The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5312
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von Peter__Piper » 10.01.2019 15:45

greenelve hat geschrieben:
10.01.2019 15:24
DancingDan hat geschrieben:
10.01.2019 14:59
greenelve hat geschrieben:
10.01.2019 14:53
Zu wenig Einnahmen. Mit Retrospielen macht man nicht so viel. Also tatsächlich alte Spiele. Nicht Indiespiele, die auf Retro gemacht sind.
Das entscheidet nicht Epic sondern der Rechteinhaber, der die Spiele verkaufen will. Oder willst du mir erzählen, dass Epic im Store Spiele nicht zulassen würde, weil sie zu wenig Einnahmen erwarten?
Was hindert Steam daran Ashen anzubieten? Der Entwickler, der es nicht darf weil er einen Vetrag mit Epic hat.
Es geht um die Menge an Geld, die das Verkaufen von alten Spielen einbringt. Also ein Shop, der Kram aus den 80ern und 90ern lauffähig macht und verkauft. Seinen Laden daraus auszulegen bringt nicht so viel Geld ein, wie ein Laden mit aktuellen Spielen.

Natürlich lässt Epic auch kleine Spiele zu. Aber du gehst doch nicht davon aus, dass sie ihr Geschäft auf kleine Spiele ausrichten und dann Konkurrent zu Steam sein wollen?
gog ging auch erst richtig mit der Öffnung zu modernen Spielen ab.
Peter__Piper hat geschrieben:
10.01.2019 14:58
Wie finanziert sich dann GoG ? :Kratz:
Meinst du etwa das ist nur ein Prestigeobjekt für CD Projekt ?

PS: Nehm es mir nicht übel, aber mir wird das zu anstregend so.
Ich antworte nur noch in dem selbem Stil wie du es zu pflegen tust :wink:
Kannst du handhaben wie du magst. Hab mich dir ja auch angepasst. :shrug:

CDP war anfänglich eine eher kleine Firma. Kann mir gut vorstellen, gog war mehr ein Prestigeprojekt (DRM Freiheit zum Beispiel ist ein Beleg dafür, das bringt positives Image und Prestige bei Spielern) und Einnahmequelle. Für ein relativ unbekanntes Studio ist das durchaus gutes Geld. Als sie dank der Witcher-Reihe größer wurden, wurde auch gog offener für mehr Spiele, die dann auch mehr Geld einbringen.
Zum Beispiel die Aktion Steamspiele auch bei gog in die Bibliothek zu schieben und dort DRM frei runterzuladen. Müsste nachschauen wie genau das jetzt ablief. Aber die Aktion diente für mehr Aufmerksamkeit des eigenen Launchers und so Nutzer dazu zu bewegen, mehr auf gog aktiv zu sein. Mit aktiven Nutzern haben Verkäufer mehr potientielle Kunden. Deswegen bietet Epic alle zwei Wochen ein neues Gratisspiel an. Leute kommen in den Store und schauen regelmäßig vorbei. Die Rechnung lautet bei beiden Firmen: Spieler bleiben im Shop hängen und kaufen ein Spiel, was sie sonst nicht gemacht hätten. Je größer die Bibliothek wird, desto stärker die Bindung des Kunden. Sieht man bei Steam, wo es vielen am liebsten ist, wenn alles über Steam läuft. Ist eben komfortabler bei einer Firma zu sein.
Sprich, du glaubst nicht das sich heutzutage ein Shop ohne den Einkauf (nicht zu verwechseln mit der eigenen Entwicklung von Spielen) von Exklusivrechten an Spielen, neben den Platzhirschen behaupten könnte.
Und GoG als Gegenbeispiel zählt nicht, weil besondere Entwicklung und Gründe :ugly:
Ich sehe das halt anders.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9336
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von SethSteiner » 10.01.2019 15:50

Ich hab gerade bemerkt, dass ich den Epic Launcher immer noch auf dem Desktop hatte und habe ihn deinstalliert. Da werd ich wohl nicht im Shop hängen bleiben :ugly:

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41296
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von greenelve » 10.01.2019 16:08

Peter__Piper hat geschrieben:
10.01.2019 15:45
Sprich, du glaubst nicht das sich heutzutage ein Shop ohne den Einkauf (nicht zu verwechseln mit der eigenen Entwicklung von Spielen) von Exklusivrechten an Spielen, neben den Platzhirschen behaupten könnte.
Nicht in der Größenordnung, mit der Epic einsteigen will. Sie wollen kein kleines Licht sein. Sie wollen Steam als Platzhirsch herausfordern und ein Big Player werden. Wer Marktanteile will, muss idealerweise groß einsteigen. Sonst wird man als kleines Licht abgestempelt und dann wird es schwer hoch zu kommen.

