Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

bloub
Beiträge: 1108
Registriert: 22.05.2010 15:06
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von bloub » 09.01.2018 11:27

ZappZarapp69 hat geschrieben:
08.01.2018 14:53
Vielleicht stirbt die Masterrace auch einfach aus
vielleicht ja, momentan ist entgegen der meinung der trolle der trend andersherum.

Benutzeravatar
derHobi
Beiträge: 186
Registriert: 13.01.2006 15:53
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von derHobi » 09.01.2018 14:22

Balmung hat geschrieben:
09.01.2018 01:04
Bis das so weit ist... wer weiß ob ich das überhaupt noch mit erlebe. ^^
Deine Enkel werden dich auslachen (alter Sack), das du noch Speichermedien benutzt. "Offline" ist sowas von 2020...

Ich hatte früher ??? auf Europa-Kasetten, meine Tochter hörts auf Spotify, die verdreht heute schon die Augen wenn ich sage "da muss ich aber eben noch eine SD Karte holen". Der ist völlig schnurz wo das Medium liegt, versteht sie auch nicht und will es auch nicht (ich habs versucht), weil es ist halt einfach "da" und das reicht.

Und jetzt denk mal 30 Jahre in die Zukunft, das wird alles noch viel "schlimmer" als du dir jetzt ausmalen kannst :)

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 19979
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von Kajetan » 09.01.2018 15:06

derHobi hat geschrieben:
09.01.2018 14:22
Der ist völlig schnurz wo das Medium liegt, versteht sie auch nicht und will es auch nicht (ich habs versucht), weil es ist halt einfach "da" und das reicht.
Genau das ist ja das Problem. Nicht wissen, woher das Zeugs kommt, wo es liegt und sich dann verwundert die Augen reiben, wenn etwas nicht funktioniert.

Gab ja letztlich eine schöne Untersuchung über die Computerkenntnisse bei Jung und Alt. Wenig verwunderlich wussten die Jungen auch nur, dass man da halt auf das Icon da klicken muss. Warum und wieso und weshalb? Fehlanzeige. Es wäre wirklich hilfreich, wenn Kindern bereits in der Schule grundlegende Netzwerk-/Infrastrukturkenntnisse vermittelt werden, damit sich nicht die Vorstellung feststetzt, dass das Internet halt irgendwie aus der Luft kommt und wie Luft einfach immer da ist. Schon schlimm genug, dass kaum jemand weiß, woher eigentlich der Strom kommt, mit dem man das Smartphone auflädt.

Aber sich dann über Leute lustig machen, die vor hundert Jahren Eimer unter eine Steckdose gestellt haben, damit der Strom nicht einfach so auf den Boden tropft.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von unknown_18 » 09.01.2018 17:22

Jupp, deswegen krieg ich auch jedes mal das Kotzen wenn ich höre, dass für das marode Schulsystem angeblich kein Geld da ist... Dabei sollte das mit die oberste Priorität haben. Aber was wundert mich das... schon als ich damals noch vor dem INet Zeitalter in die Schule ging wurde viel Mist gelehrt und vieles wichtiger bereits vernachlässigt. Ist also kein neues Problem, dass unser Schulsystem etliche Jahre hinterher hinkt und scheinbar hat auch Niemand wirklich Interesse daran etwas zu ändern, zumindest nicht in den wichtigen Positionen, die wirklich etwas ändern könnten.

Und gerade jetzt, wo wir das INet haben und es überall dabei, bräuchten wir es noch mehr als vor dem INet, weil die Informationen werden nicht weniger werden.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 19979
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von Kajetan » 09.01.2018 17:33

Balmung hat geschrieben:
09.01.2018 17:22
Ist also kein neues Problem, dass unser Schulsystem etliche Jahre hinterher hinkt und scheinbar hat auch Niemand wirklich Interesse daran etwas zu ändern, zumindest nicht in den wichtigen Positionen, die wirklich etwas ändern könnten.
Das Schlechte daran ist, dass die Bildungspolitik seit Jahrzehnten Schlachtfeld einer ideologischen Auseinandersetzung ist, wo es schon lange nicht mehr darum geht, das Beste für Kinder und die Zukunft unseres Gemeinwesens zu wollen, sondern nur noch darum das letzte Wort zu haben.

Das Traurige daran ist, dass es zu vielen Eltern scheissegal ist, weil sie keinen Bock haben sich damit zu beschäftigen. Weil Bildung kein Thema ist, wo man nach dem Drücken eines Knopfes sofort sieht, das etwas passiert. Hier braucht man Geduld und einen langen Atem, um die Früchte kluger Bildungspolitik ernten zu können. Weswegen sich halt kaum eine Sau dafür interessiert.

