Seite 2 von 6

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 15:52
von Arco
Feralus hat geschrieben:
18.05.2017 13:11
Bei der Überschrift frage ich wieso man den Vergleich zu Tekken ranzieht... beide Spiele sind in den gesamten Mechaniken ja schon mega Unterschiedlich..... :roll:
CLICKBAIT!!! Hat mich aber auch aufgeregt und somit seinen Zweck erfüllt :D

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 16:06
von DarkX3ll
CryTharsis hat geschrieben:
18.05.2017 14:14
DonDonat hat geschrieben:
18.05.2017 13:50
Daher ist trotz der scheinbaren Qualität des zweiten Teils, dieser eher ein Titel den man mal für 10-20€ in nem Steam-Sale mit nimmt als ein 50€ Titel ;)
Vorausgesetzt das Spiel erscheint für den PC. :wink:
Vorausgesetzt der Port ist in den ersten Monaten überhaupt spielbar. Wenn ich dabei an die Warner Spiele Batman und Mortal Kombat für den PC denke

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 16:20
von Cas27
joschlumpf hat geschrieben:
18.05.2017 14:39
Für mich als Nicht-Beat-em-up-Spieler ist leider der Schwierigkeitsgrad einfach lächerlich.
Manche Kämpfe im Story-Modus sind auf sehr leicht nur mit ununterbrochenem Buttonmashing möglich, in der Hoffnung, du schaffst ein paar Combos durch Zufall.
Alleine der Kampf Supergirl/Robin wo Robin einen Stun-Angriff durchführt und dann vier Combos hintereinander, ohne das du etwas dagegen tun kannst. Nach vier dieser Aktionen ist der Kampf vorbei. Für einen Einsteiger oder jemanden der das Spiel (und sämtliche Charaktere) nicht innerhalb von Sekunden beherrscht, einfach unlustig.
Ich bin auch absoluter Noob in dem Genre und komme auf normal ganz gut voran. Bin bei 60% Story und verliere ab und an mal einen Kampf. Das man sich aus Kombos mit dem Meter Burn befreien kann und ab der zweiten HP Leiste mit Clash auch nochmal aus einer Kombo befreien kann sollte man nach dem Tutorial auch als absoluter Neuling schon kapieren und mit eine wenig Übung auch einzusetzen wissen. Der SG ist absolut in Ordnung soweit.
Und ich weiß zwar wie die Combos gehen (theoretisch) aber sieben Buttons in unter einer halben Sekunde drücken ist schwer für jemanden, der nie solche Spiele spielt.
Schnell Knöpfe drücken sollte man auch können, wenn man sonst nur andere Genres spielt. Für Jemanden der noch nie einen Controller in der Hand hatte ist das allerdings schon das falsche Genre.

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 16:21
von Cloonix
Feralus hat geschrieben:
18.05.2017 13:11
Bei der Überschrift frage ich wieso man den Vergleich zu Tekken ranzieht... beide Spiele sind in den gesamten Mechaniken ja schon mega Unterschiedlich..... :roll:
Jo. Das ist wie eine Gegenüberstellung von Fifa und Forza.

86% finde ich nicht ganz gerecht zu 85% von Mortal Kombat. Es sein denn "düster" ist ein Qualitätsmerkmal. Injustice 2 setzt neue Maßstäbe in diesem Genre und lässt SF5 und MKX alt aussehen.

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 17:00
von Mr Pink
Abgesehen davon, dass es niemand ernsthaft spielen will, weil zu viele moves einfach nur dämlich sind xD

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 17:01
von ChriZd3luXe
Hoffentlich wird bei Tekken der gleiche Tester ran gesetzt. :)

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 18:43
von an_druid
Schnickschnack

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 19:06
von JohnDoe1234567
Mr Pink hat geschrieben:
18.05.2017 17:00
Abgesehen davon, dass es niemand ernsthaft spielen will, weil zu viele moves einfach nur dämlich sind xD
Würdest Du das bitte erläutern?
Ich denke darüber nach mir Injustice zu kaufen, bin aber blutige Anfängerin :D
Hab nur ab und zu mal Soul Calibur gespielt.

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 19:28
von ddd1308
Cloonix hat geschrieben:
18.05.2017 16:21
Feralus hat geschrieben:
18.05.2017 13:11
Bei der Überschrift frage ich wieso man den Vergleich zu Tekken ranzieht... beide Spiele sind in den gesamten Mechaniken ja schon mega Unterschiedlich..... :roll:
Jo. Das ist wie eine Gegenüberstellung von Fifa und Forza.

86% finde ich nicht ganz gerecht zu 85% von Mortal Kombat. Es sein denn "düster" ist ein Qualitätsmerkmal. Injustice 2 setzt neue Maßstäbe in diesem Genre und lässt SF5 und MKX alt aussehen.
Naja, inwiefern neue Maßstäbe? Grafisch mit Sicherheit.

Content? Da war MKX und bereits MK9 ähnlich gut aufgestellt, wobei die Ausrüstungsteile natürlich noch einen zusätzlichen Anreiz im Gegensatz zum Vorgänger und den MK Spielen bieten.

Gameplay? SF5 hat da imho die Nase vorn. Das Gameplay fühlt sich einfach flüssiger an.

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 19:55
von Marobod
In Injustice 2 kann man sich nicht nur dem Sammelwahn hingeben (selbstverständlich gibt es Häufigkeiten von "Gewöhnlich" bis "Episch" sowie Sets), sondern darüber versuchen, seine Figur bzw. deren Werte wie Stärkeke, Fähigkeit, Verteidigung oder Trefferpunkte für die Anforderungen des Multiversums fit zu machen.
Was isn Stärkeke ? :D

Abgesehen davon,hat Tekken nicht ein ganz anderes Geruest (zB keine Fernmoves?)

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 20:05
von MrLetiso
o_o Ist Eike wieder im Team? Ja bitte?

Ich war von den ersten Gameplay-Videos schon angenehm überrascht. Vielleicht kauf ich mir ja doch mal ein Injustice! =D

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 21:18
von monotony
schade, dass die fragwürdige dlc politik mit keinem wort erwähnt wird:

Bild

ich meine, ernsthaft? 9 dlc charaktere und dlc-shader? noch vor release?

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 21:21
von magandi
joschlumpf hat geschrieben:
18.05.2017 14:39
Für mich als Nicht-Beat-em-up-Spieler ist leider der Schwierigkeitsgrad einfach lächerlich.
Manche Kämpfe im Story-Modus sind auf sehr leicht nur mit ununterbrochenem Buttonmashing möglich, in der Hoffnung, du schaffst ein paar Combos durch Zufall.
das ist dein problem. nicht auf die tasten hämmern, sondern combos ausführen und auch mal blocken.
auf sehr leicht sollte das game locker für jeden machbar sein. mortal kombat x war selbst auf höchster stufe pisseinfach.
find schon schade dass die heutigen fighting games so einfach sind. so ein gill aus street fighter 3 oder geese howard aus king of fighters...junge junge das waren mal richtige bosskämpfe.

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 21:59
von Spiritflare82
Hab nur Mortal Kombat X gespielt, Injustice 1 nicht:
Gibts in Injustice nur Supermoves oder auch Finisher? Wieviele Supermoves gibt es, einen pro Charakter?
sind die Animationen für die Supermoves kurz und knackig oder abermals nervige Filmchen die nach dem dritten Anschauen nerven?
wieviele Arenen gibt es?(auch wieder so wenig wie bei MKX? ) Wie schnell geht das von statten wenn man wen auf die nächste Ebene der Stage prügelt, sowas kann auf Dauer auch stören, sieht schön aus aber stoppt den Kampf ab

Was ich verwundernswert finde ist das die Animationen der Gesichter(!) in einem Kampfspiel hochgelobt wird, wenn ich mir da aber die Animationen der Figuren angucke siehts so aus wie vorherige Konsolengeneration, eigentlich sollte man da doch eher das Hauptaugenmerk drauf legen-das turnt schon etwas ab, auch dieser Plastiklook der Kostüme erinnert stark ans erste Arkham Asylum.
Story ist spätestens nach dem ersten Mal auch eher egal- hat das einen Oldschool Arcade Modus? ich möchte keine Storyfetzen zwischen den Kämpfen, sondern einfach Fight an Fight

Naja vielleicht guck ich da mal rein, Bock hätte eigentlich schon drauf

Re: Injustice 2 - Test

Verfasst: 18.05.2017 22:21
von ddd1308
Spiritflare82 hat geschrieben:
18.05.2017 21:59
Hab nur Mortal Kombat X gespielt, Injustice 1 nicht:
Gibts in Injustice nur Supermoves oder auch Finisher?
Nur Supermoves
Wieviele Supermoves gibt es, einen pro Charakter?
Ja, nur einen pro Charakter

sind die Animationen für die Supermoves kurz und knackig oder abermals nervige Filmchen die nach dem dritten Anschauen nerven?
Filmchen die dich nerven werden.
wieviele Arenen gibt es?(auch wieder so wenig wie bei MKX? ) Wie schnell geht das von statten wenn man wen auf die nächste Ebene der Stage prügelt, sowas kann auf Dauer auch stören, sieht schön aus aber stoppt den Kampf ab
12 Stück. Wie schnell die andere Ebene erreicht ist kommt auf die Arena an. Manchmal geht es schneller, mal dauert es länger. Aber man muss immer nen speziellen Move ausführe und das passiert nicht bei jeder beliebigen Aktion
Was ich verwundernswert finde ist das die Animationen der Gesichter(!) in einem Kampfspiel hochgelobt wird, wenn ich mir da aber die Animationen der Figuren angucke siehts so aus wie vorherige Konsolengeneration, eigentlich sollte man da doch eher das Hauptaugenmerk drauf legen-das turnt schon etwas ab, auch dieser Plastiklook der Kostüme erinnert stark ans erste Arkham Asylum.
Tja, typisches NRS Problem. Figurenanimationen waren noch nie deren Stärke und wird es wahrscheinlich auch nie werden.
Story ist spätestens nach dem ersten Mal auch eher egal- hat das einen Oldschool Arcade Modus? ich möchte keine Storyfetzen zwischen den Kämpfen, sondern einfach Fight an Fight
Ja, gibt nen Arcade Modus und zusätzlich noch nen "Missionsmodus" ähnlich den Türmen in MKX. Also quasi einen Arcade Modus bei dem verschiedene Mutatoren dazu geschaltet sein können und bei dem man eben verschiedene Missionen erfüllen muss.
Naja vielleicht guck ich da mal rein, Bock hätte eigentlich schon drauf
Ich glaube im Gesamten ist das Spiel nix für dich :wink: Warte lieber bis es mal 20, 30 € kostet.