Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C: Rivals hinter den Erwartungen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22814
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Kajetan » 06.02.2019 14:35

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 14:20
Das Vertrauen jedenfalls ist wohl weg, sonst würden ja die Leute immer noch weiter konsumieren wie zuvor. Stattdessen wird genau hingeschaut, abgewogen und eben auch verzichtet. Ich mein, Solo ist doch ein gutes Beispiel. Der Film war okay, wohl sogar der beste der aktuellen Ära aber die Zeiten sind vorbei wo "Star Wars" oder sogar bekannte Namen aus Star Wars reichen um Rekordumsätze zu erzielen. Das zeichnet eben Beschädigung aus, der Unterschied zwischen blinden, ungezügelten Konsum und Zweifeln und Verzicht.
Wenn man sich anschaut, dass TLJ der mit weitem Abstand kommerziell erfolgreichste Film seines Releasejahres war ... da gibt es keine Konsummüdigkeit. Schaut man sich an, dass sogar das mit so viel Negativ-Hype umflorte Battlefront II über 10 Mio. Einheiten absetzen konnte ... da ist keine Konsummüdigkeit. Man wird WEITERHIN überall mit SW-Merchandise zugeballert. Letztlich wollte ich nur Cornflakes kaufen und musste aktiv im Regal unter fünfunddrölfzig Millionen SW-Packungen nach der einen Packung ohne die teure Markenlizenz suchen.

Man sollte hier bitte nicht die Nichterfüllung der vollkommen unrealistischen Umsatzerwartungen von Disney und/oder EA als Maßstab für eine wie auch immer nachlassende Konsummüdigkeit halten. Die Leute kaufen immer noch, was sie können. Dass SW-Fans überraschenderweise keine Hypotheken aufnehmen und die Seele ihrer Großeltern verkaufen, um noch mehr SW-Krempel zu kaufen, als sie es eh schon tun, ist keine Konsummüdigkeit, sondern nichts weiter als der Ausdruck eines nur noch surreal zu nennenden Wachstumsanspruches, wo Mehr nicht genug ist, weil es Noch mehr sein muss.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 14:51

Es ist irrelevant ob irgendwas erfolgreich ist, was zählt ist die Erwartungshaltung. TLJ lief unter den Erwartungen, Battlefront 2 lief unter den Erwartungen, Solo lief unter den Erwartungen, diverse Handygames wurden eingestellt, Merchandise Umsätze sind auch zurückgegangen. Wohin du auch siehst, der Pfeil zeigt abwärts. Und der Pfeil zeigt nicht nur abwärts wie es schon mal passieren kann, bspw. war es beim Harry Potter Franchise nicht unnormal, dass da von Film zu Film mal 10% weniger Umsatz gemacht wurde aber 40%? Das ist heftig. Ein Flop? Ziemlich übel. Ich mein, wir leben in einer Zeit wo ein Jumanji mit Star Wars konkurrieren kann. Ich kann immer auf irgendeine Umsatzzahl schauen und sagen "was habt ihr, ist doch eine hohe Zahl". Aber interessant bei der Bewertung wie es um eine Marke bestellt ist, ist ja die Entwicklung und wenn da überall die Umsätze zurückgehen und zwar ziemlich ordentlich sogar und nicht nur um 5, 10 Prozent, dann muss man konstatieren, dass die Marke ein Problem hat.

Benutzeravatar
Pioneer82
Beiträge: 2703
Registriert: 20.10.2010 13:53
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Pioneer82 » 06.02.2019 14:54

e1ma hat geschrieben:
06.02.2019 14:12

Dice kann kein SP, dass hat das Studio mehr als einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, leider.
Sorry aber das ist schlicht falsch, man kann sich ja über geschmäcker streiten aber das Dice keine gute Sp Kampagne kann stimmt einfach nicht.
BC1 hatte eine der besten Shooter Kampagnen.Und der hatte auch zum ersten mal den genialen Rush Mode.
Die schwächste der Kampagnen war die von 4 und selbst da gab es coole Momente wie die Jet Scene vom Träger.
Die BF2 Kampagne ganz ok und ich hatte meinen Spaß damit.
Nach all dem sowas halbgares wie die Warstories bei BF1 abzuliefern ist einfach Kacke. Sie haben es früher hingekriegt coolen MP und SP abzuliefern. Jetzt einfach einen Teil wegzusparen sollte man nicht auch noch belohnen.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 623
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von xKepler-186f » 06.02.2019 14:56

