Slender: The Arrival - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hardtarget
Beiträge: 2028
Registriert: 15.12.2009 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Hardtarget » 31.03.2013 20:11

 Levi hat geschrieben:@Hard Target ... also wolltest du mir stumpf zustimmen, oder wie? Oo ... sry kam falsch an ^^;


(wobei wir noch über die Kickstarter geschichte Diskutieren könnten, denn zwar geben kleinanleger Geld, aber sie haben danach keinerlei Einfluss auf das Projekt selbst.)
ja wollte ich eigentlich. :mrgreen:

@ kickstarter
selbes in grün wie bei großen publishern : wer sich nicht selbst finanzieren kann ist nicht unabhängig :wink:
man weiss ja auch nicht ob sony ohne einfluss bei journey mitgewirkt hat und einfach nur mit geld supportet hat (mal als denkanstoss) ! aber egal wie, siehe oben !
Bild

Benutzeravatar
gollum_krumen
Beiträge: 561
Registriert: 07.06.2007 23:43
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von gollum_krumen » 31.03.2013 20:57

Nero7 hat geschrieben:Ich versteh die lobpreisung nicht. Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten. Da wo Nemesis durch das fenster gesprungen kommt, man es aber nur hört und die treppe runter muss, dann jagt er einem durch die polizeistation. Mann da ging mein arsch auf grundeis. Oder die Hunde. Aber slender? Sorry aber da hat sich ein softie der zu oft weichgespühlt wurde unter der heissen dusche zu oft in die hosen gemacht beim zocken. 85 ist maaslos übertrieben.
Erinnert ein wenig an "Button-Awesome"
mr archer hat geschrieben:Zu Slender: ich glaube, ich bin für sowas zu weich. Ich bin im Teaser-Spiel vor Terror quasi gestorben und habe nach zwei Anläufen beschlossen, mir meine Mädchenhaftigkeit gegenüber dieser Art von Horror offen einzugestehen und Abstand zu wahren. Aber die Screens bei Tag draußen im Wald sehen wirklich stimmungsvoll aus.
Dann hab ich was für dich. Find das schon beim Zusehen gruselig. Ich selbst bin auch viel zu schissig für sowas, dennoch reizen mich so atmosphärische Spiele sehr. Slender fand ich ebenfalls geradezu terroristisch, aber Atmosphäre hatte es kaum. Ich halte es eher mit Penumbra/Amnesia, was wirklich gute Spiele sind, da sie nicht auf Terror allein, sondern auch auf diese Mischung aus Tristesse und Hoffnungslosigkeit setzen. Ich spiele zur Zeit Amnesia mit einem Kumpel, das geht dadurch besser. Einer guckt zu und der andere muss da eben durch. In regelmäßigen Abständen springen wir dann zusammen im Zimmer im Kreis. Kann ich sehr empfehlen.

Ayatokun
Beiträge: 176
Registriert: 05.11.2008 21:08
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Ayatokun » 01.04.2013 04:16

Eine so hohe Bewertung ? Sorry 4 Players aber ist das euer ernst ? Das Spiel bietet nix wirklich nach dem 5 mal hat man doch keine Lust mehr weil das Game nix bietet und sei damal hin gestellt das es von ein Indie Firma kommt aber auf der eine Seite bewertet ihr Spiele und schreibt unter Negative das es nix zutuen gibst und hier sagt okey nice one ein paar seiten sammeln und sich nicht erwischen lassen das ist beim ersten mal geiles gefühl aber nach dem 5 mal sorry kennt man alles .

Nur weil ein Slender dabei ist ist das ein automatischer Gold Award ? Vielleicht sag ich es mal EA und dann bekommen sie immer Goldawards bei euch

Benutzeravatar
hushkeks
Beiträge: 365
Registriert: 22.09.2007 16:48
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von hushkeks » 01.04.2013 09:57

4P schöner Test. 85 is n Tick zu hoch aber dennoch ok. 73-78 könnte man als Maßstab nehmen.

Leute, bei 80 tut das Spiel was es soll. Gut unterhalten, und das tut es. Das Problem ist, dass wirklich noch Bugs drin sind, die mich durch den Boden haben fallen lassen, am Laufen gehindert haben etc. da gabs Frust.

Das alles für 10$ find ich schon OK. Es schockiert, hat Story, regt zum spekulieren an, hat Wiederspielwert dank echt cooler Szenarien und schöner Kulissen. Es erreicht genau sein Ziel, das was es sein will, und das macht es gut. Wieso sollte es nicht minimum 75 bekommen? Es hat alles richtig gemacht.
Bin dann ma wech...

Benutzeravatar
Octavio89
Beiträge: 680
Registriert: 04.01.2013 16:37
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Octavio89 » 01.04.2013 15:39

Lächerliche Wertung.

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41092
Registriert: 18.03.2009 15:38
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Levi  » 01.04.2013 16:47

Octavio89 hat geschrieben:Lächerliche Wertung.
Lächerlicher Post.


