Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1239
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Xyt4n » 10.08.2018 22:23

Hm naja. An sich gefällt mir das Level Design, so ein schicker Dschungel und leichter Urvölker Feeling, aber bei dem ganzen bescheuerten Game-Design und der 0,00 interessanten Story (Organisation will mit einem Atrefakt die Welt erobern (464896166. Wiederholung) / wer will ernsthaft die Geschichte erzählt bekommen?), würde sich das Spiel wie Fast Food anfühlen. Macht satt, ohne Anspruch und man fühlt sich danach scheiße.
Das TR Reboot fand ich auch nur zum ersten Drittel interessant. Rätsel gab es nicht wirklich (die die es gab wurden OHNE zu denken in 30 Sekunden gelöst) und die Kämpfe waren repetitiv, nicht intensiv, ohne markantem Spielgefühl und langweilig letztendlich. Von daher sollte ich wohl trotz des Eye-Candys die Finger davon lassen, bevor ich meine Zeit verschwende mit etwas, das mir nichts gibt.
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, The Witcher 3, Life is Strange

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 814
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Rabidgames » 11.08.2018 10:17

Ich fand das Reboot wirklich gut, ROTR gut, aber nicht wirklich gut, und Uncharted 4 hatte dann Tomb Raider eh locker überholt. Gut, das XP-System war etwas viel, aber "Sammelwahn" ist so ein typisches 4P-Ding - das ist doch rein optional. Da wird man ja nicht zu gezwungen. Manchen gefällt's halt.

Das hier sieht durchaus interessant aus, aber zwischen Spider-Man, dem neuen Assassin's Creed, RDR2 und Just Cause 4 wird's so langsam eng. Und dann gibt's ja noch Kiwami 2, Dragon Quest 11 und die Sachen, die ich jetzt vergessen habe ...

CJHunter
Beiträge: 2050
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von CJHunter » 11.08.2018 10:41

Überraschenderweise einige Nostalgiker hier, die sich die alten Teile zurückwünschen bzw. das die neuen auf den alten Kamellen basieren:-). In der Zwischenzeit sind 20 Jahre vergangen, gerade TR 1-3 sind miserabel gealtert, das kannst du doch heute keinem Videospielfan allen Ernstes vor die Nase setzen. Der nimmt beim ersten Start schon Reissaus.
Schaut euch mal irgendein LP auf youtube der alten Teile an. Kamera, Steuerung, Animationen, Gameplay, das ist nicht nur längst überholt sondern unzählige Male überrundet...SotTR sieht und spielt sich so wie heute einfach ein modernes Action-Abenteuer aufgebaut ist. Über Grafik und Inszenierung müssen wir ja nicht reden, das ist eben der Lauf der Zeit. Aber die Steuerung, das Crafting-System, die Waffenauswahl, das komplette Gameplay einfach, dann die (optionalen) Gräber, die Sidequests....Da frage ich mich schon wie Leute sich da die alten Teile zurückwünschen. Vermisst ihr so die hakelige Steuerung?. Vermisst ihr so die nervige Suche nach irgendeinem Schalter um voranzukommen? Vermisst ihr so die hakeligen Kämpfe die absolut unübersichtlich ablaufen?. Vermisst ihr so irgendwelche Sprünge die vielmehr Glückssache waren?...Vermisst ihr so das Gefühl im Kreis zu laufen und hier und da nicht zu wissen wo es weiter geht? Das hat in den 90ern Spaß gemacht Freunde der Sonne, auch mir. Aber wir befinden uns mittlerweile im Jahre 2018...

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2244
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von James Dean » 11.08.2018 11:18

CJHunter hat geschrieben:
11.08.2018 10:41
In der Zwischenzeit sind 20 Jahre vergangen, gerade TR 1-3 sind miserabel gealtert, das kannst du doch heute keinem Videospielfan allen Ernstes vor die Nase setzen.
Es geht doch gar nicht um die Präsentation von TR1-3, sondern es geht darum, was dahinter steckte: Unzählige Rätsel, anfangs zumindest noch wenig Action (Hat man in Teil 1 überhaupt Menschen umgebracht? Meine mich zu erinnern, dass dort nur Tiere die Gegner waren) und viel Abwechslung in den Locations. Heute haben wir einen weiblichen Rambo, deren Bodycount schon nach dem Intro in den fünfstelligen Bereich geht. Früher war Tomb Raider eher mit Soul Reaver vergleichbar, heute leider nur noch mit Uncharted.

