Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5340
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Scorplian » 16.07.2018 15:28

muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 15:02
Bachstail hat geschrieben:
13.07.2018 16:18
Alter Sack hat geschrieben:
13.07.2018 15:57
Doch ich verstehe die Kernaussage schon aber sie ist so nicht richtig.
Falsch ist sie aber auch nicht, ich sehe das nämlich genauso.

Wenn ich ein Uncharted sehe, habe ich das Gefühl, auch ein Last of Us, ein God of War oder ein Horizon Zero Dawn zu sehen.

Spielerisch und vom Setting mögen sich die Spiele unterscheiden aber bezüglich der Optik ähneln sie sich alle sehr stark, finde ich, man weiß sofort, dass das Sony-Spiele sind und diese Art der Spiele finde ich nicht sonderlich ansprechend.
Alter, God of War ist ein Souls like Hack n Slay in einer halboffenen Welt mit Metroidvania artiger Erkundung, und Uncharted 4 ein linearer 3rd Person Shooter. Nur weil bei beiden die Kamera am Hinterkopf klebt, ist das doch nicht das selbe Genre, es ist sich nicht mal ähnlich. Nicht mal ein bisschen. Zumal God of War ja noch ein relativ komplexes RPG System hat, in dem man die zig verschiedenen Ausrüstungsgegenstände genau aufeinander abstimmen kann - vom reinen Skillen durch Erfahrungspunkte mal abgesehen.
Lies mal das von dir zitierte nochmal durch.
Er hat doch sogar extra geschrieben:
Spielerisch und vom Setting mögen sich die Spiele unterscheiden aber bezüglich der Optik ähneln sie sich alle sehr stark, finde ich

Ich hab zwischendurch bzgl. Genre mal geschrieben, dass man ganz grob sie als Action-Adventure zusammenfassen kann (was auch stimmt). Aber das ist ja nichtmal der Hauptkritikpunkt gewesen.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5699
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von muecke-the-lietz » 16.07.2018 16:27

Scorplian190 hat geschrieben:
16.07.2018 11:56
dOpesen hat geschrieben:
16.07.2018 11:41
Scorplian190 hat geschrieben:
16.07.2018 11:30
...
bleibt also unterm strich einfach nur der vorwurf, sony hat aktuell zu viele first mit realistischem look? ihr würdet euch wünschen es gäbe mehr comichaftes zu spielen auf der ps4 was von firsts kommt?
Ja

und größere Genre-Variation wäre auch wichtig.
Die ist doch da, ihr verleugnet sie ja schlicht und einfach.

Klar, wenn man behauptet, Uncharted, Horizon und God of War seien komplett ähnliche Spiele, dann fehlt es Sony an Abwechslung.

Aber erstens ignoriert man dabei Titel wie Bloodborne, Gravity Rush, Tearaway, Ratchet and Clank, Driveclub, Gran Turismo und Killzone und letztlich stimmt es auch einfach nicht.

Wie ich in meinem letzten Post bereits geschrieben habe, unterscheidet sich ein God of War im Kern seines Gameplays KOMPLETT von Uncharted. Wirklich. Das ist, als würdest du behaupten, ein Mass Effect und GTA seien das gleiche, weil bei 3rd Person sind und man Haupt- und Nebenaufgaben machen kann.

@Scorplian190

Aber in wiefern ähneln die sich denn von der Optik? Es ist keine Comic Grafik. Das ist alles. Aber das Art Design von Spielen wird doch durch soviel mehr bestimmt, als den Grad an Realismus.

Schon alleine, dass God of War in einem High Fantasy Setting mit Drachen und Trollen spielt, sorgt doch für ein ganz anderes Art Design.

Nochmal - ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen einem God of War und einem Uncharted, außer, dass es keine Comicgrafik ist, dass sie eine relativ ordentliche Erzählung haben und dass sie in der 3rd Person spielen. Aber das ist alles. Wenn man beide Spiele wirklich mal nacheinander spielt, fällt einem extrem schnell auf, dass gerade diese beiden kaum Gemeinsamkeiten haben.

Ich würde ja auch zustimmen, dass es mir seitens Sony diese Gen zu wenig Comic Spiele gibt, und vor allem im Rennspielbereich sind sie wirklich etwas mau aufgestellt, und geile JRPGs könnten es auch mehr sein, obwohl diese Gen da jetzt auch nicht total leer ausgeht. Und ja, in den letzten Jahren haben sich Elemente wie Crafting, Skilltrees und OW ein bisschen wie eine Seuche verbreitet, und ja, auch hier kann man den Sonystudios Vorwürfe machen, dass sie zum Teil auf diesen Zug mit auf springen. Aber auf der anderen Seite haben diese Spiele eine Qualität, die man nirgendwo anders findet, und sie sind in vielen Punkten eben doch so einzigartig an, dass ich gar nicht auf die Idee käme, Sony in irgendeiner Weise Einfallslosigkeit und Monotonie bezüglich ihrer Exklusivspiele zu unterstellen.

Zumal es abseits der ganz großen ja auch kleinere exklusive Titel gibt, die sich schon stark absetzen.

Vielleicht fällt mir das aber auch nicht so negativ auf, weil ich einfach Multikonsolero bin, und für mich der Mangel an Spielen auf der einen Konsole durch das Angebot auf den anderen Konsolen wieder ausgeglichen wird.

MS hat ein paar wunderbare Comicspiele und vor allem klasse Rennspiele und ein paar wirklich gute Shooter und seine klasse Abwärtskompatibilität, die es mir ermöglicht, alte Spiele in neuer Grafik zu erleben, Nintendo deckt den Bedarf an Jump n Runs und Comicspielen jedweder Art ab, und Nintendo und Sony zusammen befriedigen auch meinen Bedarf an klasse JRPGs. Naja, und Sony alleine bietet mir halt die großen 3rd Person SP Spiele mit starken Storys, starken Welten und solidem bis überragendem Gameplay.

Und dann kommen ja noch die ganzen Multiplattformtitel, wo eigentlich für fast jeden Geschmack was dabei ist. Und mit Tearaway, A Hat in Time, Yooka Laylee und Mario Odyssee gab es in den letzten Jahren sogar mal wieder recht ordentliche 3D JnRs.

Ehrlich, ich sehe einfach gerade in den letzen Jahren nicht so richtig das Problem, was die Vielfalt von Videospielen anbelangt.
Bild

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5340
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Scorplian » 16.07.2018 17:11

muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27

Klar, wenn man behauptet, Uncharted, Horizon und God of War seien komplett ähnliche Spiele, dann fehlt es Sony an Abwechslung.

