Hitman - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
RuNN!nG J!m
Beiträge: 7841
Registriert: 27.10.2008 11:48
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von RuNN!nG J!m » 13.03.2016 16:19

Die Spielzeit hängt u.a. von dir selbst ab. Spielst du die Missionen nur 1x und auf schnellstem Wege, dann biste vielleicht in 1-2 Stunden durch.

Erkundest du jedes Level sehr genau, suchst nach allen Möglichkeiten Ziele zu erreichen und auszuschalten + du wiederholst die Missionen um alle Herausforderungen abzuschliessen, dann hängste da je nach persönlichem "Skill" in diesem Genre vielleicht 10-20 Stunden dran.

Der Reiz bei den Hitman-Spielen liegt im hohen Wiederspielwert durch die vielen verschiedenen möglichen Vorgehensweisen.

edit: Es gibt

- 2 kleinere Tutorial-Missionen
- 1 größere Hauptmission

Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 5433
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Jazzdude » 13.03.2016 22:12

Episodenformate fände ich nur bei Storyspielen ätzend. Wenn man mit einem Cliffhanger zurückgelassen wird und nochmal 3 Monate auf eine weitere Episode warten muss bääh.

Da die Story von Hitman (zumindest mir) sowieso total egal ist, könnte ich es mir hier eher vorstellen. Aber irgendwie will man ja dann doch weiter spielen. Und vlt. hat man ja nochmal das Gefühl wie damals bei Blood Money, welches immer noch eines meiner Lieblingsspiele ist. Beim Episodenformat hätte ich einfach angst, dass man die Level am Anfang so oft spielt, dass man sie irgendwann auswendig kennt. Ich denke ich werde eher warten.

Jedenfalls liest sich das für mich alles sehr gut! Scheint auf Blood Money Niveau zu sein. Und dass sie das Verkleidungssystem überarbeitet haben, war mehr als nötig. Die Tatsache, dass alle Feuerwehrmänner / Polizisten / Bodyguards Chicagos jeden ihrer Kollegen durch einen Helm erkennen konnten, hat mehr als genervt.
gauner777 hat geschrieben:Suchtbolzen
:roll:

Zum Glück haben wir noch reife Konsumenten wie dich. Jeder der etwas kauft was dir nicht gefällt ist schließlich dooof, doooof, doooof.
Bild

Benutzeravatar
Guffi McGuffinstein
Beiträge: 1348
Registriert: 26.08.2002 19:38
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Guffi McGuffinstein » 13.03.2016 23:03

Randall Flagg78 hat geschrieben:Edit: Kann mir mal einer der Käufer sagen, wie lange man an dieser ersten Episode so spielt, im Schnitt?
Bin jetzt keiner der Geld gegen Spielzeit aufrechnet, aber es interessiert mich mal.
Auch wenn ich den neuen Teil nicht habe kann ich nur sagen, dass sich die Spielzeit bei Hitman nicht wirklich "errechnen" lässt.

RuNN!nG J!m hat es ja schon gesagt, dass man einen Level mal eben in einer Stunde durchackern kann. Da aber die Möglichkeiten immens sind können da sehr viele Stunden draus werden (selbst Absolution hatte da ein paar Highlights). Zumal man meist allein schon beim Ausprobieren neuer Wege mehrere Anläufe braucht bis es klappt. Und ich gehöre z.B. zu denen die irgendwann sich als Ziel setzen alle Wachen ungesehen zu töten und zu verstecken usw.... was bei größeren Levels schnell mal ein paar Stunden dauern kann da sowas eigentlich nie auf Anhieb klappt.
Das ist das schöne an Hitman. Man kriegt ein Ziel in mitten einer großen Spielweise gesetzt und kann selber ausknobeln, wie man es am besten, stylischsten, lustigsten oder absurdesten erledigt und was man drumrum noch so anstellen kann. :)
Time you enjoyed wasting isn't wasted time.

