Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintendo und Niantic geplant

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintendo und Niantic geplant

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.08.2016 12:38

Rund 11 Millionen Pokémon-Go-Spieler benutzten offenbar bis vor kurzem täglich den Kartendienst PokéVision - das beschreibt zumindest dessen Entwickler Yang Liu in einem offenen Brief an Nintendo und Niantic Labs. Nachdem sie ihn aufgefordert hatten, den Service einzustellen, folgte er der Anweisung - seitdem lässt sich auf seinem Dienst nicht mehr einsehen, an welchen Orten die Monster wie lange ...

Hier geht es zur News Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintendo und Niantic geplant

Benutzeravatar
PickleRick
Beiträge: 2390
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von PickleRick » 04.08.2016 13:12

Pokémon, GO!
...but you do as you wish.

johndoe702394
Beiträge: 619
Registriert: 20.11.2007 13:51
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von johndoe702394 » 04.08.2016 13:19

Am besten Nintendo und Niantic auf 1 Milliarde Dollar Schadensersatz und Unterlassung des Spieles verklagen und verdonnern.
Was nutzen Warnungen wie nicht während der Fahrt nutzen oder keine Privatgrundstücke betreten, wenn das Spiel keine Konsequenzen zieht. Dann sollte man Pokemon Go eben nur bei >15km/h nutzen können und Pokemons nur im Stehen und auf öffentlichen Plätzen fangen können.
Das wären sinnvolle Maßnahmen!!!

Benutzeravatar
Nuoroda
Beiträge: 472
Registriert: 29.10.2009 10:50
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von Nuoroda » 04.08.2016 13:34

Und weil die App auch nicht im Bereich von Schluchten und Straßen den Betrieb einstellt... Verklagen!!!
Zuletzt geändert von Nuoroda am 04.08.2016 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
"Jeder soll tun und lassen was er will. Bring nen Bären mit in die Kirche, lies ein Buch mit den Füßen, änder deinen Namen in Huppi-Flupp."

Benutzeravatar
ICHI-
Beiträge: 3218
Registriert: 05.03.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von ICHI- » 04.08.2016 13:35

Was kann Nintendo für die dummheit anderer?

Benutzeravatar
RalphWiggum
Beiträge: 60
Registriert: 01.12.2011 18:28
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von RalphWiggum » 04.08.2016 13:37

Es ist immer einfacher, die Software zu verteufeln, wo doch eindeutig die Spieler die Schuld tragen. Schadensersatzklage gegen Niantic und Nintendo, weil alle rumlaufen, wie die Lemminge und die Personen jegliche angebrachte Verhaltensweise ablegen. Verkehrte Welt

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10108
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von casanoffi » 04.08.2016 13:44

Radium1978 hat geschrieben:Was nutzen Warnungen wie nicht während der Fahrt nutzen oder keine Privatgrundstücke betreten, wenn das Spiel keine Konsequenzen zieht. Dann sollte man Pokemon Go eben nur bei >15km/h nutzen können und Pokemons nur im Stehen und auf öffentlichen Plätzen fangen können.
Aha, man soll PoGO also nur bei Geschwindigkeiten ÜBER 15km/h nutzen können :biggrin:
Ne, ernsthaft, selbst 15km/h kommt einer gemütlichen Radfahrt oder einem Jogginglauf nahe...

Blöde Frage, welche Konsequenzen soll das Spiel denn verfolgen?
Dass sich die App abschaltet, wenn man "Sicherheitsgebiet" betritt?
Was übrigens ein 100% verlässliches, auf den Zentimeter genaues, GPS-Signal inkl. perfektem und aktuellstem Kartenmaterial voraussetzen würde...

ICHI- hat geschrieben:Was kann Nintendo für die dummheit anderer?
Es ist schon ein Unterschied, wenn sich Menschen durch ihre eigenen Dummheit schädigen - oder ob diese durch ihre Dummheit andere schädigen.
Und genau darum geht es hier ja eigentlich...

Aber, wie Du schon sagst - im Prinzip kann man Nintendo das nicht vorwerfen.
Es MUSS ausreichen, dass die App genug Warnhinweise zeigt.

Es muss ja anscheinend auch ausreichen, dass Warnhinweise z. B. auf Zigarettenschachteln stehen (nicht, dass man sich selbst dadurch schädigt, sondern auch andere Menschen).
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Dude Nukem
Beiträge: 29
Registriert: 05.11.2015 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von Dude Nukem » 04.08.2016 15:04

A Wild Pokehunter Appears!
Freilaufende Hunde Used Protect Property
Its Super Effective!

Marobod
Beiträge: 3399
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von Marobod » 04.08.2016 17:25

Ich warte noch auf die Meldung, das Pokemon Go Spieler in texas erschossen wurden, weil sie widerrechtlich Privatgelaende betreten haben, auf dem deutlich stand "Trespassers will be shot"

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10415
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von Todesglubsch » 04.08.2016 20:16

Gehen wir mal nüchtern an die Sache:
Es ist durchaus fragwürdig, dass Pokemon "überall" spawnen können und Niantic bei der Entwicklung nicht berücksichtigt hat, dass gewisse Grundstücke vielleicht tabu sein könnten. Aber offenbar fehlte Niantic die Zeit. Zeit um ebe sowas zu überdenken. Zeit um überhaupt irgendeine Art Spiel ins Spiel zu bauen. Das Teil musste raus. Man brauchte Geld. Vielleicht wollte Nintendo auch nicht mehr warten. Wer weiß das schon.

