Elex - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

DEMDEM
Beiträge: 1156
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von DEMDEM » 06.11.2017 17:59

adventureFAN hat geschrieben:
06.11.2017 17:50
Darum lernt man bei PB-Spielen als erstes immer Tiere richtig auszuweiden. Geldquelle #1.
Und ich dachte Diebstahl....

Benutzeravatar
adventureFAN
Beiträge: 6841
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von adventureFAN » 06.11.2017 18:40

Stimmt... weiß grad net was besser ist =D
Bild

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2807
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx » 06.11.2017 19:27

Da bin ich zu sehr Rollenspieler... Bin schließlich den Klerikern beigetreten und nicht irgendwelchen Outlaws oder Berserkern, bei uns ist Diebstahl ne Todsünde und wird mit SnuSnu bestraft ;D
SpoilerShow
Bild
Aber was meint ihr mit "richtig ausweiden"? Nachdem man das Tier gelegt hat, gab es doch nur eine Option, sowas wie "durchsuchen"?

Benutzeravatar
adventureFAN
Beiträge: 6841
Registriert: 13.04.2011 16:57
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von adventureFAN » 06.11.2017 19:36

Es gibt ein zweistufiges Perk "Tiere zerlegen" oder sowas in der Art. Damit bekommst du dann nach jedem Kill auch Zähne, Krallen, Felle etc. und die kann man gut verkaufen da man ja auch ne ganze Menge Viech umlegt. Darum sollte man diese Perks möglichst früh ausbauen.
Bild

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2807
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx » 06.11.2017 19:41

Oh man, das ist mir doch tatsächlich entgangen ^^

Bei war es immer nur Metallschrott und/oder rohes Fleisch... Hm, schwer zu sagen, ob das Spiel nicht doch Mitschuld daran trägt, wenn man auf diese Dinge angewiesen ist, um da an die guten Dinge zu gelangen?! Aber vielen Dank :)

Hab es gefunden, es wird wohl "Tiertrophäen" sein, 3 Stufig. Damn, ist bei mir noch auf 0/3... Dachte das bezieht sich auf was anderes, noch mehr Knochen ausbeute oder so.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10505
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Xris » 07.11.2017 00:14

zmonx hat geschrieben:
06.11.2017 19:41
Oh man, das ist mir doch tatsächlich entgangen ^^

Bei war es immer nur Metallschrott und/oder rohes Fleisch... Hm, schwer zu sagen, ob das Spiel nicht doch Mitschuld daran trägt, wenn man auf diese Dinge angewiesen ist, um da an die guten Dinge zu gelangen?! Aber vielen Dank :)

Hab es gefunden, es wird wohl "Tiertrophäen" sein, 3 Stufig. Damn, ist bei mir noch auf 0/3... Dachte das bezieht sich auf was anderes, noch mehr Knochen ausbeute oder so.
Dann wundert es mich wirklich nicht das du so wenig Elexit hast. Tiere ausweiden ist so ziemlich der lukrativste Perk. Der Perk hat uberigens 3 Stufen und ja es lohnt sich ihn voll auszubauen. Und neben Hacken wuerde ich auch Schlösser öffnen lernen. Die Truhen und Saves in der Wildnis wirst du ja wohl auch als Kleriker offnen dürfen.

Uebrigens nur nal so am Rande. Auch die Berserker haben strenge Gesetze. Bei Diebstahl (und sei das Geklaute noch so wertlos) ist dir die Verbannung (und damit im Peinzip der Tot) sicher. Einer der Gründe weshalb sich Kleriker und Berserker in der Spielwelt noch am "besten" verstehen: sie haben zumindest gemein das sie Gesetzen folgen. Im Gegensatz zu den Outlaws. Der waschechte Berserker ist ebenfalls ein tugendhafter Faschist. Mit dem unterschied das er Technik ablehnt.

