Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
ZackeZells
Beiträge: 3475
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von ZackeZells » 29.11.2017 15:53

yopparai hat geschrieben:
29.11.2017 15:48

(Du kannst dir das natürlich auch durch genügend Tageskilometer freifahren. Ist ja kein Pay2Drive hier.)
Oder einfach einen "Season-Pass" erwerben, wahlweise für Sommer oder Winterzeit ;)

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1164
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Kant ist tot! » 29.11.2017 16:05

ronny_83 hat geschrieben:
29.11.2017 15:09
Kant ist tot! hat geschrieben:
29.11.2017 14:40
Zum Wert der Lizenz an sich: So wie Disney das melkt, könnte der auch sinken. Rein subjektiv hat die Marke für mich schon jetzt an Wert verloren. Du wirst mittlerweile so zugeballert mit Star Wars, dass das Besondere etwas verloren geht.
Ok, ich bin kein Die Hard Fan. Aber für mich hat Star Wars sogar an Wert gewonnen. Früher bestand Star Wars für mich nur aus den alten drei Teilen, die ich irgendwann nur noch schwer angucken konnte. In meiner Wahrnehmung war Star Wars aber tot. Dann kamen die neue Trilogie, die ich eigentlich ganz gut fand. Und die ganz neuen Teile find ich auch ziemlich gut, samt Spin Off. Dass jetzt wieder mehr Filme und auch wieder mehr Spiele kommen (die Lizenz dafür aber leider exklusiv aufgekauft wurde), sehe ich auch als Mehrwert für die Marke.

Man kann es auch als Ausschlachten sehen. Und das wird vielleicht auch irgendwann merklich der Fall sein. Aber im Moment sehe ich das noch nicht ganz so extrem und klar besser als das "fast in Vergessenheit geraten" von noch vor 15 Jahren.
Star Wars ist eine der lukrativsten Marken überhaupt. Allein das Merchandising ist schon der Hammer. So schnell wird sich das schon nicht ändern. Jemand hat ja schon geschrieben, dass da auch neue Fans nachwachsen. Nur subjektiv gesehen wird es dann irgendwann beliebig. Wobei ich ja noch nicht mal zu denen gehöre, die den neuen Film verteufeln. Für mich war der so ziemlich das, was ich auch erwartet hatte. Ein bisschen viel Recycling vielleicht aber sonst ganz lustig. Rogue One habe ich noch nicht gesehen, der scheint ja etwas geteiltes Echo hervorzurufen, zumindest was das Forum hier angeht.

Benutzeravatar
ZackeZells
Beiträge: 3475
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von ZackeZells » 29.11.2017 16:07

SW ist für mich mittlerweile ein beliebig austauschbares Sci-Fi Setting - es hat keine Alleinstellungsmerkmale mehr, weder von der Inszenierung, noch von der Lore - es ist einfach auf den kleinsten gemeinsam heruntergebrochenen Nenner gebracht und ein aktuelles Korsett übergestülpt worden.


P.S. Da merke ich, wie ich selbst oben rausgefallen bin - War SW doch bis vor gut 10 Jahren meine Religion.

Benutzeravatar
die-wc-ente
Beiträge: 1431
Registriert: 24.12.2008 21:22
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von die-wc-ente » 29.11.2017 16:30

yopparai hat geschrieben:
29.11.2017 15:48
Wigggenz hat geschrieben:
29.11.2017 13:44
die-wc-ente hat geschrieben:
29.11.2017 13:39
Bei Porsche denkt man offensichtlich auch über Mikrotransaktionen nach:

https://www.golem.de/news/finanzvorstan ... 31358.html
cars as a service

Erster Gedanke:
Pervers wird so etwas, wenn "gesperrte" Zusatzfunktionen die Fahrsicherheit erhöhen könnten.
Aber überleg doch mal, was das für ein Potential hat. Du fährst bei nasser Fahrbahn versehentlich etwas zu optimistisch die Autobahnauffahrt hoch, das Heck bricht leicht aus und der Bordcomputer bietet dir über das Windschutzscheiben-HUD automatisch das Traktionskontrollenpaket für 1 Tag (14,95€) an. Jetzt musst du es nur noch innerhalb von 0,2s schaffen die Kreditkarte aus deiner Brieftasche in das Lesegerät der Mittelkonsole zu befördern und dein Hintern ist gerettet. Das nenn ich mal Freude am Fahren!

(Du kannst dir das natürlich auch durch genügend Tageskilometer freifahren. Ist ja kein Pay2Drive hier.)
Genial :D

Ryan2k6
Beiträge: 3326
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Ryan2k6 » 29.11.2017 17:54

Gibt es eine glaubhafte Quelle zu diesem "Disney Manager ruft bei EA an" Geschichte?

