Persona 5 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32744
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von JesusOfCool » 12.03.2018 14:48

die nebenjobs sind ziemlich unwichtig. durch ein paar bekommt man requests für mementos, durch einen den sun confidant und ansonsten kann man die social stats dadurch erhöhen. das geld braucht man eigentlich nicht. wenn dann nur am anfang.
das im kalender ist ein könnte, kein muss. die freie zeit die man hat sollte man primär für seine freunde nutzen. wobei gewisse anderen vorzuziehen sind.

extra grinden musste ich nie. anfangs sollte man sich mit items heilen, später, wenn man SP gut auffüllen/regenerieren kann, braucht man nichtmal das mehr. ich hab mal etwa 7 spielstunden in mementos verbracht (nicht in einer sitzung) und ich bin dann aus langeweile wieder raus, SP waren quasi voll. das war irgendwann um den 5. palast herum.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10767
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Xris » 17.03.2018 13:10

Ich hab mich die ganze Zeit über mit SP geheilt. Man hat ja eigentlich immer genügend Tage fuer die Palaces. Bin anfangs dann bei SP schwund einfach raus und am nächsten Tag wieder rein. Die wichtigsten Confidants habe ich trotzdem gemaxt.

Was mich ein wenig gewundert hat. Den letzten Palace abgeschlossen. Aber was ist nu mit Mementos? Muss ich tatsächlich ins NG+ um Mementos zu komplementieren? Ich bin glaube ich Stage 8 oder so und komme wieder mal nicht weiter weil der Zugang zur nächsten verschlossen ist. Mementos Story scheint ja = Monas Story zu sein.

Und wie sieht das mit dem Final Palace aus? Ist der nach Mementos und auch nur NG+?

Jedenfalls defintiv fuer mich eins der besten JRPGs der letzten 10 Jahre. 123 Stunden bisher. Schleppend empfand ich nur die ersten 20 Stunden. Ich bin froh das ich mich doch entschieden habe es zu spielen. Trotz so lala Englisch. Ging eigentlich ganz gut und besser als ich dachte.

Benutzeravatar
Blood-Beryl
Beiträge: 4243
Registriert: 14.03.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Blood-Beryl » 17.03.2018 19:01

Xris hat geschrieben:
17.03.2018 13:10
Was mich ein wenig gewundert hat. Den letzten Palace abgeschlossen. Aber was ist nu mit Mementos? Muss ich tatsächlich ins NG+ um Mementos zu komplementieren? Ich bin glaube ich Stage 8 oder so und komme wieder mal nicht weiter weil der Zugang zur nächsten verschlossen ist. Mementos Story scheint ja = Monas Story zu sein.

Und wie sieht das mit dem Final Palace aus? Ist der nach Mementos und auch nur NG+?
Äh, mir erschließt sich jetzt nicht, was für dich der Unterschied zwischen "letzter Palace" und "Final Palace" ist.^^;

Aber du musst jedenfalls NICHT ins NG+ um Mementos zu komplettieren. Mementos muss für das True Ending komplettiert werden und das kannst du auch im ersten Durchgang erreichen.
Der letzte reguläre Palast ist der vom Politiker, danach kommt dann zum Schluss die tiefen Ebenen von Mementos.
Most Wanted: Dragon Quest XI


Benutzeravatar
GrimoireWeiss
Beiträge: 2236
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von GrimoireWeiss » 17.03.2018 19:01

Xris hat geschrieben:
17.03.2018 13:10
Ich hab mich die ganze Zeit über mit SP geheilt. Man hat ja eigentlich immer genügend Tage fuer die Palaces. Bin anfangs dann bei SP schwund einfach raus und am nächsten Tag wieder rein. Die wichtigsten Confidants habe ich trotzdem gemaxt.

Was mich ein wenig gewundert hat. Den letzten Palace abgeschlossen. Aber was ist nu mit Mementos? Muss ich tatsächlich ins NG+ um Mementos zu komplementieren? Ich bin glaube ich Stage 8 oder so und komme wieder mal nicht weiter weil der Zugang zur nächsten verschlossen ist. Mementos Story scheint ja = Monas Story zu sein.

Und wie sieht das mit dem Final Palace aus? Ist der nach Mementos und auch nur NG+?

Jedenfalls defintiv fuer mich eins der besten JRPGs der letzten 10 Jahre. 123 Stunden bisher. Schleppend empfand ich nur die ersten 20 Stunden. Ich bin froh das ich mich doch entschieden habe es zu spielen. Trotz so lala Englisch. Ging eigentlich ganz gut und besser als ich dachte.
Mach einfach weiter. Klärt sich alles auf.
Wii (U)/3DS/XBox 360/One/Playstation 3/4/Vita/PC

Bild

Praktisch denken, Särge schenken!



Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10767
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Xris » 19.03.2018 15:34

Blood-Beryl hat geschrieben:
17.03.2018 19:01
Xris hat geschrieben:
17.03.2018 13:10
Was mich ein wenig gewundert hat. Den letzten Palace abgeschlossen. Aber was ist nu mit Mementos? Muss ich tatsächlich ins NG+ um Mementos zu komplementieren? Ich bin glaube ich Stage 8 oder so und komme wieder mal nicht weiter weil der Zugang zur nächsten verschlossen ist. Mementos Story scheint ja = Monas Story zu sein.

Und wie sieht das mit dem Final Palace aus? Ist der nach Mementos und auch nur NG+?
Äh, mir erschließt sich jetzt nicht, was für dich der Unterschied zwischen "letzter Palace" und "Final Palace" ist.^^;

Aber du musst jedenfalls NICHT ins NG+ um Mementos zu komplettieren. Mementos muss für das True Ending komplettiert werden und das kannst du auch im ersten Durchgang erreichen.
Der letzte reguläre Palast ist der vom Politiker, danach kommt dann zum Schluss die tiefen Ebenen von Mementos.
Ich hab gedacht das der 8te Palace = ein Bonus Dungeon ist. Hatte ich vor geraumer Zeit mal iwo gelesen. Vermutlich hab ich das falsch in Erinnerung. Und das die Story vor und nach dem siebten Palace ein wenig den Eindruck erweckt das nun alles vorüber ist, hat sein übriges dazu getan.

Ja jetzt ist alles gut.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7049
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 24.03.2018 19:53

Kleines Update: Ich hab ja noch zwei, drei Tage gelevelt, also Gegner im Dungeon gefarmt, und auch ein paar Personas fusioniert so das ich welche hatte die stärker waren und eine höhere Stufe hatten.

Damit war der erste Boss dann wirklich kein Problem. Selbst die Taktik mit zwei Heilern und einer greift mit viel schaden an, funktionierte ohne Probleme. Meine Gesandter wurde so nicht entdeckt und Gestorben ist auch niemand mehr. Ob wohl ich im ersten Lauf ähnlich spielte.

Im Ersten Lauf fand ich es aber auch verstören das man nicht sofort erkennt das es mehrere Ziele gibt. Diesmal hab ich direkt den Pokal weg gemacht und den Boss nicht mehr angegriffen und dann war er auch sehr schnell und einfach Down.

Mir gefällt das Spiel bisher sehr sehr gut.. die Charaktere, der Humor und das Art Design wächst einem wirklich schnell ans Herz.

Edit: Das Spiel ist wirklich langatmig, in seiner Umschreibung, den immer wiederkehrenden Aufgaben. Es wirkt fast ein wenig wie ein Film. Aber es ist sooooo unfassbar gut. Immer dann wenn ich denke jetzt kommt die Routine, verwandelt sich das Spiel in einen weiteren neuen Abschnitt.. und das Tutorial habe ich auch noch nach 15 Stunden Spielen gefühlt noch nicht durch. Zudem mag ich den Humor wirklich.
Wieso können andere Spiele nicht mal ein klein wenig mehr so sein.
Ich verwende für die Ubisoft Games ja immer den Begriff "Von der Stange Software", das hier ist definitiv ein Einzelstück. Auch wenn es sich im vergleich zu den anderen Personas bestimmt wie eine weitere Software selben Types anfühlt. Ich muss gestehen das was damals ein Final Fantasy oder MMORPG war.. ist jetzt als Singleplayer einfach ein Persona 5! Ich bin wirklich begeistert.

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 04.04.2018 10:45

Ich hab es mir vor ein paar Wochen gebraucht gekauft und bin bisher ganz zufrieden. Gab es bei P4 eigentlich auch SO viel Text zum lesen? Allein die Szenen wenn man in der Schule fragen beantworten muss hat zu 50% den immer gleichen Text, bis auf die unterschiedliche Frage eben. Auch die gefühlt ständigen Hinweise und Nachfragen per IM sind etwas viel. Entweder muss man zehn Tage lang sagen, nein ich will noch nicht in den Palace oder man muss danach zehn Tage lang lesen, dass alle so Angst davor haben ob man auch wirklich Erfolg hatte. :D

Die täglichen Aktivitäten sind halt etwas monoton, weil man ja immer auf die gleiche Weise die Social Stats erhöht und die Storys der Social Links sind auch eher durchwachsen, konzentriere mich da jetzt eher auf die Teammates und generell lege ich den Fokus eher auf Social Stats und mach die Links dann im NG+.

Die Palaces find ich gut gemacht, auf jeden Fall ne Steigerung gegenüber 3+4. Aber dass man da den Dungeon aus 3 noch als Light Version mit den Mementos aufbaut hätte für mich nicht sein müssen. Kaum hat man 2-3 Request erledigt und geht raus kommt am nächsten Tag gefühlt n neuer Request...

Die Charaktere bisher find ich auch durchwachsen. Ryuji is etwas anstrengend, fand Junpei schon nervig und die sind sich recht ähnlich. Morgana redet mir auch manchmal zu viel bzw. immer das gleiche. Makoto find ich sympathisch und Yusuke auch. Zur Zeit lauf ich eigentlich immer mit MC/Makoto/Yusuke/Ann rum und finde das recht ausgeglichen.

Mal schauen, hab grad den 3. Palace fertig und bin bei 45h. Ist ja noch einiges zu tun ;-)

MAnche Social Links hab ich auch nur gestartet aber dann auf Stufe 1 gelassen. Der Politiker ist mega öde, da hab ich die Zeit bisher lieber anders genutzt, zumal gefühlt 70% der Links abends sind und da immer Montag und Donnerstag schon mit Baden verbucht ist.

Bild

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2209
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Bachstail » 04.04.2018 11:02

Ryan2k6 hat geschrieben:
04.04.2018 10:45
MAnche Social Links hab ich auch nur gestartet aber dann auf Stufe 1 gelassen. Der Politiker ist mega öde, da hab ich die Zeit bisher lieber anders genutzt
Was sich als Fehler erweisen könnte :
SpoilerShow
Dieser Politiker ist der Social Link, für welchen Du am wenigsten Zeit erübrigen kannst, denn man trifft diesen nur Sonntags und dann auch nur bei gutem Wetter.

Dies ist in sofern nachteilig, als dass dieser Social Link die mitunter besten passiven Fähigkeiten im Spiel bringt, zudem versorgt einen dieser Social Link mit ordentlich Punkten beim Charm-Wert, der wiederrum für andere Social Links wichtig ist.
Bezüglich der Social Links und der Mitstreiter finde ich, dass P5 der bisher beste Persona-Teil ist.

Ich mag jeden einzenen Social Link (den Politiker finde ich zum Beispiel mitunter am besten) und mag auch jedes einzelne Team-Mitglied, das war zumindest für mich sowohl bei P3 als auch bei P4 nicht der Fall, in P3 mochte ich von den Mitstreitern zum Beispiel nur Mitsuru.

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 04.04.2018 11:21

Das mag sein, aber irgendwie muss man ja priorisieren, man hat nicht für alles Zeit und soll auch nicht alles im ersten Durchgang schaffen, daher hab ich jetzt den Fokus auf mir nähere Links gesetzt, die mir gefühlt mehr bringen. Wenn ich später oder im zweiten Durchgang dann merke, dass die anderen Links besser gewesen wären, ist das halt so.

Fehler lassen sich in diesem Spiel kaum vermeiden, schon gar nicht ohne step-by-step guide. So einen hab ich bei p3 versucht und es war furchtbar einfach nur ne Liste über 80h abzuarbeiten.

Bild

Benutzeravatar
Blood-Beryl
Beiträge: 4243
Registriert: 14.03.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Blood-Beryl » 04.04.2018 11:24

Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 11:02
Bezüglich der Social Links und der Mitstreiter finde ich, dass P5 der bisher beste Persona-Teil ist.

Ich mag jeden einzenen Social Link (den Politiker finde ich zum Beispiel mitunter am besten) und mag auch jedes einzelne Team-Mitglied, das war zumindest für mich sowohl bei P3 als auch bei P4 nicht der Fall, in P3 mochte ich von den Mitstreitern zum Beispiel nur Mitsuru.
Da widerspreche ich widerum scharf.

Die Figuren waren für mich nämlich leider ein deutlicher Abstieg nach den beiden Vorgängern.
Zu sehr hat man sich auf gängige Animeklischees verlassen (der impulsive Rebell, Noble Miss Student Council President, Hikkikomori, abgehobener Künstler etc.). Das wird in den Social Links auch nur bedingt besser.
Anne hatte für mich auch nach Max. Social Link kaum erinnerungswürdige Charakterzüge.

Zwar wurden diese Klischees durchaus schon in den Vorgängern aufgegriffen, dort aber mit den Hintergründen der Figuren besser ausgebaut. Zusätzlich wurde das Thematisieren von Freundschaft dort viel stärker aufgegriffen, was gerade die Main Party viel greifbarer gemacht hat. In P5 ist es so gut wie immer eigentlich nur Phantom Thieves hier und Phantom Thieves da, sodass es mir teils (abseits der Social Link Szenen) sogar eher wie eine AG vorkam und nicht wie eine bindende Freundschaft. Aus solchen Gründen wirkt Ryuji auf mich nur wie ein müder Abklatsch von Yosuke, Anne wie ein müder Abklatsch von Yukari etc.

Am Ende des Tages ist P5 zwar für mich dennoch als Gesamtpaket das beste Persona von allen, aber bei den Charakteren hat es mich dann doch auf dem dahingehend hohen Niveau der Reihe durch diese reichlich eindimensionalen Stereotypen enttäuscht.
SpoilerShow
Da war ja der oft als obvious Twist kritisierte Akechi noch am ambivalentesten.
Most Wanted: Dragon Quest XI


Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 04.04.2018 11:33

Übrigens finde ich Igors neue Stimme sehr gewöhnungsbedürftig, wieso hat man die getauscht? Fand seine alte Stimme viel passender. Klicke seine sprechenden Szenen jetzt meistens weg. :D

Ich muss aber auch sagen, dass mir die Charaktere aus P4 bisher besser gefallen. Gab bei P4 ja diese Szene wo sie alle im Badeurlaub waren am Strand, das war mega gut, gibt es sowas dieses mal nicht? Wäre schade.

Bild

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2209
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Bachstail » 04.04.2018 12:00

Und so können sich Meinungen unterscheiden.

Ich fand fast den gesamten Cast aus P3 absolut unsympathisch, einzig Mitsuru hat mir gefallen, den Rest fand ich aber subjektiv nicht gelungen, ich habe schlicht keine Bindung aufbauen können.

Im Falle von Junpei oder auch Yukari war es sogar so extrem, dass ich diese beiden in der Tat schlicht nicht gemocht habe.

Akamaru war noch ganz nett aber das war ja auch ein Hund.

Der Cast aus P4 war in meinen Augen austauschbar, Charaktere wie Chie oder Yukiko habe ich selten wahrgenommen, Kanji und Teddie (VOR ALLEM Teddie) haben mich genervt und Yosuke war für mich eigentlich nur ein weiterer Junpei.

Naoto fand ich gut, kam mir persönlich aber viel zu spät in das Team.

Rise war und ist für mich das beste an P4 aber eben extrem Klischee behaftet, da zumindest ich diese Geschichte vom Idol, welches sein inneres Selbst nicht zeigen kann und sich dann auch noch in den Main Character verguckt, schon des Öfteren erlebt habe.

Alles in allem finde ich Rise aber spitze, vor allem den Romance-Pfad, welcher sich in meinen Augen sehr natürlich angefühlt hat, das war schon schön gemacht und in gewisser Weise, sogar in die Story eingebunden, wenn auch nur indirekt, denn wenn mich eines an Persona immer gestört hat, dann, dass die Social Links keinen Einfluss auf die Story an sich hatten.

Ich meine, eines der Team-Mitglieder ist meine Freundin und Teddie erdreistet sich dennoch, diese anzubaggern ?

Das fand ich immer schon immer sehr inkonsistent (das ist in P5 aber leider nicht anders).

In P5 habe ich schlicht jeden Charakter gemocht, es gab da keinen, wo ich gesagt habe "Das ist ja jetzt nicht SO dolle" und das ist mir in P4 aber vor allem in P3 des Öfteren passiert, es gab immer Team-Mitglieder oder Social Links, welche ich als schwach empfunden habe.

Selbst die Reporterin, welche ich als schwächsten Social Link in P5 bezeichnen würde, fand ich besser als diverse Links aus P3 oer P4.

P5 hat mich stellenweise sogar überrascht, Yusuke zum Beispiel fand ich wider erwarten ganz gut gelungen, denn eigentlich bin ich kein großer Fan dieser klischeehaften androgynen Schönlinge, welche sich für Kunst und/oder Schönheit interessieren.

Ryuji ist in meinen Augen übrigens ebenfalls ein Yosuke-Abklatsch aber Yosuke war wiederrum nichts anders als ein Junpei-Abklatsch und wenn ich von den dreien meinen Favoriten aussuchen müsste, wäre das subjektiv ganz klar Ryuji.

Und dann noch Takemi, Soijiro, Futaba, Makoto, Sae, Akechi, Iwai, Kawakami . . . die haben mir alle super gefallen und mir fällt es schwer, hier einen Favoriten auszuwählen.

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 04.04.2018 13:44

Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 12:00
Akamaru war noch ganz nett aber das war ja auch ein Hund.
Und vor allem hat er nicht gesprochen 1:0 für ihn gegen Morgana, die Katze. Obwohl mir Katzen viel lieber sind.
Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 12:00
Selbst die Reporterin, welche ich als schwächsten Social Link in P5 bezeichnen würde, fand ich besser als diverse Links aus P3 oer P4.
Die mag ich bisher auch nicht sonderlich, noch so ein Link, den ich grad eher links liegen lasse und lieber andere voranbringe.
Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 12:00
Ryuji ist in meinen Augen übrigens ebenfalls ein Yosuke-Abklatsch aber Yosuke war wiederrum nichts anders als ein Junpei-Abklatsch und wenn ich von den dreien meinen Favoriten aussuchen müsste, wäre das subjektiv ganz klar Ryuji.
Diesen Junpei, Yosuke, Ryuji Charakter mochte ich auch nie, wobei mir Yosuke nicht so nervig in Erinnerung ist wie Junpei oder eben jetzt Ryuji. Mag aber auch daran liegen, dass P4 am längsten zurück liegt. Mir sind die immer zu "over the top", finde es aber genauso störend, dass er, vor allem von Morgana ständig als Idiot oder Volltrottel bezeichnet wird.

Bisher mag ich Makoto und die Spielerin in der Kirche ganz gern. Denke mal, es wird bei der Romanze auf erstere hinauslaufen. Definitiv, werd ich aber nur eine Dame romancen. Egal ob alle gleichzeitig möglich sind.

