Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7288
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Usul » 08.01.2019 13:52

Doc Angelo hat geschrieben:
08.01.2019 13:24
Diese ganzen Checks helfen dem Lebewesen abzuschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit auf zahlreiche und gesunde Nachkommen ist. Nicht, das tatsächlich im Kopf eine Tabelle gebildet wird... das läuft alles automatisch ab.
Mal abgesehen von der Frage, wie diese evolutionshistorischen Dinge tatsächlich wirken: Selbst wenn man davon ausgeht, daß es sie gibt und die Verarbeitung der mannigfaltigen Umweltdetails für den Menschen vereinfachen, sind sie nur ein Aspekt des menschlichen Verhaltens. Aber sicher nicht der einzige.

Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Da bei präsentierten Titten nicht nur die Evolution wirkt, sondern auch andere Mechanismen, gibt es auch eine Reihe von unterschiedlichen Reaktionen auf solch eine Präsentation. Der eine schaut interessiert, der andere wendet sich ab, wieder ein anderer deutet es als Beischlafaufforderung, wieder ein anderer verabscheut den Anblick usw. usf.

Der Mensch ist mehr als nur die Summe seiner eventuell angeborenen Reizreaktionen. Zumindest sollte er das sein, wenn er sich in einer Gesellschaft nicht als tumbes Tier gerieren möchte.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 8283
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von SethSteiner » 08.01.2019 13:59

MrPink hat geschrieben:
07.01.2019 23:50
Erziehung funktioniert eher über positive Bestärkung, desweiteren sind Erziehen und Beibringen unterschiedliche Vorgänge.
SethSteiner hat geschrieben:
07.01.2019 23:37
Sicher ist das Beamtenbeispiel nicht Panne, du tust so als seien persönliche Beleidigungen okay - man muss halt nur der Meinung sei, dass es gerade ja gerechtfertigt ist.
Im online Multiplayer sind keine Personen, nur Verbündete und Gegner.
Weder kennst du den kleinen Timmy, noch er dich bzw. deine Mutter, die er angeblich ranngenommen hat.
Natürlich sind das Personen. Die Leute mit denen du spielst sind keine Bots, sondern Fremde. Das heißt nicht, dass man da nur Nintendo mäßig nur absolut neutrale, positive Sprache benutzen dürften aber es ist ein Unterschied ob da ein Wettbewerb aufgezogen wird oder ob man spezifisch Roxxor287 als verfickte Judensau beschimpft, die auf die Straße verrecken gehen soll. Wie das aussieht, wenn es keine Konsequenzen für Fehlverhalten gibt, kann an auch gut am echten Sport sehen, allen voran natürlich Fußball. Wenn die Profis schon vorgeben, dass man beißen, schlagen, treten soll, macht das der kleine Timmy natürlich nach und seine Eltern auf den Platz werden auch eher geneigt sein, ihren kleinen Timmy aggressiv zu beschützen und dem Schiri (und wer auch immer sich sonst in den Weg stellt) das Leben schwer zu machen. Positive Auswirkungen solchen Verhaltens sehe ich nicht, na ja außer man ist vielleicht selbst ein Provokateur und geilt sich einen dran auf und möchte keine Sanktionen erfahren, weil man anderen das Spiel kaputt macht.

Doc Angelo
Beiträge: 2232
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Doc Angelo » 08.01.2019 14:32

Usul hat geschrieben:
08.01.2019 13:52
Aber sicher nicht der einzige.
Natürlich. Zu sagen, das dies der einzige Aspekt wäre, wäre eine extreme Aussage die kaum nachvollziehbar wäre und auch wenig Sinn macht. Zumal wir ja noch längst nicht alles verstehen, was in unserer Denkmurmel so abgeht. Aber zumindest die Sachen, die wir schon rausfinden konnten, sollten wir in unserem Leben einbauen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Glühwyrm
Beiträge: 6
Registriert: 16.11.2018 12:54
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Glühwyrm » 08.01.2019 14:41