Aber erstens ignoriert man dabei Titel wie Bloodborne, Gravity Rush, Tearaway, Ratchet and Clank, Driveclub, Gran Turismo und Killzone und letztlich stimmt es auch einfach nicht.
Prinzipiell hast du hiermit mein Hauptproblem schon gut erläutert
Ich würde ja auch zustimmen, dass es mir seitens Sony diese Gen zu wenig Comic Spiele gibt, und vor allem im Rennspielbereich sind sie wirklich etwas mau aufgestellt, und geile JRPGs könnten es auch mehr sein, obwohl diese Gen da jetzt auch nicht total leer ausgeht.
+ ordentliche Jump'n'Runs (nicht nur mit Shooter gemixt wie R&C), Kampfspiele und Party-Spiele

und das ist auch das aller deutlichste Problem:
Es fehlen einfach richtig stark lokale Multiplayer-Games von Sony, die es auf PS3 in recht guter Auswahl gab

muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27
Nochmal - ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen einem God of War und einem Uncharted, außer, dass es keine Comicgrafik ist, dass sie eine relativ ordentliche Erzählung haben und dass sie in der 3rd Person spielen. Aber das ist alles. Wenn man beide Spiele wirklich mal nacheinander spielt, fällt einem extrem schnell auf, dass gerade diese beiden kaum Gemeinsamkeiten haben.
Aber genau die Punkte reichen doch und sind auch das einzige, was angeprangert wurde O.o

Ich nehm jetzt mal mich als Beispiel:
Ich HASSSSSSEEEEE es wenn SP-Spiele einen starken Story-Fokus bzw. cineastisch umgesetzten Story-Aufbau haben (dass es mit dem Gameplay verschmilzt usw.). Allein aus dieser Tatsache fallen einfach folgende Spiele für mich weg:
TLoU, Uncharted, God of War, Detroit become Human, Heavy Rain, Until Dawn, Beyond Two Souls, Horizon Zero Dawn (ja, das ist mir auch schon zuviel)

Nur wegen dem einen Punkt!
Und die großen vier Hauptspiele von Sony auf der E3 scheinen für mich genau das selbe Problem zu haben. Selbst bei Spidey stößt mir das sauer auf, obwohl ich ein Marvel/Spidey-Fan bin.

muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27
Aber auf der anderen Seite haben diese Spiele eine Qualität, die man nirgendwo anders findet, und sie sind in vielen Punkten eben doch so einzigartig an, dass ich gar nicht auf die Idee käme, Sony in irgendeiner Weise Einfallslosigkeit und Monotonie bezüglich ihrer Exklusivspiele zu unterstellen.
Qualität bringt mir halt Null, wenn mir das Spiel generell nicht zusagt. Nebenbei kann Qualität an verschiedenen Bereichen gemessen werden. Für mich hat ein Uncharted keinen Qualitäts-Punkt, der für mich eine Rolle spielt.

Ich halte sie nicht für einfallslos. Mir passt nur der verschärfte Fokus in die aktuelle Richtung nicht.

muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27
Vielleicht fällt mir das aber auch nicht so negativ auf, weil ich einfach Multikonsolero bin, und für mich der Mangel an Spielen auf der einen Konsole durch das Angebot auf den anderen Konsolen wieder ausgeglichen wird.
Ich trauere hier nur um die frühere Quantität die früher auf Playstation vertreten war. Das war für mich immer ein Pluspunkt für Playstation. Die PS4 ist die erste Konsole, bei der ich das nicht mehr so stark nennen kann. Aber verlassen will ich sie wegen den Restschnippseln von LBP, Wipeout, R&C auch nicht verlassen =/
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3024
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Bachstail » 16.07.2018 17:38

Wigggenz hat geschrieben:
16.07.2018 09:57
Das ist nun wirklich dein Problem
Natürlich ist es das, was anderes habe ich auch nie behauptet.

Es gibt ja mehr als genug Leute, welche diese Art der Spiele mögen, ich schrieb ja auch, dass sie MICH nicht ansprechen.

Ich habe weder den Spielen selbst, noch Sony irgend einen Vorwurf gemacht, sondern lediglich zum Ausdruck gebracht, dass mich solche Spiele nicht ansprechen.
dOpesen hat geschrieben:
16.07.2018 11:41
bleibt also unterm strich einfach nur der vorwurf, sony hat aktuell zu viele first mit realistischem look? ihr würdet euch wünschen es gäbe mehr comichaftes zu spielen auf der ps4 was von firsts kommt?

greetingz
Wieso beziehst Du dich ständich auf Comic-Grafik und Cell Shading, wenn das gar nichts mit dem zu tun hat, was ich meine ?

Selbst WENN God of War und Uncharted spielerisch identisch wären, eines davon aber Comic-Grafik besäße, würde das für mich nichts an der Tatsache ändern, dass ich das Gefühl hätte, ein und das selbe Spiel zu spielen.

Wünschen würde ich mir übrigens rein gar nichts, da ich schlicht kaum bis gar kein Interesse an Exclusives von Sony habe (einzig Persona 5 habe ich mir zugelegt und ein NieR steht auch noch auf der Liste), da würde auch ein Cell Shading nichts ändern.

Uncharted, Horizon Zero Dawn und God of War interessieren mich alle nicht und auch ein Bloodborne oder ein Ratchet and Clank nicht.

Übrigens, um das hinzuzufügen :

Ein Tomb Raider gehört für mich in die gleiche Kategorie.

Es sind diese 3rd Person-Story-Spiele, welche sich für mich nahezu alle gleich anfühlen.

Das ist schlicht ein persönliches Problem und damit muss ich leben, mehr habe ich nicht ausdrücken wollen.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27
Die ist doch da, ihr verleugnet sie ja schlicht und einfach.
Habe ich nie getan.
Klar, wenn man behauptet, Uncharted, Horizon und God of War seien komplett ähnliche Spiele, dann fehlt es Sony an Abwechslung.

Aber erstens ignoriert man dabei Titel wie Bloodborne, Gravity Rush, Tearaway, Ratchet and Clank, Driveclub, Gran Turismo und Killzone und letztlich stimmt es auch einfach nicht.
Ich habe nie behauptet, Sony würde es an Abwechslung fehlen.

Ich kenne Sonys Portfolio in Bezug auf Exclusives zur Genüge, um zu wissen, dass da mehr als genug Abwechslung vorhanden ist, mich interessieren all diese Spiele nur nicht.
Nochmal - ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen einem God of War und einem Uncharted
Und ich für mich schon.

Spielerisch und auch vom Setting her gibt es mehr als genug Unterschiede, das bestreite ich nicht aber ICH habe schlicht das Gefühl, dass wenn ich eines davon spiele, auch alle anderen Spiele dieser Art spiele, sei es TLoU, Tomb Raider, The Order 1886 oder ein Horizon Zero Dawn.

Dabei muss dieser Eindruck nicht einmal stimmen, es kann gut und gerne sein - und die Wahrscheinlichkeit ist hoch -, dass ich mich komplett irre und den Spiele Unrecht tue aber das ist nun einmal das, was ich empfinde, wenn ich eines dieser Spiele sehe und/oder spiele.

Es ist schwer zu beschrieben aber letztlich etwas, was ich mit mir selbst ausmachen muss, wenn ich das so empfinde, dann ist dem so und dagegen kann ich relativ wenig tun, außer solche Spiele dann einfach nicht zu spielen, da sie mich nicht interessieren.

So muss ich mich damit nicht weiter beschäftigen und kann zeitgleich allen ihren Spaß mit derlei Spielen gönnen, welche wirklich Spaß an solchen Spielen haben.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14631
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von dOpesen » 16.07.2018 18:02

Bachstail hat geschrieben:
16.07.2018 17:38
Wieso beziehst Du dich ständich auf Comic-Grafik und Cell Shading, wenn das gar nichts mit dem zu tun hat, was ich meine ?
da hatte ich mit scorpilan gesprochen, und er hat verstanden worauf ich hinauswollte.
Selbst WENN God of War und Uncharted spielerisch identisch wären, eines davon aber Comic-Grafik besäße, würde das für mich nichts an der Tatsache ändern, dass ich das Gefühl hätte, ein und das selbe Spiel zu spielen.
ich ja auch, weil sich für mich spiele gameplaymechanisch unterscheiden und grafikstil da eine untergeordnete rolle spielt.
Das ist schlicht ein persönliches Problem und damit muss ich leben, mehr habe ich nicht ausdrücken wollen.
dies habe ich nie und kann ich ja garnicht in abrede stellen.

mir ist doch bewusst, dass sony firsts aktuell ein breites third person angebot aufbieten und sich zu wünschen, sony sollte andere genres nicht vernachlässig ist doch vollkommen legitim.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3024
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Bachstail » 16.07.2018 18:12

dOpesen hat geschrieben:
16.07.2018 18:02
da hatte ich mit scorpilan gesprochen, und er hat verstanden worauf ich hinauswollte.
Warum schriebst Du dann "IHR würdet euch wünschen . . .", was mich miteinschließt und nicht "Du würdest Dir wünschen . . .", was dann nur Scorplian meint ?

Ich habe mich davon angesprochen gefühlt.

Benutzeravatar
dOpesen
Beiträge: 14631
Registriert: 21.04.2006 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von dOpesen » 16.07.2018 18:35

Bachstail hat geschrieben:
16.07.2018 18:12
Warum schriebst Du dann "IHR würdet euch wünschen . . .", was mich miteinschließt und nicht "Du würdest Dir wünschen . . .", was dann nur Scorplian meint ?

Ich habe mich davon angesprochen gefühlt.
sorry, hast recht, blöd geschrieben, hatte zwar mehrere im kopp aber dich nicht dazuzählend.

greetingz
dOpesen has quit IRC (Connection reset by beer)

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5699
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.07.2018 08:22

Bachstail hat geschrieben:
16.07.2018 17:38
Wigggenz hat geschrieben:
16.07.2018 09:57
Das ist nun wirklich dein Problem
Natürlich ist es das, was anderes habe ich auch nie behauptet.

Es gibt ja mehr als genug Leute, welche diese Art der Spiele mögen, ich schrieb ja auch, dass sie MICH nicht ansprechen.

Ich habe weder den Spielen selbst, noch Sony irgend einen Vorwurf gemacht, sondern lediglich zum Ausdruck gebracht, dass mich solche Spiele nicht ansprechen.
dOpesen hat geschrieben:
16.07.2018 11:41
bleibt also unterm strich einfach nur der vorwurf, sony hat aktuell zu viele first mit realistischem look? ihr würdet euch wünschen es gäbe mehr comichaftes zu spielen auf der ps4 was von firsts kommt?

greetingz
Wieso beziehst Du dich ständich auf Comic-Grafik und Cell Shading, wenn das gar nichts mit dem zu tun hat, was ich meine ?

Selbst WENN God of War und Uncharted spielerisch identisch wären, eines davon aber Comic-Grafik besäße, würde das für mich nichts an der Tatsache ändern, dass ich das Gefühl hätte, ein und das selbe Spiel zu spielen.

Wünschen würde ich mir übrigens rein gar nichts, da ich schlicht kaum bis gar kein Interesse an Exclusives von Sony habe (einzig Persona 5 habe ich mir zugelegt und ein NieR steht auch noch auf der Liste), da würde auch ein Cell Shading nichts ändern.

Uncharted, Horizon Zero Dawn und God of War interessieren mich alle nicht und auch ein Bloodborne oder ein Ratchet and Clank nicht.

Übrigens, um das hinzuzufügen :

Ein Tomb Raider gehört für mich in die gleiche Kategorie.

Es sind diese 3rd Person-Story-Spiele, welche sich für mich nahezu alle gleich anfühlen.

Das ist schlicht ein persönliches Problem und damit muss ich leben, mehr habe ich nicht ausdrücken wollen.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
16.07.2018 16:27
Die ist doch da, ihr verleugnet sie ja schlicht und einfach.
Habe ich nie getan.
Klar, wenn man behauptet, Uncharted, Horizon und God of War seien komplett ähnliche Spiele, dann fehlt es Sony an Abwechslung.

Aber erstens ignoriert man dabei Titel wie Bloodborne, Gravity Rush, Tearaway, Ratchet and Clank, Driveclub, Gran Turismo und Killzone und letztlich stimmt es auch einfach nicht.
Ich habe nie behauptet, Sony würde es an Abwechslung fehlen.

Ich kenne Sonys Portfolio in Bezug auf Exclusives zur Genüge, um zu wissen, dass da mehr als genug Abwechslung vorhanden ist, mich interessieren all diese Spiele nur nicht.
Nochmal - ich sehe keine Gemeinsamkeiten zwischen einem God of War und einem Uncharted
Und ich für mich schon.

Spielerisch und auch vom Setting her gibt es mehr als genug Unterschiede, das bestreite ich nicht aber ICH habe schlicht das Gefühl, dass wenn ich eines davon spiele, auch alle anderen Spiele dieser Art spiele, sei es TLoU, Tomb Raider, The Order 1886 oder ein Horizon Zero Dawn.

Dabei muss dieser Eindruck nicht einmal stimmen, es kann gut und gerne sein - und die Wahrscheinlichkeit ist hoch -, dass ich mich komplett irre und den Spiele Unrecht tue aber das ist nun einmal das, was ich empfinde, wenn ich eines dieser Spiele sehe und/oder spiele.

Es ist schwer zu beschrieben aber letztlich etwas, was ich mit mir selbst ausmachen muss, wenn ich das so empfinde, dann ist dem so und dagegen kann ich relativ wenig tun, außer solche Spiele dann einfach nicht zu spielen, da sie mich nicht interessieren.

So muss ich mich damit nicht weiter beschäftigen und kann zeitgleich allen ihren Spaß mit derlei Spielen gönnen, welche wirklich Spaß an solchen Spielen haben.
Was erwartest oder wünschst du dir denn? Das Portfolio unterscheidet sich ja jetzt nicht merklich von der letzten Generation. 3rd Person Action Adventures oder Shooter sind doch so ein typisches Konsolending.

