eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149433
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von 4P|BOT2 » 23.01.2018 09:44

Laut dem Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) haben über vier Millionen "Gamer" in Deutschland bereits als Spieler an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen. Sport- und Rennspiele sowie Shooter werden als die beliebtesten eSports-Genres angegeben. Eine konkrete Definition des Begriffs "Gamer" wurde nicht gegeben. Knapp jeder zehnte "Gamer" in Deutschland soll bereits selbs...

Hier geht es zur News eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4406
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Serious Lee » 23.01.2018 10:33

Zählt das Lotus Turbo Challenge 3 Turnier (1992) auch? Dann nennt mich offiziell eSportler :lol:
ROUND 1 FIGHT: DIE BEAT 'EM UP STORY (Taschenbuch & eBook)
http://www.amazon.de/dp/151158260X

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von unknown_18 » 23.01.2018 11:10

Wie mich eSport inzwischen nervt, wenn das eSport denken wenigstens bei eSport Spielen bleiben würde, aber ne, viele von den "eSportlern" schleppen dieses Denken von Spiel zu Spiel mit und versuchen aus jedem Spiel, das nur irgendwie für eSport tauglich ist, eSport daraus zu machen.

Benutzeravatar
Crimson Idol
Beiträge: 894
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Crimson Idol » 23.01.2018 11:40

Also die Zahlen wirken dann doch ein bisschen sehr unglaubwürdig. Auch wenn man behauptet, eine repräsentative Menge von 2000 Leuten zu haben, die man entsprechend gewichtet hat (wie auch immer), so wirkt es irgendwie unglaubwürdig, diese 2000 Leute auf die undefinierte Größe von "Gamern" zu extrapolieren.
Oder kurz: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Zum eSport selbst:
Lässt mich so kalt wie reale Sportevents. Weder aktiv mitmachen noch passiv zuschauen interessieren mich.
Bild

Benutzeravatar
adlerfront
Beiträge: 971
Registriert: 10.02.2009 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von adlerfront » 23.01.2018 12:16

Mir persönlich ist immer noch nicht klar, was genau jetzt als esports zählt - und was nicht.
Wenn es bei Call of Duty ne Rangliste gibt, und ich spiele online und steige damit auf. Ist das dann esports?
Sind automatisch alle Games mit Online Ranglisten Esports?

Zu den Zahlen. Schmunzeln muss ich da schon.
Umgerechnet bedeutet das ja, dass es 40 Mio. "Gamer" (Whatever?) in Deutschland gäbe.
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Good old times

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Wigggenz » 23.01.2018 12:30

Balmung hat geschrieben:
23.01.2018 11:10
Wie mich eSport inzwischen nervt, wenn das eSport denken wenigstens bei eSport Spielen bleiben würde, aber ne, viele von den "eSportlern" schleppen dieses Denken von Spiel zu Spiel mit und versuchen aus jedem Spiel, das nur irgendwie für eSport tauglich ist, eSport daraus zu machen.
Das machen die Publisher.

Die sehen, wieviel Kohle sich etwa bei Dota 2, League, OW, CSGO usw damit machen lässt (durch Viewer, Sponsoring, Merch, eSport-Skins etc..) und versuchen ihren Spielen auch eine eSport-Szene zu verpassen.

Benutzeravatar
adlerfront
Beiträge: 971
Registriert: 10.02.2009 20:24
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von adlerfront » 23.01.2018 12:38

Wigggenz hat geschrieben:
23.01.2018 12:30
Balmung hat geschrieben:
23.01.2018 11:10
Wie mich eSport inzwischen nervt, wenn das eSport denken wenigstens bei eSport Spielen bleiben würde, aber ne, viele von den "eSportlern" schleppen dieses Denken von Spiel zu Spiel mit und versuchen aus jedem Spiel, das nur irgendwie für eSport tauglich ist, eSport daraus zu machen.
Das machen die Publisher.

Die sehen, wieviel Kohle sich etwa bei Dota 2, League, OW, CSGO usw damit machen lässt (durch Viewer, Sponsoring, Merch, eSport-Skins etc..) und versuchen ihren Spielen auch eine eSport-Szene zu verpassen.
Bestes Beispiel dafür finde ich ehrlich gesagt PUPG.
Mir ist nicht klar, wie bei diesem Spielprinzip ein fairer sportlicher Wettkampf überhaupt möglich sein soll.
Good old times

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von unknown_18 » 23.01.2018 12:44

@Wigggenz: Ne, nicht nur, aber heute sicher vermehrt. Ich weiß noch vor bald 10 Jahren als das MMORPG Aion erschien und wir uns in einem deutschen Forum über einen User lustig machten, der fragte ob Aion eSport tauglich ist. Nunja, heute macht sich Niemand mehr lustig über eSports in MMO...