Aber Mal ehrlich, wenn man bereits Millionen Gewinn mit einer Marke und es einige Millionen weniger Gewinn macht, ist das wirklich so schlimm? Es wird immer als Problem dargestellt, aber für mich ist das komplett unverständlich. Genauso die Erwartungshaltung, dass man jedes Jahr mehr als im vorigen einnehmen muss. Ergo jeder neue Film muss mehr einnehmen? Ist es nicht irgendwann genug? Muss es immer mehr sein? Wenn man am Ende des Tages genug hat, um weiter zu existieren und gut zu leben, was wahrscheinlich jeder bei Disney oder EA kann, dann sollte das doch reichen. Ich kann diese krankhafte Herangehensweise an Gewinnmaximierung nicht teilen.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Sir Richfield » 06.02.2019 14:57

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 14:20
Schauen wie aber zu Sim City und Cities Skylines ist es nicht unmöglich.
Habe ich hoffentlich auch nicht so behauptet. Aber Cities Skylines hatte es deutlich schwerer als Sim City und ist im Vergleich immer noch der schwächere Name.
Anno 1800 musste sich genauso beweisen wie ein unbekannter Titel und hat halt überzeugt, weil man tatsächlich aus den gemachten Fehlern gelernt hat.
Nein, musste Anno nicht. Anno muss nur beweisen, dass man bei Ubisoft verstanden hat, dass die Leute kein SciFi Schnickschnack von Anno wollen.
Apropos: Das war wirklich eine Frage von mir: Hat Anno1800 irgendwelche Daueronlinegeschichten? Sprich: Traut Ubisoft den Nischenkunden nicht?
Schauen wir nun zu Star Wars, kann ich dir nicht zustimmen.
äh...
Klar trauern die Leute den Spielen nach, denn Star Wars an sich mögen sie ja immer noch. Ist doch dasselbe wie mit Command & Conquer, das voll gegen die Wand gefahren wurde. Das hat ja nie jemanden davon abgehalten nicht trotzdem noch Comand & Conquer großartig zu finden, nur eben einen anderen Stand der Marke. Mit Star Wars
Aber das meinte ich doch gesagt zu haben? STAR WARS und Command & Conquer als MARKE sind immer noch sehr stark. Die Leute mögen halt nur nicht, was Disney / EA unter dem Namen an den Konsumenten bringen wollen.
Eine beschädigte Marke heißt ja nicht, dass keiner mehr an der Marke per se interessiert ist, sondern nicht mehr an dem was unter dieser Marke veröffentlicht wird
Ah, DA unterscheiden wir uns. Für mich ist die Marke in dem Moment beschädigt, wo sich keiner mehr für Produkt XY interessiert, weil $Marke draufklebt. Bzw. wenn man mit der Marke keine positiven Assoziationen mehr hat.
Im Falle von C&C wäre das, wenn bei der Nennung den Leuten nur noch das Mobile Spiel einfallen würde, statt dass die Foren mit den Worten "Red Alert", "Generals" und "Klepacki" geflutet werden.

