Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Redshirt
Beiträge: 5172
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Redshirt » 13.06.2018 20:16

Also, in meiner Welt hat der PC absolut nicht an Relevanz eingebüßt, warum auch? Die allermeisten interessanten Spiele kommen ja als Multiplattformspiele auch auf den PC + viele Spiele, die man nur auf dem PC bekommt. In meinem Heimsetup ist der Computer zudem mit dem Fernseher im Wohnzimmer verbunden, sodass ich per Controller spielen kann, als wäre ich an der Konsole - jedoch in der Regel sogar noch in besserer Qualität als auf der Konsole. Eine Xbox braucht man schonmal am allerwenigsten, wo ja die großen Spiele mittlerweile auch alle für den PC kommen. Für mich eine ideale Situation. Und für die interessanten Nintendo-Exclusives sowie exklusive Third-Party-Spiele hab ich dann ja auch meine Switch. Zudem sind Spiele auf dem PC oftmals sehr günstig zu haben, was ihn zusätzlich attraktiv für mich macht.

-------

Hab übrigens grad mal in eine Session Mario Party reingeschaut und ich freue mich wirklich über das, was ich gesehen habe. Details wie dass Sterne nur noch 10 statt 20 Münzen kosten oder die ziemlich simple Gestaltung des Spielbretts, das da bespielt wurde, waren da jetzt nicht so das Gelbe vom Ei für mich - aber dass man wieder zur alten Formel zurückgekehrt ist, ist einfach großartig in sich. Und die wenigen Minispiele, die ich gesehen habe, machten auch einen guten Eindruck.

Ich bin schon gespannt auf mehr! Wird ein Pflichtkauf, wenn es gut wird. Der letzte gute Teil liegt ja schon drei (!) Generationen zurück, von daher freue ich mich! :)

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 6954
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Der Chris » 13.06.2018 20:20

Naja, die Liste ist da aber auch nicht wirklich akkurat. Also ich hab da jetzt einige Spiele gesehen die auch auf PC erschienen sind, aber nicht so gelistet wurden. Also ich hab tatsächlich zuletzt extrem wenig wofür ich eine PS4 gebraucht hätte. Das meiste und wichtigste wär da auch am PC gegangen...beläuft sich wahrscheinlich auf 1 bis max. 3 Titel die ich nicht am PC bekommen hätte. Tendenziell hätte ich sogar eher ein paar Spiele am PC gefunden, die es an der PS4 nicht gab.

Redshirt hat geschrieben:
13.06.2018 20:16
Hab übrigens grad mal in eine Session Mario Party reingeschaut und ich freue mich wirklich über das, was ich gesehen habe. Details wie dass Sterne nur noch 10 statt 20 Münzen kosten oder die ziemlich simple Gestaltung des Spielbretts, das da bespielt wurde, waren da jetzt nicht so das Gelbe vom Ei für mich - aber dass man wieder zur alten Formel zurückgekehrt ist, ist einfach großartig in sich. Und die wenigen Minispiele, die ich gesehen habe, machten auch einen guten Eindruck.

Ich bin schon gespannt auf mehr! Wird ein Pflichtkauf, wenn es gut wird. Der letzte gute Teil liegt ja schon drei (!) Generationen zurück, von daher freue ich mich! :)
Für mich sah das auch sehr ordentlich aus.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Bayonetta 1 & 2

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 2235
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Krulemuk » 13.06.2018 20:33

Was große Action-Adventure und 3D-RPGs angeht, gibt es auf der PS4 schon deutlich mehr Exklusivtitel und häufig merkt man, dass ein etwaiger PC-Port nicht mit der gleichen Aufmerksam bedacht wurde - ob man dann wirklich in besserer Qualität spielt ist eine Frage, die ich für mich damals verneinen konnte. Wenigstens kann man auf dem PC die ganzen faulen Ports mit Hardware bewerfen, sodass es dann doch irgendwie gut klappt. Vielleicht hat sich die Situation in den letzten 5 Jahren auch verbessert - keine Ahnung, ich spiel einfach nicht mehr gerne am PC. Der Zug ist abgefahren. Ich wollte darüber eh nicht diskutieren sondern nur meine Ansicht mal darstellen - so wirklich rational muss die ja nicht sein. Wenn es für andere gut passt, ist das ja prima.

