The Last Guardian - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ronny_83 » 04.12.2017 14:18

Doom ist geiler.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 20504
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Akabei » 04.12.2017 15:44

Pong ruckelt nicht so doll.
Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

Ijon Tichy
Beiträge: 268
Registriert: 12.11.2017 07:29
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Ijon Tichy » 04.12.2017 16:39

Erst einmal vielen dank an die wertvollen Posts von Ronny und Akabei. :Daumenlinks:

TLG hat mich emotional berührt wie kaum ein anderes Spiel dieses geschafft hat. (Nicht einmal Doom!) Ich hätte noch stundenlang mit Trico durch die Ruinen streifen können in diesem genialen Action-Adventure.
Ich freue mich schon auf das Shadow of the Colossus Remake, weil ich dieses Spiel von Team Ico leider (?) noch nicht gespielt habe.

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3175
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 04.12.2017 20:08

Also Doom 4 hat mich sehr emotional berührt. Wenn ich die Monster mit der Kettensäge gespaltete, bupperte das Herz in meiner Brust vor Freude ganz dolle und Tränchen liefen mir über die Backen. Noch emotionaler bin ich nur beim Zwiebelschneiden.

Benutzeravatar
Nuracus
Beiträge: 5726
Registriert: 07.03.2011 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Nuracus » 05.12.2017 09:23

Welcher Heckenpenner hat eigentlich Springen auf Dreieck gelegt? Und dann kann man es nicht mal umstellen. Gestern bin ich deswegen tatsächlich einmal gestorben.

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 06.12.2017 13:52

So, habe es gestern durch gespielt und kann es jetzt auch ganz gut einschätzen. Jörg hat ja schon mehrfach gezeigt, wie er bewertet. Solche Öko-Titel werden sehr gut bewertet und Mainstream-Titel, die bei anderen Medien gut bewertet werden, werden bei ihm (4players) abgestraft. Ich vermute dahinter eine Strategie, um Aufsehen zu erregen und mehr Klicks zu generieren, aber ist nur meine bescheidene Meinung…

So zurück zum eigentlichen Thema:

Ich verstehe diese Hype-Wertung nicht. Das Spiel ist einfach nicht gut. Es ist maximal befriedigend, obwohl die KI von Trico es eher unbefriedigend macht. Verstehe auch den Hype um das Ende nicht, alles schon mal gesehen und hat mich auch nicht so mitgenommen. Klar war es emotional, aber es hat mich jetzt nicht so sehr begeistert, wie viele von den Kritikern. Klar, die Atmosphäre war gut, der Grafik-Stil auch ganz nett und Trico wirkte teilweise sehr lebendig. Aber dennoch war es für mich jetzt nichts herausragendes was vom dem Vieh ausging. Vom Gameplay war es zum Teil ganz nett aber auch nichts Besonderes. Die Story war auch eher mau. Uncharted 4 und Last of Us finde ich beispielsweise vom Gameplay auch nur gut aber da ist die Technik und die Story geil. Last Guardian ist nur befriedigend. Ich muss gestehen, ich habe es nur gespielt, weil alle meinten, dass es eine Erfahrung ist, die man gemacht haben muss. Wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, dass man nichts verpasst, wenn man es nicht spielt. Kann man mal, muss man aber nicht.

Nier und Persona 5 sind auch solche Hype-Titel und kleine Geheimtipps. Muss man die gespielt haben oder verpassen ich nichts, wenn ich es aus lasse?
mein PSN ZELDAfanboy18

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ronny_83 » 06.12.2017 14:04

ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
06.12.2017 13:52
Nier und Persona 5 sind auch solche Hype-Titel und kleine Geheimtipps. Muss man die gespielt haben oder verpassen ich nichts, wenn ich es aus lasse?
Sagen wir mal so: die Wahrscheinlichkeit, dass dir ein gehyptes Spiel gefällt, ist höher, wenn du viel mit dem Genre, dem Thema und dem Spielprinzip anfangen und auch ein großes Interesse daran hast, es zu spielen. Etwas zu spielen, nur weil es gehyped wird, bringt nicht viel außer vielleicht die Erkenntnis, dass man den Hype nicht nachvollziehen kann. Das nennt sich dann Voreingenommenheit, meist negativ gegenüber dem Hype. Ist bei mir auch oft so. Aber ich spiel die Spiele dann meist auch nicht, wenn ich gar nix mit anfangen kann.