Das Ding ist ja, den Epic Store gibt es bereits seit Jahren. Mit Eigenproduktionen. Und das Ding grenzt an Nichtexistenz, fast schon eine vergessene Kuriosität. Da hat auch das unglaublich erfolgreiche Fortnite nichts geändert.

itch.io ist ein Markt für wirklich kleine Entwickler - und ich bezweifel, dass der Shop jemals ein Herausforderer für Steam wird. Diese ganz kleinen Spielen werfen zu wenig Gewinn ab, haben keine große Zugkraft, um das notwendige Geld zu erzeugen, Steam nennenswerte Marktanteile abzujagen.
itch.io muss das nicht. Sie haben eine Nische und funktionieren. Das ist allerdings nicht das Ziel von Epic.

Dritthersteller verpflichten geht deutlich schneller. Die Spiele sind bereits fertig und haben teils bereits eine Spielerschaft hinter sich. Selber Spiele entwickeln kostet nicht nur in der Entwicklung, es dauert auch deutlich länger. Und Zeit ist Geld. Ein Shop aufbauen, der sich langsam entwickelt, verursacht Kosten.

Es ist dann auch schwerer Entwickler anzulocken. Steam hat eine große Reichweite. Im Grunde gibt es nur zwei Gründe darauf zu verzichen: Geld oder Aufmerksamkeit.
Im Steamstore gehen sehr viele Entwickler unter, bei all den tausenden Games, die pro 365 Tagen veröffentlicht werden.

Frag mich jetzt wie das Ding genannt wird, das andere Mittel von Epic geht Richtung Penetrationsstrategie.
Die Penetrationsstrategie (lat. penetrare, eindringen) ist ein Teil der Preispolitik im Marketing. Sie bezeichnet eine preispolitische Strategie im Rahmen von Produktneueinführungen. Hierbei wird der Preis anfangs möglichst niedrig gehalten, um so schnell einen hohen Marktanteil zu erlangen. Später wird der Preis gegebenenfalls schrittweise erhöht. Das Unternehmen erhofft sich, durch die schnelle Erschließung des Marktes einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen
https://de.wikipedia.org/wiki/Penetrationsstrategie

Das betrifft allerdings nicht direkt uns Spieler, Epic richtet sich an die Entwickler. Epic will nicht uns den Laden schmackhaft machen, damit Entwickler kommen. Sie machen Entwicklern den Laden schmackhaft. Ist an sich nicht so verkehrt. Entwickler haben größere Gewinnmargen und ob sie auf Steam in der Masse untergehen und kaum was verkaufen oder im Epic Store von den dort wenigen Kunden gesehen werden und wenig verkaufen.... es bleibt theoreitsch mehr Geld für finanzielle Sicherheit.

Durch die öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen, mit denen Epic für Furore sorgt, erhöhen sie sogar die Aufmerksamkeit für die kleinen Entwickler. Marketing und Bekannt sein ist enorm wichtig. Erstmal einen Namen machen und als Konkurrent wahrgenommen werden. Und um auf deine Frage zurückzukommen: Bei all den Versuchen von großen und kleinen Firmen, ganz zufällig mit dem Auftauchen von Epic hat Steam die Beteiligung geändert, die hauptsächlich Publisher wie Ubisoft betrifft, um diese zu halten.

Nimm die Wii U. Ist schnell eingebrochen und schwupps sind viele Publisher abgesprungen. Ohne diese Unterstützung fehlen die Spieler. Ohne Spieler kommt auch die Unterstützung nicht. Das Ganze ist zu einem Teufelskreis verkommen.
Es ist letztlich Kapitalismus: Wer hat, dem wird gegeben.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1530
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von manu! » 10.01.2019 16:20

greenelve hat geschrieben:
10.01.2019 14:53

Und doch ist das Spiel exklusiv. Und Spieler haben sich damals heftig darüber beschwert. :woman_shrugging:
Was du vielleicht meinst ist der Hintergrund der Exklusivität. Ändert für den Spieler, der dann keinen Zugriff darauf hat / haben will wenig.. :/

Oh das wusste ich nicht.Ich finde DIESE Art der Exklusivität absolut in Ordnung und in meinen Augen auch Verdient.


Sowas sehe ich bei GoG oder bei Steam eben auch wegerm Service oder rein vom Schutz,man darf ja auch mal VAC beim Steam Multiplayer nennen, usw. bei Epic sehe ich nur Gier und das Vorhaben später noch mehr abzukassieren.
ich selbst brauche halt kein weiteres STeam.Mir langt Steam vom Service her.Ich möchte meine Spiele auch nicht gebraucht wieder vom Account lösen.Da sehe ich keinen Mehrwert auf dem PC.Konsole is da was anderes.
ich brauche definitiv keinen zweiten Store.Ganz besonders mit so merkwürdigem Verhalten.Holen sich die Publisher ins Boot um nur dem Pubslisher mehr Rechte und Sicherheit zu verschaffen.
Ich will bei einem Scheiß Spiel drunter schreiben dürfen,dass ich es Scheiße finde weil: ... und das scheint Epic nicht zu wollen.
Wo schreie ich dann wenn wieder ein No mans sky rauskommt?Im Forum vom Publisher?Entwickler?Ja genau!

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41296
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von greenelve » 10.01.2019 16:46

manu! hat geschrieben:
10.01.2019 16:20
bei Epic sehe ich nur Gier und das Vorhaben später noch mehr abzukassieren.

ich selbst brauche halt kein weiteres STeam.Mir langt Steam vom Service her
Mal nur auf diese zwei Teile reduziert:

Das mit Epic ist dein Abneigung. Das mit Steam ist Bequemlichkeit.

In dem Moment ist es völlig egal was Epic macht, dir reicht Steam. Die können einen goldenen Teppich für Gamer auslegen, du bist mit Steam zufrieden. Und wodurch du ganz schwer zu lösen bist: Du hast bei Steam eine beachtliche Bibliothek. Schon aus Bequemlichkeit wirst du bei Steam bleiben.

Und egal was passiert, alles was an dieser Bequemlichkeit rüttelt, wird dir dann unangenehm sein. Denn was genauso der Fall ist: Alle Firmen wollen Geld. Auch Valve geht es nur um Mammon. Seit Steam läuft, wurde es mit Spieleentwicklung immer weniger. Geld kommt rein, also warum noch Risiko eingehen. Greenlight ist gestrichen und de facto wird alles "legale" an "Spielen" (Valvedefinition) zugelassen - solange eine Gebühr fließt.

Epic hat durch Fortnite Geld und will sich ebenfalls vom Risiko lösen. Dafür investieren sie in Shops. Neben dem PC Markt sind sie auch auf Android Handys aktiv und wollen dem google store das Wasser abgraben. Aus dem Grund haben auch Ubisoft, EA, Blizzard, CDP usw. einen eigenen Shop aufgebaut. Es geht ums Geld.

Im Markt ist so viel Geld drin, da kommt man nur mit Geld rein, um Geld zu machen. Von Gamerseiten wird dies dann moralisch aus Spielsicht beurteilt (Bayonetta 2 Exklusivität ist verdient) und anhand des eigenen Zustandes bemessen. Man kann auch positive an Epics Vorgehen erkennen.... Valve dreht sich endlich. Steam hat noch ganz andere Probleme als 30% Gewinnbeteiligung. Irgendwo ist Konkurrenz auch gut für den Kunden.


ps: Wenn niemand den Store für Einkäufe nutzt - weist doch statt dem Mittelfinger auf Alternativen hin, Division 2 gibt es direkt bei Uplay - werden Entwickler von selbst gehen. Epic kann nicht dauerhaft alles Exklusiv bezahlen. Und was ist eigentlich, wenn sich der Service bei Epic auf das Niveau von Steam bessert? Dann schwinden zwar die Kritikpunkte, aber wechseln wirst du nicht wollen. Du bist bei Steam zufrieden. Und das betrifft noch ganz viele andere. Sich in Wut verrennen hilft in keinem Fall. Man könnte sich bei Valve melden und Forderungen stellen, mit der Drohung sonst zu gehen. Selbst als leere Drohung soll das bei Firmen wahre Wunder wirken.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1530
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von manu! » 10.01.2019 17:10