Bild

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2209
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Bachstail » 04.04.2018 17:49

Ryan2k6 hat geschrieben:
04.04.2018 13:44
Definitiv, werd ich aber nur eine Dame romancen. Egal ob alle gleichzeitig möglich sind.
Schön das mal zu lesen, ich lese nämlich ständig, dass viele es in Persona immer kaum erwarten können, sich ihren kleinen Harem aufzubauen.

Nicht, dass ich da prinzipiell etwas dagegen habe aber ich spiele auch lieber nur mit einer Romance, das tue ich subjektiv schlicht aus Prinzip, ich mag einfach das Gefühl und das Wissen nicht, jemanden zu betrügen, auch wenn es nur virtuelle Figuren sind.

Außerdem mag ich den möglichen Zwist einfach nicht.

Morgana mag ich aus der Gruppe übrigens auch am wenigsten aber im Laufe der Zeit habe ich ihn eigentlich ganz lieb gewonnen, ich kann jedoch absolut verstehen, wenn man ihn als nervig empfindet.

Übrigens, damit keine Missverständnisse entstehen, falls mein Text bezüglich zu P3 und P4 zu negativ klang :

Für mich sind sowohl P3 aber vor allem P4 richtig gute Spiele gewesen, ich habe P3 im Vergleich zu P4 und P5 nur am wenigsten gemocht und konnte mit diversen Charakteren eben nichts anfangen.

Die Story, die Twists und das Gameplay waren für mich in jedem Teil immer absolut Top.

Zudem ist es zu lange her, dass ich P3 und P4 gespielt habe, vielleicht würde ich heute einiges anders sehen.

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Persona 5 - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 05.04.2018 09:20

Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 17:49
Morgana mag ich aus der Gruppe übrigens auch am wenigsten aber im Laufe der Zeit habe ich ihn eigentlich ganz lieb gewonnen, ich kann jedoch absolut verstehen, wenn man ihn als nervig empfindet.
Ich habe lange Zeit ja gedacht, Morgana sei eine "sie" und war auch ein wenig enttäuscht, als sich langsam herausstellte, dass sie ein er ist. Als weibliche Katze wäre sie für mich perönlich nicht ganz so schlimm und vor allem dieses ständige Lady Ann würde wegfallen.
Bachstail hat geschrieben:
04.04.2018 17:49
Für mich sind sowohl P3 aber vor allem P4 richtig gute Spiele gewesen, ich habe P3 im Vergleich zu P4 und P5 nur am wenigsten gemocht und konnte mit diversen Charakteren eben nichts anfangen.
Ich habe mit P4 zum ersten mal in die Atlus Welt reingeschnuppert und war begeistert, wenn auch damals mit dem nicht ganz strikten Guide von vhayste. Das muss relativ nah am Release gewesen sein, maximal 2009.

Danach habe ich mir für die PSP P3P geholt und anhand eines day-by-day Guides gespielt, allerdings konnte mich das nicht halten. Sowohl die doch eher schlichte Präsentation, als auch dieser eine, unendlich lange Dungeon, waren mir auf Dauer zu öde. Zu dem gab es ein paar sehr nervige Charaktere, auch wenn die rothaarige Schülerin meine Traumfrau war. :D Ich habe es später noch mal mit der PS3 Version von P3 FES versucht, aber auch das konnte mich nicht halten... Der Teil ist einfach nichts für mich.

Von daher bin ich um so erfreuter, wie gerne ich jetzt P5 spiele. Muss mich abends wirklich zwingen aufzuhören, weil sich dieser "Ach komm, ein Tag noch" Modus total eingestellt hat. Meistens folgt dann eine längere Story Sequenz und man hat wieder ne Stunde länger gespielt. So wie gestern, als es Mitte Juli plötzlich mehrere Tage gab, an denen ich nichts machen konnte (leider auch abends nicht), da die Story vorangebracht wurde.

Man muss dazu sagen, ich spiele auf Safe Mode und finde es optimal. Kein grinden, man levelt genug, man hat genug Geld ohne aber total reich zu sein und kann es genießen. Für das NG+ wo ich mich um die Social Links kümmern werde stelle ich dann vielleicht um, falls das geht.

Bild

Antworten