Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
BigEl_nobody
Beiträge: 1318
Registriert: 11.02.2015 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von BigEl_nobody » 20.05.2018 00:33

Weeg hat geschrieben:
20.05.2018 00:04

Aber eben, leider ist die Zeit komplexer Werke bei PDX wohl vorbei. Mittlerweile gehts eher um Marketing und was man an eine wie grosse Zielgruppe verkaufen kann, eben genau die Hardcore-Fans die PDX überhaupt erst gross gemacht haben, werden links liegen gelassen um mehr abzugreifen an Verkäufen und das ist so richtig übel.
Aber sind deren Titel nicht schon extreme Nische? Ich selbst z.B. bin ein großer Freund von 4X und Grand Strategy, aber mit den Paradoxtiteln bin ich nie warm geworden weil mir alles zu abstrakt und altbacken erschien :lol:
In diesem Fall könnte mich das Setting allein schon überzeugen, aber der DLC Wahnsinn ist mir auch schon bekannt. Da ist selbst Warhammer Total War fairer, hier kriegt man neben vielen DLCs hin auch wieder mal kostenlosen Zusatzcontent geliefert :)
Stelle zum Verkauf (Bei Interesse: Flohmarkt Threads oder PN)
WiiU Pro Controller (inkl. USB Ladekabel & Wireless WiiU Pro Controller Adapter für PC USB)
[WiiU] - Super Smash 4U; Bayonetta 1&2; Tekken TT2
[3DS] - LoZ: Majoras Mask 3D; Luigis Mansion 2; Pokemon Alpha Saphir

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Weeg » 20.05.2018 00:40

BigEl_nobody hat geschrieben:
20.05.2018 00:33
Weeg hat geschrieben:
20.05.2018 00:04

Aber eben, leider ist die Zeit komplexer Werke bei PDX wohl vorbei. Mittlerweile gehts eher um Marketing und was man an eine wie grosse Zielgruppe verkaufen kann, eben genau die Hardcore-Fans die PDX überhaupt erst gross gemacht haben, werden links liegen gelassen um mehr abzugreifen an Verkäufen und das ist so richtig übel.
Aber sind deren Titel nicht schon extreme Nische? Ich selbst z.B. bin ein großer Freund von 4X und Grand Strategy, aber mit den Paradoxtiteln bin ich nie warm geworden weil mir alles zu abstrakt und altbacken erschien :lol:
In diesem Fall könnte mich das Setting allein schon überzeugen, aber der DLC Wahnsinn ist mir auch schon bekannt. Da ist selbst Warhammer Total War fairer, hier kriegt man neben vielen DLCs hin auch wieder mal kostenlosen Zusatzcontent geliefert :)
Hm, ich würd mittlerweile bei den Verkäufen nicht mehr sagen, das das unbedingt nur eine Nische ist wie es früher mal. Denn eben, man hat sich davon wegbewegt: Früher hat man hochgradig anspruchsvolle Titel wie Vic2 und so abgeliefert, ohne Casualisierungen und es war halt wirklich nur was für Spieler, die bewusst sich reinlernen wollten und die Lernkurve war hart und anstrengend. Das war die Nische.

Aber heute ist bei all den Casualisierungen und "jeder muss sofort gleich alles gewinnen können" (wie mit "press X and something awesome happens!") eben nicht mehr die Nische bedient, sondern der breite Markt des Strategie-Genres und man bewegt sich eher hin zu weniger Komplexität. Ich meine, früher war ein Grand-Strategy Titel wie eben Vic2 klar was anderes als ein Sid Meier CIV, aber bei den neueren Titeln bin ich mir da eben nicht mehr so sicher, die gehen eben schon mehr in eine solche Richtung von Leichter Kost wie eben Civ oder ein Anno.

Und was Vic2 angeht: Das Spiel war von allen PDX-Titel bislang das mit Abstand schwierigste. Will gar nicht wissen wie die das für ein Vic3 casualisieren gehen... Ohje... das ist wie wenn ein Irrer Mörder-Doc sein Unwesen treibt und seinen Opfern gegen deren Willen die Arme und Beine amputieren geht.
Wer A sagt, muss auch dolf sagen.

Benutzeravatar
|Chris|
Beiträge: 2393
Registriert: 13.02.2009 17:46
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von |Chris| » 20.05.2018 00:55

BigEl_nobody hat geschrieben:
20.05.2018 00:33

Aber sind deren Titel nicht schon extreme Nische? Ich selbst z.B. bin ein großer Freund von 4X und Grand Strategy, aber mit den Paradoxtiteln bin ich nie warm geworden weil mir alles zu abstrakt und altbacken erschien :lol:
In diesem Fall könnte mich das Setting allein schon überzeugen, aber der DLC Wahnsinn ist mir auch schon bekannt. Da ist selbst Warhammer Total War fairer, hier kriegt man neben vielen DLCs hin auch wieder mal kostenlosen Zusatzcontent geliefert :)
Cities: Skylines und Stellaris sind schon ziemlich in den Mainstream geraten - da hat Paradox wohl Blut geleckt. Muss ja auch nicht schlecht sein. Skylines ist trotz allem ein sehr gutes Spiel. Aber die Release von HoI4 und Stellaris waren mittlere Katastrophen. Stellaris 2.0 das vor ~3 Monaten kam war auch erschreckend unausgegoren.

Ich habe bei Paradox Projekten im Moment das Gefühl, das die Spiele übereilt auf dem Markt gepeitscht werden, um dann lediglich mit einer Rumpfcrew gewartet zu werden welche nebenbei auch noch DLCs produzieren muss.

Heliosxy
Beiträge: 72
Registriert: 01.12.2011 13:42
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Heliosxy » 20.05.2018 11:07

Bei cities: Skylines fungierte Paradox ja nur als Publisher. Unter diesem Dach sind diverse Titel erschienen, die mit dem Kern der Paradox-Studios nichts gemein haben. Wenn Paradox Studios drauf steht sollte das für mein Dafürhalten aber auch drin sein. HoI IV ist, wie hier schon richtig angemerkt wurde, Sandbox-Quark für die breite Masse. Stellaris fehlt es ebenfalls an Tiefe, manche Konzepte sind so banal, dass man sich fragt, ob die guten Leute alle für EU und CK im Einsatz sind. Denn hier hat man noch das, was ich persönlich von paradox erwarte: hohe Komplexität und eine Notwendigkeit zur Einarbeitung, die dann aber auch mit extremer Tiefe belohnt wird, und kein Strategiefastfood für ein paar Dutzend Spielstunden.

Es bleibt zu hoffen, dass man sich bei Rome eher an den beiden letztgenannten Titeln orientiert. Leider habe ich da meine Zweifel. Zum einen verlangt die Börsennotiertheit ein ständiges Einkommen, wodurch man wohl lieber entschlackte Titel veröffentlicht und dann sehr modular per DLC erweitern zu können. Zum anderen scheint der Absatz auch bei schwächeren Titel zu stimmen. HoI4 soll sich wohl 1 Mio mal verkauft haben. Nun, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Benutzeravatar
Dearan
Beiträge: 78
Registriert: 15.11.2015 10:12
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Dearan » 20.05.2018 11:15

BigEl_nobody hat geschrieben:
20.05.2018 00:33
Da ist selbst Warhammer Total War fairer, hier kriegt man neben vielen DLCs hin auch wieder mal kostenlosen Zusatzcontent geliefert :)
Ich kenne kein Spiel, das so viele kostenlose Patches mit zusätzlichem Content bekommen hat, wie EU4.
Bild

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1863
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von LP 90 » 20.05.2018 12:24

Dearan hat geschrieben:
20.05.2018 11:15
BigEl_nobody hat geschrieben:
20.05.2018 00:33
Da ist selbst Warhammer Total War fairer, hier kriegt man neben vielen DLCs hin auch wieder mal kostenlosen Zusatzcontent geliefert :)
Ich kenne kein Spiel, das so viele kostenlose Patches mit zusätzlichem Content bekommen hat, wie EU4.
Tpisches Hating eben. Hat Paradox teilweise fragwürdige DLC´s? Ja. Absolut, manches ist im Grunde nur das, was Modder seit Jahren anbieten. ABER:
Aber nennt mir mal ein SPiel wo es nach 6 Jahren noch neuen Conten und Patches gibt.