" "Abgesehen von den Beteiligten wird dieser 'Stunt' dauerhafte Auswirkungen auf JEDE Frau/[nicht binäre] Person haben, die versucht, in die Contenders einzusteigen. Sie werden ALLE jetzt Gegenstand von 'lol sind Sie real???'-Belästigungen sein." "


Sorry, aber das ist schon VORHER so gewesen ?! Wird auch IMMER so sein, solange hierran schon wieder nicht das problem ist, dass jede Menge dumme Deppen in diesen Teams sich alle Naselang Frauenfeindlich äußern können, oder ich in jedem zweiten Spiel Overwatch von 3 / 4 des Teams mit vulgärer Scheiße überzogen werde (und das weit weg von Pro-Gaming) , sondern, dass ein Typ sowas macht, anstatt auf all die Frauen zu hören, die jeden Tag darüber reden , was für eine Shitshow Online Gaming in den meisten bereichen ist.

Das ist scheiße, ohne frage und ein Muster der Gesellschaft, aber ändert auch wieder die Tatsache nicht, dass er nichtmal "real" war und trotzdem sofort alles abbekommen hat, was auch eine "reale" Frau* in dieser Szene (oder anderen gleicher Art - CS:Go I look at you) andauernd abbekommt. Ich meide den random Voice, wo ich nur kann, und das obwohl es ohne Voice wirklich schwer möglich ist so ein Teamspiel zu zocken, weil ich keine Lust habe mich mehr über (meine oder die von anderen) Titten, (meine oder die von anderen) sexuelle Orientierung, oder Fetisch , Primäre Sexualorgane, Beziehungsstatus, "du-willst-doch-nur-aufmerksamkeit" oder tausende andere reden zu müssen, wärend ich lieber darüber reden würde, warum keiner dieser Testosteronbomben es hinbekommt den Bastion aus der Ecke zu holen, oder ob die Leute vielleicht einfach zu Notgeil sind grade um irgendwie den Gegner zu treffen.

Warum ist ein Schwanz zwischen den Beinen den Leuten immernoch ein qualitätssicherungsmerkmal ?! Wofür ist diese Frage gut ?! Um möglichst vielen Trans* Menschen den zugang zu verwehren, wenn sie eine "zu tiefe Stimme" haben ? Um als Typ darüber rum zu weinen , dass "Frauen ja heutzutage überall bevorteilt werden ...!!11einseinself" ?

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Ryan2k6 » 08.01.2019 14:43

Doc Angelo hat geschrieben:
08.01.2019 13:24
Diese ganzen Checks helfen dem Lebewesen abzuschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit auf zahlreiche und gesunde Nachkommen ist. Nicht, das tatsächlich im Kopf eine Tabelle gebildet wird... das läuft alles automatisch ab.
Und weil wir alle immer noch Höhlenmenschen sind, ist man da auch völlig machtlos und muss sich als moderner Mensch eben fügen. Denn wir machen Feuer auch immer noch mit Steinen und Ästen. Oder jagen Mammuts mit Speeren.

Womit hier banalisiert und relativiert, teilweise gar verteidigt wird ist nur zum :roll:

Bild

Doc Angelo
Beiträge: 2232
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Doc Angelo » 08.01.2019 15:15

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 14:43
Und weil wir alle immer noch Höhlenmenschen sind, ist man da auch völlig machtlos und muss sich als moderner Mensch eben fügen. Denn wir machen Feuer auch immer noch mit Steinen und Ästen. Oder jagen Mammuts mit Speeren.
Irgendwie war es klar, das Du meine Worte so extrem auslegen wirst. So hab ich das keineswegs gemeint. Bist Du dir sicher, das Du meine Ansicht der Dinge wirklich nicht deswegen so ins extreme verdreht hast, damit Du sie schärfer verurteilen kannst? Für mich sieht das nämlich so aus und passt in das Bild, was ich in meiner letzten Antwort zu dir vermutet habe.

Wenn ich ganz ehrlich bin, dann finde ich das Du meine Worte ganz bewusst missrepräsentierst. Wenn ich damit falsch liege, dann hättest Du vielleicht Lust an dem Gespräch teilnehmen, anstatt es nur von außen ohne konkrete Teilnahme zu verurteilen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Ryan2k6
Beiträge: 1654
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Ryan2k6 » 08.01.2019 15:27

Und mir war klar, dass es jetzt wieder heißt "so habe ich das nicht gemeint". Dann drückt sich offenbar jeder ständig falsch aus oder weiß nicht was er meint. Macht es nicht besser.

Was ich verurteile ist, dass man immer versucht etwas anderes aus Diskriminierung zu machen. Entweder war es Spaß oder es war ganz anders gemeint. Nein, ist es nicht, es ist Diskriminierung und die gehört endlich mal überwunden.

Bild

Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 15:38

NomDeGuerre hat geschrieben:
08.01.2019 11:07
Pfhh, meine Mutter würde die eh alle auffressen.
So schauts aus :wink:
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 11:58
Eben, es ist genetisch festgelegt, dass Menschen sich danebenbenehmen,
Abhängig von der Perspektive, ja.
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 11:58
da können wir gar nichts gegen tun
Das hat Niemand behauptet.
Die Frage lautet, ob wir etwas dagegen tun sollten bzw. wann, wo und wie.
Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 15:27
Nein, ist es nicht, es ist Diskriminierung und die gehört endlich mal überwunden.
Warum sollte man in seiner Herabwürdigung differenzieren, solange der benachteiligende Aspekt nicht eintritt?
SethSteiner hat geschrieben:
08.01.2019 13:59
Natürlich sind das Personen. Die Leute mit denen du spielst sind keine Bots, sondern Fremde.
Paragon for Life!
Ich behandle sogar Bots gut, aber online Mitspieler sind für mich im Moment nur Positionen für meinen Zweck. Ähnlich dem Handwerker, der mir ein Werkzeug ist, der Beamte, der mir eine Hürde ist oder die 10/10, welche für mich im Akt nur ein Fleshjack ist.
SethSteiner hat geschrieben:
08.01.2019 13:59
Das heißt nicht, dass man da nur Nintendo mäßig nur absolut neutrale, positive Sprache benutzen dürften aber es ist ein Unterschied ob da ein Wettbewerb aufgezogen wird oder ob man spezifisch Roxxor287 als verfickte Judensau beschimpft, die auf die Straße verrecken gehen soll.
Verstehe nicht ganz worauf du hinaus willst.
SethSteiner hat geschrieben:
08.01.2019 13:59
Wie das aussieht, wenn es keine Konsequenzen für Fehlverhalten gibt, kann an auch gut am echten Sport sehen, allen voran natürlich Fußball. Wenn die Profis schon vorgeben, dass man beißen, schlagen, treten soll, macht das der kleine Timmy natürlich nach und seine Eltern auf den Platz werden auch eher geneigt sein, ihren kleinen Timmy aggressiv zu beschützen und dem Schiri (und wer auch immer sich sonst in den Weg stellt) das Leben schwer zu machen.
Deswegen hab ich auch Tuniere und Events ausgeschlossen.
viewtopic.php?f=61&t=452011&start=135#p5240591
SethSteiner hat geschrieben:
08.01.2019 13:59
Positive Auswirkungen solchen Verhaltens sehe ich nicht, na ja außer man ist vielleicht selbst ein Provokateur und geilt sich einen dran auf und möchte keine Sanktionen erfahren, weil man anderen das Spiel kaputt macht.
Der Grund ist recht simpel:
viewtopic.php?f=61&t=452011&start=15#p5239756

Rigide Kommunikationsregularien würde online Multiplayer sehr viel von seinev Charm nehmen.
Dabei brauchts nicht mal Obszönitäten.
Nicht ist besser in Starcraft als eine offensives GG, das dem Schreiber im Hals stecken bleibt, nach dem sein Push gnadenlos gescheitert ist.

