Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.07.2016 12:50

Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen bei Spielen für iOS oder Android die Möglichkeit, In-App-Einkäufe zu tätigen. Das geht aus einem Bericht von AppsFlyer hervor, bei dem man mehr als 1000 Apps und das Verhalten von 100 Millionen Nutzern untersucht haben will, der auch Anwendungen abseits von Spielen mit einschließt. Insgesamt ergebe sich aber ein ähnliches Muster: „Unsere Daten zeigen, dass ...

Hier geht es zur News Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3823
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von sphinx2k » 04.07.2016 13:02

Ich bin ja gar kein Mobile Spieler. Es ist einfach nur für mich auf einem Display rumzutatschen.
Aber bei den Free2Play spiele hab ich es bis jetzt so gehalten. Spiel wenigstens 10+ Stunden spielen. Entweder es schafft mich dann weiterhin zu halten oder eben nicht. Wenn es mich halten kann bin ich gerne bereit dafür auch was zu Zahlen, selbst wenn ich es nicht muss, weil ich dann der meinung bin der Entwickler gehört unterstützt.

Auf der anderen Seite ein Spiel was mir Spaß macht, mich aber zum Zahlen gängeln möchte hat direkt verlohren.

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4859
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von Serious Lee » 04.07.2016 13:38

Ich empfand 2 - 3 € für eine kleine Spielerei als angemessen. Das war der Kaufpreis von iOS Apps, als ich noch ein iPhone 3GS hatte. Mich haben sie mit Mikrotransaktionen verloren. Fieldrunners 2 dürfte das letzte Mobile-Game gewesen sein für das ich Geld ausgegeben habe.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 19883
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von Akabei » 04.07.2016 14:39

„Unsere Daten zeigen, dass lediglich 3,5 Prozent der Spieler Geld für In-App-Käufe ausgeben. Diese Nutzer sind dafür aber die ‚Big-Spender‘. Sie geben 30 mal mehr aus, als der durchschnittliche Spieler (zahlende und nicht-zahlende Spieler)", heißt es dort laut Gamesbusiness.de.
Was ist das denn für eine tolle Aussage? Logischerweise geben die 3,5% mehr aus, als diejenigen die gar nichts zahlen.
Um wieder auf die einhundert Prozent zu kommen sind es bei 3,5% zahlender Kundschaft genau genommen 28,57142857142857 mal so viel wie der durchschnittliche Spieler.

Ob die bei AppsFlyer noch einen Job frei haben? So leicht würde ich mein Geld auch gerne verdienen.
Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

yopparai
Beiträge: 13912
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von yopparai » 04.07.2016 14:44

So viele? Im Ernst, ich hätte mit weniger gerechnet.

Ich halte es mit Handy-Spielen so: Für ein gutes Spiel wird einmalig Geld ausgegeben, gern auch mehr, wenn es sich lohnt. Mikrotransaktionen die sich potentiell wiederholen, weil sie z.B. ein verkonsumierbares Gut darstellen sind ein absolutes No-Go. Ich bin altmodisch, ich weiß.

ronny_83
Beiträge: 8527
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von ronny_83 » 04.07.2016 15:01

Ich spiele gerne Farm Heroes Saga auf meinem Handy. Mir macht es auch Spaß, hab schon hunderte Stunden darin versenkt. Dafür aber grad mal 9€ an In-App-Käufen. Für die Menge an Spielstunden aber auch gerechtfertigt.

Benutzeravatar
EvilReaper
Beiträge: 1603
Registriert: 01.02.2013 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von EvilReaper » 04.07.2016 15:52

Man darf jetzt bloß nicht dem Irrtum erliegen und sich denken "Oh, die armen F2P-Abzocker-Entwickler verdienen ja nur an so wenigen Leuten". Falsch. Sie verdienen an jeden Einzelnen, der ihr Spiel spielt. Nahezu jedes F2P-Game ist voll gekleistert mit Werbung usw., hinzu kommen dann auch die Zugriffsrechte der Apps auf sensible Daten, die sie weiterverkaufen können etc. Die verdienen schon an jeden, so oder so.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24986
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von Chibiterasu » 04.07.2016 15:55

Für mich ist das alles immer noch Neuland.
Hab kein Smartphone/Tablet und generell noch nie ein Free2Start Spiel gezockt.
Nichtmal am PC. Ich wäre wohl auch für Mikrotransaktionen nicht sonderlich anfällig, behaupte ich mal.

johndoe702394
Beiträge: 619
Registriert: 20.11.2007 13:51
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von johndoe702394 » 04.07.2016 21:36

Ich würde lieber 30€ für ein anständiges Spiel ausgeben als den Kack, den die Free-to-Play anbieten. Bei F2P stehst du irgendwann vor der Wahl zu zahlen oder besser aufzuhören. Zahlst du einmal, ist das wie ein Fass ohne Boden. Dann ist weiterspielen ohne In-App Käufe nicht mehr möglich.

In meinen Augen sollte dieses Geschäftsmodell als unseriös verboten werden!

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7688
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von ChrisJumper » 04.07.2016 21:44

Ich würde vor allem lieber Games für Software anbieten die Offline läuft, die ich verkaufen darf und die sich verdammt noch mal an meine Privacy-Regeln hält. Da dies bei Smartphones allerdings nicht mehr der Standard ist, kaufe ich dafür absolut genau 0 Games.

@Chibiterasu
Das Problem ist das du dann als Neuling wahrscheinlich schon in die Falle tappst ohne es zu merken. Ist jetzt nicht böse gemeint oder der gleichen. Aber wie viele gibt es die aus Bequemlichkeit nicht erst die Browser oder App-Einstellungen überprüfen und zurücksetzten. Das wird den Nutzern natürlich richtig schwer gemacht schließlich soll alles möglichst einfach mit einem klick gehen. Wenn dann da irgendwas ist das du mal unbedingt gekauft haben wolltest und dir absolut nichts dabei gedacht hast, sind deine Daten in der Shop-App meistens hinterlegt, oder du zahlst über deinen Handy-Provider und kaum gibst du dein Smartphone mal einem Nachwuchs oder jemand will dir unbedingt was zeigen installiert es.. oder ein tolles Minispiel verführt dich (das können die wirklich gut, da ist meistens so eine Ingame Währung mit der Schaltest du dann alles kostenlos frei und klickst aus versehen falsch und Schwuppdiwupp hat das auf ein mal Geld gekostet.) .
Zuletzt geändert von ChrisJumper am 04.07.2016 21:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sphinx2k
Beiträge: 3823
Registriert: 24.03.2010 11:16
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von sphinx2k » 04.07.2016 21:46

Radium1978 hat geschrieben:Ich würde lieber 30€ für ein anständiges Spiel ausgeben als den Kack, den die Free-to-Play anbieten. Bei F2P stehst du irgendwann vor der Wahl zu zahlen oder besser aufzuhören. Zahlst du einmal, ist das wie ein Fass ohne Boden. Dann ist weiterspielen ohne In-App Käufe nicht mehr möglich.

In meinen Augen sollte dieses Geschäftsmodell als unseriös verboten werden!
Auch da würde ich nicht so verallgemeinern es gibt einige Spiele mit einem ziemlich fairen F2P Modell.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5264
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von dx1 » 04.07.2016 21:54

Akabei hat geschrieben:
„Unsere Daten zeigen, dass lediglich 3,5 Prozent der Spieler Geld für In-App-Käufe ausgeben. Diese Nutzer sind dafür aber die ‚Big-Spender‘. Sie geben 30 mal mehr aus, als der durchschnittliche Spieler (zahlende und nicht-zahlende Spieler)", heißt es dort laut Gamesbusiness.de.
Was ist das denn für eine tolle Aussage? Logischerweise geben die 3,5% mehr aus, als diejenigen die gar nichts zahlen.
Um wieder auf die einhundert Prozent zu kommen sind es bei 3,5% zahlender Kundschaft genau genommen 28,57142857142857 mal so viel wie der durchschnittliche Spieler.

Ob die bei AppsFlyer noch einen Job frei haben? So leicht würde ich mein Geld auch gerne verdienen.
Genau das dachte ich auch. Mathematik for the win. Bei dreißigmal wäre man bei einhundertfünf von hundert, also wurde da auch noch aufgerundet, damit es spektakulärer klingt als achtundzwanzigkommafünfsiebenmal. :Häschen:
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41262
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von greenelve » 04.07.2016 21:58

dx1 hat geschrieben:
Akabei hat geschrieben:
„Unsere Daten zeigen, dass lediglich 3,5 Prozent der Spieler Geld für In-App-Käufe ausgeben. Diese Nutzer sind dafür aber die ‚Big-Spender‘. Sie geben 30 mal mehr aus, als der durchschnittliche Spieler (zahlende und nicht-zahlende Spieler)", heißt es dort laut Gamesbusiness.de.
Was ist das denn für eine tolle Aussage? Logischerweise geben die 3,5% mehr aus, als diejenigen die gar nichts zahlen.
Um wieder auf die einhundert Prozent zu kommen sind es bei 3,5% zahlender Kundschaft genau genommen 28,57142857142857 mal so viel wie der durchschnittliche Spieler.

Ob die bei AppsFlyer noch einen Job frei haben? So leicht würde ich mein Geld auch gerne verdienen.
Genau das dachte ich auch. Mathematik for the win. Bei dreißigmal wäre man bei einhundertfünf von hundert, also wurde da auch noch aufgerundet, damit es spektakulärer klingt als achtundzwanzigkommafünfsiebenmal. :Häschen:
Da fehlt was. Entweder sind es nur 3,5% der Spieler, die Geld ausgeben, und darunter befinden sich Big Spender. Oder es gibt mehr als 3,5%, die Geld ausgeben, aber nur 3,5% der Spieler sind Big Spender.

Denn so wie es dasteht, bedeutet es auch: Entweder der Spieler zahlt nichts, oder er zahlt Unsummen. Hin und wieder, probieren usw. wird mit dem Satz nicht erfasst. Daher fehlt irgendwo eine Information.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7688
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von ChrisJumper » 04.07.2016 22:02

Vielleicht umgerechnete Ingamewährung die angerechnet wird, oder aber der Kaufpreis der App der jedem Spieler 5 Ingame-Coins schenkt?

Benutzeravatar
ZackeZells
Beiträge: 3475
Registriert: 08.12.2007 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bericht: Nur 3,5 Prozent der Spieler nutzen In-App-Käufe

Beitrag von ZackeZells » 04.07.2016 22:11

Alleine 0.8% machte dieser Junge der mit seines Vater Kreditkarte vor Monaten zeugs kaufte - Kanye Wests Tochterdie restlichen 2.7% :Häschen:

Frage mich ob dieses West-Spiel erfolgreich/gut war - hats jmd. gespielt oder Zahlen? :P

Antworten