Das dezent Positive daran ist der Umstand, dass es bei uns noch relativ gut geht. Das Bildungssystem ist bei nicht wenigen unserer europäischen Nachbarn noch kaputter und maroder, weil dort NOCH WENIGER für Bildung getan wird. Von daher sollte man nicht wieder reflexhaft gleich das Ende der BRD ausrufen :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von unknown_18 » 09.01.2018 18:49

Hab ich ja nicht, aber nur weil es anderswo noch schlechter aussieht... macht es das irgendwie besser? Nicht wirklich.

Naja, wenn wir schon beim relativieren sind... natürlich gibt es ein paar Leute, die das interessiert, aber zu wenige, vor allem an den richtigen Stellen, um auch wirklich etwas ändern zu können.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 2803
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von Eisenherz » 09.01.2018 19:29

Kajetan hat geschrieben:
09.01.2018 17:33
Das Schlechte daran ist, dass die Bildungspolitik seit Jahrzehnten Schlachtfeld einer ideologischen Auseinandersetzung ist, wo es schon lange nicht mehr darum geht, das Beste für Kinder und die Zukunft unseres Gemeinwesens zu wollen, sondern nur noch darum das letzte Wort zu haben.
wiso? isch find das gut, forallem das schraiben nach gehör! :Häschen:

Liesel Weppen
Beiträge: 2522
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von Liesel Weppen » 09.01.2018 23:36

Kajetan hat geschrieben:
09.01.2018 17:33
Das Traurige daran ist, dass es zu vielen Eltern scheissegal ist, weil sie keinen Bock haben sich damit zu beschäftigen. Weil Bildung kein Thema ist, wo man nach dem Drücken eines Knopfes sofort sieht, das etwas passiert. Hier braucht man Geduld und einen langen Atem, um die Früchte kluger Bildungspolitik ernten zu können. Weswegen sich halt kaum eine Sau dafür interessiert.
Nicht ganz. Wir sind da mittlerweile mitten in einem heftigem Umbruch.
Die ganze IT ist mittlerweile zu komplex, als das sich jemand der sich nicht explizit dafür interessiert, damit auskennen könnte. Und mittlerweile sind wir sogar schon soweit, dass das auch schon Eltern betrifft. Die können es den Kindern nicht beibringen, denn sie können/verstehen es selbst nicht.
Das ist wie das eigene Auto. Wer kann denn da überhaupt noch was? Reifen wechseln geht vielleicht gerade noch, dann wars das aber auch schon wieder, und selbst das machen die meisten nicht selbst. Und wenn das Auto mittlerweile immerhin selbst meldet, dass Kühlwasser oder sonstwas nicht passt, fährt man direkt in eine Werkstatt, auch wenn es Zeug ist, das jemand mit halbwegs Ahnung locker selbst machen könnte. Dafür muss man kein Automechaniker sein. Von Zündkerzen oder Lampen wechseln reden wir mal gar nicht. Aber das ist nicht unähnlich. Viele Autos sind so "verbastelt", dass ein Normalo kaum mehr die Lampen in den Scheinwerfern wechseln kann, selbst wenn er wollte, weil man entweder ohne Spezialwerkzeug oder ohne die halbe Front zu zerlegen gar nicht mehr ran kommt.
Der ENTSCHEIDEND Unterschied ist, beim Auto ist mittlerweile jedem klar, dass man dann eben in die Werkstatt muss und das Geld kostet. Bei der IT/PC/Internetzugang glaubt allerdings der Großteil noch, das man das doch auch selbst ohne jegliche Ahnung machen kann, oder der Nachbar, der schonmal ein Netzwerkkabel selbstständig ohne Anleitung eingesteckt hat machen kann.
Extrem erschwerend kommt mittlerweile noch der Wechsel von IPv4 auf IPv6 dazu, inkl. Übergangskrücken wie DSLite. Selbst viele Leute die IPv4 noch halbwegs verstehen sind mit IPv6 und DSLite am Ende ihres Lateins. Blöd, wenn der Internetanschluss mit DSLite läuft und man das nichtmal unfallfrei buchstabieren kann. Aber man ist ja schließlich "Internetexperte".

