Stellaris - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149399
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Stellaris - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 13.05.2016 16:55

Paradox Interactive (Europa Universalis, Hearts of Iron, Crusder Kings) hat die Vergangenheit längst aufgearbeitet – jetzt blickt das schwedische Studio in die Zukunft. Dabei macht Stellaris wenig anders als ähnliche Strategiespiele: Von den ersten Schritten ins All bis zum Kampf um die Vorherrschaft in der gesamten Galaxie führt man ein Volk durch militärische, gesellschaftliche, wissenscha...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Stellaris - Test

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3245
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Eisenherz » 13.05.2016 17:14

Da hätte ich mit ein paar Punkten mehr gerechnet. Aber ich denke, 82% sind für den derzeitigen Zustand gerechtfertigt. Und da wahrscheinlich sowieso wieder zig Patches, Adons und DLCs kommen werden, werte ich das hier noch als unfertige Version.

Benutzeravatar
Paranidis68
Beiträge: 1894
Registriert: 11.02.2008 11:41
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Paranidis68 » 13.05.2016 18:59

Wow, dass nenne ich Kompetenz. Nicht, weil da Hit Ambitionen angekündigt waren, sondern weil sich fast alle Magazine ein bisschen verschätzt haben. Der große Wurf...wie soll der aussehen? Mein Gefühl sagt mir, da kommen gefühlte tausend DLCs, die genau das machen. Und jetzt kommt ein leichtes Kopfschütteln bei mir. Man kennt Paradox ja. So 15 -20 Euro DLCs dürfen es dann schon einmal sein. Auch der Preis von 40 Euro für die normale Version hätte schon etwas stutzig machen können. Das war damals mein erster Gedanke. Nun, ich traue Paradox da noch nicht so ganz. Sie haben sich einen guten Ruf erschaffen. Ich hoffe sie machen ihn nicht kaputt.
Zuletzt geändert von Paranidis68 am 13.05.2016 19:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3245
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Eisenherz » 13.05.2016 19:17

Im Endeffekt ist die Wertung solcher Seiten und Magazine für Paradox aber doch eher nicht so relevant. Die haben ihre eingefleischte Zielgruppe, und für die entwickeln sie auch konsequent. Wer ein Paradox-Spiel nimmt, weiß eigentlich immer, was er zu erwarten hat.

Und dass das Game hervorragend ankommt, zeigen die überschwänglichen Bewertungen auf Steam und in den User-Reviews auf Metacritic.

Josch
Beiträge: 242
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Josch » 13.05.2016 19:23

Ich habe erst ~20 Std. hinter mir, aber die Wertung passt, würde ich sagen. Zugegeben, ich bin ein wenig enttäuscht, irgendwie hatte ich mehr erwartet, ich dachte, jetzt kommt etwas ganz Großes, nach all den eher mittelmäßigen Scifi-Strategiespielen der letzten Zeit. Das Spiel ist halt wirklich nur eine Basisversion, eine Ausgangsposition für den Schwall an DLC, der jetzt unweigerlich kommen wird. Ich bin nach wie vor gespalten was Paradox betrifft, einerseits betreuen sie ihre Produkte wahnsinnig lange und holen wirklich das letzte heraus (EU 4 ist richtig, richtig gut mittlerweile) und andererseits merkt man den Vanilla-Versionen auch an, dass sie nicht komplett sind und gerade diese kleinen Kosmetik-DLC sind wirklich Wucher, da zahlt man sich am Ende wirklich hinten raus.

Benutzeravatar
Paranidis68
Beiträge: 1894
Registriert: 11.02.2008 11:41
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Paranidis68 » 13.05.2016 19:28

Ja, habe ich verfolgt. Obwohl die Meta auf Steam mit 4P übereinstimmt. Gamestar lag etwa gleich und hat nach dem Patch aufgewertet. Was mal wieder deren absurdes Kredo zeigt. Als ob man dann jedes Spiel nach einem Patch neu bewerten müsste. Die haben wirklich nen Lattenschuss. Das merkt man schon an den Grinseköppen da^^
Die könnten auch alle Werbung für Colgate machen. Das würden die sogar, wenn sie es bezahlt kriegen würden. Die würden auch ihre Oma verkaufen, wenns Geld bringt.

Ah, das Spiel. Jo, die Zielgruppe ist natürlich vorhanden. Aber ich glaube, dass viele trotzdem nach und nach etwas enttäuscht sein werden. Na warten wir mal die Inhalte der DLCs ab. Ich glaube, der Drops ist noch nicht ganz gelutscht^^

Benutzeravatar
Imperator Palpatine
Beiträge: 1442
Registriert: 11.06.2014 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Imperator Palpatine » 13.05.2016 20:06

Nicht überraschend für jene die sich im Vorfeld ein wenig informiert haben bzw. die übliche Paradox Praxis kennen.

Ich wusste worauf ich mich einlasse als es ich es gekauft habe und stimme dem Test daher in vielen Aspekten zu. Es ist wie mit den Civilization Spielen, man kann/hat mit ihnen bereits zu Beginn Spass aber je länger man spielt wünscht man sich Features die dann mit kommenden DLCs aber auch Mods gefüllt werden. Und diese Art Spiel dann natürlich zu absoluten Zeitfressern machen. Auch im Multiplayer mit den egsten Freunden.

