Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Zinssm
Beiträge: 1439
Registriert: 13.05.2010 17:45
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Zinssm » 21.08.2018 10:37

Seitenwerk hat geschrieben:
21.08.2018 08:27
Melcor hat geschrieben:
20.08.2018 18:37
Den Großteil des Shitstorms hat sowieso nur das Marketing zu verantworten, nicht das tatsächliche Spiel. Man verkauft das Ganze ja natürlich wieder als Genderrevolution und stellt die paar Frauen im Spiel derart ins Rampenlicht, dass man natürlich allen Militärenthusiasten und etablierten Fans ans Bein pinkelt um Pluspunkte in Progressivität bei der Presse zu sammeln. Das anschließend davon im Spiel gar nicht so viel zu sehen ist, hatten wir ja schon öfters. Aber hauptsache heucheln und die Leute denen das nicht gefällt als Sexisten, Idioten oder gleich Nazis darstellen. Immer das selbe Lied. Negative PR ist am Ende doch nicht so toll, wenn es so viele Alternativen gibt.
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm? Ganz ehrlich, die "Beleidigung" kam völlig zurecht denn die Leute im Internet sind oftmals schlicht und einfach dumm. Mehr kann man ehrlich gesagt nicht mehr dazu sagen. Wie man sie überhaupt so benehmen kann und so einen extremen Hass vom Stapel lassen kann und dann auch noch mit völlig an den Haaren herbei gezogenen Argumenten. Wundert es denn wirklich jemanden wenn den Leuten, die Jahre an dem Spiel gearbeitet haben, irgendwann einfach mal der Kragen platzt? Warum müssen so viel Menschen das Internet als emotionale Hassplatform nutzen um alles und jeden nieder zu machen? Geschmäcker sind eine Sache, man muss nicht alles mögen und man muss auch nicht alles kaufen. Aber die Kommentare der Leute im Netz waren größtenteils absolut unter der Gürtellinie und frei von jedem Niveau. Und Entwickler oder sonstige Mitarbeiter, die Jahre ihres Lebens einem Projekt mit Leidenschaft widmen müssen sich dann sowas gefallen lassen.

Irgendwie finde ich es dann sogar gut, auch wenn es Marketingtechnisch natürlich nachteilig ist, wenn dann die Betroffenen mal auch was ehrliches dazu sagen als sich immer nur alles gefallen zu lassen. Leider ist es dann natürlich so das es genau dann auch wieder Fälle gibt wie letztens bei dem Guild Wars Entwickler, wo dann wegen schlechten Marketing die Leute rausgeworfen werden. Also muss man sich wohl im Endeffekt alles gefallen lassen.

Einzig positiver Lichtblick: Man kann davon ausgehen das ab Release oder kurz davor es keinen mehr interessiert und die Leute das Spiel einfach spielen und ihren Spaß haben
Das artet doch immer mehr aus ,jetzt da jeder hinterwäldler seine Meinung in die Welt pusten kann.

Hasstiraden ,Fakenews ,Verschwörung er etc
Kickstarter?Niemals!!! :)
Gamer seit 1978
Zitat eines Users:

Nur Tomb Raider werde ich so nicht weiter spielen, ohne mich. Es ist nicht mein Problem das mir dabei schlecht wird, !
"

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4200
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von D_Sunshine » 21.08.2018 11:30

Seitenwerk hat geschrieben:
21.08.2018 08:27
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm?
Welche? Die aus In the Name of the Tsar? Die sind historisch belegt und wurden in der Anzahl limitiert.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9497
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von DARK-THREAT » 21.08.2018 11:54

Kant ist tot! hat geschrieben:
21.08.2018 10:23
DARK-THREAT hat geschrieben:
19.08.2018 12:32
Wer vorbestellt zahlt oftmals mehr als der Käufer zu Release. Eventuell merken die Leute das auch mal.
Das würde dann aber auch für die beiden Vergleichstitel gelten...

Unabhängig davon gibt's bei Amazon zum Beispiel automatisch den günstigeren Preis, wenn der noch mal fällt bis zum Release. Was gar nicht mal so selten vorkommt.
Bei den letzten Spielen, die ich immer so mitbekommen habe, hat vor allem Amazon einen Tag nach Release den jeweiligen Preis gesenkt.
Nützt als Vorbesteller nix und man fühlt sich eher verarscht.

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3971
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Miep_Miep » 21.08.2018 11:54

D_Sunshine hat geschrieben:
21.08.2018 11:30
Seitenwerk hat geschrieben:
21.08.2018 08:27
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm?
Welche? Die aus In the Name of the Tsar? Die sind historisch belegt und wurden in der Anzahl limitiert.
Wahrscheinlich.

Damals gabs sogar ne Aufregung seitens der Spieler: http://www.pcgameshardware.de/Battlefie ... C-1228540/

Aber der Aufschrei war nicht so groß wie jetzt bei Battlefield V.
War never changes

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1161
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Kant ist tot! » 21.08.2018 12:04

DARK-THREAT hat geschrieben:
21.08.2018 11:54
Kant ist tot! hat geschrieben:
21.08.2018 10:23
DARK-THREAT hat geschrieben:
19.08.2018 12:32
Wer vorbestellt zahlt oftmals mehr als der Käufer zu Release. Eventuell merken die Leute das auch mal.
Das würde dann aber auch für die beiden Vergleichstitel gelten...

Unabhängig davon gibt's bei Amazon zum Beispiel automatisch den günstigeren Preis, wenn der noch mal fällt bis zum Release. Was gar nicht mal so selten vorkommt.
Bei den letzten Spielen, die ich immer so mitbekommen habe, hat vor allem Amazon einen Tag nach Release den jeweiligen Preis gesenkt.
Nützt als Vorbesteller nix und man fühlt sich eher verarscht.
Du hast aber gesagt teurer als zu Release, nicht teurer als einen Tag danach. :Häschen:

Aber im ernst. Wenn das so ist, dann ist es natürlich doof. Ich habe aber auch schon das Gegenteil beobachtet, dass der Preis nach Release noch mal teurer geworden ist.

So oder so hat das aber nur was mit Vorbestellen allgemein zu tun und nicht damit, dass BFV in Relation zu anderen Titeln weniger Vorbesteller hat.

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3244
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von ICHI- » 21.08.2018 13:06

Hoffentlich Flopt dieser Casual Müll aber
Battlefront 2 hat sich ja , trotz Shitstorm , wohl
noch gut verkauft.

Naja ich kaufe es nicht so wie jedes Jahr ,
mehr kann man nicht machen^^

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5363
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von sabienchen » 21.08.2018 13:18

PreOrder Zahlen angeblich 85% weniger als CoD...^.^''
https://www.cnbc.com/2018/08/20/cowen-p ... rders.html
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Melcor
Beiträge: 7385
Registriert: 27.05.2009 22:15
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Melcor » 21.08.2018 23:41

Seitenwerk hat geschrieben:
21.08.2018 08:27
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm? Ganz ehrlich, die "Beleidigung" kam völlig zurecht denn die Leute im Internet sind oftmals schlicht und einfach dumm. Mehr kann man ehrlich gesagt nicht mehr dazu sagen. Wie man sie überhaupt so benehmen kann und so einen extremen Hass vom Stapel lassen kann und dann auch noch mit völlig an den Haaren herbei gezogenen Argumenten. Wundert es denn wirklich jemanden wenn den Leuten, die Jahre an dem Spiel gearbeitet haben, irgendwann einfach mal der Kragen platzt? Warum müssen so viel Menschen das Internet als emotionale Hassplatform nutzen um alles und jeden nieder zu machen? Geschmäcker sind eine Sache, man muss nicht alles mögen und man muss auch nicht alles kaufen. Aber die Kommentare der Leute im Netz waren größtenteils absolut unter der Gürtellinie und frei von jedem Niveau. Und Entwickler oder sonstige Mitarbeiter, die Jahre ihres Lebens einem Projekt mit Leidenschaft widmen müssen sich dann sowas gefallen lassen.

Irgendwie finde ich es dann sogar gut, auch wenn es Marketingtechnisch natürlich nachteilig ist, wenn dann die Betroffenen mal auch was ehrliches dazu sagen als sich immer nur alles gefallen zu lassen. Leider ist es dann natürlich so das es genau dann auch wieder Fälle gibt wie letztens bei dem Guild Wars Entwickler, wo dann wegen schlechten Marketing die Leute rausgeworfen werden. Also muss man sich wohl im Endeffekt alles gefallen lassen.

Einzig positiver Lichtblick: Man kann davon ausgehen das ab Release oder kurz davor es keinen mehr interessiert und die Leute das Spiel einfach spielen und ihren Spaß haben
In BF1 gabs auch einen Shitstorm in Sachen historischer Genauigkeit, nämlich zu den ganzen schwarzen Soldaten auf deutscher Seite.
Aber in welchem Internet sind denn die Leute aufgewachsen? Das es bei totaler Anonymität rauer zugeht, und die Menschen ihre ungeschmückte Meinung kund tun fand ich immer positiv und erfrischend. Wenn mich "Anonymous" oder irgendein Twitter Account mit Pseudonym beleidigt verschafft mir das nun wirklich keine schlaflosen Nächte. Zu wissem was das gegenüber wirklich denkt, hat man im echten Leben doch zu selten.
Wenn ich allerdings unter meinem echten Namen, und besonders wenn ich eine große Firma vertrete, genauso zurückschreie, werde ich für so eine Dummheit wohl zurecht gefeuert. Da kann man jetzt sagen ich würde mit zweierlei Maß messen, die "Trolle" dürften tun was sie wollen aber wenn die "Opfer" zurückschlagen ist das schlecht; aber ich benehme mich in offiziellen Situationen im Arbeitsleben auch anders als mit Freunden beim Biertrinken. Auch wenn mir in beiden Sitationen die gleiche Beleidigung entgegen käme.
Wobei die von dir erwähnte Guild Wars Schreiberin ja noch absurder reagierte. Bei einem unglaublich höfflichem und freundlichem Tweet derart aus der Haut zu fahren in ihrer Position? Tja, nicht anders verdient.

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4200
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von D_Sunshine » 21.08.2018 23:42

sabienchen hat geschrieben:
21.08.2018 13:18
PreOrder Zahlen angeblich 85% weniger als CoD...^.^''
https://www.cnbc.com/2018/08/20/cowen-p ... rders.html
Vor allem im Vergleich mit den Vorgängern wären das Daten, die auch wirklich was aussagen. Hinter CoD zu liegen ist nichts neues, aber in dem Ausmaß.
  • The firm's analyst said preorders for “Battlefield V” are tracking more than 85 percent behind “Call of Duty: Black Ops 4,” which is substantially worse than previous instances.
  • “Battlefield 3” and “Battlefield 4” titles lagged “Call of Duty” by about 20 percent to 40 percent and “Battlefield 1” actually tracked ahead of “Call of Duty” at this point before launch.
Fragt sich woran es liegt. Wäre aber schön, wenn es tatsächlich die Quittung wäre für das beschissene Marketing sowie die "Wenn es dir nichts gefällt, bist du ungebildet."-Haltung.
Miieep hat geschrieben:
21.08.2018 11:54
D_Sunshine hat geschrieben:
21.08.2018 11:30
Seitenwerk hat geschrieben:
21.08.2018 08:27
Und was ist dann mit den Frauen in BF1? Warum gab es da keinen Shitstorm?
Welche? Die aus In the Name of the Tsar? Die sind historisch belegt und wurden in der Anzahl limitiert.
Wahrscheinlich.

Damals gabs sogar ne Aufregung seitens der Spieler: http://www.pcgameshardware.de/Battlefie ... C-1228540/

Aber der Aufschrei war nicht so groß wie jetzt bei Battlefield V.
Danke für den Link. Hat nicht mal mitbekommen, dass es da Widerstand gab. Daran sieht man mMn nach, dass man eben nicht alles auf Frauenhass runterbrechen kann. Kontext bzw. die Art der Einbindung spielen eine Rolle.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7894
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von ChrisJumper » 22.08.2018 00:06

Na ja der Multiplayer spielt gerade WOW oder Fortnite. Was haben die Erwartet?!