-------

Super Mario Party sieht tatsächlich interessant aus. Hatte ja schon gestern während des Streams im Thread geschrieben, dass es mich freut, dass man jetzt scheinbar alleine und frei über ein Spielbrett läuft. Hoffentlich gibt es auch ein paar größere Bretter. Im Moment geht die Tendenz tatsächlich in Richtung Kauf bei mir.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 23511
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Chibiterasu » 13.06.2018 20:54

Krulemuk hat geschrieben:
13.06.2018 20:06
Hach, der gute alte PC. Für 20 Jahre meiner Gaming-Historie meine Heimat und exklusive Plattform. Ich denke an die frühe Adventure-Phase mit Titeln wie Space Quest, Monkey Island oder Indianer Jones. Oder an StarCraft, Diablo, Age2 und WarCraft 3 auf LAN-Party - nie werde ich diese Zeit vergessen. Doch Zeiten ändern sich. Ich hätte das Hobby am PC damals fast verloren. Es kamen einfach weniger Spiele, die mir etwas bedeuteten. Alle paar Wochen ein gehyptes EarlyAccess Spiel reichte mir nicht. Die Leidenschaft war komplett abgeflacht. Lag es eventuell daran, dass ich erwachsen geworden war oder warum hatte mich der Spielspaß verlassen?

Wenn man sich Mal die folgende Liste von Spielen pro Jahr (leider nur bis 2015) anschaut, die intersubjektiv als besonders gut galten, dann fällt auf, dass mein Gefühl nicht eingebildet war:

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_v ... d_the_best

Der PC hat einfach krass an Bedeutung verloren. Schaut euch Mal die Anzahl der Titel um die Jahrtausendwende an - da war der PC extrem bedeutsam für die Videospiellandschaft. Und dann schaut euch die letzten 10 Jahre an. Zugegeben, es gibt heute sicher deutlich mehr Multiplatform-Titel aber trotzdem ist die Tendenz für den PC klar (darüber hinaus sind viele Titel konzeptionell einfach Konsolenspiele und der PC wird nur zur langfristigen Monetarisierung genutzt, was dem Spieler aber zugegebenermaßen egal sein kann). Die erfolgreichsten PC-Spiele sind Multiplayer-Titel und Games as a Service und erinnern mich an den Smartphone-Bereich. Der PC hat sicher seine Vorteile zur persistenten Speicherung von Spielen und die Steuerung mit Maus und Tastatur ermöglicht andere Spielkonzepte. Ein Pillars of Eternity, Civilization oder Europa Universalis möchte ich nicht mit Controller spielen. Hinzu kommen die paar Xbox-Spiele, die man sonst nicht bekommen würde (Cuphead, Ori..etc.). Für die großen, relevanten Titel ist man aber meines Erachtens mittlerweile mit einer PS4 besser aufgestellt und für die verlorene Leidenschaft habe ich mittlerweile meine Nintendo-Systeme wiederentdeckt. Der PC läuft immer seltener...leider. Vielleicht kann mich irgendwann ein exklusives Portal 3 oder WarCraft 4 zumindest zeitweise zurückholen - im Moment sieht es aber nicht danach aus.
Beim PC gab es definitiv ab Mitte der 2000er einen Einbruch bzw. hat sich die Sache verschoben Richtung Shooter und MMOs.
Viele andere Genres haben da recht gelitten.

Aber gerade jetzt kommt ja das meiste wieder für den PC.