"Ich will dich zerbeißen! Bis du nur noch Mehl bist! Und dann backe ich einen Kuchen aus dir und den schmeiße ich dann weg!" - Simon Krätschmer

Benutzeravatar
Ischariot47
Beiträge: 84
Registriert: 11.12.2013 10:37
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Ischariot47 » 14.03.2016 00:03

Randall Flagg78 hat geschrieben: Edit: Kann mir mal einer der Käufer sagen, wie lange man an dieser ersten Episode so spielt, im Schnitt?
Bin jetzt keiner der Geld gegen Spielzeit aufrechnet, aber es interessiert mich mal.
Ich habe jetzt 5 Stunden gespielt, dabei die kleinen Trainings Missionen öfters und die große Paris Mission einmal. Da hat man schon einiges gesehen, aber noch viele Herausforderungen und verschiedene Herangehensweisen zum Ausprobieren. Meiner Einschätzung unterhält mich der derzeitige Inhalt mindestens nochmal solange.
Von der Spielzeit her finde ich es in Ordnung, der "always" online Kram nervt manchmal und ist bis auf den Contracts Modus (wo ich es etwas nachvollziehen kann) unnötig, ich selbst hatte bisher einen Ausfall, da war es nicht so schlimm. Wenn es mitten in einer großen Mission passiert, ist es aber sicher schon sehr ärgerlich.
Das Gameplay gefällt mir sehr gut, es gibt noch ein paar Kleinigkeiten, wie das konsolige Inventar wo ich noch auf Verbesserungen hoffe.

Als Hitman Fan hatte ich einfach große Lust auf den neuen Teil, und ich persönlich bin nicht enttäuscht worden. Trotzdem wenn man nicht unbedingt jetzt Hitman spielen will, ist warten sicher die bessere Entscheidung.
"It is DRM free. Because love is for the living and copy protection is for suckers." Tim Schafer

Benutzeravatar
oppenheimer
Beiträge: 2489
Registriert: 02.04.2011 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von oppenheimer » 14.03.2016 06:01

Jazzdude hat geschrieben:Scheint auf Blood Money Niveau zu sein.
Leider nicht.
Nach anfänglicher Begeisterung muss ich meine Meinung nochmal revidieren. Es ist ziemlich enttäuschend, wenn auch besser als Absolution (oh, welch Leistung).

Mal ein paar Beobachtungen/Meinungen/whatever:

-man verdient kein Geld mehr (als Auftragskiller etwas seltsam... ist 47 Altruist??)
-ergo: man kann sich keine Waffen etc. mehr kaufen, upgrades existieren nicht mehr
-wozu auch: durchballern ist praktisch nicht mehr möglich, da man nach 3 Treffern tot ist
-beim Abschluss der Mission mitgenommene Waffen kann man nicht behalten
-man kann nur eine Pistole in die Mission mitnehmen. Eine weitere Waffe lässt sich vorher im Level deponieren. Mager.
-geskriptete Ereignisse bleiben schon mal hängen, da hilft nur der Neustart. Laden bringt nix. Übrigens ist alles geskriptet.
-man kann bestimmte Waffen freischalten, allerdings nur, indem man Herausforderungen meistert, indem man z.B. Ziele auf bestimmte, vorgegebene Weise umlegt
-Statistiken beschränken sich auf die Anzahl der kills und die Todesursachen. Zielgenauigkeit etc. gibbet nicht mehr.
-die Pariser Mission ist riesig. Gigantisch. Auch wenn ein beträchtlicher Teil der Räume keinerlei Zweck erfüllt.
-und überhaupt.

Es hat natürlich auch positive Seiten, aber es ist frustrierend, wie die Entwickler jedes Mal features aus den Vorgängern wieder entfernen. Das coole und motivierende Sammeln der Waffen in Teil 2 etwa. Oder die optionale Egoperspektive. Oder das upgrade-System in Blood Money. Oder die Zeitungsartikel statt nüchterner Statistik. Undundund.

Das Durchballern als letzten Ausweg hatten aber bislang alle Teile, nur sehe ich im neusten keine Möglichkeit. Vielleicht mit massiven KI-exploits. Spaß macht das keinen mehr.

JaySchubi
Beiträge: 40
Registriert: 11.10.2015 13:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von JaySchubi » 14.03.2016 09:32

Randall Flagg78 hat geschrieben:Ich finde das Episodenformat, wie schon früher gesagt, hier gut. Noch nie wirklich ernsthaft ein Hitman gespielt. Immer nur mal einem Bekannten über die Schulter geschaut u.ä.
Deshalb finde ich es gut, für 15 Euro mal rein schnuppern zu können und zu sehen, ob es was für mich ist. Für 50-70 Euro hätte ich mir das Spiel nie geholt.
Man könnte es aber auch wie bei so ziemlich jedem Spiel auch erstmal in einem Gameshop/Videothek ausleihen. So mache ich es heute manchmal immer noch. kostet sogar nur paar €. Also ich finde zwar auch nicht dass es "Abzocke" ist, aber ich möchte ein komplettes Spiel kaufen und nicht eine Anzahlung für noch folgende Inhalte leisten. Das ist m.M.n. (!) genau wie ein Season Pass, nur ohne "Basis"-Spiel...
Aber das ist Ansichtssache...