CJHunter
Beiträge: 2050
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von CJHunter » 11.08.2018 11:38

James Dean hat geschrieben:
11.08.2018 11:18
CJHunter hat geschrieben:
11.08.2018 10:41
In der Zwischenzeit sind 20 Jahre vergangen, gerade TR 1-3 sind miserabel gealtert, das kannst du doch heute keinem Videospielfan allen Ernstes vor die Nase setzen.
Es geht doch gar nicht um die Präsentation von TR1-3, sondern es geht darum, was dahinter steckte: Unzählige Rätsel, anfangs zumindest noch wenig Action (Hat man in Teil 1 überhaupt Menschen umgebracht? Meine mich zu erinnern, dass dort nur Tiere die Gegner waren) und viel Abwechslung in den Locations. Heute haben wir einen weiblichen Rambo, deren Bodycount schon nach dem Intro in den fünfstelligen Bereich geht. Früher war Tomb Raider eher mit Soul Reaver vergleichbar, heute leider nur noch mit Uncharted.
Hier hast doch auch gut aufgebaute Gräber, zahlreiche Erkundungsmöglichkeiten, viel Flora und Fauna....Gabs damals viel Abwechslung in den Locations?. Jo, die kargen Polygonwelten, auch mehrheitlich im Dschungel. Damals war technisch ja nicht viel mehr möglich, deswegen kann man das aus heutiger Sicht nicht als wirkliche Kritik werten...

Benutzeravatar
WTannenbaum
Beiträge: 464
Registriert: 08.04.2015 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von WTannenbaum » 11.08.2018 11:38

CJHunter hat geschrieben:
11.08.2018 10:41
Aber die Steuerung, das Crafting-System, die Waffenauswahl, das komplette Gameplay einfach, dann die (optionalen) Gräber, die Sidequests....Da frage ich mich schon wie Leute sich da die alten Teile zurückwünschen.
Ich bin nicht zu 100% jemand, den du mit deinem Post adressierst, da ich sowohl die alten als auch neuen Teile schätze aber du sprichst genau das an, was ich an den neuen Teilen selbst kritisch sehe. Crafting nervt mich in solchen Spielen eher. Gut, bei TR passt es aufgrund des Survivalaspekts etwas besser als bei anderen Games aber ich bin was sowas angeht einfach übersättigt. Außerdem ist es zu stumpf umgesetzt. Ich hab wenig Lust jeden noch so langweiligen Raum mit meinen "Sinnen" abzusuchen, damit Lara 2x auf den Boden klopft und irgendwelche Materialien findet.
Waffenauswahl wurde ja eher reduziert. Früher zog Lara mit einer ganzen Armada von Waffen ins Feld, während es sich heute meist auf die legendären 2 Pistolen, eine Shotgun und ein MG beschränkt. Ja, ist realistischer aber nutzt sich eben auch schnell ab. Vor allem, weil die Kämpfe zum gähnen langweilig sind. Das Spiel baut in den neuen Teilen aufgrund der wahnsinnig schönen Grafik und dem verdammt guten Sound eine wunderbare Atmosphäre auf aber schickt mir dann in aller Regelmäßigkeit 08/15 Gegnerwellen, die ich eine nach der nächsten niedermähe. Der komplette Actionanteil ist für mich in beiden neueren Teilen ein Graus und drückt den Spielspaß immens.
Die Gräber sind eine super Idee, da gehe ich mit. Das Design ist meist sehr abwechslungsreich und ansprechend - sie dürften aber ruhig komplexer sein.
Vermisst ihr so die hakelige Steuerung?. Vermisst ihr so die nervige Suche nach irgendeinem Schalter um voranzukommen? Vermisst ihr so die hakeligen Kämpfe die absolut unübersichtlich ablaufen?. Vermisst ihr so irgendwelche Sprünge die vielmehr Glückssache waren?...Vermisst ihr so das Gefühl im Kreis zu laufen und hier und da nicht zu wissen wo es weiter geht?
Nope, all das nicht. Ich vermisse den speziellen Reiz eines alten TR. Das Erkunden von abwechslungsreichen Gebieten, ohne dauernd irgendeinen Schnickschnack finden/ sammeln/ craften zu müssen. Das stört meinen Spielfluss, da ich mich dann primär darauf konzentriere und nicht mehr dieses Entdeckerfeeling aufkommt.
Ich vermisse ernst zu nehmende Gegner, die nicht in Scharen auf mich zurennen und wie Pappkameraden umfallen. Wenn in TR:2 einer von Bartollis Schlägern auf mich zukam mit zwei bellenden Dobermännern im Gepäck, war das ein ganz anderer "Oh f***" Moment als gefühlte 20 Superduper Russian Special Forces, die sich in brav abgestimmten Wellen abseilen und nach 1-2 Treffern umfallen und sich in Luft auflösen.

Wie gesagt - die Atmosphäre ist in den neuen Teilen eigentlich verdammt gut. Grafik und Sound spielen klasse zusammen (v.A. in den Höhlen). Auch Laras Kommentare zwischendurch fand ich treffend. Aber dieser ganze Sammel- und Crafting Quatsch zusammen mit den unterirdischen Actioneinlagen drücken meinen Spielspaß ziemlich.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7413
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Leon-x » 11.08.2018 13:11

Also ich habe viele Gebiete eher durch Schleichen geräumt. Denn bis auf die vorgesehenen Wellen um etwas Schwung in die Sache zu bringen lässt einem das Spiel die Wahl leise von Hinten oder den Bogen auszuschalten.
Super intelligente Gegner wo man sich 10 Minuten irgendwo verstecken muss finde ich hier fehl am Platz. Irgendwo soll es dann doch noch ein locker zu spielendes Abenteur sein und kein MGS oder Splinter Cell.
Da habe ich scheinbar andere Erwartungen. Sammeln stört mich hier komischerweise am wenigsten im Gegensatz zu anderen Games. Ich habe die letzten Teile auf unterschiedlichen Systemen 2x durchgezockt und alles auf 100% eingesammelt.

Da es zum Großteil optional ist weiß ich auch nicht warum man den Zwang haben muss alles abzusuchen wenn es Jemanden keinen Spaß macht. Die Schötze in Uncharted habe ich vermehrt liegen gelassen weil sie storytechnisch oder vom Gameplay keinen Sinn erfüllen. Nur um eine Trophäe freizuschalten.
Da finde ich Bauteile für einen guten Bogen zu suchen schon belohnender.

Allen recht machen wird man eh nicht können. Manche sind offener für Dinge und Andere wollen nur Gameplay aus der alten Zeit.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

borammstein
Beiträge: 219
Registriert: 05.02.2012 18:59
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von borammstein » 11.08.2018 13:23

Ich vermisse die Tolle Musik aus den ersten 4 Teilen.

Benutzeravatar
just_Edu
Beiträge: 2533
Registriert: 22.09.2008 20:51
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von just_Edu » 11.08.2018 13:48

James Dean hat geschrieben:
11.08.2018 11:18
(Hat man in Teil 1 überhaupt Menschen umgebracht? Meine mich zu erinnern, dass dort nur Tiere die Gegner waren) und viel Abwechslung in den Locations
Teil eins waren es eher Bosse.. z. B. im Colloseum.

Teil 2 Venedig.. gleich erstes Level ;o)
Bild

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 1502
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Balla-Balla » 11.08.2018 14:04

Hier sitzen ja viele Nostalgiker herum, ist vllt dem Forum bei 4P geschuldet. Altersmäßig müsste ich eigentlich dazugehören, wobei mir völlig wurscht ist, wie die Spiele vor 20 Jahren designt waren. Ich spiele im Hier und Jetzt. Wenn mir also ein action adventure in angenehmer Kulisse geboten wird, dann greife ich gerne zu. Seit ich Indiana Jones Filme gesehen habe, frage ich sowieso nicht nach Logik oder tiefgreifenden Geschichten in diesem Genre, die Story führt durchs Geschehen, für mehr ist sie nicht da und das ist ok so.
Die shooter Passagen gehen stealth oder direkt gut von der Hand, ein Waffenleveln macht Sinn und motiviert, toll gestaltete Gräber laden zum Erkunden ein ohne darin Stunden verbringen zu müssen. In diesem Sinn macht TR alles richtig, ich hoffe nur, dass es diesesmal nicht zu überladen wird und das crafting und Bauen übertrieben.

