The Last Guardian - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von unknown_18 » 25.11.2017 01:32

Stimmt, jetzt wo du es sagt, hatte ich gar nicht mehr dran gedacht, aber auch ich hab mit als erstes die Geschwindigkeit hoch gedreht, das hat viel geholfen sich besser daran zu gewöhnen. ^^

Ein wenig werde ich noch warten, dann wird es Zeit für einen zweiten Durchgang. Noch ist mir das Spiel aber immer noch zu frisch im Kopf, obwohl es ja auch schon wieder einige Monate her ist.

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3182
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 25.11.2017 02:15

Die vielbemängelte Kamera und Steuerung finde ich gar nicht soo schlecht. Also man kommt einigermaßen klar. Das war bei Resident Evil 2 damals auf der PS 1 wesentlich schlimmer und hat trotzdem Spaß gemacht. Wirklich schade finde ich allerdings, dass es immer nur eine Lösung für die entsprechenden Rätsel gibt. Kreativität wird nicht belohnt. Das war bei Portal zwar nicht anders, aber hier gibt es relativ häufig auch andere Lösungen, nur Trico zieht nicht mit. Selbst bei den regulären Lösungen zieht der Katzenvogelhund oft nicht mit. Da muss man manchmal 10 Minuten warten und tausend mal bitten. Deswegen weiß man auch bei richtigen Lösungsansätzen bisweilen nicht, ob man nicht doch falsch liegt, weil das Vieh seine Launen hat und grade einfach mal nicht mitarbeiten will. Das ist wohl auch einer der Gründe, weshalb die KI von Trico so über den Klee gelobt wird: Sie ist nervig wie die mindere Intelligenz eines echten Köters.

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von unknown_18 » 25.11.2017 02:47

Eben, würde Trico immer sofort hören was der Spieler will, dann wäre das ein "scheiß KI". ;)

Man kann nicht erwarten, das so ein "Vieh", dem man gerade erst begegnet ist, einem ständig aufs Wort gehorcht und nicht seinen eigenen Kopf hat und gerade das macht das Spiel so außergewöhnlich, denn ansonsten sind die Spieler immer derart verwöhnt damit, vor allem heute, das alles auf Anhieb klappt. Und genau da zeigt einem Trico quasi den Mittelfinger... "nicht mit mir". Wer sich darauf nicht einlassen kann, ist klar das man dann null Verbundenheit mit Trico bis zum Ende verspürt und einem die Steuerung noch viel mehr nervt, weil man schon von Trico genervt ist. Das ist ein gemütliches Abenteuer und kein schnell schnell auf dem optimalsten Weg da raus Spiel, so wie es viele Spieler heute gewohnt sind.

Auf der anderen Seite frage ich mich aber bei genug Spielern oft ob die überhaupt ein Herz besitzen so kalt wie sie Spiele grundsätzlich lassen. Ich lasse mich da mitreißen und dafür wird man auch mit mehr Spaß am Spiel belohnt, schade das dazu nicht Jeder in der Lage ist.

Aber danke, ich hatte auch gerade wieder viel Spaß beim schreiben, macht einfach zu viel Laune über einen Teil der heutigen Spieler herzuziehen. ;)

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3182
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 25.11.2017 06:02

Ja, ich finde auch gut, dass man Trico die ihm innewohnenden Algorithmen nicht anmerkt. Kommt rüber wie ein echtes Tier. Das hat seine Vorzüge (Immersion), aber eben auch seine Nachteile (die Geduld wird auf die Probe gestellt). Der Knackpunkt ist, eine Spielmechanik muss beim Spieler einen Flow entwickeln, damit das Gameplay Spaß macht. Und so ne Simulation mit eigenem Willen und Unwillen steht einer flüssigen Spielmechanik son bisschen entgegen. Andererseits ist diese Unberechenbarkeit eben auch die Quelle, aus der das Spiel seine Magie bezieht. Also es ist schwierig, da zu kritisieren. Es nervt halt manchmal, aber das ist natürlich kein Grund dem Spiel den Rang eine Meisterwerkes abzuerkennen. Ich bin da was die Wertung angeht ganz bei Jörg.

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 28.11.2017 14:16

Tut mir leid, ich verstehe die Wertung nicht. Ich habe das Spiel für zum Glück für nur 15 € bekommen und bin gerade bei der Hälfte.

Pro:

- Atmosphäre ist echt ganz gut
- Grafik ist zwar nicht mehr zeitgemäß aber hat ihren Charme
- Trico ist teilweise ganz niedlich
- Rätsel sind zum Teil ganz nett
- Man will wissen wie es weiter geht

Kontra:

- Bitte erzählt mir nicht, dass die KI so gewollt ist. Wenn ich 5 Minuten (ernst jetzt) warten muss, biss Trico auf eine Säule springt, die direkt vor ihm ist, dann ist das einfach schlecht programmiert. Das hat nichts mit real zu tun, da gibt es nichts zum Schönreden.
- Kamera ist die Hölle!
- Steuerung ist grottig, mit das schlechteste was ich erlebt habe. Der Junge steuert sich schlimmer als ein besofferner Mönch. Die Kollisionsabfrage ist echt mangelhaft. Klettern ist auch nicht direkt, bestes Beispiel ist das Klettern auf Trico. Da denke ich mir auch andauernd, was macht das Kind da mitten zwischen den Beinen oder an der Seite von Trico, obwohl ich auf den Kopf möchte?
- Gameplay ist nicht abwechslungsreich.
- Technisch ist es einfach nicht gut, obwohl es mir vom Artdesign duruchaus zusagt. Errinnert ein bisschen an das letzte Prince of Persia. Wurde bei 4players zerrissen, fand ich aber besser als das Game hier. Geheimtipp!
- Die KI ist so mies und die Steuerung ungenügend. Deshalb bin ich immer knapp vor dem Aufgeben und überlege mir einfach das Spiel abzubrechen und die Zusammenfassung auf Youtube anzuschauen.

Fazit:

Ich würde maximal 70 % geben. Es ist nicht schlecht, aber es ist mangelhaft programmiert. Die Steuerung ist grottig und die KI ist dumm wie Brot. Dennoch werde ich es durchspielen, da ich wissen will, wie es weiter geht. Das ist mMn die größte Stärke vom Game, die Atmosphäre.
mein PSN ZELDAfanboy18

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ronny_83 » 28.11.2017 14:37

ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
28.11.2017 14:16
- Bitte erzählt mir nicht, dass die KI so gewollt ist. Wenn ich 5 Minuten (ernst jetzt) warten muss, biss Trico auf eine Säule springt, die direkt vor ihm ist, dann ist das einfach schlecht programmiert. Das hat nichts mit real zu tun, da gibt es nichts zum Schönreden.
Bring mal nen undressierten Hund oder einfach nur ne Katze dazu, irgendwo raufzuspringen, wenn das Tier dich noch nicht lange genug kennt. Kenne die Spielsituation jetzt nicht und vielleicht war es tatsächlich ein technischer Fehler (gibt ja genug davon). Aber solche Situationen kommen auch im realen Leben mit Tieren vor. Wobei das in einem Spiel anders zu bewerten ist, da es ja den Spielfluss auch nicht stören soll.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25110
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Chibiterasu » 28.11.2017 14:47

5 Minuten wäre sogar die schnellste Tierdressur der Welt :)

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3937
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Miep_Miep » 28.11.2017 15:09

Das Spiel wurde zum "Actionspiel" des Jahre gekürt und hier wird von Gemütlichkeit und Geduld geredet. Krasse Action ...
War never changes

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 29.11.2017 00:06

Chibiterasu hat geschrieben:
28.11.2017 14:47
5 Minuten wäre sogar die schnellste Tierdressur der Welt :)
Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber ich spiele um Spaß zu haben und nicht um Tiere zu trainieren. Wenn dies meine Intention wäre, würde ich mir einen Wellensittch kaufen und dem das Sprechen beibringen. Außerdem kann man im Game Trico gar nicht aktiv dressieren, von daher ist es die doofe KI.

Zum Glück lief gerade parallel Manchester auf meinem Handy. Trico hat gerade wirklich 10 Minuten gebraucht um eine Säule hoch zu springen. Sry, auch wenn es realistisch sein soll, aber das ist zu lange! Spiele es dennoch durch, will wissen wie es zu Ende geht.
mein PSN ZELDAfanboy18

ronny_83
Beiträge: 8614
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ronny_83 » 29.11.2017 13:44

ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
29.11.2017 00:06

Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber ich spiele um Spaß zu haben und nicht um Tiere zu trainieren.
Ich hab das Spiel noch nicht gespielt. Aber ich kann mir vorstellen, dass die Spannen, wie das Tier auf dich reagiert, sich mit dem Spielverlauf verändern und Trico schneller reagiert und vertrauensvoller wird. Schließlich soll ja auch suggeriert werden, wie sich die Beziehung der beiden Charaktere zueinander verändert. Du musst nicht aktiv trainieren.

ZELDAfanboy18
Beiträge: 255
Registriert: 14.03.2010 22:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von ZELDAfanboy18 » 29.11.2017 15:41

ronny_83 hat geschrieben:
29.11.2017 13:44
ZELDAfanboy18 hat geschrieben:
29.11.2017 00:06

Ich weiß ja nicht wie es bei dir ist, aber ich spiele um Spaß zu haben und nicht um Tiere zu trainieren.
Ich hab das Spiel noch nicht gespielt. Aber ich kann mir vorstellen, dass die Spannen, wie das Tier auf dich reagiert, sich mit dem Spielverlauf verändern und Trico schneller reagiert und vertrauensvoller wird. Schließlich soll ja auch suggeriert werden, wie sich die Beziehung der beiden Charaktere zueinander verändert. Du musst nicht aktiv trainieren.
Schon, kann sein. Allerdings wirkt es nicht so, sondern eher wie ein spielmechanischer Fehler. Ich bin jetzt bei über die Hälfte, also bei:
Show
Nach dem Fahrstuhl, wo der böse Trico auf mich einschlägt.
Es klappt zu 70 % in unter zwei Minuten, dass Trico auf einen Vorsprung springt. Wenn ich jetzt genau vor dem Vorsprung bin und das dämliche Vieh dann real 10 Minuten auf der Säule steht und dann verzögert springt, dann hat das nichts mit real zu tun sondern es ist einfach total ungenügend programmiert. Das sind Spielfehler, da gibt es nicht schön zu reden.

Versteh mich nicht falsch, die Atmosphäre gefällt mir sehr und es ist spannend, das Game sollte man mal spielen. Aber die Spielmechnaik ist mangelhaft. Von der Kamera, der Steuerng und bis hin zur KI. 91 % ist übertrieben. Mit ganz viel Wohlwollen geben ich 80 % . Aber nach so einer langen Enticklungszeit ist die Spielmechnaik eine Schweinerei. Ich bin enttäuscht, werde es aber dennoch durch spielen.
mein PSN ZELDAfanboy18

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3182
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von JunkieXXL » 30.11.2017 00:52

Ich habs mit zerschredderten Nerven durchgespielt. Als der Abspann über die Bildschirm flimmerte, da dachte ich echt, ich muss in die Klapse. Diese Rätselhölle in dieser Gefängniswelt und dann noch die Geduld, die man mit Trico haben muss, haben mich wirklich geschafft. Dennoch: Tolles Spiel und ich freue mich schon auf das Remake von Shadow of the Collossus Anfang nächsten Jahres. Danach aber werde ich wohl die Schnauze erst mal voll haben von dieser Art Spiel. Und da Fumito Ueda 10 Jahre für ein Spiel braucht, sehen wir uns dann auf der Playstation 6 wieder. :D

Benutzeravatar
Feli-Chan
Beiträge: 5
Registriert: 04.12.2011 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von Feli-Chan » 03.12.2017 17:49

The Last Guardian hat mich zu Tränen gerührt und ist auf jeden Fall ein Meisterwerk, das noch viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als es bekommen hat!

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von unknown_18 » 04.12.2017 10:36

Spielflow... allein bei so etwas muss ich schon lachen. Ein solches Spiel braucht für mich keinen Spielflow zu haben, für mich die falsche Art an so ein Spiel überhaupt ran zu gehen.

Aber hier sieht man schön wie viele sich nicht auf ein solches Spiel einlassen können, aber das ist gut so, das ist auch kein Spiel für Jeden, kein Casual Spiel für die breite Masse wie sonst heute zu 95%. ;)

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Last Guardian - Test

Beitrag von johndoe1904612 » 04.12.2017 12:34

Miieep hat geschrieben:
28.11.2017 15:09
Das Spiel wurde zum "Actionspiel" des Jahre gekürt und hier wird von Gemütlichkeit und Geduld geredet. Krasse Action ...
Hier wurden schon ganz andere Titel diesbezüglich prämiert. :) Aber wenn der Chef mal wieder den dicken Fanboy raushängen lässt.

Spaß macht das Spiel nicht wirklich. Schlechte Performance. Steuerung und Kamera aus der Hölle. Und das Gezicke von dem Vieh...hab dann nach paar Stunden Quälerei entnervt aufgegeben.

Antworten