaften von EA.
Kann man natürlich so sehen. Aber ich denke, dass nachvollziehbar ist, wie das eine zum anderen führt.
SethSteiner hat geschrieben:
21.11.2017 14:53
Überlegs dir aufjedenfall, hat mir sehr gut gefallen wie du es formuliert hast. Und entschuldige meine Rechtschreibung, ich hatte die Antwort unterwegs verfasst und war noch recht müde.^^
Kein Thema und Hey!, so ähnlich kann ich ja meinen Post einleiten. "Und entschuldigt meine Ausdrucksweise, aber ich habe die Antwort direkt verfasst, nachdem ich Fabians Video gesehen hatte und musste beim Schreiben immer wieder auf die Tastatur kotzen."

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 3056
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von sabienchen » 21.11.2017 16:53

sourcOr hat geschrieben:
21.11.2017 13:13
Vor allem haben wir da nen Video, dass dir in 11 Minuten die Karten auf den Tisch knallt und du postest jetzt eines, bei dem jemand ne halbe Stunde darüber labert und extrem ausholt.
Du meinst das Video, dass bereits in der 1 Minute zig Falschinformationen nennt...
Das Video in dem der abgeänderte Status Quo (Keine MTs, reduzierte Kosten etc.) als Argument gegen die im "VanillaZustand" vorgebrachte Kritik verwendet wird..
Aber japp, das 30 Minuten Video war inhaltlich beinahe identisch.. nur um das 3-fache gestreckt.. :Häschen:
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1441
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Sindri » 21.11.2017 17:42

sabienchen hat geschrieben:
21.11.2017 16:53
sourcOr hat geschrieben:
21.11.2017 13:13
Vor allem haben wir da nen Video, dass dir in 11 Minuten die Karten auf den Tisch knallt und du postest jetzt eines, bei dem jemand ne halbe Stunde darüber labert und extrem ausholt.
Du meinst das Video, dass bereits in der 1 Minute zig Falschinformationen nennt...
Das Video in dem der abgeänderte Status Quo (Keine MTs, reduzierte Kosten etc.) als Argument gegen die im "VanillaZustand" vorgebrachte Kritik verwendet wird..
Aber japp, das 30 Minuten Video war inhaltlich beinahe identisch.. nur um das 3-fache gestreckt.. :Häschen:
Die Wahrheit ist halt manchmal unangenehm

Sinntaler
Beiträge: 62
Registriert: 26.10.2014 10:15
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Sinntaler » 21.11.2017 19:25

Gamestar/Gamepro hat einen Test mit Wertung.

http://www.gamepro.de/artikel/star_wars ... 22224.html

Benutzeravatar
Erdbeermännchen
Beiträge: 2256
Registriert: 29.07.2014 20:42
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Erdbeermännchen » 21.11.2017 20:00

Sinntaler hat geschrieben:
21.11.2017 19:25
Gamestar/Gamepro hat einen Test mit Wertung.

http://www.gamepro.de/artikel/star_wars ... 22224.html
71
Hohle Gefäße geben mehr Klang als gefüllte!

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 3966
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von D_Sunshine » 21.11.2017 21:01

Wirkt erstmal fair - kann man nichts gegen sagen. Aber wenn der Wertungsschnitt dadurch zurück auf 70 steigt, werd ich wieder sauer :D .

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6643
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 21.11.2017 21:23

Ich will das das Internet eingestampft wird, oder die Nerds ein 2.0 Internet machen! Auch will ich das Lucas Arts wieder aufersteht! Verflucht wäre das schön gewesen ein Remake von Xwing, Tiefighter und Xwing vs Tiefighter in heutiger Grafik zu bekommen. Oder endlich mal ein VR-Game wie in der PSVR-Demo das dann auch nix geworden ist.

Mir tun die Bilder und Werbetrailer von dem Game wirklich weh, denn ich würde es so gern kaufen. Doch die Dunkle Seite dieser Spiele ist einfach zu stark ... -_-

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12701
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von sourcOr » 21.11.2017 21:24

sabienchen hat geschrieben:
21.11.2017 16:53
sourcOr hat geschrieben:
21.11.2017 13:13
Vor allem haben wir da nen Video, dass dir in 11 Minuten die Karten auf den Tisch knallt und du postest jetzt eines, bei dem jemand ne halbe Stunde darüber labert und extrem ausholt.
Du meinst das Video, dass bereits in der 1 Minute zig Falschinformationen nennt...
Das Video in dem der abgeänderte Status Quo (Keine MTs, reduzierte Kosten etc.) als Argument gegen die im "VanillaZustand" vorgebrachte Kritik verwendet wird..
Aber japp, das 30 Minuten Video war inhaltlich beinahe identisch.. nur um das 3-fache gestreckt.. :Häschen:
Ich weiß net so ganz, wo du da Falschinformationen siehst. Er hat sowohl die 40 als auch die 10h fürs Freischalten des ersten Heldens genannt, hat selbst aber nicht mal die 10h, sondern gar nur 4h gebraucht. Das würde bedeuten, dass die 40 mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso falsch waren.

Die Kritik ist trotz Verringerung der Kosten doch praktisch dieselbe geblieben. Nur gings dann nicht mehr nur um die Helden, sondern um das Freischalten sämtlicher Elemente.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1201
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 22.11.2017 01:00

Juchu, Belgien for the win!!! :Hüpf: :Hüpf: :Hüpf: :Hüpf:

Cheraa
Beiträge: 2276
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Cheraa » 22.11.2017 07:00

Man hätte die Helden einfach an den Spieler Rang zur Freischaltung setzen sollen.

Rang 5 Iden Versio
Rang 10 Cheuwbaca
Rang 15 Leia
Rang 20 Palpetine
Rang 30 Luke
Rang 40 Vader

Somit wären die Credits rein für die Crates.
Sei es drum. Iden und Vader habe ich bereits freigeschalten. Als nächstes kommt Palpetine. Dann habe ich in Woche 1 bereits die komplette Dunkle Seite erspielt. In Woche 2 kommt dann die Helle Seite dran.
Bild

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1441
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Sindri » 22.11.2017 09:29

Hätte auch nicht gedacht, daß ich den Belgiern mal zujubeln würde. Gogo Belgien!!!

Cheraa
Beiträge: 2276
Registriert: 20.02.2010 15:28
Persönliche Nachricht:

Re: Star Wars Battlefront 2 - Test

Beitrag von Cheraa » 22.11.2017 11:15

Müsste man dann aber nicht alle Trading Card Games verbieten und ebenso die Panini Fußball Packs?
Basiert letztlich auf dem gleichen Prinzip und gibt es schon seit Jahrzehnten ohne Aufschrei, nicht zu vergessen die Ü-Eier. Ebenfalls eine Lootbox wo man beim Kauf nicht weiß ob eine Figur drin ist oder Schrott. ;)

Bin gespannt wie es hier weiter geht aber ich bezweifel das es wirklich ein Verbot geben wird. Vor allem bis das wirklich mal EU weit wirksam wäre haben die Publisher schon eine neue Methode des Geldverdienen gefunden, Monatsabo *hust*. :Blauesauge:
Bild

Antworten