Hm nee net ganz.Ich sehe da nicht eine Gefahr meiner Bequemlichkeit drin,ich mag es nicht dass mir jemand einfach was wegnimmt,nur weil er es kann und dafür bezahlt.Ich mag aber eben auch Epic nicht durch dieses Gebahren.Ich habe nix gegen Blizzard App oder sonst was,das ist ihr eigener Store.Alles gut.Auch GoG habe ich nix.Aber eben gegen Epic.Aus genannten Gründen.Bequemlichkeit ist ein Klick aufm Desktop.

Benutzeravatar
DancingDan
Beiträge: 14325
Registriert: 26.09.2008 19:28
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von DancingDan » 10.01.2019 17:19

DancingDan hat geschrieben:
07.01.2019 15:03
Wäre jedenfalls ne Hausnummer wenn Epic sich RDR2 exklusiv in ihren Store holen würde (insofern überhaupt eine PC Version kommt).

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41296
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von greenelve » 10.01.2019 17:22

manu! hat geschrieben:
10.01.2019 17:10
Bequemlichkeit ist ein Klick aufm Desktop.
Der steht auch in diesem Store zur Verfügung. :/

Beim Wegnehmen gehört auch das Entwicklerstudio dazu. Ist ja keine feindliche Übernahme. Als PC Spieler wird nichts weggenommen. Dem Steamangebot schon.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1530
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von manu! » 10.01.2019 17:29

Das meine ich ja.Meinem Präferierten Shop wird ein Spiel genommen,was dort mit ziemlicher Sicherheit erschienen wäre.Das unterstütze ich nicht.Shortcuts aufm Desktop sind mir Latte.Die anderen Launcher sehe ich ein.Kein Ding.
Mein Walking Dead wird wohl für immer unvollständig sein.Wobei ich da nicht genau weiß wie sehr da wirklich unter die Arme gegriffen wurde.Deshalb bin ich da mal ruhig.Aber um dieses Prinzip gehts mir.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8662
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von Leon-x » 10.01.2019 17:44

Wie kann man Steam was wegnehmen was ihnen nicht gehört?
Wenn MS entscheidet die großen Marken wie Halo, Gears und Forza in ihrem eigenen Store zu lassen ist es ihr gutes Recht. Wenn sie sagen sie veröffentlichen zusätzlich bei Epic aber nicht vei Steam auch. Deswegen wird Steam nichts weggenommen weil sie keinen Anspruch darauf haben.
Sie werden halt nur als Vertriebsweg diesmal nicht gewählt.
Die Entscheidung liegt letzten Endes bei Ubisoft. Die müssen dann auch mit den Konsequenzen wie weniger Anklang leben.
Deswegen kann man nicht rein auf Epic sauer/dagegen sein die versuchen einen wirtschaftlichen Vorteil zu sichern.
Wir wissen ja nicht mal ob Epic wirkluch in allen Fällen Geld zusteckt oder nur die Absicherung bei zu wenug Verkauf gibt.

Da einige Publisher/Entwickler irgendwie mit Steam nicht ganz zufrieden sind und andere Wege wählen muss man die Sache halt so hinnehmen. Dann verzichtet man normal darauf.

Aber es ist ja ein Unterschied ob man einer Hardware (Konsolenplattform) was vorenthält oder durch Software (kann trotzdem Jeder auf PC zugreifen) trennt.

Die Grundplattform/Software bei TD2 ist eh Uplay. Ohne die Sache läuft es nicht. Jeder Verkauf woanders ist eine zusätzliche Zeitplatzierung die wieder bei Ubisoft endet. Die Steam-Version wäre so oder so nicht unabhängig.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41296
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von greenelve » 10.01.2019 17:50

Call of Duty gibt es nicht mehr bei Steam, Black Ops 4 ist Battle.net. War eine Entscheidung von Activision, vermutlich nutzen sie den eigenen Store von Activision Blizzard wegen der Gebühr an Valve.

