Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5627
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von muecke-the-lietz » 13.04.2016 18:52

Todesglubsch hat geschrieben:Ich sprech mal ganz nüchtern:
Mal ein Jahr oder zwei nichts rauszubringen, ist nichts besonderes. Aber: Leerlauf kostet Geld. Rockstar ist ein *nachschau* Unternehmen mit 900 (!) Mannen, da sind drei Jahre, in denen es "nur" Portierungen, aber keine Ankündigung auf was neues gegeben hat, doch eine sehr lange Zeit. Zumal an dieser Portierung wohl nur ein Bruchteil der Mitarbeiter gearbeitet haben.

Aber²: Ich gehe hier eher davon aus, dass man irgendwas großes in der Pipeline hat, dessen große Präsentation aber aus marketinggründen nur auf [Gaming Event] geschehen darf.
Ja, davon gehe ich im Prinzip ja auch aus. Habe lediglich aus verschieden News ein paar Spekulationen gezogen, die überhaupt nicht der Wahrheit entsprechen müssen. Nur, dass seit der letzten richtigen Ankündigung eben schon ein paar Jahr vergangen sind, und ich mich frage wieso.

Da kann es viele Gründe für geben. Deiner ist der wahrscheinlichste. Aber die anderen möglichen Gründe sind auch interessant, zumal das Projektmanagement bei Rockstar scheinbar auch nicht immer aller erste Sahne sein soll. Wenn da wichtige Köpfe wegfallen, kann sich das schon auswirken. Um mehr ging es mir gar nicht.
Bild

johndoe1703458
Beiträge: 2762
Registriert: 08.12.2013 21:50
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von johndoe1703458 » 13.04.2016 19:28

Selbstverständlich arbeitet Rockstar noch an anderen Titeln...
Diese Frage braucht man sich noch nicht einmal zu stellen. Das ist zu 100% der Fall und darum geht es hier auch nicht!

Die Frage ist nur, ob der Weggang/Rauswurf von Benzies die Entwicklung innerhalb Rockstar's beeinflusst hat und wenn ja, in welchem Rahmen. Zudem hat Rockstar eben seit 3 Jahren nichts angekündigt/veröffentlicht - was anhand meiner dargelegten Quelle auf Seite 2 zumindest als "untypisch" ausgemacht werden kann (keine Kritik).

Nun kommt noch hinzu, dass Sam Houser (einer der großen kreativen Köpfe bei Rockstar) dem Studio-Chef Benzies 2009 eine Mail verfasst, in welcher er ziemlich unmissverständlich zum Ausdruck bringt, dass er unbedingt Hilfe bei der Entwicklung braucht, ergo spielt Benzies einen sehr wichtigen Part in der Entwicklung - und das obwohl RDRedemption noch nicht einmal in seinem Rockstar North Studio entwickelt wurde.

Und ja - mir machen solche Spekulationen Spaß. Immerhin befinde ich mich in einem Gaming-Forum und in einem solchen Forum geht es eben nicht immer um "Ohhhh wiiiieeee geil, ich freue mich ganz ganz dolle auf das Spiel" oder "das Spiel ist Mist, weil meine Meinung die Geilste ist!!!!11111".

Arteas
Beiträge: 209
Registriert: 23.08.2011 14:03
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Arteas » 13.04.2016 19:54

Moment...

150 Mio Dollar.. das sind soviel wieviel die andern 2 gekrieg haben ?

Also 3 Leute kriegen 450 Mio Dollar ?

Ja...erhm..genau...

Dafür muss ein normaler mensch ja nur ...ka...800 Jahre+ arbeiten ?

Abartig.

