Enter the Gungeon - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Enter the Gungeon - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 06.04.2016 18:10

Für Dungeon Crawler bin ich immer zu haben, gleichgültig ob sie nun mit Echtzeit-Action à la Diablo gefüllt werden oder sich mit strategischer Runde beschäftigen wie Legend of Grimrock. Und für Bullet-Hell, Shmup oder Twinstick-Shooter kann man mich auch immer wieder begeistern. Dementsprechend müsste ich mit Enter the Gungeon eigentlich im siebten Spielehimmel sein, kommen hier eben diese Element...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Enter the Gungeon - Test

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8372
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Todesglubsch » 06.04.2016 18:32

Enter the Gungeon ist übrigens nur auf Englisch spielbar – vermutlich, weil in anderen Sprachen die zahlreichen Anspielungen bei den Gegnernamen nicht akkurat vermittelt werden könnten
Riss in der Matrix? Meine PS4-Version ist deutsch. Und noch in vielen weiteren Sprachen. Und abgesehen davon, dass bei manchen der verwendeten Fonts die Umlaute fehlen, sind die Anspielungen in den Gegnern zumindest kreativ übersetzt. Wenn auch etwas erzwungen, wie bei Wortspiele üblich.

(z.B. Gunjurer -> Zauballistiker oder Beholster > Benachter ("Er bläst dir das Licht aus"))

Nachtrag: Jap, auch Steam und GoG-Versionen sind multilingual. Nehme man an eure Reviewversion war's nicht? :)
Zuletzt geändert von Todesglubsch am 06.04.2016 18:38, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Feuerhirn
Beiträge: 3543
Registriert: 27.11.2012 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Feuerhirn » 06.04.2016 18:34

Sehr geiles Spiel. Hab mich heute dabei erwischt, wie ich mehrfach aufhören wollte - am Ende hab ich aber doch immer noch eine Runde und noch eine und noch eine rangehängt.

Der Test ist sehr akkurat und trifft sehr gut, was das Spiel ausmacht. Für mich ein Zeitfresser die nächsten Wochen [:
Bild

Squale
Beiträge: 67
Registriert: 15.07.2007 16:35
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Squale » 06.04.2016 18:35

Dark Souls, Dark Souls, Dark Souls. Man kann es fast schon nicht mehr hören ...
Und wo steckt Dark Souls? Das Action-Rollenspiel von From Software stand nicht nur für die Verteilerwelt, den so genannten „Breach“ Pate. Enter the Gungeon ist übrigens nur auf Englisch spielbar – vermutlich, weil in anderen Sprachen die zahlreichen Anspielungen bei den Gegnernamen nicht akkurat vermittelt werden könnten.
Wo ist denn das "sondern auch"? Außerdem ist sowohl PS4- als auch PC-Version u.a. auf deutsch spielbar. Bei 20 Stunden Spielzeit darf man auch für eine Minute mal in die Optionen reinschauen. ;)

Generell verstehe ich den "Dark Souls"-Vergleich nicht. Es gibt eine Verteilerwelt und der Schwierigkeitsgrad ist hoch und das reicht dann schon? Dark Souls immer wieder als Referenz bei schwierigen Spielen herzuholen wird der Serie übrigens nicht gerecht.

Wie wäre es stattdessen mal Binding of Isaac zu erwähnen oder noch besser Nuclear Throne, was fast 1:1 Enter the Gungeon ist. Dann weiß jeder auf Anhieb wie der Hase läuft.

Ansonsten macht das Spiel Laune! :)
Zuletzt geändert von Squale am 06.04.2016 18:39, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
saxxon.de
Beiträge: 3688
Registriert: 29.03.2004 18:43
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von saxxon.de » 06.04.2016 18:38

Spiel's seit gestern. Nach 6 Stunden Spielzeit bisher würde ich sagen: Der beste Twin Stick Shooter seit dem ersten Geometry Wars. Hervorragendes Spielgefühl, extrem motivierend. Haufenweise kleine, liebevolle Details in allen Bereichen des Spiels und herrlich schräger Humor (wenn man des Englischen mächtig ist). Eindeutig ein klarer Gewinner, das Ding.

@Todesglubsch: Meine PC-Version (Steam) lässt sich auch nicht auf deutsch stellen. Hab's in Steam umgestellt, aber im Spiel selbst bleibt alles englisch.
"The saloon doors stopped swinging /
The piano player stopped playing /
In the shadows / I could hear Archaic Spanish phrases /
The preacher stood up from his table; in his right hand he held a bible /
And in his left, the business end of a Winchester rifle"
Clutch - A Quick Death in Texas


Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8372
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Todesglubsch » 06.04.2016 18:42

saxxon.de hat geschrieben: @Todesglubsch: Meine PC-Version (Steam) lässt sich auch nicht auf deutsch stellen. Hab's in Steam umgestellt, aber im Spiel selbst bleibt alles englisch.
Hast du mal ins Optionsmenü geschaut? Unter Gameplay?