Bei Epic ist es eigentlich auch der Entwickler, der Geld nimmt. Er lässt sich ja mit Einverständnis von Steam "wegnehmen". Den müsste man moralisch bei weiteren Spielen ebenfalls boykottieren. So theoretisch, wenn es um Konsequenzen geht... aber das dürfte zu weit führen.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
Brian Jones
Beiträge: 64
Registriert: 06.06.2008 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von Brian Jones » 10.01.2019 18:10

Nicht auf Steam, kann ich verstehen.

Bis vor ein paar Jahren kamen Entwickler um eine Veröffentlichung auf Steam nicht herum. Jetzt sieht es so aus das "vernünftige/gute" Spiele und auch AAA-Titel auf Steam einfach untergehen.

Nicht jeder Spieler hat die Release-Listen im Kopf, viele Leute durchstöbern auch einfach den Shop von Steam. Nur wird der geneigte Spieler da von Billig-Müllspielen erschlagen. Ich schaue mir auch manchmal meine "tägliche Liste" im Shop an. Ein großer Teil der Spiele hat kleine japanische Mädchen als Attraktion, ein weiterer nicht unerheblicher Teil erscheint auf chinesisch, japanisch, russisch etc. etc..
Dann sind da noch die ganz tollen Spiele die ca. 1,50 € kosten und von denen man schon anhand der Screenshots sagen kann das sie Müll sind.
Bei der Hälfte meiner täglichen Spieleliste klicke ich auf ignorieren. :roll:

Daher verstehe ich Entwickler/Publisher die Ihre Spiele in ihrem eigenen Store veröffentlichen. Wenn Sie eh schon einen Shop haben, was bei jedem größeren Publisher heute der Fall ist, dann können die ihre Spiele dort gleich ausschließlich veröffentlichen.
Die ersparte Steam-Gebühr wird ins Marketing gesteckt, mal sehen was sich besser rechnet.

Für die Gamer ist das natürlich übel, da man sich mit immer mehr Accounts und Herstellersoftware rumschlagen muss. Ich bin daher schon vor Jahren wieder zurück zur Konsole gewechselt. Nur einige Spiele, wie das kommende Anno, muss man natürlich am PC zocken.
Thin Lizzy, best Band ever.

Mentiri
Beiträge: 1477
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von Mentiri » 10.01.2019 19:50

DEMDEM hat geschrieben:
09.01.2019 22:56
Mentiri hat geschrieben:
09.01.2019 22:42
DEMDEM hat geschrieben:
09.01.2019 22:19

Aha, nichts gekauft, ja? Wenn es Ubisoft um die Gebühren geht, warum gehen die dann erst überhaupt zu Epic und vertreiben das Spiel nicht exklusiv über den eigenen Uplay-Shop? Denn dann müssten sie nicht ein einzigen Prozent abgeben, ist ja ihr eigener Shop.
Das selbe Argument könnte man auch bei Steamrelease sagen. Ubi geht halt mit dem Strom
Würde man aber nicht, weil es unwahrscheinlich wäre. Ubi geht auch nicht mit dem Strom, oder warum werden die anderen Games, wie das Ende Februar kommende Anno 1800 auch auf Steam veröffentlicht? Steam braucht kein Check zücken, da es sich nicht um Exklusiv-Deals scherrt, hat es noch nie und braucht es dank der extremen Reichweite auch nicht.
Ich weiß jetzt nicht wie es bei Anno ist aber Devision 2 wird Mikrotransaktionen haben. Bei der Menge geht es um jeden Prozent

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3833
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von sphinx2k » 10.01.2019 22:58

Mal von Ubisoft abgesehen.
Evtl. ist es Moralischer im Epic Store zu kaufen weil man weiß das die Entwickler dadurch mehr Geld verdienen. *Duck und weg*

Mentiri
Beiträge: 1477
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2: PC-Version im Überblick, Systemvoraussetzungen und nicht auf Steam, aber im Epic Games Store

Beitrag von Mentiri » 11.01.2019 01:16

sphinx2k hat geschrieben:
10.01.2019 22:58
Mal von Ubisoft abgesehen.
Evtl. ist es Moralischer im Epic Store zu kaufen weil man weiß das die Entwickler dadurch mehr Geld verdienen. *Duck und weg*
Du musst nicht mal Ubi außen vor lassen. Wenn man noch im Ubi Launcher seine Ubi Coins hat, gibt es sicher wieder 20% Rabatt dafür. Da Epic 12% Gebühr verlangt, wäre das tatsächlich mehr Geld für Ubi ;)

Antworten