Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
E-G
Beiträge: 21215
Registriert: 24.06.2006 08:23
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von E-G » 13.06.2018 03:41

äh? Sind doch noch genügen andere ports in der pipeline ala Dark Souls, Wolfenstein 2, Starlink. MHXX kommt auch bald.
Bei XB2-2 kann man inzwischen kaum noch von DLC sprechen. Das ist ein handfestes Addon.
Und das zeug was da damals nach der e3 in einem direct angekündigt wurde kam alles im selben Jahr noch raus.
Muss sagen dass ich diese release-panik nicht nachvollziehen kann. Wir haben diese Situation ja jetzt schon seit jahren, dass es zu Jahresanfang immer nach wenig aussieht und man am Jahresende plötzlich alle arme voll hat.
Die E3 ist ein Ausschnitt, aber schon lange nicht mehr die ganze Geschichte.
und vor einigen seiten bereits zusammengefasst, wenn man die smash geschichte mal ausklammert, haben sie in dem direct ganze 30 titel gezeigt. Manche waren nur leider kürzer zu sehen als Olimar's Helm-Schaden
[img]http://img253.imageshack.us/img253/4290/xenobanner3.jpg[/img]
Wii Besitzer sind bereits seit über 3 Jahren Ehrlicher und Aktueller Informiert :Daumenlinks: viewtopic.php?t=38131 :Daumenlinks:
Die LAST GEN begann für PSWii60 am 18.11.2012

Benutzeravatar
Zero7
Beiträge: 1053
Registriert: 20.09.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Zero7 » 13.06.2018 04:40

Ja gut, mit den 3rd Party Ports hätte ich nicht anfangen brauchen, die von dir genannten hatte ich auch kurzzeitig vergessen. Ändert in meinen Augen aber wenig, dass das vom Plattformhalter Nintendo im 2. Jahr einfach zu wenig Output ist. Ist bis auf Mario Tennis Aces von Nintendo überhaupt was substanzielles dieses Jahr erschienen, was kein Port war? Ab August gibt's so wie ich das sehe dann von ihnen:
Super Mario Party - mich hat Party nie gejuckt aber wie selbst ich mitbekommen habe, war das Problem seit langer Zeit das Fehlen eines Spielbrettes und ob Nintendo das jetzt ausgemerzt hat, kann man höchstens erahnen.

Xenoblade Expansion - umfangreicher als ein DLC, aber man kann es eben dennoch nicht gleichwertig zu einem ganzen neuen Xenoblade werten (was ich nicht erwarte, ich sage nur wenn man Jahr 1 und 2 gegeneinanderstellt, kann man die beiden nicht gleichsetzen; wiederum erwartete ich nicht die Wiederholung des 1. Jahres)

Pokemon Let's Go Evoli

Smash Bros.

Das ist in meinen Augen schon abartig wenig. Persönlich hab ich ja genug zum spielen, aber der Output erstaunt mich sehr. Klar habe ich im 2. Jahr nicht die Kaliber von Mario und Zelda erwartet, aber so ein Pikmin 4 (Shiggi meintest du nicht es sei schon vor 4 Jahren fast fertig?), Retro-Studios-Spiel, Animal Crossing hätte es meiner Meinung nach zwingend gebraucht. Eigentlich 2 davon.
So gab es im 1. Halbjahr fast keinen nicht-Port-Content von Nintendo und im 2. insg. nicht ausreichenden weil ja das 2. Halbjahr somit das 1. tragen muss.
Und ich werfe Nintendo die Ports nicht vor, ich heiße sie alle willkommen und freue mich vorallem wenn dann XCX kommt, aber ein Port verbraucht ja kaum Ressourcen und dafür ist mir der Output trotz Mario, Zelda, XC2 im letzten Jahr und Metroid in der Pipeline nicht ausreichend. Falls Nintendo wirklich die Manpower fehlt um unter diesen Bedingungen dann noch für 2018 ein AC, Pikmin 4 zu bringen, sollten sie ihr Geld in die Hand nehmen (welches sie nunmal haben!) und mehr Studios eröffnen, eben für solche Animal Crossings. So müssen sie hoffen, dass Smash und Pokemon wirklich ausreichen um das Momentum der Switch und vorallem die Zufriedenheit der Kunden aufrecht zuerhalten.

Benutzeravatar
Kuro-Okami
Beiträge: 962
Registriert: 10.11.2008 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Kuro-Okami » 13.06.2018 05:07

Zweifelst du wirklich an der Tragkraft, die ein Smash und vor allem ein Pokemon haben werden? Ich denke, dass vor allem Pokemon die HW Verkäufe deutlich anheben dürfte. Gleichzeitig kann ich das Empfinden zwar irgendwo verstehen, aber nicht nachvollziehen. Ich wünsche mir auch jedes Jahr diverse Hochkaräter, dass es die aber nicht in jedem Jahr geben kann, weil a) der Geschmack manche potentiell interessante Titel obsolet macht und b) Nintendo zwar nicht klein ist, aber auch nur so viel macht, wie für sie finanziell vertretbar ist.

DKC:TF fällt mir in der Zählung der Ports aber noch ein, ein hervorragendes Spiel übrigens.
Bild

DEMDEM
Beiträge: 1067
Registriert: 23.03.2016 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von DEMDEM » 13.06.2018 06:53

Auf Pokemon würde ich nicht zu viel Hoffnung setzten. Das ist ja kein "vollwertiges" Pokemon, sondern mehr so ein Zwischending zwischen "herrkömmlichen" Pokemons und Pokemon Go. Auf mich hat das mehr nach einen Pokemon Go-Verschnitt ausgesehen.

Und auch wenn Smash noch etwas Zugkraft hat, so ist sie auch nicht mehr das, was es mal war, wie die WiiU ja so schön vorgemacht hat. Dazu kommt noch, dass das "neue" Smash nur eine Full Edition, also auch nur ein Port, mit ein paar Patches ist. Kann sein, dass es zündet, aber darauf wetten würde ich nicht.

In der Summe erinnert das Spieleaufgebot schon stark an WiiU-Zeiten.

Immerhin: der 3DS scheint langsam ausgedient zu haben, so dass wir zumindest hoffen können, dass wir in Zukunft von Nintendo selbst mehr für eine einzelnde Plattform sehen können.

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 10702
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von yopparai » 13.06.2018 07:11

Rein von den Zahlen her tragen Smash und Pokemon das. Da mach ich mir überhaupt keine Sorgen. Das sind totale Mainstreamtitel. Das ist nur gar nicht der Punkt. Das Problem ist, dass sind zwei Spiele mit begrenztem Spielwert. Smash hat am Ende jeder und seine Oma, weil es für lokale Multiplayersitzungen unersetzlich ist, ähnlich wie Mariokart. Aber man hat nicht immer Freunde da. Das ist kein Spiel, dass man 120h am Stück zockt und dann nach ein paar Monaten beiseite legt. Pokemon dagegen ist nach wie vor ein Spiel für Kinder, sowohl von der Aufmachung als auch vom Schwierigkeitsgrad her. Die Gruppe derer, die es trotzdem kauft ist relativ groß, aber wer nicht dazugehört hat Pech gehabt.

Es fehlt für dieses Jahr etwas die Mittelschicht an Titeln. Ich find genug, mein Kalender ist voll. Aber halt mit Nischenkram, lauter JRPGs etc. Nicht das ich persönlich ein Problem damit hätte, aber dass das nicht für jeden gilt kann ich mir denken.

Ansonsten muss ich E-G zwar recht geben, ich rechne auch mit weiteren Directs und dass das am Ende nicht ganz so schlimm aussieht wie sich das mancher jetzt denkt. Aber mir geht diese Strategie langsam auf die Nerven und anderen vermutlich auch. Wenn sie auf der E3 nix vorstellen wollen, dann wär es ehrlicher die einfach zu skippen. Dass jetzt einfach als Werbeshow für ein bis zwei Spiele zu nutzen ist nicht der Sinn der Sache.

Den Zorn den sie sich jetzt zuziehen haben sie sich jedenfalls redlich verdient.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 7136
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Der Chris » 13.06.2018 07:53

Yoshi ist wohl, mehr oder weniger sicher, ein Titel für 2019. Nicht Frühjahr 2019 sondern mehr so irgendwann 2019. Gerade über Gamexplain gehört.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Bayonetta 1 & 2

ronny_83
Beiträge: 7286
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von ronny_83 » 13.06.2018 07:59

Zero7 hat geschrieben:
13.06.2018 04:40
Das ist in meinen Augen schon abartig wenig.
Du hast in deinem Text 4 Nintendo-Titel aufgezählt, die dieses Jahr kommen. Dazu kommt noch Octopath Traveler von SE + der ganze Third Support. Das ist doch nicht wenig. Trifft vielleicht nur nicht deinen Geschmack.