Noch viel schlimmer macht das die Allwissendheit mancher Leute die sie Google nennen. Das ist ähnlich wie Krankheitssymptome. Schließlich ist jeder der einen Suchbegriff in Google eintippen kann damit faktisch auch gleich Arzt. Da juckts mal in der Nase und wenn man die Symptome googled hat man gleich mal Krebs, Alzheimer und Parkinson zusammen. Google hat das ja so gesagt. Analog wenn "das Internet kaputt ist", googled man halt, findet zahlreiche Beiträge und stellt dann mal wild feste IPs ein, DNS um, fummelt an der MTU rum, erstellt wilde Portforwardings, usw, ohne überhaupt den blassendsten Schimmer zu haben, was man da eigentlich tut. Google hat das ja so gesagt.

Völlig abhanden gekommen ist dabei eine einfache logische, strukturierte Fehlersuche, egal ob man Ahnung hat oder nicht. Da werden mal eben 5 Parameter auf einmal geändert, wenns nicht geht nochmal 5 andere Parameter und irgendwann gehts (oder halt auch nicht) und keiner weiß warum, weil man ja alles auf einmal geändert hat. Das man dabei ggf. 14 Sicherheitslücken aufgerissen hat und nur eine einzige Einstellung das eigentliche Problem war, interessiert nicht. Wird schon nix passieren.

Und diese allgemeine verbreitete Selbstverständlichkeit... Furchtbar z.B. was WLAN betrifft. WLAN ist da und hat zu funktionieren, immer und überall. So scheinen die meisten Leute zu denken. Auf der Packung steht ja 300m Reichweite. Das "bis zu" wird gekonnt ignoriert. Wie oft lese ich in diversen Foren, dass die PS4 nicht ins Internet kommt und man WIRKLICH schon ALLES probiert hat. Und dann stellt sich raus, dass die PS4 via WLAN verbunden ist und relativ vom Router 50m am anderen Ende des Betonbunkers steht und das WLAN einfach scheiße ist. Nicht selten ist das Problem, das man den 5€ China-WLAN-router vom Provider verwendet und mit einem "richtigem" Router auch WLAN kein Problem wäre. Nur der würde halt mal 50-100€ kosten. Und das ist zu teuer.

Es muss einfach mal langsam ins Hirn der Leute, dass das alles komplexe Technik ist und nicht unbedingt immer einfach out-of-the-Box funktioniert, und vorallem, dass das nicht jeder Hinz und Kunz kann, der schonmal ein Netzwerkkabel eingesteckt hat ohne dabei die Nase des Steckers abzubrechen. Und dazu braucht es eben versierte Leute, manchmal nennt man sowas auch Fachkraft, nur die arbeiten halt normalerweise nicht für umsonst.

Ich habe das schon lange aufgegeben fremden Leuten zu helfen. Ich mach das im ganz engen Bekanntenkreis noch. Remote schreibe ich ab und zu noch antworten, wenn was offensichtlich (für mich) ist. Meistens kommen aber nur dumme, unfähige Antworten, nicht selten wird man gar noch als Besserwisser bezeichnet, und dann lass ich es einfach, auch wenn ich theoretisch helfen könnte.

Von daher stimme ich da absolut zu. Grundlegende Netzwerktechnik sollte mittlerweile in ganz normalen Schulen unterrichtet werden. ODER man sollte sich damit abfinden, dass man sowas selbst eben nicht kann und dann entsprechend Fachkräfte beauftragen und die auch bezahlen. Und NEIN, das liegt nicht beim Internetprovider. Dessen Zuständigkeit endet an der Steckdose aus der das Internet kommt. GOTT SEI DANK!
Kajetan hat geschrieben:
09.01.2018 17:33
Das dezent Positive daran ist der Umstand, dass es bei uns noch relativ gut geht. Das Bildungssystem ist bei nicht wenigen unserer europäischen Nachbarn noch kaputter und maroder, weil dort NOCH WENIGER für Bildung getan wird. Von daher sollte man nicht wieder reflexhaft gleich das Ende der BRD ausrufen :)
Etliche andere sind uns da aber auch weit vorraus. Da sollte man halt unser Schulsystem auch nicht unbedingt mit Indien vergleichen. Wo bei es dabei noch nichtmal um das System ansich geht, sondern erstmal um die generellen Inhalte und deren Praxisrelevanz. Also ich durfte in Physik noch lernen, wie ein Verbrennungsmotor funktioniert. Bringt mir nur absolut gar nix, weil ich weder selbst einen Motor bauen kann, noch an aktuellen Motoren aufgrund dieses rudimentären Wissens irgendwas reparieren könnte.

