Seite 5 von 11

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 17:47
von Igorsam
Usul hat geschrieben:
17.07.2018 17:00
Ah ja... falsche Narrative... bzw. gelenkte Narrative... jetzt ist alles klar.
Ist es eigentlich, und sogar ziemlich offenkundig wenn man sich minimal selbst informiert.

zB die "Petition" gegen eine andere Entwicklerin die manche Medien zitieren - etwa Eurogamer - hatte sage und schreibe einen Unterzeichner - also den Petitionsersteller selbst

Was außer Manipulation ist es wenn man solche Dinge nutzt um seine Narrative zu gestalten?


Die Petition zitieren dann indirekt auch andere Medien, die sich damit nicht auseinandersetzen und schon hat man eine fiktive Geschichte geschaffen die die eigenen Aussagen stütz, aber nichts mit der Realität zutun hat.

Sieht man ja auch schon wenn man sich ansieht wie einseitig manche für Price schreiben. Ich finde zwar allgemein, dass niemand so schnell gefeuert werden sollte, aber wenn zwei Männer wegen Dongle-Jokes die eine Frau mithört gefeuert werden können, dann war das jedenfalls gerechtfertigt - zumindest im Kontext dieser teils bizarren Pranger derzeit.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 18:22
von Usul
Igorsam hat geschrieben:
17.07.2018 17:47
zB die "Petition" gegen eine andere Entwicklerin die manche Medien zitieren - etwa Eurogamer - hatte sage und schreibe einen Unterzeichner - also den Petitionsersteller selbst

Was außer Manipulation ist es wenn man solche Dinge nutzt um seine Narrative zu gestalten?


Die Petition zitieren dann indirekt auch andere Medien, die sich damit nicht auseinandersetzen und schon hat man eine fiktive Geschichte geschaffen die die eigenen Aussagen stütz, aber nichts mit der Realität zutun hat.
Nur gibt es da ein Problem:

Polygon erwähnt die Petition gar nicht, Kotaku verlinkt zum Tweet - wo man auch sehr deutlich "1 has signed" sieht. Eurogamer wurde hier in den News gar nicht erwähnt.

Abgesehen davon kann ich das Gerede von "falschen Narrativen" echt nicht mehr hören. Fast so schlimm wie "Immersion" und "XYZ holt mich nicht ab".
Aber das ist natürlich mein ureigenes Problem und ficht niemanden sonst an.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 18:48
von Igorsam
Usul hat geschrieben:
17.07.2018 18:22
Igorsam hat geschrieben:
17.07.2018 17:47
zB die "Petition" gegen eine andere Entwicklerin die manche Medien zitieren - etwa Eurogamer - hatte sage und schreibe einen Unterzeichner - also den Petitionsersteller selbst

Was außer Manipulation ist es wenn man solche Dinge nutzt um seine Narrative zu gestalten?


Die Petition zitieren dann indirekt auch andere Medien, die sich damit nicht auseinandersetzen und schon hat man eine fiktive Geschichte geschaffen die die eigenen Aussagen stütz, aber nichts mit der Realität zutun hat.
Nur gibt es da ein Problem:

Polygon erwähnt die Petition gar nicht, Kotaku verlinkt zum Tweet - wo man auch sehr deutlich "1 has signed" sieht. Eurogamer wurde hier in den News gar nicht erwähnt.

Abgesehen davon kann ich das Gerede von "falschen Narrativen" echt nicht mehr hören. Fast so schlimm wie "Immersion" und "XYZ holt mich nicht ab".
Aber das ist natürlich mein ureigenes Problem und ficht niemanden sonst an.

Naja "falsches Narrativ" ist ja eigentlich auch falsch. Vielmehr sollte im Vordergrund stehen, dass Nachrichten einfach kein Narrativ in eine bestimmte Richtung haben sollten sondern einfach möglichst objektiv die Fakten darstellen sollten um es dem Leser zu ermöglcihen sich selbst die Meinung zu bilden - aber das ist auch nur meine Ansicht.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 19:16
von Scorcher24_
Damit verdient man aber leider kein Geld. Der allgemeine Dummbeutel von heute will gesagt bekommen, was er zu denken hat.
Differenzieren ist ein Fremdwort und informieren erst recht.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 19:19
von Lumilicious
So sieht es aus und wer diesem Artikel nachsagt er wäre Neutral und verfolgt absolut keine Agenda, den kann man auch nicht mehr helfen.

Da wird einem die Denke schön vorgeschrieben.

Der böse Mike O'Brien, der Sexist Deroir, der Hatemob ausm GW2 subreddit und natürlich GamerGate! Alles klar.

Das hier nen Mitarbeiter einfach über die Stränge geschlagen hat und das ein Grund zur Entlassung ist, das spielt absolut keine Rolle. Jessica Price ist das Opfer, das soll man bei den Artikeln denken.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 19:24
von Temeter 
Denke ich wär ganz nützlich gewesen, wenn man folgende Tweets wie den hier noch erwähnt:

https://twitter.com/delafina777/status/ ... 45?lang=en
Since we've got a lot of hurt manfeels today, lemme make something clear: this is my feed. I'm not on the clock here. I'm not your emotional courtesan just because I'm a dev. Don't expect me to pretend to like you here.
Und danach nölt sie rum, wie sexistisch die ganze Industrie ist. Völlig bekloppt. Nimmt man noch den Comment über TB's tot dazu, dann schaut das schon nach einer ziemlich widerlichen Person aus, die man nicht im Unternehmen haben will (solange sich nichtmal die Klappe halten kann).

