Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 13:33

Khorneblume hat geschrieben:
29.03.2020 08:38
Abgelaufene Lizenzen die nur für einen sehr kurzen Zeitraum gültig sind, sprechen aber nicht gerade für die dazugehörigen Publisher? :)
Ich werfe jetzt mal ganz vorsichtig NBA ein... gab dafür hier bei 4Players sogar den "Frechheit des Jahres" Award. Immerhin gut zu wissen das Du zu denen gehörst, die dieses Verhalten nicht nur tolerieren, sondern mitunter unterstützen.
Natürlich nicht, ich mag die großen Publisher auch nicht und diese Zwangsclients kotzen mich seit Jahren an, aber es ist halt alternativlos, wenn man ein legaler Konsument sein will.

Das frage ich mich gerade wirklich auch. Du erwähnst hier gebetsmühlenartig die 30% von Steam, aber wie asozial und Kacke sich die Publisher Deiner Wahl verhalten lässt Dich offensichtlich komplett kalt? 8O
Nein, aber ich kann differenzieren und finde seit Jahren den Anteil von Händlern (auch Retail) viel zu hoch - daher finde ich Epics Ansatz den tatsächlichen Erschaffern mehr Geld zu geben sehr lobenswert - ob das so bleibt kann natürlich niemand wissen.

Sprich: Wenn ich mich zum Kauf eines Spiels entschliesse, dann wähle ich die Plattform, wo ich etwas weniger zahle und gleichzeitig mehr bei den Entwicklern/Publishern ankommt und das ist eben nicht Steam (oder Retail), sondern UPlay, Humble & co.

Ach so... berechtigte Beschwerden über Mikrotransaktionen oder unfertige Spiele (siehe Wolcen) in Foren sind in Wahrheit Trollreviews von Linksgrün-Versifften Gutmenschen.

Endlich habe ich das verstanden!
Bitte was? Ich wurde bei Ubisoft trotz Kritik im Forum nie gesperrt.
Zudem gehören Beschwerden über MTA und unfertige Spiele sicherlich IN ein Review, aber das gesamte Spiel dann darüber in einem Einzeiler zu "bewerten" ist lächerlich.
Bei Steam überhaupt von Reviews zu reden ist lächerlich, das System in der aktuellen Form ist Müll.

Moment. Du beschwerst dich ständig über die 30%, obwohl es teilweise längst 20% sind?
Ich beschwere mich nicht, ich sage nur, dass ich lieber die tatsächlichen Erschaffer statt Retailer unterstütze.


Wurden dann aber tatsächlich nach gepatcht, was ja eigentlich gar nicht Steams Aufgabe ist, sondern der zuständigen Publisher die einem den Scheiß verkauft haben?
Übrigens, für Windows Live Games die nie parallel auf Steam liefen kam es noch besser: Da wurde gar nichts mehr gemacht. Die Spiele waren über Nacht und sind bis heute wertlos. Das die Steam Games überhaupt nachgepatcht wurden, ist ja dann doch dem Umstand zu verdanken, das durch ihre Steam Verfügbarkeit genug Druck vorhanden war, die Anbieter zum Handeln zu zwingen.

Insofern hat es also doch offensichtlich Vorteile, wenn man nicht direkt über Anbieter XY direkt kauft?
Öh was? Soweit ich weiß haben die Publisher entschieden die Games zu patchen, zudem wurden meine ganzen Retail-GFWL Games auf Steam übertragen (soweit ich weiß durch die Publisher).

Liegt aber wie Du selber bemerkst nicht an der Plattform, sondern am jeweiligen Publisher?

Ich finde ja vielmehr erstaunlich das Du dieses Vorgehen von AAAs als völlig okay empfindest, Ihnen sogar bereitwillig 100% Gewinn gönnst, obwohl sie Dich jederzeit um dein gekauftes Spiel prellen können, sobald ihnen das Game Umsatz mit z.B. neuen Games blockiert. Bei irgendwelchen FIFAs war sowas ja selbst schon vor knapp 10 Jahren normal. Nachfolger erscheint, also wozu noch die Server für das Vorjahr hosten?

Nicht böse gemeint. Ich verstehe nur einfach nicht, warum Du dich daran störst wie viel eine Plattform anteilig vom Umsatz eines Spiels haben möchte, aber wenn Publisher sich asozial und bevormunderisch verhalten, Spiele mit Mikrotransaktionen zu betonieren, Paywalls einbauen, Dir Zwangs-Upgrades und ebenfalls DRM aufzwingen, oder ein Spiel irgendwann wieder kicken, ist das für Dich alles völlig normal? Ich persönlich würde diesen Publishern nicht mal die 70 oder 80% des Umsatzes gönnen, sondern schlicht, lass mich scharf nachdenken: 0%.
Ich mag das Verhalten der Publisher auch nicht, habe ich auch nirgendwo geschrieben.
Nur wenn der Client sowieso Pflicht ist, wozu dann noch einen Client (Steam) extra haben, wenn die Version auch noch mehr Geld kostet?
Zudem kaufe ich nur Spiele, wo ich mir ziemlich sicher bin, dass die Entwickler mein Geld auch verdienen und ich sehe nicht, was dann falsch daran ist über Origin oder UPlay zu kaufen - es geht zwar an den Publisher, aber Entwickler erhalten Bonuszahlungen und Fortsetzungen werden leichter gesichert.

Games mit MTA/Paywalls und co. unterstütze ich z.B. überhaupt nicht, ist aber nicht so, als hätten z.B. Valve-Games keinerlei MTAs (Crates, Keys, Messer für 200++++€) und Artifact war auch nen ziemliches Negativbeispiel, was sogar P2Win-Ansätze hat.

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 13:44

El Spacko hat geschrieben:
28.03.2020 17:15
Das stimmt schon, aber bei den Spielen, die EA, Ubisoft & co gefühlt alle paar Monate aufs neue veröffentlicht, war es bisher recht einfach um deren Shops einen großen Bogen zu machen.

Auf der anderen Seite muss das am Ende jeder selbst wissen. Gerade solange es zeitlich begrenzte Exklusivität ist, kann idch gerne warten, da ich ohnehin eher selten aktuelle Spiele zocke.
Das ist ziemlich wahr, wobei ich SW: Jedi Fallen Order geliebt habe - sprich es gibt doch noch Perlen zwischen dem ganzen jährlich aufgewärmten Zeug.

Bei Ubisoft kommen mir die Open World Games seit 10+ Jahren wirklich austauschbar vor, lediglich AC: Odyssey macht mir etwas Hoffnung, wobei selbst das Game eintönig wurde und von dem ingame-Shop reden wir mal besser nicht....
Zuletzt geändert von Termix am 29.03.2020 13:46, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15516
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von dOpesen » 29.03.2020 14:10

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 13:33
Ich beschwere mich nicht, ich sage nur, dass ich lieber die tatsächlichen Erschaffer statt Retailer unterstütze.
dem erschaffer ist aber auch geholfen, wenn er seinem spiel einer großtmöglichen community zur verfügung stellen kann, oftmals mehr, weil halt nachhaltiger, als kurzfristig schneller geld auf dem konto zu haben, aber gut, das kann ja jeder für sich entscheiden.

desweiteren kann jeder erschaffer seinen eigenen shop hochziehen und über diesen die steamkeys zu seinem spiel verticken, dann zahlt er an valve keinen einzigen cent und kommt dennoch in den vollen genuß der kompletten serverinfrastruktur von steam, inkl. updates etc.

der erschaffer muss erst 30% an valve abrücken wenn das spiel über den steammarkplatz beworben werden und wenn valve sich um den zahlungsverkehr kümmern soll.

findige erschaffer machen beides und kommen so auf gut 20 - 25 % die sind insgesamt an valve abdrücken.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.03.2020 14:11, insgesamt 2-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1959
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von manu! » 29.03.2020 14:17

P0ng1 hat geschrieben:
29.03.2020 12:06
manu! hat geschrieben:
28.03.2020 18:02
P0ng1 hat geschrieben:
27.03.2020 15:07
Ich zahle doch keine 800€ "nur" für einen AMD Ryzen 7 3700X + RX 5700 XT.
Abwarten was sich in den nächsten Monaten tut ...
:lol:

Genau.Wenn demnächst so billisch der Kram ja als Konsole verscherbelt wird für 399.Na dann warte mal.
Auch du weißt also schon was die neuen AMD RDNA 2.0 Karten, welche im Herbst erscheinen werden leisten und was sie kosten? Respekt ... :D

Vielleicht auch noch den Wasserstand zu den Nvidia Karten. :Blauesauge:
Was willst du von mir?

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 1020
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Civarello » 29.03.2020 14:21

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 13:33

Bitte was? Ich wurde bei Ubisoft trotz Kritik im Forum nie gesperrt.
Zudem gehören Beschwerden über MTA und unfertige Spiele sicherlich IN ein Review, aber das gesamte Spiel dann darüber in einem Einzeiler zu "bewerten" ist lächerlich.
Bei Steam überhaupt von Reviews zu reden ist lächerlich, das System in der aktuellen Form ist Müll.
Wieso erwähnst du jetzt dass du nie bei Ubi gesperrt wurdest ? Hat doch auch keiner behauptet......Und lächerlich ist es ein ganzes System als lächerlich zu bezeichnen nur weil einem bestimmte Teile davon nicht gefallen. Ich bin auch kein Freund von Einzeiler-Reviews wie "Ist das beste Spiel überhaupt....10/10".....aber deshalb stelle ich nicht das ganze System in Frage. Ich würde behaupten dass der letztendliche Schnitt der User-Reviews in den meisten Fällen durchaus fair ist; und dass diese Reviews eben auch wichtig sind. Eben weil sich noch immer sehr viele Leute auch Mühe mit ihrem Review geben. Mir sind die User-Reviews bei Steam auf jeden Fall lieber als die "professionell-only"-Reviews bei EPIC.

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 13:33
Ich mag das Verhalten der Publisher auch nicht, habe ich auch nirgendwo geschrieben.
Nur wenn der Client sowieso Pflicht ist, wozu dann noch einen Client (Steam) extra haben, wenn die Version auch noch mehr Geld kostet?
Games mit MTA/Paywalls und co. unterstütze ich z.B. überhaupt nicht, ist aber nicht so, als hätten z.B. Valve-Games keinerlei MTAs (Crates, Keys, Messer für 200++++€) und Artifact war auch nen ziemliches Negativbeispiel, was sogar P2Win-Ansätze hat.
Ist jetzt das zweite mal dass du sagst die Spiele bei Steam würden mehr kosten. Wo sind denn neue Spiele bei UBI, Origin und co. günstiger ? Das einzige was mir einfällt ist der 10%-Gutschein den man sich bei UBI für 100 Punkte ausstellen kann.......das ist wirklich eine gute Sache. Aber je nachdem wie viel man dort kauft funktioniert das auch nicht bei jedem Spiel.
Und du hörst dich immer an als würdest du Valve den Vorwurf machen dass UBI-Spiele 2 Clients benötigen. Dabei war es doch UBIs eigene Entscheidung dass die Steam-Versionen den UBI-Luncher zwingend benötigen. Genau wie bei EA und Origin. Und wenn du Spiele mit MTA generell boykottierst dürftest du ja eigentlich kaum was von UBI kaufen/ spielen.