Und,
Weeg hat geschrieben:
20.05.2018 00:40
Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen. hoI3 war absolut üerladen. Soll hoI4 nicht entschuldigen. Aber 3 war sowas von nur für die absoluten Hardcor-Spieler zugänglich, dass es schon nicht mehr feierlich war. Wenn ich mich schneller vetraut mache mit War in the Pacific und seinen 300 Seiten (!) Handbuch dann stimmt was nicht. Stand jetzt ist HoI2 immer noch das beste HoI. Auch hatte HoI4 interessante Konzepte bezüglich der Ausrüstung der Einheiten.
Übrigens finde ich, dass man Stellaris nicht wirklich Vercasualisierung vorwerfen kann, wenn es das erste Spiel in der Serie ist.

Da sollte man sich wesentlich mehr über oben genannte DLC´s und Preispolitik aufregen.

Btw, der Direktor für Rome hier ist der selbe wie für CK2 und EU4. Johann.
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
Bild
Runaways.....RUN AWAY!!

Benutzeravatar
ChrisTrance
Beiträge: 53
Registriert: 01.08.2014 15:35
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von ChrisTrance » 20.05.2018 13:05

Bin da bei Dearan und LP 90.

Ewig langer Support für die Games, zu jedem DLC kommtn freies Update, klar manche DLC sind für die Tonne oder es wurde eine schlechte Balance zwischen Free-Update und DLC gefunden (EU 4, Mechanik zum Provinzausbau...). Aber dieses Modell ist mir viel lieber, als wenn PDX alle 2 Jahre nen neuen Ableger hinrotzen würde. Auch für die Mods ist das aktuelle Modell besser, kommt DLC muss "nur mal" die Mod geupdated werden.

Angefangen mit PDX hab ich mit EU3 und dann immer weiter.
Zu HOI3 kann ich auch nur sagen, bin ich nie rein gekommen, wegen dieser Unübersichtlichkeit und dem Aufwand der zu detalllierten Armeestrukturierung, war nix für mich...
Und VIC 2, sooo derbe Komplex fand ichs nun auch nicht, kam da sehr easy rein.

4P|Marcel
Beiträge: 780
Registriert: 18.08.2002 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von 4P|Marcel » 20.05.2018 20:11

SethSteiner hat geschrieben:
19.05.2018 17:17
"Gespielt wird von den "glorreichen Tagen Athens" bis zur Gründung des Römischen Reiches vier Jahrhunderte später."

Irgendwie klingt das btw. etwas komisch. Auf dem einen Screenshot ist 450, das hellenistische Zeitalter begann ein paar Jahrhunderte vor 0. Hier liest sich das als ob das Spiel über 4 Jahrhunderte geht und dann zur Gründung des römischen Reiches endet. Irgendwie haut das nicht richtig hin.
Weitere Infos zum Zeitrahmen dürfen erst in den nächsten Tagen verraten werden ;-)

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Weeg » 20.05.2018 21:23

4P|Marcel hat geschrieben:
20.05.2018 20:11
SethSteiner hat geschrieben:
19.05.2018 17:17
"Gespielt wird von den "glorreichen Tagen Athens" bis zur Gründung des Römischen Reiches vier Jahrhunderte später."

Irgendwie klingt das btw. etwas komisch. Auf dem einen Screenshot ist 450, das hellenistische Zeitalter begann ein paar Jahrhunderte vor 0. Hier liest sich das als ob das Spiel über 4 Jahrhunderte geht und dann zur Gründung des römischen Reiches endet. Irgendwie haut das nicht richtig hin.
Weitere Infos zum Zeitrahmen dürfen erst in den nächsten Tagen verraten werden ;-)
Nein, das Jahr ist nicht 450. Also zur Erläuterung: Rome verwendete schon bei EU3 die andere Zeitrechnung, "AUC" Ad Urbe Condita oder so, "ab der Stadtgründung Roms".

https://en.wikipedia.org/wiki/Ab_urbe_condita
AUC 1 wäre also = 753 v.Chr. umgerechnet.

Ich denke, aber das ist nur eine Annahme, das die Engine grundsätzlich auf Plus-Anzahl-Jahre rechnet und Mühe damit hat, die umgekehrte Zählung mit v.Chr. zu verwenden, darum hat man das auf das AUC Format umgestellt. Hoffe nur, die Entwickler bringen als Hoover-Marker-Text bei der Jahreszahl auch die v.Chr. / n.Chr. Jahreszahlen rein, damit man das einfacher sehen und verstehen kann.
Wer A sagt, muss auch dolf sagen.

Benutzeravatar
oldschoolgamer78
Beiträge: 5
Registriert: 22.05.2012 15:13
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von oldschoolgamer78 » 21.05.2018 15:10

Weeg hat geschrieben:
20.05.2018 00:04
BigEl_nobody hat geschrieben:
19.05.2018 23:55
Weeg hat geschrieben:
19.05.2018 23:41

Zum Rom-Spielchen
Hellyeah, geil geil geil geil, hurra, darauf hab ich gewartet. Ist mir sogar lieber als ein beschnittenes neues Vic2. Hoffe mal, sie lassen da mit dem Senat und Co. ordentlich Komplexität reinbringen und nicht alles wieder casualisieren, nur damit auch der hinterletzte Depp noch unbedingt gewinnen kann. Rome Universalis 3 hatte ja schon interessante Mechaniken und man könnte da den Charakter-Part aus CK2 übernehmen ja, dazu einige Elemente aus EU4 und Co. und dann kann das wirklich ein hervorragendes Spiel werden.
Schlimmer als Rome 2 Total War kanns schonmal nicht werden :lol:
Wird auch interessant zu sehen wie unterschiedlich sie die Senat-Mechanik auf andere Völker anwenden und abändern um Abwechslung reinzubringen, z.B. im Fall einer Monarchie in Griechenland oder Barbarenstämme im Norden.
So wie ich PDX kenne, wird auch hier wohl eine DLC-Flut kommen. Darum werden die Mechaniken bei anderen Völkern wohl eher primitiv ausfallen, ohne Senat und Co... dann sicher später "Du möchtest bessere Mechaniken bei anderen Völkern? Kauf den DLC wieder völlig überteuert und dann hast du es!". Sehr wahrscheinlich wird auch Rom selbst nochmal zerteilt in einzelne DLC's, im Sinne von eins für das Königreich, eins für die Republik und eines für das Kaiserreich. Wenn PDX überhaupt die Eier hat, beim Königreich zu beginnen anstatt bei der schon wesentlich grösseren Republik. Was ich zu bezweifeln wage.

Aber eben, leider ist die Zeit komplexer Werke bei PDX wohl vorbei. Mittlerweile gehts eher um Marketing und was man an eine wie grosse Zielgruppe verkaufen kann, eben genau die Hardcore-Fans die PDX überhaupt erst gross gemacht haben, werden links liegen gelassen um mehr abzugreifen an Verkäufen und das ist so richtig übel.
Bin da anderer Meinung. Ich bin zwar auch kein großer Fan der DLC Politik, finde aber du übertreibst hier maßlos. Mir ist es lieber 2 mal im Jahr Paradox 20 euro zu überweisen(bei Bedarf- man muss ja nicht alles kaufen), als ein jährliches Gameupdate zu kaufen was getarnt als Vollversion daher kommt. Hallo Battlefield, Total War und Konsorten-ich schau auf euch. Wenn ich jetzt, für mich, noch bedenke wieviele Stunden ich alleine in EU4 verballert habe muss ich sagen dass die DLCs die ich gekauft habe es alle wert waren. Finde es übrigens gut dass Paradox anfängt seine Spiele etwas zu entschlacken. Gerade HOI3 war dann doch zuviel des guten.

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Weeg » 21.05.2018 23:26

Jein. Ich lehne die Paradox DLC's nicht grundsätzlich ab und es ist nicht einmal unbedingt der Preis alleine. Da gibt es grosse Unterschiede zwischen DLC's, die tatsächlich ihren Preis wert sind oder sogar mehr, und jenen, die es definitiv nicht sind. Manche wie die Focus-Trees und Puppets bei HoI4 etwa sind mehr Abzocke als das sie dir was positives bringen, was nicht Mods auch könnten. Soll heissen, wenn ich dafür bezahle, will ich etwas, was Modder nicht besser lösen können und etwas, was sein Geld wert ist.

Wenn wir jetzt mal beim Thema Rom sind: Ich kann gut verstehen, das man dann dort z.B. andere Völker später mit DLC's pflegt, aber bei Rom selbst erwarte ich, das von Anfang an alles dabei ist. Nicht das ich da später noch einen Cäsar dazu kaufen muss wie das in TW Rome 2 der Fall ist (mit dem DLC Caesar in Gaul). Nicht das ich einen Gaius Marius & Sulla noch optional im DLC Paket habe, das verlange ich von Anfang an.

Es gibt aber da eh vieles, was sich mir bislang nicht erschliesst, z.B. wenn die Zeit die Republik umfasst, warum man es dann "Imperator" nennt, was ja die Kaiserzeit darstellt und nicht etwa die Republik. Aber gut, man wird es so zerschneiden, das man da wohl eben nochmals mit DLC Kohle machen kann, z.B. eben wenn die Republik zu Ende geht und du möchtest mit Octavian aka Augustus das Kaiserreich im Bürgerkrieg errichten, wird man dich wohl wieder abzocken mit 20+ dollar dafür, das ist eben meine Befürchtung.

Wie gesagt, Rom ist Rom - von der Gründung als kleines Dörfchen, später Königreich, über die Hunderte von Jahren Republik bis hinein in die Kaiserzeit, dann die Trennung 395 n.Chr. zwischen West- und Ostrom, das erwarte ich alles bereits im Vorhinein und nicht etwa billig nachgeschoben als DLC.
Wer A sagt, muss auch dolf sagen.

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2171
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von James Dean » 22.05.2018 10:17

Weeg hat geschrieben:
21.05.2018 23:26
Wenn wir jetzt mal beim Thema Rom sind: Ich kann gut verstehen, das man dann dort z.B. andere Völker später mit DLC's pflegt, aber bei Rom selbst erwarte ich, das von Anfang an alles dabei ist. Nicht das ich da später noch einen Cäsar dazu kaufen muss wie das in TW Rome 2 der Fall ist (mit dem DLC Caesar in Gaul). Nicht das ich einen Gaius Marius & Sulla noch optional im DLC Paket habe, das verlange ich von Anfang an.
Ich habe noch nie einen Paradox-DLC erlebt, durch den historische Persönlichkeiten ins Spiel gekommen sind. Die waren immer alle vorher da. Es könnte höchstens einen "Ruler Designer"-DLC geben.

Es gibt aber da eh vieles, was sich mir bislang nicht erschliesst, z.B. wenn die Zeit die Republik umfasst, warum man es dann "Imperator" nennt, was ja die Kaiserzeit darstellt und nicht etwa die Republik.
Imperator könnte sich auch einfach nur auf den Titel "Feldherrn" beziehen.
Aber gut, man wird es so zerschneiden, das man da wohl eben nochmals mit DLC Kohle machen kann, z.B. eben wenn die Republik zu Ende geht und du möchtest mit Octavian aka Augustus das Kaiserreich im Bürgerkrieg errichten, wird man dich wohl wieder abzocken mit 20+ dollar dafür, das ist eben meine Befürchtung.
Kaiserzeit/Spätantike per DLC halte ich auch für sehr wahrscheinlich. 20 € sind nicht einmal so hoch gegriffen.
Wie gesagt, Rom ist Rom - von der Gründung als kleines Dörfchen, später Königreich, über die Hunderte von Jahren Republik bis hinein in die Kaiserzeit, dann die Trennung 395 n.Chr. zwischen West- und Ostrom, das erwarte ich alles bereits im Vorhinein und nicht etwa billig nachgeschoben als DLC.
Ich glaube, du wirst, wie auch ich, in dieser Hinsicht enttäuscht werden :) Wobei ein Ende mit dem Fall Roms sinniger wäre als die Herrschaftsteilung.

