BioShock Infinite - Special

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149434
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

BioShock Infinite - Special

Beitrag von 4P|BOT2 » 03.04.2013 16:16

BioShock Infinite geht nicht nur erzählerisch neue Wege, auch die Musik sollte anders klingen als die der Vorgänger. Ist es da eine gute Idee, dass erneut Garry Schyman komponiert? Es steht außer Frage, dass seine kraftvollen Dissonanzen zu den wichtigsten Soundtracks ihrer Zeit gehören. Es steht allerdings auf einem ganz anderen Blatt, dass er in einem ganz neuen Szenario ähnliche starke Emotione...

Hier geht es zum gesamten Bericht: BioShock Infinite - Special

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 5800
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von DonDonat » 03.04.2013 16:16

Ich fand den Soundtrack auch Ausgezeichnet :D

Benutzeravatar
Dan Chox
Beiträge: 1069
Registriert: 28.12.2006 21:23
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Dan Chox » 03.04.2013 17:07

Benjamin, es ist mir rätselhaft, wie du bei der verwendeten Musik auf Mozart oder Bach kommst. Die "klassischen" Melodien im Spiel stammen von Schubert, Chopin und Pachelbel und werden auch so in den Credits erwähnt.
Davon abgesehen hat Schyman hier, wie ich das hören konnte, aber keinesfalls ausgezeichnet gearbeitet. Was er hier abliefert, ist bestenfalls Routine, schlimmstenfalls einfach kompositorische Faulheit. Er verlässt sich zu sehr auf den Wiedererkennungswert anderer Musik, ohne dabei selber eine erwähnenswerte musikalische Identität für das Spiel zu schaffen. Der musikalische Durchschnitt lässt sich auch nicht wegtäuschen, indem man auf die Simplizität der Orchestrierung verweist und diesen als kompositorische Tiefe verkauft. "Vorahnende" Dissonanzen sind dabei ebenfalls kein Ersatz für ein leitendes, durchgehendes Thema. Metaphorisch gesprochen: Schymans Musik bemalt stets den akustischen Hintergrund, ohne ihn dabei besonders zu vertiefen.
Ich kann mich auch an kein Stück erinnern, das musikalisch rein handwerklich erwähnenswert wäre, noch eines, das wenigstens eine wiedererkennbare Melodie hätte. Gerade, was man am meisten hört - die clusterhaften Streicherläufe zusammen mit dem Schlagwerk während den Kämpfen - wird schnell langweilig und war bereits beim ersten Hören nicht originell. Wo du da mehr als schnödes Percussion-Rumpeln erkennst, will sich mir nicht erschließen. Was von Schyman hier geboten wird ist - neben den netten, modernen Neuarrangements von Stücken aus den letzten 3 Jahrzehnten - ideentechnische und musikalische Durchschnittskost für andere Film- und Spielmusik.

Verruckt Birdman
Beiträge: 186
Registriert: 23.11.2008 19:18
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Verruckt Birdman » 03.04.2013 17:45

Dan Chox hat geschrieben:Benjamin, es ist mir rätselhaft, wie du bei der verwendeten Musik auf Mozart oder Bach kommst. Die "klassischen" Melodien im Spiel stammen von Schubert, Chopin und Pachelbel und werden auch so in den Credits erwähnt.
Davon abgesehen hat Schyman hier, wie ich das hören konnte, aber keinesfalls ausgezeichnet gearbeitet. Was er hier abliefert, ist bestenfalls Routine, schlimmstenfalls einfach kompositorische Faulheit. Er verlässt sich zu sehr auf den Wiedererkennungswert anderer Musik, ohne dabei selber eine erwähnenswerte musikalische Identität für das Spiel zu schaffen. Der musikalische Durchschnitt lässt sich auch nicht wegtäuschen, indem man auf die Simplizität der Orchestrierung verweist und diesen als kompositorische Tiefe verkauft. "Vorahnende" Dissonanzen sind dabei ebenfalls kein Ersatz für ein leitendes, durchgehendes Thema. Metaphorisch gesprochen: Schymans Musik bemalt stets den akustischen Hintergrund, ohne ihn dabei besonders zu vertiefen.
Ich kann mich auch an kein Stück erinnern, das musikalisch rein handwerklich erwähnenswert wäre, noch eines, das wenigstens eine wiedererkennbare Melodie hätte. Gerade, was man am meisten hört - die clusterhaften Streicherläufe zusammen mit dem Schlagwerk während den Kämpfen - wird schnell langweilig und war bereits beim ersten Hören nicht originell. Wo du da mehr als schnödes Percussion-Rumpeln erkennst, will sich mir nicht erschließen. Was von Schyman hier geboten wird ist - neben den netten, modernen Neuarrangements von Stücken aus den letzten 3 Jahrzehnten - ideentechnische und musikalische Durchschnittskost für andere Film- und Spielmusik.
Das trifft ziemlich perfekt was ich über den Soundtrack sagen wollte. Es fühlt sich irgendwie belanglos an. Ich kann mich spontan an keinen einzigen Titel wirklich erinnern.
Solide sicherlich und er untermalt das Geschehen ordentlich, aber nichts besonders.
Die Soundeffekte und das generelle Sounddesign dagegen ist weitaus besser.