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 14:25

dOpesen hat geschrieben:
29.03.2020 14:10
Termix hat geschrieben:
29.03.2020 13:33
Ich beschwere mich nicht, ich sage nur, dass ich lieber die tatsächlichen Erschaffer statt Retailer unterstütze.
dem erschaffer ist aber auch geholfen, wenn er seinem spiel einer großtmöglichen community zur verfügung stellen kann, oftmals mehr, weil halt nachhaltiger, als kurzfristig schneller geld auf dem konto zu haben, aber gut, das kann ja jeder für sich entscheiden.

desweiteren kann jeder erschaffer seinen eigenen shop hochziehen und über diesen die steamkeys zu seinem spiel verticken, dann zahlt er an valve keinen einzigen cent und kommt dennoch in den vollen genuß der kompletten serverinfrastruktur von steam, inkl. updates etc.

der erschaffer muss erst 30% an valve abrücken wenn das spiel über den steammarkplatz beworben werden und wenn valve sich um den zahlungsverkehr kümmern soll.

findige erschaffer machen beides und kommen so auf gut 20 - 25 % die sind insgesamt an valve abdrücken.

greetingz
Ja, ich möchte Exklusivtitel auch überhaupt nicht verteidigen, selbst Client-exclusives.
Insgesamt wäre es wünschenswert, wenn man JEDES Spiel auf jeder Plattform und jedem Client spielen könnte - allerdings ist das leider Wunschdenken, deswegen denke ich bei jedem Kauf nach, was den meisten Sinn ergibt.

Ich nehme mal ein konkretes Beispiel:
Doom Eternal, ich würde es gerne spielen (Plattform 100% PC, hohe fps mit Ultrawide Monitor + Tastatur/Maus) - allerdings erfordert das Game schon wieder einen neuen Launcher (Bethesda), den Publisher mag ich nicht - das Game kommt also für mich zum Vollpreis nicht in Frage.

Und an diesem Punkt könnte ich mir jetzt aber vorstellen 60€ oder gar 70€ oder 80€ bei Steam zu bezahlen - ich mag den Client, er ist stabil, bin seit 16 Jahren dabei - aber es macht für mich nur Sinn, wenn ich damit den zusätzlichen Client (Bethesda) umgehen würde und das ist leider nicht der Fall.

Wenn ich dann in einem der nächsten Sales zugreife, wird es vermutlich auf einen Kauf bei Humble rauslaufen (Humble Choice Zusatzrabatt, Bethesda-Key).

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 14:46

Civarello hat geschrieben:
29.03.2020 14:21
Wieso erwähnst du jetzt dass du nie bei Ubi gesperrt wurdest ? Hat doch auch keiner behauptet......Und lächerlich ist es ein ganzes System als lächerlich zu bezeichnen nur weil einem bestimmte Teile davon nicht gefallen. Ich bin auch kein Freund von Einzeiler-Reviews wie "Ist das beste Spiel überhaupt....10/10".....aber deshalb stelle ich nicht das ganze System in Frage. Ich würde behaupten dass der letztendliche Schnitt der User-Reviews in den meisten Fällen durchaus fair ist; und dass diese Reviews eben auch wichtig sind. Eben weil sich noch immer sehr viele Leute auch Mühe mit ihrem Review geben. Mir sind die User-Reviews bei Steam auf jeden Fall lieber als die "professionell-only"-Reviews bei EPIC.
Weil Khorneblume meinte, dass man für Kritik an Ubisoft-Spielen schnell gesperrt wird und die Erfahrung habe ich eben nicht gemacht (vermutlich hängt es auch davon ab, wie man die Kritik formuliert).

