Dark Souls Remastered

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Miieep
Beiträge: 3190
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von Miieep » 09.11.2018 12:04

Könnt mir erzählen, was ihr wollt, aber Friede ist für mich ein schwerer Gegner :D Und wie gesagt: Nameless, Friede und Midir werden für mich immer Herausforderungen darstellen. Demon Souls habe ich nie gespielt. Ich hole momentan den zweiten Dark Souls Teil nach, dort hatte ich bisher keine Schwierigkeiten mit den Bossen (aktuell das zweite Ur-Leuchtfeuer entzündet)
War never changes

Community Choice Awards 2018

Benutzeravatar
Solid Mr. Malf
Beiträge: 47
Registriert: 24.10.2018 11:54
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von Solid Mr. Malf » 09.11.2018 12:10

abgesehen von dem
SpoilerShow
False King und vielleicht noch dem Flamelurker
würde ich sagen hat demon's souls mit Abstand die einfachsten Bosse. Das eigentliche Problem sind eher die Rücksetzpunkte.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 1752
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von winkekatze » 09.11.2018 14:06

Solid Mr. Malf hat geschrieben:
09.11.2018 12:10
abgesehen von dem
SpoilerShow
False King und vielleicht noch dem Flamelurker
würde ich sagen hat demon's souls mit Abstand die einfachsten Bosse. Das eigentliche Problem sind eher die Rücksetzpunkte.
Sehe ich auch so. Demons Souls Bosse sind im Schnitt definitiv leichter als die Dark Souls Bosse.
Das Tempo in Demons Souls ist einfach noch langsamer als in Dark Souls. Und man hat häufig viel Zeit zwischen den Attacken der Bosse, wo sie so gut wie garnichts machen. Selbst der Flamelurker (den ich in meinen ersten DS Durchläufen verflucht habe ;)) ist nach heutigen Maßstäben eher lahm.

@yopparai: Capra Demon ist durchaus Glückssache. Es kann nämlich sein, dass einen die Hunde direkt nach der Anfangsrolle erwischen...und das ein paarmal hintereinander. Wenn man Pech hat kann man da durchaus mehrmals hintereinander in den ersten Sekunden des Kampfes sterben. Wenn man die Hunde aber erstmal down hat ist er natürlich supereasy.
Der Taurus und der Gaping Dragon sind jetzt nicht unbedingt der Maßstab für schwere Bosskämpfe...
Du kannst dich durchaus noch auf Herausforderungen gefasst machen, wenn das dein erster Durchlauf ist. Da kommt noch was ;)

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 11868
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von yopparai » 09.11.2018 15:09

Hoffen wir‘s. Wie gesagt, ich halte den Ziegenbock nicht für Glückssache, auch wenn sich der Kampf gern mal in den ersten drei Sekunden entscheidet, wenn man einen Fehler macht, aber lassen wir das.

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 2501
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von Krulemuk » 09.11.2018 15:41

yopparai hat geschrieben:
08.11.2018 10:21
Beim Ziegenhirni hab ich beim ersten Mal gelernt, dass der dir direkt in Sekunde zwei die Fresse poliert und dich danach der Hund zerfleischt. Daraufhin bin ich beim zweiten Mal direkt mit ner Rolle an ihm vorbei die Treppe rauf.
Das war mir definitiv nicht möglich, zumal ich tot war bevor ich gemerkt habe, dass es in dem Raum überhaupt eine Treppe gibt. Die Rolle habe ich natürlich auch versucht, bin aber bestimmt 5 Mal an irgendwas hängen geblieben und dann direkt gestorben. Letztlich habe ich es dann so versucht, dass ich erstmal das Schild nach oben genommen und 80% Schaden gefressen habe. Danach dann die Rolle, die Treppe hoch, geheilt und die Hunde separat getötet. Hat irgendwann geklappt.

Trotzdem war das für mich auch mit Stufe 80 bisher der schwerste Boss in DS. Mal schauen, was noch kommt. Die Gargoyles, die als Content Blocker gelten, waren für mich persönlich hingehen im direkten Vergleich ein Kindergeburtstag. Beim ersten Versuch hatte ich den letzten Gargoyle bei 10% Leben - bin aber leider vom Dach gerollt. Beim zweiten Versuch dann direkt geschafft. Es macht eben jeder seine ganz eigenen Erfahrungen.

Ob das alles mit dem Ziegenpeter nun Pech war, kann ich nicht beurteilen. Dafür müsste ich den Boss einfach noch mehrmals besiegen. Ich bin eine Person, die sich zuerst Mal an die eigene Nase fasst und Verfehlungen nicht direkt auf höhere Mächte oder äußere Umstände schiebt. Trotzdem würde ich den Boss nicht als leicht bezeichnen, nur weil jemand intuitiv das richtige Timing und Vorgehen erwischt...
Zuletzt geändert von Krulemuk am 09.11.2018 15:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 11868
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von yopparai » 09.11.2018 15:49

Die Gargoyles? Etwa die auf der Kirche? Die sind doch fast n größerer Witz als der Klaffdrache... und ich bin echt kein Gott am Pad, ich weiß nicht mehr wie oft ich den Weg an der Wildsau vorbei wiederholen musste. @Ziegendämon nochmal: Ich sag nicht, dass die ersten drei Sekunden leicht sind. Sobald man auf der Treppe ist hat man gewonnen. Und um da hinzukommen muss man sehr schnell auf das reagieren, was auch immer die Hunde gerade machen. Dass ich das aber immer noch nicht für zufällig halte liegt daran, dass ich das ein paar Tage später für nen Kumpel noch ein paar Mal hintereinander gemacht hab. Der ist dann allerdings im Kampfverlauf öfters an der Kamera krepiert ...

F* U, NICHT WICHTIG GENUG, KEINE MÜHE
Beiträge: 484
Registriert: 22.05.2018 22:36
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von F* U, NICHT WICHTIG GENUG, KEINE MÜHE » 09.11.2018 15:53

Ne, der Ziegenbock ist nicht nur Glückssache, aber kann definitiv zur Glückssache werden. Es ist schon sehr random, was 1. der Boss als ersten Angriff macht und vor allem was die beiden Hunde als erstes machen. Mit etwas Pech bist du da tot, egal wie viele Stunden du das Spiel schon gespielt hast. Man muss sich eben irgendwie ein bisschen Luft verschaffen, um die Hunde loszuwerden und da bietet sich die Treppe ja ganz gut an. Natürlich kann man "immer" auf Sachen reagieren, die passieren, aber manchmal rollt man ja vll von einer Attacke des Bosses in die gerade beißenden Hunde und dann ist vielleicht schon Schicht im Schacht. Und Himmelherrgott, ist die Kamera und das lock-on-System in dem Spiel scheiße. Beides tötet einen im Spiel oft genug :P

@gargoyles
Fand die damals beim allerersten Durchgang auch nicht so leicht
BYE

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 11868
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von yopparai » 09.11.2018 15:55

Ich weiß nur dass ich vorher ein paar Mal an der Zombiemeute gescheitert bin nur um die beiden Gargoyles dann im ersten Anlauf zu verhauen.

Im ernst, die Zombies sind meine Hassgegner. Neben den kack Fröschen natürlich.
Zuletzt geändert von yopparai am 09.11.2018 15:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 2501
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von Krulemuk » 09.11.2018 15:56

So großkotzig hätte ich dich gar nicht eingeschätzt - sieht dir gar nicht ähnlich...

Ich hatte jedenfalls nicht gewonnen, sobald ich auf der Treppe war. Bin auch dann noch mehrmals verreckt. Mag schon sein, dass ich mich dumm angestellt habe. Ist mir aber auch egal...

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 11868
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von yopparai » 09.11.2018 16:02

Mit großkotzig hat das wenig zu tun, ich bin nur gerade sehr überrascht, wie unterschiedlich man das Spiel wahrnehmen kann. Ich bin gern bereit zuzugeben wie oft ich an den Assassinen/Dieben/Wasauchimmer kurz vor dem Ziegendämon gescheitert bin, oder wie wahnsinnig dämlich ich mich auf dem Weg zum Taurus-Dämon angestellt hab (im Ernst, drei oder vier Tage da festgehangen). Aber die Bosse selbst? ... Ich hätte längst aufgegeben wenn mir die mir auch noch Schwierigkeiten gemacht hätten, denn meist war bei mir immer der Weg vorher das Problem. Keine Ahnung, vielleicht bin ich‘s auch zu sehr von den alten Ys-Teilen gewöhnt. Da lernt man nämlich genau das was man in DS braucht. Nicht zu gierig sein, Animationsphasen beobachten, Ausweichen. Sonst bekommt man da kein Bein an den Boden (seit Celceta sind die aber auch harmloser geworden).

F* U, NICHT WICHTIG GENUG, KEINE MÜHE
Beiträge: 484
Registriert: 22.05.2018 22:36
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von F* U, NICHT WICHTIG GENUG, KEINE MÜHE » 09.11.2018 16:18

ja, die Spiele kann man sehr unterschiedlich wahrnehmen. Bei mir hakt es meistens auch eher an den Bossen in den Spielen. Ich mein, ich hatte z.B. nie diese erste Horror-Erfahrung, in der Kanalisation verflucht zu werden, aber verdammt noch mal, ich hatte dort tatsächlich Angst. Ich war irgendwo gestorben, wollte meine Seelen zurückholen, bin aber dann in ein Loch gefallen und da sprangen schon die Frösche auf mich zu. Und dann, ohne zu wissen wo man ist und wie man da wieder rauskommen soll, ist das schon ne geile Erfahrung gewesen (ich bezweifle dass ich zu dem Zeitpunkt sowas wie Homward Bones hatte oder überhaupt kannte .. was passiert eigentlich mit den auf dem Boden liegenden Seelen, wenn man das Dark Sign nutzt, lol?), Souls allgemein zum ersten Mal ist eine grandiose Erfahrung. Das 2. Spiel dieser Art ist ja dann schon von vorne rein um Welten einfacher für einen

Bloodborne ist übrigens beste von Welt, alta. Mit Lovecraft drin, ey

Der Dark Souls 3-DLC ist der einzige, den ich bisher nicht gespielt hab. Fand das aber auch nicht so pralle (immer noch besser als das vll nicht mal mittelmäßige Dark Souls 2, womit ich mich aber auf den ersten Release beziehe)
BYE

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 8967
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von casanoffi » 09.11.2018 21:33

Miieep hat geschrieben:
09.11.2018 12:04
Ich hole momentan den zweiten Dark Souls Teil nach, dort hatte ich bisher keine Schwierigkeiten mit den Bossen (aktuell das zweite Ur-Leuchtfeuer entzündet)
Mit Teil 2 bin ich in die Dark Souls Welt eingestiegen.
Ist vermutlich deshalb bis heute mein Lieblings-Teil.
Grandiose Stimmung.

Hoffe sehr, dass Scholar of the first Sin auch noch irgendwann auf die Switch kommt.
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 1752
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von winkekatze » 10.11.2018 12:41

casanoffi hat geschrieben:
09.11.2018 21:33
Miieep hat geschrieben:
09.11.2018 12:04
Ich hole momentan den zweiten Dark Souls Teil nach, dort hatte ich bisher keine Schwierigkeiten mit den Bossen (aktuell das zweite Ur-Leuchtfeuer entzündet)
Mit Teil 2 bin ich in die Dark Souls Welt eingestiegen.
Ist vermutlich deshalb bis heute mein Lieblings-Teil.
Grandiose Stimmung.

Hoffe sehr, dass Scholar of the first Sin auch noch irgendwann auf die Switch kommt.
Ok, wenn das dein erster Teil war kann ich das nachvollziehen stimme aber nicht überein, sondern halte DS2 für das schwächste Soulsgame. Obwohl...Sotfs ist noch schwächer...einfach nur nervig mit den random reingeklatschten Heideknights etc.. :evil:
Ich glaube mit der Meinung steh ich auch nicht ganz allein da.

Bei mir stehen Demons Souls, DS1 und BB mit ihren jeweiligen Stärken ungefähr auf einer Stufe...danach kommt DS3 und dann DS2 (+Sotfs).

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 8967
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von casanoffi » 10.11.2018 13:38

winkekatze hat geschrieben:
10.11.2018 12:41
Ok, wenn das dein erster Teil war kann ich das nachvollziehen stimme aber nicht überein, sondern halte DS2 für das schwächste Soulsgame.
Ich sagte nur, dass es mein Lieblings-Teil der Serie ist - nicht, dass ich es für das stärkste Souls halte ;)

So objektiv betrachtet, wie möglich, finde ich auch, dass es unterm Strich das schwächste ist.
Die einzelnen Areale wirken aneinandergeklebt, ohne sinnvolle Verbindung.

Aber die Atmosphäre empfinde ich als außergewöhnlich, im Vergleich zu allen anderen Teilen.
Teil 2 hat etwas mystisches, spirituelles, da waren alle anderen eher "bodenständige Fantasy".
Und die akustische Untermalung in Majula sucht seines Gleichen in der Souls Welt.

Es war halt, wie Du auch schon geschrieben hast, mein erster Teil und dieser hinterlässt natürlich immer einen bleibenden Eindruck. Da können Nachfolger bzw. andere Teile zu gut sein, wie sie wollen. Das erste Mal bleibt eben hängen.

Die Heide Knights aus SotfS fand ich ganz cool, waren eine nette Herausforderung.
Aber in der alten Version fand ich sie auch "besser".
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Benutzeravatar
organika
Beiträge: 469
Registriert: 10.03.2006 14:57
Persönliche Nachricht:

Re: Dark Souls Remastered

Beitrag von organika » 10.11.2018 16:34

Ich hab zuerst Bloodborne, dann Dark Souls 1 und 2 gespielt. Den dritten habe ich noch gar nicht richtig begonnen. Ich war ja drauf eingestellt den 2ten Teil als scheiße zu empfinden, weil gefühlt jeder sagt das er nicht gut ist, aber mir hat er tatsächlich sehr viel Spaß gemacht. Das mit der Athmosphäre, vor allem in Majula kann ich nur unterschreiben. Da hat sogar der erste Teil ein wenig das nachsehen, wobei der dafür beim Leveldesign glänzt und die Steuerung bzw. das Kämpfen gefühlt ein ganzes Stück besser ist.

Bin eh am überlegen mir den ersten nochmal für die Switch zu holen. Online hab ich es ja noch nie gespielt...könnte mir gut vorstellen dass da auf der Switch grad halbwegs viel los wäre.

Antworten