Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47561
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 10.08.2017 15:13

Miieep hat geschrieben:
10.08.2017 15:01
Okay, jetzt muss ich mir das Spiel wirklich kaufen.
Vergiss nicht:

Dies hier ist auch nur die Meinung eines einzelnen Menschen. Sie ist so viel wert wie jede andere auch. :wink:

Das ist jetzt aber nicht als "Halt, Stop!" zu verstehen.

Wenn dir danach ist, hol's dir natürlich.
Ich werde wie gesagt auch irgendwann zuschlagen.

eigentlichegal
Beiträge: 1305
Registriert: 12.08.2013 16:09
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von eigentlichegal » 10.08.2017 15:14

fanboyauf3uhr hat geschrieben:
10.08.2017 14:30
Trotzdem zu glatt. Wo ist das Blut, die Verstümmelten und der Wahnsinn? Sollte wohl unbedingt FSK 6 werden ... .
Vielleicht liegt es daran, dass sich NinjaTheory eher auf Authentizität als auf Show-Effekt konzentriert hat. Schau dir ruhig mal die Development-Diaries an, da wird darauf eingegangen, wie viel Mühe sie sich gemacht haben, eine Psychose halbwegs naturgetreu abzubilden. Was du verlangst ist eben nur der übliche 08/15-Anspruch an Wahnsinn, egal ob sowas überhaupt halbwegs realistisch sit oder nicht.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 8427
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 10.08.2017 15:15

Ich werde es mir schon deswegen nicht kaufen, weil ich es nicht mag wenn der Charakter mir so fett im Bild hängt.
Das war auch mein größer Kritikpunkt bei Horizon Zero Dawn.
Angeblich kann man es auf dem PC ändern. Muss ich mal schauen inwiefern es dann besser aussieht, wenn ich davon ein YT Video finde.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Athi the Janitor
Beiträge: 20057
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von Athi the Janitor » 10.08.2017 15:16

zukosan hat geschrieben:
10.08.2017 14:50
CryTharsis hat geschrieben:
10.08.2017 14:34
Wohlverdiente Wertung!
Nach dem eher durchwachsenen Einstieg war ich mir nicht so sicher, was ich vom dem Spiel halten soll. Aber im weiteren Verlauf entwickelt es sich zu einem einmaligen Erlebnis.
Was ein Widerspruch. Bei einer "wohlverdienten" 90er Wertung sollte garantiert auch der Anfang nicht "durchwachsen" sein. Denn dieser gehört auch zum Spiel. :roll:
Kein Spiel ist perfekt. Bei einem Breath of the Wild z.B., ist sogar einiges durchwachsen; die hohen Wertungen hat es trotzdem verdient.

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 752
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 10.08.2017 15:18

Konata1337 hat geschrieben:
10.08.2017 15:06
Warum können diese Indies nicht einfach einen perfekten Metzelshooter oder sowas rausbringen?
Hm, kann es sein das das viel komplizierter is? Ich meine mit der U4 Engine ne nette Landschaft hinkleben ist ja erstmal nicht so schwer aber ein gutes Kampfsystem ist eine Kunst für sich denke ich. Wenn dann noch die KI stimmen soll ... .

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3228
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von ICHI- » 10.08.2017 15:19

Sorry ein Spiel was Gameplay mäßig so durchschnittlich ist wie Hellblade hat hier quasi eine bessere
Wertung wie Nier Automata was Spielerisch xmal besser ist aber auch mehr Spielzeit , verschiedene Enden bietet ,
Oscar reifen Soundtrack , herausragende Story/Chraktere und sich auch in anderen Punkten wie Art Desgin
nicht verstecken muss.

Lächerlich Sorry , da sind andere Tests mit 80 näher dran.

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3931
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von Miep_Miep » 10.08.2017 15:19

hydro-skunk_420 hat geschrieben:
10.08.2017 15:13
Miieep hat geschrieben:
10.08.2017 15:01
Okay, jetzt muss ich mir das Spiel wirklich kaufen.
Vergiss nicht:

Dies hier ist auch nur die Meinung eines einzelnen Menschen. Sie ist so viel wert wie jede andere auch. :wink:

Das ist jetzt aber nicht als "Halt, Stop!" zu verstehen.

Wenn dir danach ist, hol's dir natürlich.
Ich werde wie gesagt auch irgendwann zuschlagen.
Mensch, hydro ... musst du die Stimme der Vernunft sein? >.< du hast natürlich Recht ...

Ich liebäugle mit dem Spiel schon seit dem Release. Hatte insgeheim gehofft, dass es ne schlechte Bewertung bekommt, damit ich einen Grund habe, es nicht zu kaufen :hammer: Mal sehen, vlt kann ich der Versuchung bis zum nächsten Sale widerstehen.
War never changes

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 752
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 10.08.2017 15:19

Stalkingwolf hat geschrieben:
10.08.2017 15:15
Ich werde es mir schon deswegen nicht kaufen, weil ich es nicht mag wenn der Charakter mir so fett im Bild hängt.
Das war auch mein größer Kritikpunkt bei Horizon Zero Dawn.
Angeblich kann man es auf dem PC ändern. Muss ich mal schauen inwiefern es dann besser aussieht, wenn ich davon ein YT Video finde.
Also DAS nervt mich auch übelst! halber Bildschirm voll mit Psycho-Tante *g.

Benutzeravatar
Lebensmittelspekulant
Beiträge: 1725
Registriert: 04.04.2013 10:35
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von Lebensmittelspekulant » 10.08.2017 15:20

Ich pack es mal auf die Liste. Für ein gameplayarmes Schienenspiel bin ich nicht bereit soviel Geld auszugeben. Da sind 3 Filme günstiger :P
Konata1337 hat geschrieben:
10.08.2017 15:06
Warum können diese Indies nicht einfach einen perfekten Metzelshooter oder sowas rausbringen?
Ninja Theory ist Indie?

Und wenn du Metzelspiele willst kauf dir was von Devolver ^^
Nicht auf Lebensmittel spekulieren ;)

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5620
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 10.08.2017 15:23

Konata1337 hat geschrieben:
10.08.2017 15:06
Solange man da nicht mit Kettensäge und MG durchrotzen kann ... wohl nicht mein Spiel.
Mich nervt dieses "Erwachsene", dieses Filmische in letzter Zeit. Warum können diese Indies nicht einfach einen perfekten Metzelshooter oder sowas rausbringen? Die AAAs liefern nicht, also ist es eine offensichtliche Marktlücke. Stattdessen ständig nur Retro-Lowbudget, Topdown, 2D oder sonstige Späße. Ich würde ja gerne das neue Quake spielen, aber die kriegen seit gefühlt einem halben Jahr Betatest nichts auf die Reihe.
Oha, welch ein inhaltsreicher Post... Vielen Dank, dass du uns an deinen Gedanken teil haben lässt. Gibt ja blöderweise auch nichts in dem Bereich...

@CryTharsis

Richtig, zumal 90% ja auch nicht perfekt sind.

Wer 90% in einer Prüfung oder Klassenarbeit schreibt, hat ja auch nicht alles richtig beantwortet.

@fanboyauf3uhr

Vor allem, wenn das nie der Anspruch war, sondern eben psychische Erkrankungen erfahrbar zu machen und sie in einen historischen Kontext zu betten, wobei man sich eben einerseits geschichtlich weiterbilden muss und andererseits medizinisch.

Desweiteren fühlt sich das Kämpfen schon recht gut an, es ist nur eben leider nicht überragend oder besonders ausgefeilt. Aber da lag womöglich auch nicht der Fokus der Entwickler.

zum Test: 90% sind zuviel und vermitteln ein falschen Eindruck vom Spiel, erklären sich aber über die besondere Erfahrung die das Spiel darstellt. Wenn das nicht wirkt, ist das Spiel höchst durchschnittlich und sehr durchwachsen.

@Lebensmittelspekulant

Ja. Und Hellblade ist tatsächlich ein unabhängig entwickeltes Spiel. Den Schritt in die Unabhängigkeit ist man bereits vor einigen Jahren gegangen, um Spiele wie Hellblade machen zu können. Ob sich das lohnt, wird sich zeigen.
Zuletzt geändert von muecke-the-lietz am 10.08.2017 15:25, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47561
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 10.08.2017 15:24

Miieep hat geschrieben:
10.08.2017 15:19
Mensch, hydro ... musst du die Stimme der Vernunft sein? >.<
Ich weiß, manchmal bin ich unausstehlich.^^

Nein, ernsthaft, hol's dir.

Spiel für mich ruhig das Versuchskaninchen. :Häschen:

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5620
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 10.08.2017 15:26

fanboyauf3uhr hat geschrieben:
10.08.2017 15:19
Stalkingwolf hat geschrieben:
10.08.2017 15:15
Ich werde es mir schon deswegen nicht kaufen, weil ich es nicht mag wenn der Charakter mir so fett im Bild hängt.
Das war auch mein größer Kritikpunkt bei Horizon Zero Dawn.
Angeblich kann man es auf dem PC ändern. Muss ich mal schauen inwiefern es dann besser aussieht, wenn ich davon ein YT Video finde.
Also DAS nervt mich auch übelst! halber Bildschirm voll mit Psycho-Tante *g.
Bei H: ZD ist die Kamera nur an Orten nah an ihr dran, wo sie nicht kämpfen kann (Siedlungen z.B.). Ansonsten hat sie einen ganz angenehmen Abstand und ist so wie in den meisten anderen 3rd Person Shootern auch.
Bild

billy coen 80
Beiträge: 1938
Registriert: 02.10.2012 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von billy coen 80 » 10.08.2017 15:28

Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
10.08.2017 15:20
Ich pack es mal auf die Liste. Für ein gameplayarmes Schienenspiel bin ich nicht bereit soviel Geld auszugeben. Da sind 3 Filme günstiger :P
Konata1337 hat geschrieben:
10.08.2017 15:06
Warum können diese Indies nicht einfach einen perfekten Metzelshooter oder sowas rausbringen?
Ninja Theory ist Indie?

Und wenn du Metzelspiele willst kauf dir was von Devolver ^^
Ninja Theory ist ein Entwicklerstudio. Hellblade haben sie selbst gepublisht. Ergo unabhängig, sprich independant. Alle Vorgänger wurden fremdfinanziert (Heavenly Sword von Sony, Enslaved von Namco Bandai, DMC von Capcom).

Die Bezeichnung passt also schon so irgendwie.

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6419
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von DonDonat » 10.08.2017 15:30

Hab das Spiel schon eine Weile auf dem Schirm und bin auch sehr angetan vom fertigen Produkt.
Werde es wohl demnächst auch mal kaufen, muss dafür aber erst mal wieder etwas mehr Zeit haben^^

Wie lange ist denn die Spielzeit in etwa?
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22909
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Hellblade: Senua's Sacrifice - Test

Beitrag von Kajetan » 10.08.2017 15:33

Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
10.08.2017 15:20
Ninja Theory ist Indie?
Für dieses Spiel, ja. Ihr Ding, soweit ich weiß auch halbwegs ihre eigenen Kosten, vollständige kreative Kontrolle, "Marke" gehört ihnen, keine Auftragsarbeit.

Edit: *murmelgrummel* Zuerst weiterlesen, dann erst antworten ...
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Antworten