Slender: The Arrival - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
schnorsch
Beiträge: 57
Registriert: 24.11.2012 08:33
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von schnorsch » 29.03.2013 08:23

Nero7 hat geschrieben:Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten.
Und erschrocken stelltest du fest, dass du eigentlich erschreckt wurdest, oder? Erschrockent sowas!

Benutzeravatar
Skippofiler22
Beiträge: 7059
Registriert: 21.07.2008 17:09
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Skippofiler22 » 29.03.2013 08:33

Zum Thema Slenderman: Also ich finde es schon herausfordernd und herrlich fies, wie der Slenderman aus dem Nichts auf einen zuspringt und einen dann umbringt. Also nichts so wie in der Resident-Evil-/Silent-Hill-Reihe, wo man nach zwei Zombies weiß, wo sie auftauchen. Vor allem, da da auch in den neuen Teilen so gut wie alles geskriptet ist.
Es ist nicht zu verantworten, sagte die Vernunft.
Es ist durchaus machbar, sagte der Ehrgeiz.
Es ist nicht alles richtig, sagte der Verstand
Tue es, sagte der Leichtsinn.
Du bist was du bist, sagte das Selbstbewusstsein.
Es ist einfach schön, sagte die Liebe.

Es ist das Gefühl in eine andere Welt einzutauchen, sagte der Gamer.

PogopuschelX
Beiträge: 256
Registriert: 07.09.2006 10:13
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von PogopuschelX » 29.03.2013 09:42

Ich finde das Spiel insofern gut, dass Horrorspiele, in denen man keine Möglichkeit hat die Gegner auszuschalten, (noch) nicht so häufig sind.

Klar, ein paar Rätsel oder eine umfangreichere/intelligentere Story wären schön gewesen. Außerdem verstehe ich echt nicht, wieso es keine Schleich-Passagen gibt.

85 hätte ich also auch nicht gegeben, aber für ein paar Stunden ist es guter Horror IMHO. Ich hoffe auf einen umfangreicheren Nachfolger :-)

zum Preis: 8 Euro wären mir etwas zuviel (hab's für 5 Dollar gekriegt). Am besten warten bis es auf steam ist und der unvermeidliche deal kommt :)
Grüße,
PogopuschelX

cyntiasly
Beiträge: 113
Registriert: 04.12.2012 19:24
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von cyntiasly » 29.03.2013 11:25

Wer für so einen Scheiß 8 Euro ausgibt hat echt Geld zuviel :D Und wie der 50 Minuten Spaß einen Gold Award bekommen kann ist mir ein Rätsel. Suche 8 Seiten - Suche 6 Generatoren - Schließe 8 Türen..Ende.. Sehr abwechslungsreich und innovativ. xD

5ancho
Beiträge: 1307
Registriert: 02.10.2012 09:43
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von 5ancho » 29.03.2013 11:31

Nero7 hat geschrieben:Ich versteh die lobpreisung nicht. Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten. Da wo Nemesis durch das fenster gesprungen kommt, man es aber nur hört und die treppe runter muss, dann jagt er einem durch die polizeistation. Mann da ging mein arsch auf grundeis. Oder die Hunde. Aber slender? Sorry aber da hat sich ein softie der zu oft weichgespühlt wurde unter der heissen dusche zu oft in die hosen gemacht beim zocken. 85 ist maaslos übertrieben.
:D hast du deinen ganzen Intellekt für Weicheisprüche aufgebraucht dass du nicht mal weisst wie man maßlos schreibt?

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6379
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von MrLetiso » 29.03.2013 15:05

cyntiasly hat geschrieben:Wer für so einen Scheiß 8 Euro ausgibt hat echt Geld zuviel :D Und wie der 50 Minuten Spaß einen Gold Award bekommen kann ist mir ein Rätsel. Suche 8 Seiten - Suche 6 Generatoren - Schließe 8 Türen..Ende.. Sehr abwechslungsreich und innovativ. xD
Ist doch immer so! 4players bewertet ständig zu hoch! Nein, warte... zu niedrig! Moment... hmm... egal! Scheiß 4players! Alles Spasten!

Benutzeravatar
lingonberrypancake
Beiträge: 546
Registriert: 06.02.2009 19:05
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von lingonberrypancake » 29.03.2013 16:53

schnorsch hat geschrieben:
Nero7 hat geschrieben:Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten.
Und erschrocken stelltest du fest, dass du eigentlich erschreckt wurdest, oder? Erschrockent sowas!
:wink: LoL
Dennoch könnte man auf orthographische Fehler auch höflicher hinweisen.
"Wer viel Geld hat, ist vermögend. Wer viel Zeit hat, ist reich."