In den frühen 90ern gäbe es zB ja auch ein Stück mehr Ausnahmespiele als in der Liste vorhanden sind.
Was man daher auch bei dieser Einschätzung der besten Spiele nie ganz vergessen darf ist schon ein kleiner Bewertungs-Bias, den es lange gegeben hat.
In den späten 80ern und frühen 90ern waren die PC Zeitschriften seeehr streng beim bewerten. Da sind die Prozentwertungen echt im ganzen Spektrum verteilt und teilweise findet man Tests zu zeitlosen Klassikern, wo diese nur 70% oder weniger abgestaubt haben.
Das war auf Konsolen immer etwas anders, weil es da jede Menge Zeitschriften gab, die sich nur auf Sony, nur auf Nintendo oder nur auf SEGA spezialisiert haben. Die haben dann leichter Fanboy-Wertungen rausgehauen um den Konsolenkrieg indirekt ausleben zu können.

Die Wertungen von PC Versionen lagen oft unter denen der Konsolenversion. Aber zum Beispiel ist die PC Version von Tomb Raider der Playstation Version in allen Belangen überlegen gewesen.

Irgendwann um die Jahrtausendwende hat man dann am PC angefangen ebenfalls so Hype-Wertungen rauszuhauen (gibt ja ein paar berüchtigte der PC Games oder Gamestar), die dann nicht mehr ernstzunehmen waren.
Natürlich sind die Toptitel in der Liste allesamt immer noch Toptitel.

Freu mich gerade, dass sie 1998 da sogar Thief - The Dark Project aufgenommen haben. Das fällt sonst oft raus, weil es nicht viele gespielt haben.

Benutzeravatar
Alanthir
Beiträge: 637
Registriert: 17.02.2014 07:49
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Alanthir » 13.06.2018 21:26

Also ganz ehrlich, wer Filme lieber in gut guckt, der geht ins Kino, da braucht es keine Sony Exklusivspiele für, nene Controller kann ich da auch mitnehmen und die tollen QTE´s damit simulieren :D

Auf dem PC bekommt man so ziemlich alles an relevanter Software und ja, zu 90% in wesentlich besserer Qualität als auf den Krüppelkonsolen. Dann gibt es da noch die ganzen Games, die es nicht auf die Konsolen schaffen, viele Indis und spezielle Titel für die japanophilen (VN´s und so Zeugs halt), die Modbarkeit und was nicht noch alles.
Dazu kann man mit dem Gerät dann auch noch toll arbeiten, denn so ein gaming PC, der schafft auch andere Dinge ziemlich locker um damit professionell umzugehen.

Also ich sehe tatsächlich am wenigsten Relevanz in einer PS4 und einer Xbox, vor allem, da sie das Konzept von Konsolen mit ihrer Zwischengeneration ja nun vollkommen kaputt gemacht haben (und dann immer noch keine top-end Leistung bringen können).
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 6954
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Der Chris » 13.06.2018 22:37

Seh ich im eigentlich genauso. Vor allem den ersteren Absatz würd ich unterstreichen. ;) Was Sony an Spielen baut (ich meine nicht die Sony exklusiven Titel von Thirds) ist mMn voll zum vergessen. Was bei Sony geil ist, kommt meist nicht von denen selbst...Dinge wie Bloodborne oder NieR. Die PS4 hab ich stehen weil ich keinen Gaming PC habe und stellt bei mir eher einen pragmatischen, billigen Ersatz dar, der auf Gaming fokussiert ist.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Bayonetta 1 & 2

Benutzeravatar
Kuro-Okami
Beiträge: 919
Registriert: 10.11.2008 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Kuro-Okami » 13.06.2018 22:53

DEMDEM hat geschrieben:
13.06.2018 06:53
Auf Pokemon würde ich nicht zu viel Hoffnung setzten. Das ist ja kein "vollwertiges" Pokemon, sondern mehr so ein Zwischending zwischen "herrkömmlichen" Pokemons und Pokemon Go. Auf mich hat das mehr nach einen Pokemon Go-Verschnitt ausgesehen.