Es sind schon auch die Spieler, die dieses kompetitive eSports denken mit in online Spiele rein schleppen. Natürlich sehen die Publisher heute darin auch etwas lukratives, klar.

Primär meinte ich aber dieses extreme progressive Denken der eSport Spieler, die halt ein gewisse Art zu spielen auslöst (schnell schnell, so optimal wie möglich, unbedingt die stärkste Klasse spielen müssen, den höchsten DPS machen etc.).

Rixas
Beiträge: 1630
Registriert: 08.09.2009 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Rixas » 23.01.2018 12:52

adlerfront hat geschrieben:
23.01.2018 12:16

Zu den Zahlen. Schmunzeln muss ich da schon.
Umgerechnet bedeutet das ja, dass es 40 Mio. "Gamer" (Whatever?) in Deutschland gäbe.
Kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
Bei so zahlen fallen ja auch alle rein. Jeder der regelmäßig was spielt ist ein "Gamer", also auch Mutti die CandyPuzzleClone45 spielt.
So ist das halt mit Lobby Zahlen.

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1068
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von manu! » 23.01.2018 12:58

adlerfront hat geschrieben:
23.01.2018 12:38
Wigggenz hat geschrieben:
23.01.2018 12:30
Balmung hat geschrieben:
23.01.2018 11:10
Wie mich eSport inzwischen nervt, wenn das eSport denken wenigstens bei eSport Spielen bleiben würde, aber ne, viele von den "eSportlern" schleppen dieses Denken von Spiel zu Spiel mit und versuchen aus jedem Spiel, das nur irgendwie für eSport tauglich ist, eSport daraus zu machen.
Das machen die Publisher.

Die sehen, wieviel Kohle sich etwa bei Dota 2, League, OW, CSGO usw damit machen lässt (durch Viewer, Sponsoring, Merch, eSport-Skins etc..) und versuchen ihren Spielen auch eine eSport-Szene zu verpassen.
Bestes Beispiel dafür finde ich ehrlich gesagt PUPG.
Mir ist nicht klar, wie bei diesem Spielprinzip ein fairer sportlicher Wettkampf überhaupt möglich sein soll.
Dies,ich sehe da auch nur CSGO,LoL,Dota2 und die Moba Konsorten.PUBG ist so dermaßen ungeeignet,wird aber mit draufgeschnürt.Anscheinend spielen sogar Leute in ner Gearsn 4 Liga...Ich hab da aber Tellerrandblick,wirklich kompetitives Esports sehe ich nur bei Spielen,bei dem alle tatsächlich die gleichen Vorraussetzungen haben.C&C 1on1 <3 und dergleichen.Rainbow Six Siege habe ich nie gespielt.

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Wigggenz » 23.01.2018 13:00

Balmung hat geschrieben:
23.01.2018 12:44
@Wigggenz: Ne, nicht nur, aber heute sicher vermehrt. Ich weiß noch vor bald 10 Jahren als das MMORPG Aion erschien und wir uns in einem deutschen Forum über einen User lustig machten, der fragte ob Aion eSport tauglich ist. Nunja, heute macht sich Niemand mehr lustig über eSports in MMO...

Es sind schon auch die Spieler, die dieses kompetitive eSports denken mit in online Spiele rein schleppen. Natürlich sehen die Publisher heute darin auch etwas lukratives, klar.

Primär meinte ich aber dieses extreme progressive Denken der eSport Spieler, die halt ein gewisse Art zu spielen auslöst (schnell schnell, so optimal wie möglich, unbedingt die stärkste Klasse spielen müssen, den höchsten DPS machen etc.).
Nun, diese Sorte Spieler nennt man soweit ich weiß "Min-Maxer" und die gab es soweit ich mich erinnere auch schon immer, in allen MMOs, die irgend eine Art messbaren Erfolg angeboten haben. Die sind absolut nichts Neues.

Schon bevor ich überhaupt damals mit MMO angefangen habe, habe ich (als ich mich noch ganz scheu am Umhören war) von den "World First Races" gehört.

Nur hat das die Publisher nicht wirklich gejuckt. Sollten die Min-Maxer halt so optimiert spielen wie sie wollten. Kompetitiv waren die bloß unter sich. Erst mit dem Siegeszug von eSports wurde da auch von Seiten des Publishers viel mehr Aufmerksamkeit drauf gelegt, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

Wobei es auch heute in MMOs immer noch mehr als genug Spieler geben dürfte, denen der kompetitive Aspekt schnurz ist. Ich schätze, wenn man nicht will, kommt man mit so etwas auch nicht in Kontakt :D

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 8513
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von DARK-THREAT » 23.01.2018 13:04

Was ich an "eSport" nervig finde ist, dass diese Gamer oftmals nicht daran interessiert sind, das jeweilige Game richtig und fair zu gewinnen, sondern nutzen sie Fehler im Spiel aus oder nutzen das System aus um erfolgreich zu sein und zu gewinnen.
Als normal denkender Spieler, für den ich mich halte, der zwar auch Online den Wettbewerb haben will, ist das zu viel. Denn ich will fairen Wettbewerb.
Vor allem in Sport- & Rennspielen und Shooter gibt es online nur noch solche Leute, denen es nicht um Spass am Spiel geht. Nervt!