Und richtig gute JRPGs gibt es auch. Und jetzt vielleicht auch mal Multiplatt bezogen, gibt es auch wieder viele unfassbar gute 2D Plattformer und ISO RPGs, die man oftmals sogar Koop an einem Bildschirm zocken kann.

Die 3/4 großen exklusiven haben vielleicht ein paar Überschneidungen, unterscheiden sich zum Teil mechanisch aber gravierend von einander. Da muss man schon generell eine sehr große Ablehnung gegen jede Form von 3rd Person Spielen haben. Ja, dann ist die Konsole an sich aber generell nicht die beste Plattform für einen.

Deswegen Frage ich: was wünschst du dir denn, damit ich einfach Mal ne Vorstellung davon bekomme, wovon wir hier reden. So ist mir das zuviel heiße Luft und der Versuch, ein Thema aufzumachen, was es eigentlich gar nicht gibt.
Bild

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8666
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Der Chris » 17.07.2018 09:42

Scorplian190 hat geschrieben:
16.07.2018 09:43
Der Chris hat geschrieben:
14.07.2018 13:11
Ich bin ja echt kein großer Freund dieser Spiele. Aber bei Horizon und GoW muss man fairerweise sagen, die passen eigentlich nur vom "Look & Feel" her in die Liste. Dafür find ich die anderen drei umso ähnlicher. Alles was in der Story geschieht wird für mich auch komplett zur Makulatur wenn ich Third-Person Deckungs-Shooter Mechaniken seh, Quick-Time-Events, gescripete Ereignisse, Pseudo-Stealth, die restriktive Wegfindung, simplifiziertes Platforming, automatisch regenerierende Gesundheit und die sonstigen Mechaniken, die da immer mit in den Mix gehören.

Das sind halt schon Dinge die diese Spiele, so wie sie aktuell in Mode sind, sehr ähnlich machen. Das wird ja auch nur zu gerne von anderen genauso übernommen...Quantum Break lässt grüßen. Ob da jetzt jeweils ne andere Story drübergestülpt wird oder ein kleiner Baustein durch einen anderen ersetzt wird ist da für mich kaum relevant.
Also GoW finde ich da aber schon sehr passend o.o
Zumindest der Story-Aspekt passt da richtig stark. Ich musste die ersten 3 Spielstunden die ganze Zeit mehr an Spiele wie TLoU, als an alte GoW denken, und das wirklich nur wegen dem Story-Aufbau. Diese Stelle mit dem Hirsch direkt am Anfang hat eine ähnlich bedrückende Stimmung wie eine Stelle die ich in TLoU gesehen hab.

Aber ja, bei HZD bin ich auch die ganze Zeit schon am schwanken. Zwar erinnert mich da jeder Story-Abschnitt auch direkt an diese "Problem", aber die scheint ja nicht ganz so hart integriert zu sein und alles abseits davon ist auch sehr unterschiedlich.
Wobei "Look & Feel" mir hier schon ausreichen, dass ich darauf keine Lust habe, genau wie bei den anderen ^^'
GoW hat wohl doch ein ziemlich gutes Kampfsystem etc und Horizon ist immerhin ein Open-World Game, das doch Anspruch in dem ganzen Dinosaurierjagen hat und einem auch Freiheiten gibt. Das macht die beiden Spiele schon zu etwas Eigenständigerem, was ich auf jeden Fall sehr positiv sehe. GoW hat mir leider zu viel Spielraum zwischen den Kämpfen der mir scheinbar mit zu viel langweiligen Dingen aufgefüllt wird (das könnte evtl. noch eine Gemeinsamkeit mit den anderen sein), aber Horizon würd ich mir schon nochmal angucken, auch wenn mich der Stil jetzt nicht wirklich anmacht.

Aber ich merk schon, dass du dich sehr an der Aufmachung störst...tu ich zwar auch, aber für mich sticht am Ende immer das Gameplay. Wenn ein Spiel ein wirklich gutes Gameplay hat, dann bin ich auch bereit über einen generisches Design hinwegzuschauen. Deswegen ist Uncharted zum Beispiel für mich nochmal eine ganz andere Schiene und für mich auch nicht vergleichbar mit Horizon. Bei Horizon hast du die Möglichkeit Dinge zu tun...bei Uncharted suchst du dir Deckung, guckst dahinter hervor, schießt und versteckst dich dann wieder und alle anderen Elemente sind eher Pseudo-Gameplay. Also ich bin da halt echt mehr auf der Gameplay-Seite, deswegen würd ich die Spiele nicht alle in denselben Topf stecken wollen.

Dass die Spiele sich irgendwie alle ähnlich anfühlen kann man natürlich kritisieren. Genauso wie man sich fragen kann warum immer eine eher deprimierende Stimmung verbreitet werden muss. Vielleicht ist das ja aber irgendwie der neue Sony-Stil, der nur dich und mich nicht anspricht...das weiß man ja nicht. Um fair zu sein muss man ja sagen, dass auch MS-Spiele und vor allem Nintendo-Spiele schon ein sehr durchgängiges Look & Feel haben. Wenn das jetzt hier die Identität von Sony ist/wird, dann ist das leider unter anderem auch ein geschmäcklerisches Problem. Obwohl man sich natürlich trotzdem noch fragen kann warum in Spielen trotzdem alles so verdammt ernst und deprimierend sein muss.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5699
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.07.2018 10:42

Der Chris hat geschrieben:
17.07.2018 09:42
Scorplian190 hat geschrieben:
16.07.2018 09:43
Der Chris hat geschrieben:
14.07.2018 13:11
Ich bin ja echt kein großer Freund dieser Spiele. Aber bei Horizon und GoW muss man fairerweise sagen, die passen eigentlich nur vom "Look & Feel" her in die Liste. Dafür find ich die anderen drei umso ähnlicher. Alles was in der Story geschieht wird für mich auch komplett zur Makulatur wenn ich Third-Person Deckungs-Shooter Mechaniken seh, Quick-Time-Events, gescripete Ereignisse, Pseudo-Stealth, die restriktive Wegfindung, simplifiziertes Platforming, automatisch regenerierende Gesundheit und die sonstigen Mechaniken, die da immer mit in den Mix gehören.

Das sind halt schon Dinge die diese Spiele, so wie sie aktuell in Mode sind, sehr ähnlich machen. Das wird ja auch nur zu gerne von anderen genauso übernommen...Quantum Break lässt grüßen. Ob da jetzt jeweils ne andere Story drübergestülpt wird oder ein kleiner Baustein durch einen anderen ersetzt wird ist da für mich kaum relevant.
Also GoW finde ich da aber schon sehr passend o.o
Zumindest der Story-Aspekt passt da richtig stark. Ich musste die ersten 3 Spielstunden die ganze Zeit mehr an Spiele wie TLoU, als an alte GoW denken, und das wirklich nur wegen dem Story-Aufbau. Diese Stelle mit dem Hirsch direkt am Anfang hat eine ähnlich bedrückende Stimmung wie eine Stelle die ich in TLoU gesehen hab.

Aber ja, bei HZD bin ich auch die ganze Zeit schon am schwanken. Zwar erinnert mich da jeder Story-Abschnitt auch direkt an diese "Problem", aber die scheint ja nicht ganz so hart integriert zu sein und alles abseits davon ist auch sehr unterschiedlich.
Wobei "Look & Feel" mir hier schon ausreichen, dass ich darauf keine Lust habe, genau wie bei den anderen ^^'
GoW hat wohl doch ein ziemlich gutes Kampfsystem etc und Horizon ist immerhin ein Open-World Game, das doch Anspruch in dem ganzen Dinosaurierjagen hat und einem auch Freiheiten gibt. Das macht die beiden Spiele schon zu etwas Eigenständigerem, was ich auf jeden Fall sehr positiv sehe. GoW hat mir leider zu viel Spielraum zwischen den Kämpfen der mir scheinbar mit zu viel langweiligen Dingen aufgefüllt wird (das könnte evtl. noch eine Gemeinsamkeit mit den anderen sein), aber Horizon würd ich mir schon nochmal angucken, auch wenn mich der Stil jetzt nicht wirklich anmacht.

Aber ich merk schon, dass du dich sehr an der Aufmachung störst...tu ich zwar auch, aber für mich sticht am Ende immer das Gameplay. Wenn ein Spiel ein wirklich gutes Gameplay hat, dann bin ich auch bereit über einen generisches Design hinwegzuschauen. Deswegen ist Uncharted zum Beispiel für mich nochmal eine ganz andere Schiene und für mich auch nicht vergleichbar mit Horizon. Bei Horizon hast du die Möglichkeit Dinge zu tun...bei Uncharted suchst du dir Deckung, guckst dahinter hervor, schießt und versteckst dich dann wieder und alle anderen Elemente sind eher Pseudo-Gameplay. Also ich bin da halt echt mehr auf der Gameplay-Seite, deswegen würd ich die Spiele nicht alle in denselben Topf stecken wollen.

Dass die Spiele sich irgendwie alle ähnlich anfühlen kann man natürlich kritisieren. Genauso wie man sich fragen kann warum immer eine eher deprimierende Stimmung verbreitet werden muss. Vielleicht ist das ja aber irgendwie der neue Sony-Stil, der nur dich und mich nicht anspricht...das weiß man ja nicht. Um fair zu sein muss man ja sagen, dass auch MS-Spiele und vor allem Nintendo-Spiele schon ein sehr durchgängiges Look & Feel haben. Wenn das jetzt hier die Identität von Sony ist/wird, dann ist das leider unter anderem auch ein geschmäcklerisches Problem. Obwohl man sich natürlich trotzdem noch fragen kann warum in Spielen trotzdem alles so verdammt ernst und deprimierend sein muss.
Das ist in der Tat eine gute Frage, das sehe ich sogar ähnlich. Ich muss auch gestehen, dass mich das bisher nicht so gestört hat, aber auf der E3 gingen selbst mir diese Spiele schon auf den Sack, gerade Days Gone. Das sah wirklich super generisch aus, mit seiner pseudo ernsten Stimmung, seinem TLoU Look, seinem Pseudo Schleichsystem und generell alles. Mich haben viele dieser Dinge bisher gar nicht gestört, aber da hing das selbst mir am Ende raus. Da finde ich das auch schade, dass Sony da nicht mehr auf Abwechslung achtet, denn DAS ist wirklich die Sony Formel auf das generischte runtergebrochen. Ernste Zombie Endzeit, Crafting, offene Welt, Pseudoschleichen, blablabla.

Ghost of... fand ich recht stark, auch wenn das auch eher düster ist. Aber historisches Japan in der Form hatten wir lange nicht mehr, aber ich sehe langsam den Punkt.

Ein beklopptes Comic Spiel im Sony Line Up würde echt nicht schaden. Ich hasse es z.B., dass diese Gen wohl kein neues Ratchet and Clank kommen wird, denn so gut der PS4 Ableger auch war, er war ein Remake - extrem gut, hat viel neuinterpretiert und hat sich wunderbar flutschig steuern lassen, und alle Entwicklungen von Nexus mit übernommen, aber für Kenner der Reihe war das irgendwie ein bisschen enttäuschend, zumal der Umfang jetzt auch nicht extrem war.

Das finde ich sehr traurig, dass man mehr oder weniger ein Comeback der beiden Helden angedeutet hat, auch mit Film und so und dann kommt da einfach nichts weiter.

Und LBP 3 war jetzt auch nicht mehr SOOO großartig.

Und knallhart gesagt haben Naughty Dog diese Gen ein Spiel + Add on gebracht. Gut, Uncharted 4 ist in seinem Genre ein Überspiel, und Lost Legacy schon mehr als ein bloßes Add on, aber besonders viel ist das bisher nicht.

Es ist halt diese perverse Perfektion und diese krasse Produktionsqualität, die am Ende auch dafür sorgt, dass die Sony Studios jeweils gefühlt nur noch alle 5 Jahre ein Spiel bringen können.

Quantic Dreams hat diese Gen ein Spiel gemacht, Santa Monica 1 God of War und ein bisschen The Order, Naughty Dog 1 1/2 Uncharteds und Guerilla Games "nur" 1 Killzone und Horizon. Ihr seht, worauf ich hinaus möchte.

Vielleicht könnte man auch mal ein bisschen tiefer stapeln und sich zum Teil auch einfach mal wieder auf simple spaßige Titel konzentrieren. Ich mein, letzte Gen gab es 3 Uncharteds und TLoU von ND.

Gerade das Lost Legacy hat mir unglaublich gut gefallen. Das war nicht so extrem überkanditelt wie U4, sondern war einfach ein tolles Spielerlebnis und unterm Strich immer noch konkurrenzlos. Aber genau darum geht es Ammy Hennings ja.

Einfache SP Player Spiele oder Couch Koop Spiele scheinen derzeit einfach nicht die Kohle zu bringen, die sich große Studios vorstellen. Und Sony versucht diesem Trend halt mit extrem aufwendigen SP Produktionen entgegen zu wirken, und da darf man keine Risiken eingehen. Und da Sony weiß, dass ihre Kunden derzeit auf ernste düstere SP Spiele mit starker Story und fetter Grafik stehen, liefert man halt genau das. Und traut sich darüber hinaus einiges beim Gameplay, aber auch immer nur im Rahmen des Möglichen. Ein GoW hätte es ohne Dark Souls nicht gegeben, und ein Horizon ist nichts anderes als ein extrem gutes AC mit leichten The Witcher 3 Anleihen und Uncharted 4 ist ein spaßiger aber durchaus anspruchsvoller 3rd Person Shooter mit einer starken KI (was mir zu oft ignoriert wird). Das kann man alles machen.

Und ab und zu leistest man sich mal zeitexklusiv Titel wie Nier oder Hellblade.