Alternativ kann man sich natürlich über unsportliches Verhalten aufregen, aber sowas bliebe dann halt aus.
Glühwyrm hat geschrieben:
08.01.2019 14:41
Warum ist ein Schwanz zwischen den Beinen den Leuten immernoch ein qualitätssicherungsmerkmal ?!
Weil Overwatch, trotz einem unverhältnismäßig hohen Frauenanteil von über 20%, der Top Bereich ein reines Würstchenfest bleibt.
Ich würd schon fast von Kausalität sprechen, bleibe aber mal lieber bei starker Korrelation.
Glühwyrm hat geschrieben:
08.01.2019 14:41
Um als Typ darüber rum zu weinen , dass "Frauen ja heutzutage überall bevorteilt werden ...!!11einseinself" ?
Du meinst, wie wenn z.B. ein offensichtlicher Smurf Account, wahrscheinlich dank XX Prädikat, in ein Topteam eingeladen wird?
Zuletzt geändert von MrPink am 08.01.2019 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Doc Angelo
Beiträge: 2232
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Doc Angelo » 08.01.2019 15:50

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 15:27
Und mir war klar, dass es jetzt wieder heißt "so habe ich das nicht gemeint". Dann drückt sich offenbar jeder ständig falsch aus oder weiß nicht was er meint. Macht es nicht besser.

Was ich verurteile ist, dass man immer versucht etwas anderes aus Diskriminierung zu machen. Entweder war es Spaß oder es war ganz anders gemeint. Nein, ist es nicht, es ist Diskriminierung und die gehört endlich mal überwunden.
Für dich scheint es zwei Möglichkeiten beim Verständnis zu geben: Entweder, du weißt genau was jemand meint, oder dein Gesprächspartner hat sich falsch ausgedrückt. Die dritte Option scheint nicht zu existieren, oder sie scheint nicht akzeptabel zu sein.

Für die Ansicht aufs Thema scheint es auch nur zwei Möglichkeiten zu geben: Entweder, man sieht es genau so wie Du, oder man ist ein offener bzw. verkappter Sexist. Auch hier werden weitere Möglichkeiten kategorisch ausgeschlossen.

Na denn. Find ich schade, das Du bei einem so wichtigen Thema so an die Sache herangehst. Ich finde Du hilfst nicht wirklich weiter, sondern skandierst nur die populäre Meinung. Immer und immer wieder am Kern der Diskussion vorbei.

Das waren auch von mir jetzt harte Worte. Aber so seh ich das. Mittlerweile habe ich genug Antworten von dir gelesen, um diesen Schluss auszusprechen und dir ein Echo für deine sehr direkten Anschuldigungen und Verurteilungen zu geben. Falls ich tatsächlich damit falsch liege, dann kann nur ein Gespräch auf Augenhöhe den Sachverhalt aufklären. Das ist bisher nicht passiert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2203
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Bachstail » 08.01.2019 15:58

MrPink hat geschrieben:
08.01.2019 15:38
Du meinst, wie wenn z.B. ein offensichtlicher Smurf Account, dank XX Prädikat, in ein Topteam eingeladen wird?
Wissen wir denn, dass das genau DARAN liegt, so ganz ohne Beweise ?

Oder ist das in der Tat schlicht ein Zufall ?

Mir wird im Netz immer wieder erzählt, man habe Beweise für Behauptungen zu erbringen aber hier scheint dem nicht so zu sein.

Gab es denn Aussagen, dass dieser Smurf-Account explizit deswegen ausgewählt wurde, weil es eine "Frau" war ?

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 4389
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von NomDeGuerre » 08.01.2019 16:01

Ryan2k6 hat geschrieben:
08.01.2019 14:43

Und weil wir alle immer noch Höhlenmenschen sind, ist man da auch völlig machtlos und muss sich als moderner Mensch eben fügen. Denn wir machen Feuer auch immer noch mit Steinen und Ästen. Oder jagen Mammuts mit Speeren.

Womit hier banalisiert und relativiert, teilweise gar verteidigt wird ist nur zum :roll:
Ich würde das Argument umdrehen. Gerade dass wir alle noch Höhlenmenschen sind, aber im Laufe der Zeit in den unterschiedlichsten Zusammenhängen gelebt haben, zeigt, dass das alles nicht so zwangsläufig ist, wie es von einigen dargestellt wird.

BTW, hat da jemand meine Mutter beleidigt? ^^
NachUnsDieZukunft

Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 16:07

Bachstail hat geschrieben:
08.01.2019 15:58
Oder ist das in der Tat schlicht ein Zufall ?
Es wäre schon sehr unglücklich, dass der erste so offensichtliche, von einem Topteam eingeladene, Smurf-Account auch noch zufällig die erste Frau in den Nordamerikanischen Top 10 war.
Bachstail hat geschrieben:
08.01.2019 15:58
Gab es denn Aussagen, dass dieser Smurf-Account explizit deswegen ausgewählt wurde, weil es eine "Frau" war ?
So dumm würde sich nicht mal Haku in seiner PR Funktion äußern.
Zuletzt geändert von MrPink am 08.01.2019 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 16:12

NomDeGuerre hat geschrieben:
08.01.2019 16:01
Ich würde das Argument umdrehen. Gerade dass wir alle noch Höhlenmenschen sind, aber im Laufe der Zeit in den unterschiedlichsten Zusammenhängen gelebt haben, zeigt, dass das alles nicht so zwangsläufig ist, wie es von einigen dargestellt wird.

BTW, hat da jemand meine Mutter beleidigt? ^^
Eben, der Mensch ist ein soziales Tier, das sich am wohlsten in eimen Verband von ca. 150 Artgenossen fühlt.
Es wäre töricht zu meinen die meisten Formen des sozialen Umgangs, wären unserer Moderne, oder den letzten Jahrhunderten entsprungen.

Kompetitiver Multiplayer simuliert jedoch eine sehr spezielle Situation, in der unser Hirn je nach Individuum bzw. Immersionsgrad in einen anderen Modus wechselt.
Wude alles sehr ausgiebig im Rahmen der Killerspieldebate erforscht und das Ergebnis ist zum Glück nur temporär.
Empathielevel normalisieren sich binnen weniger Minuten nach einem Match wieder.

Sei ein Schatz und grüß deine Mutter ganz herzlich von mir.
Zuletzt geändert von MrPink am 08.01.2019 16:37, insgesamt 1-mal geändert.
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2203
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von Bachstail » 08.01.2019 16:14

MrPink hat geschrieben:
08.01.2019 16:07
Es wäre schon sehr unglücklich, dass der erste, von einem Topteam eingeladene, Smurf-Account auch noch zufällig die erste Frau in den Nordamerikanischen Top 10 war.
Dennoch besteht die Möglichkeit, dass es ein Zufall war.

Menschen im Internet neigen gerne mal dazu, Dinge ganz ohne Beweise zu glauben, wenn diese ihrem sowieso schon gefestigten Weltbild entsprechen, gerade bei politischen Diskussionen.

Es besteht die Möglichkeit, dass dem so geschehen ist, weil es sich augenscheinlich um eine Frau handelte, kann aber genauso gut nur ein bloßer Zufall gewesen sein.
So dumm würde sich nicht mal Haku in seiner PR Funktion äußern.
Also wie ich es mir dachte, eine reine Vermutung Deinerseits, ergo kannst Du das nicht als Fakt formulieren, wie Du es getan hast.

Benutzeravatar
MrPink
Beiträge: 3169
Registriert: 02.01.2012 12:23
Persönliche Nachricht:

Re: Overwatch: Wer ist eigentlich "Ellie"? Soziales Experiment über Frauen im eSport geht nach hinten los

Beitrag von MrPink » 08.01.2019 16:18

Ich nenn sowas begründeter Verdacht, fakten gibts nur selten und ganz sicher nicht in politschen Diskussionen.

Wie hoch würdest du die Wahrscheinlichkeit denn einschätzen?

*hab den "Fakt" editiert
*kein Anspruch auf Vollständigkeit


Antworten