Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

chrische5
Beiträge: 880
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von chrische5 » 29.01.2020 09:34

Hallo

Ich blende Verknappung nicht aus, mache nur keinen unterschied, wann dafür bezahlt wird.

Christoph

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15598
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 09:39

ich merk schon, differenzierung ist nicht so deine sache.

ich hoffe nur, dass den kindern heutzutage in den schulen beigebracht wird zu differenzieren.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.01.2020 09:39, insgesamt 1-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

chrische5
Beiträge: 880
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von chrische5 » 29.01.2020 09:43

Hallo

Da ich Lehrer bin, kann ich das bejahen. Es ist schade, dass es dir wiederholt schwerfällt, zu erkennen, dass man anderer Meinung ist als du. Natürlich gibt es einen formalen Unterschied zwischen Bezahlung vorher und nachher. Nur ist der für mich überhaupt nicht wichtig. Dir mag es anders gehen, vielleicht schaffst du es trotzdem ohne persönlich zu werden. Versuch es doch mal.

Christoph

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15598
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 09:45

chrische5, mal ernsthaft, das hat nichts mit einer anderen meinung zu tuen, sondern damit, zu erkennen ob es einen unterschied macht oder nicht.

macht es für dich wirklich kein unterschied ob epic 10 mio. in die hand nimmt, ein studio gründet, arbeitsplätze schafft und neuen content produziert, oder ob sie 10 mio. in die hand nehmen nur um content der schon da ist, zeitexklusiv zu sichern?

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

chrische5
Beiträge: 880
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von chrische5 » 29.01.2020 09:50

Hallo

Ich sehe den Unterschied, aber es hat für mich keine Bedeutung. Du tust auch so, als wären das eine tolle Typen, die Spiele und menschen lieben und die anderen raffgierige Kapitalisten. Die würde ich für naiv halten. Es geht allen nur darum, die eigene Marke zu pushen. Wenn ich ganz genau sein will, bietet epic den Studios sogar die Möglichkeit, das nächste Spiel wieder multi zu machen. Bei eingekauften Studios können die das dann wahrscheinlich nicht mehr entscheiden. Und immer wieder sehe ich auch nicht, warum es verwerflich sein soll, ein Angebot zu machen. Niemand muss das unterschreiben. Das machen die Studios freiwillig.

Christoph

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15598
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 09:50

chrische5 hat geschrieben:
29.01.2020 09:50
Ich sehe den Unterschied, aber es hat für mich keine Bedeutung.
schade, aber okay, so ist es dann nunmal.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15722
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 10:26

dx1 hat geschrieben:
28.01.2020 22:28
Sir Richfield hat geschrieben:
28.01.2020 14:40
Man muss kein Geld ausgeben, nur um im EPIC Store einkaufen zu können.
Ist das so? Gibt's Gutscheine per Postwurfsendung?
SO war das nicht gemeint und ich hoffte, dass das aus dem Kontext klar wird, aber wenn ich drüber nachdenke, dann bin ich nicht sicher, ob meine Aussage weiterhin Bestand hat.

Ich wollte sagen, dass man für die MÖGLICHKEIT, im EPIC Store einkaufen zu können, nichts investieren muss.
Im Gegensatz zu Konsolen, wo ich die Konsole kaufen muss.
Da ich aber -technisch gesehen- einen PC kaufen muss, um die Produkte aus dem EPIC Store nutzen zu können...

Bzw. ich glaube es ging auch um Exklusivtitel. Um ein Sony exklusives Spiel spielen zu können, muss ich ne Playstation kaufen. Die Exklusivität ist an die Hardware gebunden.
Auf dem PC mit all seinen Stores ist die Exklusivität virtuell (juckt Piraten dann ja auch nicht), an Software gebunden. Und die Installation der Software kostet meines Wissens nach kein Geld.
Zuletzt geändert von Sir Richfield am 29.01.2020 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15722
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Einführung des Stores führte laut NPD zu weniger Einnahmen auf dem Download-Spiele-Markt

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 10:31

thormente hat geschrieben:
29.01.2020 06:04
Bezgl. diesen Diskussionen stört es ungemein, weil man meint die Betreiber digitaler Plattformen locker aus der Verantwortung ziehen zu können.
Interessanter Einwand, ja.
Ich band das tatsächlich an die Hardware, weil so aus PC Sicht und jenachdem wie "grau" man unterwegs ist, kann einem die DIGITALE Platform komplett egal sein.
Und solange AMD, Intel, und NVidia keine Spiele herstellen... (Wobei das bei AMD und Nvidia eh lustig ist, stellen die doch auch die Chips für die Konsolen her)

Aber ja, so gesehen ist EPIC 1st Party für den EPIC Store, Valve für Steam, CD Project Red für GoG und alle AAA Publisher für ihren jeweiligen Bullshit.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15722
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 10:49

TaLLa hat geschrieben:
29.01.2020 02:58
Das gute Niveau vergangener Tage wurde erfolgreich eliminiert.
Das müssen dann die zwei Jahre vor meiner Anmeldung gewesen sein...
An der Wahrheit hat sich halt nichts verändert. Der Epic Store hat polarisiert und den ganzen Markt ordentlich durchgeschüttelt und das ist gut so. Menschen neigen nun mal dazu sesshaft zu werden und in bequemer Stagnation zu leben,
Sprachs nachdem ein "Früher war alles besser" ausgedrückt wurde. ;)
aber für die ganzen Entwickler die einen unsäglich großen Teil ihrer Einnahmen abgeben müssen, war es eine Wonne endlich mal eine wirtschaftlich modernere Platform zu bekommen.
Für die Entwickler war es aber auch eine Wonne, wie viel Arbeit Valve ihnen mit der Steam Platform abnahm. Wieso wird das immer ausgeblendet?
Wenn Valve nichts anderes täte als frech 30% der Einnahmen zu nehmen, dann würde es Steam gar nicht erst geschafft haben.

Natürlich kann man inzwischen mal über die 30% reden! Gerade weil Steam auf dem PC ja einen irren Konkurrenten hat: ABSOLUTE KOSTENLOSIGKEIT!
Niemand zwingt dich, dein Spiel bei Steam zum Verkauf anzubieten, das kannst du einfach so machen. Du musst Niemandem Lizenzen dafür zahlen.

Der Witz an dem EPIC Store ist allerdings auch nicht, dass die Entwickler meckern würden. Die KUNDEN meckern. Also die eigentlich echten Geldgeber! DIE sehen keinen Mehrwert im EPIC Store.
Weshalb EPIC ja mit interessanten Methoden eine Exklusivität herbeikauft.

Eigentlich müsste EPIC "nur" einen Store auf die Beine stellen, der ähnlich gut FÜR DEN KUNDEN ist wie Steam und dann halt nur 20% von den Entwicklern/Publishern nehmen.
Dann würden sich viele Dinge von alleine regeln und Steam müsste reagieren.

Oder andersherum: Wenn die 30% so nackenbrechend sein sollen, warum sind dann die ganzen Exklusivitäten nicht echt exklusiv? Warum stellen die Entwickler in Aussicht, ihr Zeugs in einem Jahr auch auf Steam anzubieten? Warum gehen die nicht einfach zum EPIC Store und bleiben da?
(Ich habe einen Haufen Ideen, wie die Antwort aussieht, aber überrasch mich mit neuen Perspektiven, bitte.)

PS: Als Kunde (nicht: Als Konsument) habe ich natürlich auch ein Problem mit dem Quasimonopol Steams. Hauptsächlich aber wegen des DRM. Wenn Steam Morgen den Arsch zukneift, dann habe ich Pech. Liegt aber an mir und meinem Alter, dass ich Videospiele nicht mehr als kurzweilige Unterhaltung betrachte, wie z.B. einen deutlich teureren Gang ins Kino. (Du schludest mir 26,- €, Disney!). Ich mache mir inzwischen, auch durch nostalgische Trips in die Welt der Emulatoren, Gedanken über Archivierung.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

GrinderFX
Beiträge: 2129
Registriert: 14.05.2006 15:54
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von GrinderFX » 29.01.2020 11:01

Nvidia und AMD sind der "PC" relativ egal, zumindest der von dem die User hier reden.
Der Spielehardwaremarkt ist klein, zumindest am Desktop-PC. Nvidia und Co. bedienen viele Märkte, die sind deutlich größer . Besonders der Ethusiastenmarkt ist so klein, dass man ihn vernachlässigen kann. Hardware dieser Art wird immer benötigt, nur halt in anderen Szenarien und Plattformen.
Für die ganzen Office Rechner tun es auch alternativen, die vor allem deutlich günstiger, leiser und kleiner sind.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 15598
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von dOpesen » 29.01.2020 11:02

Sir Richfield hat geschrieben:
29.01.2020 10:49
Natürlich kann man inzwischen mal über die 30% reden! Gerade weil Steam auf dem PC ja einen irren Konkurrenten hat: ABSOLUTE KOSTENLOSIGKEIT!
Niemand zwingt dich, dein Spiel bei Steam zum Verkauf anzubieten, das kannst du einfach so machen. Du musst Niemandem Lizenzen dafür zahlen.
wichtig dabei ist aber auch immer zu erwähnen, dass diese 30% nur zum tragen kommen, wenn die keys über den steamshop verkauft werden, das heisst, wenn ein publisher 1 mio. keys über den steamshop und 1 mio. über den eigenen shop und/oder an zwischenhändler vertickt, drückt er effektiv für 2 mio. keys die über steam dann aktiviert und dort verwendet werden nur 15% an valve ab, und hat trotzdem den kompletten 2 mio. keysservice von steam.