//Edit: Entwickler weiß von den fehlenden Sonderzeichen, wird wohl gefixt.
Zuletzt geändert von Todesglubsch am 06.04.2016 18:43, insgesamt 1-mal geändert.

Squale
Beiträge: 67
Registriert: 15.07.2007 16:35
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Squale » 06.04.2016 18:43

saxxon.de hat geschrieben: @Todesglubsch: Meine PC-Version (Steam) lässt sich auch nicht auf deutsch stellen. Hab's in Steam umgestellt, aber im Spiel selbst bleibt alles englisch.
Unter Optionen -> Gameplay ist bei mir der dritte Punkt "Sprache".

Edit: Da war ich wohl zu spät. Lässt sich jedenfalls auch bei mir umstellen. :)
Bild

Benutzeravatar
gEoNeO
Beiträge: 382
Registriert: 26.11.2002 11:55
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von gEoNeO » 06.04.2016 19:00

[quote="Squale"]Dark Souls, Dark Souls, Dark Souls. Man kann es fast schon nicht mehr hören ...

Ist doch das Gleiche wie mit dem Vergleich zu CoD. Egal ob MoHa, oder eben BF. Es wird immer nur von CoD typischen Elementen geredet.
what did the five fingers say to the face?
SLAPPPPPPPPPPPPPPPP

Benutzeravatar
saxxon.de
Beiträge: 3688
Registriert: 29.03.2004 18:43
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von saxxon.de » 06.04.2016 19:02

Todesglubsch hat geschrieben:
saxxon.de hat geschrieben: @Todesglubsch: Meine PC-Version (Steam) lässt sich auch nicht auf deutsch stellen. Hab's in Steam umgestellt, aber im Spiel selbst bleibt alles englisch.
Hast du mal ins Optionsmenü geschaut? Unter Gameplay?

//Edit: Entwickler weiß von den fehlenden Sonderzeichen, wird wohl gefixt.
Hab ich. Nichts gesehn. Bis zu deinem Post jetzt. Hab's wohl beim ersten Mal einfach überlesen. War mir aber auch nicht wichtig, hab's nur gestern im Co-op gezockt und mein Kumpel wollte es lieber auf deutsch haben. Ich selbst hab seit dem ersten Start nie wieder ins Optionsmenü geguckt; man kann ja auch einfach direkt nach dem Starten auf Dreieck drücken und landet sofort im Gungeon. Da kriegt man ja nichtmal das Titelbild zu sehen, geschweige denn das Optionsmenü ;)

Danke trotzdem. Ich wünschte nur, ich hätte jetzt nicht nur halbherzig mit Maus und Tastatur reingeschaut, denn endlich hätte ich die 120 Shells und 3 Schlüssel für den Reparaturmann haben können, wenn ich nicht dank digitaler Bewegungssteuerung in eine Kugel gelaufen wäre ;(
"The saloon doors stopped swinging /
The piano player stopped playing /
In the shadows / I could hear Archaic Spanish phrases /
The preacher stood up from his table; in his right hand he held a bible /
And in his left, the business end of a Winchester rifle"
Clutch - A Quick Death in Texas


Benutzeravatar
4P|Mathias
Moderator
Beiträge: 2088
Registriert: 01.08.2002 13:19
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von 4P|Mathias » 06.04.2016 19:39

Aloha,

Danke für die Hinweise. Habe nach dem Patch von Vorab- auf Release-Version in der Tat nicht mehr daran gedacht, auf nachträglich hinzugefügte Loka zu kontrollieren.
Werde ich der Vollständigkeit halber bis morgen nachholen und den Text anpassen. An der Wertung dürfte sich allerdings nichts ändern.

Und zum Dark-Souls-Vergleich: der wäre mir erst auf den zweiten Blick ein- bzw. aufgefallen. Aber nachdem mir der Designer erst vor kurzem im Gespräch auf eine Frage Souls als eine der das Spieldesign von Gungeon beeinflussenden Quellen hervorhob, habe ich das aufgegriffen. ;) und man merkt es ja schon gelegentlich... Zumindest mehr als vor kurzem bei Slain...

In diesem Sinne...
Cheers,
4P|Mathias Oertel
Portal-Leitung

---------------
"I would dig a thousand holes to lie next to you,
I would dig a thousand more if I needed to" (Biffy Clyro, Machines)

Lil Ill
Beiträge: 344
Registriert: 26.10.2007 14:49
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Lil Ill » 06.04.2016 19:51

Absolut geiles Spiel.

