Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 7289
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von ronny_83 » 10.08.2018 17:10

Wird ja nicht mal erwähnt, ob es Anzeigen gab oder nicht. Nicht jede Tat gelangt an die Öffentlichkeit.

Benutzeravatar
Malvero
Beiträge: 66
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Malvero » 10.08.2018 18:34

Miieep hat geschrieben:
10.08.2018 11:29
Wie soll man die Öffentlichkeit denn auf diese Unsitten aufmerksam machen, wenn nicht über öffentliche Medien und soziale Netzwerke? :roll:
Lies die Frage richtig, dann reden wir weiter. :roll:

Benutzeravatar
NomDeGuerre
Beiträge: 3623
Registriert: 08.11.2014 23:22
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von NomDeGuerre » 10.08.2018 19:00

Malvero hat geschrieben:
10.08.2018 18:34
Miieep hat geschrieben:
10.08.2018 11:29
Wie soll man die Öffentlichkeit denn auf diese Unsitten aufmerksam machen, wenn nicht über öffentliche Medien und soziale Netzwerke? :roll:
Lies die Frage richtig, dann reden wir weiter. :roll:
"Ich frage mich an dieser Stelle, warum diese Dinge praktisch immer über die sozialen Netzwerke öffentlich gemacht werden müssen. "
'Kompromiss ist die geteilte Hypotenuse der vereinten Dreiecke des Erfolgs'

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 2949
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Eisenherz » 10.08.2018 19:29

NomDeGuerre hat geschrieben:
10.08.2018 19:00
"Ich frage mich an dieser Stelle, warum diese Dinge praktisch immer über die sozialen Netzwerke öffentlich gemacht werden müssen. "
Man spart sich den lästigen Rechtsweg, der am Ende noch feststellen könnte, dass es nicht so ist, wie man es darstellt.

compyler
Beiträge: 44
Registriert: 30.07.2017 11:37
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von compyler » 10.08.2018 21:33

Scheiß Spiel, Scheiß Entwickler

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6583
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von ChrisJumper » 10.08.2018 22:04

Miieep hat geschrieben:
10.08.2018 11:29
Wie soll man die Öffentlichkeit denn auf diese Unsitten aufmerksam machen, wenn nicht über öffentliche Medien und soziale Netzwerke? :roll:
Einfach eine Anzeige erstatten und vor Gericht ziehen?

Wenn der Fall dann wirklich relevant für die Gesellschaft wäre würde er auch halb Anonym eine Diskussion zu dem Thema anstoßen und die Gesellschaft verändern. Aber so hab ich auch immer nur das Gefühl es ist die nächste Folge von Deutschland sucht das neue Top Model und alles wirkt von vorne bis hinten durch gescripted. Ich kann das leider nicht mehr ernst nehmen. Eben weil es nicht im Gericht, sondern im neuen Penis-Blatt erscheint.

Bei ersterem würde es natürlich vier bis acht Jahre dauern bis das ganze wirklich durchleuchtet wurde. In den Sozialen Medien fallen alle oder viele wichtige Aspekte leider erst mal in die Aufmerksamkeitsspanne der Leser*innen von 2 Minuten und sind dann auch schnell wieder vergessen.

@LiePie
Letzteres wäre im Moba-Bereich auch nicht unbedingt eine Seltenheit - siehe etwa:
Glaubst du das? Ist es nicht viel Wahrscheinlicher das sich jemand solche Accounts zusammen geklickt hat mit Fake-Zeichen die nur so aussehen wie unsere Schriftzeichen?
Generell lassen sich solche Screenshots ja auch beliebig fälschen... ich weiß ja nicht ob man dem überhaupt Vertrauen schenken sollte.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 6766
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Usul » 10.08.2018 23:07

Malvero hat geschrieben:
10.08.2018 11:20
Ich frage mich an dieser Stelle, warum diese Dinge praktisch immer über die sozialen Netzwerke öffentlich gemacht werden müssen.
Eisenherz hat geschrieben:
10.08.2018 19:29
Man spart sich den lästigen Rechtsweg, der am Ende noch feststellen könnte, dass es nicht so ist, wie man es darstellt.
Mal abgesehen davon, daß es im Leben nicht immer nur "entweder - oder" gibt, sondern Dinge zur Anzeige gebracht UND öffentlich angeprangert werden könnten, möchte ich LePie nochmal zitieren, damit es ganz deutlich wird:
LePie hat geschrieben:
10.08.2018 12:49
Man sollte dabei vielleicht noch anmerken, dass Auslöser des ganzen hier nicht Twitter oder Tumblr waren, sondern ein Kotaku-Artikel, für den D'Anastasio seit Dezember zwei dutzend zum Teil noch angestellte und zum Teil ehemalige MitarbeiterInnen anonym befragt hat.

Benutzeravatar
Jazzdude
Beiträge: 5397
Registriert: 09.01.2009 16:47
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Jazzdude » 11.08.2018 00:04

Es ist gefährlich Sexismus (und sämtliche xxx-phobien) durch einfaches "jaja, die Alte labert mal wieder" runterzudiskutieren.

Allerdings ist es genauso gefährlich einfach so Behauptungen zweier Leute zu folgen. Stutzig macht mich dabei nämlich die Schilderung von Vergewaltigungen bei Firmenparties. Auf den Arsch hauen ist eine Sauerei, muss (und sollte) nicht geduldet werden und entweder zum Chef oder zur Anzeige gebracht. Aber jemanden zu vergewaltigen ist eine andere Hausnummer. Und da frage ich mich eben doch, wie viel ist Wahrheit, wie viel ist Frustration. Scheinbar sollen ja auch Männer davon betroffen gewesen sein, da würde ich jetzt erstmal abwarten ob noch mehr zu Licht kommt oder es bei diesen Einzelaussagen bleibt.
Bild

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 7576
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von SethSteiner » 11.08.2018 02:02

Die Glaubwürdigkeit zeigt sich zumeist durch die Menge, siehe Harvey Weinstein oder Bill Cosby. Hier scheint wirklich einiges im Gange gewesen zusein und vor allem ein Umfeld des Machismo existiert zu haben oder immer noch zu existieren. Das ist schon ernst zunehmender als wenn eine Einzelperson alleine sich meldet und dann am besten rein anonym. Ob das jetzt Tmblr oder Twitter ist wo man sich öffnet, ist doch eigentlich egal (und ich glaube die meisten die mit Tumblr ein Problem haben, kennen nur den Namen). Klar ist auch, sowas sollte letztendlich ein Fall für die Justiz sein aber eben die hat auch Schwierigkeiten mit solchen Fällen, da bekanntlich oft Aussage gegen Aussage steht.

Das einzige wo ich wirklich stützen musste ist "rape". Das ist auf vielfältige Art was anderes als das beleidigende Geschwafel, wird hier aber quasi nur so in einem Nebensatz erwähnt.

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7163
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Wigggenz » 11.08.2018 10:40

Usul hat geschrieben:
10.08.2018 23:07
Malvero hat geschrieben:
10.08.2018 11:20
Ich frage mich an dieser Stelle, warum diese Dinge praktisch immer über die sozialen Netzwerke öffentlich gemacht werden müssen.
Eisenherz hat geschrieben:
10.08.2018 19:29
Man spart sich den lästigen Rechtsweg, der am Ende noch feststellen könnte, dass es nicht so ist, wie man es darstellt.
Mal abgesehen davon, daß es im Leben nicht immer nur "entweder - oder" gibt, sondern Dinge zur Anzeige gebracht UND öffentlich angeprangert werden könnten (...)
Öffentliche Anprangerung zieht allerdings bereits eine Ächtung nach sich und kommt im sozialen Leben de facto einer Verurteilung gleich... und das vollkommen ohne rechtsstaatlichen Prozess. Dafür gibt's nun wirklich genügend Beispiele.

Von daher finde ich es durchaus nicht ok mit solchen Dingen (sofern sie justiziabel sind) direkt an die Öffentlichkeit zu ziehen, außerhalb der dafür vorgesehenen und legitimierten Verfahren. Eine Prozessberichterstattung findet dann ja auch immer noch statt.

Ohne das hier irgendwie auf Riot Games zu beziehen. Hier wurde ja auch niemand namentlich beschuldigt, soweit ich weiß.

Doc Angelo
Beiträge: 1394
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Doc Angelo » 11.08.2018 11:32

Angenommen, die Dinge sind wirklich so wie beschrieben. Ich frage mich, was das über die Leute aussagt, die anonym bleiben wollten, damit sie ihren Arbeitsplatz bei diesem Unternehmen nicht verlieren. Haben die eigentlich mal darüber nachgedacht, was das bedeutet? Es werden Leute vergewaltigt - so häufig, das Berichte dazu zu einer Form von "Normalität" werden - und man zieht den Schwanz ein und hält die Klappe, nur damit man sein (kleines?) Gehalt weiter bekommt? Wir reden hier immerhin nicht von Menschen, deren wortwörtliches Überleben von dem Job abhängt.