Für mich auch ganz klar die bessere Reihe als UC. Als UC noch sowas wie eine Alleinstellung hatte, habe ich das auch gerne gespielt, der letzte Teil war dann schon mühselig. Die Mechanik, obwohl verbessert, immer noch grenzwertig, wo früher einfach Späße gemacht wurden, wird heute amerikanische Mittelstands Ideologie verbreitet, die nur öde ist. Fehlt gerade noch, dass Drake in die Kirche eintritt.
TR ist ja auch nicht ganz frei vom Erklären, was gut und böse ist, wie praktisch kein Spiel mehr, aber gerade noch erträglich. Ein toughes Girlie gegen den Rest der Welt. Passt schon. Im Vordergrund steht das gameplay, welches hoffentlich nicht zu überladen daherkommt.

Diese Tendenz ist bei den AAA Titeln ja immer öfter zu beobachten. Man will es allen recht machen und gibt den Spielern die Möglichkeit, auch 100 Stunden in einem SP zu verbringen, das eigentlich ein Schlauchleveler ist. Dafür ist mir ein TR und co. dafür doch nicht spannend genug, ist ja kein RPG und ich habe auch noch was anderes zu tun. Mache ich aber nur die Mainquest, fühlt sich das Spiel nur halb fertig an, was iwie unbefriedigend ist.
Hört sich nach einem Luxusproblem eines Einzelnen an, aber so isses nun mal.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8172
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Todesglubsch » 11.08.2018 14:20

Konnte den letzten TR-Teil auch nicht beenden. Vom Gameplay war alles eigentlich in Ordnung, ich hab grundsätzlich nichts gegen die "neue" Ausrüstung, aber die Story hat mich überhaupt nicht abgeholt. Und jedes Mal wenn Lara die Klappe aufgemacht hat, hätte ich ihr gerne eine reingeschlagen. Selten so nen dermaßen unsympathischen Protagonisten erlebt.
War letztendlich auch der Grund wieso ich das Spiel, trotz mehrfacher Anläufe, nie beendet habe: Sowohl Lara, als auch die Charaktere fand ich so dermaßen dröge, sie gingen mir komplett am Arsch vorbei. Normalerweise ignoriert man sowas ja, aber Lara war mir so unsympathisch, dass ich das Spiel einfach nicht beenden wollte.

Vielleicht liegt's auch an Miss Pratchett, die so tut, als wäre ihre 08/15-Story mit Schnarch-Lara irgendwas besonderes.

Benutzeravatar
WTannenbaum
Beiträge: 464
Registriert: 08.04.2015 16:54
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von WTannenbaum » 11.08.2018 14:26

just_Edu hat geschrieben:
11.08.2018 13:48
James Dean hat geschrieben:
11.08.2018 11:18
(Hat man in Teil 1 überhaupt Menschen umgebracht? Meine mich zu erinnern, dass dort nur Tiere die Gegner waren) und viel Abwechslung in den Locations
Teil eins waren es eher Bosse.. z. B. im Colloseum.

Teil 2 Venedig.. gleich erstes Level ;o)
Waaas? Erster Level war die große Mauer! Da gab's nur Tiger, Vögel, Spinnen und.. TRex :mrgreen:

CJHunter
Beiträge: 2050
Registriert: 23.02.2016 13:05
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von CJHunter » 11.08.2018 14:43

Balla-Balla hat geschrieben:
11.08.2018 14:04

Für mich auch ganz klar die bessere Reihe als UC. Als UC noch sowas wie eine Alleinstellung hatte, habe ich das auch gerne gespielt, der letzte Teil war dann schon mühselig.
Welche Alleinstellung hatte denn UC. Es orientierte sich im weitesten Sinne an Indian Jones-Filmen, ist vor allen Dingen hinsichtlich Story, Charakteren und Inszenierung richtig gut. Da versuchte TR seit dem Reboot 2 mal ranzukommen, ist aber 2 mal (besonders bei Rise of the TR) mehr oder weniger kläglich gescheitert....UC4 hebte sich dann gerade von der Story nochmals von seinen Vorgängern ab. Mag sein das einem UC gameplaytechnisch einiges fehlt (kein Crafting, eher wenig Erkundung, keine Gräber aber dafür ebenso Rätsel), aber als Gesamtpaket ist UC schon um einiges besser als TR...Bei Rise of the TR musste ich mich mehrfach zwingen weiter zu spielen weil mich weder die Story, noch die Charaktere ansatzweise abholten. In UC4 wurde man von der Story getragen, hatte dieses unterhaltsame Mittendringefühl, tolle Areale und Levelabschnitte (Strände, Libertalia!!!, etc.)...Um Klassen besser als TR.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2428
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von cM0 » 11.08.2018 15:38

Ich freue mich prinzipiell auch auf Shadow of the Tomb Raider, der ganze Sammelkram hat mich im Vorgänger allerdings auch schon gestört. Da hier einige fragen wieso das störend ist, versuche ich hier mal meine Sicht der Dinge zu schildern, es steht zum Teil aber auch so in der Vorschau: Die Immersion leidet darunter. Ich komme also in eine Welt in der noch nie zuvor ein Mensch war und finde an jeder Ecke Munition oder Dokumente und alles auch noch "schön" hervorgehoben. Das ist einfach unglaubwürdig. Dass in einem Lager der Gegner Munition rumsteht, ist verständlich auch wenn man über die Menge streiten kann, aber ansonsten? Weniger wäre hier in meinen Augen mehr. Eben etwas mehr Richtung survival und lautlos töten mit Fallen oder dem Bogen. Natürlich könnte man auch weiterhin von Gegnern Munition aufsammeln oder Dokumente finden, aber eben nicht an jeder noch so abgelegenen Ecke im Dschungel.
Die restlichen Sammelsachen kann man tatsächlich recht gut ignorieren, aber Munition braucht man in einem gewissen Maße. Gerade beim letzten Teil bin ich mit der eigentlichen Story gefühlt relativ lange nicht weitergekommen, weil ich mit Nebenaufgaben beschäftigt war, die ich eigentlich gar nicht machen möchte. Aber was tut man nicht alles für eine verbesserte Waffe? Da wäre es mir lieber wenn ich für den Bogen Verbesserungen in der Natur finde und andere Waffenverbesserungen von Gegnern oder in generischen Stützpunkten erhalte. So wie es bisher war, ist der Sammelkram eben nur teilweise optional. Es gibt wohl keinen der Munition oder Verbesserungen für Waffen komplett ignoriert hat, denn die nächste Gegnerwelle kommt bestimmt.

Aller Kritik zum trotz hatte ich viel Spaß mit dem Reboot und auch der Nachfolger hat mich noch gut unterhalten. Beim kommenden Teil warte ich aber auf jeden Fall Tests und das Erscheinen der DLCs ab. Kaufen werde ich es aber recht sicher.
Dass sich hier einige Fans nach den alten Teilen (mit moderner Steuerung und Kamera) sehnen, verstehe ich übrigens auch und seit dem Reboot geht es wirklich stark in eine andere Richtung. Ich hingegen konnte mit den alten Teilen nie etwas anfangen.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Josch
Beiträge: 223
Registriert: 27.04.2008 12:03
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Josch » 11.08.2018 15:38

Also ich freu mich auf das neue TR, für mich war Rise weit spaßiger als UC4 z.B. und ich habe auch nichts gegen Lara. Sicher, die Rätsel sind nicht mehr das Wahre, aber dafür sind die Level schön weitläufig und das Kämpfen fühlt sich gut an. Außerdem kann man in den (zugegebenermaßen wenigen) Jump 'n Run Passagen auch sterben oder daneben springen, was bei Uncharted quasi unmöglich ist. Und ich hoffe, dass es wieder übernatürliche Elemente gibt!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488812978GsmCc und 85 Gäste