Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social Media

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
KaioShinDE
Beiträge: 621
Registriert: 16.03.2012 21:21
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von KaioShinDE » 16.07.2018 17:54

Usul hat geschrieben:
16.07.2018 16:39

Wenn der Arbeitgeber dir jedoch beim Einstellungsgespräch explizit sagt, daß du dir keine Sorgen um deine Meinungsäußerungen machen mußt und sie dich gerne weiter so direkt und deutlich erleben möchten, würdest du dir vielleicht doch etwas bedröppelt vorkommen, wenn du auf einmal genau deswegen dann gefeuert wirst, ohne vorher irgendeine Verwarnung oder sowas erhalten zu haben. Und wenn dein Kollege, der dich online quasi verteidigt, ebenfalls fliegt.

Zitat aus dem Polygon-Artikel:
Price said she had no previous problem with her bosses about her social media activities.

“I was told during my interview and subsequent hiring communications that ArenaNet respected my willingness to speak up on issues in the industry and had no desire to muzzle me,” she said.
Also sorry, aber "speak up on issues in the industry" ist was vollkommen anderes als konkret einen eigenen Kunden zu beleidigen. Zumal wenn man sich den Tweet auf den sie so reagiert hat anschaut es da zu keiner Sekunde irgendwie um ihr Geschlecht ging. Die Verteidigung ist mMn einfach Käse.

Kyptoma
Beiträge: 11
Registriert: 18.08.2010 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Kyptoma » 16.07.2018 18:46

magandi hat geschrieben:
16.07.2018 16:12
lol geschichten schreiben ist keine komplexe sache. ich könnte ihre aufregung verstehen wenn sie programmiererin wäre und ein amateur ihr was vormachen möchte aber bei kritik an einer fantasystory? da zieht dieses "b..bbut i'm a professional" nicht.
breaking news: arena net has 0(ZERO) respec for whamen!!!
Zeig mir einen Programmierer, der durch Programmieren reich und berühmt wurde und ich zeige Dir zehn Autoren, die es ebenso wurden.
Programmieren ist zwar durchaus kreativ, zählt aber zum Handwerk.
Man braucht Fachkenntnisse, ein tieferes Verständnis etc.
Eine Story zu entwickeln, Emotionen rüberzubringen und eine Bindung zum Charakter aufzubauen und Spieler und/oder Leser mitzureißen, spielt aber von der Kreativität her in einer anderen Gattung.
Also ist die Aussage „Geschichten schreiben ist keine komplexe Sache“ fürs Hinterteil...
Lies mal HdR oder Dune, dann weist Du was Komplexität ist.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15167
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Sir Richfield » 16.07.2018 18:55

Kyptoma hat geschrieben:
16.07.2018 18:46
Lies mal HdR oder Dune, dann weist Du was Komplexität ist.
Spiel die Legacy of Kain Reihe jeweils EIN MAL und versuche mir danach in ein paar Sätzen die Geschichte zu erklären. ;)
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Arnulf
Beiträge: 253
Registriert: 30.06.2008 01:57
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Arnulf » 16.07.2018 19:06

Wer eine Zussamenfassung lesen will die nicht von den üblichen Verdächtigen ist (Kotaku, Polygon etc.) und zumindest versucht Fakten und Meinungen zu trennen (ist mir teilweise fast zu nachsichtig mit ihr, aber lesenswert):
https://medium.com/@ColedOne/jessica-pr ... 43ee8ffe43


Als der Google Mitarbeiter vor einiger Zeit gefeuert wurde hatte die Dame übrigens das zu sagen (Klammerinhalt von mir):

"Shdn't have to keep saying, but 1st (1st amendment = Recht auf Meinungsfreiheit) only protects from gov censorship. Social/financial consequences are FREE SPEECH WORKING AS INTENDED."
http://archive.fo/qnRGu#selection-3499.0-3499.137
Zuletzt geändert von Arnulf am 16.07.2018 19:16, insgesamt 2-mal geändert.