*scnr* :oops:
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12177
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von LePie » 01.04.2013 18:26

Eine so hohe Bewertung ? Sorry 4 Players aber ist das euer ernst ? Das Spiel bietet nix wirklich nach dem 5 mal hat man doch keine Lust mehr weil das Game nix bietet und sei damal hin gestellt das es von ein Indie Firma kommt aber auf der eine Seite bewertet ihr Spiele und schreibt unter Negative das es nix zutuen gibst und hier sagt okey nice one ein paar seiten sammeln und sich nicht erwischen lassen das ist beim ersten mal geiles gefühl aber nach dem 5 mal sorry kennt man alles .
Und manch anderes Spiel bietet nur, was man bereits vor dem ersten Anspielen kennt, letztendlich also noch abwechslungsärmer.
Nebenbei sollten einige endlich die "Boah, 85+, dat mussn Spiel für mich sein, und wenn nicht, dann isser Test scheiße"-Einstellung weglassen. Erst den Review lesen und anhand dessen entscheiden, ob die Machart einem zusagt, und nicht bloß anhand der dämlichen Zahl am Ende darüber entscheiden.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
AmmokK
Beiträge: 40
Registriert: 27.06.2009 16:35
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von AmmokK » 01.04.2013 19:34

85 sind mal locker 10 zuviel. Nur weil es einem Spiel mittels altbekannter "Tricks" wie überzogene Lautstärke gelingt einen mal zum Zucken zu bewegen (eher aus Scherz an den Ohren statt wegen des Horrors!) ist dies noch längst keine 85 wert!
Zumal der Abstand zu Amnesia (86) absolut lächerlich ist.

Benutzeravatar
Swatfish
Beiträge: 1775
Registriert: 06.01.2010 19:04
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Swatfish » 01.04.2013 20:59

Würde es mir alleine schon kaufen weil sich meine Freundin dabei in die Hose macht :D
Plattformen: PC, PlayStation 4, Nintendo 3DS, Xbox 360
System: Intel Core i5 3550, 8GB RAM, AMD HD 6870, 1TB HDD

PSN / Steam ID: Swatfish

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Wigggenz » 01.04.2013 21:21

Schon beim Angucken von Let's Plays (!) des ersten Teils habe ich so viel Schiss bekommen, dass ich danach nie wieder geguckt geschweige denn selbst gespielt habe :D

Benutzeravatar
BalphemorVonPunin
Beiträge: 353
Registriert: 29.01.2013 19:55
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von BalphemorVonPunin » 02.04.2013 02:58

Hab Slender nie gespielt mangels physischer Verfassung, nur geletsplayed, ebenso wie Amnesia und Penumbra. Horror-Survival könnte ich niemals selbst "erleben". Da es aber höllisch spannend ist mag ich zumindest die passive Zuschauerrolle
Intel Core i7 4790K, Gigabyte GA-Z97X-SOC Force, 16 GB DDR3 Ram Crucial Ballistixx, Palit Jetstream Geforce GTX 960, Samsung EVO 250 SSD

Benutzeravatar
magandi
Beiträge: 2072
Registriert: 05.11.2011 17:18
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von magandi » 02.04.2013 18:13

sehr interessant sind auch creepypastas zu games. das sind kurze gruselgeschichten von fans über games. einige davon sind richtig gruselig z.b das gerücht über gygas aus earthbound. meine empfehlung: nacht beim silent hill 1 soundtrack lesen.

Benutzeravatar
Sabrehawk
Beiträge: 2738
Registriert: 25.05.2004 03:35
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Sabrehawk » 05.04.2013 22:48

Hab mir letsplay dazu angesehen... wer sich dabei in die hosen macht , bremst auch bergauf...da ist ja der ENDERMan gruseliger :D

8€ ...für 50 minuten? ok da heutzutage ein kinobesuch kaum noch unter 12 zu bekommen ist..passt
das ungefähr....es passt aber auch in die heutige Fruchfliegenaufmerksamkeitspannetablethandyappverseuchteconsumergeneration.

85%? wtf... also pro prozent 10 cent oder wie wurde das ausgerechnet...wasn bullshit...hipster wertung weil indie und weil grad son kult um slenderman ist..oder was.

Benutzeravatar
BlueCheese
Beiträge: 184
Registriert: 13.10.2009 19:17
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von BlueCheese » 06.04.2013 12:29

@Sabrehawk
Ich wüsste gerne welches Horror-Game dich so richtig schockt, denn ich fand Slender ziemlich krass.
Spiel das bitte mal Nachts, in einem abgedunkelten Raum, mit Kopfhörern - ich hab's vielleicht 25min. ausgehalten.
Selbst Dead Space konnte ich wesentlich länger am Stück zocken.
Diese Geräuschkulisse hat mich einfach fertig gemacht.

Benutzeravatar
Furious Ming
Beiträge: 275
Registriert: 24.07.2012 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Furious Ming » 08.04.2013 17:19

Gibt es eigentlich mehr solche Spiele wo man dem Gegner so gut wie nichts anhaben kann? Hab bis jetzt Silent Hill Shatterd Memories, Amnesia und bald den neuen Slkender Teil.
Appache hat geschrieben:gut, früher haste im alter von 9-13 jahren auch baumhäuser gebaut. heute hängt der mollige pre-teen im cod forum und hated die leute an ;)

Antworten