Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von 4P|BOT2 » 08.11.2018 00:18

Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich nicht wirklich gut verkauft, berichtet Dylan Holmes, einer der Investoren, die das Projekt via Crowdinvesting bei Fig.co angeschoben haben. Er schreibt, dass die erste Dividende (Gewinnbeteiligung) für Investoren ausgezahlt wurde, und zwar vom Zeitraum der Veröffentlichung des Spiels im Mai bis zum September. Er schreibt, dass er 192,67 Dollar bekommen hätt...

Hier geht es zur News Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8767
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Todesglubsch » 08.11.2018 00:35

Und deswegen, Ladies and Gentlemen, ist es nicht gut, wenn man ein Spiel zwingend auf Oldschool trimmt, dabei aber vergisst, auch neue Spieler abzuholen.
D:OS hat das irgendwie geschafft.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36037
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von greenelve » 08.11.2018 00:41

Und Oldschoolspieler freuen sich, dass es so Oldschool ist. Mit dem richtigen Hebel könnte das Image des Studios steigen, ein Spiel für die Spieler, nicht für Investoren gemacht zu haben. Das kann nicht auf Dauer funktionieren, aber solang sie Geld zusammenbekommen, können sie ihre Rechnungen begleichen.

Hätte aber auch gedacht, es wäre finanziell ein größerer Erfolg.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

ringerob
Beiträge: 3
Registriert: 01.11.2012 21:46
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von ringerob » 08.11.2018 00:45

Meines Wissens sind in diese Verkäufe aber nicht die Pre-Sales über die Fig-Plattform eingerechnet, sondern nur die Verkäufe die nach dem Release tatsächlichen stattgefunden haben. In den 4'4Mio. Vorfinanzierung sind also sicher auch schon einige Spiele drinn. Von diesen Einnahmen sehen die Investoren jedoch nichts.
Bild

AS Sentinel
Beiträge: 125
Registriert: 05.06.2011 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von AS Sentinel » 08.11.2018 01:32

dreck.. hab den zweiten teil zwar noch nicht gespielt aber bereits auf meinem gogaccount. die nachricht ist jetzt irgendwie nicht so geil.
fand den ersten teil hervorragend.

Black Stone
Beiträge: 383
Registriert: 13.06.2017 15:19
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Black Stone » 08.11.2018 02:22

Naja, die Nische ist nicht besonders groß und wenn da eine Wuchtbrunnen wie D:OS 2 drin steht, wird's für alle anderen verdammt eng. Kickstarter waren rd. 75k Backer, FIG rd. 30k, macht zusammen mit der jetzigen Schätzung irgendwas zwischen 200 und 250k Exemplare. Kein Flop, aber wohl auch nicht der erhoffte Hit.
Woran kanns gelegen haben (s.a.o.). Der erste Teil war kein schlechtes Spiel, kann aber m.E. ab D:OS 1 nicht ganz ran. Die Zielgruppe dürfte i.d.R. älter sein, da wird die Zeit zum Spielen ehr knapper und ich vermute, dass es vielen so ging/geht wie mir und sie auch im ersten Schritt eben für Larian entschieden haben. 50+x h Spielzeit füllen 2-3 Monate oder mehr und ob man danach gleich Lust auf das nächste vergleichbare Brett hat, lasse ich mal dahin gestellt.

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 44902
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von hydro skunk 420 » 08.11.2018 03:10

Auch wenn ich Teil 2 noch nicht gespielt habe (warte auf die Konsolenversion - welche jetzt hoffentlich nicht eingestampft wird!) und auch wenn ich Teil 1 jetzt nicht sooo gut fand (bzw. finde, weil ich noch längst nicht durch bin), so betrübt mich diese Nachricht schon ein wenig.

Aber ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen, Div OS ist auch in meinem Augen das weit unterhaltsamere Spiel, hat die größere Fanbase und die Leute haben einfach keine Zeit für zwei solcher Mammutprojekte neben noch diversen anderen Games. Zumal die letzten 2-3 Jahre wirklich ekelhaft viele gute Spiele rauskamen, da werden die meisten Leute einfach noch bis oben hin zugedeckt sein.

Gibt es überhaupt noch jemanden, der noch hinterherkommt?
Nächstes Jahr wird ja sogar noch schlimmer...

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 1308
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von mafuba » 08.11.2018 04:53

Ich fand bei Teil 1 das Kampfsystem so schrecklich, dass ich mich gar nicht mehr mit Teil 2 beschaeftigt habe.

Trozdem finde ich schade, dass es sich wohl so wenig verkauft.

quantummongo
Beiträge: 8
Registriert: 06.12.2012 19:21
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von quantummongo » 08.11.2018 07:21

Ich denke ein Problem der Verkaufszahlen ist, dass Sie im gleichen Atemzug des Releases auch angekündigt haben das sie 3 vollwertige Addons bringen werden und diese nach und nach releasen.

Ich für meinen Teil habe in den Jahren der Salamitaktik eines gelernt, ich kaufe keinen Titel mehr das nicht vollständig ist. Somit warte ich bis es die GOTY oder Gold gibt. Denn ich möchte eine vollständiges Games haben, welches die Geschichte abschließt und ich es zufrieden weglegen kann.

Aber um die Entwickler zu unterstützen habe ich in diesem Fall das Game + Season Pass gekauft und ich warte nun bis es vollständig ist.

Vermutlich werden es einige mehr Verkäufe geben wenn sie ihre Gold bringen, da ich sicher nicht alleine bin mit meiner Einstellung.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1419
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Skabus » 08.11.2018 08:01

Todesglubsch hat geschrieben:
08.11.2018 00:35
Und deswegen, Ladies and Gentlemen, ist es nicht gut, wenn man ein Spiel zwingend auf Oldschool trimmt, dabei aber vergisst, auch neue Spieler abzuholen.
D:OS hat das irgendwie geschafft.
Das ist mMn Unsinn. Man muss nicht immer auch neue Spieler "abholen". Klar, wenn man Videospiele nur als Geschäft betrachtet, kommt man nicht drumrum genau das zu tun. Aber dann kann man es auch gleich lassen ein Oldschool-Videospiel zu machen und kann sich in der OpenWorld-Casual-Gaming-Skippable-Missions-Auto-Heal-Warteschlange einreihen, in der man dann genauso verkackt, weil es genug andere Entwickler gibt, die den modernen AAA-Tanz besser beherrschen als Obsidian. Ansonsten muss man sich eben im Klaren sein, dass man mit einem Oldschool-RPG keine Millionen-Verkäufe erreicht.

Ich finde es echt schade, dass sich PoE2 nicht gut verkauft hat. :( Ich bin allerdings auch Teil des Problems. Ich hab es bisher nicht geschafft PoE1 durchzuspielen und entsprechend kaufe ich den Nachfolger erstmal nicht. Kann gut sein, dass Teil 1 und Teil 2 unabhängig gespielt werden können, aber ich bin da jemand der meistens strikt chronologisch spielt. Und wann ich endlich dazu komme PoE + Erweiterung durchzuspielen, steht noch in den Sternen.


MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

Benutzeravatar
Amaunir
Beiträge: 443
Registriert: 02.12.2012 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Amaunir » 08.11.2018 08:15

Ich würde das nun auch nicht spielen, wenn noch Add-Ons unterwegs sind. Beim ersten Spiel habe ich es sofort gekauft und es hat mich geärgert, dass da dann noch eine Erweiterung kam, denn ich fand das Spiel nun nicht so gut das ich es noch einmal spielen würde, oder... weiter spielen würde. Wäre es aber bereits drin gewesen, dann hätte ich es mitgenommen. Darum dachte ich mir nun, das ich diesmal warte. Scheinbar war ich nicht alleine.

Ich finde auch den Weg ständig Baldurs Gate kopieren zu wollen nicht gerade gut. Das Kampfsytem mit der Pause fand ich schon immer furchtbar. Man gibt einen Befehl, dann laufen alle wild durcheinander und machen was vollkommen anderes, bis sie fast tot sind was bei mir zu einem ständigen frustrierten Pausengehämmer führt, bis ich irgendwann keine Lust mehr habe und es im Schwierigkeitsgrad einfach ganz runterdrehe. Da kann man noch so sehr die Krieger vor die Heiler stellen, die schlauen Oger laufen einfach daran vorbei und hauen drauf. :x

Da wünsche ich mir einfach einen klassischen Rundenkampf und XCom hat gezeigt das man das auch cool umsetzen kann in der heutigen Zeit. Divinity schafft es ja auch. Es muss nicht immer Baldurs Gate sein, denkt euch mal was anderes aus, denn so gross ist die Fanbase nun auch nicht mehr, die das noch gespielt haben.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3094
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Eisenherz » 08.11.2018 08:44

Nur mal zum Vergleich, PoE 1 hat sich knapp 800.000 Mal verkauft. Aber da es nur eine durchwachsene Baldurs Gate 2-Kopie war, kann ich die Zurückhaltung der Käufer beim zweiten Teil verstehen. Ich selbst war sehr enttäuscht vom ersten Teil, da alles daran nicht die Qualität hatte, die ich mir erhoffte. Das Addon hab ich mir dann auch verkniffen, und PoE 2 werd ich nicht anfassen - gerade auch wegen des Südsee-Settings, das mich komplett abstößt.

Starslayer78
Beiträge: 52
Registriert: 16.09.2012 00:26
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Starslayer78 » 08.11.2018 09:00

Ich habs mir noch nicht gekauft, weil ich auf den Release der DLC's warte. Sobald die alle draussen sind, kaufe ich mir das Spiel gerne. Kann mir gut vorstellen, dass es mehreren so geht wie mir. Das hat sich Obsidian mit PoE1 selbst zu zuschreiben, hab mir das DLC bis heute nicht gekauft, ich hasse sowas und das es dann auch noch in 2 Teilen veröffentlicht wurde, war der größte blödsinn den man machen konnte. PoE hat mich nun auch nicht so sehr begeistert, dass ich es nur wegen dem DLC nochmal spielen will.

Dafür war mir das Kampfsystem zu sehr auf Try and Error ausgelegt, das mit der Nahkampfbindung war einfach nur nervig, das hat D:OS 1+2 deutlich besser hin bekommen. Das Problem hatte seiner Zeit Baldurs Gate aber auch, so Perfekt wie manche es heute reden, war BG nun auch wieder nie, da wird heute eine Menge romantisch verklärt.

nawarI
Beiträge: 2613
Registriert: 18.01.2009 13:32
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von nawarI » 08.11.2018 09:14

Mal hoffen, dass ein paar Sales oder ne Komplettedition die Verkäufe nochmal ankurbeln.
Die teilweise Vor-Finanzierungen über Kickstarter hat die Verkäufe nach Release sicher auch noch mal gesenkt. Dann der gleiche Release- Zeitraum wie Divinity...

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3094
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Pillars of Eternity 2: Deadfire hat sich laut Investor schlecht verkauft

Beitrag von Eisenherz » 08.11.2018 09:15

Für mich muss ein gutes RPG eine emotionale Bindung zum Spieler herstellen, so dass er spielen "will", da ihn der Inhalt packt. Das hat PoE bei mir nicht im Ansatz geschafft. Die ganze Welt fand ich öde und Schema F, Held war so unfassbar langweilig, die Haupthandlung wirr und kurz, und bis auf die Mutter hat mich kein einziger Begleiter interessiert. Noch dazu die seitenlangen Dialoge in den Begleitergesprächen, die ich irgendwann nur noch weitergeklickt (etwas, was ich sonst nie mache) habe, weil sie einfach nur uninteressant waren. Ein Dragon Age Origins hat das weit besser hinbekommen mit den Lagerfeuergesprächen zwischen mir und den Begleitern. Allein schon die Handlung um den Golem Shale war besser geschrieben als das komplette PoE.

Und über BG 2 braucht man keine Worte zu verlieren, das wischt mit PoE einmal feucht durch.

Antworten