Ändert aber nix daran, dass die E3-Direct der größte Mist war. Als Drittanbieter wär ich fast schon beleidigt, dass Nintendo mein Spiel mit nem 2 Sekunden-Schnipsel abspeist.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 32188
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von JesusOfCool » 13.06.2018 08:08

ich seh das im grunde wie yopparai, nur dass ich die ganzen kleinen titel auslasse und stattdessen wo anders spiele. ich hab noch ein paar ungespielte sachen auf älteren konsolen und spiel ich grundsätzlich noch viel am PC.

der anhaltende shitstorm zur E3 sollte nintendo zu denken geben. sie sollen die E3 nicht skippen, das würde ein schlechtes licht auf nintendo von seiten der öffentlichkeit werfen. viele würden das als rückzug deuten, als schwäche. das kann sich nintendo grade in diesem augenblick nicht leisten. eine firma die das kann bzw konnte ist activision blizzard, die einfach eine eigene messe machen, weil sie ohnehin so groß sind und beliebte spiele haben, die es auf vielen plattformen gibt, dass sie sich das auch tatsächlich leisten können.
nintendo macht das in japan mit der TGS so, aber die wird nur so wirklich in japan wahrgenommen und dort ist nintendo tatsächlich eine nummer größer.
deshalb bin ich der meinung, dass nintendo zumindest ein bisschen mehr zeigen sollte bei der E3. und wenn sie etwas anteasern wie metroid prime 4 letztes jahr, dann sollten sie zumindest soweit sein, im jahr darauf irgendwas davon zu zeigen, und wenns nur konzeptzeichnungen sind, denn die werden sie ja wohl hoffentlich haben. und wenn sie sagen sie wissen den release noch nicht, oder wenn sie 2020 sagen, dann ist das zumindest irgendwas. so aber haben wir nichts. das gibt leuten ein schlechtes gefühl und das wirkt sich sicher nicht positiv aufs geschäft aus.
Bild

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 7136
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Der Chris » 13.06.2018 16:28

Startet das Treehouse heute wieder um 18h?
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Bayonetta 1 & 2

Benutzeravatar
Zero7
Beiträge: 1053
Registriert: 20.09.2009 23:07
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Zero7 » 13.06.2018 16:31

ronny_83 hat geschrieben:
13.06.2018 07:59
Zero7 hat geschrieben:
13.06.2018 04:40
Das ist in meinen Augen schon abartig wenig.
Du hast in deinem Text 4 Nintendo-Titel aufgezählt, die dieses Jahr kommen. Dazu kommt noch Octopath Traveler von SE + der ganze Third Support. Das ist doch nicht wenig. Trifft vielleicht nur nicht deinen Geschmack.
4 Spiele auf ein ganzes Jahr von Nintendo. Doch, das ist wenig. Selbst wenn man es durch Octopath auf 5 erhöht weil Nintendo sich die Exklusivität sicherlich was kosten hat. Das wäre vielleicht nicht wenig wenn 2 davon solche historisch großartigen Spiele wie BotW oder Mario Odyssey wären, da dann Qualität die Quantität klar überstrahlen würde, aber so ist mir das doch zu wenig. Insb. weil eins davon ja nur eine Expansion ist und Smash eher Smash 4.5 statt 5 ist, aber naja Smash halt. Finanziell werden sie den Flow der Switch-Verkäufe wahrscheinlich halten, aber was Kundenzufriedenheit angeht, wird ihnen denke ich dieses Jahr nachhängen, weil es sehr viele geben wird, für die es viel zu wenig Input für ihre Switch gibt im Jahr 2018.
Ob die Spiele meinen Geschmack treffen, ist ja egal. Von mir Rede ich nicht, ich habe auch so noch genug Spiele für die nächsten 5 Jahre, die ich nachholen will. Ich rede eher vom Standpunkt finanziellen und langfristigen Erfolges, den ich Nintendo nunmal (auch für mich selbst) wünsche.

@Chris: Glaube schon.

ronny_83
Beiträge: 7286
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von ronny_83 » 13.06.2018 16:40

Zero7 hat geschrieben:
13.06.2018 16:31
4 Spiele auf ein ganzes Jahr von Nintendo. Doch, das ist wenig. Selbst wenn man es durch Octopath auf 5 erhöht weil Nintendo sich die Exklusivität sicherlich was kosten hat. Das wäre vielleicht nicht wenig wenn 2 davon solche historisch großartigen Spiele wie BotW oder Mario Odyssey wären, da dann Qualität die Quantität klar überstrahlen würde, aber so ist mir das doch zu wenig. Insb. weil eins davon ja nur eine Expansion ist und Smash eher Smash 4.5 statt 5 ist, aber naja Smash halt.
Gibt doch auf jeder Plattform etliche Jahre, wo mal wenig Exklusivtitel kommen. 4 Titel sind doch eine ganz normale Zahl, 5 mit eigekauftem Exklusivtitel sogar recht gut. Den Rest macht der Support durch Dritte.