Mir fällt grade noch was zur Abzocke ein...weiß man wieviele Kapitel geplant sind? Hab jetzt nicht jede News komplett gelesen?!
Der Gewinn lässt sich natürlich dahingehend maximieren, wenn sich die Entwickler sich evtl. erhoffen, dass auch Gamer ,die die einzelnen Episoden gekauft haben, sich die Retail Version als Komplett-Edition nochmals kaufen...

Benutzeravatar
MannyCalavera
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2014 13:57
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von MannyCalavera » 14.03.2016 09:44

JaySchubi hat geschrieben: Mir fällt grade noch was zur Abzocke ein...weiß man wieviele Kapitel geplant sind? Hab jetzt nicht jede News komplett gelesen?!
Der Gewinn lässt sich natürlich dahingehend maximieren, wenn sich die Entwickler sich evtl. erhoffen, dass auch Gamer ,die die einzelnen Episoden gekauft haben, sich die Retail Version als Komplett-Edition nochmals kaufen...
Ich meine es kommen noch 6 Episoden, somit sind es am Ende insgesamt 7 Stück.

Aber warum sollte ich die Komplette Retailversion noch einmal kaufen, wenn ich alle Episoden einzeln gekauft habe?

JaySchubi
Beiträge: 40
Registriert: 11.10.2015 13:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von JaySchubi » 14.03.2016 09:52

MannyCalavera hat geschrieben:Ich meine es kommen noch 6 Episoden, somit sind es am Ende insgesamt 7 Stück.

Aber warum sollte ich die Komplette Retailversion noch einmal kaufen, wenn ich alle Episoden einzeln gekauft habe?
Schau mal dann wären es grob überschlagen über 100€ für alle Episoden. Das ist deutlich mehr als der Durchschnittspreis von 60-70€ eines Retail-Games. Was das erneute Kaufen angeht stimme ich dir zu, ich würde es auch nicht machen. Ich persönlich kenne aber ein paar Kumpels die unheimlich gerne "sammeln" und sowas gerne nochmal auf CD haben. Vorausgesetzt natürlich dass das Spiel gefällt. Ist nicht rational, aber Sammler-Liebhaber werden mir bestimmt zustimmen.

JaySchubi
Beiträge: 40
Registriert: 11.10.2015 13:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von JaySchubi » 14.03.2016 11:30

Anasanthi hat geschrieben:Ich glaub in Mathe brauchst du bisschen Nachhilfe.
Über deinen Sarkasmus und die kleine persönliche Beleidigung sehe ich mal hinweg, ich hatte irgendwo die Zahl 15 € aufgeschnappt, es sind aber anscheinend nur 10. Sorry mein Fehler (auch wenn ich Mathe im Studium zur genüge hatte :wink: )

Benutzeravatar
MannyCalavera
Beiträge: 1154
Registriert: 07.07.2014 13:57
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von MannyCalavera » 14.03.2016 11:53

JaySchubi hat geschrieben: Schau mal dann wären es grob überschlagen über 100€ für alle Episoden. Das ist deutlich mehr als der Durchschnittspreis von 60-70€ eines Retail-Games. Was das erneute Kaufen angeht stimme ich dir zu, ich würde es auch nicht machen. Ich persönlich kenne aber ein paar Kumpels die unheimlich gerne "sammeln" und sowas gerne nochmal auf CD haben. Vorausgesetzt natürlich dass das Spiel gefällt. Ist nicht rational, aber Sammler-Liebhaber werden mir bestimmt zustimmen.
10€ sind es für die weiteren Episoden (Aber hast Du ja schon selbst gesehen mittlerweile :D )
Aber dann sind wir bei 75€ wenn man alles einzeln kauft. Also immer noch teurer als eine retailfasung, das stimmt.
===
Klar gibts solche Leute, denke aber dass der prozentuale Anteil diese Doppel-Käufer zu gering ist, um von Square Enix eingeplant zu werden. Aber ja, es maximiert den Gewinn :biggrin:

holzbursche
Beiträge: 105
Registriert: 17.10.2010 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von holzbursche » 14.03.2016 12:06

Das Spiel ist einfach schlecht.

Kann man ein Hitman eigentlich noch unübersichtlicher gestalten?
Die aufpoppenden Gelegenheiten unterbinden jeglichen Spielfluss sodass nie Spannung aufkommen kann. Man wird immer unterbrochen, schaltet man das komplett aus, hat man Probleme überhaupt zu wissen was Sache ist. Es poppt eine Gelegenheit auf, man drückt F1 und liest sich den dazugehörigen Text durch, in seltensten Fällen bringt er einem wirklich eine brauchbare Information. Man wühlt sich durch das unübersichtliche Konsolenmenü, und schon ist man wieder aus dem Spielgeschehen raus. Dieses dämliche "Gelegenheits" Menü hätte man einfach nur auf ein Attentats und Hinweise-Menü beschränken sollen um die Übersichtlichkeit zu behalten. Genau das gleiche im Hauptmenü, was soll der ganze Unsinn? Es gibt "Vorgestellt, Zielorte, Aufträge, Story, Kariere"... und komme immer auf dasselbe hinaus..hä? Was soll das bitte alles? Story-Button hätte reicht, und fertig. Vollkommen konfus. "Aufträge-Bottun" ist irgendwie irreführend benannt, das hätte einfach Auftragseditor oder so heißen müssen. Selbst im Untermenü von Aufträge ist alles konfus, was ist denn nun "Eskalation" und "Schwer zu Fassende Ziele"? Wirklich gut erklärt im Spiel, nämlich gar nicht.Generell mangelt es dem Spiel an einigen Erklärungen.
Da sehe ich beim besten Willen nicht durch, und ich will es auch gar nicht weil ich keine Lust habe, etwas verkompliziertes zu verstehen.

Nicht mal mit französischem Akzent sprechende französische Bürger..? hahahaha. Die Englische Sprachausgabe ist ein Witz, männliche und weibliche NPCs besitzen jeweils nur 1, oder sogar 2(?) unterschiedliche Stimmen? Generell nur deutsche Untertitel anzubieten ist doch für so ein großes Unternehmen eine Lachnummer. Wir gehören zur Speerspitze der Produktabnehmer mit einer Einwohnerzahl von 81 Mio. Was wird uns hier präsnetiert? Ein Spiel mit englischer Sprachausgabe. Bisher war es immer so, dass für jedes größeres europäisches Land Syncronsprecher angeheuert wurden, jetzt speist man die Leute mit so jämmerlichen englischen, langweiligen Dialogen ab, die wirklich schlecht gesprochen wurden, immer in derselben Tonlage mit einer oder zwei Stimmen des jeweiligen Geschlechts, der Klang ist immer so, als hätten sie es in einer Opernhalle aufgenommen. Das ist ein Armutszeugnis für Square Inix. Ich bin nunmal kein Freund vom englischen, ich mag die Sprache nicht, für mich kommt da keine Atmophäre auf, zum anderen sind die Rollen langweilig gesprochen. Aber leider ist das heutzutage immer gängiger, so spart man viel Geld.
In Paris, direkt im Palast, erster Stock, in der Bar-Halle stehen extrem viele Menschen und scheinen sich zu unterhalten. Nur leider kann ich das von der Geräuschkulisse nicht heraushören. Es wirkt alles leblos. Das einzige was ich höre ist die Musik, oder per Zufall, wenn mich mal wieder ein NPC in einem 3 Wörter Satz anpöbelt. Überall stehen Menschen und sind ganz still, dann hallen plötzlich 2 laute Stimmen, die alles übertönen aus der Masse heraus, eine weibliche und eine männliche, die sich nach Scriptmoment unterhalten wenn ich den Triggerradius betrete. SO ist es überall! Ich betrete einen neuen Raum, stehen wieder zwei Menschen sie sich per Script für mich unterhalten damit ich Informationen erhasche. Sehr fragwürdige "lebendige" Kulisse. Es kommt nicht das Feeling auf, was es visell vermuten lässt. Achja, ich wusste gar nicht dass die Einwohner von Paris amerikanisches Englisch sprechen :roll: ganz ehrlich... das ist schlecht. Totaler Immersions-Killer.


Unterbricht die Internetverbindung, kann man plötzlich nicht mehr Speichern. Ist klar. Always-Online sei dank.

Und dann diese unterirdische Peformance. CPU und GPU werden nur zu 50% ausgelastet. Habe es wieder zurückgeben und mein Geld wieder bekommen. Der Rest des Spiels kann mir gestohlen bleiben, ich brauch keine halbherzigen Spiele. Da lege ich lieber noch mal Hitman 2 ein, und habe ein vernünftiges Gameplay. Hier kann man Waffen ausrüsten und sie sogar sinnvoll benutzen, wenn man mal Lust hat auf Rambo zu spielen. In diesem Hitman frage ich mich warum man eigentlich Waffen ausrüsten kann, wenn man das Spiel auf diese Weise gar nicht durchspielen kann. Dieses Spiel ist mir ein Rästel. Ich hab das gefühl die Zukunft bringt nur noch Scheiße hervor, in allen Bereichen. Sei es Spiele, Filme, Musik und und und.

