Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 1042
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Hans_Wurst80 » 28.01.2020 09:13

Ich persönlich habe 2019 soviele Spiele online gekauft wie noch nie. Als mittlerweile Stammkunde von GoG ist das aber auch nicht allzu schwer. Kein DRM, Spiele direkt als Datei für den eigenen Vorrat und immer wieder sehr gute Angebote für wenige Euro... da kann ich getrost Werbung machen ohne dafür bezahlt zu werden. Habe jetzt auch den Beta-Launcher für GoG-Galaxy 2 drauf und bin zufrieden.

Steam (Civ 5 und 6, Deus Ex) und UPlay (HoMM 7) sind zwar auch installiert, da schau ich aber nur ca. einmal im halben Jahr rein, die Bindung an die Stores gefällt mir nicht. Und der Epic Store interessiert mich gleich gar nicht. Dennoch ist mein Pile of Shame so groß wie nie, hab dank GoG jetzt über 30 Spiele allein dort liegen, die alle gespielt werden wollen.

Benutzeravatar
Kivlov
Beiträge: 887
Registriert: 25.09.2012 17:56
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Kivlov » 28.01.2020 09:17

Dann wird nächstes Jahr bestimmt ein besseres Jahr wenn Epics Zeitexklusivität vorbei ist und alle bei Steam zuschlagen.

Liesel Weppen
Beiträge: 4156
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Liesel Weppen » 28.01.2020 09:30

Kivlov hat geschrieben:
28.01.2020 09:17
Dann wird nächstes Jahr bestimmt ein besseres Jahr wenn Epics Zeitexklusivität vorbei ist und alle bei Steam zuschlagen.
Epics Zeitexklusivität ist nicht heuer vorbei. Die Exklusivität mancher Spiele läuft halt 2020 aus. Es wurde aber auch von Epic schon bestätigt, dass sie (noch) nicht mit dieser Exklusiv-Kacke aufhören wollen, weil sie so gut funktioniert hat.

Inwieweit sich das Auslaufen der Exklusivrechte für einzelne Spiele auswirkt, habe ich noch so meine bedenken. Hab ich auch vor dem Launch schon prophezeit: Z.B. der Hypetrain um Borderlands 3 ist schon in Sibieren angekommen. Die meisten haben eh nicht verzichtet und gewartet. Die meisten die gewartet haben, brauchen jetzt auch nicht mehr direkt zum Steam-Release kaufen, die können jetzt auch noch auf nen Sale warten. Für manche davon (mich z.B.) ist es mittlerweile komplett uninteressant und wird jetzt wegen Epic-Exklusive NIE gekauft.

Die Epic-Gegner träumen wohl immer davon, das solche Spiele erst auf Epic versauern und sich ein halbes Jahr später beim Steam-Release urplötzlich millionenfach verkaufen, weil "ALLE" Epic boykottieren und nur auf den Steam-Release gewartet haben. Und an diesen Verkaufszahlen könnte dann jeder Trottel erkennen, dass keiner Epic mag.
Das wird so nicht passieren. Es wird auch nie einen Vergleich geben können, wie gut sich z.B.beliebiges Spiel verkauft hätte, wenn es Steam-Exklusiv oder auf beiden Platformen gleichzeitig rausgekommen wäre. Man kann nachher also NIEMALS sagen "hätte man mal besser anders gemacht".
Das einzige was noch halbwegs aussagekräftige Zahlen bringen würde, wäre ein gleichzeitiger Release (eines AAA-Titels). Aber genau das will Epic nicht und genau deswegen kauft Epic für teuer Geld Exklusivrechte. Das hat auch nichts damit zu tun ob der bezahlte Betrag wieder eingespielt wird, was übrig bleibt sind schlicht Werbekosten.
Zuletzt geändert von Liesel Weppen am 28.01.2020 09:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1284
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Khorneblume » 28.01.2020 09:46

Da habe ich wohl Glück das diese Spiele für mich sowieso irgendwo gestorben sind. Es ist ja nicht nur Epic, sondern genau so die einzelnen Publisher die diese Sch... abziehen. Erst lässt man sich von Dritten unter bestimmten Versprechungen finanzieren, verkauft dann aber sein Projekt an Epic. Warum sollte ich so einen Hersteller noch unterstützen? Spontan fällt mir auch kein einziges Spiel ein, das jetzt so bahnbrechend wäre, das ich es überhaupt haben wollte. Phoenix Point hatte ich mal auf dem Schirm, hat aber in den meisten Nutzerreviews und Bewertungen dann doch eher solala abgeschnitten und irgendwie war ich sogar erleichtert.