Was bei SW tatsächlich eintreten könnte, wenn man als Eltern völlig versagt und den Kleinen Episode IV-VI vorenthält. ;)
Womit hatte man denn damals 2015 den neuen Film beworben? Damit dass er wieder klassisch ist, dass er wieder praktische Effekte hat, dass alles neu ist und gleichzeitig aber alt.
Ja, für alles andere hätte dich die Fanbase zerfleischt, siehe auch Episode I-III.
Und einer der Gründe ist, dass Star Wars schon vorher beschädigt war und man mit diesem Marketing es erscheinen ließ, dass man zurück zu einer alten Phase wechselte. Das gelang auch wunderbar mit einem Rekord-Ergebnis, auf das dann der Absturz folgte, kaum dass die Reflektion eingesetzt hat und man realisierte, wie diese neue Ära aussieht.
Meinst du damit TLJ oder Solo?
Hmm, ich grübel gerade ob ich Episode I-III eine Beschädigung der MARKE zutraue, wo es doch noch ein paar LEGO Star Wars Spiele gab und Clone Wars auch nicht sooo schlecht ankam, oder halt nur einen Schnupfen der Fanbase.
Das Vertrauen jedenfalls ist wohl weg, sonst würden ja die Leute immer noch weiter konsumieren wie zuvor. Stattdessen wird genau hingeschaut, abgewogen und eben auch verzichtet. Ich mein, Solo ist doch ein gutes Beispiel. Der Film war okay, wohl sogar der beste der aktuellen Ära aber die Zeiten sind vorbei wo "Star Wars" oder sogar bekannte Namen aus Star Wars reichen um Rekordumsätze zu erzielen. Das zeichnet eben Beschädigung aus, der Unterschied zwischen blinden, ungezügelten Konsum und Zweifeln und Verzicht.
Rogue One ist besser, kämpf mich im echten Leben. ;)
Ich glaube zu verstehen, wie du das meinst und ich bin geneigt, deiner Argumentation zu folgen. Vielleicht drücken wir dasselbe nur anders aus.
Ich denke bei Bioware haben wir genau dasselbe schon erlebt. Wir sind nicht mehr in der Zeit, wo wir überall das mit den RPG lesen. Das kommt noch vor, keine Frage, komplett kaputt ist man nicht aber beschädigt kann man Bioware denke ich definitiv nennen. Mass Effect Andromeda, Mass Effect 3, Dragon Age 2 und 3, gebrochene Versprechen, Enttäuschungen und das Wissen, dass kaum noch jemand dort arbeitet, der die Marke so groß gemacht hat, sind ein Zustand den wir vor 10 Jahren noch nicht hatten und ich denke das zeigt sich mittlerweile auch schon deutlich.
Wobei du das wir betonen und dazu sagen musst, dass du uns beide damit meinst. Gibt viele, die nicht wissen, was ein 2D-Isometric WestRPG ist, aber Bioware als gutes Studio kennen. ;)

Bei Star Wars bin ich mir immer noch nicht sicher, ob es daran liegt, dass die Masse halt nur einen Star Wars Film will und mit den Spin Offs nix anfangen kann, oder daran, dass es wohl mehr "echte" Fans als Konsumenten gibt, die halt wirklichwirklichwirklich keine Spinoffs wollen, die geliebte Charaktere beschädigt (und die Traumata von TLJ haben) oder eine Mischung aus beidem.
Denn nach all den Jahren, ist STAR WARS als Marke wirklich so stark, wie ich mir (als Fan) das einbilde? Immerhin gibt es immer mehr Menschen, die geschafft haben, ohne eine Sichtung der Filme aufzuwachsen.
Wenn du jetzt jemanden, der 1998 geboren wurde, STAR WARS an den Kopf wirfst, wird der wissen, was ihn zu erwarten hat? Würde es ihn interessieren? Würde er vielleicht aus Neugier in TFA gehen und dann merken, dass das kompletter Quatsch ist, mit dem er nichts anfangen kann, gebt mir Spiderman, das ist jedenfalls realistisch?

Ich bilde mir jetzt einfach mal ein, dass man für ein Star Wars SPIEL nur jemanden gewinnen kann, der Star Wars gut findet. Denn Shooter gibt es wie Sand am mehr, nur weil die Laser da klingen als hätte jemand ein Mikro an eine Stahlspirale gehalten (Die Laser, nicht die Lichtschwerter - das waren Bildschirmröhren), muss das ja nicht das interessantere Spiel sein.
Und da denke ich, ist das Interesse an der Marke ungebrochen. Und es wäre SO einfach: Mache ein halbwegs kompetentes Spiel, klatsche Star Wars drauf: Profit. Da musst du schon EA sein, ein solides Konzept wie Battlefront UND die Marke dermaßen in den Sand zu setzen, nur weil du glaubst, mit dem Namen könnte man automatisch ALLES Geld machen... Was dann wieder bedeuten würde, dass die Marke wirklich kaputt ist. Aber hätte man vor 20 Jahren auch ALLES Geld machen können? Konnte man nicht einfach immer nur "Extrem viel" Geld machen, aber das reicht heute halt einfach nicht mehr?
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Sir Richfield » 06.02.2019 15:04

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 14:51
Es ist irrelevant ob irgendwas erfolgreich ist, was zählt ist die Erwartungshaltung. TLJ lief unter den Erwartungen, Battlefront 2 lief unter den Erwartungen, Solo lief unter den Erwartungen, diverse Handygames wurden eingestellt,
Aber das sagt er ja: Die Erwartungshaltung ist unrealistisch geworden.
Klar, wenn Zeug sich immer gleich! gut verkauft, ich aber die Erwartung immer weiter nach oben schraube, dann wird der zusammenfantasierte "Verlust" natürlich immer größer.