Titel wie Persona 5 verkommen leider immer mehr zur Ausnahme, gerade in westlichen Gefilden.

Finde ich auch ein wenig schade, aber diese Lücke wird halt durch Multiplattformer und Nintendo und MS geschlossen.
Zuletzt geändert von muecke-the-lietz am 17.07.2018 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5340
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Scorplian » 17.07.2018 10:49

(Hinweis vorneweg: Bitte mal alles ignorieren, was ich vorher schrieb. Mir gehts jetzt mal nur um den Vergleich PS4-PS3)
muecke-the-lietz hat geschrieben:
17.07.2018 08:22
Was erwartest oder wünschst du dir denn? Das Portfolio unterscheidet sich ja jetzt nicht merklich von der letzten Generation. 3rd Person Action Adventures oder Shooter sind doch so ein typisches Konsolending.
...
hmm, ich wollte eigentlich gerade mal die Exclusives beider Gens aufzählen und zeigen, dass das PS3-Lineup variationsreicher war, aber dabei viel mir was auf... ein viel größeres Problem

Die PS3 hat mehr als doppelt so viele Exclusives wie die PS4 O.o

Also mir fallen hier ein paar Dinge auf:
- Rennspiele wie Motorstorm, Modnation-Racers oder LBP-Karting gibt es noch garnicht auf PS4. Das einzige was da so halb rankam waren Driveclub, was aber näher an GT ist und Wipeout, was aber nur ein Remaster ist.
- Ein paar Marken hatten auf der PS3 noch 2 oder mehr Teile, während sie auf der PS4 nur einen Teil haben: LBP, Ratchet&Clank, Infamous, Killzone, Uncharted (naja, da gabs ja noch das nach dem vierten), Gran Turismo, God of War
- Auf PS3 gibt es mit PS All-Stars BR sowohl ein Kampfspiel als auch ein "PS-Maskottchen-Spiel", fehlt auf PS4 noch
- ein paar alte Marken wurde auf PS3 noch verwendet, haben aber bis jetzt nicht auf die PS4 gefunden: Twisted Metal, Sly, Buzz, (und indirekt Wipeout, was auf PS4 ja "nur" ein Remaster bekommen hat)


Vergleicht man mal die neuen Spiele-Marken die jeweils auf der jeweiligen Konsole erschienen sind mit, dann sieht man auch einen noch deutlicheren Unterschied (zumindest nach meinem Geschmack):

PS3: (ich hab garantiert einige übersehen, ebenso bei PS4)
LBP, Modnation Racers, Motorstorm, Infamous, Uncharted, Heavenly Sword, PS-Allstars, flow/Flower/Journey, Demon Souls, Afrika, Lair, The Last of Us, Pain, Puppeteer, Rain, Resistance, SuperSonicAcrobaticRocket-PowerdBattleCars, OnePiece PirateWarriors, Dead Nation, Fat Princess

PS4: (ich zähle auch mal die neuen mit)
Knack, Until Dawn, Aliennation, Drawn to Death, Days Gone, Death Stranding, Spider-Man(Insomniac), Ghost of Tsushima, The Last Guardian, The Order, Horizon Zero Dawn, Bound, Trevor Saves the Universe, Abzu, Driveclub


Also es gibt durchaus Unterschiede. Man müsste das jetzt richtig stark mit einer Liste oder so vergleichen, aber bei dem kurzen Vergleich finde ich das Line-Up der PS3 schon deutlich "bunter". Besonders wenn man entweder nicht so auf Story-Spiele steht oder gern ein paar mehr Multiplayer-Spiele hätte o.o

Hier gilt es halt abzuwarten, was noch so alles kommt, aber genau da sehe ich halt auch das Problem (für mich): Es sieht in Zukunft noch mehr Richtung "SP-Story-Games" aus, als es sowieso schon ist. Ich verweise hier mal ganz simpel auf die E3 ^^'


Sollte in den nächsten drei Jahren irgendwas zu Motorstorm, Buzz, PS-Allstars, Pain und LBP kommen, oder eben noch besser ein paar ganz neue Marken (die keine SP-Story-Games sind), dann ändere ich auch meine Meinung ^^'



Übrigens nach dem ganzen hin und her überlegen, fällt mir eigentlich auch wieder auf, was auch mich mehr an den disskutierten Spielen stört. Eigentlich genau wie bei Bachstail ist es dieses "SP-Story-Game" was mich am meisten stört (der Style spielt ne Rolle, aber nicht die alleinige).
Dazu hab ich irgendwie den Faden komplett verloren in dieser etwas verworrenen Diskussion :D
Deshalb sind halt auch Spiele wie Ratchet, Knack und Gravity Rush lediglich eine Linderung im Line-Up und kein Ersatz zu dem was es früher etwas mehr gab.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5699
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.07.2018 10:51

Scorplian190 hat geschrieben:
17.07.2018 10:49
(Hinweis vorneweg: Bitte mal alles ignorieren, was ich vorher schrieb. Mir gehts jetzt mal nur um den Vergleich PS4-PS3)
muecke-the-lietz hat geschrieben:
17.07.2018 08:22
Was erwartest oder wünschst du dir denn? Das Portfolio unterscheidet sich ja jetzt nicht merklich von der letzten Generation. 3rd Person Action Adventures oder Shooter sind doch so ein typisches Konsolending.
...
hmm, ich wollte eigentlich gerade mal die Exclusives beider Gens aufzählen und zeigen, dass das PS3-Lineup variationsreicher war, aber dabei viel mir was auf... ein viel größeres Problem

Die PS3 hat mehr als doppelt so viele Exclusives wie die PS4 O.o

Also mir fallen hier ein paar Dinge auf:
- Rennspiele wie Motorstorm, Modnation-Racers oder LBP-Karting gibt es noch garnicht auf PS4. Das einzige was da so halb rankam waren Driveclub, was aber näher an GT ist und Wipeout, was aber nur ein Remaster ist.
- Ein paar Marken hatten auf der PS3 noch 2 oder mehr Teile, während sie auf der PS4 nur einen Teil haben: LBP, Ratchet&Clank, Infamous, Killzone, Uncharted (naja, da gabs ja noch das nach dem vierten), Gran Turismo, God of War
- Auf PS3 gibt es mit PS All-Stars BR sowohl ein Kampfspiel als auch ein "PS-Maskottchen-Spiel", fehlt auf PS4 noch
- ein paar alte Marken wurde auf PS3 noch verwendet, haben aber bis jetzt nicht auf die PS4 gefunden: Twisted Metal, Sly, Buzz, (und indirekt Wipeout, was auf PS4 ja "nur" ein Remaster bekommen hat)


Vergleicht man mal die neuen Spiele-Marken die jeweils auf der jeweiligen Konsole erschienen sind mit, dann sieht man auch einen noch deutlicheren Unterschied (zumindest nach meinem Geschmack):