ABER. Ich kann deine Sichtweise verstehen. Aber auch der diebische, mordende Kleriker waere im Endeffekt nicht unlogisch. Denn betrachte es mal aus Sicht der ehemaligen Alb Kommander den du spielst. Was will der denn primär? Sich rächen. Und dafuer braucht er möglichst viel Macht. Das "Wie" koennte im theoretisch egal sein.
SpoilerShow
Und naja. Ich weiß mit ziemlicher Sicherheit das es im Spiel auch Kleriker gibt die einer "gewissen" Gilde angehören die so gar nicht tugendhaft ist. :D

Falagar
Beiträge: 849
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar » 07.11.2017 07:32

zmonx hat geschrieben:
06.11.2017 19:41
Oh man, das ist mir doch tatsächlich entgangen ^^

Bei war es immer nur Metallschrott und/oder rohes Fleisch... Hm, schwer zu sagen, ob das Spiel nicht doch Mitschuld daran trägt, wenn man auf diese Dinge angewiesen ist, um da an die guten Dinge zu gelangen?! Aber vielen Dank :)

Hab es gefunden, es wird wohl "Tiertrophäen" sein, 3 Stufig. Damn, ist bei mir noch auf 0/3... Dachte das bezieht sich auf was anderes, noch mehr Knochen ausbeute oder so.
Also in dem Spiel glaub ich kann man wenn man sich nicht nebenher ein bisschen informiert oder eine Art Plan macht schon ganz schöne Probleme kriegen - hoher Schwierigkeitsgrad, evtl. Suboptimale Attributspunktverteilung, Keyskills (die im ersten Durchgang nicht unbedingt offensichtlich sind) nicht skillen --- kann mir durchaus vorstellen, dass hier einige Leute schon einen Frust geschoben haben und das Spiel verteufeln....

Andererseits ist halt mittlerweile auch wieder super reizvoll, ein RPG anzugehen ohne paarhundert visuelle Helferleins und Ausrufezeichen...

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2807
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx » 07.11.2017 11:00

War aber alles noch spielbar. Wie schon geschrieben, gab es im späten Verlauf kaum noch Probleme... Das Lasergewehr auf +3, zusätzlich mit dem Skill "Eins mit der Waffe", hat jede Rüstung überflüssig gemacht. Wäre Nackt gegangen, dann hätte ich das Spiel auch so beenden können ;)

Was dadurch geschah, war, dass man immer gut überlegen musste wohin mit dem Elexit. Investiere ich die jetzt in Skills oder doch lieber an der Werkbank, oder eben bei nem Händler... Hat mich auch im Mittelteil des Spiels überhaupt nicht gestört, oder ist mir besonders groß aufgefallen?! War einfach so. Erst als es zum Ende hin ging, wurde mir klar, das wars, da kommt nix mehr.

Eine gute Lösung wäre gewesen, wenn man die Fraktionsrüstung als Belohnung für den neuen Rang bekommen hätte, und alle anderen Rüstungen in dem Preissegment erhältlich gewesen wären, dann wäre es nicht so plump vor den Kopf gestoßen gewesen... Auch wenn ich die Lösung zum Problem jetzt kenne, wie man an genug Splitter kommt, würde ich an meiner Spielweise nichts ändern.

@Xris, ne, so vernarrt war ich in diese Bruderschaft dann auch wieder nicht. Ich hab Diebstahl oder marodieren jetzt nur nicht unbedingt als notwendig betrachtet. Bei den Klerikern haben mich da eher die Waffen und die Rüstungen überzeugt :)

Auch mal ein dickes Lob für die Kuppelstadtquest! Obwohl ich die wahrscheinlich in Sand gesetzt habe, weil es am Ende im Chaos ausbrach... Aber die Erfahrung war es Wert.

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 2653
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von JunkieXXL » 07.11.2017 14:01

Die Kleriker fand ich total abstoßend. Das sind religiöse Fanatiker und man sieht ja am Islamismus, wohin das führt. Die Outlaws waren mir zu asozial. Die Öko-Berserker waren mir da noch am sympathischsten. Da konnte ich mir auch ein Leben gut vorstellen. Ne bescheidene Dorfhütte, Frau, Kind, genug zu essen. Den ganzen Technikkram braucht ja eigentlich keiner. Mit dem löst man Probleme, die man ohne ihn nicht hätte. Auch auf den Manakram habe ich gänzlich verzichtet, wenngleich ich es richtig und gut finde, dass die Berserker die Welt mit ihren magischen Weltenherzen wieder fruchtbar und grün machen wollen. Naja, ich bin dann noch zum Erz-Berserker aufgestiegen, empfand den Rüstungspreis von 20.000 Splittern aber als ziemlichen Wucher und konnte mir sie leider auch erst gegen Ende leisten.