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1983
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von manu! » 28.01.2020 09:57

Gerade just heute kommt wieder ein Spiel welches ich direkt kaufen wollte.Im letzten Absatz dann wieder EGS exklusiv für ein Jahr.Zack und für mich gestorben.Ich renne jetzt nicht durch den Shop und gebe trotzdem meine Flocken aus.Wenn die Exklusivität vorbei ist,brauchen die aber auch nicht denken,dass ich sofern ich überhaupt noch mal was dafür zahle,den Vollpreis latze.Ich hoffe die fallen mit dieser Taktik richtig aufs Mowl.Borderlands 3 gibts für mich ab 60% Rabatt.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15718
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Sir Richfield » 28.01.2020 10:31

Liesel Weppen hat geschrieben:
28.01.2020 09:30
Es wird auch nie einen Vergleich geben können, wie gut sich z.B.beliebiges Spiel verkauft hätte, wenn es Steam-Exklusiv oder auf beiden Platformen gleichzeitig rausgekommen wäre. Man kann nachher also NIEMALS sagen "hätte man mal besser anders gemacht".
Bisschen vom Thema weg, aber ich konnte an der Vorlage einfach nicht vorbeigehen:

DAS hat noch keinen Publisher davon abgehalten, sich Fantastilliarden an Verlusten wegen Illegitimen Kopien auszumalen und daher den tatsächlichen Kunden immer weiter zu nerven.

Ansonsten ist meine Meinung eher irrelevant, weil ich, wie andere alte Säcke hier, ruhiger geworden bin, den heißen Scheiss der AAA Pusblisher entweder gar nicht oder jedenfalls nicht mehr sofort zocken muss.
Mir fällt es leicht, auf den Epic Shop zu verzichten. Oder andere Bullshit Shops, die eigentlich nur aufgeblasenes DRM sind und dem Kunden keinen Mehrwert bieten (Weshalb sie es mit "kostenlosen" Angeboten versuchen müssen. Meint ihr, die wären nötig, wenn das Produkt für sich spräche?)
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

GrinderFX
Beiträge: 2120
Registriert: 14.05.2006 15:54
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von GrinderFX » 28.01.2020 10:54

Sir Richfield hat geschrieben:
28.01.2020 10:31
Liesel Weppen hat geschrieben:
28.01.2020 09:30
Es wird auch nie einen Vergleich geben können, wie gut sich z.B.beliebiges Spiel verkauft hätte, wenn es Steam-Exklusiv oder auf beiden Platformen gleichzeitig rausgekommen wäre. Man kann nachher also NIEMALS sagen "hätte man mal besser anders gemacht".
Bisschen vom Thema weg, aber ich konnte an der Vorlage einfach nicht vorbeigehen:

DAS hat noch keinen Publisher davon abgehalten, sich Fantastilliarden an Verlusten wegen Illegitimen Kopien auszumalen und daher den tatsächlichen Kunden immer weiter zu nerven.

Ansonsten ist meine Meinung eher irrelevant, weil ich, wie andere alte Säcke hier, ruhiger geworden bin, den heißen Scheiss der AAA Pusblisher entweder gar nicht oder jedenfalls nicht mehr sofort zocken muss.
Mir fällt es leicht, auf den Epic Shop zu verzichten. Oder andere Bullshit Shops, die eigentlich nur aufgeblasenes DRM sind und dem Kunden keinen Mehrwert bieten (Weshalb sie es mit "kostenlosen" Angeboten versuchen müssen. Meint ihr, die wären nötig, wenn das Produkt für sich spräche?)
Welche sind denn jetzt deine aufgeblasenen DRM Shops?
Am PC gibt es nur ein paar dieser Shops und die machen leider nahezu 99% des Umsatzes aus.
Wenn also Einzelpersonen drauf verzichten ist das vollkommen egal.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15718
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Sir Richfield » 28.01.2020 11:10

GrinderFX hat geschrieben:
28.01.2020 10:54
Welche sind denn jetzt deine aufgeblasenen DRM Shops?
Origin, Ubi Launcher, Bethesda Launcher... Steam, wenn man es genau nimmt. ;)
Achso, MS-Store, nicht vergessen.
Am PC gibt es nur ein paar dieser Shops und die machen leider nahezu 99% des Umsatzes aus.
Hmm? Epic, die AAA Shops und so machen 99% des Gewinns aus? Habe Zweifel.

Es gibt immerhin noch GoG und nicht wenige Indies haben nicht nur Steam im Angebot.