PixelMurder
Beiträge: 1256
Registriert: 07.06.2010 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von PixelMurder » 03.04.2013 17:55

Erinnern kann ich mich zumindest extrem positiv an Will the Circle Be Unbroken, was allerdings für sich kein spezielles Gütezeichen ist, da er das Stück ja nicht komponiert hat.
Bild

Benutzeravatar
Freshknight
Beiträge: 835
Registriert: 12.02.2009 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Freshknight » 03.04.2013 19:36

Songbird Theme ist einfach unschlagbar.

Benutzeravatar
nepumax
Beiträge: 490
Registriert: 11.07.2008 21:47
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von nepumax » 03.04.2013 22:15

Was ich klasse find ist, dass im Spiel auch bekannte Titel wie "Tears For Fears - Everybody Wants To Rule The World" versteckt sind. Saucool!

Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von TP-Skeletor » 03.04.2013 22:47

Ich kann Benjamin schon ein gutes Stueck weit verstehen, zumindest in Bezug auf die Instrumentierung und dem Einsatz der verhaeltnismaeßig wenig Instrumente. Das hat Schyman schon geil gemacht und "Smothered" z.B. geht mir schon direkt in den ersten 5 Sekunden direkt in Mark und Bein. Ich erkenne insgesamt schon klar seine ganz eigene Note, Musik zu schreiben, insbesondere wenn es um Streicher geht. Als durchschnittlich wuerde ich seine Arbeit deshalb nicht bezeichnen.

Der Ueber-Wahnsinn ist die Musik jetzt aber auch fuer mich nicht. Ich wuerd's mir jetzt nicht allein auf CD anhoeren und stimme da "Da Chox" zu: Unterm Strich ist das doch eher atmosphaerische Untermalung fuer das Spiel, wenn auch durchaus gute.

Benutzeravatar
Dan Chox
Beiträge: 1069
Registriert: 28.12.2006 21:23
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Dan Chox » 04.04.2013 00:16

TP-Smellytor hat geschrieben:Ich wuerd's mir jetzt nicht allein auf CD anhoeren und stimme da "Da Chox" zu: Unterm Strich ist das doch eher atmosphaerische Untermalung fuer das Spiel, wenn auch durchaus gute.
Hey! Also wenn dann meinen Fantasienamen bitte auch richtig schreiben, TP-Skellington.

Benutzeravatar
TP-Skeletor
Beiträge: 1288
Registriert: 13.04.2011 00:50
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von TP-Skeletor » 04.04.2013 10:40

Dan Chox hat geschrieben:
TP-Smellytor hat geschrieben:Ich wuerd's mir jetzt nicht allein auf CD anhoeren und stimme da "Da Chox" zu: Unterm Strich ist das doch eher atmosphaerische Untermalung fuer das Spiel, wenn auch durchaus gute.
Hey! Also wenn dann meinen Fantasienamen bitte auch richtig schreiben, TP-Skellington.
:lol: Ich bitte um Verzeihung!

Sheos
Beiträge: 1
Registriert: 06.04.2013 12:41
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Sheos » 06.04.2013 12:49

Dan Chox hat geschrieben:Benjamin, es ist mir rätselhaft, wie du bei der verwendeten Musik auf Mozart oder Bach kommst.
Auf Bach kommt er vermutlich durch "Air on the G-String" bei dem ersten Kampf gegen die Krähen und auf Mozart durch Requiem/Lacrimosa in der Hall of Heroes.

Benutzeravatar
Dan Chox
Beiträge: 1069
Registriert: 28.12.2006 21:23
Persönliche Nachricht:

Re: BioShock Infinite - Special

Beitrag von Dan Chox » 06.04.2013 17:53

Sheos hat geschrieben:
Dan Chox hat geschrieben:Benjamin, es ist mir rätselhaft, wie du bei der verwendeten Musik auf Mozart oder Bach kommst.
Auf Bach kommt er vermutlich durch "Air on the G-String" bei dem ersten Kampf gegen die Krähen und auf Mozart durch Requiem/Lacrimosa in der Hall of Heroes.
Ah, danke. Hatte die beiden Abschnitte bereits aus dem Gedächtnis gestrichen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488812978GsmCc und 6 Gäste