Gilt auch für das Merchandise. Wenn mir 22 Leute SPACEBALLS THE TOILET PAPER anbieten, dann müssen die damit leben, dass sich ihr "Gewinn" auf 22 Leute aufteilt, weil ich nur EIN Arschloch zum putzen habe. Was nichts daran ändert, dass ich aus 50 Angeboten für Klopapier aus Fantumgründen das mit dem Brand kaufen würde.

(Meine Fresse, jeden Tag bedauere ich mehr, dass Lucas damals so clever war und Brooks "verboten"* hat, selber Merchandise für Spaceballs bringen zu dürfen. Gerade JETZT, wo sich die Vision voll entfaltet ("Die Kinder steh'n auf sowas") )

*"Haben sich darauf geeinigt" ist afaik richtiger.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 16:04

Puh also fangen wir mal mit der Erwartungshaltung an. Die ist nicht unrealistisch. Es geht eben gar nicht um mehr, wobei das ja eigentlich sinnvoll wäre, denn eigentlich sollte mein Ziel ja sein heute eine Summe X zu verkaufen und morgen Summe X + Y. Tatsächlich ist dem aber nicht so, die Erwartungshaltung bei TLJ lag bereits bei weniger und nicht bei mehr. Auch bei Battlefront 2 lag die Erwartung tiefer und wurde unterboten und bei Solo hat man nicht mal die Kosten wieder reingeholt. Deswegen sage ich auch, es geht nicht nur um normale Schwankungen, man hat ohnehin schon nicht mit noch mehr gerechnet, es geht darum dass der Umsatzrückgang noch stärker ist als erwartet. Dass ein gefallener Umsatz von astronomisch auf viel immer noch hoch in unseren Augen ist, ist selbstverständlich. Entwicklungstechnisch ist das aber bedenklich.

Ich bin bei Anno anderer Meinung. SciFi Schnickschnack hat die Leute an sich kaum gestört, sonst hätte es wohl nicht direkt als Nachfolger das nächste SciFi Spiel gegeben. Im Beliebtheitsranking war Anno 2070 beim Gamestar Voting immerhin sogar auf Platz 4 gekommen und damit noch klar vor dem fast letztplatzierten 2205 also das Zukunftsszenario an sich war wohl weniger das Problem als der Inhalt und da weiß Anno 1800 zu überzeugen. Was Onlinezwang angeht habe ich ehrlich gesagt aber keine Ahnung, kann aber gut sein, dass das immer noch drin ist. Auf der anderen Seite, konnten Leute die die Beta spielten diese auch noch spielen, obwohl sie längst vorbei war, einfach weil sie sie anließen also.. keine Ahnung ehrlich.
Ah, DA unterscheiden wir uns. Für mich ist die Marke in dem Moment beschädigt, wo sich keiner mehr für Produkt XY interessiert, weil $Marke draufklebt. Bzw. wenn man mit der Marke keine positiven Assoziationen mehr hat.
Ich denke da haben wir wohl wirklich ziemlich konträre ansichten. Ich empfinde eine beschädigte Marke als eine Marke die.. eben beschädigt ist und nicht mehr zieht wie früher. Bei dir ist eine beschädigte Marke dagegen quasi kaputt und funktioniert nicht mehr.

(...). Ich glaube zu verstehen, wie du das meinst und ich bin geneigt, deiner Argumentation zu folgen. Vielleicht drücken wir dasselbe nur anders aus.[/Quote]

Ich glaube auch wir sehen es ähnlich, nur interpretieren wir es einfach mit einer etwas anderen Gewichung.^^
Wobei du das wir betonen und dazu sagen musst, dass du uns beide damit meinst. Gibt viele, die nicht wissen, was ein 2D-Isometric WestRPG ist, aber Bioware als gutes Studio kennen. ;)
Das stimmt aber dafür sind die wiederum mit anderen Dingen aufgewachsen und Bioware konnte sich da gar nicht diesen Nimbus erarbeiten, wie zu unserer Zeit, wo Bioware quasi völlig konkurrenzlos war.^^ Irgendwie ein bisschen wie bei Star Wars, um da mal die Brücke zu schlagen. Wo Star Wars früher den Markt beherrscht hatte, wächst man heute mit einem ganz anderen Star Wars (ein 1998 geborener sieht wohl anders auf den Namen als ich oder noch ältere, das denke ich schon) auf als unsereins und einem ganz anderen Markt, auf dem ein Marvel mittlerweile ein Gewicht besitzt, das in den 80ern so noch unvorstellbar war.