Das schlechteste Hitman überhaupt. Und ich dachte Absolution ist nur Casual-Dreck, aber das hatte trotzdem irgendwie Spaß gemacht. Aber dieses hier scheitert schon im Hauptmenü. Es könnte richtig Spaß machen, wenn einem die Menüs verständlicher gemacht wären, und man wwährend des Spiels nicht unnötig viele F1 Menüs vorgesetzt bekommt. Für mich scheitert das Spiel einfach an der Menüführung, am scriptüberflutetem Gameplay und nicht der lokalisierten Dialoge.
Zuletzt geändert von holzbursche am 14.03.2016 12:52, insgesamt 9-mal geändert.

Benutzeravatar
Easy Lee
Beiträge: 4503
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Easy Lee » 14.03.2016 12:22

Ja, das Spiel leidet dahingehend unter dem Assassins-Creed-Virus. Hier ein Hinweis, da eine Aufgabe, dort wieder ein Script und online ist auch ganz wichtig...

Ich habe mich immens auf diesen Ableger gefreut, weil alles auf ein modernisiertes Erlebnis der Marke "Hitman 2" hindeutete. Leider ist das Spiel eine Highscore-Jagd mit Semi-Always-On Gängelung geworden, die Immersion gegen Tasks eingetauscht hat.
Stay calm and kick ass

JaySchubi
Beiträge: 40
Registriert: 11.10.2015 13:58
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von JaySchubi » 14.03.2016 14:56

MannyCalavera hat geschrieben:10€ sind es für die weiteren Episoden (Aber hast Du ja schon selbst gesehen mittlerweile :D )
Aber dann sind wir bei 75€ wenn man alles einzeln kauft. Also immer noch teurer als eine retailfasung, das stimmt.
Mittlerweile hab ich durch einen Freund mitbekommen, dass man es unter anderem auch als eine Art Bundle kaufen kann mit einem Komplettpreis von ca 60€. Heißt wenn du alle Episoden auf einmal kaufst, sparst du.
Muss aber ehrlich gestehen...ich hab einfach kein Bock ein Spiel in Episoden zu zocken :D

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10065
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Flextastic » 14.03.2016 15:14

vor allem die katze im sack

Benutzeravatar
Ischariot47
Beiträge: 84
Registriert: 11.12.2013 10:37
Persönliche Nachricht:

Re: Hitman - Test

Beitrag von Ischariot47 » 14.03.2016 16:22

holzbursche hat geschrieben: Die aufpoppenden Gelegenheiten unterbinden jeglichen Spielfluss sodass nie Spannung aufkommen kann. Man wird immer unterbrochen, schaltet man das komplett aus, hat man Probleme überhaupt zu wissen was Sache ist. Es poppt eine Gelegenheit auf, man drückt F1 und liest sich den dazugehörigen Text durch, in seltensten Fällen bringt er einem wirklich eine brauchbare Information.
Du hast mit einigen Dingen deiner Kritik Recht (z.B. die schlechten Menüführung), und es gibt auch vieles zu kritisieren, aber bezüglich der Gelegenheiten stimme ich dir nicht zu.
Man kann in den Gamplay-Einstellungen die Hilfen (wie Instinkt, Wegpunkte, Gelegenheiten, Minimap) abschalten und dann ganz ohne diesen Kram spielen. Meiner Meinung nach wird das Spiel dadurch um einiges besser, da man selbst Entscheidet ob man einem Gespräch zu hört und die Infos daraus nützt (ohne alles auf dem Silbertablett mit Wegpunkten gezeigt zu bekommen).
Einfach alles deaktivieren und schon ist der Bildschirm schön aufgeräumt und das Spiel wird auch anspruchsvoller. Als optionale Hilfe für Leute die lieber alles vorgekaut haben wollen finde ich es aber OK.
Daher kann ich es nicht nachvollziehen, warum man sich über optionale Hilfestellungen beschwert, aber es ist eh immer so (wie auch bei Absolution wo sich auch viele über die Instinkt Fähigkeiten beschwert haben, wobei man sie im höchsten Schwierigkeitsgrad nicht nutzen konnte und es so und so optional war weil man es aktivieren musste.)

Edit: Schreibfehler korrigiert (gibt aber sicher noch einige die ich einfach übersehe oder es nicht besser kann)
"It is DRM free. Because love is for the living and copy protection is for suckers." Tim Schafer

Antworten