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 19:31
von Usul
Kannachu hat geschrieben:
17.07.2018 19:19
So sieht es aus und wer diesem Artikel nachsagt er wäre Neutral und verfolgt absolut keine Agenda, den kann man auch nicht mehr helfen.

Da wird einem die Denke schön vorgeschrieben.
Niemandem wird etwas vorgeschrieben - das ist der grobe Fehler, den du hier machst.

Natürlich kann man aus dem Artikel eine gewisse Meinung herauslesen - aber von vorschreiben zu reden, ist einfach Unfug.
Du kannst - und MUSST sogar - andere Quellen heranziehen, um dich zu informieren. Diese Quellen werden vielleicht andere Schwerpunkte setzen und am Ende kannst du dann deine eigene Meinung bilden. Wenn dir das Thema wichtig ist, machst du das auch. Wenn dir das Thema nicht wichtig ist, dann machst du dir diese Mühe nicht, dann ist es aber auch egal.

Wer schreibt dir denn vor, das zu übernehmen, was da bei Polygon geschrieben steht? Zumal dort Deroir nicht so eindeutig und endgültig als Sexist bezeichnet wirst, wie du es hier übertrieben darstellst.

Also hören wir doch auf, von irgendwelchen Agenden, Narrativen udgl. zu faseln, und bilden uns unsere Meinung mit mehr als nur einer Quelle. Wenn du eine besonders neutrale Quelle findest, ist das schön für dich.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 19:54
von Temeter 
Usul hat geschrieben:
17.07.2018 19:31
Also hören wir doch auf, von irgendwelchen Agenden, Narrativen udgl. zu faseln, und bilden uns unsere Meinung mit mehr als nur einer Quelle. Wenn du eine besonders neutrale Quelle findest, ist das schön für dich.
Also wenn du da nicht sehen willst, wie Polygon die Geschichte vermittelt, dann hat du aber schon ganz schöne Scheuklappen auf.

Ist doch nichts neues bei denen. Die sehen in einem Spiel einen Leuchtturm, und dann ist der ein Symbol männlicher Unterdrückung.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 20:11
von Usul
Temeter  hat geschrieben:
17.07.2018 19:54
Also wenn du da nicht sehen willst, wie Polygon die Geschichte vermittelt, dann hat du aber schon ganz schöne Scheuklappen auf.
Erstaunlich... ich schreibe doch extra: "Natürlich kann man aus dem Artikel eine gewisse Meinung herauslesen"

Klingt das für dich so, als ob ich den Polygon-Artikel als ausgesprochen neutral aufgefaßt habe?

Aber genauso wie Polygon eben eine Meinung hat, haben auch die Leser ihre Meinungen - z.B. auch gegenüber Polygon. Von daher müssen sie ja nicht mal besonders tendenziös schreiben - eine leichte Meinungsfärbung reicht schon aus, um die entsprechenden Leser, die sich ihre Meinung gebildet haben, auf die Barrikaden zu bringen.

Deswegen sage ich ja, daß man unbedingt mehrere Quellen in Anspruch nehmen soll, wenn man etwas beurteilen will.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 20:27
von Margorion
Als „ab und zu“ Spieler habe ich auch den Vorfall mitbekommen. Und es ist genauso wie damals mit Gamergate. Eigentlich eine Geschichte die unbedeutender nicht sein kann. Aber die radikalen Idioten verschaffen sich damit die nötige Aufmerksamkeit um nicht bedeutungslos zu sein. Sogar die Namen sind gleich geblieben…
kotaku, reddit, polygon, 4chan. Eins schlimmer als das andere.

Naja so oder so, Anet und die Dame sind selber schuld an den ganzen Tohuwabohu. Wer nicht weiß wie gefährlich sozialen Medien sind und wie schnell ein falsches Wort eine Karriere auslöschen kann, hat das letzte Jahrzehnt einfach verpennt.
Nur Peter Fries’s Schicksal finde ich verwirrend. Immerhin ist er seit GW1 Zeiten dabei und seine Äußerungen nicht so extrem dämlich. Ich denke, dass da mehr hinter den Kulissen gelaufen ist, von den wir aber hoffentlich nichts erfahren werden.