Ich mein, EA hatte mit Battlefront 1 wirklich massig erfolg. Ich habs auch gekauft aber das hat auch ein paar mehr Gründe als NUR Star Wars. Zum Beispiel, dass es schlicht gar kein Star Wars Spiel seit vielen, vielen Jahren gab und schon gar keines, in dem man herumrennen und mit den Waffen aus Star Wars ballern konnte. Ich stimme dir zu, grundsätzlich ist es gar nicht so schwer ein Star Wars Spiel zu machen, dass die Leute kaufen würden. Das Interesse ist aufjedenfall da aber ich denke auch, dass man leicht danebenschießen kann. Nach einer langen Pause ist es immer einfach etwas beliebtes wieder massig zu verkaufen aber das Momentum zu halten ist noch mal eine ganz eigene Herausforderung, dafür muss das was man produziert dann auch gut sein. Battlefront 1 war schon eher solala und dann noch diese Lootboxengeschichte, ja das konnte nur in die Hose gehen. Am einfachsten wäre es tatsächlich mit einer storybasierten Geschichte, wir sehen ja wie Uncharted, Last of Us, Red Dead Redemption und Co. abgehen. Voraussetzung ist nur, dass man eben auch was präsentiert was die Leute geil finden und das ist wohl der Grund, warum viele den TIteln hinterhertrauern die eingestellt werden. Die Vorstellung, dass genau diese Titel eben auch wirklich toll gewesen wären, anders als was sie derzeit so im Kino oder anderen Medien präsentiert bekommen (was ich bei 1313 ja persönlich stark bezweifle).

Was das "alles verkaufen" angeht. Kommt es denke ich auf die Zeit an. Ich denke in den 80ern und teilweise 90ern konnte man tatsächlich alles verkaufen. Anfang der 00er wurde das dann etwas diffiziler. Einerseits war die Reaktion auf die neuen Filme eher solala, andererseits hatten wir dann quasi gegenteilig zu heute das andere extrem mit so einer Masse an Titeln, dass man schon genau hinschauen musste und ich meine mich zu erinnern, dass da so einiges damals gefloppt ist. Der Konsument und der Gamer schlucken ja eine Menge aber halt am Ende eben doch nicht alles und für immer.^^

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22814
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Kajetan » 06.02.2019 16:06

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 14:51
Es ist irrelevant ob irgendwas erfolgreich ist, was zählt ist die Erwartungshaltung. TLJ lief unter den Erwartungen, Battlefront 2 lief unter den Erwartungen, Solo lief unter den Erwartungen, diverse Handygames wurden eingestellt, Merchandise Umsätze sind auch zurückgegangen.
Ich wiederhole: Wenn die Erwartungen vollkommen überzogen und unrealistisch sind, ist der tatsächlich erzielte Umsatz, den Disney mit SW-Produkten erzielt hat (TLJ hat mittlerweile wohl über 1.4 Milliarden Dollar eingebracht), weiterhin noch kein Ausdruck von Konsummüdigkeit, sondern nur ein Ausdruck maßlos überzogener Erwartungen :)

Die Marke hat KEIN Problem. Es gibt kein Problem mit Star Wars. Ist weiterhin populär und beliebt ohne Ende! Nur der Disney-Vorstand glaubt ein Problem wahrzunehmen, weil seine Wünsche, alles anderes als überraschend, nicht in Erfüllung gegangen sind. Und je länger der Disney-Vorstand nicht bereit ist sich mit der Realität zu beschäftigen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass man mit genug Fehlentscheidungen die Marke in 10 Jahren vielleicht tatsächlich genug geschädigt hat. Aber NOCH ist das nicht der Fall, NOCH ist SW eine enorm profitable Geldmaschine. Jeder Cent, den Disney damit macht, ist mittlerweile Reingewinn, die Kosten für den Erwerb von LucasFilm und den Lizenzen sind bereits wieder drin. JETZT kann Disney richtig Asche machen. Wenn man wüsste, was man da tut. Wovon ich aber immer weniger überzeugt bin.

Stattdessen schiebt man Panik, cancelt alle Filmprojekte ausserhalb der Hauptreihe und versucht die Producer-Mannschaft auszutauschen, weil natürlich die Kreativen Schuld daran sind, dass man mit SW nicht mehr Geld machen kann, als man eh schon damit macht.

Vielleicht wird man später sagen, dass der große Erfolg der MCU-Filme Disneys Blick für die Wirklichkeit genug verbogen hat, um den Anfang vom Ende dieses Konzerns einzuleiten :) Nein, nicht das Ende von SW. Nur das Ende von Disney. SW selbst ist unsterblich und wird im Besitz vieler Konzerne noch lange, LANGE weiterleben.

PS: Früher ist auch nicht alles automatisch ein Verkaufsschlager geworden, nur weil man SW draufgepappt hat. Darf ich Dich an die beiden Ewok-Filme erinnern, die LucasFilm in den beiden Jahren direkt nach Return of the Jedi in die Kinos gekloppt hat? Oder an diverse Videospiele, die man heute nur noch kennt, wenn man sie in Listen erfolgloser/seltsamer SW-Spiele wiederfindet? Damals hat niemand daraus eine "angeschlagene Marke" oder "Konsummüdigkeit" konstruiert. Manchmal floppt ein Produkt, manchmal bekommt man nur ne schwarze Null in der Bilanz. Was bei der Vielzahl an SW-Produkten, die jedes Jahr auf den Markt gekloppt wurden und werden, auch vollkommen normal ist.

Problematisch wird es nur, wenn JEDES Produkt ein Riesenerfolg werden muss, wenn man keine Flopps mehr einkalkuliert, wenn man anfängt vollkommen unrealistischen Illusionen nachzurennen. Was Disney bez. SW derzeit zu tun scheint.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Sir Richfield » 06.02.2019 16:36

Kajetan hat geschrieben:
06.02.2019 16:06
Vielleicht wird man später sagen, dass der große Erfolg der MCU-Filme Disneys Blick für die Wirklichkeit genug verbogen hat, um den Anfang vom Ende dieses Konzerns einzuleiten :)
Naja, die haben ja schon mal angesagt, dass Captain Marvel nur auf Disney+ gestreamt wird. Würde jetzt gerne ranten, aber da schießen sich ja ALLE Player in den Fuß. Auch und gerade einer der Platzhirsche, der es lustig fand, mobil die Suche zu entfernen.
Äh, wo war ich?
Achsoja, also Marvels Captain Marvel by Marvel wird nur auf Disney+ laufen - und jedem OCH, der sich nicht hart genug gegen Leecher wehrt. Auf Seiten, die Suchfunktionen haben!!!

Das mit der Panik ist aber jetzt nicht SW oder Disney spezifisch. Alles ab einer bestimmten Summe leidet extrem unter "Executive meddling". Große Filmproduktionen werden so rungelutscht, dass einem automatisch der Spaß vergehen wird.
Denn nur so ein Board of Executives konnte es für eine gute Idee halten, die Geschichten von Han Solo, Obi Wan, Yoda, etc. zu erzählen. Weil man "MEHR VOM SELBEN, ABER ANDERS UND WAS NEUES ABER GLEICH" missverstanden hat.

Wer ECHTE Panik im Filmbereich sehen muss, der gucke nach DC... Spaß für die ganze Familie.
(Aquaman sagt nicht EINMAL "Outrageous!!!" in dem Film, was für eine komplette Enttäuschung!)

Und im Videospielbereich, Seth: Guck dir doch mal die Aussagen von Publishern in den letzten Jahren an, was da alles ein "Flop" gewesen ist, was die Produktionskosten (incl. Marketing) locker eingespielt und einen netten Gewinn gemacht hat.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 16:52