Singleplayer bietet weder COD noch Battlefield etwas. Ist doch ganz klar das die dieses Jahr im Regal liegen bleiben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5363
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von sabienchen » 22.08.2018 00:20

ChrisJumper hat geschrieben:
22.08.2018 00:06
Na ja der Multiplayer spielt gerade WOW oder Fortnite. Was haben die Erwartet?!

Singleplayer bietet weder COD noch Battlefield etwas. Ist doch ganz klar das die dieses Jahr im Regal liegen bleiben.
Also COD steht weiterhin eher wie der Fels in der Brandung..
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7894
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von ChrisJumper » 22.08.2018 00:39

sabienchen hat geschrieben:
22.08.2018 00:20
Also COD steht weiterhin eher wie der Fels in der Brandung..
Na gut, vielleicht für 3 bis 6 Stunden. Mich hatte das letzte COD einfach maßlos enttäuscht, als ich feststellte das ein bestimmter Abschnitt halt von Scripten und NPCs abhängt und nur zu 25% von meiner Spielerischen Leistung. Wenn dann noch das Story Telling schlecht ist, deinstalliere ich spiele schon mal gerne.. :/

Ich hatte vor 2008 noch richtig Spaß mit COD, vor allem weil die Gebiete nicht so vorhersehbar waren. Jetzt schreit einem auch noch dauernd ein NPC ins Ohr "Geh ans Maschinengewehr!"... und ohne da hin zu laufen schlägt die Stelle natürlich fehl. Das nimmt mir dann doch massiv die Immersion, einen Krieg selber zu erleben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5363
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von sabienchen » 22.08.2018 00:58

ChrisJumper hat geschrieben:
22.08.2018 00:39
sabienchen hat geschrieben:
22.08.2018 00:20
Also COD steht weiterhin eher wie der Fels in der Brandung..
Na gut, vielleicht für 3 bis 6 Stunden. Mich hatte das letzte COD einfach maßlos enttäuscht, als ich feststellte das ein bestimmter Abschnitt halt von Scripten und NPCs abhängt und nur zu 25% von meiner Spielerischen Leistung. Wenn dann noch das Story Telling schlecht ist, deinstalliere ich spiele schon mal gerne.. :/

Ich hatte vor 2008 noch richtig Spaß mit COD, vor allem weil die Gebiete nicht so vorhersehbar waren. Jetzt schreit einem auch noch dauernd ein NPC ins Ohr "Geh ans Maschinengewehr!"... und ohne da hin zu laufen schlägt die Stelle natürlich fehl. Das nimmt mir dann doch massiv die Immersion, einen Krieg selber zu erleben.
Ich meinte nicht spielerisch... sondern verkaufstechnisch. :)
Ich hatte auch meine Momente mit COD, aber das ist mitlerweile schon einige Jährchen her..^.^''
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Gaspedal
Beiträge: 822
Registriert: 20.05.2009 14:05
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Gaspedal » 22.08.2018 11:52

Ich will wieder ein modernes Battlefield 4, die Leute wollen einfach keine endlosen Weltkrieg Spiele mehr sehr. Ich will wieder in mein Hubschrauber einsteigen oder moderne Waffen mit Nachtsichtgeräte einsetzen. ^^

Benutzeravatar
Imperator Palpatine
Beiträge: 1596
Registriert: 11.06.2014 14:19
Persönliche Nachricht:

Re: Battlefield 5: Schwache Vorverkäufe im Vergleich zu Red Dead Redemption 2 und Call of Duty: Black Ops 4

Beitrag von Imperator Palpatine » 22.08.2018 13:56

Gaspedal hat geschrieben:
22.08.2018 11:52
Ich will wieder ein modernes Battlefield 4, die Leute wollen einfach keine endlosen Weltkrieg Spiele mehr sehr. Ich will wieder in mein Hubschrauber einsteigen oder moderne Waffen mit Nachtsichtgeräte einsetzen. ^^
Tja und ich hatte am Ende von BF 4 die Schnauze voll von dem endlosen Piepen wenn ich in einem Fahrzeug gesessen habe weil man nonstop von irgendeiner Fire and Forget Waffe anvisiert wurde.
Jetzt kann gerne wieder die Zeit der 2. Weltkrieg Onlineshooter kommen.

Antworten