PS3: (ich hab garantiert einige übersehen, ebenso bei PS4)
LBP, Modnation Racers, Motorstorm, Infamous, Uncharted, Heavenly Sword, PS-Allstars, flow/Flower/Journey, Demon Souls, Afrika, Lair, The Last of Us, Pain, Puppeteer, Rain, Resistance, SuperSonicAcrobaticRocket-PowerdBattleCars, OnePiece PirateWarriors, Dead Nation, Fat Princess

PS4: (ich zähle auch mal die neuen mit)
Knack, Until Dawn, Aliennation, Drawn to Death, Days Gone, Death Stranding, Spider-Man(Insomniac), Ghost of Tsushima, The Last Guardian, The Order, Horizon Zero Dawn, Bound, Trevor Saves the Universe, Abzu, Driveclub


Also es gibt durchaus Unterschiede. Man müsste das jetzt richtig stark mit einer Liste oder so vergleichen, aber bei dem kurzen Vergleich finde ich das Line-Up der PS3 schon deutlich "bunter". Besonders wenn man entweder nicht so auf Story-Spiele steht oder gern ein paar mehr Multiplayer-Spiele hätte o.o

Hier gilt es halt abzuwarten, was noch so alles kommt, aber genau da sehe ich halt auch das Problem (für mich): Es sieht in Zukunft noch mehr Richtung "SP-Story-Games" aus, als es sowieso schon ist. Ich verweise hier mal ganz simpel auf die E3 ^^'


Sollte in den nächsten drei Jahren irgendwas zu Motorstorm, Buzz, PS-Allstars, Pain und LBP kommen, oder eben noch besser ein paar ganz neue Marken (die keine SP-Story-Games sind), dann ändere ich auch meine Meinung ^^'



Übrigens nach dem ganzen hin und her überlegen, fällt mir eigentlich auch wieder auf, was auch mich mehr an den disskutierten Spielen stört. Eigentlich genau wie bei Bachstail ist es dieses "SP-Story-Game" was mich am meisten stört (der Style spielt ne Rolle, aber nicht die alleinige).
Dazu hab ich irgendwie den Faden komplett verloren in dieser etwas verworrenen Diskussion :D
Deshalb sind halt auch Spiele wie Ratchet, Knack und Gravity Rush lediglich eine Linderung im Line-Up und kein Ersatz zu dem was es früher etwas mehr gab.
Ja, gerade beim Überlegen ist mir das auch aufgefallen, siehe meinen Post über deinem. Das stimmt schon, passt aber tatsächlich auch wunderbar zum Thema dieses Threads.
Bild

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5340
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Scorplian » 17.07.2018 11:03

@muecke
Ich habe gerade schon überlegt, ob ich es wieder löschen soll, da du darauf gerade davor eingegangen bist, aber jetzt warst du sogar schneller als ich lesen konnte xD

Der Chris hat geschrieben:
17.07.2018 09:42
GoW hat wohl doch ein ziemlich gutes Kampfsystem etc und Horizon ist immerhin ein Open-World Game, das doch Anspruch in dem ganzen Dinosaurierjagen hat und einem auch Freiheiten gibt. Das macht die beiden Spiele schon zu etwas Eigenständigerem, was ich auf jeden Fall sehr positiv sehe. GoW hat mir leider zu viel Spielraum zwischen den Kämpfen der mir scheinbar mit zu viel langweiligen Dingen aufgefüllt wird (das könnte evtl. noch eine Gemeinsamkeit mit den anderen sein), aber Horizon würd ich mir schon nochmal angucken, auch wenn mich der Stil jetzt nicht wirklich anmacht.

Aber ich merk schon, dass du dich sehr an der Aufmachung störst...tu ich zwar auch, aber für mich sticht am Ende immer das Gameplay. Wenn ein Spiel ein wirklich gutes Gameplay hat, dann bin ich auch bereit über einen generisches Design hinwegzuschauen. Deswegen ist Uncharted zum Beispiel für mich nochmal eine ganz andere Schiene und für mich auch nicht vergleichbar mit Horizon. Bei Horizon hast du die Möglichkeit Dinge zu tun...bei Uncharted suchst du dir Deckung, guckst dahinter hervor, schießt und versteckst dich dann wieder und alle anderen Elemente sind eher Pseudo-Gameplay. Also ich bin da halt echt mehr auf der Gameplay-Seite, deswegen würd ich die Spiele nicht alle in denselben Topf stecken wollen.
Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich auch an sich nur halbgar etwas mit Action-Adventure-Games anfangen kann ^^' Bei sowas spielen dann die anderen Aspekte nochmal mehr Rolle.

Wenn ich jetzt God of War (PS4) mit God of War 3 vergleiche, wie stark diese mein Interesse wecken (0=schreckt mich ab, 10=Instabuy) und auch mal total blind MK8 und Uncharted dazu nehme.

Gameplay: GoW(4), GoW3(5), MK8(9-10), Uncharted(1)
Storyintegration: GoW(2), GoW3(5), MK8(10), Uncharted(1)
Design: GoW(3), GoW3(5), MK8(7), Uncharted(3)

Da sieht man halt, dass das Gameplay mir eine zu geringe Basis bietet um die anderen Faktoren überhaupt zu ignorieren.

Der Chris hat geschrieben:
17.07.2018 09:42
Dass die Spiele sich irgendwie alle ähnlich anfühlen kann man natürlich kritisieren. Genauso wie man sich fragen kann warum immer eine eher deprimierende Stimmung verbreitet werden muss. Vielleicht ist das ja aber irgendwie der neue Sony-Stil, der nur dich und mich nicht anspricht...das weiß man ja nicht. Um fair zu sein muss man ja sagen, dass auch MS-Spiele und vor allem Nintendo-Spiele schon ein sehr durchgängiges Look & Feel haben. Wenn das jetzt hier die Identität von Sony ist/wird, dann ist das leider unter anderem auch ein geschmäcklerisches Problem. Obwohl man sich natürlich trotzdem noch fragen kann warum in Spielen trotzdem alles so verdammt ernst und deprimierend sein muss.
Mein Problem daran ist einfach nur, dass Sony es vorher anders gemacht hat. Bis zur PS3 sah es für mich grob immer so aus: Nintendo = cartoony, XBox = ernst, PS = ein bisschen von allem.

Jetzt ist es halt irgendwie mehr so:
Nintendo = cartoony, MS = ernst (mehr Gameplay-Fokus), PS = ernst (mehr Story-Fokus)

Natürlich nur grob oberflächlich betrachtet. Ein paar kleine Titel gibt es ja immer, aber es ist schon deutlich wie sich diese Oberfläche verändert hat =/
Zuletzt geändert von Scorplian am 17.07.2018 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8666
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Der Chris » 17.07.2018 11:10

muecke-the-lietz hat geschrieben:
17.07.2018 10:42
Vielleicht könnte man auch mal ein bisschen tiefer stapeln und sich zum Teil auch einfach mal wieder auf simple spaßige Titel konzentrieren. Ich mein, letzte Gen gab es 3 Uncharteds und TLoU von ND.