Bloody93
Beiträge: 28
Registriert: 25.09.2007 15:09
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von Bloody93 » 22.05.2018 11:41

Ich habe noch nie einen Paradox-DLC erlebt, durch den historische Persönlichkeiten ins Spiel gekommen sind. Die waren immer alle vorher da. Es könnte höchstens einen "Ruler Designer"-DLC geben.
Bei Crusader Kings 2 wurde durch DLCs die Timeline "erweitert" - sprich das früheste Startjahr war nicht mehr 1066, sondern erst 8XX und im nächsten DLC dann 7XX. Möglich wäre, dass das auch hier wieder passiert.

Benutzeravatar
BigEl_nobody
Beiträge: 1318
Registriert: 11.02.2015 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von BigEl_nobody » 22.05.2018 14:18

Weeg hat geschrieben:
21.05.2018 23:26
Wie gesagt, Rom ist Rom - von der Gründung als kleines Dörfchen, später Königreich, über die Hunderte von Jahren Republik bis hinein in die Kaiserzeit, dann die Trennung 395 n.Chr. zwischen West- und Ostrom, das erwarte ich alles bereits im Vorhinein und nicht etwa billig nachgeschoben als DLC.
Also bei steam ist ja sogar auch von Alexander dem Großen die Rede... Wenn man den guten Mann noch historisch korrekt einbeziehen will und gleichzeitig bis über 450 nach Christus (wie es die Screenshots suggerieren) gehen will, dann würde das ja den gesamten Zeitraum der Glanzzeit Roms beinhalten von Gründung bis Niedergang.
Stelle zum Verkauf (Bei Interesse: Flohmarkt Threads oder PN)
WiiU Pro Controller (inkl. USB Ladekabel & Wireless WiiU Pro Controller Adapter für PC USB)
[WiiU] - Super Smash 4U; Bayonetta 1&2; Tekken TT2
[3DS] - LoZ: Majoras Mask 3D; Luigis Mansion 2; Pokemon Alpha Saphir

Benutzeravatar
gollum_krumen
Beiträge: 522
Registriert: 07.06.2007 23:43
Persönliche Nachricht:

Re: Imperator: Rome - Hardcore-Strategie vom Paradox Development Studio angekündigt

Beitrag von gollum_krumen » 22.05.2018 14:36

Ist schon alles ganz furchtbar mit den Casuals. Aber kein Wunder, schließlich wird die ganze Welt objektiv betrachtet immer dümmer. /s

Im Übrigen ist es PDX sehr bewusst, dass es absurd ist, mit Sachsen die Welt zu erobern. Gerade ein Blick in die PDX-Foren zeigt aber, dass die (ja, auch Hardcore-) Community uneins ist zwischen Sandbox und historischer Genauigkeit. Das ist nunmal ein Zielkonflikt. Ich kann auch ein Spiel entwerfen, in dem ich auf play drücke und ab da alles determiniert ist oder ne Sandbox als anderes Extrem.

Das hat nichts mit casuals zu tun, das ist schlicht ein Dilemma im Design und PDX erkennt dies an und positioniert sich irgendwo dazwischen.

Kommt mal immer ein bisschen runter. In den Augen des Fussvolkes seid ihr immer noch Götter, weil ihr PDX-Titel spielt. Keine Sorge.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alter Sack, Cytasis, Darkero, dOpesen, Jekyll23, RVN0516, SethSteiner, Ultimatix, Valedor, Xyt4n und 19 Gäste