Ich persönlich finde das sagt - wenn alles stimmt - ziemlich viel über die "dutzenden Mitarbeiter" aus, die davon wissen, aber nichts tun außer anonym darüber zu berichten.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Pommern
Beiträge: 760
Registriert: 09.08.2017 15:07
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Pommern » 11.08.2018 12:01

Na ja..Kotaku. Was will man da erwarten? Da werden wieder ausschliesslich Frauen unterdrückt....kennt man ja. Und den Part mit den Vergewaltigungen kann ich nicht ernst nehmen, wenn ich mich da lieber bei der Presse ausweine.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 7576
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von SethSteiner » 11.08.2018 14:19

Na so wie Riots Antwort nun klingt, macht das sehr den Eindruck das zumindest eine Menge eben wirklich der Wahrheit entspricht, denn abgestritten wird da gar nichts, sondern von Veränderung gesprochen, die ja nicht nötig wäre, wenn alles in Ordnung wäre. Nur die Vergewaltigungen die ja so selbstverständlich passieren sollen, wirken immer noch Recht aus der Luft gegriffen.

Doc Angelo
Beiträge: 1394
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Doc Angelo » 11.08.2018 17:36

SethSteiner hat geschrieben:
11.08.2018 14:19
Na so wie Riots Antwort nun klingt, macht das sehr den Eindruck das zumindest eine Menge eben wirklich der Wahrheit entspricht, denn abgestritten wird da gar nichts, sondern von Veränderung gesprochen, die ja nicht nötig wäre, wenn alles in Ordnung wäre.
Es ist auch möglich, das die Rechts-Beratung oder die Marketing-Abteilung von Riot dazu geraten hat, die Sache nicht konkrekt abzustreiten. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein und sagen meiner Meinung nach erstmal nichts über den Wahrheitsgehalt der Anschuldigungen aus. Es ist einfach noch zu früh um von der ersten PR-Reaktion etwas abzuleiten.

-----------------

Und noch mal was Allgemeines zum Thema Cosplay. Wer glaubt, das es beim Cosplay kein bisschen um das zur Schau stellen seines Körpers geht, der hat noch nie solche Bilder oder Videos gesehen, wo Cosplay gezeigt wird.

Wichtig ist dabei, das es daran rein gar nichts auszusetzen gibt. Seinen Körper zu zeigen ist weder falsch, noch pervers, noch "schlampig" oder sonst irgendwas. Es wird immer Leute geben, die es tun, und es wird immer Leute geben, die es sich gerne angucken. Nochmal: Daran ist rein gar nichts falsch oder schlimm.

Was allerdings bekloppt ist: So zu tun als wäre das alles ganz anders. Warum? Wofür? Ich schnalls echt nicht. Warum müssen solche Dinge immer dermaßen ins aktuelle Moralverständnis gepresst werden, obwohl es diesem (prüden und veralteten) Moralverständnis überaus offensichtlich nicht entspricht?

Ganz ehrlich: Cosplay ist interessant und manchmal auch nett anzuschauen. Unangebracht angequatscht zu werden ist natürlich scheiße - wie in jeder anderen Situation auch. Sich allerdings aufzuregen, weil jemand vollkommen korrekt sagt, das es beim Cosplay zu einem nicht zu verachtenden Anteil (aber natürlich nicht ausschließlich) darum geht Möpse zu zeigen, ist allerdings einfach nur Realitätsverweigerung. Vollkommen unnötig.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 6766
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Riot Games: Berichte über Sexismus, Homophobie, unangemessenes Verhalten gegenüber Frauen und Fans usw.

Beitrag von Usul » 11.08.2018 18:57

Was genau willst du eigentlich mit dieser allgemeinen Feststellung sagen? Ja, freizügige Kostüme sind freizügig - weil die Vorlagen so sind, aber das ist ja egal. Wer sich so freizügig kleidet, macht das u.a. auch dafür, seinen Körper zu zeigen. Aber nicht um dämliche Kommentare wegen des Körpers zu erhalten... oder NUR auf die körperlichen Eigenschaften reduziert zu werden.

"Wer würde nicht mit Cosplayern arbeiten wollen? Weil Titten."
"Fettarsch"
"trannies"
"attention whores"

Das wären z.B. Kommentare, zu denen man nicht das Recht hat, nur weil sich jemand in eine halbnackte Spielfigur verwandelt.

Wenn ne Frau im megakurzen Minirock und einem Bikini-Oberteil durch die Stadt läuft, macht sie das bestimmt auch, um ihren Körper zu zeigen. Das heißt doch auch nicht im Umkehrschluß, daß man wie notgeile Penner hinterherpfeifen, ihr anzügliche Sprüche reindrücken und sie nur auf diese knappen Sachen reduzieren kann.
Und das sollte in jedem Lebenbereich - auch bei Cosplay-Leuten - gelten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488810582CXGRx, BStramke, D_Sunshine, Heruwath, Kuttelfisch und 92 Gäste