Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Wigggenz » 30.08.2018 11:23

Scheint so als hätte man bei Riot gelernt.

https://www.riotgames.com/en/who-we-are ... ps-forward

Das klingt für mich nicht nur nach heißer Luft. Ich denke/hoffe mal, dass das mittel-/langfristig tatsächlich mal zu einer angemessenen, professionellen Arbeitsumgebung führt.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8239
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Usul » 30.08.2018 11:40

Doc Angelo hat geschrieben:
30.08.2018 11:04
Du meinst damit, das ich in Frage stelle, das man sich dem aktuellen Umfeld entsprechend verhält und verhalten sollte?
Es ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, was du eigentlich tust.

Du gehst das Ganze einerseits von der anderen Richtung an... und forderst, daß es auch Arbeitsumfelder geben sollte, in denen man sich so daneben benehmen kann, wie man das bisweilen im Freundeskreis tut.

Andererseits schreibst du aber auch: "Es ist kein allgemeingültiges Gesetz, das man sich anders zu benehmen oder eine Maske aufzusetzen hat, solange man einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgeht. Wer hat denn so einen Scheiß jemals erfunden? Und wer möchte daran festhalten? Und warum?"

Und dieses Zitat kann man meines Erachtens sehr wohl so lesen, daß man sich im Arbeitsumfeld z.B. nicht anders verhalten muß als im Privatleben.

Doc Angelo
Beiträge: 3691
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Doc Angelo » 30.08.2018 11:54

Usul hat geschrieben:
30.08.2018 11:40
Du gehst das Ganze einerseits von der anderen Richtung an... und forderst, daß es auch Arbeitsumfelder geben sollte, in denen man sich so daneben benehmen kann, wie man das bisweilen im Freundeskreis tut.
Ich fordere das nicht. Dann würde ich ja genau das tun, was ich hier kritisiere: Das man von einer Firma erwartet, das ihre Firmenkultur der persönlichen Ansicht einer Firmenkultur entspricht. Und es geht auch nicht darum das man sich "daneben" benehmen können darf. Das wäre ja direkt übersetzt als würde ich sagen: "Es ist richtig sich falsch zu benehmen." Ich sags nochmal: Derber Humor und Respekt sind keine Sachen, die sich gegenseitig ausschließen.
Usul hat geschrieben:
30.08.2018 11:40
Andererseits schreibst du aber auch: "Es ist kein allgemeingültiges Gesetz, das man sich anders zu benehmen oder eine Maske aufzusetzen hat, solange man einer steuerpflichtigen Beschäftigung nachgeht. Wer hat denn so einen Scheiß jemals erfunden? Und wer möchte daran festhalten? Und warum?"

Und dieses Zitat kann man meines Erachtens sehr wohl so lesen, daß man sich im Arbeitsumfeld z.B. nicht anders verhalten muß als im Privatleben.
Seh ich überhaupt nicht so. Ich sage: "Es darf Firmen geben, wo nicht jeder arbeiten möchte." Du liest: "Niemand muss sich seinem Umfeld anpassen."
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten