Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149471
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von 4P|BOT2 » 14.03.2012 12:08

Binnen kürzester Zeit war Kritk am Ausgang (Beispiel) von Mass Effect 3 laut geworden. Manchen Spielern sagte keines der möglichen Endszenarien zu, andere wiederum fanden, dass im Laufe des Spiels getroffene Entscheidungen, erlebte Momente oder Charaktere nicht genug gewürdigt wurden.Neben alternativen Konzepten oder Verbesserungsvorschlägen (Beispiel) wurde auch eine 'Protestgruppe' eingerichtet,...

Hier geht es zur News Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 13641
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von Sir Richfield » 14.03.2012 12:08

Ihr seid nicht David Lynch!

Nix gegen "Darf ja noch was offen sein am Ende." - ich mag denken.
Nix gegen "Das Ende ist eh immer gleich." - Planescape Torment endet mit exakt der gleichen Videosequenz

Aber Deus Ex Machina und "Alles nur ein Traum." sind, wie jemand in einem der Threads sagte, die geistige Bankrotterklärung des Autoren.
Bei Torment wußte man irgendwann, wer der "Antagonist" ist, das war - innerhalb der Story - logisch und alle "Enden" waren logisch und befriedigend. (Das Ende auch - im Kontext!)
Sogar uralte SNES Spiele wie Chronotrigger schafften es, wirklich verschiedene Enden anhand der Maßnahmen während des Spiels zu erzählen und uns mitzuteilen, was aus den Partymitgliedern wurde.
Traurig, dass dies einer Firma wie Bioware nicht mehr möglich zu sein scheint - verlorene Künste?

Und dann noch: Das Canon Ende ist keines, sondern die "Erklärung" für mehr DLC und Expanded Universe Krempel.

Ich für meinen Teil hoffe, dass das Ende tatsächlich denkwürdig ist und die Leute, die so bitter enttäuscht sind, das behalten und beim nächsten Spiel vom Bioware Rest unter der Führung von EA daran denken.

Persönlich kann ich mit all dem Leben, weil ich wenigstens die ersten beiden Spiele excellent unterhalten wurde und der letzte Teil immerhin eine Menge epische Momente enthält.
Zuletzt geändert von Sir Richfield am 14.03.2012 12:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 9889
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Flextastic » 14.03.2012 12:13

und du nicht Knut Elstermann?

Benutzeravatar
Pyoro-2
Beiträge: 28309
Registriert: 07.11.2008 17:54
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Pyoro-2 » 14.03.2012 12:14

...nachdem das hier so großes Thema ist: was stand eigentl. im 4P Test zum Ende? ^^
Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen
Bild

Doc Angelo
Beiträge: 826
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Doc Angelo » 14.03.2012 12:23

Das verlinkte alternative Ende finde ich sehr gut geschrieben. Da wird entsprechend ausformuliert, was es mit dem Katalysten auf sich hat. Diese Ausführlichkeit hat EA tatsächlich verpasst.

Gruß
Fabian
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
PanzerGrenadiere
Beiträge: 9916
Registriert: 27.08.2009 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von PanzerGrenadiere » 14.03.2012 12:33

*facepalm*
würde gern mal wissen, was dieser idiot zum alternativen ende zu sagen hat. "ja, es ist besser. ja, es ergibt mehr sinn, ABER: auf leute die seit jahren auf die grosse auflösung warten und jetzt total angepisst sind geht mir einfach mehr einer ab." :roll:


Benutzeravatar
Sonic_The_Hedgehog
Beiträge: 3365
Registriert: 18.06.2009 08:40
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Sonic_The_Hedgehog » 14.03.2012 12:37

@grenadiere bis jetzt hat sich Bioware noch gar nicht zu irgendwelchen alternativen Enden und der Kritik der fans geäußert. Morgen wird das Spiel auch erst in Asien erscheinen und bevor das nicht geschehen ist wird da denke ich mal auch nichts seitens Bioware kommen.

f1f2f3
Beiträge: 324
Registriert: 09.03.2011 12:56
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von f1f2f3 » 14.03.2012 12:48

In Wahrheit hat wohl auch jeder bei BioWare erkannt, dass diese Enden von Mass Effect 3 eine Unverschämtheit gegenüber den Kunden sind. Ich könnte mir vorstellen, dass Drew Karpyshyn BioWare unter anderem deshalb unlängst verlassen hat, weil er vielleicht eingesehen hat, dass gute Autoren bei BioWare ohnehin keine Chance mehr haben, ihr Talent auch einzusetzen. Muss eben alles schnell gehen und möglichst einfach und oberflächlich sein.
Zuletzt geändert von f1f2f3 am 14.03.2012 12:54, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
DimonDmx
Beiträge: 42
Registriert: 14.12.2008 10:47
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von DimonDmx » 14.03.2012 12:53

"Ende sollte merkwürdig sein" trifft es eher.

Benutzeravatar
Stereomud
Beiträge: 721
Registriert: 23.03.2011 10:08
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar

Beitrag von Stereomud » 14.03.2012 12:54

f1f2f3 hat geschrieben:In Wahrheit wird natürlich auch jeder bei BioWare erkannt haben, dass diese Enden von Mass Effect 3 eine Unverschämtheit gegenüber den Kunden sind. Ich könnte mir vorstellen, dass Drew Karpyshyn BioWare unter anderem deshalb unlängst verlassen hat, weil er vielleicht eingesehen hat, dass gute Autoren bei BioWare ohnehin keine Chance mehr haben, ihr Talent auch einzusetzen. Muss eben alles schnell gehen und möglichst einfach und oberflächlich sein.
Die Konsumgüter sind halt ein Spiegel der Gesellschaft....

Benutzeravatar
Dude T. Murphy
Beiträge: 77
Registriert: 16.09.2008 09:32
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Dude T. Murphy » 14.03.2012 12:55

Drew Karpyshyn hat Bioware nicht verlassen, sondern wurde von eben jenen während der Produktion von Mass Effect 2 zu den The old republic Schreiberlingen abkommandiert.



Zum Interview: Eine andere Reaktion war doch im Grunde gar nicht denkbar ... für eine so teure Produktion wäre es kurz nach dem Stapellauf genauso undenkbar, dass, selbst wenn die Macher es einsehen wollten, einfach mal gesagt wird "Stimmt Fans, wir haben da kaka zusammengetippt. Sorry."

Das Problem besteht natürlich weiterhin ... es wird weniger über das Ende an sich debatiert sondern eher darüber, warum genau es schlecht ist. Für die PR sieht das Ergebnis natürlich identisch aus. In beiden Fällen ist es ein "heiß diskutiertes/polarisierendes/kontroverses Ende"

Es ist ein bisschen so, als hätte man eine Wirkung wie bei Finshers "Se7en" erreichen wollen, aber am Ende kam ein vor den Kopf stoßender, alles negierender Murks wie bei Darabonts "Der Nebel" raus. Aber so verhält sich das eben, wenn ein Deus Ex Machina Moment in völliger Dekonstruktion mündet.

Rennspiel Bert
Beiträge: 369
Registriert: 13.03.2012 23:41
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von Rennspiel Bert » 14.03.2012 13:00

Ich finde die Enden nicht so schlecht wie sie gemacht werden, wie er sagte regen sie n bisl zum Nachdenken an.

Bei einem Krieg in dem ausmaße gibt es eben kein gutes Ende.

Benutzeravatar
Kannachu
Beiträge: 4407
Registriert: 05.07.2010 05:30
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Kannachu » 14.03.2012 13:12

Ich würde nicht wollen, das man mein Spiel so in Erinnerung behält, dass die Enden unschlüssig, unlogisch und daher schlecht sind. Naja... man muss ja irgendetwas sagen um weiterhin die Rosa Brille tragen zu können.

Man hat es sich ja schon mit den DLC verscherzt und dann noch die ganzen anderen Sachen. ME3 dürfte deshalb schon allein vielen in Erinnerung bleiben. :)
Steam - MAL - DAOKO - GAIN
PC - PS4 Pro - WiiU - 3DS - Vita



Benutzeravatar
Stereomud
Beiträge: 721
Registriert: 23.03.2011 10:08
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Stereomud » 14.03.2012 13:19

Lumilicious hat geschrieben:Ich würde nicht wollen, das man mein Spiel so in Erinnerung behält, dass die Enden unschlüssig, unlogisch und daher schlecht sind. Naja... man muss ja irgendetwas sagen um weiterhin die Rosa Brille tragen zu können.

Man hat es sich ja schon mit den DLC verscherzt und dann noch die ganzen anderen Sachen. ME3 dürfte deshalb schon allein vielen in Erinnerung bleiben. :)
"Every kind of promotion is a good promotion"

Und das ist auch so!

Benutzeravatar
Pyoro-2
Beiträge: 28309
Registriert: 07.11.2008 17:54
Persönliche Nachricht:

Re: Mass Effect 3: "Ende sollte denkwürdig sein"

Beitrag von Pyoro-2 » 14.03.2012 13:20

Kurzfristig. Aber wollte man nicht mehr Mass Effect bringen, eventuell? Für mich ist die Marke mit dem Ende iwie vorbei ^^
Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488810582CXGRx, 4P-1488811401VfcpN, adlerfront, Barzano, DARK-THREAT, darkchild, deneir, Doc Angelo, Ego sum Noctis, Gesichtselfmeter, godsinhisheaven, Google Adsense [Bot], Hyeson, Jondoan, Josch, mu7h, NewRaven, Sarkasmus, Seitenwerk, Sindri, Sir Richfield, thormente, Wigggenz, Yunixx, ZackeZells und 48 Gäste