30% sind nicht haltbar, sobald der publisher nicht nur über den steamshop vertickt, denn er wird nicht gezwungen seine steamkeys nur über den steamshop zu verticken.

greetingz
Zuletzt geändert von dOpesen am 29.01.2020 11:04, insgesamt 2-mal geändert.
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

GrinderFX
Beiträge: 2129
Registriert: 14.05.2006 15:54
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von GrinderFX » 29.01.2020 11:18

dOpesen hat geschrieben:
29.01.2020 11:02
Sir Richfield hat geschrieben:
29.01.2020 10:49
Natürlich kann man inzwischen mal über die 30% reden! Gerade weil Steam auf dem PC ja einen irren Konkurrenten hat: ABSOLUTE KOSTENLOSIGKEIT!
Niemand zwingt dich, dein Spiel bei Steam zum Verkauf anzubieten, das kannst du einfach so machen. Du musst Niemandem Lizenzen dafür zahlen.
wichtig dabei ist aber auch immer zu erwähnen, dass diese 30% nur zum tragen kommen, wenn die keys über den steamshop verkauft werden, das heisst, wenn ein publisher 1 mio. keys über den steamshop und 1 mio. über den eigenen shop und/oder an zwischenhändler vertickt, drückt er effektiv für 2 mio. keys die über steam dann aktiviert und dort verwendet werden nur 15% an valve ab, und hat trotzdem den kompletten 2 mio. keysservice von steam.

30% sind nicht haltbar, sobald der publisher nicht nur über den steamshop vertickt, denn er wird nicht gezwungen seine steamkeys nur über den steamshop zu verticken.

greetingz
Und jetzt mal realistisch. Wie viele Keys werden denn nicht über den Steam Store verkauft?
Zumindest welche, die nicht vorher bei Steam gekauft wurden und dann woanders vercheckt werden...

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23992
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Kajetan » 29.01.2020 11:25

Sir Richfield hat geschrieben:
29.01.2020 10:49
Natürlich kann man inzwischen mal über die 30% reden!
Mir gefällt dieses Wort in diesem Kontext.

Dass die 30%, die Valve vom Umsatz verlangt, geradezu ein Gottesgeschenk zu vergangenen Tagen waren, wo ein Entwickler vom Publisher lediglich eine fixe Summe für Milestones und dann vielleicht (!) Royalties auf den Verkaufsumsatz bekam, wo er ständig befüchten musste dabei vom Publisher nach Strich und Faden beschissen zu werden ... ohne Steam hätte es keinen Indie-Boom gegeben, denn zum ersten Mal konnten Entwickler von den Umsätzen ihres eigenen Spieles sage und schreibe 70% behalten. Eine vor 20 Jahren undenkbare, weil viel zu gute Summe!

Inzwischen sind aber einige Jahre verstrichen. Inzwischen kann ein neuer Plattformbetreiber hingehen und sagen, dass er z.B. nur 20% einbehält. Dann steht es den Entwicklern frei sich anzuschauen, was man für 20% Umsatzbeteiligung bekommt und ob es sich rentiert seine Spiele auch (!) dort oder gar nur (!) dort einzustellen. Dann müssen Valve und CDP reagieren und es entsteht eine Konkurrenzsituation, die zum Wohle der Entwickler ist, ohne dass der Kunde dabei unter die Räder kommt.

Aber wie schon gesagt, Tim wollte nur schnell Steuern sparen und nicht ein vernünftiges, weil langfristig sinnvoll aufgestelltes Konkurrenzangebot aufbauen.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15722
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 11:27

GrinderFX hat geschrieben:
29.01.2020 11:01
Besonders der Ethusiastenmarkt ist so klein, dass man ihn vernachlässigen kann.
Ach, deshalb kloppen die sich gegenseitig um die jeweils bessere PC Hardware?
Hardware dieser Art wird immer benötigt, nur halt in anderen Szenarien und Plattformen.
In anderen Szenarien heißen die von NVidia dann Quadro, kosten ein Mehrfaches und sind nicht zum Spielen geeignet. ;)
Für die ganzen Office Rechner tun es auch alternativen, die vor allem deutlich günstiger, leiser und kleiner sind.
Da lieferst du doch den Grund dafür, dass Nvidia und AMD ihre Grafikkarten für PC-Spieler entwicklen und produzieren.

Oder hast du einfach meine Idee, dass die als Entwickler von SPIELEN auftreten müssten, um irgendwie als 1st Party zu gelten, in den falschen Gedankengang bekommen? :)
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15722
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Epic Games Store: Kampf um den Download-Markt führte laut NPD in diesem Branchen-Bereich zu weniger Einnahmen

Beitrag von Sir Richfield » 29.01.2020 11:29

GrinderFX hat geschrieben:
29.01.2020 11:18
Und jetzt mal realistisch. Wie viele Keys werden denn nicht über den Steam Store verkauft?
Zumindest welche, die nicht vorher bei Steam gekauft wurden und dann woanders vercheckt werden...
Ich klopp jetzt einfach mal blind und ohne Kommentar ein Beispiel in den Raum. Aber auch nur, weil das in meiner Bubble die einzigen Zahlen sind, die ich zu dem Thema kenne.
https://factorio.com/blog/post/fff-327
Offenlegung: Ich bin einer der 1,7% Been there, done that and literally bought the T-Shirt. ;)
Zuletzt geändert von Sir Richfield am 29.01.2020 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
"In theory, it refers to a Metroid style game (continuous world exploration focused action platformer) with SOTN style levelups and gear.
In practice, it seems to refer to a 2d game where you're not jumping on enemy heads."
- Archaix on the NeoGAF Forum, June 2017

Antworten