Seite 1 von 6

Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 19:00
von 4P|BOT2
Das kostenlose Slender: The Eight Pages erreichte binnen kurzer Zeit einen Kultstatus unter Horrorfans. Ohne Zweifel haben dabei auch die zahlreichen Youtube-Videos zur steigenden Popularität beigetragen, in denen sich die Spieler selbst dabei filmten, wie ihnen der Psychoterror zugesetzt hat. Jetzt kehrt die gruselige Gestalt auf den Bildschirm zurück und will mit aufpolierter Technik sowie einem...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Slender: The Arrival - Test

Kommentar

Verfasst: 28.03.2013 19:13
von F0REIGN_BEGG4R
Bin schon gespannt...das vorige Slender Game war zwar kurz ganz unterhaltsam, aber nicht wirklich beeindruckend.

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 19:22
von DextersKomplize
Eben noch mit nem Kumpel drüber geredet, der fand das genau so sinnbefreit wie ich :D

Nun schon wieder Seiten sammeln? Hoffentlich ist das iwie motivierender präsentiert ...
Die Atmosphäre war zwar schon bei Slender gut, aber das Setting war so billig und langweilig ... und das die Soundeffekte künstlich geskriptet sind und nix mit der Position des Slendermanns zu tun haben, war mir schon beim Slendergame klar. Pro Seite kam da gefühlt n neuer Terrorsound hinzu ^^

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 19:51
von johndoe820476
DextersKomplize hat geschrieben:Eben noch mit nem Kumpel drüber geredet, der fand das genau so sinnbefreit wie ich :D

Nun schon wieder Seiten sammeln? Hoffentlich ist das iwie motivierender präsentiert ...
Die Atmosphäre war zwar schon bei Slender gut, aber das Setting war so billig und langweilig ... und das die Soundeffekte künstlich geskriptet sind und nix mit der Position des Slendermanns zu tun haben, war mir schon beim Slendergame klar. Pro Seite kam da gefühlt n neuer Terrorsound hinzu ^^
dann startet doch ne petition, dass bspw. EA den titel übernimmt. die hauen euch motivierende waffen-upgrades um die ohren und umgarnen das ganze mit na story, die sich gewaschen hat. setting wird auch aufpoliert und mit dem levelschlauch kann man dafür dann ja auch leben :)

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 19:54
von DextersKomplize
USERNAME_1639154 hat geschrieben:
DextersKomplize hat geschrieben:Eben noch mit nem Kumpel drüber geredet, der fand das genau so sinnbefreit wie ich :D

Nun schon wieder Seiten sammeln? Hoffentlich ist das iwie motivierender präsentiert ...
Die Atmosphäre war zwar schon bei Slender gut, aber das Setting war so billig und langweilig ... und das die Soundeffekte künstlich geskriptet sind und nix mit der Position des Slendermanns zu tun haben, war mir schon beim Slendergame klar. Pro Seite kam da gefühlt n neuer Terrorsound hinzu ^^
dann startet doch ne petition, dass bspw. EA den titel übernimmt. die hauen euch motivierende waffen-upgrades um die ohren und umgarnen das ganze mit na story, die sich gewaschen hat. setting wird auch aufpoliert und mit dem levelschlauch kann man dafür dann ja auch leben :)
:lol:
Das kauf ich dann aber nur wenns online only ist! EA's Server müssen ja auch noch was zu berechnen haben.
Das haste vergessen, wa? :ugly:

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 20:03
von Benangel
Das sieht doch toll aus.
Mit einer einfachen Idee angefangen und jetzt ein richtiges Spiel.

Ich hoffe das Spiel macht guten Umsatz, damit man mehr von den Leuten sieht.

*freu*

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 28.03.2013 23:19
von nawarI
mit dem ersten Slenderman-Spiel konnte ich leider nix anfangen - primär denken ich, weil das Spiel keine Story hat, die mich dazu veranlasst weiterzuspielen. Ich kämpfe gerne um mein Überleben, aber irgendeine Belohnung -sei es nur eine gut erzählte Geschichte- will ich schon haben. Deswegen wars mir recht egal, ob ich jetzt draufgehe, weshalb bei mir nichtmal ansatzweise Horrorstimmung aufkommen wollte.
Stattdessen gucke ich gerne anderen Leuten zu, die beim Zocken fast einen Herzinfakt bekommen - ist viel lustiger.

@Gamepad-Unterstützung: Xpadder hilft. WASD auf den linken Stick, Maus auf den rechten Stick und alles was das Spiel sonst haben möchte auf die restlichen Tasten. Ist zwar etwas umständlicher als eine Standardmäßige Unterstützung, aber wenn mans gescheit macht, kann man mit dem XPadder jedes Spiel spielen.

Kommentar

Verfasst: 29.03.2013 00:07
von [InnerCore]
Dieses Entwickler-Studio muss man auf jeden Fall unterstützen :) Sehr nice, nur die Spielzeit sollte höher sein.

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 00:27
von Xyt4n
Ich bin heiß drauf!

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 00:36
von AkaSuzaku
Sowas dürfen aber auch nur Indie-Studios. Praktisch keine Story, einfaches Gameplay, kurz. Große Publisher bekommen, wenn auch nur eines davon zutrifft, ihr Spiel um die Ohren gehauen.
Aber wenn man an so ein Spiel mit der richtigen Einstellung rangeht, dann passt das schon. Wobei ich denn Vorgänger auch schrecklich sinnbefreit fand. Sammeln mag ich gar nicht..

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 00:44
von KATTAMAKKA
solche Games sollten eigentlich im PSN von der PS3 auftauchen , anstatt den PSN mit diesem kiddischrott zuzumüllen.

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 01:04
von ICHI-
Hab mir schon diverse Videos angeschaut und nach dem schon intensiven ersten Teil hab ich
echt Angst das Teil anzutesten. Bei dem kostenlosen Slender war die Grafik noch "bescheiden"
aber durch die sehr gute Grafik und Kulisse ist das Erlebnis jetzt eine ganz anderes.

Silent Hill bleibt zwar meiner Meinung nach vorne weil es einfach das bessere Horrorspiel ist
(Story , Soundtrack , Charaktere , Rätsel) aber es gibt wohl keinen anderen Titel der beim
Spieler mehr Angst auslöst als Slender.

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 01:47
von Canon Ixus 75
Für 8€ so viel Horror? Ja, BITTE!
Und wenn´s nur eine Stunde gehen würde, ist da 100x mehr Horror als bei RS6...

Kommentar

Verfasst: 29.03.2013 02:13
von Nero7
Ich versteh die lobpreisung nicht. Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten. Da wo Nemesis durch das fenster gesprungen kommt, man es aber nur hört und die treppe runter muss, dann jagt er einem durch die polizeistation. Mann da ging mein arsch auf grundeis. Oder die Hunde. Aber slender? Sorry aber da hat sich ein softie der zu oft weichgespühlt wurde unter der heissen dusche zu oft in die hosen gemacht beim zocken. 85 ist maaslos übertrieben.

Re: Slender: The Arrival - Test

Verfasst: 29.03.2013 02:33
von CraftexX
Mir persönlich sind in dem Spiel zuviele Effekte. Das Ur-Slender hatte eine ganz klare und scharfe Optik..hier hingegen? Zum Thema: Slender finde ich nicht gruselig. Zur Wertung? Gameplay stumpf, Story blöd. 85? Ähhm. Komm ich nicht wirklich mit. Aber ich mag das Spiel auch nicht wirklich :)