Steam hat aber natürlich auch ein Feigenblatt DRM und ist nach wie vor der Platzhirsch. Gebe also zu, dass da ein wenig Heuchelei in meiner Aussage ist, da ich mich der normativen Kraft des Faktischen soweit gebeugt habe, dort Spiele zu kaufen.
Wenn also Einzelpersonen drauf verzichten ist das vollkommen egal.
Natürlich. Würde auch nie behaupten wollen, dass mein Verhalten alleine irgendwas bewirkt.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1284
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Khorneblume » 28.01.2020 11:33

Sir Richfield hat geschrieben:
28.01.2020 11:10

Steam hat aber natürlich auch ein Feigenblatt DRM und ist nach wie vor der Platzhirsch. Gebe also zu, dass da ein wenig Heuchelei in meiner Aussage ist, da ich mich der normativen Kraft des Faktischen soweit gebeugt habe, dort Spiele zu kaufen.
Das passiert halt wenn eine Sammlung historisch gewachsen ist. Will ich die Plattform jetzt boykottieren, wenn ich schon eine ganze Sammlung dort besitze? Zumal Steam ja nicht nur Spiele mit DRM anbietet.
Natürlich kann ich mich beim Neukauf auf GOG fokussieren, sofern die entsprechenden Titel dort erscheinen. Das macht sogar viel Sinn und kann man nur jedem empfehlen.

Bei Epic fällt es mir insofern leicht sie zu boykottieren. Auf die 1-2 exklusives die da reizvoll wären, verzichte ich eben.
Einfach weil ich diesen Anbieter nicht unterstützen möchte. Habe es auch selten erlebt das ein neuer Player mit fragwürdigen Methoden im Wettbewerb auftritt. Da möchte ich mir gar nicht ausmalen was für Schweinereien sie abziehen würden, wenn sie mal ein dominanter Marktführer sind? Geschenkte Spiele wird es genau so lange geben, wie sie es nötig haben damit Schäfchen zu sammeln. Und das was bis jetzt verschenkt wurde, sind ja weitestgehend alte Kalauer. Dafür ist mein Pile of Shame dann doch zu groß, als das ich diese Almosen zum Preis von mehr Marktmacht für Epic bezahlen müsste.

Da steht man wie Du schriebst als gereifter Spieler einfach drüber. Man muss nicht jeden Scheiß mitmachen. ;)

clorophyll
Beiträge: 38
Registriert: 10.09.2009 16:25
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von clorophyll » 28.01.2020 11:45

Also, ich fand, es gab bei den Free Games auf Epic schon ein paar sehr schöne Goodies. Subnautica oder alle Batman-Spiele, viele aktuelle (und hervorragende) Indie-Titel ... ich finde, man kann wirklich nicht meckern.
Allerdings habe ich nur ein (!) einziges Game wirklich dort gekauft (Vampyr im Weihnachtssale für 7 Euro).

Das Gebashe von Epic kann ich nicht nachvollziehen. Klar, die greifen frontal den Platzhirschen Valve an. Aber ich kann daran nichts falsches erkennen. Die Exklusiv-Deals finde ich persönlich ein legitimes Mittel in so einem "Wirtschaftskampf". Ist für den Kunden nicht so toll, allerdings haben wir uns doch eh daran gewöhnen müssen, dass es mehrere Launcher gibt. Schon vor Epic!

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23983
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Kajetan » 28.01.2020 12:00

Sir Richfield hat geschrieben:
28.01.2020 11:10
Wenn also Einzelpersonen drauf verzichten ist das vollkommen egal.
Natürlich. Würde auch nie behaupten wollen, dass mein Verhalten alleine irgendwas bewirkt.
Und dennoch können Berge versetzt werden, wenn genug Einzelpersonen feststellen, dass sie gar nicht so einzeln sind, wie sie zuerst gedacht haben :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15718
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Sir Richfield » 28.01.2020 12:09

Kajetan hat geschrieben:
28.01.2020 12:00
Und dennoch können Berge versetzt werden, wenn genug Einzelpersonen feststellen, dass sie gar nicht so einzeln sind, wie sie zuerst gedacht haben :)
Auch korrekt.
Meine Erkenntnis, dass (bis auf wenige Ausnahmen) die AAA Publisher mein Geld nicht mehr wollen, ist aber aus rein egoistischen Motiven gereift.

