NieR: Automata - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7498
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Leon-x » 28.05.2017 10:26

Rohwetter hat geschrieben:
27.05.2017 22:34
Nier Automata ist leider erst mit Radeon Software Version 17.5.2 spielbar geworden.
Frühere Versionen verursachten einen White Screen.
16.11.5 läuft, hat aber einen Bug der automatisch auf eine Version updatet die den White Screen verursacht..

FAR-Mod aus der Community ist außerdem zu empfehlen um im Spiel 60 und in den Zwischensequenzen 30fps zu erreichen..
Als PCler hat man echt gelitten bei dem Produkt.

Lässt man die technischen Probleme hinter sich, ist es aber auch auf dem PC ein Genuß.

Denn White Screen hab es bei mir am Zweit-Rechner auch mit einer GTX 980. Freundin hatte in 3. Trifft also nicht nur AMD. Beim Hauptrechner mit 1080er gab es ihn nicht 1x.

Gestern noch die PS4 Version angezockt und dass noch stärkere Stottern ist da auch noch nicht weg. In Durchgang C wo viel Nebel in der Stadt ist ging die Framerate auf der Pro sogar komplett in die Knie.

PC Fassung ist nicht optimal aber sie haben nicht mal die Konsolen-Version bis jetzt gepatcht. So viel zum Thema sie arbeiten daran.
Schade wegen dem großartigen Game.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 7680
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 28.05.2017 10:41

IMO wird das Spiel durch die Ruckler aber nicht schlechter.
Komplett unspielbar mit einem White Screen ist natürlich sehr ärgerlich.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
Kannachu
Beiträge: 4739
Registriert: 05.07.2010 05:30
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Kannachu » 28.05.2017 12:19

Das Spiel ist auf keiner Plattform ein technisches Meisterwerk. Alle Versionen haben Macken, leider... auch wenn Ich selbst weitestgehend von Problemen verschont geblieben bin. Am meisten hatte mich ja die niedrige Auflösung der Shader genervt (ein Problem was auch auf der 1080p Pro Version auftritt).

Sollte es ein weiteres NieR mit Platinum geben, hoffe Ich das man sich dafür mehr Mühe gibt, bzw geben kann (mehr Budget).

Das es bis jetzt keinen Patch, aber nen DLC gibt, ist nen extrem bitterer Beigeschmack bei dem doch sehr guten Spiel.
Steam - MAL - DAOKO - GAIN
PC - MBP (2017) - PS4 Pro - Vita - WiiU - Switch - 3DS



Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3360
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von TheLaughingMan » 03.11.2017 18:18

So, bin jetzt auch durch.

Alter Schwede, was für ein Monster von einem Spiel. So geflasht hat mich lange nix mehr. Wo andere Games die finalen Credits rollen lassen sagt dieses Game "So, Vorspeise beendet, jetzt kommt das Hauptgericht". Hätte ich am Anfang nicht für möglich gehalten. Und da soll einer sagen das Games keine tolle Story erzählen können.

Klar hat es auch seine Schwächen, aber insgesamt bin ich schwer beeindruckt. Für mich bis dato DER Kandidat für GotY 2017.

Benutzeravatar
MartinMachtMusik
Beiträge: 75
Registriert: 30.09.2010 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von MartinMachtMusik » 17.11.2017 13:51

Anfang der Woche hab ich Nier: Automata jetzt auch durch. Ein Spiel, das an die Nieren und unter die Haut geht.

Anfänglich hab ich mich mit dem Soundtrack schwer getan, weil er so befremdlich rüberkommt. Irgendwann stellte sich bei mir ein permanent angenehmes Unwohlsein ein. Beim Spielen hatte ich oft allein wegen der songs eine Gänsehaut. Ein Soundtrack den ich mir wohl nicht wie Hans Zimmer im Auto anhören würde aber etwas passenderes zu einem Spiel habe ich so noch nicht erlebt.

Das Gameplay ist gut, wenn ich auch der Meinung bin, dass die Pods etwas übermächtig sind. Habe auf "normal" gespielt. Möglicherweise wäre "schwer" die bessere Wahl gewesen, aber die Story hat mich einfach so neugierig gemacht, dass ich unbedingt wissen wollte wie es weiter geht. Und jetzt komme ich mal zu ein paar Aspekten die ich kritisieren oder zumindest erwähnen sollte. und warum es für mich nicht GOTY ist. Ein paar Fragen hab ich auch, vielleicht habt ihr ja Antworten für mich.Bitte nur lesen, wenn ihr schon durch seit, Ende E (es sind auch Spoiler zu der Serie Westworld vorhanden!!)
SpoilerShow
Die großen Story-Wendungen sind nicht so sehr überraschend. Das es keine Menschen mehr gibt hatte ich mir schon gedacht. Beim Durchgang A dachte ich "Vielleicht sind auf der Mondbasis alle Androiden," weil ich mich an die Serie Westworld erinnert fühlte, wo ja Bernard in einer Szene sagt "Das sieht nach gar nichts für mich aus" und klar ist, dass er Android ist.

Das sich das gesehene/gespielte immer ähnlich wiederholt hat sich mehr als angedeutet. Allein schon, dass man in Durchgang A und B die gleiche Hauptstory spielt und 2B am Ende von A/B sagt "Es endet immer gleich" war ein mehr als deutlicher Hinweis darauf.

Das 2B eigentlich 2E ist, hab ich als wenig relevant empfunden, es hat der Dramatik lediglich zu etwas mehr Schwere verholfen.

Was mir nicht ganz einleuchtet ist die Sache mit den Maschinenkernen und Adam/Eva.

Wenn die Aliens auf die Erde gekommen sind, samt Roboter-Krieger warum nutzen sie für ihre Maschinen dieselbe Technologie, die Maschinenkerne, die auch in "unseren" Androiden verbaut sind? Man stelle sich vor, da kommt eine fremde Spezies auf die Erde und nutzt zufällig die gleiche Technologie?

Sind Adam und Eva tatsächlich Maschinen der Aliens oder sind sie eine dazugehörige Instanz des immer wieder neu aufbereiteten YorHa-Projekts?

Zusammenfassend ist die Welt in der Nier Automata nach dem Ende E spielt, ein hoffnungsloser Kreislauf im Kampf Androiden gegen Maschinen aus dem es kaum Hoffnung gibt herauszubrechen. Falls ich das falsch verstanden habe, klärt mich bitte auf :D
Für mich ist Horizon das Spiel, das in seiner Gänze dieses Jahr am Besten abschneidet. Tolles Gameplay, starkes Setting, sehr gute aber auch kompakte Handlung. Nier ist meiner Meinung nach hier und dort unnötig über das Ziel hinaus geschossen.

Am meisten Spaß hatte ich bisher allerdings mit Odyssey :D aber das liegt einfach daran, dass ich am Liebsten "Feel Good Games" zocke :D

Benutzeravatar
Feli-Chan
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.2011 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Feli-Chan » 03.12.2017 17:43

Ein wirklich spannendes Spiel, welches mit der ganz eigenen Atmosphäre zu fesseln weiß! :)

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6649
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von ChrisJumper » 18.01.2018 22:14

Ich bin bei meinem ersten Tag wo ich das Spiel spiele.. und gleich nach 1,5 Stunden denke ich mir: What the Fuck!?

Es zieht einen wirklich in den Bann. Ganz anders als ich das erwartet hatte! Sowohl was das Gameplay betrifft als auch was da passiert. Sehr gutes Spiel!

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6649
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von ChrisJumper » 19.01.2018 21:30

Hilfe! HIIIIILFE!

Ich hab folgendes Problem mit dem Spiel. Abgesehen davon das es kein Handbuch gibt.

Der Boss bei dem ich jetzt aufgeschlagen bin ist LvL 15. Die Puppe gleich zu beginn. Ich hab natürlich versäumt mich zuvor mit Medizin einzudecken. Allgemein machen auch meine Nahkampf-Angriffe wenig schaden.

Ich hab jetzt keine Ahnung wie ich das Ding besiegen soll. Theoretisch könnte ich die zwei bis 5 Angriffswellen auswendig lernen... und zu 70% nur mit dem Maschinengewehr des kleinen Hilfsandroiden angreifen. Nach 4 Stunden wäre der Gegner bestimmt down wenn ich den Angriffswellen ausweiche.

Aber ist das wirklich das Spielprinzip? Ich bin Level 10 und hab noch kein Hardware Upgrade vorgenommen weil ich halt einfach nicht weiß wie und wo in dem seltsamen Menu. Zwei Quests hab ich absolviert und die Belohnung bekomen.

Levelt mein Roboter automatisch? Muss ich das irgendwo machen, wenn ja wo? Ich komme mir so ein wenig underpowered vor bei dem Boss, weil ich selbst nach drei Runden nur 1% Energie von dem abziehe und jetzt bei der neuen Runde mit neuem Body keine Heilung mehr hab. So wirklich echtes Save und Load Game ist das ja nicht. Was ich nicht schlimm finde aber warum sammle ich dann überhaupt rationen und Medi Kits.

Fang ich jetzt am besten das Spiel noch mal ganz von vorne an? Finde es ein wenig unlogisch.

Edit: Ich verstehe irgendwie nicht wie ich Skill in den Speicher laden kann. Selbst wenn ich einen neues "Set Type B" auswählen kommt der selbe RAM Stack im Top to Buttom look. Da gibt es zwar verschieden gefärbte Bereiche aber tauschen kann ich die Anwendungen nicht, selbst wenn sie in einem anderen Slot eingehängt werden sollten. Auto-Heal kann ich irgendwie, an keiner Stelle austauschen oder aktivieren.

Mir scheint das so als sei das für den Boss aber ein Muss.

Edit: Ok. Ich muss eingestehen das Spiel überrascht einen immer wieder. Im vierten Anlauf hat es natürlich direkt geklappt und ich bin Epochen weiter gekommen.
Es baut sehr stark auf lernen durch immer immer wieder ausprobieren und lernen des Spielers.

Edit2: Ah jetzt hab ich es. man muss zuerst das Entfernen was da drin war (Deadly Heal + 1) und dann kann man Auto-Heal in den Speicher schieben.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 3857
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Peter__Piper » 20.01.2018 14:18

ChrisJumper hat geschrieben:
19.01.2018 21:30
Hilfe! HIIIIILFE!

Ich hab folgendes Problem mit dem Spiel. Abgesehen davon das es kein Handbuch gibt.

Der Boss bei dem ich jetzt aufgeschlagen bin ist LvL 15. Die Puppe gleich zu beginn. Ich hab natürlich versäumt mich zuvor mit Medizin einzudecken. Allgemein machen auch meine Nahkampf-Angriffe wenig schaden.

Ich hab jetzt keine Ahnung wie ich das Ding besiegen soll. Theoretisch könnte ich die zwei bis 5 Angriffswellen auswendig lernen... und zu 70% nur mit dem Maschinengewehr des kleinen Hilfsandroiden angreifen. Nach 4 Stunden wäre der Gegner bestimmt down wenn ich den Angriffswellen ausweiche.

Aber ist das wirklich das Spielprinzip? Ich bin Level 10 und hab noch kein Hardware Upgrade vorgenommen weil ich halt einfach nicht weiß wie und wo in dem seltsamen Menu. Zwei Quests hab ich absolviert und die Belohnung bekomen.

Levelt mein Roboter automatisch? Muss ich das irgendwo machen, wenn ja wo? Ich komme mir so ein wenig underpowered vor bei dem Boss, weil ich selbst nach drei Runden nur 1% Energie von dem abziehe und jetzt bei der neuen Runde mit neuem Body keine Heilung mehr hab. So wirklich echtes Save und Load Game ist das ja nicht. Was ich nicht schlimm finde aber warum sammle ich dann überhaupt rationen und Medi Kits.

Fang ich jetzt am besten das Spiel noch mal ganz von vorne an? Finde es ein wenig unlogisch.

Edit: Ich verstehe irgendwie nicht wie ich Skill in den Speicher laden kann. Selbst wenn ich einen neues "Set Type B" auswählen kommt der selbe RAM Stack im Top to Buttom look. Da gibt es zwar verschieden gefärbte Bereiche aber tauschen kann ich die Anwendungen nicht, selbst wenn sie in einem anderen Slot eingehängt werden sollten. Auto-Heal kann ich irgendwie, an keiner Stelle austauschen oder aktivieren.

Mir scheint das so als sei das für den Boss aber ein Muss.

Edit: Ok. Ich muss eingestehen das Spiel überrascht einen immer wieder. Im vierten Anlauf hat es natürlich direkt geklappt und ich bin Epochen weiter gekommen.
Es baut sehr stark auf lernen durch immer immer wieder ausprobieren und lernen des Spielers.

Edit2: Ah jetzt hab ich es. man muss zuerst das Entfernen was da drin war (Deadly Heal + 1) und dann kann man Auto-Heal in den Speicher schieben.
Du kannst deine Slots im Wiederstandslager bei so einer Perle auch erweiten :wink:

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6649
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von ChrisJumper » 20.01.2018 17:36

Peter__Piper hat geschrieben:
20.01.2018 14:18
Du kannst deine Slots im Wiederstandslager bei so einer Perle auch erweiten :wink:
Danke für den Hinweis Peter_Piper! Werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren. Ein sehr gelungenes Spiel eigentlich auch diese technische Aufmachung. Werde aber wohl zu alt weil ich oft merke das mir die Gedult fehlt sich durch Spielen mit dem Menü mit der Software auseinander zu setzen.

Man erwartet ja immer Gewohntes und es ist eigentlich schade das die meisten Spiele das von einem nicht mehr verlangen!

Aber ich sehne mich immer mehr nach einem klassischen Handbuch oder eines das man als PDF aufs Smatphone laden könnte.

Doch irgendwie stirbt das aus. Bei so spielen, fällt mir dann der Anfang immer schwer. Musste auch erst mal (bevor man speichern konnte) die Introsequenz 5 bis 8 mal spielen (!), was ich dann doch etwas anstrengend fand.

Ist wohl ein wenig wie bei Dark Souls, man muss sich einfach durchspielen. Wenn ich von vorne herein wissen würde wie das Spiel tickt würde ich mich da wohler fühlen. So dachte ich die ganze Zeit ich habe etwas übersehen.. und mich gefragt ob das Tutorial schon durch war, oder ich schon raus bin und ich vielleicht mich hätte mehr umschauen sollen und nicht direkt ins Rebellen Lager oder auf dem Schiff noch etwas hätte machen müssen oder mit anderen Personen sprechen etc...

Die Emails und ich glaub es gibt sogar ein Tutorial Punkt, sind zwar hilfreich hatten mich da aber noch nicht drauf hingewiesen.

Vom Gesamtkonzept und der Abwechslung her finde ich das Spiel bisher 1A, es ist so erfrischend anders.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 3857
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Peter__Piper » 20.01.2018 18:27

Aye, ist schade das Anleitungen ausgestorben sind.
Bei dem Spiel könnte man sogar die Anleitung in die Metaebene der Story einflechten :ugly:

Aber einfach weiterspielen, dann wird dir auch immer klarer werden warum das Spiel so ist wie es ist :wink:
Will da nicht zuviel vorwegnehmen.

Und falls Fragen auftauchen, kannst du gerne hier oder per PM nachfragen.
Hab mir das Spiel auch grad nochmal vorgenommen.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6649
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von ChrisJumper » 21.01.2018 04:07

Danke für das Angebot Pieter!

Ich werde mich melden. Bin aber die letzten 6 Stunden in dem Spiel versunken, denke es hat mich gepackt. Die Ausbaufunktionen hab ich nicht ganz verstanden. Aber aktuell nutze ich immer Speicher erweitern und Tuning auf eine Ausrichtung beim Shophändler.

Fusion nutze ich auch als Chip-Upgrade, hab da aber noch nicht so das Gefühl das es was bring. EXP kann man nicht selber investieren oder? Die dienen nur dazu den eigenen Level zu steigern oder?

Bisher gefällt mir das Spiel richtig gut, gefühlt ist da eine rieeeesige Welt die man zumindest bis zu den Netzwerkpunkten systematisch entdecken und Frei schalten kann.

Mir gefällt das Quest Design richtig gut, das ist etwas abgedreht aber anders als Gewöhnlich. Bin jetzt im Wald angekommen und nehme mir morgen den König vor. jetzt bin ich wahrscheinlich zu müde.

Dieser 2D, 3D wechsel ist dazu noch ziemlich abwechslungsreich. Bei dem 3 "Boss" hatte ich auch schon fast keine Probleme mehr. Lediglich zwei Anläufe.

Ich hätte es vielleicht nicht direkt auf "Schwer starten" sollen damals dann wäre das alles wohl besser gelaufen. Hatte aber zu Beginn wirklich ein wenig Panik da sich den Titel beiseite lege und für Wochen nicht anrühre wenn ich da nicht ein wenig Rückendeckung und Aufmunterung gehabt hätte mich durchzubeißen.

Mittlerweile spiele ich auch wieder auf Normal.

Wirklich schade finde ich nur die Frame-Einbrüche. Das sind wohl die technischen Probleme die wahrscheinlich auf allen Systemen eintreten, quasi immer dann wenn man auf der Worldmap von einer Location in die nächste läuft und das Spiel nicht wirklich weiß wohin man jetzt gerade will. Ladezeiten gibt es ja eigentlich nur beim nutzen der Transprot Fuktion.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6649
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von ChrisJumper » 29.01.2018 22:30

For Human Mankind!

I never realised how beautiful this World is.

Notiz: Es lohnt sich ab Hintergrund 2 im Startmenü die auto Gameplay Vorschau anzusehen.

Finde das Spiel jetzt schon, was die Sory betrifft unheimlich gelungen. Man verpasst ein Meisterwerk wenn man es nicht bis ganz zum Schluss X mal durch spielt. Einfach Wow.

Benutzeravatar
Crimson Idol
Beiträge: 947
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Crimson Idol » 30.01.2018 10:23

ChrisJumper hat geschrieben:
18.01.2018 22:14
Ich bin bei meinem ersten Tag wo ich das Spiel spiele.. und gleich nach 1,5 Stunden denke ich mir: What the Fuck!?

Es zieht einen wirklich in den Bann. Ganz anders als ich das erwartet hatte! Sowohl was das Gameplay betrifft als auch was da passiert. Sehr gutes Spiel!
Habe das Spiel selber vor kurzem angefangen und auch ich muss sagen, dass die ersten Minuten (bis zu der Blackbox-Sache) richtig fein inszeniert sind. So einen wilden Gameplay- und Kamerawechsel habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Und der Boss erst. Da war mehr als nur ein WTF fällig bei so einer Idee. =D
Allerdings ist der Part danach dann halt doch erst einmal wieder recht harmlos. Bin jetzt unterwegs in der Wüste und bezüglich Aufwertungen und Co. fühle ich mich auch erst einmal ein bisschen verloren. Werde das Spiel wohl nochmal neu angehen wenn ich irgendwie in einer passenderen Stimmung dafür bin. Bin im Moment nicht so wirklich aufnahmefähig und brauche eher "leichte" Kost.
Aber das Kampfsystem macht selbst am Anfang auf jeden Fall Spaß.
Bild

Benutzeravatar
Masta Matze
Beiträge: 37
Registriert: 06.10.2006 16:41
Persönliche Nachricht:

Re: NieR: Automata - Test

Beitrag von Masta Matze » 04.06.2018 14:58

Am Freitag nach langer Vorfreude gekauft, gestern nach rund 11 Stunden so langsam richtig die Magie gespürt.. Und auf einmal kann ich nur noch gehen, kein laufen mehr, kein kämpfen, kein springen.

Wohl ein Bug, so ein Scheiß. :(

Antworten