@Kajetan
Du redest immer noch von überzogener Erwartung aber wie gesagt, war sie ja gar nicht. Die Erwartung war eben nicht "mehr" wie du schreibst, es war weniger (circa 1.5 Millarden) und hat noch weniger eingenommen (1.3 Milliarden) und diese Boxoffice Analysen sind nun wirklich nichts besonderes. Die Marke hat halt sehr wohl ein Problem, auch wenn du es nicht sehen willst aber die Zahlen lügen halt nicht. Ob dabei überhaupt die 4 Milliarden schon wieder eingespielt sind ist auch etwas wo ein Fragezeichen hinter steht. Die Filme zusammen haben 1.332 Mia, 2.068 Mia, 0.392 Mia und 1.056 Mia eingenommen. Macht also 4.848 Mia Dollar. Davon müssen wir circa die Hälfte abziehen, da man nur circa die Hälfte der Ticketpreise erhält. Macht also 2.424 Mia Dollar. Jetzt ziehen wir noch die Produktionskosten der Filme ab - 0,97 Mia, dann landen wir bei circa 1.454 Milliarden Dollar welche die Filme eingespielt haben. Damit fehlen also 2.546 Milliarden zum Break-Even. Klar, wir haben auch noch die Lizenzgeschichten, Home-Video Verkäufe aber ob die ausreichen die restlichen, 2.5 Milliarden Dollar zu decken ist ohne Umsätze, Kosten und Gewinn aufgeschlüsselt zu haben ziemlich unklar. Wir sehen ja wie leicht aus 4,8 Milliarden Dollar deutlich geringere 1,4 Milliarden Dollar werden.

Ansonsten, ja eine große Marke ist nie eine garantie auch damit ordentlich Asche zu machen, das hat man auch bei Star Wars mehrmals erlebt. Wobei die Ewokfilme wohl nicht fürs Kino rausgekloppt wurden, sondern fürs Fernsehen (auch wenn der erste Teil wohl in ein paar Kinos lief).

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Sir Richfield » 06.02.2019 17:22

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 16:52
Du redest immer noch von überzogener Erwartung aber wie gesagt, war sie ja gar nicht. Die Erwartung war eben nicht "mehr" wie du schreibst, es war weniger (circa 1.5 Millarden)
Ich werfe mal kurz eine durchaus ernst gemeinte Frage (an beide) in den Raum: Weniger als WAS? Überzogen / Nicht überzogen gemessen an WAS?
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41291
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von greenelve » 06.02.2019 17:27

Geht hier gerade wirklich um Star Wars und Einnahmen, ohne Merchandise einzubeziehen? Bei Star Wars? :scream_cat:
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 17:52

Sir Richfield hat geschrieben:
06.02.2019 17:22
SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 16:52
Du redest immer noch von überzogener Erwartung aber wie gesagt, war sie ja gar nicht. Die Erwartung war eben nicht "mehr" wie du schreibst, es war weniger (circa 1.5 Millarden)
Ich werfe mal kurz eine durchaus ernst gemeinte Frage (an beide) in den Raum: Weniger als WAS? Überzogen / Nicht überzogen gemessen an WAS?
Die Erwartung lag bei 1.5 Milliarden Dollar und das Ergebnis lag 200 Millionen Dollar darunter bei 1.3 Milliarden Dollar.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von Sir Richfield » 06.02.2019 18:49

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 17:52
Die Erwartung lag bei 1.5 Milliarden Dollar und das Ergebnis lag 200 Millionen Dollar darunter bei 1.3 Milliarden Dollar.
Janein das meine ich nicht.
Du sagst ja, die Erwartung war niedrig und Kajetan sagt, die war hoch. Die Erwartung schon, zu einem Zeitpunkt, an dem die Erfüllung noch nicht da war.
Oder habe ich euch beide da missverstanden?
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts - Neue Spiele aus den Reihen Plants vs. Zombies, Need for Speed und Titanfall; BF5, FIFA 19 und C&C:

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 19:48

Also ich beziehe mich nur auf die Box-Office Erwartung der Analysten, das ist das woran meines Wissens nach sich auch die großen Studios orientieren aber ich weiß nicht wann genau diese released werden, ich glaube aber das ist so um den Release herum, kann da aber keine Garantien geben, da ich so tief auch nicht im Business drinstecke.^^ Andere Informationen bezüglich Box-Office Informationen kenne ich allerdings nicht.

@greenelve
Das ist halt schwierig, denn Merchandise gibt es ja alles mögliche von Actionfiguren über Bettbezug bis Senfgläsern und was ich da mitbekomme sind allenfalls News wie es so allgemein steht aber keine Zahlen mit denen ich rechnen könnte. Ist sehr schwer zu beurteilen, wie es abseits der Filme läuft, da ist so ziemlich alles möglich.

Antworten