Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Doc Angelo
Beiträge: 3708
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Doc Angelo » 11.08.2018 19:34

Usul hat geschrieben:
11.08.2018 18:57
Was genau willst du eigentlich mit dieser allgemeinen Feststellung sagen?
Körperzeigen = OK. Dumm angequatscht werden = nicht OK (weil nie OK, egal wann oder wo oder weswegen). Wobei das eigentlich so simpel und selbstverständlich ist, das man dann doch ein wenig ins Detail gehen muss. Ich dachte das hätte ich getan. Hier noch mal etwas anders formuliert.

Wenn jemand sagt: "Schicke Titten!", wenn Du gerade auf einer Bühne vor hunderten Leuten stehst und ein Kostüm anhast, das sich alle Mühe gibt - gegen jedes Wirken von Physik - eben jene Titten auf eine gerade noch so Ordnungsamt-Konforme Art und Weise zu präsentieren, dann ist da meiner Meinung nach nichts dran falsch. Wenn jemand ganz offensichtlich seinen Körper öffentlich zur Schau stellt, und sich dann über jede Nennung seines Körpers aufregt, der... ja, was ist mit dieser Person eigentlich los? Da fehlen mir so ein bisschen die Worte.

Ich bin mir darüber im Klaren, das dies der gängigen Meinung nicht entspricht. Ich würde mir sehr wünschen, das man mir mit Vernunft und Argumenten erklärt, was an meiner Ansicht problematisch ist.
Usul hat geschrieben:
11.08.2018 18:57
Ja, freizügige Kostüme sind freizügig - weil die Vorlagen so sind, aber das ist ja egal. Wer sich so freizügig kleidet, macht das u.a. auch dafür, seinen Körper zu zeigen.
Ne, nicht egal. Die Charaktere/Kostüme werden schon unter anderem genau deswegen ausgewählt. Und da man es nicht oft genug wiederholen kann (und leider auch muss): Das ist zu 100% OK. Kann und soll ja jeder machen was er mag. So einfach ist das.
Usul hat geschrieben:
11.08.2018 18:57
Aber nicht um dämliche Kommentare wegen des Körpers zu erhalten... oder NUR auf die körperlichen Eigenschaften reduziert zu werden.
Dämliche Kommentare sind dämlich. Beleidigungen sind unangebracht. Eine Person auf egal was zu reduzieren ist so gut wie immer falsch. So weit, so klar. Für mich gilt aber weiterhin: Wer seine Titten zeigt, sollte auch Kommentare zu seinen Titten erwarten. Wer das nicht will, sollte seine Titten nicht präsentieren.

Und mal ganz ehrlich: Wer mit der Präsentation eben jener Körperteile nicht so viel am Hut hat, der würde wohl so oder so einen anderen Charakter auswählen oder einfach das Kostüm anders interpretieren. Wenn die Interpretation freizügiger ausfallen kann (was sie ja sehr offensichtlich nicht selten tut), dann geht das genau so auch in die andere Richtung. Jeder wie er mag. Und das passiert ja auch. Es ist ja nicht so, das jeder einzelne Cosplayer ein Exhibitionist ist.

Usul hat geschrieben:
11.08.2018 18:57
"Wer würde nicht mit Cosplayern arbeiten wollen? Weil Titten."
"Fettarsch"
"trannies"
"attention whores"

Das wären z.B. Kommentare, zu denen man nicht das Recht hat, nur weil sich jemand in eine halbnackte Spielfigur verwandelt.
Kommt drauf an. Gerichtet direkt an die Person, sei es als Tweet oder direkte Ansprache im Real-Life? Dann ist man ein Arschloch. Wenn man es einfach nur so erwähnt, weil man halt der Meinung ist - dann ist es nichts weiter eine Meinung - und die darf jeder ausdrücken, wie er mag. Es ist halt so, das man sehr wohl das Recht hat, was auch immer zu sagen, wenn es keine Person direkt beleidigt. "Computerspieler sind verkackte Looser mit Pickeln!" Sowas darf jeder sagen so oft er will. Ist zwar ne total bekloppte Aussage, aber... tätigen darf sie jeder, der das möchte.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

johndoe1904612
Beiträge: 1304
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von johndoe1904612 » 11.08.2018 19:42

Ne ne, so funktioniert das nicht. Heute ist nicht mehr mit paar flapsigen Bemerkungen über rausquellende Titten und fette Ärsche. Da kommt gleich die erzkonservative Sittenpolizei. Augen und Mund ausspülen und weggucken!

DEMDEM
Beiträge: 1717
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von DEMDEM » 11.08.2018 20:52

Usul hat geschrieben:
11.08.2018 18:57
"Wer würde nicht mit Cosplayern arbeiten wollen? Weil Titten."
"Fettarsch"
"trannies"
"attention whores"

Das wären z.B. Kommentare, zu denen man nicht das Recht hat, nur weil sich jemand in eine halbnackte Spielfigur verwandelt.
Hmm, Artikel 5, Absatz 1 des GG sagt was anderes. Ich habe sehr wohl das Recht Cosplayer als Attention Whores zu bezeichnen. Sollte die Bezeichnung falsch sein, hast du widerum das Recht mich zu widerlegen. Auch darf ich fette Ärsche kommentieren, oder große Titten. Es mag nicht angebracht sein, aber das Recht habe ich sehr wohl dazu.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8243
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Usul » 11.08.2018 21:02

DEMDEM hat geschrieben:
11.08.2018 20:52
Hmm, Artikel 5, Absatz 1 des GG sagt was anderes. Ich habe sehr wohl das Recht Cosplayer als Attention Whores zu bezeichnen. Sollte die Bezeichnung falsch sein, hast du widerum das Recht mich zu widerlegen. Auch darf ich fette Ärsche kommentieren, oder große Titten. Es mag nicht angebracht sein, aber das Recht habe ich sehr wohl dazu.
Oh Mann... ja, sorry, daß ich mich nicht ABSOLUT IDIOTENSICHER ausgedrückt habe, damit es auch jeder kapiert... und danke, daß du mir das deutlich gemacht hast.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von zappaisticated » 11.08.2018 21:22

Spaß:
Ich werd gewiss nix über Cosplayer sagen. Am Ende ziehn die noch was über. :Häschen:

Kein Spaß:
Also Sry... aber wer damit ein Problem hat, sollte Badestrände meiden.... oder generell die Öffentlichkeit im Sommer.

Sonsten:
... soll nicht respektlos sein. Das Thema ist schon deftig.
Ich will auch mal hoffen, daß sich der JustizApparat eingeschaltet hat.

Ich find das so unglaublich, daß ich bereits geguckt hab, ob irgendein Genie, die Börsenaufsicht vergessen hat.
Gehört aber eh Tencent afaik. Also RiotGames... nich die Börsenaufsicht :Blauesauge:
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15307
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Temeter  » 11.08.2018 21:29

Wobei ich mir gerade Richard Lewis darüber anhöre; anscheinend ist noch viel schlimmeres bei Riot vorgefallen, als das hier erwähnte; wiederholtes Betteln um Blowjobs, aufforderungen an weibliche Mitarbeiter, mehr nackte Haut zu zeigen, und mehr.

Das hier stammt wohl von einem langjährigen, führenden Mitarbeiter, der vor etwa einem Jahr gegangen ist:

Bild


Die Sachen mit den Vergewaltigungen scheinen aber Unsinn zu sein, die mit der Sache nur vermengt wurden.

Wen mehr interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=S0YSBFSE-XI
Falls der Typ euch nichts sagt, er ist so ziemlich einer der wenigen verlässlichen Journalisten im Gamesbereich. Hat eine Menge Zeugs gemacht, uA die Ausbeuterverträge in LOL esports aufgedeckt, oder das illegale Glücksspiel bei CSGO dokumentiert.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von zappaisticated » 11.08.2018 21:44

Temeter  hat geschrieben:
11.08.2018 21:29
...
Danke für den Link... gleichmal gebookmarked.

Aber nen 2 1/2Std Song hör ich mir jetze nich an. :Blauesauge:
Bringt er Gegenbeweise bezügl. vergewaltigung?

Weil... diese Art der "Nötigung"(hab kein Fachjura... hoffe das Wort stümmt) schon nah dran ist zur nächsten Ebene.
.............
Pic:
Oh wait... das ist seine Ex? Das find ich jetzt ein bissi Banane, das zu veröffentlichen. :?
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 9594
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von SethSteiner » 11.08.2018 21:48

Doc Angelo hat geschrieben:
11.08.2018 17:36
SethSteiner hat geschrieben:
11.08.2018 14:19
Na so wie Riots Antwort nun klingt, macht das sehr den Eindruck das zumindest eine Menge eben wirklich der Wahrheit entspricht, denn abgestritten wird da gar nichts, sondern von Veränderung gesprochen, die ja nicht nötig wäre, wenn alles in Ordnung wäre.
Es ist auch möglich, das die Rechts-Beratung oder die Marketing-Abteilung von Riot dazu geraten hat, die Sache nicht konkrekt abzustreiten. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein und sagen meiner Meinung nach erstmal nichts über den Wahrheitsgehalt der Anschuldigungen aus. Es ist einfach noch zu früh um von der ersten PR-Reaktion etwas abzuleiten.
Da hast du grundsätzlich auch Recht aber beide Abteilungen sind besonders gut im "Wording" und aus dem lässt sich schon etwas schließen, gerade weil man sich das zumindest gut überlegen sollte. Klar, Riot wurde hier nicht verurteilt und Vorsicht ist geboten aber wenn man schon einsieht, dass man in der Firma etwas verändern muss ist das das vielsagend. Wenn nämlich nichts ist, würde man auch entsprechende Sätze benutzen die in Richtung "wir untersuchen das" gehen und nicht bereits das Ergebnis selbiger Untersuchung quasi vorwegnehmen.