Gerade das Lost Legacy hat mir unglaublich gut gefallen. Das war nicht so extrem überkanditelt wie U4, sondern war einfach ein tolles Spielerlebnis und unterm Strich immer noch konkurrenzlos. Aber genau darum geht es Ammy Hennings ja.

Einfache SP Player Spiele oder Couch Koop Spiele scheinen derzeit einfach nicht die Kohle zu bringen, die sich große Studios vorstellen. Und Sony versucht diesem Trend halt mit extrem aufwendigen SP Produktionen entgegen zu wirken, und da darf man keine Risiken eingehen. Und da Sony weiß, dass ihre Kunden derzeit auf ernste düstere SP Spiele mit starker Story und fetter Grafik stehen, liefert man halt genau das. Und traut sich darüber hinaus einiges beim Gameplay, aber auch immer nur im Rahmen des Möglichen. Ein GoW hätte es ohne Dark Souls nicht gegeben, und ein Horizon ist nichts anderes als ein extrem gutes AC mit leichten The Witcher 3 Anleihen und Uncharted 4 ist ein spaßiger aber durchaus anspruchsvoller 3rd Person Shooter mit einer starken KI (was mir zu oft ignoriert wird). Das kann man alles machen.
Ich bin halt ein Fan von der Herangehensweise zu überlegen welches Spiel wirklich (mit Leidenschaft) gemacht werden soll und dann einen Markt dafür zu finden. Und halt nicht herzugehen und alles am Klemmbrett abzuarbeiten. Bei den Budgets die da unterwegs sind wird AAA natürlich immer unflexibler, aber andererseits wurde das ja bereits so praktiziert. Es gab immer wieder Spiele die einen Vorstoß gemacht haben...und irgendwann kommt halt eh immer mal wieder der Zeitpunkt an dem so was gemacht werden muss. Es ist ja nicht so als würde alles immer nur in einem Evolutionsprozess stattfinden.

Und wer wenn nicht Sony hat im Moment die Macht so ziemlich jedes erdenkliche Spiel auch zu vermarkten. Wenn man mal ganz ehrlich ist. Sony ist aktuell halt Marktführer und wenn sie nicht von Arroganz aufgefressen werden ist es wahrscheinlich auch relativ schwer das wieder zu verspielen. Das ist dann schon die Stelle an der ich mir ein bisschen wünschen würde dass sie ein kleines Risiko nehmen. Wie gesagt...ich denke Sony kann aktuell so ziemlich jedes Spiel verkaufen, das sie verkaufen wollen und das geht auch komplett ohne Klemmbrett. Einfach nur mal mehr Mut. Erfolg heißt nicht zwangsläufig den Leuten nach dem Mund reden zu müssen.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.07.2018 11:03
Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich auch an sich nur halbgar etwas mit Action-Adventure-Games anfangen kann ^^' Bei sowas spielen dann die anderen Aspekte nochmal mehr Rolle.

Wenn ich jetzt God of War (PS4) mit God of War 3 vergleiche, wie stark diese mein Interesse wecken (0=schreckt mich ab, 10=Instabuy) und auch mal total blind MK8 und Uncharted dazu nehme.

Gameplay: GoW(4), GoW3(5), MK8(9-10), Uncharted(1)
Storyintegration: GoW(2), GoW3(5), MK8(10), Uncharted(1)
Design: GoW(3), GoW3(5), MK8(7), Uncharted(3)

Da sieht man halt, dass das Gameplay mir eine zu geringe Basis bietet um die anderen Faktoren überhaupt zu ignorieren.
Okay, ich verstehe dich. Da haben wir ein bisschen unterschiedliche Auffassung. Bei mir steht das Core-Gameplay halt über allem. Nichtsdestotrotz kann mich ein bestimmtes Design bzw. eine bestimmte Ästhetik natürlich auch abschrecken, das ist klar. Bei Horizon ist es noch so, dass ich für ein brauchbares Gameplay über die Verpackung hinwegsehen könnte...wobei das Spiel in der Aufmachung ja sogar auch ein paar Dinge hat, die ich ganz cool find. Bei dem neuen GoW bin ich dagegen schon eher wieder nicht dabei. Da müsste das Gameplay einfach über die komplette Spielzeit ein komplettes Brett sein, was es nach dem was ich gesehen hab, mMn nicht ist.

Story dagegen ist mir ehrlich gesagt völlig wumpe. Wenn ich die Chance habe Story zu ignorieren weil sie nicht mit Gewalt in mein Gesicht gedrückt wird, dann werde ich die Option ziehen die Story zu ignorieren. Also wenn ich damit nicht ganz übel penetriert werde, spielt Story in der Beurteilung eines Spiels für mich keine Rolle. Wenn ich zu sehr mit irgendeiner Story genervt werde, dann werde ich früher oder später auf jeden Fall abspringen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich den Abspann dann nicht mehr sehe steigt auf mindestens 90%. Eine spannende Ausnahme ist da bei mir Bayonetta...aus irgendeinem Grund hab ich mir all die Stunden von Cutscenes angeschaut. Ich schätze das ist aber einfach einem großartigen Charakter(design) und der Comedy geschuldet. Aber auch so etwas geht...wenn man da halt "Fleisch" dran hat, dass man kompensieren kann. Ich werde aber definitiv keine 15min Cutscene anschauen, in der ich die schreckliche Kindheit von einem Charakter, den ich gerade erst getroffen habe, beklagt bekomme.

Scorplian190 hat geschrieben:
17.07.2018 11:03
Mein Problem daran ist einfach nur, dass Sony es vorher anders gemacht hat. Bis zur PS3 sah es für mich grob immer so aus: Nintendo = cartoony, XBox = ernst, PS = ein bisschen von allem.

Jetzt ist es halt irgendwie mehr so:
Nintendo = cartoony, MS = ernst (mehr Gameplay-Fokus), PS = ernst (mehr Story-Fokus)

Natürlich nur grob oberflächlich betrachtet. Ein paar kleine Titel gibt es ja immer, aber es ist schon deutlich wie sich diese Oberfläche verändert hat =/
Versteh ich. Seh ich auch etwa so. Wobei bei MS teilweise halt auch Sachen abgehen mit denen ich nichts zu tun haben möchte. Gears 5 sah auf der E3 schon wieder ganz fürchterlich aus. Ich bin halt auch frisch und zum ersten Mal zu Sony gewechselt uA auch um solch einen Mix zu sehen. So ein Spiel wie Motorstorm zum Beispiel zu haben war so eine meiner Hoffnungen...oder halt ein neues Ratchet & Clank.
Zuletzt geändert von Der Chris am 17.07.2018 11:45, insgesamt 1-mal geändert.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8666
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Amy Hennig (Uncharted; Star Wars Ragtag) über die Zukunft von storybasierten Einzelspieler-Titeln

Beitrag von Der Chris » 17.07.2018 11:44

Edit: Sorry, hab den Doppelpost übersehen.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Antworten