Ob jene Dinge bereits im Vorfeld bereits absichtlich weggelassen wurden kann man diesbezüglich natürlich auch spekulieren.

Im Falle von Stellaris braucht man nicht viel Phantasie um die zukünftigen Features und Erweiterungen zu benennen: Spionage und generelle Einflussnahme auf andere Spezies, erweiterten Handel inklusive Luxusgütern, " Spezialprojekte " ähnlich den Weltwundern aus CIV, ein verbessertes Kampfsystem und ja differenziertere Siegkonditionen als " erobere/kolonisiere so viel wie möglich ".

Und ein ganz persönlicher Wunsch - auch an die Modder: Wenn man aus seinem Reich herauszoomt wäre es schön wenn die Sektorengrenzen irgendwann " verschwinden " würden. Momentan kann man den Ausblick auf sein Reich gar nicht geniessen weil es eher nach einem Puzzle aussieht :wink:

Margorion
Beiträge: 91
Registriert: 04.06.2015 09:37
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Margorion » 13.05.2016 20:26

In einen anderen Thread habe ich schon geschrieben, dass Stellaris für einen Paradox Release von ziemlich guter Qualität ist. Die haben da schon ganz andere Nummern abgezogen. Für Unfertig halte ich es definitiv nicht.
Trotzdem gibt es einige Schwachstellen, wie die extrem nervigen Sektoren (musste heute Planeten rausnehmen, Sachen bauen und wieder in den Sektoren eingliedern) oder das langweilige Midgame. Irgendwann ist die Karte voll, die Mineralien Lager Quellen über, man forscht nur noch vor sich hin und erweitert hin und wieder die Flotte um ein paar Schiffe. Wenn es nicht die lustigen Spielchen mit primitiven Rassen geben würde hätte ich zum aktuellen Zeitpunkt garnichts zu tun.

Ich bin gegenüber der DLC Politik von Paradox positiv gestimmt. Ich hätte zwar lieber klassische Addons. Aber Paradox schafft es in kleinen Schüben, nicht nur das Grundspiel kostenlos zu erweitern, sondern auch interessante Neuerungen zu integrieren. Klar gibt es das auch das Persian Unit Pack für 1.99€. Dieses richtet sich aber eher für Leute die dem Spiel auch nach 300 Stunden etwas abgewinnen. Hier wird es auch noch fünf neue Pilzvölker für 2€ geben. Aber auch vielleicht ein cooles Vasallen DLC mit der man unter den fallen empires Aufgaben erfüllen kann? Wer weiß :Vaterschlumpf:

Ich kann Stellaris getrost irgendwann zur Seite legen und beim nächsten Interessanten Update wieder ein zwei Runden spielen.

Benutzeravatar
Imperator Palpatine
Beiträge: 1442
Registriert: 11.06.2014 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Imperator Palpatine » 13.05.2016 20:32

Margorion hat geschrieben:In einen anderen Thread habe ich schon geschrieben, dass Stellaris für einen Paradox Release von ziemlich guter Qualität ist. Die haben da schon ganz andere Nummern abgezogen. Für Unfertig halte ich es definitiv nicht.
Trotzdem gibt es einige Schwachstellen, wie die extrem nervigen Sektoren (musste heute Planeten rausnehmen, Sachen bauen und wieder in den Sektoren eingliedern) oder das langweilige Midgame. Irgendwann ist die Karte voll, die Mineralien Lager Quellen über, man forscht nur noch vor sich hin und erweitert hin und wieder die Flotte um ein paar Schiffe. Wenn es nicht die lustigen Spielchen mit primitiven Rassen geben würde hätte ich zum aktuellen Zeitpunkt garnichts zu tun.

Ich bin gegenüber der DLC Politik von Paradox positiv gestimmt. Ich hätte zwar lieber klassische Addons. Aber Paradox schafft es in kleinen Schüben, nicht nur das Grundspiel kostenlos zu erweitern, sondern auch interessante Neuerungen zu integrieren. Klar gibt es das auch das Persian Unit Pack für 1.99€. Dieses richtet sich aber eher für Leute die dem Spiel auch nach 300 Stunden etwas abgewinnen. Hier wird es auch noch fünf neue Pilzvölker für 2€ geben. Aber auch vielleicht ein cooles Vasallen DLC mit der man unter den fallen empires Aufgaben erfüllen kann? Wer weiß :Vaterschlumpf:

Ich kann Stellaris getrost irgendwann zur Seite legen und beim nächsten Interessanten Update wieder ein zwei Runden spielen.
Ja die Mineralien Lager sind Midgame gut gefüllt aber die Credits verbrennen schneller als Planeten die von einer Supernova getroffen werden. Insbesondere wenn man sich eine grosse Flotte leisten will :wink:

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3245
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Eisenherz » 13.05.2016 21:07

Vielleicht bringen sie einige Features ja noch mit einem Patch. Da sie mit Stellaris ja schon fast einen Mainstream-Titel gestartet haben, wird die breite Masse sicher nicht begeistert applaudieren, falls sie für gundlegende Features nochmal extra zahlen soll.