Benutzeravatar
zmonx
Beiträge: 2807
Registriert: 21.11.2009 14:01
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von zmonx » 07.11.2017 14:52

Bild

Hatte mich mit der Entscheidung ja sehr schwer getan, Berserker waren gerade durch ihre Weltenherzen sehr interessant... Ich denke ich werd mir deren Storyline doch noch mal geben, jetzt wo das wieder in Erinnerung gerufen wird.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7057
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Usul » 08.11.2017 02:57

JunkieXXL hat geschrieben:
07.11.2017 14:01
Das sind religiöse Fanatiker und man sieht ja am Islamismus, wohin das führt.
Das hat man auch früher bereits am Christentum gesehen. Und an anderen Religionen. Hier mal eine kleine Lektüre: https://en.wikipedia.org/wiki/Religious_violence

Benutzeravatar
YokoOHHNoo
Beiträge: 1261
Registriert: 07.11.2010 10:48
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von YokoOHHNoo » 11.11.2017 02:05

Spiele erst seit ein paar Stunden und laufe aktuell noch durch die erste Stadt. Aber bisher muss ich sagen, dass mir das Spielgefühl doch sehr zusagt. Man fühlt sich sofort an Gothic zurück erinnert. Bekannte Sprecher, Bekannte Items, Bekannte Fraktionsauswahl nach Bewehrungsproben, bekannte hölzerne Animationen.

Es stimmt schon, dass das Spiel technisch Meilen entfernt ist von einem Witcher 3 (insbesondere die Animation der Figuren), ich finde die Grafik aber dennoch stimmig und das Spiel läuft sehr flüssig auf meinem nicht gerade frischen PC. Allein schon die anfänglich Begleitung in die Stadt weckte alte Erinnerungen an den ersten Gothic Teil.

Aktuell bin ich noch sehr gewillt wieder in dieses Piranha Bytes Spiel einzusteigen und es durchzuspielen, was ich seit Gothic 2 nicht mehr war. Mal schauen, ob meine Motivation durchhält. Aber die ersten Stunden haben mich schon top unterhalten.

Falagar
Beiträge: 849
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar » 13.11.2017 09:14

Was mir an dem Spiel unheimlich gut gefällt ist hier die Open World und die Erkundungsreize in Kombination mit dem Loot, das hat FO4 sowie TW3 nicht annähernd gut hingebracht.... von Dragon Age reden wir erstmal besser gar net...

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 6129
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von 4P|IEP » 13.11.2017 12:02

Ich finde es bisher ziemlich cool.

Habe aber erst 3-4 Stunden gespielt. Mich wundert es allerdings noch ein bisschen, ob ich nicht zu schwach bin oder ob ich was falsch gemacht habe. Im Moment versuche ich den Berserkern beizutreten und einige Quests waren mir zu schwer, wegen Highlevel-Gegnern. Also habe ich irgendwann angefangen die Welt zu bereisen - und habe unterwegs sehr oft die Beine in die Hand genommen, weil es vielleicht 1 oder 2 Gegnertypen gibt, die ich umbringen kann. Ich hoffe das mit Quests innerhalb der Städte ausbauen zu können. Habe jetzt immerhin Nahkampfwaffen geskillt und hoffe dass ich früher oder später dadurch die Kämpfe in der Welt nicht mehr nur mit Flucht bestehen zu können.
Mein Plan für den Run ist denke ich am Ende mit einem Zweihänder rumzurennen, ohne großartigen Technikeinsatz. Mal sehen.
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server? Uooohhh!!! https://discord.gg/rNag4B2

Falagar
Beiträge: 849
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Elex - Test

Beitrag von Falagar » 13.11.2017 12:28

Das Spiel hat halt keine "Komfortquestufenanzeigen", wie es sonst mittlerweile so üblich ist (ist aber durchaus mal wieder charmant, weil es durchaus die Spannung so erhöht), d.h. du wirst gerade am Anfang um strategische Punkte zu erreichen oder die beiden anderen Fraktion zu erreichen, teils viel durchrennen müssen. Gerade zu Beginn ist es sinnvoll und gerade auf den höheren SGstufen sich sofort so schnell wie möglich einen Begleiter zu holen.
Wenn du nicht weißt was du zu tun hast um die Spielmechanik optimal auszunutzen, kann das Spiel verdammt schwer sein.

Mir ists auch erst durch nachlesen klar geworden, dass um das optimale aus dem Char rauszuholen erstmal so schnell wie möglich übers Einkommen generieren geht. Mehr Geld = mehr Elextränke = schneller stärkere Waffen nutzen können..
Taschendiebstahl + Tiertrophäen + Chemie = Profit.

Antworten