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41193
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von Levi  » 29.03.2013 17:10

Nero7 hat geschrieben:Ich versteh die lobpreisung nicht. Bei Resident evil hab ich mich erschrocken an gezielten momenten. Da wo Nemesis durch das fenster gesprungen kommt, man es aber nur hört und die treppe runter muss, dann jagt er einem durch die polizeistation. Mann da ging mein arsch auf grundeis. Oder die Hunde. Aber slender? Sorry aber da hat sich ein softie der zu oft weichgespühlt wurde unter der heissen dusche zu oft in die hosen gemacht beim zocken. 85 ist maaslos übertrieben.

sind halt zwei unterschiedliche Arten von Horror ... das bei Resi ist "in your face"-Shock horror ... (für mich persönlich die langweiligste Art von horror...) ... und dann gibts halt noch den echten Atmosphärischen Horror (Amnesia lässt grüßen)... und da scheint Slender wohl einiges richtig zu machen ;)
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
crewmate
Beiträge: 18865
Registriert: 29.05.2007 15:16
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von crewmate » 29.03.2013 17:21

Geht so, Levi.
Man kann die Mechnaismen bei Slender gerade zu ablaufen sehen. Mit jedem Bild wird es eben schlimmer. Amnesia hatte auch dieses Problem. Ich wusste genau, wenn ich dieses Puzzle hier löse spawnt ein Monster in der Nähe. Das wird gerade später in Amnesia offensichtlich. Dann werfen Frictional zum Glück Agrippa in den Ring und alles wird wieder interessanter.
In Justine wurde das besser gelöst, oder ich sag mal besser verschleiert. Und das reicht mir. Justine war voll geil.
PSNID/NINID/Steam: crewmate
Xbox: cordia96

cyntiasly
Beiträge: 113
Registriert: 04.12.2012 19:24
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von cyntiasly » 29.03.2013 17:27

MrLetiso hat geschrieben:
cyntiasly hat geschrieben:Wer für so einen Scheiß 8 Euro ausgibt hat echt Geld zuviel :D Und wie der 50 Minuten Spaß einen Gold Award bekommen kann ist mir ein Rätsel. Suche 8 Seiten - Suche 6 Generatoren - Schließe 8 Türen..Ende.. Sehr abwechslungsreich und innovativ. xD
Ist doch immer so! 4players bewertet ständig zu hoch! Nein, warte... zu niedrig! Moment... hmm... egal! Scheiß 4players! Alles Spasten!
Mein lieber MRLetisu,

Mir ist es sowas von Wumpe welche Bewertung irgendwelche Spiele von irgendwelchen mir fremden Personen bekommt. Ich wollte nur anmerken das es mir ein Rätsel ist wie ein 50 Minuten Spiel was nur aus langweiligen Aufgaben besteht so eine hohe Bewertung kriegen kann. :roll: Aber ist ja Indie ganz vergessen. :roll:

Benutzeravatar
Kampfhamster
Beiträge: 70
Registriert: 05.02.2010 19:24
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Kampfhamster » 29.03.2013 17:41

cyntiasly hat geschrieben:
MrLetiso hat geschrieben:
cyntiasly hat geschrieben:Wer für so einen Scheiß 8 Euro ausgibt hat echt Geld zuviel :D Und wie der 50 Minuten Spaß einen Gold Award bekommen kann ist mir ein Rätsel. Suche 8 Seiten - Suche 6 Generatoren - Schließe 8 Türen..Ende.. Sehr abwechslungsreich und innovativ. xD
Ist doch immer so! 4players bewertet ständig zu hoch! Nein, warte... zu niedrig! Moment... hmm... egal! Scheiß 4players! Alles Spasten!
Mein lieber MRLetisu,

Mir ist es sowas von Wumpe welche Bewertung irgendwelche Spiele von irgendwelchen mir fremden Personen bekommt. Ich wollte nur anmerken das es mir ein Rätsel ist wie ein 50 Minuten Spiel was nur aus langweiligen Aufgaben besteht so eine hohe Bewertung kriegen kann. :roll: Aber ist ja Indie ganz vergessen. :roll:
Fuck Logic.
Du bist Herr deiner Worte. Doch einmal gesprochen, beherrschen sie dich.

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41193
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von Levi  » 29.03.2013 17:43

cyntiasly hat geschrieben::roll: Aber ist ja Indie ganz vergessen. :roll:
sowas wie Journey war nicht Indi, erfüllt auch deine Kritikpunkte und hat hier auch abgeräumt ... und nun? ... hauptsache mal blubbern.


@Crewmate:
Klar, haben die Spiele alle hier und dort ihre Probleme, wenn man sie mal durchschaut hat ... aber bis zu diesen Punkt habe ich dann doch lieber eine packende Atmosphäre, anstatt billiger "Schocker" ...
Zuletzt geändert von Levi  am 29.03.2013 17:44, insgesamt 2-mal geändert.
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6379
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von MrLetiso » 29.03.2013 17:43

cyntiasly hat geschrieben:
MrLetiso hat geschrieben:
cyntiasly hat geschrieben:Wer für so einen Scheiß 8 Euro ausgibt hat echt Geld zuviel :D Und wie der 50 Minuten Spaß einen Gold Award bekommen kann ist mir ein Rätsel. Suche 8 Seiten - Suche 6 Generatoren - Schließe 8 Türen..Ende.. Sehr abwechslungsreich und innovativ. xD
Ist doch immer so! 4players bewertet ständig zu hoch! Nein, warte... zu niedrig! Moment... hmm... egal! Scheiß 4players! Alles Spasten!
Mein lieber MRLetisu,

Mir ist es sowas von Wumpe welche Bewertung irgendwelche Spiele von irgendwelchen mir fremden Personen bekommt. Ich wollte nur anmerken das es mir ein Rätsel ist wie ein 50 Minuten Spiel was nur aus langweiligen Aufgaben besteht so eine hohe Bewertung kriegen kann. :roll: Aber ist ja Indie ganz vergessen. :roll:
Was kostet das Spiel nochmal? 8 Euro? Das Spiel soll kein Epos sein - das wollte es nie. Es möchte ein Erlebnis sein. Punkt. Und wenn es für den Tester ein Erlebnis ist, dass 8 Euro wert ist, dann darf es doch auch ein Gold-Award sein.

Wenn jedes Jahr ein CoD zum Vollpreis veröffentlicht wird, was letzten Endes nur ein Map-Pack mit durchschnittlicher Tontaubenschießen-Action ist, und man den Gold-Award zückt, scheint es doch auch in Ordnung zu sein.

Huch. Ist ja AAA. Ganz vergessen.

Benutzeravatar
crewmate
Beiträge: 18865
Registriert: 29.05.2007 15:16
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von crewmate » 29.03.2013 20:18

 Levi hat geschrieben:
cyntiasly hat geschrieben::roll: Aber ist ja Indie ganz vergessen. :roll:
sowas wie Journey war nicht Indi, erfüllt auch deine Kritikpunkte und hat hier auch abgeräumt ... und nun? ... hauptsache mal blubbern.


@Crewmate:
Klar, haben die Spiele alle hier und dort ihre Probleme, wenn man sie mal durchschaut hat ... aber bis zu diesen Punkt habe ich dann doch lieber eine packende Atmosphäre, anstatt billiger "Schocker" ...
Im Idealfall ist es ein Silent Hill 2-4, Haunting Ground oder ein Eternal Darkness. Den Kopf immer wieder in neuen Stellungen ficken. Wobei man bei ED auch sagen konnte, wann ein Schock kommt durch die Sanityanzeige. Die hätte man besser verstecken sollen oder wie bei Amnesia nur durch eine vage Aussage ersetzten sollen.
Aber gerade Eternal Darkness hat auch abseits des Sanity Meters genug Schocks, wie auch Amnesia. Nur Slender setzt allein auf so einen Mechanismus. Es wirkt auf mich auch insgesamt "arcadiger".

Resi 4 und selbst 5 haben noch einiges an Atmosphäre. Aber dafür muss es eben mal ruhig werden in den Spielen.
PSNID/NINID/Steam: crewmate
Xbox: cordia96

cyntiasly
Beiträge: 113
Registriert: 04.12.2012 19:24
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Slender: The Arrival - Test

Beitrag von cyntiasly » 29.03.2013 21:39

MrLetiso hat geschrieben: Was kostet das Spiel nochmal? 8 Euro? Das Spiel soll kein Epos sein - das wollte es nie. Es möchte ein Erlebnis sein. Punkt. Und wenn es für den Tester ein Erlebnis ist, dass 8 Euro wert ist, dann darf es doch auch ein Gold-Award sein.

Wenn jedes Jahr ein CoD zum Vollpreis veröffentlicht wird, was letzten Endes nur ein Map-Pack mit durchschnittlicher Tontaubenschießen-Action ist, und man den Gold-Award zückt, scheint es doch auch in Ordnung zu sein.

Huch. Ist ja AAA. Ganz vergessen.
Ja ein wahres Erlebnis 3 verschiedene langweilige Sammelaufgaben zu erledigen. :lol: Aber wenn man schon keine Argumente hat kommt man natürlich mit Call of Duty dem Totschlag Argument die jede Kritik an Indie Spiele im Keim erstickt. Dabei hab ich noch nicht ein COD Teil gespielt. Achje wäre die Welt doch bloß so einfach.

Und was The Journey ( Was ich auch nicht gespielt hat) Jetzt mit diesen Spiel zutun hat naja ^^ Wie gesagt wenn man keine Argumente hat..

Antworten