DitDit
Beiträge: 1302
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von DitDit » 05.08.2016 08:27

Todesglubsch hat geschrieben:Gehen wir mal nüchtern an die Sache:
Es ist durchaus fragwürdig, dass Pokemon "überall" spawnen können und Niantic bei der Entwicklung nicht berücksichtigt hat, dass gewisse Grundstücke vielleicht tabu sein könnten. Aber offenbar fehlte Niantic die Zeit. Zeit um ebe sowas zu überdenken. Zeit um überhaupt irgendeine Art Spiel ins Spiel zu bauen. Das Teil musste raus. Man brauchte Geld. Vielleicht wollte Nintendo auch nicht mehr warten. Wer weiß das schon.
Gehen wir mal nüchtern an die Sache.
Schreib mal ein wenig Quellcode und setz das mal um das man weltweit bestimmte kleine Orte nicht betreten kann.
So einfach is das gar nicht.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10108
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von casanoffi » 05.08.2016 09:16

Todesglubsch hat geschrieben:Gehen wir mal nüchtern an die Sache:
Es ist durchaus fragwürdig, dass Pokemon "überall" spawnen können und Niantic bei der Entwicklung nicht berücksichtigt hat, dass gewisse Grundstücke vielleicht tabu sein könnten. Aber offenbar fehlte Niantic die Zeit. Zeit um ebe sowas zu überdenken. Zeit um überhaupt irgendeine Art Spiel ins Spiel zu bauen. Das Teil musste raus. Man brauchte Geld. Vielleicht wollte Nintendo auch nicht mehr warten. Wer weiß das schon.
Ich sehe die Verantwortung hier definitiv nicht beim Entwickler.

Erinnert mich ein wenig an die Situationen, in denen PKW/LWK-Fahrer mit ihrem Fahrzeug an Orten gelandet sind, wo sie definitiv nicht hingehören, nur weil das Navi sie dort hin geleitet hatte und die Fahrer diesem blind gefolgt sind.

Ganz simple Geschichte - Software kann fehlerhaft sein.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10227
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von Flextastic » 05.08.2016 09:19

niantic hat einfach nur die ingress-portale zu pokestops gemacht. natürlich wäre es machbar, gebiete auszugrenzen, alles eine frage des willens.

GrinderFX
Beiträge: 1929
Registriert: 14.05.2006 15:54
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von GrinderFX » 05.08.2016 11:15

DitDit hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:Gehen wir mal nüchtern an die Sache:
Es ist durchaus fragwürdig, dass Pokemon "überall" spawnen können und Niantic bei der Entwicklung nicht berücksichtigt hat, dass gewisse Grundstücke vielleicht tabu sein könnten. Aber offenbar fehlte Niantic die Zeit. Zeit um ebe sowas zu überdenken. Zeit um überhaupt irgendeine Art Spiel ins Spiel zu bauen. Das Teil musste raus. Man brauchte Geld. Vielleicht wollte Nintendo auch nicht mehr warten. Wer weiß das schon.
Gehen wir mal nüchtern an die Sache.
Schreib mal ein wenig Quellcode und setz das mal um das man weltweit bestimmte kleine Orte nicht betreten kann.
So einfach is das gar nicht.
Was hat Quellcode damit zutun? Entwickler bist du schon mal nicht.
Es ist sogar sehr einfach, nur halt höchst nervig, dies entweder per Hand irgendwo einzutragen oder auszuwerten welcher Ort wo gesperrt werden soll.

DitDit
Beiträge: 1302
Registriert: 12.06.2013 19:52
Persönliche Nachricht:

Re: Pokémon GO: Bereits 160. Mio. Dollar Umsatz; PokéVision wurde von 50% der Spieler genutzt; Sammelklage gegen Nintend

Beitrag von DitDit » 05.08.2016 11:32

GrinderFX hat geschrieben:
DitDit hat geschrieben:
Todesglubsch hat geschrieben:Gehen wir mal nüchtern an die Sache:
Es ist durchaus fragwürdig, dass Pokemon "überall" spawnen können und Niantic bei der Entwicklung nicht berücksichtigt hat, dass gewisse Grundstücke vielleicht tabu sein könnten. Aber offenbar fehlte Niantic die Zeit. Zeit um ebe sowas zu überdenken. Zeit um überhaupt irgendeine Art Spiel ins Spiel zu bauen. Das Teil musste raus. Man brauchte Geld. Vielleicht wollte Nintendo auch nicht mehr warten. Wer weiß das schon.
Gehen wir mal nüchtern an die Sache.
Schreib mal ein wenig Quellcode und setz das mal um das man weltweit bestimmte kleine Orte nicht betreten kann.
So einfach is das gar nicht.
Was hat Quellcode damit zutun? Entwickler bist du schon mal nicht.
Es ist sogar sehr einfach, nur halt höchst nervig, dies entweder per Hand irgendwo einzutragen oder auszuwerten welcher Ort wo gesperrt werden soll.
nö es wird gefordert das die software alle möglichen gebiete unterscheiden (z.b. privater garten und offene grünfläche) können soll und dementsprechend an manchen stellen keine pokemon spawnt. sowas von hand einzutragen is schon mal unmöglich. und sowas als algorithmus darzustellen ohne pauschal ganze bereiche auszuschließen und noch mehr leute zu verärgern als jetzt schon sind stelle ich mir auch nicht so einfach vor.

Antworten