For Honor - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15150
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Temeter  » 24.02.2017 18:06

Btw, das Review von Angry Joe leistet ziemlich gute Arbeit dabei, all diese Probleme gegen die positiven Seiten des Spiels aufzulisten.

https://www.youtube.com/watch?v=vxKEpbQU6-8

abczocker
Beiträge: 3
Registriert: 12.12.2016 08:29
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von abczocker » 28.02.2017 07:53

Meiner Meinung nach ist sogar eine "81-Wertung" noch viel zu hoch - bis auf Grafik und Sound hat For Honor nicht viel Positives aufzuweisen - und vor allem: Das Spiel hat absolut keine Langzeitmotivation - ein 4vs4 funktioniert auf einer Konsole einfach nicht mehr - ein 20vs20 oder mehr muss heutzutage einfach her .....

JohnDoe1234567
Beiträge: 3010
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von JohnDoe1234567 » 28.02.2017 12:34

abczocker hat geschrieben:
28.02.2017 07:53
Das Spiel hat absolut keine Langzeitmotivation - ein 4vs4 funktioniert auf einer Konsole einfach nicht mehr - ein 20vs20 oder mehr muss heutzutage einfach her .....
Mit Verlaub, absoluter Blödsinn.
Das Spiel hat einige Probleme, aber garantiert nicht 4vs4.
Das ist kein Shooter, man muss nah an den Gegner ran. Selbst bei 4vs4 ist es teils einfach nur chaotisch, da es meist in ein wildes rumgekloppe mündet.

Benutzeravatar
Druzil
Beiträge: 677
Registriert: 10.02.2007 19:23
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Druzil » 01.03.2017 09:58

Jim Panse hat geschrieben:
21.02.2017 12:13
Druzil hat geschrieben:In den meisten Runden 2on2 wartet der erste Sieger das zweite Duell tatsächlich ab und mischt sich nicht ein. So ist zumindest meine Erfahrung.
Hey, kein Problem damit. Ich hab das sogar selbst so gehalten, wenn ich mit nem Kumpel gezockt hab. Ich finds nur dumm, wenn daraus eine Erwartungshaltung wird ala: "Mimimi! Du musst das Spiel so spielen wie ich das will!"
Da sehe ich weder etwas Dummes noch irgend ein Mimimi dran.
Wenn eine Community sich selbst auf solche Regeln einigt, ohne das Sie festgeschrieben wurden und diese einhält, kann daraus ein besseres Spielerlebnis werden.

Natürlich kann am Ende jeder so spielen wie er möchte. Aber es ist doch ne tolle Sache, wenn bei 100 1on1 (oder 2on2) nur ein Gegner sich nicht an die von der Community "aufgestellten Regeln" hält, als wenn einfach jeder so kämpfen würde und dann irgendwann niemand mehr Spaß an dem Spiel hätte.

Ja, ich finde auch dieses runterschubsen und Revenge hat im 1on1 und 2on2 nichts zu suchen. Ubisoft hat es aber verpasst für 1on1/2on2 Arenen zu bauen wo genau das nicht Möglich ist und Revenge in diesen Modi zu deaktivieren. Also muss man damit leben.
Ich bin über jeden Gegner froh, der sich an einen "fairen" Spielstil hält. Wenn der andere aber mit dem Kram anfängt, werde ich es in diesem Kampf ebenfalls benutzen.
Spiritflare82 hat geschrieben:
24.02.2017 12:49
Hier frag ich mich ob die, die da von "ich muss mich entscheiden ob ich auf Ausdauer oder sonstwas gehe" labern überhaupt das Game kapiert haben. Hab das bei einem Kollegen einen Abend gespielt mit Kensei, Gearlevel 100, alle Ausrüstung ist auf Rache durch Abwehr oder Rache durch Treffer ausgelegt: Man kann nach 3Blocks Rache aktivieren und 3 Mann locker umhauen. Das ist Fakt. So ist jeder geskillt ab Gearlevel 100+