Denn ganz ehrlich, ich kann mir das A nicht so recht vorstellen, dass das so abgelaufen sein soll und B erst Recht nicht vorstellen, dass der EA Manager dann schlotterne Knie bekommen hat, wie schon jemand schrieb, hat EA auch ohne SW bzw. Disney genug Marken für reichlich Geld. Disney zu verlieren wäre nicht schön, aber sich deswegen von denen auf der Nase rumtanzen zu lassen, sehe ich nicht.

Bild

Benutzeravatar
melkor23
Beiträge: 324
Registriert: 15.06.2006 22:46
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von melkor23 » 29.11.2017 18:10

Kajetan hat geschrieben:
29.11.2017 15:01
Kant ist tot! hat geschrieben:
29.11.2017 14:40
Zum Wert der Lizenz an sich: So wie Disney das melkt, könnte der auch sinken. Rein subjektiv hat die Marke für mich schon jetzt an Wert verloren. Du wirst mittlerweile so zugeballert mit Star Wars, dass das Besondere etwas verloren geht. Funktioniert natürlich trotzdem noch aber ob das ewig so weitergeht oder ob dann auch in der Breite irgendwann Ermüdungserscheinungen zu Tage treten, ist zumindest fraglich.
Ja, das ist durchaus fraglich. Zumindest ist man bei Disney schwerst nervös und tauscht ständig Regisseure und Drehbuchautoren wegen kreativer Differenzen aus. Angeblich (alles nur Gerüchte, da keiner der Beteiligten offen reden kann oder möchte) besteht Disney auf ein möglichst familienfreundliches, harmloses Kunterbunt-Image, während die gefeuerten Kreativen dunklere, erwachsenere Geschichten erzählen wollte. Bei Rogue One soll es bereits massive Nachdrehs gegeben haben, weil die Original-Version Disney zu düster, zu brutal war. Man wollte kein Apokalypse Now, sondern nur ein nettes Prequel zu Episode IV.

Was ich persönlich schade finde, weil es ja bereits genug Kinder/Jugend-Inhalte gibt, ich als älter gewordener SW-Fan aber nicht bedient werde. Gut, so ist Disney. Muss ich nicht toll finden, aber akzeptieren.
Bei Rogue One soll es nicht massive Nachdrehs gegeben haben, sondern es hat massive Nachdrehs gegeben. Disney bzw. Lucasfilm macht da überhaupt kein Geheimnis draus. Musst also nicht so tun, als hättest Du ganz tolle Insiderinfos.
Und was genau ist an Rogue One "ein nettes Prequel"? Rebellen und Sturmtruppen sterben in den Strandschlachten auf und im Orbit von Scarif teilweise sehr brutale Tode und das Ende ist auch alles andere als familienfreundlich.
Bild

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1854
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Sindri » 29.11.2017 18:38

Flojoe hat geschrieben:
29.11.2017 15:26
Daher ruht meine Hoffnung auf Star Trek, insbesondere auf der neuen Serie. Was man bis jetzt davon sehen konnte war bisher richtig gut.
Vulkanische Logik-Selbstmordattentäter, yeah richtig gut :lach:

BTT: Leider wird es EA absolut nicht interessieren, da BF2 auf den Konsolen weggeht wie warme Semmeln. Die ganze Diskussion ist in ein paar Monaten vergessen. Leider...

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23060
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Kajetan » 29.11.2017 18:52

melkor23 hat geschrieben:
29.11.2017 18:10
Bei Rogue One soll es nicht massive Nachdrehs gegeben haben, sondern es hat massive Nachdrehs gegeben. Disney bzw. Lucasfilm macht da überhaupt kein Geheimnis draus. Musst also nicht so tun, als hättest Du ganz tolle Insiderinfos.
Das mit den Gerüchten bezieht sich auf die Ursache des ständigen Personalaustausches.
Und was genau ist an Rogue One "ein nettes Prequel"? Rebellen und Sturmtruppen sterben in den Strandschlachten auf und im Orbit von Scarif teilweise sehr brutale Tode und das Ende ist auch alles andere als familienfreundlich.
Die originale Version war wesentlich grauer und düsterer als das letztendliche Ergebnis. Ein Soldatenfilm. Kein buntes SW-Abenteuer. Disney hat viele Ecken abschmirgeln lassen, konnte den Kern des Filmes aber nicht ändern, weil das einen kompletten Neudreh erfordert hätte.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23060
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Kajetan » 29.11.2017 18:54

Sindri hat geschrieben:
29.11.2017 18:38
Vulkanische Logik-Selbstmordattentäter, yeah richtig gut :lach:
OT: Gerade das ist sehr vulkanisch, wenn die Logik den eigenen Tod akzeptabel erscheinen lässt, nur um ein ganz spezifisches Ziel erreichen zu können.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1854
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Sindri » 29.11.2017 18:59

Kajetan hat geschrieben:
29.11.2017 18:54
Sindri hat geschrieben:
29.11.2017 18:38
Vulkanische Logik-Selbstmordattentäter, yeah richtig gut :lach:
OT: Gerade das ist sehr vulkanisch, wenn die Logik den eigenen Tod akzeptabel erscheinen lässt, nur um ein ganz spezifisches Ziel erreichen zu können.
Nur wenn es AfD-Vulkanier gibt :mrgreen:

ronny_83
Beiträge: 8719
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von ronny_83 » 29.11.2017 19:04

Kajetan hat geschrieben:
29.11.2017 18:52
Die originale Version war wesentlich grauer und düsterer als das letztendliche Ergebnis. Ein Soldatenfilm. Kein buntes SW-Abenteuer. Disney hat viele Ecken abschmirgeln lassen, konnte den Kern des Filmes aber nicht ändern, weil das einen kompletten Neudreh erfordert hätte.
Hab ich auch davon gelesen. Wobei mich das nicht stört. Das macht ja nicht nur Disney so. Das ist ein Prozess vieler wichtiger Marken, die ab und zu mal durchgangen werden müssen. Ein extremes Abweichen vom Star Wars-Klima hätte ja auch negative Konsequenzen haben können..

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23060
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Kajetan » 29.11.2017 19:08

Sindri hat geschrieben:
29.11.2017 18:59
Nur wenn es AfD-Vulkanier gibt :mrgreen:
Du, es ist Science Fiction, da gibt es sowas :D
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23060
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Kajetan » 29.11.2017 19:15

ronny_83 hat geschrieben:
29.11.2017 19:04
Ein extremes Abweichen vom Star Wars-Klima hätte ja auch negative Konsequenzen haben können..
Natürlich geht man immer ein Risiko ein, wenn man von gewohnten Pfaden abweicht, keine Frage. Aber selbst in der abgeschwächten Form empfand ich Rogue One als sehr erfrischend und geradezu mutig für einen SW-Film. Ich würde mich freuen, wenn es mehr dieser Experimente geben würde, gerade wenn Disney neben den "Haupt"-Filmen, wo man gerne auf Nummer Sicher gehen darf, ja jede Menge "Nebenher"-Filme veröffentlichen möchte.

Schon aus rein rationalen, nüchternen Überlegungen sollte sich Disney eine kreative Hintertür offenlassen, um Abnutzungserscheinungen im SW-Franchise vorzubeugen. Das wäre kommerziell klug. Der Massengeschmack ändert sich schnell und NUR mit den SW-Fans alleine kann Disney nicht die Rendite erzielen, die man gerne hätte.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

ronny_83
Beiträge: 8719
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von ronny_83 » 29.11.2017 19:28

Kajetan hat geschrieben:
29.11.2017 19:15
Natürlich geht man immer ein Risiko ein, wenn man von gewohnten Pfaden abweicht, keine Frage. Aber selbst in der abgeschwächten Form empfand ich Rogue One als sehr erfrischend und geradezu mutig für einen SW-Film. Ich würde mich freuen, wenn es mehr dieser Experimente geben würde, gerade wenn Disney neben den "Haupt"-Filmen, wo man gerne auf Nummer Sicher gehen darf, ja jede Menge "Nebenher"-Filme veröffentlichen möchte.
Das seh ich auch so.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15175
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Electronic Arts: Kontroverse um Star Wars Battlefront 2 belastet Aktienkurs und verringert Unternehmenswert

Beitrag von Sir Richfield » 29.11.2017 20:57

A) The Orville ist das bessere Star Trek
B) Die Apocalypse Now Version von Rogue One hätte ich gerne gesehen (Eines der Filmposter versprach sogar etwas ähnliches)
C) Leider werden die Spielenthusiasten (Lies: Dieses Forum) immer noch einen feuchten Furz darauf geben, was Analysten oder jemand ausserhalb der Entwicklungsabteilung sagt. So offensichtlich wie hier kann es doch nicht mehr werden. Aktie macht nen Knicks nach unten und alle rufen "Alles ist supi, alles ist toll", bis hin zur Selbstverleugnung ("Spiele sind sooooooooooooooooooo teuer!" vs. "Macht auch ohne MTA DICKE Gewinn!!)
Das ist reine Schadensbegrenzung und Investoreneinlullung.
Solche Aussagen sollten wir lesen wie die von Pachter: GAR NICHT! Wir sind ja auch nicht angesprochen.
Überhaupt reden solche Leute nicht mit uns. ÜBER vielleicht, aber niemalsnienicht redet der Finanzchef von EA (oder ähnliche Fritten) MIT uns.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Antworten