Benutzeravatar
saxxon.de
Beiträge: 3705
Registriert: 29.03.2004 18:43
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von saxxon.de » 13.04.2016 23:33

muecke-the-lietz hat geschrieben: Ja, mag ja sein. Waren ja auch nur Spekulationen. Aber man lässt doch seine restlichen Marken nicht verhungern, nur, weil man eine sehr erfolgreiche Marke hat. Zumal diese mikrotransaktionen auf Dauer auch nicht das Gelbe vom Ei sind.
http://www.valvesoftware.com/

Möchte an dieser Stelle auch zu bedenken geben dass die GTA-Reihe die finanziell erfolgreichste Spieleserie überhaupt ist - und das mit Abstand. Da man bei Rockstar relativ sicher äusserst professionelle Leute beschäftigt die sich damit auseinandersetzen wie man das verdiente Kapital am besten einsetzt und einteilt, mache ich mir um deren finanzielle Grundlage erstmal keine Sorgen. Wenn das Geld knapp wäre, würden die Take2-Chefs nicht bei jeder Aktionärsversammlung darauf hinweisen, dass Rockstar sich so viel Zeit lassen dürfen wie sie wollen, um ihren nächsten Titel zu veröffentlichen.
"The saloon doors stopped swinging /
The piano player stopped playing /
In the shadows / I could hear Archaic Spanish phrases /
The preacher stood up from his table; in his right hand he held a bible /
And in his left, the business end of a Winchester rifle"
Clutch - A Quick Death in Texas


Cyntianna
Beiträge: 34
Registriert: 08.04.2016 15:03
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Cyntianna » 14.04.2016 10:47

Arteas hat geschrieben:Moment...

150 Mio Dollar.. das sind soviel wieviel die andern 2 gekrieg haben ?

Also 3 Leute kriegen 450 Mio Dollar ?

Ja...erhm..genau...

Dafür muss ein normaler mensch ja nur ...ka...800 Jahre+ arbeiten ?

Abartig.

Wenn ein Spiel wofür du verantwortlich bist sich 50 Millionen mal verkauft dann wirst du wohl auch soviel Geld bekommen. Ansonsten musst du 800 Jahre+ arbeiten gehen. So ist das eben. Finde ich nichts abartiges dran.


Ich denke mal es könnte 2 Gründe geben warum man solange von Rockstar nichts hört in Sachen neues Spiel. 1. Ist halt eine neue Konsolen Generation und sie brauchen halt bisschen länger um ein perfektes Erlebnis zu erschaffen. Rockstar ist eben nicht Ubisoft und rotzt unterdurchschnittliche verbuggte Spiele im Jahresrhythmus raus. 2. Sie haben eine längere Zeit an einen Spiel gearbeitet was aber dann nicht den Qualitätsstandard bei ihnen entspricht und das Ding wurde eingestampft und wieder neu entwickelt. Aber da die allein mit den Verkäufen von GTA V nen Geldspeicher füllen können und noch sehr viel einnahmen haben durch Minitransaktionen in GTA Online ist es wohl halb zu wild.


Und wo Rockstar Spiele in Jahrresrythmus rausgebracht hat zu PS2 Seiten sind auch paar Minderwertige Produkte dabei nach Rockstar Standard wie Manhunt oder das Rennspiel _Midnight irgendwas.. Denke mal solche Sachen werden wir nicht mehr sehen man will jetzt nur noch Top Qualität abliefern.

Benutzeravatar
Onekles
Beiträge: 3250
Registriert: 24.07.2007 11:10
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Onekles » 14.04.2016 10:52

Cyntianna hat geschrieben:
Arteas hat geschrieben:Moment...

150 Mio Dollar.. das sind soviel wieviel die andern 2 gekrieg haben ?

Also 3 Leute kriegen 450 Mio Dollar ?

Ja...erhm..genau...

Dafür muss ein normaler mensch ja nur ...ka...800 Jahre+ arbeiten ?

Abartig.

Wenn ein Spiel wofür du verantwortlich bist sich 50 Millionen mal verkauft dann wirst du wohl auch soviel Geld bekommen. Ansonsten musst du 800 Jahre+ arbeiten gehen. So ist das eben. Finde ich nichts abartiges dran.
[…]
Doch, das ist abartig. Kein Mensch braucht so viel Geld. Wirklich niemand. Sollte man knallhart versteuern, mindestens mit 90 %.

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5191
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Alter Sack » 14.04.2016 11:03

Onekles hat geschrieben:
Cyntianna hat geschrieben:
Arteas hat geschrieben:Moment...

150 Mio Dollar.. das sind soviel wieviel die andern 2 gekrieg haben ?

Also 3 Leute kriegen 450 Mio Dollar ?

Ja...erhm..genau...

Dafür muss ein normaler mensch ja nur ...ka...800 Jahre+ arbeiten ?

Abartig.

Wenn ein Spiel wofür du verantwortlich bist sich 50 Millionen mal verkauft dann wirst du wohl auch soviel Geld bekommen. Ansonsten musst du 800 Jahre+ arbeiten gehen. So ist das eben. Finde ich nichts abartiges dran.
[…]
Doch, das ist abartig. Kein Mensch braucht so viel Geld. Wirklich niemand. Sollte man knallhart versteuern, mindestens mit 90 %.
Das sehe ich ähnlich. Irgendwann kommt man in den Bereich wo man das Geld nur noch des Geldes oder des eigenen Egos wegen besitzt und dann wird's abartig.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22916
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Kajetan » 14.04.2016 11:27

Cyntianna hat geschrieben:Ich denke mal es könnte 2 Gründe geben warum man solange von Rockstar nichts hört in Sachen neues Spiel. 1. Ist halt eine neue Konsolen Generation und sie brauchen halt bisschen länger um ein perfektes Erlebnis zu erschaffen.
Wobei ich mich hier der Spekulation von Dr. Faust anschliessen möchte. Wenn man auf Grund von veröffentlichten Mails der Houser-Brüder sieht (in der RDR-News), dass Benzies offenbar sehr, SEHR, SEHR wichtig war, um aus einer simplen Ansammlung von Design-Ideen ein koheräntes Spiel zu machen, dann kann es durchaus sein, gerade bei solchen komplexen Projekten, dass das Fehlen einer integrativen und steuernden Persönlichkeit massive Auswirkungen auf die Umsetzungsgeschwindigkeit hat. Denn ab einer gewissen Projektkomplexität tritt technische Probleme in den Hintergrund (weil prinzipiell lösbar) und die Softskills der Projektleitung sind dann entscheident für den Fortgang des Projektes. Wenn es da hakt und kriselt, wenn da niemand genau im richtigen Maße für das jeweilige Projekt, abwechselnd mit Zuckerbrot und Peitsche wedelt ... dann dauern die Dinge halt deutlich länger oder es geht gar nichts mehr voran.

Von daher ... ja, die Spekulation, dass das Wegbleiben von Benzies etwas mit der abnehmenden Release-Frequenz vor allem in Sachen GTA zu tun haben könnte, hat eine glaubhafte Basis.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Cyntianna
Beiträge: 34
Registriert: 08.04.2016 15:03
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Cyntianna » 14.04.2016 11:33

Kajetan hat geschrieben:
Cyntianna hat geschrieben:Ich denke mal es könnte 2 Gründe geben warum man solange von Rockstar nichts hört in Sachen neues Spiel. 1. Ist halt eine neue Konsolen Generation und sie brauchen halt bisschen länger um ein perfektes Erlebnis zu erschaffen.
Wobei ich mich hier der Spekulation von Dr. Faust anschliessen möchte. Wenn man auf Grund von veröffentlichten Mails der Houser-Brüder sieht (in der RDR-News), dass Benzies offenbar sehr, SEHR, SEHR wichtig war, um aus einer simplen Ansammlung von Design-Ideen ein koheräntes Spiel zu machen, dann kann es durchaus sein, gerade bei solchen komplexen Projekten, dass das Fehlen einer integrativen und steuernden Persönlichkeit massive Auswirkungen auf die Umsetzungsgeschwindigkeit hat. Denn ab einer gewissen Projektkomplexität tritt technische Probleme in den Hintergrund (weil prinzipiell lösbar) und die Softskills der Projektleitung sind dann entscheident für den Fortgang des Projektes. Wenn es da hakt und kriselt, wenn da niemand genau im richtigen Maße für das jeweilige Projekt, abwechselnd mit Zuckerbrot und Peitsche wedelt ... dann dauern die Dinge halt deutlich länger oder es geht gar nichts mehr voran.

Von daher ... ja, die Spekulation, dass das Wegbleiben von Benzies etwas mit der abnehmenden Release-Frequenz vor allem in Sachen GTA zu tun haben könnte, hat eine glaubhafte Basis.
Was hier dann von mir in Punkt 2 aufgegriffen wird man eben mit dem Produkt nicht zufrieden war und es wieder eingestampft wird. Was ja auch daran liegen könnte das Benzies nicht mehr dran beteiligt ist.. Aber denke mal Rockstar kann schon einen Ersatz für Benzies finden wenn sie wollten oder vielleicht haben sie ja eine (günstigere) Altarnative gefunden und wollten Benzies dann aus den Weg räumen. Wer weiß ist ja alles Spekulation.

Alter Sack hat geschrieben:
Onekles hat geschrieben:
Cyntianna hat geschrieben:

Wenn ein Spiel wofür du verantwortlich bist sich 50 Millionen mal verkauft dann wirst du wohl auch soviel Geld bekommen. Ansonsten musst du 800 Jahre+ arbeiten gehen. So ist das eben. Finde ich nichts abartiges dran.
[…]
Doch, das ist abartig. Kein Mensch braucht so viel Geld. Wirklich niemand. Sollte man knallhart versteuern, mindestens mit 90 %.
Das sehe ich ähnlich. Irgendwann kommt man in den Bereich wo man das Geld nur noch des Geldes oder des eigenen Egos wegen besitzt und dann wird's abartig.

Ist ja sehr romantisch gedacht. Aber ich wette irgendjemand in einen 3. Welt Land der im Müll wühlen muss um seine Familie zu ernähren denkt vielleicht dasselbe über das Durchschnittsgehalt eines Deutsches. Klar wäre es schöner wenn man davon 90% abzieht und dann den bedürftigen davon hilft aber das wird nicht funktionieren denn dann ziehen die ganz schnell in irgendein Land wo man es mit Steuern eben nicht so eng sieht oder wo man die richtigen Personen schmieren kann.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5627
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von muecke-the-lietz » 14.04.2016 12:36

Kajetan hat geschrieben:
Cyntianna hat geschrieben:Ich denke mal es könnte 2 Gründe geben warum man solange von Rockstar nichts hört in Sachen neues Spiel. 1. Ist halt eine neue Konsolen Generation und sie brauchen halt bisschen länger um ein perfektes Erlebnis zu erschaffen.
Wobei ich mich hier der Spekulation von Dr. Faust anschliessen möchte. Wenn man auf Grund von veröffentlichten Mails der Houser-Brüder sieht (in der RDR-News), dass Benzies offenbar sehr, SEHR, SEHR wichtig war, um aus einer simplen Ansammlung von Design-Ideen ein koheräntes Spiel zu machen, dann kann es durchaus sein, gerade bei solchen komplexen Projekten, dass das Fehlen einer integrativen und steuernden Persönlichkeit massive Auswirkungen auf die Umsetzungsgeschwindigkeit hat. Denn ab einer gewissen Projektkomplexität tritt technische Probleme in den Hintergrund (weil prinzipiell lösbar) und die Softskills der Projektleitung sind dann entscheident für den Fortgang des Projektes. Wenn es da hakt und kriselt, wenn da niemand genau im richtigen Maße für das jeweilige Projekt, abwechselnd mit Zuckerbrot und Peitsche wedelt ... dann dauern die Dinge halt deutlich länger oder es geht gar nichts mehr voran.

Von daher ... ja, die Spekulation, dass das Wegbleiben von Benzies etwas mit der abnehmenden Release-Frequenz vor allem in Sachen GTA zu tun haben könnte, hat eine glaubhafte Basis.
Jupp, ganz genau. die Möglichkeit steht halt durchaus im Raum.