Übrigens, die Guild Wars 1 Erweiterungen haben auf 4players noch eigene Tests bekommen.
Aber die letzte Guild wars 2 Nachricht auf 4players ist bald zwei Jahre alt. Und in der Zwischenzeit gab es mehrere größere Updates und eine neue Erweiterung. (Übrigens mit der besten Kampagne in einen Guild Wars spiel. Gameplay ist aber immer noch enttäuschend)
Jedoch hat nichts davon die Aufmerksamt von 4players bekommen. Aber dieser kleine Zwischenfall schafft es sofort in die „Top“ Liste.
Nein, das ist kein Vorwurf gegen 4players. Eher eine kleine Feststellung wie trotz allen, ArenaNet es einfach mit GW2 verkackt hat.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 20:47
von Temeter 
Usul hat geschrieben:
17.07.2018 20:11
Temeter  hat geschrieben:
17.07.2018 19:54
Also wenn du da nicht sehen willst, wie Polygon die Geschichte vermittelt, dann hat du aber schon ganz schöne Scheuklappen auf.
Erstaunlich... ich schreibe doch extra: "Natürlich kann man aus dem Artikel eine gewisse Meinung herauslesen"

Klingt das für dich so, als ob ich den Polygon-Artikel als ausgesprochen neutral aufgefaßt habe?

Aber genauso wie Polygon eben eine Meinung hat, haben auch die Leser ihre Meinungen - z.B. auch gegenüber Polygon. Von daher müssen sie ja nicht mal besonders tendenziös schreiben - eine leichte Meinungsfärbung reicht schon aus, um die entsprechenden Leser, die sich ihre Meinung gebildet haben, auf die Barrikaden zu bringen.

Deswegen sage ich ja, daß man unbedingt mehrere Quellen in Anspruch nehmen soll, wenn man etwas beurteilen will.
Polygon schreibt ja nicht in einem Vakuum. Wenn du so ein Magazin hast, das sich journalistischen Anspruch zuschreibt, und dann ständig über die Hässlichkeit der Spielerschaft schreiben will, und dafür gerne mal Neuigkeiten zweckentfremdet und reinterpretiert, oder die Taten von lauten Minderheiten als übliches Spielklima hinstellt, dann überrascht mich nicht, dass sich viele daran stören.

Zumal das erstaunlich viele Spielejournalisten im englischen Bereich betrifft, die das Groß der Spielerschaft regelrecht zu hassen scheinen. Die haben eine große Reichweite.

Sprich, so einige "Spieler" stören sich daran, wenn die die üblichen Nerdklischees konstant aufkochen und verbreiten. Eine Menge Leute von außen nehmen das ernst, siehst du ja, wenn das von den englischen Mainstreammedien mal rüberkommt, dann ist es fast immer extrem negativ gefärbt.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 17.07.2018 21:40
von johndoe1904612
Das ist ja echt voll die Naziaktion von Arenanet. Einfach gefeuert wegen so einer freespeech-Lappalie?! Noch nicht mal ein Burzumshirt an, oder?!

Make Amiland great again

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 18.07.2018 00:06
von tendenziell
Jawohl Maulkorb für alle.
Niemand darf mehr seine Meinung sagen.
Ansonsten Kündigung . instant, auch wegen deppen.
Gegen die Meinungsfreiheit und für Zensur wenn Firmeninteressen betroffen sind.!
Alles nur noch anonym und niemand darf wissen wer der Arbeitgeber ist.
All for the Money Money makes me funny and good ...und so

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 18.07.2018 00:35
von Wigggenz
1. Es ist absolut lächerlich, wie die Entwicklerin aus der Äußerungen des YouTubers eine Sexismus-Geschichte machen wollte. Es handelte sich doch einfach um eine sachliche, persönliche Kritik mit einem Verbesserungsvorschlag. Spieler, soweit sie in Kontakt mit den Entwicklern treten können, äußern doch ständig Vorschläge, was man anders machen könnte. Das hat nichts damit zu tun, dass ihnen angeblich gesagt werde, "wie sie ihren Job zu machen haben" und erst recht nicht mit dem Geschlecht der Entwickler. Klar gibt es auch sexistisches Gepöble, aber davon war der Anlass-Tweet des YouTubers doch mal echt meilenweit entfernt.

2. Genau so lächerlich ist es, die Mitarbeiterin deswegen sofort zu feuern. Da hätte es eine Rüge doch locker auch getan. Es sei denn, dies wäre ein wiederholter Verstoß gegen die internen Social Media Richtlinien, aber dafür gibt es keine Anhaltspunkte.

3. Richtig erbärmlich sind die Versuche der ganzen Edgelords, nun Entlassungen durchzusetzen. Allerdings fehlen mir dazu belastbare Angaben, welche zahlenmäßigen Dimensionen das tatsächlich hat... das ganze klingt so unglaublich armselig, da kann ich mir kaum vorstellen, dass das ein richtiges Massenphänomen ist... wobei natürlich geguckt werden muss, dass man gegen die Täter nach Möglichkeit vorgeht, denn jemanden zu versuchen um seinen Job zu bringen ist schon echt verachtenswert.

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Verfasst: 18.07.2018 07:20
von Scorcher24_
Wigggenz hat geschrieben:
18.07.2018 00:35
2. Genau so lächerlich ist es, die Mitarbeiterin deswegen sofort zu feuern. Da hätte es eine Rüge doch locker auch getan. Es sei denn, dies wäre ein wiederholter Verstoß gegen die internen Social Media Richtlinien, aber dafür gibt es keine Anhaltspunkte.
Leider halt doch:
https://twitter.com/delafina777/status/ ... 48?lang=en