Kyptoma
Beiträge: 11
Registriert: 18.08.2010 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Kyptoma » 16.07.2018 19:08

Sir Richfield hat geschrieben:
16.07.2018 18:55
Spiel die Legacy of Kain Reihe jeweils EIN MAL und versuche mir danach in ein paar Sätzen die Geschichte zu erklären. ;)
Aha, und das hat ein Programmierer vollbracht, oder ein Autor?!
Heutzutage sitzen nicht nur Programmierer an der Fertigstellung eines Spiels, sondern Autoren, Musiker, Grafiker,
teils sogar Architekten, Psychologen etc.
Mit Deinem Beispiel hast Du meine Argumentation noch bestätigt.
Bei solchen Spielen sitzen mehrere Autoren zusammen, um hochkomplexe Handlungsstränge und Hintergrundgeschichten zu entwickeln.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15167
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Sir Richfield » 16.07.2018 19:16

Kyptoma hat geschrieben:
16.07.2018 19:08
Sir Richfield hat geschrieben:
16.07.2018 18:55
Spiel die Legacy of Kain Reihe jeweils EIN MAL und versuche mir danach in ein paar Sätzen die Geschichte zu erklären. ;)
Aha, und das hat ein Programmierer vollbracht, oder ein Autor?!
Eine Autorin und das war nicht mein Punkt.

Mir ging es um die Komplexität, es gibt auch Videospiele, deren Story komplex ist.
(So wie es Massen an Büchern mit eher... seichter Story gibt, natürlich)
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15167
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Sir Richfield » 16.07.2018 19:18

Arnulf hat geschrieben:
16.07.2018 19:06
"Shdn't have to keep saying, but 1st (1st amendment = Recht auf Meinungsfreiheit) only protects from gov censorship. Social/financial consequences are FREE SPEECH WORKING AS INTENDED."
http://archive.fo/qnRGu#selection-3499.0-3499.137
Die Ironie mal ignorierend:

Bild
https://xkcd.com/1357/
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8233
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Usul » 16.07.2018 19:35

Sir Richfield hat geschrieben:
16.07.2018 19:16
Mir ging es um die Komplexität, es gibt auch Videospiele, deren Story komplex ist.
Eben... Kyptoma ging es ja auch darum... und zwar um dieses feine Zitat (bzw. den darauf folgenden Beitrag): "lol geschichten schreiben ist keine komplexe sache"

Daher dann auch der Abschluss: "Bei solchen Spielen sitzen mehrere Autoren zusammen, um hochkomplexe Handlungsstränge und Hintergrundgeschichten zu entwickeln."

Und wenn man bedenkt, daß das Schreiben von interaktiven Geschichten noch mal schwieriger ist als das Schreiben von "statischen" Geschichten, wird das obige Zitat noch sinnloser. :)

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15635
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Scorcher24_ » 16.07.2018 19:42

Wer Sexismus schreit, nur weil die eigene Arbeit respektvoll kritisiert wird, der missbraucht Feminismus für die eigene Agenda und das ist nicht akzeptabel. Gut, dass Arena reagiert hat. Kunden zu beschimpfen ist ein no-go und wenn ein Kerl dafür gefeuert wird, dann wird auch eine Frau dafür gefeuert. Nennt sich Gleichberechtigung.
Bild

Benutzeravatar
D_Sunshine
Beiträge: 4199
Registriert: 09.03.2009 20:53
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von D_Sunshine » 16.07.2018 19:48

Das einige echte Arschgesichter jetzt meinen Jagd auf Devs machen zu können, ist natürlich widerlich aber für die Bewertung von Arenanet's Entscheidung völlig unerheblich.
Ich meine zwar auch, dass es ein venünftiges Gespräch und eine Entschuldigung auch getan hätten, aber O’Brien striktes Vorgehen ist zumindest im Fall von Price völlig vertretbar.
Im Gegenzug finde ich es ziemlich gestört, wie sie immer wieder versucht Seximus zu unterstellen und noch schlimmer Kotaku/Polygon&Co den Ball natürlich aufgreifen und mal wieder durch einseitige Artikel auffallen.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15167
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Sir Richfield » 16.07.2018 19:55

Scorcher24_ hat geschrieben:
16.07.2018 19:42
Gut, dass Arena reagiert hat. Kunden zu beschimpfen ist ein no-go und wenn ein Kerl dafür gefeuert wird, dann wird auch eine Frau dafür gefeuert. Nennt sich Gleichberechtigung.
Es sind ja wohl auch jeweils ein Mann und eine Frau gefeuert worden, alles gut also. ;)

Wobei das bei dem Mann, so wie es dargestellt wird, eher so ein Fall von Karma zu sein scheint.
Da wollte jemand Exp Punkte sammeln, um im SJW Rang aufzusteigen. Hat nur leider eine 1 gewürfelt und ist direkt mit in den Abgrund gezogen worden.

ACHTUNG: Post enthält eine ungesunde Menge Sarkasmus und baut nicht auf irgendwelchen dem Autoren aus erster Hand bekannten Fakten auf.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
magandi
Beiträge: 2072
Registriert: 05.11.2011 17:18
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von magandi » 16.07.2018 20:38

Kyptoma hat geschrieben:
16.07.2018 18:46
magandi hat geschrieben:
16.07.2018 16:12
lol geschichten schreiben ist keine komplexe sache. ich könnte ihre aufregung verstehen wenn sie programmiererin wäre und ein amateur ihr was vormachen möchte aber bei kritik an einer fantasystory? da zieht dieses "b..bbut i'm a professional" nicht.
breaking news: arena net has 0(ZERO) respec for whamen!!!
Zeig mir einen Programmierer, der durch Programmieren reich und berühmt wurde und ich zeige Dir zehn Autoren, die es ebenso wurden.
Programmieren ist zwar durchaus kreativ, zählt aber zum Handwerk.
Man braucht Fachkenntnisse, ein tieferes Verständnis etc.
Eine Story zu entwickeln, Emotionen rüberzubringen und eine Bindung zum Charakter aufzubauen und Spieler und/oder Leser mitzureißen, spielt aber von der Kreativität her in einer anderen Gattung.
Also ist die Aussage „Geschichten schreiben ist keine komplexe Sache“ fürs Hinterteil...
Lies mal HdR oder Dune, dann weist Du was Komplexität ist.
so meinte ich mein kommentar nicht. ich wollte aussagen dass jeder bei sowas wie einem buch oder game mitreden kann. jeder versteht zumindest grob worum es geht und kann kritik ausüben. beim programmieren z.b kann ich mir gut vorstellen dass jemand der gerademal html grob versteht, einer frau vom fach etwas vormachen möchte weil sie eben nunja eine frau ist. so nach dem motto "mein selbstvertrauen ist größe als deine expertise".

Benutzeravatar
Nino-san
Beiträge: 516
Registriert: 21.03.2014 02:43
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Nino-san » 16.07.2018 20:40

LePie hat geschrieben:
16.07.2018 16:29
Nino-san hat geschrieben:
16.07.2018 16:23
Ich bin mir sicher, dass sie weich landen wird. BioWare bspw. scheint derzeit ein guter Ort für diese Art von Menschen zu sein.
Imho nicht ganz fair, das Bioware vorzuwerfen, immerhin arbeiten Crooks und co. nicht mehr dort, und Geschäftsführer Casey Hudson hat sich von ihnen ausdrücklich distanziert und sein Beileid für Bain ausgesprochen:
https://twitter.com/CaseyDHudson/status ... 8578370561
Du bist wie immer gut informiert, LePie, aber ich bezog mich eher auf den absolut charmanten Manveer Heir, dem Gameplay-Designer von Mass Effect: Andromeda.

Bild
Show
Bild

Bild

Bild

Bild


Noch mehr sympathische Tweets gibt es in diesem Imgur-Album.
Aber wie ich gerade erfahren habe, ist seit Februar 2017 nicht mehr bei BioWare und seitdem arbeitsl- Ich meine, hat sich unabhängig gemacht und Indie-Entwickler. Auch wenn Crooks und Co. wegen ihren Aussagen zu TotalBiscuits Tod gefeuert wurden, so konnte er seine Aussagen jahrelang ungestört twittern und BioWare und EA schritten nicht ein.

Ohne extra diesbezüglich zu forschen bin ich überzeugt, dass es noch mehr als genug solche Personen bei BioWare gibt, da es die interne Firmenkultur zu sein scheint.

Er sucht übrigens noch Investoren und Sein Twitter-Feed ist nach wie vor recht erheiternd.
DaedaliusRE hat geschrieben:
16.07.2018 16:00
Show
sphinx2k hat geschrieben:
16.07.2018 15:35
Ich verstehe die Reaktion von ArenaNet nicht. Da muss doch mehr abgelaufen sein als dieses bisschen getwitter? Kommt mir sehr überzogen vor die Aktion, ein rüffle/Abmahnung hätte ich da ehr für angebracht gehalten.
Ist ja nicht so das sie jemand als "Insert-was-euch-so-an-Schimpfwörtern-einfällt" bezeichnet hat.
Man muss es aber auch aus dem Blickwinkel betrachten, dass sich diese Frau wirklich aufgeführt hat wie die Axt im Walde und der Community (und damit quasi der Kundschaft) gezeigt hat, dass sie null von ihnen hält. Als wäre es nicht nur das gewesen, hat sie auch alle möglichen Social Justice Joker gezogen, die sie nur nehmen konnte, auch wenn diese absolut nichts mit dem Problem zu tun hatten.

- Sie war auf einmal das "Opfer" weil sie sagt was ihr in den Sinn kam ohne auch nur eine Sekunde darüber nachzudenken wie es ankommt. Dann wunderte sie sich auf einmal über Gegenwind.

- Sie hat den "Ich bin eine arme arme Frau und deshalb automatisch eine Guerillakriegerin gegen Sexismus und das macht mich per Default besser als alle anderen hier"-Joker gezogen einfach weil es in dem Moment praktisch war obwohl ihr Geschlecht bis dahin nicht einmal Ansatzweise von Relevanz in der Diskussion war. Das empfinde ich als absolut respektlos Frauen gegenüber die wirklich Probleme haben.

- Sie kam an und sprach davon, dass das ihr persönlicher Twitter Account ist und sie deshalb schreiben darf was sie will. Jedoch ist dieser Account nicht privat sondern öffentlich. So funktioniert das nicht, Fräulein Price.

- Sie DARF schreiben was sie will, muss aber auch mit dem Hall zurecht kommen, welcher entsteht wenn sie die Kundschaft ihres Arbeitgebers angreift und ihnen Dinge wie Sexismus unterstellt. Kann sie nicht, also wirft sie sich in die Opferrolle.

- Sie UND ihr Kollege wurden nach allem von ArenaNet entlassen. Aber trotzdem kreidet sie es nun als ein toxisches, frauenfeindliches Unternehmen an und sie wäre die einzige, die auf den Deckel bekommen hat. Wichtige Fakten ausblenden nur weil sie nicht so praktisch für die eigene Argumentation sind, ist nur selten hilfreich.

- Meines Wissens nach hat diese Frau nicht EIN einziges mal auch nur minimalst irgendwelche Fehler zugestanden sondern alles auf alle anderen geschoben.


Diese ganze Kontroverse mit ihr ist ein einziges, massives Zugunglück. Man will nicht hinsehen aber irgendwie kann man nicht anders. In jedem anderen - verstärkt kundenorientierten - Berufsfeld fliegt man nach solch einer Aktion mindestens genau so schnell. Ich finde ArenaNet's Entscheidung absolut gerechtfertigt.
Es ist nicht so als hätte sie sich nur einen Augenblick im Ton vergriffen. Man muss einfach auch den Auslöser in Betracht ziehen. Es war kein Flame, kein Hass, keine Provokation, welche sie so zum durchdrehen gebracht hat. Es war ein absolut höflich und respektvoll formulierter Kommentar eines Spielers, welcher mit ihr einen Dialog über etwas starten wollte, was sie zuvor geschrieben hatte. Man muss schon von Natur aus auf Krawall gebürstet sein um SO zu reagieren wie sie es tat.

Man kann also über die Entscheidung von ArenaNet streiten wie man möchte. Ich empfand es als durchaus angebracht. Andere, wie du, empfinden es als überzogen. So ist es nun einfach mal. Verschiedene Menschen, verschiedene Meinungen. Das ist völlig natürlich. Leider etwas, was Frau Price wohl nicht so gesehen hat. Und - meinen aktuellen Wissensstand nach zu urteilen - sogar bis jetzt noch nicht versteht. Derart tickende Zeitbomben sind für Unternehmen einfach nicht gut. Vor allen Dingen wenn sie derart darauf beharren, dass alle anderen außer sie Unrecht haben.
Sehr gute Zusammenfassung!
Zuletzt geändert von Nino-san am 16.07.2018 23:50, insgesamt 1-mal geändert.

Marobod
Beiträge: 3399
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von Marobod » 16.07.2018 20:57

Scheinbar war dies ein Blick in die Zukunft, wenn dann was passiert und eine Frau involviert ist, wird die Sexismuskeule gezogen egal in was fuer einem Zusammenhang...

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12212
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Guild Wars 2: ArenaNet feuert Designerin wegen Reaktion auf Twitter; Unternehmen überdenken Richtlinien für Social M

Beitrag von LePie » 16.07.2018 21:06

Nino-san hat geschrieben:
16.07.2018 20:40
so konnte er seine Aussagen jahrelang ungestört twittern und BioWare und EA schritten nicht ein.
Erklärungsansatz dafür könnte aber auch schlicht sein, dass Bioware eher mit Mass Effect und Dragon Age entwickeln denn mit dem Filzen der Twitterkonten ihrer mehr als 800 Mitarbeiter ausgelastet war.
Erinnert sich noch jemand an diesen einen gefeuerten Subnautica-Entwickler? Da zogen auch Jahre ins Land, bis Unknown Worlds auf die Tweets dieses Typen aufmerksam (gemacht) wurde.
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Antworten