@Cyntianna

Naja, minderwertig liegt aber wirklich im Sinne des Betrachters. Aber da liegt ja auch ein bisschen der Hund begraben. Rockstar ist für die meisten halt GTA.

Da vergisst man aber schnell, dass Midnight Club: LA in der letzten Gen lange Zeit als bestes OW Arcade Underground Rennspiel galt. Und Manhunt war sicherlich alles andere als minderwertig, sondern eine der krassesten Erfahrungen im Bereich Psycho Horror, den man bis dato erlebt hat. Und Bully war ein tolles Experiment und für viele eben ein echter Hit. Von RDR brauchen wir hier gar nicht mehr anfangen zu reden.

Und selbst LA: Noir war ein interessantes Projekt, was einfach eklatante Schwächen hatte. Das fällt wohl noch am Ehesten unter den Begriff minderwertig, auch wenn es definitiv seine Stärken hatte. Aber aus irgendeinem Grund musste man einfach diese total unnötige OW reinstopfen, was sicherlich Ressourcen verschlungen hat, die an anderer Stelle wichtiger gewesen wären.
Bild

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22916
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Kajetan » 14.04.2016 12:39

Cyntianna hat geschrieben: Ist ja sehr romantisch gedacht. Aber ich wette irgendjemand in einen 3. Welt Land der im Müll wühlen muss um seine Familie zu ernähren denkt vielleicht dasselbe über das Durchschnittsgehalt eines Deutsches.
Nur kostet da ein Stück Brot oder eine Dose Bohnen umgerechnet halt nur ein paar Cent. Oder anders gesagt, wenn wir mit unserem Gehalt dort leben würden, könnten die Menschen dort durchaus zu Recht sagen: "So viel Geld braucht doch niemand!". Für uns hier ... bleibt am Ende des Monats bei normalem oder gar sparsamen Leben auch oft genug nichts oder nur sehr wenig übrig. Reicht doch schon, wen einem alte Haushaltsbücher in die Hände fallen und man sieht, was man vor 15-20 Jahren für umgerechnet 20 Euro im Supermarkt bekommen hat und was heute.
Klar wäre es schöner wenn man davon 90% abzieht und dann den bedürftigen davon hilft aber das wird nicht funktionieren denn dann ziehen die ganz schnell in irgendein Land wo man es mit Steuern eben nicht so eng sieht oder wo man die richtigen Personen schmieren kann.
Du musst nur in ein Land ziehen, in dem das Steuerrecht so derart intransparent ist, dass Steuerhinterziehung legal ist, weil es GENUG Lücken gibt, die man erlaubterweise und nur mit geringer Verbiegung der Wirklichkeit nutzen kann. Oh, wait ... wir hier müssen dafür gar nicht wegziehen :)
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

johndoe1703458
Beiträge: 2762
Registriert: 08.12.2013 21:50
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von johndoe1703458 » 14.04.2016 12:58

Ich habe mich mal etwas in die Anklageschrift eingelesen und muss hier etwas korrigieren. Es handelt sich nämlich nicht um ein Sabbat-"Jahr", sondern um ein 6-monatiges sabbatical - wie es im hippen USA wohl genannt wird.

Benzies behauptet, dass die Houser-Brüder ihn dazu überredet haben eine derart lange Pause nach 19 Jahren innerhalb der GTA-Franchise einzulegen:
14.

Seeming to recognize the tireless dedication required to produce this world-record-breaking economic success (GTA V), the culmination of 19 years of diligence and achievement by Mr. Benzies and his team, in 2014 the Defendants (namentlich Dan und Sam Houser) flew Mr. Benzies to New York and encouraged him to take a six-month sabbatical to recharge his batteries. The Defendants told Mr. Benzies that the sabbatical was a well-earned rest period, and that “they greatly appreciated his dedication to its business and products.”
Nach diesem Sabbat-was-was-auch-immer wollte er laut eigener Aussage am 01. April wieder anfangen zu arbeiten, woran er gehindert wurde. Während seiner Abwesenheit haben sich Sam und Dan Houser an 93 Mio. Dollar anhand dem 2009 festgelegten "Royalty-Plan", welches ihn selbst und die Houser Brüder umfasst, bereichert (Profit-Sharing).
15.

As it turns out, Defendants had a more permanent separation in store for Mr. Benzies, who when he attempted to return as scheduled from his sabbatical learned he had been ousted from Rockstar. Mr. Benzies also learned that while he was away the Houser brothers had allocated at least $93,000,000 in profit-sharing payments to themselves, with another $523,000,000 in profits still unaccounted for. During that period, Mr. Benzies did not receive a single dollar in profit-sharing payments, a significant and dramatic departure from the former practice of profit-sharing equality among the three “Rockstar Principals.”
Er hat nicht einen Dollar erhalten, obwohl sich die drei Parteien auf Profit-Sharing geeinigt hatten.

Eine anklageschrift ist natürlich einseitig dargestellt (unzählige Lobpreisungen Benzies' mitinbegriffen), aber vor allem das Profit-Sharing ist eindeutig belegbar...falls es eben nicht zu einer solchen Zahlung kam.

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5191
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Alter Sack » 14.04.2016 13:06

Cyntianna hat geschrieben:
Kajetan hat geschrieben:
Cyntianna hat geschrieben:Ich denke mal es könnte 2 Gründe geben warum man solange von Rockstar nichts hört in Sachen neues Spiel. 1. Ist halt eine neue Konsolen Generation und sie brauchen halt bisschen länger um ein perfektes Erlebnis zu erschaffen.
Wobei ich mich hier der Spekulation von Dr. Faust anschliessen möchte. Wenn man auf Grund von veröffentlichten Mails der Houser-Brüder sieht (in der RDR-News), dass Benzies offenbar sehr, SEHR, SEHR wichtig war, um aus einer simplen Ansammlung von Design-Ideen ein koheräntes Spiel zu machen, dann kann es durchaus sein, gerade bei solchen komplexen Projekten, dass das Fehlen einer integrativen und steuernden Persönlichkeit massive Auswirkungen auf die Umsetzungsgeschwindigkeit hat. Denn ab einer gewissen Projektkomplexität tritt technische Probleme in den Hintergrund (weil prinzipiell lösbar) und die Softskills der Projektleitung sind dann entscheident für den Fortgang des Projektes. Wenn es da hakt und kriselt, wenn da niemand genau im richtigen Maße für das jeweilige Projekt, abwechselnd mit Zuckerbrot und Peitsche wedelt ... dann dauern die Dinge halt deutlich länger oder es geht gar nichts mehr voran.

Von daher ... ja, die Spekulation, dass das Wegbleiben von Benzies etwas mit der abnehmenden Release-Frequenz vor allem in Sachen GTA zu tun haben könnte, hat eine glaubhafte Basis.
Was hier dann von mir in Punkt 2 aufgegriffen wird man eben mit dem Produkt nicht zufrieden war und es wieder eingestampft wird. Was ja auch daran liegen könnte das Benzies nicht mehr dran beteiligt ist.. Aber denke mal Rockstar kann schon einen Ersatz für Benzies finden wenn sie wollten oder vielleicht haben sie ja eine (günstigere) Altarnative gefunden und wollten Benzies dann aus den Weg räumen. Wer weiß ist ja alles Spekulation.

Alter Sack hat geschrieben:
Onekles hat geschrieben:
Doch, das ist abartig. Kein Mensch braucht so viel Geld. Wirklich niemand. Sollte man knallhart versteuern, mindestens mit 90 %.
Das sehe ich ähnlich. Irgendwann kommt man in den Bereich wo man das Geld nur noch des Geldes oder des eigenen Egos wegen besitzt und dann wird's abartig.