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Wigggenz » 23.01.2018 13:06

DARK-THREAT hat geschrieben:
23.01.2018 13:04
Was ich an "eSport" nervig finde ist, dass diese Gamer oftmals nicht daran interessiert sind, das jeweilige Game richtig und fair zu gewinnen, sondern nutzen sie Fehler im Spiel aus oder nutzen das System aus um erfolgreich zu sein und zu gewinnen.
Als normal denkender Spieler, für den ich mich halte, der zwar auch Online den Wettbewerb haben will, ist das zu viel. Denn ich will fairen Wettbewerb.
Vor allem in Sport- & Rennspielen und Shooter gibt es online nur noch solche Leute, denen es nicht um Spass am Spiel geht. Nervt!
Das hast du (leider) in absolut jeder Art von Wettbewerb, nicht nur in der digitalen Welt.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 8513
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von DARK-THREAT » 23.01.2018 13:10

Wigggenz hat geschrieben:
23.01.2018 13:06
DARK-THREAT hat geschrieben:
23.01.2018 13:04
Was ich an "eSport" nervig finde ist, dass diese Gamer oftmals nicht daran interessiert sind, das jeweilige Game richtig und fair zu gewinnen, sondern nutzen sie Fehler im Spiel aus oder nutzen das System aus um erfolgreich zu sein und zu gewinnen.
Als normal denkender Spieler, für den ich mich halte, der zwar auch Online den Wettbewerb haben will, ist das zu viel. Denn ich will fairen Wettbewerb.
Vor allem in Sport- & Rennspielen und Shooter gibt es online nur noch solche Leute, denen es nicht um Spass am Spiel geht. Nervt!
Das hast du (leider) in absolut jeder Art von Wettbewerb, nicht nur in der digitalen Welt.
Digital fällt mir das in letzter Zeit aber am meisten auf. Ich habe in der letzten Zeit auch mit erfolgreiche eSportler geredet und sie sagen zu mir, weil ich solche Fehler oder unfaire Vorteile nicht nutze, dass ich das jeweilige Spiel nicht kann und daher "schlecht" bin.
Also wenn DAS eSport ist, und die Denkweise dieser Leute, dann will ich keinen eSport!

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: eSports: Über vier Mio. "Gamer" in Deutschland haben an eSports-Turnieren und -Ligen teilgenommen

Beitrag von Wigggenz » 23.01.2018 13:16

DARK-THREAT hat geschrieben:
23.01.2018 13:10
Wigggenz hat geschrieben:
23.01.2018 13:06
DARK-THREAT hat geschrieben:
23.01.2018 13:04
Was ich an "eSport" nervig finde ist, dass diese Gamer oftmals nicht daran interessiert sind, das jeweilige Game richtig und fair zu gewinnen, sondern nutzen sie Fehler im Spiel aus oder nutzen das System aus um erfolgreich zu sein und zu gewinnen.
Als normal denkender Spieler, für den ich mich halte, der zwar auch Online den Wettbewerb haben will, ist das zu viel. Denn ich will fairen Wettbewerb.
Vor allem in Sport- & Rennspielen und Shooter gibt es online nur noch solche Leute, denen es nicht um Spass am Spiel geht. Nervt!
Das hast du (leider) in absolut jeder Art von Wettbewerb, nicht nur in der digitalen Welt.
Digital fällt mir das in letzter Zeit aber am meisten auf. Ich habe in der letzten Zeit auch mit erfolgreiche eSportler geredet und sie sagen zu mir, weil ich solche Fehler oder unfaire Vorteile nicht nutze, dass ich das jeweilige Spiel nicht kann und daher "schlecht" bin.
Also wenn DAS eSport ist, und die Denkweise dieser Leute, dann will ich keinen eSport!
Und beim Fußball zB hast du zuhauf Schwalben (sogar vom Trainer), Hand- und sonstige Foulspiele in der Hoffnung dass es nicht geahndet wird, bewusste Regelverstöße oder Dehnen der Regeln bei Standards wie Einwürfen oder Elfern, Weiterspielen bei Verletzungen, und generell im Leistungssport hinter den Kulissen sicherlich auch einiges an Probieren mit Mitteln am Rande der Doping-Grenze.

Wer sich nicht daran beteiligt, senkt seine Chancen, im jeweiligen Wettbewerb erfolgreich zu sein.

Willst du nun generell keinen sportlichen Wettkampf mehr?

Antworten