noggaman
Beiträge: 722
Registriert: 11.02.2013 16:04
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von noggaman » 10.01.2018 00:10

Können die jetzt schon einstampfen.
Geforce Now soll auch für PC und Mac kommen.
Das kostet auch nur einen zehner im Monat.
Nvidia hat denke ich mal auch fähige Leute und Hardware um so etwas hoch zu ziehen.^^
Allein der Preis ist schon eine Kampfansage.
Aber Nvidia baut ja auch Gaming Hardware.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 7816
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von casanoffi » 10.01.2018 09:57

Liesel Weppen hat geschrieben:
09.01.2018 11:10
Um was muss man sich kümmern? Also mein PC läuft seit 5 Jahren und bis auf eine neue Grafikkarte vor einem Jahr hab ich mich da um gar nichts kümmern müssen.

Die Grafikkarte habe ich übrigens vor einem Jahr für 400€ gekauft und selbst gebraucht würde ich die jetzt noch für 350€ los werden. Hätte ich 12 Monate Streamingmiete bezahlt, hätte ich jetzt 360€ (im günstigsten Fall!) ausgegeben und hätte jetzt gar nichts mehr von Wert.

Ein Kauf auf Raten kostet aktuell gar nichts. Man muss sich nur ein bisschen umschauen, aktuell gibts fast überall 0%-Finanzierung.
In Deinem Fall hast Du halt Glück, dass Deine Hardware nie Zicken gemacht hat und diese gut veräußern konntest.

In meinem Fall hatte ich das bisher leider sehr selten.
Ich kann mich kaum an eine Grafikkarte erinnern, die länger als 3 Jahre lebte. Pech gehabt.
Erst kürzlich ist mir meine 3,5 Jahre alte CPU abgeraucht, warum auch immer.

Und ich behandle meinen PC für gewöhnlich wie ein rohes Ei.
Da wird nix übertacktet, es wird nix heiß, Gehäuse wird 1x im Jahr professionell gereinigt (ich bin Nicht-Raucher), Stromkreislauf wird überwacht etc.

Ich verkaufe in Abständen von 4-5 Jahren meinen PC nur zum "Ausschlachten", wenn sich ein Wechsel z. B. der defekten Hardware finanziell (für mich) nicht mehr lohnt, weil ich dann ohnehin gerne ein komplett neues System hätte.

Du siehst also - finanziell habe ich persönlich keinen großen Verlust, wenn ich die Hardware miete.
Ich muss mich aber wortwörtlich um nichts mehr kümmern und habe immer einen aktuellen Rechner zur Verfügung.

Dass ich unterm Strich im Vergleich draufzahle ist klar - aber dafür bekomme ich ja auch einen Service.

Man zahlt ja auch drauf, wenn man sich einen PC zusammenstellen lässt, anstatt ihn selbst zusammen zu basteln.


noggaman hat geschrieben:
10.01.2018 00:10
Können die jetzt schon einstampfen.
Geforce Now soll auch für PC und Mac kommen.
Das kostet auch nur einen zehner im Monat.
Nvidia hat denke ich mal auch fähige Leute und Hardware um so etwas hoch zu ziehen.^^
Allein der Preis ist schon eine Kampfansage.
Aber Nvidia baut ja auch Gaming Hardware.
Aber dafür hat man auch Beschränkungen: Du hast nur Zugriff auf die Spiele, die vom Dienst angeboten werden. Man kann zwar seine Bibliotheken aus Steam, Blizzard und UPlay verknüpfen, aber trotzdem wird deshalb nur ein kleiner Teil der Spiele (derzeit ca. 150) unterstützt. Und Nutzer von z. B. GOG gehen komplett leer aus.

Außerdem befindet man sich nur innerhalb des hauseigenen Betriebssystems, man hat kein "offenes" Windows 10 zur Verfügung und kann halt nix machen, außer die Spiele zu spielen, die unterstützt werden.
Das ist dann im Prinzip fast nichts anderes als eine weitere Konsole...

Es spricht also eine andere Zielgruppe an, als die, die an SHADOW interessiert ist.
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

noggaman
Beiträge: 722
Registriert: 11.02.2013 16:04
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von noggaman » 10.01.2018 19:18

Die aktuellsten Spiele werden da dann bestimmt supportet.
Für alte Spiele braucht man auch keinen super duper PC, da braucht man den Service dann sowieso nicht.
Was bei Schadow geht und was nicht weiß ich bis jetzt nicht so genau, habe ich mich aber auch noch nicht wirklich schlau gemacht.^^

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 7816
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von casanoffi » 11.01.2018 10:13

noggaman hat geschrieben:
10.01.2018 19:18
Die aktuellsten Spiele werden da dann bestimmt supportet.
Für alte Spiele braucht man auch keinen super duper PC, da braucht man den Service dann sowieso nicht.
Was bei Schadow geht und was nicht weiß ich bis jetzt nicht so genau, habe ich mich aber auch noch nicht wirklich schlau gemacht.^^
Nun, was bei GeForce Now alles supportet wird, steht in den Sternen.