Was natürlich nicht bedeutet, dass ich mich nicht für Indies und AA Entwickler freue, die eben diese Nische teilweise mit Freude besetzen.
Das ist nämlich Teil der Erkenntnis: Abseits der AAA Publisher und dem angesagten heißen Scheiss, gibt es immer noch Unmengen von interessanten Spielen.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9751
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Leon-x » 28.01.2020 12:22

Kajetan hat geschrieben:
28.01.2020 12:00
Und dennoch können Berge versetzt werden, wenn genug Einzelpersonen feststellen, dass sie gar nicht so einzeln sind, wie sie zuerst gedacht haben :)
Nur fängt der Epic Deal diese Leute momentan noch ab. Da wird ja nicht vorher reihenweise Geldkoffer geworfen sondern ein Mindestumsatz versprochen. Dem Publusher kann es ja egal sein ob die Kohle von echten Kunden reinkommt oder Epic ausgleicht.
Müssten schon so viele Leute verzichten dass es für Epic zu teuer wird die Differenz zu zahlen. Danach sieht es nicht gerade aus.

Publisher nimmt halt beim Verkaufsglückspiel lieber eine zugesicherte Summe als zu hoffen dass die Leute das Spiel aus den Händen reißen.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Khorneblume
Beiträge: 1284
Registriert: 11.03.2018 17:05
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Khorneblume » 28.01.2020 12:29

Leon-x hat geschrieben:
28.01.2020 12:22
Kajetan hat geschrieben:
28.01.2020 12:00
Und dennoch können Berge versetzt werden, wenn genug Einzelpersonen feststellen, dass sie gar nicht so einzeln sind, wie sie zuerst gedacht haben :)
Nur fängt der Epic Deal diese Leute momentan noch ab. Da wird ja nicht vorher reihenweise Geldkoffer geworfen sondern ein Mindestumsatz versprochen. Dem Publusher kann es ja egal sein ob die Kohle von echten Kunden reinkommt oder Epic ausgleicht.
Müssten schon so viele Leute verzichten dass es für Epic zu teuer wird die Differenz zu zahlen. Danach sieht es nicht gerade aus.

Publisher nimmt halt beim Verkaufsglückspiel lieber eine zugesicherte Summe als zu hoffen dass die Leute das Spiel aus den Händen reißen.
Das kann sich jedoch später rächen, wenn Epic irgendwann kein Geld mehr verteilt, weil sie es nicht mehr nötig haben.

Dann kommt Entwickler XY und will nochmal Geld per Crowdfunding für sein nächstes Projekt sammeln und kriegt eins in die Fresse. Sowas ist schon mehrfach passiert wenn die Leute beim 1. mal gelinkt wurden. Epic ist kein barmherziges Samariter-Unternehmen, die bis in alle Ewigkeit kleine Entwickler durchfüttern. Die füttern die genau so lange wie sie nützlich zum Wohle ihres eigenen Stores sind.

Nicht alle Unterstützer von Epic sind AAAs die den Hate einfach aussitzen. Wenn plötzlich niemand mehr bei Dir kauft, weil Du zu klein bist dir sowas zu erlauben, tun selbst ein paar tausend Nichtkäufer/Boykottierer verdammt weh.
Zuletzt geändert von Khorneblume am 28.01.2020 12:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 9751
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Leon-x » 28.01.2020 12:39

Khorneblume hat geschrieben:
28.01.2020 12:29

Das kann sich jedoch später rächen, wenn Epic irgendwann kein Geld mehr verteilt, weil sie es nicht mehr nötig.
Wir reden hier in den meisten Fällen von Zeitexklusivität. Spiele erscheinen ja später auch woanders. Metro und Phönix Point sind im MS Store und Game Pass schon drin.

Im Grunde geht es eben nur in diesem Zeitrahmen die Zusicherung zu haben gewisse Summe X einzunehmen. Markt ist hart umkämpft egal ob AAA oder Indie Game.
Du kannst mit 3Mio Absätzen ohne Deal rechnen aber wenn Timing, PR oder Konkurrenzspiele zu stark sind stehst mit 1Mio vielleicht nur da Epic sagt jetzt für 6-12 Monate garantieren wie dir 2Mio Verkäufe. Die hat der Publisher sicher. Diese Absicherung scheint eher zu locken als irgendein Imageschaden durch einen Deal.
Denn auch ohne kann dir halt keiner garantieren dass dein Gane auf Steam durch die Decke geht.

Hat alles zwei Seiten. Als Kunde sitzt man aber zwischen den Stühlen dieser Entscheidungen.
Wie Jemand sein Game verkauft ist deren Sache. Epic kann nichts wegkaufen für eine bestimmte Zeit wenn der es nicht freiwillig will.
Zuletzt geändert von Leon-x am 28.01.2020 12:41, insgesamt 1-mal geändert.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Antworten