Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 27.07.2018 09:20

Der Geschäftsführer von Falcom, Toshihiro Kondo, betont in der letzten Zeit recht oft, dass sie nicht Nintendo hassen würden, sondern bei der PSP damals einfach entschieden hätten, dass die Nutzerbasis der PSP besser zu ihrem Angebot passt und sie nicht die Manpower hatten für Multiplattformentwicklung. Gestern ging eine Meldung rum, da wurde das sogar ergänzt mit der Bemerkung, wenn überhaupt, dann würden sie Nintendo gern näher stehen. Auch scheint Nintendos PR bei NIS angerufen und sich erkundigt zu haben ob mit ihnen und Falcom alles in Ordnung sei, als in Japan Shitstorms gegen Falcom losgingen wegen derer Nintendo-Abstinenz (gab btw. natürlich auch die Gegenbewegung, die Falcom des Verrats an Sony bezichtigten - Konsolenkrieger gibt’s halt überall).

Klingt jedenfalls alles sehr danach, als sei Falcom weiteren Ports durch Drittanbieter nicht abgeneigt. Sie selbst werden das so schnell nicht in Angriff nehmen können. Die hauen mit ihren 50 Mitarbeitern fast jedes Jahr ein 60-100h RPG raus, da bleibt nicht viel Luft für Ports. Aber im rauslizenzieren sind die Profis. Und mit der - wie man inzwischen sicherlich sagen kann - Dominanz der Switch im einzigen wirklich für Falcom wichtigen Markt, also Japan, wird ihnen über kurz oder lang auch gar nicht so viel anderes übrig bleiben.

Ich würde mich nichtmal wundern, wenn wir nochmal nen Port von Memories of Celceta sehen. Den hat zwar Xseed (sehr gut) lokalisiert, aber Falcom sichert sich in den Linzenzierungsverträgen auch immer gleich die Rechte an der Lokalisierung. Deswegen konnte z.B. Origins auch vom PC auf die XBox und die Vita gebracht werden. Xseed hatte mit den Ports nichts zu tun, aber es war trotzdem ihre Lokalisierung. Sie könnten also auch MoC an NIS rausgeben, wenn die den Eindruck haben, dass sie auf der Switch ein Publikum für Ys haben.

Benutzeravatar
kurimuzon aidoru
Beiträge: 2380
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von kurimuzon aidoru » 26.08.2018 12:49

Passt vielleicht am ehesten hierein:
Neuer Ys-Titel offiziell in Entwicklung
Überrascht jetzt nicht wirklich, bis vielleicht auf die Tatsache, dass es ein neuer Titel ist der nach Ys VIII spielt. Ob vor VI und VII oder danach, wird daraus nicht ersichtlich. Hätte mich persönlich ja über ein Kefin-Remake gefreut, da es ja das einzige Ys ist, was noch nicht lokalisiert wurde.
Release im Westen wird aber wohl vor übernächstem Jahr eh nichts, da zwischen der Ankündigung von Lacrimosa und dem japanischen Release auch zwei Jahre lagen und erst ein Jahr später die westliche Version kam.

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 26.08.2018 15:59

Tja, stellt sich jetzt nur noch die Frage ob‘s irgendwer portiert. Da Ys8 im Westen auf der Switch besser gelaufen sein soll als auf PS4 und Vita zusammen ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass sich da jemand findet. Nur dürfte das wieder ein, eineinhalb Jahre dauern, da Falcom nur den finalen Code rausgibt und der Port nicht wie bei so Sachen wie Doom Eternal parallel zur Entwicklung gemacht wird. Irgendwann fällt denen ihre Sony-Abhängigkeit nochmal richtig fett auf die Füße. Die wären gut beraten sich mal mit Unreal auseinanderzusetzen, wo die Vita doch langsam tot ist. Hätte den netten Nebeneffekt, dass sie dann auch mal halbwegs moderne Technik vorweisen könnten.

Edit: Gerade nochmal den Originalartikel gelesen. https://www.actugaming.net/notre-interv ... es-161103/ Die fragen den nach der Möglichkeit Adol in Smash zu verwenden...
Il est impossible de ne pas vous poser cette question avec la récente sortie de Ys VIII sur Switch et l’arrivée prochaine de Super Smash Bros Ultimate. Est-ce que l’on peut s’attendre à la présence d’Aldol dans le casting ? Êtes-vous personnellement emballé par l’idée ?

TK: Bien sûr, nous serions vraiment honorés d’en avoir l’opportunité et je dirais oui sans hésiter.
Und er sagt, er würde ohne zu zögern zustimmen. So sehr ich Ys mag, aber da wär ich ja strikt gegen. Erstens Schwertkämpfer, zweitens fehlen davor echt noch ein paar Spiele auf Nintendo-Konsolen...

Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21661
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von E-G » 01.09.2018 20:42

seh ich das richtig dass das Spiel inzwischen 70+€ kostet?
muss ich wohl mal ne Media Markt / Saturn Runde machen und hoffen
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 01.09.2018 20:53

Ja, hab ich auch festgestellt. Hab‘s lange nicht gesehen, aber auch lange nicht danach gesucht (ich hab‘s ja). Aber neulich ist mir das mal aufgefallen und dann ich hab aktiv gesucht. Und es ist weg. Wobei ich natürlich nicht für Österreich sprechen kann, eigentlich kann ich nichtmal für mehr als meine nähere Umgebung +Amazon sprechen. Aber es spricht viel dafür. Laut einem NISA-Vertrauten auf Resetera ist es im Westen in der gleichen Zeit auf der Switch besser gelaufen als auf PS4 und Vita zusammen. Das hatte man wahrscheinlich nicht erwartet und entsprechend zu wenig produziert. Dass da nochmal was nachkommt ist zwar nicht unmöglich, aber relativ unwahrscheinlich. Das ist immer noch ein Nischen-JRPG. Ich hoffe Falcom lernt was draus.

Ich glaube die besten Chancen hat man wahrscheinlich noch im Gamestop. Da hab ich tatsächlich in den letzten Wochen noch mal eins rumstehen sehen. Könnte mir vorstellen, dass das dank der miesen Organisation der Mini-Nischen die die der Switch zugestehen einfach untergeht :ugly: ...

Immerhin, mit dem Erfolg steigen die Chancen dass Marvelous in den älteren Falcom-Titeln die Chance sieht noch nen schnellen Dollar auf der Switch zu verdienen. Und vielleicht XSeed in Zukunft zu ermöglichen, Switch-Ports anzubieten (unrealistisch, wäre aber das bevorzugte Szenario). Ich würd Ys Seven, Celceta, Origin, Felghana und die erste Kiseki-Trilogie sicher auch zum xten mal noch kaufen ^^

Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21661
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von E-G » 01.09.2018 21:26

Etrian Odyssey 4 (auch Nisa) hatte lange Zeit ja ein ähnliches Problem und war gut ein Jahr lang nicht erhältlich, bzw nur für 80+€
Da kam dann aber irgendwann Nachschub
Schwieriges Problem, zweifellos
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 01.09.2018 21:43

Oh, ok. Na dann besteht ja vielleicht noch Hoffnung. Nachfrage scheint ja jedenfalls da zu sein.

Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21661
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von E-G » 06.11.2018 12:14

die onlinepreise werden immer schlimmer :/
Vielleicht muss ich demnächst wirklich mal ne MediaSaturn tour machen und beten
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 2875
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von Krulemuk » 06.11.2018 13:17

Netgames liefert soviel ich weiß auch nach Österreich.

https://netgames.de/nintendo-switch/swi ... _id=800187

Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21661
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von E-G » 06.11.2018 14:43

danke für den tipp!
würde ich sofort bestellen, aber irgendwie komm ich mir da immer diskriminiert vor wenn der unterschied zwischen Versand Deutschland und Österreich mehr als 100% ist -_-
Muss ich wohl in die Zitrone beißen
Wie viele Spielstunden kann ich mir ca erwarten?
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 06.11.2018 14:59

Etwa 45 in meinem Fall.

viewtopic.php?p=5160038#p5160038

Sei nur drauf gefasst, dass die Technik nicht der Knaller ist (hatte ich ja schon lang und breit in diesem Thread beschrieben).

Redshirt
Beiträge: 5898
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von Redshirt » 30.03.2019 18:54

Riesen-Essay incoming:

Nach etwas mehr als 55 Stunden habe ich nun auch mein erstes Ys durch und ich bin seit letzter Nacht, nachdem ich den Controller hingelegt habe, noch etwas durchgerüttelt. Ich hatte ein ähnliches Gefühl schon bei anderen Spielen, in denen ich mit Freude so viel Zeit verbracht habe und die dann plötzlich endeten. Ich bin irgendwie noch gar nicht so richtig bereit, mich davon gedanklich loszueisen. Zuerst haben mich das Konzept und die Geschichte mit den Schiffbrüchigen, die man nach und nach einsammelt und mit denen man eine Gemeinschaft aufbaut, um von der Insel runterzukommen, schon total abgeholt. Ich habe unheimlich gern die Insel erkundet und Roadblocks nach und nach freigeräumt, wenn ich genug neue Leute gefunden habe. Das Konzept hat von Anfang an geklickt.

Das Spiel spielt sich bei allem so flott und zackig, wie ich das noch von keinem anderen RPG kannte - und ich liebe es! In Bosskämpfen verhält es sich fast mehr wie ein Hack'n'Slay, wo man mit präzisem Timing viel erreichen kann. Als ich einmal einen Boss besiegt habe, der 20 Level über meine Party war, war ich doch sehr zufrieden mit mir selbst. Das war aber eben auch nur möglich, weil diese Action-Komponente die Möglichkeit bietet, die reinen Zahlenwerte zu übertreffen, die sonst z.B. in rundenbasierten RPGs entscheidend sind. :)

Von Gameplay-Seite her hat mich am meisten überzeugt, dass unnötiges Fett einfach weggetrimmt ist. So wie ich das nach kurzer Stöberei gelesen habe, scheint das aber auch eine durchgehende Qualität von Ys zu sein. Die Bewegungsgeschwindigkeit ist hoch, die Kämpfe dauern nie zu lang, das Ressourcensammeln funktioniert buchstäblich im Vorbeilaufen, es gibt quasi von Beginn an ein Fast-Travel-System. Man ist schnell überall da, wo man sein will und dieses Tempo und die Dynamik fand ich von Anfang an sehr, sehr angenehm. Dass dieses flotte und übergangslose Gameplay zwischen Erkundung, Ressourcensammelei und Kampf fast permanent von einem entsprechend knalligen und pumpenden Soundtrack begleitet wird, war für mich die Kirsche auf dem Eis. Ich mag diese cheesyge Gitarrenschrammelei ja ziemlich und speziell das Geballer, das man während der Beast Raids hört, werd ich noch ne Weile im Ohr haben. :D Die meisten Lieder aus den verschiedenen Inselgebieten haben diesen Erkundungstrieb und das hohe Spieltempo wunderbar für mich ergänzt. Und zum GLÜCK kann man die gefundenen Materialien im Lager auch gegen wirklich nützliche Items eintauschen. Das ist ja leider auch nicht bei jedem Spiel der Fall.

Zwischenzeitlich dachte ich so für mich, dass Ys 8 im Prinzip die komplette Antithese zu nem Spiel wie Skyrim ist. Das Tempo ist hoch, es gibt keinen Ambience-Soundtrack, sondern E-Gitarre, Action-Kampf und ne J-RPG-typisch sehr präsente Hauptstory. Zeigt mir auch nochmal deutlich auf, warum Skyrim mir außer beim Weltdesign nie so recht taugte.

So sehr ich die Thematik von Beginn an mochte - es handelt sich hierbei nunmal um ein J-RPG und später zieht sich der Fokus der Geschichte weiter auf und natürlich wird's wieder monumental. Ich muss ja sagen, dass ich das nicht unbedingt immer brauche. Gerade deswegen hat mir Octopath ja auch so gut gefallen. Man muss wegen mir nicht immer die ganze Welt retten. Zum Glück blieb das Schiffbrüchigen-Thema mit dem Ziel, von der Insel runterzukommen, im Hintergrund immer erhalten. Aber was ich wirklich möchte (und da kann man meinetwegen gern mit den Augen rollen, wenn man das Bedürfnis hat), waren die Charaktere. Einige Nebenfiguren fand ich so charmant und sind mir so ans Herz gewachsen wie bei den meisten Spielen nichtmal die Hauptcharatere. Das war den Entwicklern ja offensichtlich auch ein Bedürfnis, da man immerhin jeden einzelnen von ihnen noch näher kennenlernen und mehr über ihn erfahren kann. Und zum Glück gehts da nicht in jedem zweiten Gespräch übers Kochen (Ich schaue in deine Richtung, Fire Emblem Fates).

Dasselbe gilt auch für die Hauptfiguren. Ricotta war bis kurz vor Schluss meine Lieblingsfigur aus dem Main Cast. :D Dass man mit Adol den typischen schweigsamen Helden hat, hat mich stellenweise mehr gestört als es das normalerweise tut. Das liegt vermutlich daran, dass ich Adol hier gar nicht so sehr als DEN Hauptcharakter wahrgenommen habe. Zu nem Link passt es für mich (auch weil einem da selten viel Story reingelöffelt wird), aber hier hätte ich mir wenigstens gewünscht, dass die Dialog-Zeilen, die man ab und zu mal auswählen durfte, vertont gewesen wären. An ein, zwei wichtigen Stellen ist das ja der Fall. Aber gut, das ist der achte Teil einer Reihe, in der Adol vermutlich immer stumm war, da würd ich mir als Entwickler auch überlegen, ob ich jetzt mit einer Stimme und stärkerer Personalisierung anfangen möchte. ^^
Btw, ich habs auf japanisch gespielt, das Voice Acting fand ich super. Ich könnte mir nichtmal vorstellen, das Spiel auf englisch durchzuspielen. Was mir immer wieder positiv auffiel, waren die eingestreuten humorigen Noten. Für mich hat's irgendwie genau gepasst. Ich fand die Pointen meistens sehr unterhaltsam und ich hab paar mal gut gelacht. Zum Glück leidet das Spiel in der Hinsicht auch nicht unter dem Star Trek-Phänomen, dass sich alles Nennenswerte nur unter dem Main Cast abspielt. Viele Nebencharaktere bekommen ihre Momente zu glänzen, was gut und wichtig ist in nem Setting, wo es ja darum geht, dass eine Bande von Schiffbrüchigen eine Gemeinschaft bilden und jeder was beitragen muss.

Das Ende des Spiels (ich hatte das True Ending und wusste bis eben nichtmal, dass es auch andere gibt) war jetzt von der Geschichtsauflösung her nicht gerade der Weisheit letzter Schluss und ich rieche hier und da einige Storylöcher, aber die Art, wie es erzählt und präsentiert wird, ging auf jeden Fall nicht spurlos an mir vorbei. Ich glaube, Dana ist vom Fleck weg zu meinem liebsten weiblichen Hauptcharakter überhaupt avanciert. Man hat sich im Rahmen seiner Möglichkeiten schon Mühe gegeben, die Charaktere etwas zu nuancieren und sie auszufüllen, aber Dana hat sie für mich alle in die Tasche gesteckt. Ich finde, sie ist so ein sympathischer und einnehmender Charakter, dass dieses bittersüße Ende vermutlich allein wegen ihr so sehr für mich wirkte.

Alles in allem habe ich, trotz aller technischer Probleme oder kleinen Dingen, die ich hier und da noch kritisieren könnte, den Kauf absolut nicht bereut. Würde sogar sagen, ist bisher einer meiner besten Käufe auf der Switch gewesen und daher auch noch großen Dank an Yopparai, ohne dessen heftiges Rühren der Werbetrommel ich vielleicht an dem Spiel vorbeigegangen wäre. :D



So, zwei Dinge wollte ich dann auf jeden Fall nochmal anmerken, weil sie für mich wichtig sind, aber die gehören definitiv ins Spoiler-Territorium:
SpoilerShow
Die Episode mit dem Tod des Käptens und dem namenlosen Mörder fand ich zunächst sehr cool, weil es eine spannende Zwischenepisode im frühen Storyverlauf war und ich auch nicht dachte, dass sie eine so zentrale Figur aus dem Spiel nehmen würden. Eine Sache, die mich an modernen Spielen oft stört, ist eine gewisse Vorhersehbarkeit und starke Strukturierung der Geschichte und Spielelemente. Nach dieser Sache dachte ich, fortan könnte ALLES Mögliche passieren. Dass von da an sogar extra ein Abschnitt "Dead" im Journal geführt und die Figuren darunter gelistet wurden, hat in meinem Kopf einen ganzen Topf voller Möglichkeiten aufgemacht. Ich dachte, dass dieses Schiffbrüchigen-Konzept noch viel stärker im Spiel ausgespielt werden würde. Verschiedenste Leute, die sich auch nicht alle immer grün sind, stranden auf einer feindseligen Insel und kämpfen ums überleben. Ich dachte mir, möglicherweise sterben im Laufe des Spiels noch mehr, entweder weil sie bei einem Monsterangriff umkommen, sich für die Gruppe opfern, verschwinden oder gegenseitig aufknüpfen. Nach dem Tod des Käptens passiert genau NICHTS dieser Art.

Nach gut 30 oder 40 Stunden war ich sogar bisschen verärgert über diese Episode des Nameless Rippers, weil sie mir für die Gesamthandlung so sinnlos erscheint. Dieser Mörder wird kurzzeitig als ganz großes Ding eingeführt, aber löst sich fünf Minuten später schon wieder auf, der Mörder kommt aus dem Spiel und nimmt dazu noch eine sympathische Figur mit raus. Ich fand extrem unbefriedigend, dass von da an gefühlt wieder eine Sicherheitskuppel über das Heimlager gestülpt wurde und dieser Story-Strang gefühlt nichts für die Gesamthandlung tut. Ein Kumpel meinte, dass diese Episode vermutlich dazu dienen sollte, die Gemeinschaft stärker zusammenzuschweißen, damit sie von da an alle an einem Strang ziehen, aber dann hätten für mein Empfinden zuvor stärkere Konflikte eingestreut werden müssen. Eigentlich konnten sich bis dahin alle schon ganz gut leiden und drauf einigen, dass nur der doofe Carlan lästig ist. Dass DER später wieder zurückkommen durfte, hab ich dann fast schon als Beleidigung empfunden. ^^

Von daher: Ich find schade, dass da in meinen Augen erzählerisches Potenzial liegen gelassen wurde.
SpoilerShow
Das Ende fand ich deshalb so bittersüß, weil Dana eine unheimlich sympathische Figur ist, gleichzeitig aber auch die tragische Figur dieser Geschichte, in einem Sinne, der das Wort auch wirklich verdient. Hier fand ich erzählerisch wieder ziemlich krass (im positiven Sinne), wie einen die Entwickler diese vergangene Ära knallhart bis zum bitteren Ende ausspielen lassen, obwohl man schon weiß, wie das Ganze ausgehen wird. Die Stimmung, die die eingeschneite Hauptstadt bot, ging mir echt bisschen unter die Haut. Und dass man Dana, die überhaupt keine Schuld trägt, von links und rechts mit Hass und Abscheu begegnet von Leuten, die sie zuvor mochten, ging mir echt bisschen nah. Aber ich mochte eben auch, wie der Charakter geschrieben ist und wie sie damit umging. Olga war neben ihr vermutlich mein zweitliebster Charakter, obwohl ich anfangs dachte, sie sei halt nur wieder die typische "vernünftige Nörglerin". ^^ Als ich in Danas Nebenquest Olgas letzte Nachricht fand, war ich fast zu Tränen gerührt (etwas überspitzt gesagt ^^)

Was mir am Ende gefiel, dass es kein reines Happy End war. Gerade für die Figur Dana ging ja nicht gerade alles gut aus. Sie musste trotz aller Bemühungen ansehen, wie ihr Volk und ihre Freunde krepierten, hat sich selbst aus der Welt verabschiedet und steckt von da an auf ewig mit einem wichtigen, aber vermutlich freudlosen Job fest. Aber sowas ist mir allemal lieber und genau deshalb beschäftigt mich das jetzt noch viel stärker als so ein lahmarschiges "AM ENDE IST DOCH ALLES GUT"-Ende wie in Xenoblade 2, das mir rückwirkend fast das ganze Spiel vermiest hat.
SpoilerShow
Und nochmal ne Frage am Ende: Wenn durch das Ende keine Promordials mehr existieren, wieso kann Laxia diese dann weiterhin erforschen? Es gibt doch de facto nichts, was man da noch erforschen kann ^^ Kam mir wie ein ziemlich offensichtlicher Story-Stolperer vor. Aber gut, ich darf auch sicher nicht zuviel erwarten, wenn die Story buchstäblich mit "Es war alles nur ein Traum" aufhört. OBWOHL ich ihnen Credit dafür geben möchte, dass sie sich versuchen, ne konsequente Lösung dafür zu überlegen. Ich meine, der Hauptcharakter setzt buchstäblich die Evolution außer Kraft und zerstört ein zentrales Exitenzkonzept der Welt. Da die Hauptcharaktere nicht einfach sagen zu lassen "Wir leben einfach auf unsere Art weiter", wie das in J-RPGs gern mal am Ende gemacht wird, rechne ich ihnen immerhin irgendwie an. ^^

..................................
SpoilerShow
Bild
:cry:
So.... das dürfte erstmal alles gewesen sein. ^^
Sorry für den Roman, aber das Spiel hat so stark auf mich gewirkt, dass es ansonsten ewig in mir weitergebrodelt hätte. ^^

yopparai
Beiträge: 13933
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von yopparai » 31.03.2019 00:02

Redshirt hat geschrieben:
30.03.2019 18:54
Alles in allem habe ich, trotz aller technischer Probleme oder kleinen Dingen, die ich hier und da noch kritisieren könnte, den Kauf absolut nicht bereut. Würde sogar sagen, ist bisher einer meiner besten Käufe auf der Switch gewesen und daher auch noch großen Dank an Yopparai, ohne dessen heftiges Rühren der Werbetrommel ich vielleicht an dem Spiel vorbeigegangen wäre. :D
Freut mich dass das Spiel so noch mindestens einen weiteren Fan gefunden hat :)

Mir war‘s ein Anliegen das Spiel fair und mit allen seinen Macken und Kanten darzustellen, die es bei aller Begeisterung, die ich dafür aufbringe, natürlich auch hat. Letztendlich muss man eben auch auf diese Mischung aus schnellem Gameplay, relativ viel Story (für Ys-Verhältnisse), einigen typischen Anime-Klischees und cheesy Gitarrenmucke (die Seven nebenbei geradezu perfektioniert hat, da war 8 noch harmlos) stehen, sonst bringt einem das alles nichts.

Aber wenn man drauf steht, dann macht es eben vieles richtig. Vieles was du beschreibst hab ich hier und damals schon bei Ys Seven genau so erlebt, und das war‘s dann auch, was mich quasi ein bisschen zum „Falcom Follower“ gemacht hat. Ich bin sicher nicht mit jeder ihrer Entscheidungen der letzten Jahre glücklich (neuere Trails of haben mir z.B. zu viel Persona getankt), aber bei Dingen wie eben den Charakteren oder dem World-Building haben sie immer noch ihre Stärken.

Ohnehin ist interessant, wer sich alles in diesem kleinen Laden von 50 Mann/Frau seine ersten Sporen verdient hat. Sei es der Regisseur von „Your Name“, Makoto Shinkai, dann der sicher auch nicht ganz unbekannte Yuzo Koshiro* als Musiker, oder Tetsuya Takahashi und Kunihiko Tanaka, die wir ja beide von Xenoblade kennen. Da stehen echt ne Menge bekannter Namen auf der Liste. Die scheinen also irgendwas richtig zu machen.

Ys 9 ist ja inzwischen angekündigt und in einer sehr frühen Version vorgestellt. Ich hoffe inständig, dass da dann nochmal ein Port kommt. Da aber Ys 8 auf Switch im Westen anscheinend die bestverkaufte Fassung war habe ich da einigermaßen Hoffnung. Dieses Mal mit hoffentlich gleich von Anfang an akzeptabler Lokalisierung. Ich würde aber selbst Ports von Seven, Celceta, Origin und Felghana nochmal nehmen. Auch wenn die alle schon nen kilometerlangen Bart haben.



*wo wir gerade bei Koshiro, Ys und cheesy Gitarren sind: https://youtu.be/bn9HvOrXcbU

Redshirt
Beiträge: 5898
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von Redshirt » 05.04.2019 20:01

Bin doch nochmal zu dem Spiel zurückgekehrt, weil ich mich noch nicht vom Spiel lösen konnte. Höre den OST rauf und runter und hatte seit langem mal wieder dieses Gefühl, Dinge nicht unerledigt zurücklassen zu können. Also hab ichs nochmal angeworfen, die Karte komplett erkundet, alle Raids erledigt, die letzten Adventure-Item-Slots ausgefüllt und noch einen letzten Dungeon erledigt, den ich sonst übersehen hätte! Gab sogar ne recht coole Belohnung, die sicher mal zum Einsatz kommt, wenn ich das Spiel ein weiteres mal durchzocke.

... Habe sogar alle Fische gefangen, um das Journal vollzukriegen... ^^ Das ist sonst etwas, um das ich bei Spielen einen weiten Bogen mache. Dieses Komplettieren um des Komplettierens Willen, aber hier wollte ich es. Wobei es deutlich hilft, dass auch hier alles relativ schnell und gut machbar ist. Genau so wie die Hauptmechaniken im Spiel arten auch die Zusatzaufgaben nicht in zu mühsame Arbeit aus.

Ich könnte mir auch vorstellen, gleich nen zweiten Run auf höherem Schwierigkeitsgrad zu starten, wie ich das seinerzeit mit dem ersten Xenoblade gemacht habe, aber ich habe Angst, dass mir dann auf halbem Wege doch die Puste ausgeht und das wäre zu schade drum. Dann wart ich lieber ein halbes Jährchen und stelle nochmal mit neuem Elan die Insel auf den Kopf. ^^

Benutzeravatar
Efraim Långstrump
Beiträge: 812
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Ys VIII: Lacrimosa of Dana OT | Willkommen zurück, Ys

Beitrag von Efraim Långstrump » 06.04.2019 12:06

Ich spiele es zZt auch und es macht mir außerordentlich viel Spaß.
Hab seit Ys: The Ark of Napishtim keinen Teil mehr gespielt. Davor auf der PC-Engine :)
Das einzige, was ich bemängeln würde, ist fehlendes AA. Ich bin eigentlich sehr unempfindlich, was Technik angeht, aber das geflimmere der großen Grasflächen ist auf dem TV wirklich extrem.

Antworten