Ich denke, bei Shadow geht es in erster Linie um die, die gar keinen PC haben.
Meiner ist erst kürzlich verreckt und eine Reparatur bzw. ein Hardware-Tausch rentiert sich nicht mehr.

Ich hab noch einen MacMini daheim, den ich nicht zum zocken verwende - über den werde ich Shadow erstmal testen.
Wenn alles zu meiner Zufriedenheit funzt und ich darüber sogar meine ganze Peripherie anschließen kann, dann brauche ich noch nichtmal die Box.

Was damit alles geht - nun, zumindest muss man davon ausgehen, was versprochen wird:
• Man bekommt seine eigene "Partition" (in Deutschland wird das Server-Zentrum in Frankfurt stehen) mit Windows 10.
• Darauf kann man sich ohne Einschränkungen austoben, wie man es gewohnt ist. 256 GB Speicherplatz ist vorhanden.
• Bei einer Breitband-Verbindung von mind. 15 Mb/s soll keine spürbare Latenz vorhanden sein.
• Peripherie lässt sich uneingeschränkt ansteuern, sogar an VR wird gearbeitet.
• Angesteuert wird entweder über eine App (Win, Mac, iOS, Android) oder der Shadow-Box (noch kein Preis bekannt)
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 983
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von manu! » 11.01.2018 11:32

Wenn das Internet weg ist, oder mal schluckauf hat,is Essig und zwar mit allem.Ausserdem will ich weder an meinem Smartphone,noch Tablet oder am Display von meinem Drucker zocken,sondern im Stuhl oder von mir aus auch auf der Couch vor nem gescheiten Bildschirm mit Eingabegeräten.Was will ich mit den dollsten Spielen,die ich unterwegs zwar zocken könnte,mir aber die Eingabegeräte dazu einfach fehlen.Interessant wäre es für nen Laptop mit FullHD oder sogar schon 4K.Dafür is der Kram aber einfach zu teuer.
Was kann ich aufm Tablet mal unterwegs zocken?Xcom oder mal en Adventure yo....gibts halt jetzt schon.Komplexeres kannste gasen mit fummelsteuerung.
ICh glaube nicht dass sich das zu diesen Preisen durchsetzen kann.Selbst für nen Zehner im Monat müsste es mir wirklich Mehrwert bieten.

Benutzeravatar
ZappZarapp69
Beiträge: 1765
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von ZappZarapp69 » 11.01.2018 14:22

bloub hat geschrieben:
09.01.2018 11:27
ZappZarapp69 hat geschrieben:
08.01.2018 14:53
Vielleicht stirbt die Masterrace auch einfach aus
vielleicht ja, momentan ist entgegen der meinung der trolle der trend andersherum.
Ich rede ja nicht von morgen oder übermorgen. :-)

Glaubst in 100 Jahren wird noch am PC im Selbstbau gespielt?
Nutze die Zeit, genieße den Augenblick, lerne aus Deinen Fehlern und geh mir nicht auf den Sack!

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 7816
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow - PC-Streaming-Dienst angekündigt: "High-End-PC" im Rechenzentrum mieten und Spiele streamen

Beitrag von casanoffi » 11.01.2018 16:37

manu! hat geschrieben:
11.01.2018 11:32
Wenn das Internet weg ist, oder mal schluckauf hat,is Essig und zwar mit allem.
Genau das wird sich zeigen. Die Leitung muss natürlich sitzen, keine Frage.

Wobei ein kleiner Schluckauf insofern für mich zu vertreten wäre - weil in einem Singleplayer i. d. R. nicht die Welt untergeht und wenn man MP zockt, ist es egal, wo der Rechner steht, dann ist ein Schluckauf so oder so Kacke :lol:
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bachstail, DARK-THREAT, DitDit, Doctor Seven, dOpesen, Garuda, Heinz-Fiction, LP 90, manu!, matzab83, mrk025, muecke-the-lietz, nawarI, ronny_83, SethSteiner und 32 Gäste