Bezüglich der ganzen Cosplay-Geschichte:
Der Punkt ist doch eigentlich einfach nur der respektvolle Umgang miteinander. Privat kann und sagt jeder was er will, auch beleidigende oder oberflächliche Dinge und daran ist absolut nichts falsches. Im Arbeitsumfeld dagegen ist Zurückhaltung angesagt, egal ob man denkt, dass jemand eine fette Tonne ist oder laufender Sex auf zwei Beinen. Ich seh es auch nicht so, dass das irgendwas mit Männern zutun hätte, sondern mit einer Mischung aus wohl ziemlich schlechter Erziehung und fallender Hemmungen. Letzteres ist auch u.A. der Grund, warum in manchen Berufen ein rauer Umgang ziemlich gewöhnlich ist. Wenn die berufliche Umgebung so ungehemmt wird wie die eigenen vier Wände, geht das Niveau eben auch entsprechend ordentlich in den Keller. Und da kann man das noch so sehr mit "ja aber später trinkt man ja wieder Bier miteinander" rechtfertigen, es bleibt problematisch und umso mehr in der Umgebung wie bei Riot Games.

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Wigggenz » 11.08.2018 21:56

T-Sam hat geschrieben:
11.08.2018 21:44
Bringt er Gegenbeweise bezügl. vergewaltigung?
Moment mal, wenn eine Straftat im Raum steht muss nun das Gegenteil bewiesen werden?

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15307
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Temeter  » 11.08.2018 21:58

T-Sam hat geschrieben:
11.08.2018 21:44
Danke für den Link... gleichmal gebookmarked.

Aber nen 2 1/2Std Song hör ich mir jetze nich an. :Blauesauge:
Bringt er Gegenbeweise bezügl. vergewaltigung?

Weil... diese Art der "Nötigung"(hab kein Fachjura... hoffe das Wort stümmt) schon nah dran ist zur nächsten Ebene.
Nö, bis jetzt ist sein Wort nur, dass bald noch viel schlimmeres rauskommt, übles Zeug. Der Fluss fängt erst jetzt so richtig an, weil 2-jährige NDAs ablaufen.

Er liefert keine Beweise, sondern gibt nur eine Übersicht am Anfang (also nicht zu viel erwarten, das ist nur ein kurzer Teil am Anfang). Sagt alleine nichts aus, aber generell finde ich das interessant, weil Richard Lewis halt über 10+ Jahre eine Reputation aufgebaut hat, die sich bei fast niemand sonst in der Branche findet. Wäre arg überrascht, wenn er auch nur im mindesten übertrieben hat.
.............
Pic:
Oh wait... das ist seine Ex? Das find ich jetzt ein bissi Banane, das zu veröffentlichen. :?
Nach der Trennung. Zeugs in der Art haben wohl mehrere Ex'en (^^) bekommen, und soll noch schlimmeres kommen.

Wie gesagt, dürfte interessant werden.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von zappaisticated » 11.08.2018 22:06

Wigggenz hat geschrieben:
11.08.2018 21:56
Moment mal, wenn eine Straftat im Raum steht muss nun das Gegenteil bewiesen werden?
Schlechte Wortwahl. Sry
Meine Interpretation war, daß der Richard etwas weiß, wie z.B. über die KotakuAngestellte oder so... was weiß ich.
Gegenbeweise war ein dummes Wort.

OK?
Temeter hat geschrieben:
11.08.2018 21:58
...
Ah.. ok.. dann hör ich doch mal rein.

und bezügl. Pic... nen Tag zuvor wars noch nicht seine Ex. Darum find ich das jetzt nicht so verwerflich.
Mal davon abgesehen, daß er Fotos von ner schlafenden Frau macht. Aber "still a Voyeur" sagt mir, daß es bestimmt nicht das einzige Foto war und es somit zuvor ok für sie war... darum Banane.

Aber das ist jetzt viel Kristallkugel. Ich werd mal abwarten
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Doc Angelo
Beiträge: 3708
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Doc Angelo » 11.08.2018 22:15

Temeter  hat geschrieben:
11.08.2018 21:58
T-Sam hat geschrieben:
11.08.2018 21:44
Oh wait... das ist seine Ex? Das find ich jetzt ein bissi Banane, das zu veröffentlichen. :?
Nach der Trennung. Zeugs in der Art haben wohl mehrere Ex'en (^^) bekommen, und soll noch schlimmeres kommen. Wie gesagt, dürfte interessant werden.
Das ist nicht nur ein bisschen Banane, das ist hierzulande verboten. Vollkommen zu Recht, wie ich finde. Abgesehen vom gesetzlichen Status ist wirklich man wirklich ein ignorantes Arschloch wenn man die private Kommunikation veröffentlicht, ganz besonders natürlich wenn es sich dabei um Nachrichten zwischen Liebhabern handelt. Ich habs mir angewöhnt solche Texte erst gar nicht zu lesen. So kann ich wenigstens in meinem Falle den Wunsch nach Privatsphäre des Urhebers folgen.

Ich hab manchmal das Gefühl, das der Schutz der Privatsphäre nur der eigenen gilt - die der Anderen wird nur all zu gern verletzt, um sich am dem Schauspiel zu ergötzen. Das find ich ziemlich beschissen, wenn ich mal so direkt sein darf.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
zappaisticated
Beiträge: 2523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von zappaisticated » 11.08.2018 22:23

@Doc: Joa... da darfst du direkt sein. Wie gesagt: :?

@NDA´s: Hab mir jetzt die Stelle vom Richard angehört.
Das versteh ich nicht. Das will ich aber auch gar nicht verstehen.
Dazu fällt mir nur die "Simpsons"-Szene ein... eine Welt ohne Anwälte.gif ...!
Information is not knowledge. Knowledge is not wisdom. Wisdom is not truth.
Truth is not beauty. Beauty is not love. Love is not music.
Music is THE BEST.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8243
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Usul » 11.08.2018 22:34

Doc Angelo hat geschrieben:
11.08.2018 22:15
Das ist nicht nur ein bisschen Banane, das ist hierzulande verboten. Vollkommen zu Recht, wie ich finde. Abgesehen vom gesetzlichen Status ist wirklich man wirklich ein ignorantes Arschloch wenn man die private Kommunikation veröffentlicht, ganz besonders natürlich wenn es sich dabei um Nachrichten zwischen Liebhabern handelt. Ich habs mir angewöhnt solche Texte erst gar nicht zu lesen. So kann ich wenigstens in meinem Falle den Wunsch nach Privatsphäre des Urhebers folgen.
Sie sind offenbar keine Liebhaber mehr, sondern haben sich getrannt. Wenn dann der Typ seiner Ex ein Foto von ihr schickt, wie sie schläft, und dann sowas schreibt, muß er sich nicht wundern, wenn das dann veröffentlicht wird. Es ist also ganz offensichtlich nicht so, daß sie sich gegenseitig etwas im Vertrauen sagen und dann später diese Konversation veröffentlicht wird... sondern jemand schickt seiner Ex-Partnerin unaufgefordert ein Schlaf-Bild (was creepy genug ist) und schreibt ihr so Zeugs. Da wäre mir das Gesetz aber auch sowas von scheißegal, wenn ich ehrlich sein soll.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7899
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von ChrisJumper » 11.08.2018 22:38

Doc Angelo hat geschrieben:
11.08.2018 22:15
Ich hab manchmal das Gefühl, das der Schutz der Privatsphäre nur der eigenen gilt - die der Anderen wird nur all zu gern verletzt, um sich am dem Schauspiel zu ergötzen. Das find ich ziemlich beschissen, wenn ich mal so direkt sein darf.
Wenn es nur so einfach wäre. Viele gehen einfach zu naive mit der Technik um und klicken auf "Ja AGBs akzeptiert.". Letztlich schützen sie dann auch nicht mehr ihre eigenen Interessen, weil sie die selber nicht kennen. Ich habe da auch absolut kein Mitleid, mich dann daran zu ergötzen.

Natürlich hat es dann etwas von dem moralisch verwerflichem Vorgehen, zuerst den Analphabeten das Wasser ab zu pumpen um es ihnen dann in Flaschen abgefüllt wieder zu verkaufen, doch diese Geschäftsmodelle sind heutzutage legitim. Sie hätten ja auch lesen und Schreiben lernen können und die Anleitung lesen.

@Usul
Ich befürchte er war sogar bei Ihr in der Wohnung und hat es aktuell aufgenommen weil sonst wäre das Bild der schlafenden Person kein Problem.

Antworten