Ist ja sehr romantisch gedacht. Aber ich wette irgendjemand in einen 3. Welt Land der im Müll wühlen muss um seine Familie zu ernähren denkt vielleicht dasselbe über das Durchschnittsgehalt eines Deutsches. Klar wäre es schöner wenn man davon 90% abzieht und dann den bedürftigen davon hilft aber das wird nicht funktionieren denn dann ziehen die ganz schnell in irgendein Land wo man es mit Steuern eben nicht so eng sieht oder wo man die richtigen Personen schmieren kann.
Das ist keine Romantik sondern Sozialkritik. Das ist Geld das dem Wirtschaftskreislauf entzogen wird. Das ist Geld besitzen nur noch des Geldes wegen. Mein Verdienst fließt zu 100% in den Kreislauf wieder zurück. 150 Millionen sind ein sehr fiktiver Wert was die Leistung dieser Damen und Herren angeht und anschließend wandert dieses Geld wieder in sehr fiktive Anlagen. Für mich ist das abartig. Das ist verschleudertes Potential.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22916
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Kajetan » 14.04.2016 13:43

Alter Sack hat geschrieben:Das ist keine Romantik sondern Sozialkritik. Das ist Geld das dem Wirtschaftskreislauf entzogen wird. Das ist Geld besitzen nur noch des Geldes wegen. Mein Verdienst fließt zu 100% in den Kreislauf wieder zurück. 150 Millionen sind ein sehr fiktiver Wert was die Leistung dieser Damen und Herren angeht und anschließend wandert dieses Geld wieder in sehr fiktive Anlagen. Für mich ist das abartig. Das ist verschleudertes Potential.
Jepp. Zudem hat sich ja gezeigt, dass die TrickleDown-Theorie, nach der aus diesen riesengroßen Vermögen genug Geld "herunterfällt", um nicht nur die Finanzwirtschaft anzukurbeln, sondern über Personalausgaben usw. auch wieder in Umlauf gebracht wird, einfach nicht stimmt. Es profitieren nur wenige Menschen davon, denn ein Milliardär beschäftigt ja nicht 300.000 Köche und Stewards und Piloten und Matrosen und baut auch nicht jedes Jahr eine neue Villa, kauft sich nicht jedes Jahr eine neue 300m-Yacht. Der überwiegende Teil seines Vermögens dient nur dem Zweck neue Buchwerte auf dem Papier zu erzeugen, den buchhalterischen Wert seines Vermögens zu steigern. Dieses Geld nützt NUR und AUSSCHLIESSLICH ihm, maximal noch einer Handvoll Buchhalter und Anwälte.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5191
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: Rockstar Games: GTA-Producer Benzies verklagt das Unternehmen auf 150 Mio. US-Dollar

Beitrag von Alter Sack » 14.04.2016 13:50

Kajetan hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:Das ist keine Romantik sondern Sozialkritik. Das ist Geld das dem Wirtschaftskreislauf entzogen wird. Das ist Geld besitzen nur noch des Geldes wegen. Mein Verdienst fließt zu 100% in den Kreislauf wieder zurück. 150 Millionen sind ein sehr fiktiver Wert was die Leistung dieser Damen und Herren angeht und anschließend wandert dieses Geld wieder in sehr fiktive Anlagen. Für mich ist das abartig. Das ist verschleudertes Potential.
Jepp. Zudem hat sich ja gezeigt, dass die TrickleDown-Theorie, nach der aus diesen riesengroßen Vermögen genug Geld "herunterfällt", um nicht nur die Finanzwirtschaft anzukurbeln, sondern über Personalausgaben usw. auch wieder in Umlauf gebracht wird, einfach nicht stimmt. Es profitieren nur wenige Menschen davon, denn ein Milliardär beschäftigt ja nicht 300.000 Köche und Stewards und Piloten und Matrosen und baut auch nicht jedes Jahr eine neue Villa, kauft sich nicht jedes Jahr eine neue 300m-Yacht. Der überwiegende Teil seines Vermögens dient nur dem Zweck neue Buchwerte auf dem Papier zu erzeugen, den buchhalterischen Wert seines Vermögens zu steigern. Dieses Geld nützt NUR und AUSSCHLIESSLICH ihm, maximal noch einer Handvoll Buchhalter und Anwälte.
Ja das ist leider so. Bis auch die Blase dann wieder platzt. Nur dann knallt es richtig glaube ich.

Antworten