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 06.12.2017 14:33

ronny_83 hat geschrieben:
06.12.2017 14:04
ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
06.12.2017 13:52
Nier und Persona 5 sind auch solche Hype-Titel und kleine Geheimtipps. Muss man die gespielt haben oder verpassen ich nichts, wenn ich es aus lasse?
Sagen wir mal so: die Wahrscheinlichkeit, dass dir ein gehyptes Spiel gefällt, ist höher, wenn du viel mit dem Genre, dem Thema und dem Spielprinzip anfangen und auch ein großes Interesse daran hast, es zu spielen. Etwas zu spielen, nur weil es gehyped wird, bringt nicht viel außer vielleicht die Erkenntnis, dass man den Hype nicht nachvollziehen kann. Das nennt sich dann Voreingenommenheit, meist negativ gegenüber dem Hype. Ist bei mir auch oft so. Aber ich spiel die Spiele dann meist auch nicht, wenn ich gar nix mit anfangen kann.
Ich mag JRPG eigentlich. Xenoblade, Nier oder Persona 5 als erstes?^^
mein PSN ZELDAfanboy18

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ronny_83 » 06.12.2017 14:35

ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
06.12.2017 14:33
Ich mag JRPG eigentlich. Xenoblade, Nier oder Persona 5 als erstes?^^
Das war auch bezogen auf The Last Guardian :) Aber wenn ich dir MEIN Interesse darlege, würde ich mit Nier: Automata anfangen.

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3175
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 06.12.2017 14:49

Uncharted 4 und The last of Us sind keine Rätselspiele. Uncharted 4 ist ein Kletterspiel, The Last of Us ein Horror-Survival. Nier ist ein Action-Rollenspiel und Persona 5 ein JRPG. Also man muss sich schon im Genre Zuhause fühlen, um die Voraussetzungen für Spielspass zu haben. Wie jemand mal schrieb: Man kann nicht Mozarts Fünfte hören und sich dann beschweren, dass die fetten Rhymes fehlen. :D Für ein Rätselspiel ist TLG schon auf verdammt hohem Niveau.

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 06.12.2017 15:18

@ronny_83

Danke, werde ich mir mal genauer ansehen.

@JunkieXXL

Mir ist bewusst, dass U4 und LoU Action-Adventure sind und LG nur ein Adventure. Ich finde aber nicht das LG auf hohem Niveau ist. Die Rätsel waren zum Teil ganz nett, aber oft habe ich nur auf Trico warten müssen, bis er irgendwo hoch springt. Das ist für mich kein hohes Niveau. Wenn ich schätzen müsste, habe ich bestimt 2 bis 3 Stunden auf dem Rücken von Trico vor einem Sprung gewartet und parallel mit dem Handy gespielt, bis die KI endlich hoch springt. Das ist einfach schlecht programmiert und frustriert. Ich habe schon bessere Adventures gespielt. LG ist einfach nicht gut programmiert und teilweise eine Frachheit. Kamera, Steuerung und technik sind mangelhaft. Technik hat aber auch gute Momente. Niemals 91 %!
mein PSN ZELDAfanboy18

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3175
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 06.12.2017 17:18

Trico ist die authentische Simulation eines wilden Tieres und damit genauso "schlecht" programmiert wie ein Reales.

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3937
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Miep_Miep » 06.12.2017 17:33

JunkieXXL hat geschrieben:
06.12.2017 17:18
Trico ist die authentische Simulation eines wilden Tieres und damit genauso "schlecht" programmiert wie ein Reales.
Für die einen ist es ein sehr schlecht programmiertes Spiel - für die anderen die authentischste Simulation der Welt.
War never changes

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 06.12.2017 21:58

JunkieXXL hat geschrieben:
06.12.2017 17:18
Trico ist die authentische Simulation eines wilden Tieres und damit genauso "schlecht" programmiert wie ein Reales.
Für mich ist es nicht authentisch, wenn Trico 10 Minuten vor dem Abhang wartet, bis er springt. Das wirkt nicht wie vom Entwickler gewollt, sondern eher schlecht programmiert. Wenn es in den ersten 2 Stunden so wäre, ok, bisschen realistisch. Aber wenn Trico in den vorherigen 10 Fällen direkt springt und dann einfach 10 Minute lange den Weg nicht findet, ist es für mich ein spielmechanischer Fehler. Gewollt wirkt es nicht.

Steuerung und Kamera sind auch die Hölle.
mein PSN ZELDAfanboy18

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8114
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Usul » 06.12.2017 22:20

ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
06.12.2017 21:58
Für mich ist es nicht authentisch, wenn Trico 10 Minuten vor dem Abhang wartet, bis er springt.
Wir hatten in unserem ersten Spielchen, das wir im Größenwahn in Turbo Pascal in der Schule programmieren wollten, am Anfang eine Warteschleife eingebaut... da stand dann "Bitte warten" auf dem Bildschirm und nach 10 Sekunden Nichtstun ging es weiter.
Meinst du, die haben da was Ähnliches reinprogrammiert?

Antworten