Benutzeravatar
KaioShinDE
Beiträge: 619
Registriert: 16.03.2012 21:21
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von KaioShinDE » 13.05.2016 21:14

Apropos fehlende Siegbedingungen. Nichtmal Galaxy Conquest ist eine Siegbedingung. Habe dass heute geschafft und dass Spiel hat das in keinster Weise irgendwie gewürdigt, ging halt einfach weiter als wäre nichts passiert.

Da fehlt mir schon irgendwie ein Ziel. Zumal wie bei praktisch allen 4X die blöde Genrekrankheit nervt dass man nach der hälfte des Spiels eine kritische Größe erreicht und dann im Prinzip schon gewonnen hat, aber dass umsetzen dieses Sieges nochmal so lange dauert, nur in quälend langweilig bis wirklich jeder letzte Blip auf der Karte einkassiert ist.

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3177
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Marobod » 13.05.2016 21:59

Liest sich alswaere es doch nur wieder ein EU oder HoI , schade, so sehr ich die beiden Spielereihen mag, so sehr bin ich es leid immer wieder die selben Spiele zu spielen.

Wobei die Kaempfe sind wohl eine Neuerung, wenn auch nocht etwas zu sehr "stock-im-Arsch-ig "

Wenn ich aber lese, keine Siegbedingungn die man festlegen kann, Schieberegler-Diplomatie , spaerliche oder gar keine Animationen oder Vertonung (also wenn Dilomatie schon so einen großen Bestandteil hat, dann kennte man das doch einbauen, das hat sogar MoO3 besser hinbekommen, un das ist sehr viel aelter)

Wollte mir das Spiel kaufen, aber ich denke ich warte bis es fertig ist.

Benutzeravatar
Gul Dukat
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2016 21:59
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von Gul Dukat » 13.05.2016 22:10

Stellaris ist einfach ein hervorragendes Spiel!
Paradox Interactive sollte sich jetzt ganz schnell die Lizenz von Star Trek sichern.
Fraktionen à la Cardassianer, Klingonen, Föderation, Romulaner, Ferengi, Vulkanier, Bajoraner, Breen, Betazoiden usw. usf. Völker gibt es ja zu genüge!
Und die Borg, das Dominion und die Spezies 8472 fürs Endgame zum Beispiel.

Wie Geil wäre das denn? Und alle Fraktion unterscheiden sich einfach in allem!

Das ganze könnte man ähnlich wie "Star Trek: Birth of the Federation" aufziehen, nur eben dreimal besser!

Benutzeravatar
bwort
Beiträge: 687
Registriert: 06.05.2013 17:15
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von bwort » 13.05.2016 23:24

Das Spiel als unfertig zu bezeichnen halte ich für völligen Quatsch. Es bietet mehr als MoO und Galactic Civ zusammen. Irgendwie sucht man bei der gaming community auch immer das Haar in der Suppe. Bei Paradox ist es die DLC Politik. Ich finds lächerlich. Ja, die Spiele entwickeln sich über die Jahre, aber bei aller liebe, die Spiel bieten zu Release schon hunderte Stunden Spielspass und das immer zum fairen Preis.

Test ok, aber das Spiel als oberfächlich zu bezeichnen, finde ich daneben. Gbit wenige 4x die so eine Tiefe bieten, Distant Worlds fällt mir da nur ein.

Galactic Civ 3 hatte bei Release deutlich weniger Content, da hat sich keiner beschwert und es wurde sogar mit einem award belohnt.
Zuletzt geändert von bwort am 13.05.2016 23:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bwort
Beiträge: 687
Registriert: 06.05.2013 17:15
Persönliche Nachricht:

Re: Stellaris - Test

Beitrag von bwort » 13.05.2016 23:29

Marobod hat geschrieben:Liest sich alswaere es doch nur wieder ein EU oder HoI , schade, so sehr ich die beiden Spielereihen mag, so sehr bin ich es leid immer wieder die selben Spiele zu spielen.

Wobei die Kaempfe sind wohl eine Neuerung, wenn auch nocht etwas zu sehr "stock-im-Arsch-ig "

Wenn ich aber lese, keine Siegbedingungn die man festlegen kann, Schieberegler-Diplomatie , spaerliche oder gar keine Animationen oder Vertonung (also wenn Dilomatie schon so einen großen Bestandteil hat, dann kennte man das doch einbauen, das hat sogar MoO3 besser hinbekommen, un das ist sehr viel aelter)

Wollte mir das Spiel kaufen, aber ich denke ich warte bis es fertig ist.
Dann warte mal auf bessere Grafik und Sound, da wirst du ewig warten. Es ist ein Paradox Spiel, Grafik ist Nebensache. Paradox Spiele, spielen im Kopf, die Geschichten die du schreibst. Wenn du auf sowas keine Lust hast, warte auf MoO oder Endless SPace 2, solide 08/15 4x, aber mit besserer Grafik.

Diplomatie ist btw. in JEDEM 4x ein Zahlenspiel, nur sieht man es nicht immer.

Antworten