Das Game ist somit Pay2Win weil man sich den Stahl für die Lootboxen kaufen kann, ende.
ab Prestige Level 3 gibts Epic Gear, das wird dann geupgradet, dann hat man seinen Imba Char und das PVP erinnert an World of Warcraft 2006, wo 3Mann einen High Level Spieler beharken und trotzdem auf die 12 bekommen, es ist Fakt

Achja Verbindungsabbrüche gabs am laufenden Band, die Lobby funktioniert nicht, da sie nach Matches keine neuen Spieler zuschießt sondern Bots, diese dann wieder im laufenden Spiel durch Spieler ersetzt werden,Hostmigration lässt das Spiel mitunter abschmieren-es ist Chaos pur
Leute die ein Spiel mal ein Abend gespielt haben und allen anderen die Welt erklären wollen.
Internetforen at it's best. :roll:

Ja, es ist noch nicht alles Gold was da glänzt und die Sache mit dem peer2peer war der größte Fehler, den Ubi bei diesem Spiel machen konnte.
Aber du solltest das Wort Fakt mal nicht so inflationär benutzen, wenn du das Spiel gerade mal einen Abend gespielt hast.
Es ist schlicht Quatsch, dass man, nur weil man Revenge angemacht hat, plötzlich da vier Leute umprügeln kann. Wenn die wissen was sie tun, brauchen sie nur länger um dich zu legen, weil sie erst noch deine Rüstung runterprügeln müssen.
Die meisten gehen auf Revenge. Ok, also machst du Revenge an und drei Leute schubsen und prügeln dich von allen Seiten. Wärend Revenge abläuft baut sie sich nicht wieder auf. Geheilt wirst du auch nicht. Du hast also kurzzeitig einen Schild und machst mehr Schaden. Und jedesmal wenn du versucht an jemandem Schaden zu machen bist du voll angreifbar, was die anderen auch ausnutzen.
Revenge ist nicht so OP wie es oft im Netz hingestellt wird.

Aber grundsätzlich gebe ich dir Recht, dass man mit höhrem Gear (oh Wunder) einen Vorteil gegenüber Leute hat ohne High-Gear. Dieser Vorteil ist aber nicht Revenge!
Sindri hat geschrieben:
24.02.2017 14:55
Ich besitze das Spiel nicht aber das hört sich total bekloppt an. Die Leute melden sich für 2on2 an und beschweren sich dann wieso man nicht 1on1 kämpft obwohl es einen 1on1-Modus gibt? haeh!?
Was spricht dagegen, dass man als Kumpels zusammen spielen möchte? Und was spricht dagegen, den Gegner trotzdem erst sein 1on1 fertig spielen zu lassen? Angst den entscheidenden Kampf zu verlieren?
Was diese Denkweise aus einem Spiel macht, sieht man gut an DayZ. Aus einem Spiel, wo früher richtig geile Geschichten entstanden sind, ist ein reiner MP Shooter geworden, wo einfach auf alles und jeden geballert wird, was in Sicht kommt.
Ja, so kann man das Spiel spielen. Ist kein Cheaten oder Bugusen. man nutzt einfach das Spiel so wie man möchte.
Ist es dadurch noch so geil wie früher? Ne, bei weitem nicht.

Also auch hier... wenn sich die Community auf die Regel einigt, dass man die 1on1 erst abwartet, wird aus diesem Spiel etwas richtig cooles. Wenn sich jeder wie ein Arschloch verhält, alles nutzt was geht, nach dem Sieg teebagt und im Chat "ez" spammt, dann hat man die übliche MP-Internetgrütze.
Mir würde ersteres mehr gefallen.

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1485
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Sindri » 01.03.2017 12:42

Druzil hat geschrieben:
01.03.2017 09:58
Was spricht dagegen, dass man als Kumpels zusammen spielen möchte? Und was spricht dagegen, den Gegner trotzdem erst sein 1on1 fertig spielen zu lassen?
Angst den entscheidenden Kampf zu verlieren?
Weil es einen 1on1-Modus gibt. Wenn du gegen Leute im 1on1 spielen willst, melde dich für den entsprechenden Spielmodus an. Wenn ich mich für 2on2 anmelde, erwarte ich auch ein 2on2. Was das mit Angst zu tun haben soll verstehe ich nicht.
Druzil hat geschrieben:
01.03.2017 09:58
Was diese Denkweise aus einem Spiel macht, sieht man gut an DayZ. Aus einem Spiel, wo früher richtig geile Geschichten entstanden sind, ist ein reiner MP Shooter geworden, wo einfach auf alles und jeden geballert wird, was in Sicht kommt.
Ja, so kann man das Spiel spielen. Ist kein Cheaten oder Bugusen. man nutzt einfach das Spiel so wie man möchte.
Ist es dadurch noch so geil wie früher? Ne, bei weitem nicht.
Nene, das Spiel ist so, weil der Entwickler sich nicht um das Spiel kümmert und keinen Content rein bringt. Die ganzen Survival-Shooter enden damit, daß sich nach kurzer Zeit alle gegenseitig umhauen, weil es sonst nix zu tun gibt.
Druzil hat geschrieben:
01.03.2017 09:58
Also auch hier... wenn sich die Community auf die Regel einigt, dass man die 1on1 erst abwartet, wird aus diesem Spiel etwas richtig cooles. Wenn sich jeder wie ein Arschloch verhält, alles nutzt was geht, nach dem Sieg teebagt und im Chat "ez" spammt, dann hat man die übliche MP-Internetgrütze.
Mir würde ersteres mehr gefallen.
Soso, gibt also nur Schwarz und Weiss, wa? Du kannst dein Problem ganz einfach lösen, wenn du dich für den entsprechenden Spielmodus anmelden würdest. Du willst einen 1on1-Fight? Melde dich fürs 1on1 an. Klingt komisch, is aber so.
Egal welches Spiel, wenn es einen 2on2-Modus gibt, dann spiele ich den so wie er eigentlich gedacht ist.

Vokaru Vokaru
Beiträge: 87
Registriert: 16.02.2010 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Vokaru Vokaru » 01.03.2017 14:24

Ich muss einigen anderen zustimmen sobald man ein bestimmtes Gearlevel erreicht hat ist das Kampfsystem komplett fürn Arsch... ich treffe mitlerweile immer öfter Leute mit Gear level 108, es ist total lächerlich gegen sowas zu Kämpfen denn sie müssen nur 2 oder 3 Angriffe blocken und haben Rache und diese Rache hebelt fast das Komplete Kampfsystem aus. Man kriegt einen Schild + kann nicht unterbrochen werden +viel höhere Verteidigung + viel höherer Schaden, das sorgt dafür das der gegner dich mit 2 Schlägen besiegen kann. Mich stört nichtmal unbedingt das ich immer dagegen auf die Fresse kriege sondern es macht einfach überhaubt keinen Spaß gegen sowas oder mit sowas zu Kämpfen denn das hat nix mehr mit können zu tun du gehst Rachemodus und haust halt wirklich einfach nurnoch drauf der gegner kann fast nix machen und so kann man locker 2-3 leute besiegen. Ich spiel mitlerweile nurnoch 2vs2 oder 1vs1 weil da gibt es diesen Gear Vorteil nicht

Benutzeravatar
Druzil
Beiträge: 677
Registriert: 10.02.2007 19:23
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Druzil » 02.03.2017 10:13

Sindri hat geschrieben:
01.03.2017 12:42
Weil es einen 1on1-Modus gibt. Wenn du gegen Leute im 1on1 spielen willst, melde dich für den entsprechenden Spielmodus an. Wenn ich mich für 2on2 anmelde, erwarte ich auch ein 2on2. Was das mit Angst zu tun haben soll verstehe ich nicht.
Ich wiederhole mich auch gerne noch mal.
Was spricht dagegen, wenn 2on2 zusammen mit nem Kumpel im Team spielen will, das geht nämlich bekanntlich im 1on1 nicht, wenn jeder erst sein 1on1 macht und dann nur die Sieger gegeneinander kämpfen (falls aus unterschiedlichen Teams)?
Sag mir nur einen Grund, außer einem sinnlosen "weils halt ein 2on2 ist", warum man das nicht so machen sollte? Was ist daran so abwegig, dass man faire 1on1s auch im 2on2 macht?
Oh Wunder, es gibt einige Leute die sich so einen Modus fürs 4on4 wünschen. Der wie ein Turnier aufgebaut ist, wo man erst gegen andere kämpfen kann, wenn man sein Match gewonnen hat, gegen Leute die EBENFALLS ihrt Match schon gewonnen haben.
Aber ne, die Vorstellung ist ja absolut blöd. :roll:

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1485
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Sindri » 02.03.2017 15:30

Druzil hat geschrieben:
02.03.2017 10:13
Ich wiederhole mich auch gerne noch mal.
Was spricht dagegen, wenn 2on2 zusammen mit nem Kumpel im Team spielen will, das geht nämlich bekanntlich im 1on1 nicht, wenn jeder erst sein 1on1 macht und dann nur die Sieger gegeneinander kämpfen (falls aus unterschiedlichen Teams)?
Sag mir nur einen Grund, außer einem sinnlosen "weils halt ein 2on2 ist", warum man das nicht so machen sollte? Was ist daran so abwegig, dass man faire 1on1s auch im 2on2 macht?
Oh Wunder, es gibt einige Leute die sich so einen Modus fürs 4on4 wünschen. Der wie ein Turnier aufgebaut ist, wo man erst gegen andere kämpfen kann, wenn man sein Match gewonnen hat, gegen Leute die EBENFALLS ihrt Match schon gewonnen haben.
Aber ne, die Vorstellung ist ja absolut blöd. :roll:
Weil du davon ausgehst, daß sich jeder an dieses dämliche ungeschriebene Gesetz hält. Entweder macht Ubisoft einen Spielmodus, wo jeder der Reihe nach ein 1on1 machen kann oder du kommst damit klar, daß es Leute gibt, die ein richtiges 2on2 in einem 2on2 Spielmodus spielen wollen.
Das ist das gleiche Phänomen, welches ich bei manchen RTS Spielen erleben durfte, wo die Gegenspieler erwarten, daß man erstmal in Ruhe die Basis aufbaut und erst nach 30 Minuten sich angreift. Nix da. Wehre gefälligst meinen Rush/Harass ab und dann hast du ne Chance mich zu besiegen. Falls nicht Pech gehabt.
Wenn du 2 Leute vor dir stehen hast, die ebenfalls nacheinander antreten wollen, ok. Aber wenn du 2 Gegner vor stehen hast, die ein richtiges 2on2 wollen, darfst du dich nicht beschweren, weil sie nicht euer imaginäres Gesetz einhalten.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5404
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 02.03.2017 15:51

Und hier haben wir eine schöne Diskussion zwischen jemandem, der das Spiel aktiv zockt, und sich nur über Eigenheiten der Community ärgert, und jemand der das Spiel nicht spielt und einfach nur provozieren will.

Wenn es bestimmte Modi in der Form nicht gibt, dann müssen die Spieler das eben erstmal selber auf diese Weise lösen. Wat ist daran nicht zu verstehen? Dieser Modus scheint eben einige Vorteile zu bieten, und die möchte man halt mitnehmen und in fairen Kämpfen nacheinander gegeneinander antreten.

Wer richtiges 2on2 ohne Community Regeln wird solche Matches sicherlich auch finden.

Zum Thema RTS: Ja, tatsächlich stehe ich da so ein bisschen zwischen den Stühlen. Grundsätzlich ist ein gewisser Vorlauf nicht schlecht, damit beide ihre Einheiten halbwegs auf Augenhöhe bringen können. Halbe Stunde ist sicherlich drüber, aber gleich am Anfang alles vom Gegner platt zu machen, weil einfach noch nichts steht und das Match nach 5 Minuten beenden ist auch irgendwie sinnlos, zumal es immer Rassen gibt, die recht starke Starteinheiten haben, mit denen man die Starteinheiten einer anderen Rasse problemlos aufreibt und das Match dann eben unter 10 Minuten beendet. Ist sicherlich ne Strategie, besonders spaßig ist das nicht. Wenn man das aber vorher weiß, kann man sich natürlich aber auch gleich darauf einstellen.
Bild

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1485
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Sindri » 02.03.2017 17:31

muecke-the-lietz hat geschrieben:
02.03.2017 15:51
Und hier haben wir eine schöne Diskussion zwischen jemandem, der das Spiel aktiv zockt, und sich nur über Eigenheiten der Community ärgert, und jemand der das Spiel nicht spielt und einfach nur provozieren will.
Was hat das mit provozieren zu tun? Mein Kumpel besitzt das Spiel und denkt genauso. Der findet die Community-Regel auch lächerlich.
Wenn ich dieses Spiel kaufen und spielen würde, würde sich meine Meinung bezüglich der Regel nicht im geringsten ändern.
Um eine Meinung zu diesem haben zu können, muss ich das Spiel auch nicht besitzen. Ich finde diese Regel einfach nur schwachsinnig.
Weil man davon ausgeht, daß sich jeder daran hält und wenn es einer nicht macht ist die ganze Gamer-generation schuld....
muecke-the-lietz hat geschrieben:
02.03.2017 15:51
Wenn es bestimmte Modi in der Form nicht gibt, dann müssen die Spieler das eben erstmal selber auf diese Weise lösen. Wat ist daran nicht zu verstehen? Dieser Modus scheint eben einige Vorteile zu bieten, und die möchte man halt mitnehmen und in fairen Kämpfen nacheinander gegeneinander antreten.
Ein 2on2 ist genauso fair wie euer "1on1". Der Hersteller ist in der Pflicht die Modi einzubauen und nicht die Spieler, die das Spiel spielen wollen, wie sie Bock haben.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
02.03.2017 15:51
Zum Thema RTS: Ja, tatsächlich stehe ich da so ein bisschen zwischen den Stühlen. Grundsätzlich ist ein gewisser Vorlauf nicht schlecht, damit beide ihre Einheiten halbwegs auf Augenhöhe bringen können.
Du bist anfangs auch auf Augenhöhe. Ihr habt die gleichen Startbedingungen.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
02.03.2017 15:51
Halbe Stunde ist sicherlich drüber, aber gleich am Anfang alles vom Gegner platt zu machen, weil einfach noch nichts steht und das Match nach 5 Minuten beenden ist auch irgendwie sinnlos,
Wenn die Taktik funktioniert und du eben diese Taktik nicht verhindern kannst: Pech gehabt. Lernen und eine Gegenstrategie verwenden.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
02.03.2017 15:51
zumal es immer Rassen gibt, die recht starke Starteinheiten haben, mit denen man die Starteinheiten einer anderen Rasse problemlos aufreibt und das Match dann eben unter 10 Minuten beendet. Ist sicherlich ne Strategie, besonders spaßig ist das nicht. Wenn man das aber vorher weiß, kann man sich natürlich aber auch gleich darauf einstellen.
Die Rassenwahl ist Teil der Strategie. Wenn ich weiss, daß mein Gegenüber ein Rush-Volk hat, dann scoute ich und passe meine Strategie an. Und genau das macht ein RTS-Spiel aus. Unterschiedliche Taktiken verwenden und den Gegner besiegen. Darum geht es doch und ja genau das macht vielen Spass.
Wenn ich immer davon ausgehe, daß sich mein Gegenüber nicht an das ungeschrieben Gesetz hält, dann heule ich auch nicht Foren rum.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1330
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 04.03.2017 09:25

Die eigentliche Frage ist doch: Was ist denn so störend daran, wenn sich vier Spieler darauf einigen ein Spiel auf eine bestimmte Art zu spielen?

Wenn ich die Diskussion richtig in Erinnerung habe, echauffiert sich hier niemand über die Situationen, in denen sich ein gegnerisches Team im 2v2 nicht an die ungeschriebene Regel hält. Würden wir das tun, dann wäre es zumindest nachvollziehbar, wenn jemand das Argument "Das Spiel funktioniert aber so!" heranzieht. Aber meine Güte, lasst die Leute in ihren Sitzungen doch machen, worauf sie Bock haben, und gut finden, was sie nun mal gut finden! :-)

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7235
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Usul » 04.03.2017 10:26