Und auch wenn Smash noch etwas Zugkraft hat, so ist sie auch nicht mehr das, was es mal war, wie die WiiU ja so schön vorgemacht hat. Dazu kommt noch, dass das "neue" Smash nur eine Full Edition, also auch nur ein Port, mit ein paar Patches ist. Kann sein, dass es zündet, aber darauf wetten würde ich nicht.
Das Pokemon mag kein Vertreter der Hauptreihe sein, trägt aber eben den Namen "Pokemon" im Titel. Vermarktet man das gut, wird das definitiv einige Leute ansprechen. Ich mag nicht zur Zielgruppe gehören, du vllt auch nicht, aber es gibt sehr viele da draußen - vor allem dass es mit Go verglichen werden kann, sollte doch eigentlich zeigen, dass es dafür ein Publikum gibt,

Selbst wenn Smash nur ein Port sein sollte, stelle ich dir die Frage, wie gut sich ein MK8 auf der Switch verkauft hat. Das gehört zu den bestverkauften Spielen auf der Konsole und ist lediglich ein reiner Port - Smash wird hingegen noch etwas erweitert auf jeden Fall. Oder anders ausgedrückt, selbst wenn es nur ein Port sein sollte, wird es seine Abnehmer finden.
Bild

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 23511
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Chibiterasu » 13.06.2018 22:53

@Sony:

Hmm, also ich finde da wirklich auch nicht alles gut aber die God of War Spiele fand ich allesamt super (sicherlich auf Augenhöhe mit Bayonetta), die Team Ico Spiele haben Atmosphäre zum Schneiden und ich denke auch, dass die Gravity Rush Spiele sowie Horizon durchaus mich im Gameplay in einigen Aspekten überzeugen können.

Die Naughty Dog Spiele waren mir auch immer zu dünn aber Last of Us ist schon auf einem sehr hohen Niveau geschrieben (wenn auch nicht der Heiland wie immer angepriesen).

Gran Turismo spiel ich nicht, ist aber wohl auch über jeden Zweifel erhaben in dem Genre.

Die Quantic Dreams Spiele sind dann wirklich diese Filme, die in Sachen Story und Gameplay nie ganz überzeugen können. Ob es Detroit besser macht, werde ich mir trotzdem einmal anschauen.

Und kleines Zeug wie Patapon, Tearaway, Journey und Co. hat ebenfalls Charme.

Nein, also ganz so arrogant würde ich das nicht formulieren.^^ :)


Ich finde die meisten Spiele sind gut gemacht. Wenn man sie aber so nacheinander sieht (Days Gone, Uncharted 4, LAst of Us, Spiderman, Ghost of Tsushima, Horizon, God of War usw.) dann wirkt es auch relativ einheitlich und abwechslungsarm.

Dann unterstützen sie jedoch auch wieder so etwas wie Dreams.
Würde wohl auch nicht jeder Konsolenhersteller.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 6954
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Der Chris » 13.06.2018 23:12

Ich sprech nur für mich. ;) Was Sony macht hat für mich über weiteste Strecken nichts mit dem zu tun was ich unter Gaming versteh. Das ist eigentlich der Punkt für mich. Ich will ja keinen überzeugen die Sachen auch scheiße zu finden. Aus dem was du aufzählst nehm ich Gravity Rush und GT mit...Horizon und Shadow of the Colossus würde ich mal ne Chance geben. Den Rest find ich gar fürchterlich. Aber nun gut...

Ich hab gerade Octopath im Treehouse gesehen. Ich bin ja nicht unbedingt der JRPG Guy, aber das Ding haben sie mir nochmal richtig verkauft. Ich glaub das wird richtig richtig gut. :)
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Bayonetta 1 & 2

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 2235
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Krulemuk » 13.06.2018 23:20

Mir haben sie Mario Tennis Aces und Splatoon 2 verkauft. Ich habe beide soeben bestellt. Hab ich richtig Bock drauf.