Ich finde das User-Review-System in der Theorie sehr gut, aber in der aktuellen Form ist es häufig halt ziemlich wertlos, ich erkläre auch gerne warum ich so empfinde:
1. Review-Bombing (schlechte Bewertungen, die meist überhaupt nichts mit dem Spiel zu tun haben) - hier hat Steam wenigstens etwas reagiert und rechnet diese Reviews aus dem Schnitt raus
2. Review-Bashing - häufig konzentrieren sich Reviews auf lediglich einen Aspekt des Games (z.B. ingame shop), welche aber teilweise optional sind, nur kosmetische Items bieten etc.
3. Durch das YES/NO System werden mittelmäßig-gute Spiele plötzlich "Overwhelmingly positive 98%" und das teilweise aus den falschen Gründen (läuft auf sehr alter Hardware, hat sexuelle Inhalte etc.) und gute Spiele werden aus falschen Gründen negativ bewertet (läuft nicht auf meinem System etc.).
4. Reviews können nach wenigen Minuten Spielzeit abgegeben werden.
5. Der Funny-Button fördert sinnlose Reviews.

Das war nur das, was mir auf die Schnelle einfiel.
Ist jetzt das zweite mal dass du sagst die Spiele bei Steam würden mehr kosten. Wo sind denn neue Spiele bei UBI, Origin und co. günstiger ? Das einzige was mir einfällt ist der 10%-Gutschein den man sich bei UBI für 100 Punkte ausstellen kann.......das ist wirklich eine gute Sache. Aber je nachdem wie viel man dort kauft funktioniert das auch nicht bei jedem Spiel.
Und du hörst dich immer an als würdest du Valve den Vorwurf machen dass UBI-Spiele 2 Clients benötigen. Dabei war es doch UBIs eigene Entscheidung dass die Steam-Versionen den UBI-Luncher zwingend benötigen. Genau wie bei EA und Origin. Und wenn du Spiele mit MTA generell boykottierst dürftest du ja eigentlich kaum was von UBI kaufen/ spielen.
Ubisoft bietet 20% Rabatt für 100 Punkte, welche man ingame verdienen kann.
Origin bietet Rabatte für Origin Access-Mitglieder.
Humble bietet für Subscriber (Humble Choice) ebenfalls Zusatzrabatte von bis zu 20% auf den eigenen Shop an.

Andere Reseller (GMG, Gamesplanet & co.) bieten ebenfalls Keys für den jeweiligen Client direkt an und sind meist günstiger als der Steamshop (selbst bei Sales).

Und nein, den Vorwurf mache ich nicht Valve, sondern Ubisoft/EA/EG/Bethesda.
Es wäre für mich halt ein Traumszenario nur einen Client (vorzugsweise Steam) zu benötigen, aber leider ist dem nicht so und ich muss mich mit der Realität abfinden.
Allerdings wäre ich bereit 10€ mehr für eine Steam-only Version zu zahlen - das würde wenigstens Sinn machen, aber wo ist der Sinn auf Steam zu kaufen, wenn ich mehr zahle und gleichzeitig zwei Clients benötige, durch die es eventuell sogar noch Komplikationen gibt (siehe Steam/UPlay Probleme die es bei einigen Gamelaunches gab).


Und ich boykottiere Games wo MTAs wirklich spielverändernd eingreifen oder kompetitive Vorteile bringen, der ingame-shop in AC:Odyssey ist eine Frechheit, beeinflusst meine Erfahrung aber im Endeffekt nicht.
Würde ich alle Spiele mit MTA boykottieren, bliebe quasi nichts mit Multiplayer übrig ^^
Zuletzt geändert von Termix am 29.03.2020 14:56, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1016
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Khorneblume » 29.03.2020 16:23

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 13:33
Natürlich nicht, ich mag die großen Publisher auch nicht und diese Zwangsclients kotzen mich seit Jahren an, aber es ist halt alternativlos, wenn man ein legaler Konsument sein will.
Wieso? Es gibt die Konsolen, und damit genug Möglichkeiten ohne Original oder uPlay zu spielen. Gut, wenn man PC Gamer ist natürlich nicht ganz so einfach.

Zudem gehören Beschwerden über MTA und unfertige Spiele sicherlich IN ein Review, aber das gesamte Spiel dann darüber in einem Einzeiler zu "bewerten" ist lächerlich.
Bei Steam überhaupt von Reviews zu reden ist lächerlich, das System in der aktuellen Form ist Müll.
Eigentlich ging es mir ursprünglich um die Steamforen und nicht um die Userreviews. Wobei ich die Bewertungen durchaus okay finde, schließlich gehört zur Meinungsfreiheit ja auch, dass jeder seine Meinung zu einem Produkt wiedergeben darf, egal wie lächerlich die Bewertung ist. Es geht ja auch um keine fachmännischen Reviews, sondern schlicht darum, wieso jemand das Spiel gefällt oder nicht. Dafür ist tatsächlich unerheblich, ob man 100 Stunden oder 100 Minuten reingesteckt hat. :)

Ich mag das Verhalten der Publisher auch nicht, habe ich auch nirgendwo geschrieben.
Nur wenn der Client sowieso Pflicht ist, wozu dann noch einen Client (Steam) extra haben, wenn die Version auch noch mehr Geld kostet?
Das Argument ist ja auch ok. Nur gilt das dann nicht für Steam, GOG oder Epic gleichermaßen?

Weil Khorneblume meinte, dass man für Kritik an Ubisoft-Spielen schnell gesperrt wird
Bin da nur drauf gekommen bin, weil Ubi schon öfter damit Schlagzahlen gemacht hat. Es ist aber gar nicht ungewöhnliches dran, wenn man auf einer neutralen Plattform mehr auf den Putz hauen kann, als im Hersteller eigenen Forum. Bei Blizzard habe ich mir schon mal eine Sperre eingehandelt, nur weil ich nach einem miserablen Patch meinte, das ich mir das nächste Addon wohl gut überlegen müsse. Ich konnte es damals selber kaum glaubem, weil der Post in keiner Weise überzogen war, sondern nur ganz nüchtern. Es hat halt leider gereicht um mal eine Weile frei zu haben. Sowas würde in den Steamforen oder hier bei 4Players eben nicht passieren. Es hat also durchaus Vorteile, wenn Hersteller nicht das komplette Hausrecht einer Plattform besitzen, weil sie mit so viel Macht meistens ziemlich überfordert sind.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9640
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Leon-x » 29.03.2020 16:43

Khorneblume hat geschrieben:
29.03.2020 16:23

Wieso? Es gibt die Konsolen, und damit genug Möglichkeiten ohne Original oder uPlay zu spielen. Gut, wenn man PC Gamer ist natürlich nicht ganz so einfach.
Wo bekommt man immer Retail bei Konsolenversion wo mal alles auf der Disk wirklich drauf ist? Ohne 10GB bis 50GB (CoD lässt grüßen) Patch? Gibt Games da fehlt gut 1/3 der Daten und müssen so oder so nachgeladen werden.
Gerade EA und Ubisoft haben schon mal Games wo der Single Player (NfS, The Division, TC Breakpoint) nur mit bestehender Internetverbindung funktioniert.
Also wo ist man da unabhängig wenn die die Server abschalten?

Bin auch Multiplattformer aber so viel nimmt sich die Geschichte da nicht. Klar, einige Konsolengame funktionieren auch ohne Patch einigermaßen. Nur kannst wiederum an andere Stelle, im Gegensatz zum PC, nicht auf Daten zugreifen um Performance oder Effekte nach Wunsch einzustellen.
Im Grunde gibt man so oder so irgendwo immer die Kontrolle über das "Produkt" ab.
Zuletzt geändert von Leon-x am 29.03.2020 16:44, insgesamt 1-mal geändert.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 17:05

Khorneblume hat geschrieben:
29.03.2020 16:23
Wieso? Es gibt die Konsolen, und damit genug Möglichkeiten ohne Original oder uPlay zu spielen. Gut, wenn man PC Gamer ist natürlich nicht ganz so einfach.