4P|Benjamin hat geschrieben:
04.03.2017 09:25
Die eigentliche Frage ist doch: Was ist denn so störend daran, wenn sich vier Spieler darauf einigen ein Spiel auf eine bestimmte Art zu spielen?
So wie ich Sindri verstehe, geht es darum, daß sich eine wie auch immer geartete Community-Regel herausbildet oder gar herausgebildet hat, nach der 2vs2 eben so abzulaufen hat, daß es quasi aus 1vs1-Kämpfen besteht. Wer aber "richtiges" 2vs2 spielen will, sieht sich dann - so der Worst-Case - entsprechender Kritik ausgesetzt.
Wenn es also so ist, daß man sich im Vorfeld eines 2vs2-Matches darauf einigen müßte, daß das jetzt "richtiges" 2vs2 ist (also direkt zwei gegen zwei), wäre es schon recht seltsam.

Wenn sich aber im Vorfeld die Leute darauf einigen, daß sie die einzelnen Matches abwarten, käme mir das naheliegende vor.

Letztendlich ist es aber so oder so kein Weltuntergang. :)

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1485
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von Sindri » 04.03.2017 12:49

Danke Usul, genau darum ging es mir. Wenn daraus eine Erwartungshaltung wird, finde ich wird es lächerlich. Wenn man sich unter Kumpels oder auch Ingame abspricht, ist es mir persönlich wurscht.
Aber ich habe von meinem Kumpel mitbekommen, daß sich die Leute darüber beschweren, daß es 2er Teams gibt, die sich mal gar nicht an die Regel halten würden und das wäre voll unfair etc....

Abgesehen davon, daß es kein Problem für Ubisoft sein sollte, so einen Spielmodus einzuführen.
4P|Benjamin hat geschrieben:
04.03.2017 09:25
Die eigentliche Frage ist doch: Was ist denn so störend daran, wenn sich vier Spieler darauf einigen ein Spiel auf eine bestimmte Art zu spielen?
Wie gesagt, gar nichts. Wenn beide Seiten sich darauf einigen, gut. Ich persönlich würde mich an diese Regel absolut nicht einhalten, weil ich ein 2on2 wie 2on2 spielen würde.

recknack30
Beiträge: 119
Registriert: 26.02.2017 13:54
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von recknack30 » 05.03.2017 14:48

Das Spiel ist momentan total untergangen. Hab die Story gespielt und paar Std online und ist totale abzocke was die wieder machen mit den kindern und den Spielsüchtigen echt mies Ubisoft. Hat einen guten Ansatz aber es ist immer das gleiche.

Benutzeravatar
XBLiveTV ONE
Beiträge: 44
Registriert: 11.03.2017 15:41
Persönliche Nachricht:

Re: For Honor - Test

Beitrag von XBLiveTV ONE » 11.03.2017 18:08

Das Spiel habe ich total übersehen. Das was da so im Test zu lesen ist, reizt mich sehr. Aber was bitte soll das mit irgendwelchen "Community-Regeln"? Sowas nervt mich, ehrlich gesagt. Wenn ein Spiel etwas erlaubt, soll ich mich als Spieler von anderen Spielern in meiner Handlungsweise einschränken lassen? Nein, danke. Klar, wenn sich alle Spieler, die an der Session teilnehmen, einig sind, stellt eine "Sonderregel" (nichts anderes ist das für mich) kein Problem dar. Wenn aber nicht alle diese Ansicht vertreten, dann gilt meiner Meinung nach ganz klar: Was da Spiel erlaubt, darf auch gemacht werden. Der Publisher bietet das Spiel so an, wie es ist. Dementsprechend kann auch nur der Publisher Verhaltensregeln vorschreiben - "private Regeln" der Community würden mich da überhaupt nicht interessieren.

Was mich allerdings extrem stört, ist der Online-Zwang auch für den Solo-Bereich (Kampagne und Skirmish). Klar, ich habe eine 100.000er Leitung die vielleicht 1x im Monat für 10 Minuten ausfällt. Aber worin liegt der Sinn, einen Solo-Modus mit Always-On zu versehen?

An alle, die es bereits spielen: Welches Verhalten empfehlt ihr einem Anfänger? Eher einen Haudrauf oder eher einen, der ausweicht, blockt, taktiert?

Antworten