Den Octopath Teil im Treehouse muss ich mir morgen mal raussuchen. Der Titel ist soweit eh meine Hoffnung für 2018.

Benutzeravatar
Kuro-Okami
Beiträge: 919
Registriert: 10.11.2008 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Kuro-Okami » 13.06.2018 23:20

Sony und Nintendo schlagen eben auch in eine ganz andere Kerbe, was Spiele anbelangt. Schaut man aber über den Tellerrand hinaus, erkennt man eben auch die kleineren Perlen der Konsolen, die es eben nur auf ihr gibt. Ich spiele eigentlich auf beiden gerne, halte Nintendo aber für den besseren Entwickler aber Sony für den besseren Strategen.
Bild

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7234
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Leon-x » 13.06.2018 23:49

Chibiterasu hat geschrieben:
13.06.2018 22:53


Gran Turismo spiel ich nicht, ist aber wohl auch über jeden Zweifel erhaben in dem Genre.


Das Fahrverhalten und das etwas faire handhaben im Multiplayer vielleicht. Den Rest finde ich aber alles andere als erhaben für mich. Dumme KI die nicht wirklich eine Herausforderung sind. Gummibandeffekt, kaum Scahdensmodel, fehlender Tag/Nacht und Wetterwechsel. Rally fährt sich wie auf Eis. Bei einigen Fahrzeugen auf dem Schirm bricht sogar die Framerate ein.
Das Game hat einen Haufen Macken wo andere Genrevertreter schon lange eine Stufe weiter sind.
Eigentlich fahr ich nur wegen dem guten Fahrverhalten mit Controller gern paar Runden und ab und an Online.
Offline gibt es spannende Rad an Rad Rennen bei mir woanders.

..........

Ich spiel ja die Sony Titel von Horizon, Uncharted bis GoW auch gern. Sie haben auch eine gute Inszinierung. Aber ist stimme zu dass mir oft im Gameplay etwas fehlt. Es ist halt für einen Durchgang gut und dann wird es erst in 1-2 Jahren höchstens mal wieder aus dem Regal geholt. ZUmal fehlt halt oft eine gute Koop oder MP Anbindung die mich im Gegensatz zu manchen MS Tital auch mal über Monate mit Freunden bei der Stange hält.

Finde auch Sony stellt zu oft Optik über Performance und flüssigem Gameplay. Selten dass da mal ein vernünftiger 60fps Mode bei rum kommt.


Da werden dann auch Ghost of Tsushima, TLoU 2 usw wieder nur die Games die in 2 Wochen durch sind und dann erst später ihren Weg ins Laufweg finden oder wenn es mal ein Remastered mit mehr Framerate gibt.^^
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 23511
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Chibiterasu » 14.06.2018 00:03

Das stimmt. Ich habe glaub ich noch nicht ein Sony Spiel zweimal durchgespielt bzw. ein zweites mal begonnen.
Am ehesten kann ich mir das bei GoW 1 bis 3 vorstellen aber auch da juckt es mich nicht sehr.

Bei Nintendo denke ich ständig an Spiele, die ich nochmal spielen will aber ich es dann eher aus Zeitmangel selten tue.

Benutzeravatar
Zero7
Beiträge: 1038
Registriert: 20.09.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Zero7 » 14.06.2018 00:05

Daemon x Machina ist grade im Treehouse!

Rosu
Beiträge: 83
Registriert: 05.12.2014 19:08
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Rosu » 14.06.2018 00:18

Sieht gut aus! Das was ich erwartet habe wenn da Armored Core Veteranen dran arbeiten. Freue mich da auf mehr Informationen zu Singleplayer, Multiplayer, Modi etc.
Habe zwar nur flüchtig zugehört, aber meine gehört zu haben es gebe keine Motion bzw. damit auch kein Gyro aiming? Das wäre schon etwas schade.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast