Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1485
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von Sindri » 23.04.2017 15:36

Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 12:39
Eigentlich hat fast jedes Spiel Potenzial und würde ich in den letzten 10 Jahre 1 Cent bekommen für jedes Spiel wo man der Meinung war es hat Potenzial dann wäre ich Reich.....
Keine Ahnung was du erklären willst. Keine Ahnung was das mit meiner Aussage zu tun hatte. Keine Ahnung was das mit den Spielen zu tun hat die Temeter aufgezählt hat.
Das einzige was ich aus deinem Kommentar raus lese ist, wie unfassbar hochnäsig du bist. Und ich kann sowas absolut nicht leiden.
Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 12:39
Ich empfinde solche Threads die ich zeitweise lese schon recht schlimm und mag es eigentlich nicht das man ein Thema zerredet und habe das Genre früher auch mal gespielt aber wurde dann total Langweilig für mich kann ein Spiel nicht Komplex genug sein.
Wenn es dir nicht gefällt, daß ein paar Leute über ein Thema reden, welches die News betrifft, dann lass es sein. Ignoriere den Thread und werde glücklich.....
Gibt genug komplexe RTS Spiele. Oder willst du uns zeigen, wie unglaublich gebildet du bist, indem du uns mitteilst, daß Spiele für dich nicht komplex genug sein können? :lol:

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von johndoe984149 » 23.04.2017 15:43

Sindri hat geschrieben:
23.04.2017 15:36
Das einzige was ich aus deinem Kommentar raus lese ist, wie unfassbar hochnäsig du bist. Und ich kann sowas absolut nicht leiden.
Was natürlich nicht meine Absicht war und ist und das du mich nicht leiden kannst ist mir allerdings so etwas von Egal :D
Ich schreibe was ich denke und muss mich heute in vielen Dingen schon stark zurückhalten bin halt Alt und Weise :twisted: 8)
Wenn es dir nicht gefällt, daß ein paar Leute über ein Thema reden, welches die News betrifft, dann lass es sein. Ignoriere den Thread und werde glücklich.....
ich werde zwar dann glücklich aber du unglücklich denn du regst dich doch gerne auf oder ? :P

Benutzeravatar
Bowsette
Beiträge: 4801
Registriert: 05.07.2010 05:30
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von Bowsette » 23.04.2017 15:53

Todesglubsch hat geschrieben:
23.04.2017 10:38
Temeter  hat geschrieben:
23.04.2017 10:03

Würde ich glatt so unterschreiben. Wie gesagt, die Vielfalt im RTS Genre war immer riesig.
Na dann formulier ich es halt um: Ist die vorhandene Vielfalt der Grund, wieso das Genre stockt? Zu viele Sub-Genres, zu viele Sub-Fangruppen die miteinander nicht harmonieren?

Oder ist der Grund viel, viel einfacher: Man konnte für das Genre keine "Masterformel" (erneut) erfinden, weil einfach viel zu wenig Titel des Genres hergestellt werden. Schlicht deshalb, weil man immer noch keine gut steuerbare Möglichkeit für die Konsolen erfunden hat und die großen Publisher sich daher scheuen, Spiele dieser Art mit großen Investitionen zu produzieren.
Hat man bei Blizz nicht die "Masterformel" entdeckt? Ich meine... Counter Strike hat das definitive Shooter Prinzip und wird jetzt, fast 20 Jahre nach release immer noch rauf und runter gespielt.
StarCraft/StarCraft 2 dasselbe... ein Spielprinzip welches sich ebenfalls seit fast 2 Dekaden im eSport bewährt und immer noch von vielen gespielt wird. Zwar hat die eSport Szene hier so langsam ihren Zenit erreicht, könnte mit dem SC Remake aber neu entfacht werden.

Das spricht eigentlich für sich und der Erfolg von SC sowie SC2 (und wohl auch dem SC Remake was ansteht) gibt dem ganzen ohnehin recht.

Die Frage warum niemand mehr nen Batzen Geld in die Hand nimmt um ein klassisches RTS zu entwickeln (die klassischen RTS die erschienen sind, sind alles kleinere oder etwas größere Indies) wissen wohl nur die Publisher selbst.


Benutzeravatar
rekuzar
Beiträge: 1353
Registriert: 27.09.2008 16:17
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von rekuzar » 23.04.2017 16:14

Lumilicious hat geschrieben:
23.04.2017 15:53
Todesglubsch hat geschrieben:
23.04.2017 10:38
Temeter  hat geschrieben:
23.04.2017 10:03

Würde ich glatt so unterschreiben. Wie gesagt, die Vielfalt im RTS Genre war immer riesig.
Na dann formulier ich es halt um: Ist die vorhandene Vielfalt der Grund, wieso das Genre stockt? Zu viele Sub-Genres, zu viele Sub-Fangruppen die miteinander nicht harmonieren?

Oder ist der Grund viel, viel einfacher: Man konnte für das Genre keine "Masterformel" (erneut) erfinden, weil einfach viel zu wenig Titel des Genres hergestellt werden. Schlicht deshalb, weil man immer noch keine gut steuerbare Möglichkeit für die Konsolen erfunden hat und die großen Publisher sich daher scheuen, Spiele dieser Art mit großen Investitionen zu produzieren.
Hat man bei Blizz nicht die "Masterformel" entdeckt? Ich meine... Counter Strike hat das definitive Shooter Prinzip und wird jetzt, fast 20 Jahre nach release immer noch rauf und runter gespielt.
StarCraft/StarCraft 2 dasselbe... ein Spielprinzip welches sich ebenfalls seit fast 2 Dekaden im eSport bewährt und immer noch von vielen gespielt wird. Zwar hat die eSport Szene hier so langsam ihren Zenit erreicht, könnte mit dem SC Remake aber neu entfacht werden.

Das spricht eigentlich für sich und der Erfolg von SC sowie SC2 (und wohl auch dem SC Remake was ansteht) gibt dem ganzen ohnehin recht.

Die Frage warum niemand mehr nen Batzen Geld in die Hand nimmt um ein klassisches RTS zu entwickeln (die klassischen RTS die erschienen sind, sind alles kleinere oder etwas größere Indies) wissen wohl nur die Publisher selbst.
Scheinbar traut man sich hier nicht an den Platzhirsch ran. Wo bei Call of Duty oder WoW noch alles auf die erfolgreichen Bahnen dieser Serien umgestellt werden musste, nur um dann sang und klanglos unter zu gehen, will man hier es hier scheinbar lieber garnicht erst versuchen. Selbst eine alt eingesessene Serie wie C&C hat mit dem 4ten Teil lieber ehrenvoll Harakiri begangen, als mit dem gleichen Spielprinzip mit SC2 zu konkurrieren.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von johndoe984149 » 23.04.2017 16:17

Sindri hat geschrieben:
23.04.2017 15:53
Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 15:43
bin halt Alt und Weise :twisted: 8)
Daran zweifele ich. Ich glaube, wenn ich dich auf die Igno setzte, werde ich einige Threads enspannter lesen können.
Das ist dein Entscheidung die kann dir keiner abnehmen.

Moment öffne Konsole.....
bitte warten......
bitte warten......
Suche profil von Server Universum 1
Bitte warten.....
Profil gefunden.....
Pschogramm ermittelt......
Schalte einige Schalter im deinen Kern um .....
Deine Zukunft sieht nicht gerade Rosig aus
Aber man kann einiges reparieren in deinen Kern.
ach hier gehts und hier mal eine variablen Wert geändert.
Konsole geschlossen und hoffe dir geht es auf Dauer etwas besser......

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von johndoe984149 » 23.04.2017 16:20

rekuzar hat geschrieben:
23.04.2017 16:14
Lumilicious hat geschrieben:
23.04.2017 15:53
Todesglubsch hat geschrieben:
23.04.2017 10:38


Na dann formulier ich es halt um: Ist die vorhandene Vielfalt der Grund, wieso das Genre stockt? Zu viele Sub-Genres, zu viele Sub-Fangruppen die miteinander nicht harmonieren?

Oder ist der Grund viel, viel einfacher: Man konnte für das Genre keine "Masterformel" (erneut) erfinden, weil einfach viel zu wenig Titel des Genres hergestellt werden. Schlicht deshalb, weil man immer noch keine gut steuerbare Möglichkeit für die Konsolen erfunden hat und die großen Publisher sich daher scheuen, Spiele dieser Art mit großen Investitionen zu produzieren.
Hat man bei Blizz nicht die "Masterformel" entdeckt? Ich meine... Counter Strike hat das definitive Shooter Prinzip und wird jetzt, fast 20 Jahre nach release immer noch rauf und runter gespielt.
StarCraft/StarCraft 2 dasselbe... ein Spielprinzip welches sich ebenfalls seit fast 2 Dekaden im eSport bewährt und immer noch von vielen gespielt wird. Zwar hat die eSport Szene hier so langsam ihren Zenit erreicht, könnte mit dem SC Remake aber neu entfacht werden.

Das spricht eigentlich für sich und der Erfolg von SC sowie SC2 (und wohl auch dem SC Remake was ansteht) gibt dem ganzen ohnehin recht.

Die Frage warum niemand mehr nen Batzen Geld in die Hand nimmt um ein klassisches RTS zu entwickeln (die klassischen RTS die erschienen sind, sind alles kleinere oder etwas größere Indies) wissen wohl nur die Publisher selbst.
Scheinbar traut man sich hier nicht an den Platzhirsch ran. Wo bei Call of Duty oder WoW noch alles auf die erfolgreichen Bahnen dieser Serien umgestellt werden musste, nur um dann sang und klanglos unter zu gehen, will man hier es hier scheinbar lieber garnicht erst versuchen. Selbst eine alt eingesessene Serie wie C&C hat mit dem 4ten Teil lieber ehrenvoll Harakiri begangen, als mit dem gleichen Spielprinzip mit SC2 zu konkurrieren.
Traut sich nicht heran...
Auweia das hat wohl weniger etwas mit trauen zu tun und mir ist sicherlich Blizzard nicht Sympathisch auch wenn ich schuldig bin das ich im Release so 2 Jahre mal WoW Spielte haben die es immer noch drauf auch wenns ie seit Jahren abbauen.

johndoe1824162
Beiträge: 1340
Registriert: 08.02.2016 16:38
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von johndoe1824162 » 23.04.2017 16:22

Ein qualitativ hochwertiges CnC, Age of Empires, Warcraft 4...würde sicherlich seine Käufer finden. Nur nicht in den Dimensionen diverser Shooter & Co. So einen Schrott wie das letzte CnC brauch man natürlich nicht anbieten. Ganz klassisch und keine Anbiederung an den Mobatrend.

Benutzeravatar
rekuzar
Beiträge: 1353
Registriert: 27.09.2008 16:17
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von rekuzar » 23.04.2017 17:27

Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 16:20
Traut sich nicht heran...
Auweia das hat wohl weniger etwas mit trauen zu tun und mir ist sicherlich Blizzard nicht Sympathisch auch wenn ich schuldig bin das ich im Release so 2 Jahre mal WoW Spielte haben die es immer noch drauf auch wenns ie seit Jahren abbauen.
?
Es war ja auch auf die ganzen versuchten WoW Killer zu Anfang bezogen oder eben auf Spiele wie Resident Evil, die auf Call of Duty machen mussten und allesamt kläglich gescheitert sind. Am Ende spielen die Leute nunmal schon die Originale und brauchen nichts was sich diesen anbiedert und dabei am besten noch die Fanbase von etablierten Franchises vergrätzt.
Bei Starcraft wiederum scheint es niemand überhaupt zu versuchen ein Starcraft Killer sein zu wollen.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von johndoe984149 » 23.04.2017 17:31

rekuzar hat geschrieben:
23.04.2017 17:27
Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 16:20
Traut sich nicht heran...
Auweia das hat wohl weniger etwas mit trauen zu tun und mir ist sicherlich Blizzard nicht Sympathisch auch wenn ich schuldig bin das ich im Release so 2 Jahre mal WoW Spielte haben die es immer noch drauf auch wenns ie seit Jahren abbauen.
?
Es war ja auch auf die ganzen versuchten WoW Killer zu Anfang bezogen oder eben auf Spiele wie Resident Evil, die auf Call of Duty machen mussten und allesamt kläglich gescheitert sind. Am Ende spielen die Leute nunmal schon die Originale und brauchen nichts was sich diesen anbiedert und dabei am besten noch die Fanbase von etablierten Franchises vergrätzt.
Bei Starcraft wiederum scheint es niemand überhaupt zu versuchen ein Starcraft Killer sein zu wollen.
Ich Empfinde aber auch das sich Blizzard seid fast 14 Jahren nur noch totlachen kann über die Konkurrenz die versucht ihre Spielsysteme zu Kopieren.

Benutzeravatar
Nightfire123456
Beiträge: 2501
Registriert: 31.08.2009 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von Nightfire123456 » 23.04.2017 18:01

Da bin ich ja gespannt ob der Teil mich wieder fesseln kann. Teil 1. habe ich geliebt, mit dem 2. bin ich nie Warm geworden und wurde nach kurzer Zeit von mir schon wieder zur Seite gelegt. Auf den 3. Freue ich mich schon richtig, bin mir aber nicht sicher ob ich ihn mir schon jetzt holen würde. Ich werde wohl warten bis er im Sale ist.

Benutzeravatar
magandi
Beiträge: 1939
Registriert: 05.11.2011 17:18
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von magandi » 23.04.2017 19:44

bin ich der einzige der auf basenbau verzichten kann? is doch langweilig. in DoW2 hatte man sofort action und micromanagment war viel wichtiger. jetzt in DoW3 baut jeder gemütlich seine gebäude, schön die zeit strecken und am ende mit den besten einheiten minutenlang auf ein haus einkloppen. da fand ich punkte einnehmen viel spannender.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2411
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von James Dean » 23.04.2017 21:32

Todesglubsch hat geschrieben:
23.04.2017 10:38


Na dann formulier ich es halt um: Ist die vorhandene Vielfalt der Grund, wieso das Genre stockt? Zu viele Sub-Genres, zu viele Sub-Fangruppen die miteinander nicht harmonieren?
Ich würde nicht sagen, dass das Genre gerade sonderlich stockt. Gerade Spiele wie Europa Universalis und Crusader Kings sind schon ziemliche Cashcows unter den RTS, die aber auch eine sehr große Qualität bieten.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2411
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von James Dean » 23.04.2017 21:34

Sindri hat geschrieben:
23.04.2017 15:53
Shackal hat geschrieben:
23.04.2017 15:43
bin halt Alt und Weise :twisted: 8)
Daran zweifele ich. Ich glaube, wenn ich dich auf die Igno setzte, werde ich einige Threads enspannter lesen können.
omg, du gehörst bestimmt auch zu den Leuten, die auf Twitter versuchen, politisch aktiv zu sein, oder? :lach:

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15150
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von Temeter  » 23.04.2017 21:40

James Dean hat geschrieben:
23.04.2017 21:32
Todesglubsch hat geschrieben:
23.04.2017 10:38


Na dann formulier ich es halt um: Ist die vorhandene Vielfalt der Grund, wieso das Genre stockt? Zu viele Sub-Genres, zu viele Sub-Fangruppen die miteinander nicht harmonieren?
Ich würde nicht sagen, dass das Genre gerade sonderlich stockt. Gerade Spiele wie Europa Universalis und Crusader Kings sind schon ziemliche Cashcows unter den RTS, die aber auch eine sehr große Qualität bieten.
Das sind aber nicht wirklich RTS in dem Sinne. Eher Grand Strategy, die zur Abwechslung mal nicht rundenbasiert ist.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2411
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Warhammer 40.000: Dawn of War 3 - Test

Beitrag von James Dean » 23.04.2017 21:44

Temeter  hat geschrieben:
23.04.2017 21:40
Das sind aber nicht wirklich RTS in dem Sinne. Eher Grand Strategy, die zur Abwechslung mal nicht rundenbasiert ist.
Auch wieder wahr.

Antworten