Wenn man mal die Exklusiv-Ports Donkey Kong TF, Hyrule Warriors, Captain Toad und Bayonetta and Bayonetta 2 weglässt, sind immer noch Kirby Star Allies, Mario Tennis, Nintendo Labo, Smash, Pokemon. Plattformexklusiv Octopath Traveler, No More Heroes: Travis Strikes Again und paar mehr als Namen zu nennen. Und mindestens Smash und Pokemon sind IPs mit hohem Marktwert.
Zuletzt geändert von ronny_83 am 13.06.2018 16:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 10702
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von yopparai » 13.06.2018 16:43

Wieviele hat Sony für dieses Jahr vorgestellt?

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 23611
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von Chibiterasu » 13.06.2018 16:54

Die Zahl wäre völlig okay, wenn auf der Switch auch Red Dead Redemption, Kingdom Hearts, AC Odyssey, Battlefield V und Co. erscheinen würde. Tun sie aber nicht, daher muss sich Nintendo mehr reinhängen um selbst die Bandbreite zu schaffen.
Das Kapital haben sie.

Außer natürlich man sieht die Switch immer nur als Zweit- oder Drittplattform.
Ich mache das so und bin zwar von der E3 enttäuscht aber sonst nicht unzufrieden. Ich habe Mario & Rabbids noch keine Sekunde angerührt und bin durch Splatoon 2 sowie Xenoblade noch nicht durch. Mario Aces, der Octo DLC, der Mario & Rabbids DLC und Octopath stehen vor der Türe, dann schon der Xeno DLC, Mario Party und Smash.

Hollow Knight, Overcooked 2 und Co. nebenbei auch noch.
Langweilig wird mir nicht aber mehr Euphorie für die Plattform wäre eben auch schön.

ronny_83
Beiträge: 7286
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von ronny_83 » 13.06.2018 16:58

Chibiterasu hat geschrieben:
13.06.2018 16:54
Langweilig wird mir nicht aber mehr Euphorie für die Plattform wäre eben auch schön.
Langweilig ist mir auch nicht und ich stimme dir zu, dass etwas mehr Euphorie schön wäre. Aber es ist ja nicht so, als das dieses Jahr gar nix vorhanden ist. Den WiiU-Umstand haben wir zumindest immer noch nicht.

Benutzeravatar
yopparai
Beiträge: 10702
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Die E3 2018 - aus Nintendos Sicht

Beitrag von yopparai » 13.06.2018 17:10

Chibiterasu hat geschrieben:
13.06.2018 16:54
Außer natürlich man sieht die Switch immer nur als Zweit- oder Drittplattform.
Ich mache das so und bin zwar von der E3 enttäuscht aber sonst nicht unzufrieden. Ich habe Mario & Rabbids noch keine Sekunde angerührt und bin durch Splatoon 2 sowie Xenoblade noch nicht durch. Mario Aces, der Octo DLC, der Mario & Rabbids DLC und Octopath stehen vor der Türe, dann schon der Xeno DLC, Mario Party und Smash.

Hollow Knight, Overcooked 2 und Co. nebenbei auch noch.
Langweilig wird mir nicht aber mehr Euphorie für die Plattform wäre eben auch schön.
Geht mir fast genauso, mit dem Unterschied, dass die Switch tatsächlich bei mir Erstplattform ist. Und zwar mit weitem Abstand. Die PS4 hab ich nur noch für die Nordschleife in GTS und Project Cars.

Und trotzdem ersaufe ich in Spielen. Das sind aber in diesem Jahr alles keine Titel, über die man sich mit irgendwem unterhalten könnte, weil die halt kaum einer kennt.

Ich kann daher nicht sagen ich wäre unzufrieden, ich hab mein Zeug. Aber dieses Jahr hat schon was von PSVita. Da hatte ich auch tolle Sachen, aber alles Dinge, die komplett unterm Radar liefen.

Was du ansprichst stimmt schon, die Euphorie fehlt (insbesondere, wenn man selbst nicht euphorisch auf Smash reagiert). Vor einiger Zeit fand ich die Vorgehensweise immer nur für das aktuelle Jahr vorzustellen noch besser als alles rauszuhauen was geht. Für mich selbst finde ich die immer noch besser. Doom letztes Jahr war ne Riesenüberraschung. Aber es wird klar, dass das für so eine Plattform nicht der richtige Ansatz ist, wenn man sich die Reaktionen im Netz ansieht. Oder Nintendos Aktienkurs (-7%, yeah).

Würde mich nicht wundern wenn sie nach Mario Tennis kurzfristig noch ein paar Logos für 2019 nachschieben, sollte die Stimmung so bleiben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488812978GsmCc, Zero7 und 26 Gäste