Obwohl es ein Twinstick-Shooter ist, lässt es sich, meiner Meinung nach, fast besser mit der Maus und Tastatur steuern als mit dem Gamepad, da man mit dem Fadenkreuz der Maus besser zielen kann, welches bei der Gamepadsteuerung schlicht fehlt.
Dafür hat man als Keyboard und Maus Spieler wohl mehr Probleme mit der Diagonalbewegung.
Das ist aber wahrscheinlich auch eine Gewohnheitssache.

Eine Kombination wäre genial. In der linken Hand ein Analogstick zum Bewegen mit paar Tasten z.B. zum Nachladen und in der rechten Hand eine Maus zum Zielen.
Zuletzt geändert von Lil Ill am 06.04.2016 19:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
saxxon.de
Beiträge: 3688
Registriert: 29.03.2004 18:43
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von saxxon.de » 06.04.2016 19:55

Lil Ill hat geschrieben:Absolut geiles Spiel.

Obwohl es ein Twinstick-Shooter ist, lässt es sich, meiner Meinung nach, fast besser mit der Maus und Tastatur steuern als mit dem Gamepad, da man mit dem Fadenkreuz der Maus besser zielen kann, welches bei der Gamepadsteuerung schlicht fehlt.
Das ist aber wahrscheinlich auch eine Gewohnheitssache.
Mit der Maus kann man besser zielen, aber mit der Tastatur schlechter laufen - nimmt sich beides nichts ;)

Aber ja, sehr geiles Spiel.
"The saloon doors stopped swinging /
The piano player stopped playing /
In the shadows / I could hear Archaic Spanish phrases /
The preacher stood up from his table; in his right hand he held a bible /
And in his left, the business end of a Winchester rifle"
Clutch - A Quick Death in Texas


Lil Ill
Beiträge: 344
Registriert: 26.10.2007 14:49
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von Lil Ill » 06.04.2016 20:00

saxxon.de hat geschrieben:
Lil Ill hat geschrieben:Absolut geiles Spiel.

Obwohl es ein Twinstick-Shooter ist, lässt es sich, meiner Meinung nach, fast besser mit der Maus und Tastatur steuern als mit dem Gamepad, da man mit dem Fadenkreuz der Maus besser zielen kann, welches bei der Gamepadsteuerung schlicht fehlt.
Das ist aber wahrscheinlich auch eine Gewohnheitssache.
Mit der Maus kann man besser zielen, aber mit der Tastatur schlechter laufen - nimmt sich beides nichts ;)

Aber ja, sehr geiles Spiel.
Ja, haste recht. ;)

Ich hatte auch gerade mein oberes Post dahingehend editiert, als du geantwortet hast.

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1924
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von LP 90 » 06.04.2016 20:27

Was kommt als nächstes? Ein Tetris-Spiel mit Dark Souls Inspiration?
Entweder sind Sachen heute beinah schon 1 zu 1 kopiert (Salt&Sanctuary, SPielprinzip....HUD komplett geklaut) oder sind eigentlich gar nicht damit in Verbindung zu bringen.
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
[IMG]http://images.woh.ath.cx/?di=3TED[/IMG]
Runaways.....RUN AWAY!!

Benutzeravatar
saxxon.de
Beiträge: 3688
Registriert: 29.03.2004 18:43
Persönliche Nachricht:

Re: Enter the Gungeon - Test

Beitrag von saxxon.de » 06.04.2016 21:51

Ach, Mathias, hätteste mal bloß nicht diesen Vergleich eingebaut .. ;)

Übrigens, was deine Kritik angeht, dass in den ganzen zerstörbaren Dingen im Raum nie irgendwelche Items zu finden sind: In einem Interview haben die Entwickler erzählt dass sie das bewusst gemacht haben, damit man nicht noch rumstöbert und alle Kisten kaputt macht, sondern weiter in den nächsten Raum geht. Sie wollten den Spielfluss damit beschleunigen, was auch der Grund ist warum das Geld zu einem geflogen kommt, sobald der letzte Gegner stirbt und die Teleport-Punkte so zahlreich in den kleinen Levels verteilt sind.

Nicht dass du deswegen irgendwie falsch liegst - ist ja schließlich deine Meinung - aber da hast du den Grund, warum das so ist. Ich persönlich fand's die ersten 2-3 Runs komisch, mittlerweile hab ich's zu schätzen gelernt. Gibt den Gefechten mehr Bumms und gleichzeitig bewirkt es das, was es soll: das Spieltempo zieht ordentlich an.
"The saloon doors stopped swinging /
The piano player stopped playing /
In the shadows / I could hear Archaic Spanish phrases /
The preacher stood up from his table; in his right hand he held a bible /
And in his left, the business end of a Winchester rifle"
Clutch - A Quick Death in Texas


Antworten