Ich hab auch eine Switch und eine PS4 Pro, ist halt ein ganz anderer Markt und ich empfinde es nicht wirklich als Alternative, weil die Konsolen 30/60 fps haben, keine Auflösungswahl (nutze für PC einen Ultrawide mit 120 Hz 3440x1440) und keine passenden Eingabegeräte für bestimmte Genres bieten (Maus/Tastatur).

Konsolen sind für Exklusivtitel ein notwendiges Übel, aber ansonsten ist PC einfach nicht so eingeschränkt was die Einstellungen angeht.


Wir leben halt leider in einer Zeit in der jeder Publisher sein eigenes Süppchen kocht, jetzt macht Epic halt auch noch mit - regt mich weniger auf als Doom Eternal über Bethesda-Launcher, da Epic wenigstens gute Aktionen (Angebotsaktionen mit zusätzlichem Gutschein, sehr gute gratis Games) anbietet und daher sowieso installiert ist.

Steam wäre auch mein Favorit als einziger Client, aber die Zeit wird vermutlich nie (wieder) kommen.
Zuletzt geändert von Termix am 29.03.2020 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1016
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Khorneblume » 29.03.2020 17:40

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 17:05
Khorneblume hat geschrieben:
29.03.2020 16:23
Wieso? Es gibt die Konsolen, und damit genug Möglichkeiten ohne Original oder uPlay zu spielen. Gut, wenn man PC Gamer ist natürlich nicht ganz so einfach.

Ich hab auch eine Switch und eine PS4 Pro, ist halt ein ganz anderer Markt und ich empfinde es nicht wirklich als Alternative, weil die Konsolen 30/60 fps haben, keine Auflösungswahl (nutze für PC einen Ultrawide mit 120 Hz 3440x1440) und keine passenden Eingabegeräte für bestimmte Genres bieten (Maus/Tastatur).

Konsolen sind für Exklusivtitel ein notwendiges Übel, aber ansonsten ist PC einfach nicht so eingeschränkt was die Einstellungen angeht.


Wir leben halt leider in einer Zeit in der jeder Publisher sein eigenes Süppchen kocht, jetzt macht Epic halt auch noch mit - regt mich weniger auf als Doom Eternal über Bethesda-Launcher, da Epic wenigstens gute Aktionen (Angebotsaktionen mit zusätzlichem Gutschein, sehr gute gratis Games) anbietet und daher sowieso installiert ist.

Steam wäre auch mein Favorit als einziger Client, aber die Zeit wird vermutlich nie (wieder) kommen.
Würde ich so pauschal nicht sagen. Nier Automata sieht auf Konsolen bis heute schöner aus als die PC Fassung. :Blauesauge:

Termix
Beiträge: 1021
Registriert: 08.06.2008 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Termix » 29.03.2020 19:52

Khorneblume hat geschrieben:
29.03.2020 17:40
Würde ich so pauschal nicht sagen. Nier Automata sieht auf Konsolen bis heute schöner aus als die PC Fassung. :Blauesauge:
Mag Ausnahmen geben, aber Nier Automata läuft wundervoll am PC und das in 21:9 - gibt auch Texture Packs etc, also kA wie es auf Konsole schöner aussehen soll.
Zudem sind Modder meist sehr schnell dabei und fixen die Nachteile.
Zuletzt geändert von Termix am 29.03.2020 20:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9640
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Leon-x » 29.03.2020 20:03

PS4 Pro Fassung läuft nur in 1080p und die Xbox One X mit krummen 1920x2160p was leicht ausgefranste Kanten zur Folge hat.
Muss wohl eher scherzhaft gemeint sein dass Nier Automata auf Konsole wirklich besser aussieht.^^
Grafikkracher ist es eh nicht da zählt mehr Gameplay und geschichtlicher Inhalt.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1959
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von manu! » 30.03.2020 09:47

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 14:46

Ich finde das User-Review-System in der Theorie sehr gut, aber in der aktuellen Form ist es häufig halt ziemlich wertlos, ich erkläre auch gerne warum ich so empfinde:
1. Review-Bombing (schlechte Bewertungen, die meist überhaupt nichts mit dem Spiel zu tun haben) - hier hat Steam wenigstens etwas reagiert und rechnet diese Reviews aus dem Schnitt raus
2. Review-Bashing - häufig konzentrieren sich Reviews auf lediglich einen Aspekt des Games (z.B. ingame shop), welche aber teilweise optional sind, nur kosmetische Items bieten etc.
3. Durch das YES/NO System werden mittelmäßig-gute Spiele plötzlich "Overwhelmingly positive 98%" und das teilweise aus den falschen Gründen (läuft auf sehr alter Hardware, hat sexuelle Inhalte etc.) und gute Spiele werden aus falschen Gründen negativ bewertet (läuft nicht auf meinem System etc.).
4. Reviews können nach wenigen Minuten Spielzeit abgegeben werden.
5. Der Funny-Button fördert sinnlose Reviews.

Das war nur das, was mir auf die Schnelle einfiel.

Wo ist dein Problem?Nutze es einfach nicht,wenn du damit nicht umgehen kannst.Ich lese da stundenlang drin und wurde vor so einigen Fehlkäufen bewart.Manchmal trägt es einfach zur Erheiterung bei...
Meinst Lieber wie bei Epic,wo dann nur flachgelutschte eigene Reviews erlaubt sein werden?
Ich bin übrigens dankbar fürs Reviewbombing,wenns sachlich und erklärend bleibt,das gibts nämlich auch.
Einfach mal die Maus mit klicks bedienen in den Reviews.
Stump einfach das Reviewsystem schlecht quasseln kann jeder,das liegt halt am System an sich.
Kann wohl jeder ein Fuck You Epic ausblenden im Kopp und einfach zum nächsten scrollen.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 1020
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Publishing: Partnerschaften mit gen DESIGN (Last Guardian), Playdead (Limbo) und Remedy (Control)

Beitrag von Civarello » 31.03.2020 13:54

Termix hat geschrieben:
29.03.2020 14:46


Ubisoft bietet 20% Rabatt für 100 Punkte, welche man ingame verdienen kann.
Origin bietet Rabatte für Origin Access-Mitglieder.
Humble bietet für Subscriber (Humble Choice) ebenfalls Zusatzrabatte von bis zu 20% auf den eigenen Shop an.

Andere Reseller (GMG, Gamesplanet & co.) bieten ebenfalls Keys für den jeweiligen Client direkt an und sind meist günstiger als der Steamshop (selbst bei Sales).
Stimmt, waren 20%....noch besser. Wie erwähnt find ich dieses System bei UBI klasse.

Origin und Humble lasse ich aber nicht gelten. Dass Origin und Humble Rabatte für Access- und Choice-Mitglieder anbieten ist ja schön.....nur hast du vergessen zu erwähnen dass diese Mitgliedschaften nicht kostenlos sind.; man also für dieses Rabatt-"Privileg" ersteinmal bezahlen muss.

Und.....du erwähnst Reseller wie Green Man Gaming, und dass diese ja Keys für UBI, Origin und co. anbieten, und diese ja günstiger seien als die Spiele selber bei Steam. Natürlich ohne zu erwähnen dass all diese Reseller selbstverständlich auch Keys für Steam anbieten.....ebenfalls günstiger als wenn man direkt bei Steam kauft. Ich würde sogar sagen dass Steam von all diesen Shops oftmals am besten dasteht.....eben weil es bei den Steam-Resellern mehr Konkurrenz gibt (eben auch durch Keys von den Entwicklern selber) .
Zuletzt geändert von Civarello am 31.03.2020 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten