For Honor - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Vokaru Vokaru
Beiträge: 89
Registriert: 16.02.2010 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Vokaru Vokaru » 17.02.2017 21:34

CryTharsis hat geschrieben:
magandi hat geschrieben:warum sollte man auch nicht seinem partner helfen? wenn man einfach nur zusieht kann man gleich 1vs1 spielen. verstehe nicht warum sich einige hier über fairness und ehre aufregen. ja das spiel heißt for honor aber das is mir egal. ich will nur gewinnen und da nutze ich alles was das spiel bietet.
Wenn dein Partner verlieren sollte, kannst du seinen Widersacher ja immer noch platt machen. Mir persönlich ist es egal wie die Leute das handhaben, ich finde es aber durchaus fair, nicht mitzumischen. Wenn ich aber sehe, dass mein Mitspieler überfordert ist, greife ich ein.

Vokaru Vokaru hat geschrieben:
Steffensteffen hat geschrieben:
Das Beste meinentwegen, aber realistisch? :lol:[/quote

in Spielen kommt dieses Spiel am nächsten den echten Kämfen gleich wenn dir ein Spiel einfällt was realistischer ist als For Honor kannste mich gerne korrigieren :)
Ganz klar Mortal Kombat.^^
Mortal Kombat,Street FIghter, Tekken und co sind alle Spiele die einen Wichtigen Teil nicht haben Kontern in nem echten Kampf würdest du nicht einfach stehen Hände zum Abblocken nehmen und alles wär gut^^ im echten Kampf musst du den Gegner genau beobachten und genau da dein Block machen wo der Gegner eben hin schlägt genau das geht in For Honor
Zuletzt geändert von Vokaru Vokaru am 17.02.2017 21:37, insgesamt 1-mal geändert.

Kalle33
Beiträge: 3
Registriert: 17.02.2017 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Kalle33 » 17.02.2017 21:36

Dude Nukem hat geschrieben:
Kalle33 hat geschrieben: Danke :lol: und wahrscheinlich liege ich damit (leider) nichtmal so verkehrt :roll:
Mit verlaub, das ist großer Schwachsinn.
Oh Verzeihung, ich wusste nicht, dass du SÄMTLICHE Spieler dieses Spiels auf der ganzen Welt persönlich kennst, und daher natürlich von jedem einzelnen weißt, dass keiner von denen jemals mit Mehreren auf einen Einzelnen drauf gekloppt hat, in der Schule oder sonstwo.. :roll:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ich sagte "wahrscheinlich" und nicht "alle"! Und bei mehreren tausend Spielern, kann man schon davon ausgehen, dass darunter durchaus einige an Spieler sind, die durchaus Freude daran haben, auf unfaire Weise, andere nieder zu machen! Das sieht man im Grund in jedem Mehrspieler-Modus! Von großem Schwachsinn, kann da also kaum die Rede sein. Allerdings gebe ich die Schuld da eher den Entwicklern, weil sie es versäumt haben, da eine anständige Mechanik zu implementieren...

magandi hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:
Kalle33 hat geschrieben: Danke :lol: und wahrscheinlich liege ich damit (leider) nichtmal so verkehrt :roll:
Hier im Test steht doch sogar, was für ein regelloser Draufklopp-Mist das ist. Und der Tester war überrascht, dass man im 2vs2 scheinbar so viel Ehre besitzt, nicht einzugreifen, wenn man seinen Gegner bereits getötet hat und der Kollege noch mit seinem kämpft. Lese ich aber auch zum ersten Mal.
warum sollte man auch nicht seinem partner helfen? wenn man einfach nur zusieht kann man gleich 1vs1 spielen. verstehe nicht warum sich einige hier über fairness und ehre aufregen. ja das spiel heißt for honor aber das is mir egal. ich will nur gewinnen und da nutze ich alles was das spiel bietet.
Weils unfair ist, wenn der Partner keine Hilfe möchte und auch unfair für den Gegner, weil er sich ja auch alleine dem Duell stellt!
Und wenn man ohne Freunde spielt, kann man sich mit dem Partner nicht absprechen und er kann dir schnell den Kill klauen für deine Arbeit, wenn er den letzten Schlag landet und dir somit auch die Punkte klaut.
Aber mit Ehre hat das Spiel trotz des Namens, überhaupt nichts zu tun... viel schlechter hätte man sich so einen Namen dafür eigentlich kaum aussuchen können.

Benutzeravatar
Athi the Janitor
Beiträge: 20097
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Athi the Janitor » 17.02.2017 21:40

Vokaru Vokaru hat geschrieben:
Mortal Kombat,Street FIghter, Tekken und co sind alle Spiele die einen Wichtigen Teil nicht haben Kontern in nem echten Kampf würdest du nicht einfach stehen Hände zum Abblocken nehmen und alles wär gut^^ im echten Kampf musst du den Gegner genau beobachten und genau da dein Block machen wo der Gegner eben hin schlägt genau das geht in For Honor
Mir musst du das nicht erklären, mein Beitrag war sarkastisch gemeint.

Benutzeravatar
Gambit_1980
Beiträge: 102
Registriert: 02.11.2012 10:34
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Gambit_1980 » 17.02.2017 21:40

Habe auch die Beta gespielt und war angetan. Das Kampfsystem empfinde ich ebenfalls als erfrischend neu. Die verschiedenen Modi lassen bei mir auch unterschiedlich den Puls steigen. Ich bin grundsätzlich (noch) eher schlecht. Aber gut - Übung macht wohl den Meister. ;)

Habe das Spiel bewusst zum Vollpreis für die PS4 gekauft um Entwickler und Publisher zu unterstützen.
Zockt auf der PS4 und auf dem PC.

Benutzeravatar
Athi the Janitor
Beiträge: 20097
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Athi the Janitor » 17.02.2017 21:41

Gambit_1980 hat geschrieben:Die verschiedenen Modi lassen bei mir auch unterschiedlich den Puls steigen.
Das trifft es auch bei mir auf den Punkt. :lol:

Vokaru Vokaru
Beiträge: 89
Registriert: 16.02.2010 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Vokaru Vokaru » 17.02.2017 21:48

CryTharsis hat geschrieben:
Vokaru Vokaru hat geschrieben:
Mortal Kombat,Street FIghter, Tekken und co sind alle Spiele die einen Wichtigen Teil nicht haben Kontern in nem echten Kampf würdest du nicht einfach stehen Hände zum Abblocken nehmen und alles wär gut^^ im echten Kampf musst du den Gegner genau beobachten und genau da dein Block machen wo der Gegner eben hin schlägt genau das geht in For Honor
Mir musst du das nicht erklären, mein Beitrag war sarkastisch gemeint.
achso ok :D

Benutzeravatar
WTannenbaum
Beiträge: 489
Registriert: 08.04.2015 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von WTannenbaum » 17.02.2017 23:17

Kalle33 hat geschrieben: Oh Verzeihung, ich wusste nicht, dass du SÄMTLICHE Spieler dieses Spiels auf der ganzen Welt persönlich kennst, und daher natürlich von jedem einzelnen weißt, dass keiner von denen jemals mit Mehreren auf einen Einzelnen drauf gekloppt hat, in der Schule oder sonstwo.. :roll:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ich sagte "wahrscheinlich" und nicht "alle"! Und bei mehreren tausend Spielern, kann man schon davon ausgehen, dass darunter durchaus einige an Spieler sind, die durchaus Freude daran haben, auf unfaire Weise, andere nieder zu machen! Das sieht man im Grund in jedem Mehrspieler-Modus! Von großem Schwachsinn, kann da also kaum die Rede sein. Allerdings gebe ich die Schuld da eher den Entwicklern, weil sie es versäumt haben, da eine anständige Mechanik zu implementieren...
Wow was für eine Diva o0

Billy_Bob_bean
Beiträge: 1199
Registriert: 23.07.2004 16:42
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Billy_Bob_bean » 17.02.2017 23:50

Macht doch endlich die Trennung von Multiplayer und Kampagne - Wertung.

Das aktuelle System ist nicht mehr zeitgemäß
"was bistn du für einer...jemand, der keinen geschmack hat, oder was. Der Zombie Modus ist an Black Ops das beste! Du spielst wahrscheinlich nur Cs oder so ein Müll, der für kleine Kinder gedacht ist"

-ein Forum-User

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 9066
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Raskir » 17.02.2017 23:53

WTannenbaum hat geschrieben:
Kalle33 hat geschrieben: Oh Verzeihung, ich wusste nicht, dass du SÄMTLICHE Spieler dieses Spiels auf der ganzen Welt persönlich kennst, und daher natürlich von jedem einzelnen weißt, dass keiner von denen jemals mit Mehreren auf einen Einzelnen drauf gekloppt hat, in der Schule oder sonstwo.. :roll:
Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Ich sagte "wahrscheinlich" und nicht "alle"! Und bei mehreren tausend Spielern, kann man schon davon ausgehen, dass darunter durchaus einige an Spieler sind, die durchaus Freude daran haben, auf unfaire Weise, andere nieder zu machen! Das sieht man im Grund in jedem Mehrspieler-Modus! Von großem Schwachsinn, kann da also kaum die Rede sein. Allerdings gebe ich die Schuld da eher den Entwicklern, weil sie es versäumt haben, da eine anständige Mechanik zu implementieren...
Wow was für eine Diva o0
Jup hast recht. Vermutlich noch sehr jung und im einigen Jahren merkt es selber :D
Habe in der beta nicht das Gefühl gehabt dass die wegläufer im Vorteil waren. Wenn man mit Headset spielt, warnt man seinen Kollegen und die paar Sekunden wird er dann ohne weiteres überleben.

Finde das Spiel echt super und werde es demnächst holen. Aber ich muss jemanden recht geben der schrieb, dass es mir puristischer lieber wäre. Sprich, keine special Attacken oder Fähigkeiten. Sogar der rachemodus stört mich. Naja Spiele aber auch super smash bros am liebesten ohne items, genau wie Mario Kart. Bin also nicht repräsentativ
Hier geht es zu den 4P Community GOTY Awards
4P Community Choice Awards 2018


Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Steffensteffen
Beiträge: 357
Registriert: 24.03.2011 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Steffensteffen » 18.02.2017 00:57

Vokaru Vokaru hat geschrieben:
Steffensteffen hat geschrieben:
Vokaru Vokaru hat geschrieben:Also mir macht das Spiel megaspaß es ist das mit abstand Beste und Realistischste Kampfsystem ...
Das Beste meinentwegen, aber realistisch? :lol:[/quote

in Spielen kommt dieses Spiel am nächsten den echten Kämfen gleich wenn dir ein Spiel einfällt was realistischer ist als For Honor kannste mich gerne korrigieren :)
So Spiele wie Mount & Blade und jedes x-beliebige CRPG, in dem Waffen- bzw. Rüstungsklassen einen nennenswerten Einfluss haben. In M&B kannst du mit einem Säbel einen Ritter in Plattenrüstung z. B. kaum bis gar nicht verwunden.

Wenn ein Samurai mit seinem Katana einen Ritter in Vollplatte mit ein paar hieben außer Gefecht setzen kann, ist das bestimmt spaßig und im Fall von For Honor bestimmt auch herausfordernd, aber nicht realistisch. Realistisch wäre es, wenn man gezielt in die Lücken der Plattenrüstung stechen müsste, auch wenn da noch ein Kettenhemd ist, mit dem ein Katana sicher auch Schwierigkeiten hätte. Wenn man sein Tanto ziehen und dem Ritter ins Visier stechen müsste, nachdem man ihn zu Boden gerungen hat - das wäre realistisch.

Hoebelix
Beiträge: 85
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Hoebelix » 18.02.2017 02:05

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es vllt. doch mal ein Spielemagazin gibt, dass mindestens 10 Punkte von der Endwertung abzieht, wenn ein Spiel mit einem Singleplayer daherkommt, der im Vergleich jeden 2-Jährigen beleidigt der versucht das Dreieck in das Viereckige Loch zu stecken!

Ich bin in Sachen Spielen vllt. vom alten Schlag, aber schaut man sich mal an, was aus der Jugend von <20 Jahren geworden ist, dann kann man sich nur noch schütteln...
Sonne? Wie wärs mit raus gehen!?
Regen? Dann trefft euch trotzdem persönlich und sitzt nebeneinander... ;)

Heute? -> Sonne, Regen, Schneesturm? Wir sitzen immer am gleichen Platz und spielen immer die gleichen Spiele... Hauptsache das Internet wurde grad nicht von Mama "kaputt" gemacht!

Es ist so traurig...
Und ich als "alter Sack", der wenn er Freunde sehen will, sich noch vor die Tür begibt, aber wenn ich zocken will, will ich anständige Spiele haben (und spielen wenn ich will - nicht wenn andere im MMO grad Zeit haben), habe immer noch UFO, XCOM, Red Alert 2, Jagged Alliance 1/2 usw. auf meiner Platte... weil die aus einer Zeit kamen, als sich Entwickler im Entwicklungsprozess noch 80% der Zeit um das Spiel und nicht um die Grafik gekümmert haben!

Und seit WoW denken Entwickler ja nicht mal mehr drüber nach den Multiplayer Rotz zu revolutionieren.
Nein... Hauptsache ich habe meine Möglichkeiten im Schortcut und hämmer dann die ganze Zeit auf den gleichen Tasten rum. Krank - und damit ersetzt der Großteil der Jugend von heute den Teil, auch mal im Regen ne viertel Stunde zu einem Freund zu laufen nach der Schule, weils sonst zu langweilig ist...

Der Vorteil könnte sein, bei der derzeitigen Weltpolitischen Lage, dass die meisten die erste Generation sind, die sogar zu faul und zu dumm sind um Soldaten zu sein! ;)
Der letzte hoffnungsvolle Strohhalm den ich bei diesen Totalversagern sehe!
Bild

XBONE & PS3

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von JohnDoe1234567 » 18.02.2017 02:15

magandi hat geschrieben: Ja das spiel heißt for honor aber das is mir egal. ich will nur gewinnen und da nutze ich alles was das spiel bietet.
:lol: oder :cry:...

Man kann auch Spaß haben ohne zu gewinnen, aber das geht den kids von heute ja nicht in die Birne.
Finde es schade, dass immer "ich will, will, will, will, egal wie, gewinnen/den kill 11elf" im Vordergrund steht.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8125
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Usul » 18.02.2017 03:47

Hoebelix hat geschrieben:Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es vllt. doch mal ein Spielemagazin gibt, dass mindestens 10 Punkte von der Endwertung abzieht, wenn ein Spiel mit einem Singleplayer daherkommt, der im Vergleich jeden 2-Jährigen beleidigt der versucht das Dreieck in das Viereckige Loch zu stecken!
Auf den recht weinerlichen Rest deines Beitrags möchte ich nicht eingehen, aber das hier finde ich schon befremdlich... gibt es eine Regel, daß ein Spiel einen guten Singleplayer-Part haben MUSS?
Wenn der Entwickler ein Spiel von Anfang an auf Multiplayer trimmt, liegt es am Spieler selbst, entweder einen Bogen um dieses Spiel zu machen und sich weiter über den Untergang der Welt, die früher so viel besser war, zu beschweren... oder halt sich darauf einzulassen, wenn er denn Lust darauf hat.

Auch hier gilt: Schließe doch bitte nicht von deinen Wünschen auf die Allgemeinheit.

Gaspedal
Beiträge: 820
Registriert: 20.05.2009 14:05
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Gaspedal » 18.02.2017 05:17

Das Spiel ist sowas von geil, endlich mal mal ein MP Spiel wie Barbarian. :) von mir bekommt es 87%.
Ob ich verliere oder gewinne ist mir egal. Die Kämpfe sind sehr fair und es macht mir Spass.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2599
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Jondoan » 18.02.2017 05:37

magandi hat geschrieben:
Jondoan hat geschrieben:
Kalle33 hat geschrieben: Danke :lol: und wahrscheinlich liege ich damit (leider) nichtmal so verkehrt :roll:
Hier im Test steht doch sogar, was für ein regelloser Draufklopp-Mist das ist. Und der Tester war überrascht, dass man im 2vs2 scheinbar so viel Ehre besitzt, nicht einzugreifen, wenn man seinen Gegner bereits getötet hat und der Kollege noch mit seinem kämpft. Lese ich aber auch zum ersten Mal.
warum sollte man auch nicht seinem partner helfen? wenn man einfach nur zusieht kann man gleich 1vs1 spielen. verstehe nicht warum sich einige hier über fairness und ehre aufregen. ja das spiel heißt for honor aber das is mir egal. ich will nur gewinnen und da nutze ich alles was das spiel bietet.
Wenn Ubi konsequent wäre, hätten sie so eine Statistik für "Ehre" gemacht. Wer zu zweit oder mehr auf weniger Gegner draufkloppt, bekommt Minuspunkte, wer immer brav 1 vs 1 macht, der bekommt Ehre, entsprechend wird man dann auch mit Spielern der gleichen Kategorie gematched. Aber das wäre auch nicht sonderlich praktisch, ka. Will jetzt damit auch nicht sagen, dass du "unehrenhaft" spielst, weil es ist ja wirklich nur ein Spiel, und manche wollen eben gewinnen, andere (ich z.B.) will einfach nur Spaß haben, und da ein 1 vs. 1 wohl in der Regel mehr Spaß macht als ein 2 vs. 1 würde ich das halt vorziehen.
ChriZ_d3luXe hat geschrieben: Man kann eigentlich so gut wie alle UI-Elemente ausblenden, außer den komischen weißen Kreis um die anvisierten Gegner. Einen solchen Schalter hätte man in letzter Konsequenz ruhig noch einbauen können.
|
Danke. Ach, das ist echt wieder so typisch Ubisoft. Hat mich damals schon bei AC so genervt, dass ich 43929 verschiedene UI-Punkte ausblenden konnte, und dann immer noch irgendwelche häßlichen Dinger mitten im Screen hatte.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Antworten