Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Mister Blue
Beiträge: 565
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von Mister Blue » 05.03.2019 10:08

Was die Waffengeschichte angeht, fand ich sie bis zu einem gewissen Grad schon okay. Link ist schließlich nicht Conan, selbst wenn das bei einigen der früheren Zelda-Teile so gewesen sein mag, in denen man sich quasi nur mit dem Anfangsschwert durch halb Hyrule prügelte. Für das nächste Spiel könnte man ruhig einen Schmied hinzu fügen und das Ganze um einen gewissen Crafting-Aspekt erweitern. Wie man das bereits bei der Bekleidung hat. Komischerweise nur, dass die nie geflickt werden musste :D.

Wenn einige der Anfangswaffen, rostige Schwerter, Knüppel und so, die man mal gefunden hat oder niedrigstufigen Gegnern abgenommen hat, nur ein paar Schläge abkönnen, macht das durchaus noch einigen Sinn. Später hatte man aber echt nicht die schlechtesten Waffen, traute sich aber dennoch nur bedingt an stärkere Gegner heran, weil man direkt wusste, dass locker wieder 2 davon fratze gehen. Wie das manchmal so ist, hat man entweder einen kleinen Vorrat an guten Waffen und dann plötzlich wieder gar nichts. Womit man den Spielern schon einen ziemlichen Bärendienst erwiesen hat.

Dann sollen die Waffen doch lieber mit der Zeit stumpf und quasi unbrauchbar werden, und erst nachgebessert werden müssen, ehe sie wieder voll einsatzbereit sind. Quasi wie beim Master Sword.

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 33269
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von JesusOfCool » 05.03.2019 10:53

naja, man muss halt auch nicht übertreiben.
ich finde das so wie es in botw gemacht wurde gut. wenn alles kaputt werden kann nervt das nur beim spielen.

ronny_83
Beiträge: 8694
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von ronny_83 » 05.03.2019 11:58

Chibiterasu hat geschrieben:
04.03.2019 21:03
Wenn für jemanden die entstehenden Situationen nicht alleine schon ein guter Lohn für's Experimentieren sind, dann ist da wohl wirklich zuwenig sonstiger Anreiz vorhanden.

Mich haben die Spielereien beim tun einfach schon sehr gut unterhalten und dann noch zu sehen, wie darauf reagiert wird/was da teilweise chaotisches rauskommt, war für mich noch der schöne Abschluss.
Gut formuliert. Ich denke, hier liegt auch der Hund vergraben, warum meine Freundin und ich so viele Probleme mit dem Spiel haben. Wir können es nur schwer einordnen in die Erwartung, die wir an die Serie haben, weil es kaum Inhalte der alten Qualitäten bietet, dafür aber viel neues mit dem wir eher wenig anfangen können.

Man holt seinen Lohn und seine Faszination aus dem Herumexperimentieren und Herumspielen in der Welt. Wenn man es kann.
Bischen wie Goat Simulator, nur auf höherem Niveau. Lauf herum, probier Sachen aus, spiel mit der Physik und schau, was bei raus kommt. Das ist der Anreiz, den das Spiel bietet und das kann es sehr gut. Hier haben die Entwickler auch weit mehr geleistet als bei vielen Konkurrenten, wenn man es in den Kontext der Open World-Erfahrung setzt.

Mich hat das anfangs auch fasziniert. Nur kann mich sowas nicht auf Dauer motivieren, weil es ein Inhalt ist, den ich zwar gerne nebenbei mitnehme als Teil der Spielerfahrung, aber der für mich nicht das ganze Spiel einnehmen darf. Auch, weil ich mit Open World generell Schwierigkeiten hab, weil ich gerne klare Strukturen habe und eine offene Welt zu viel Ungerichtetheit bietet. Viel mehr Anreize als das Experimentieren und Herumspielen in der großen Welt gab es dann tatsächlich auch nicht, weil die restlichen Inhalte schwächelten und ersteres uns zu sehr in Beschlag genommen hat. Gerade, wenn man mit der Erwartungshaltung kommt, wie die vorherigen Teile funktioniert haben. BOTW bietet eine komplett neue Erfahrung und Ausrichtung als die Teile davor, bricht aber dabei stark mit alten Tugenden, die nur begrenzt oder überhaupt nicht mehr geboten werden.

ronny_83
Beiträge: 8694
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von ronny_83 » 01.07.2019 09:52

So, nach mehr als zwei Jahren hab ich das Spiel mit 130 Stunden auf der Uhr am WE endlich beendet. Hab also mit Neustart und Fokus auf die Story seit meinen letzten 85 Stunden nochmal gut 45 Stunden im Spiel verbracht. Hat sich diesmal für mich sehr viel befriedigender angefühlt. Teils mit etwas Unwohlsein wohl wissend, dass ich sehr viele Dinge links liegen gelassen hab. Dafür hab ich so die Story am Stück erlebt.

Das letzte Stück im Schloss hat mir auch nochmal viel Spaß gemacht. Hab mir nochmal Zeit genommen, einiges zu erkunden, weil die Schlossstruktur doch sehr viel größer ist, als man es von außen erahnen kann. Besonders intensiv war für mich, welche Bedrohung von dem Schloss ausging und wie es auf mich gewirkt hat. Hab zuerst immer vor den Mauern gestanden und vorsichtig hineingespäht. Und nochmal einiges Getan, um einen ausreichenden Vorrat an antiken Pfeilen zu bekommen. Die Wächter waren ab dem Zeitpunkt, wo ich das Schwert und die antiken Waffen hatte dann eigentlich kein Problem mehr. Aber die Szenerie im Schloss war doch nochmal fesselnd. Krass auch, was dort für Waffen zu finden sind.

Die Storysequenzen im Schloss und am Ende fand ich auch sehr gelungen. Der Kampf gegen Ganon war zwar aufregend, aber doch überraschend kurz und abwechslungsarm. Da hatte ich fast noch mehr Etappen erwartet. Trotzdem befriedigend, ihn endlich besiegt zu haben.

Mit der ersten Kampfsequenz ließ sich auch ein bischen erahnen, was im zweiten Teil so geplant sein könnte.

Benutzeravatar
La_Pulga
Beiträge: 875
Registriert: 25.01.2008 06:59
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von La_Pulga » 03.09.2019 20:25

https://www.ntower.de/news/62734-the-le ... rt-den-fi/

Fische fangen leicht gemacht. Wusste das jemand von euch? Ich auf jeden Fall nicht und genau dafür liebe ich dieses Spiel :-)
"Ich hab viel Geld für Frauen, schnelle Autos und Alkohol ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."

Nintendo-ID: flo_1988

yopparai
Beiträge: 14500
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von yopparai » 03.09.2019 20:40

Ich würd ja eher auf Gewitter warten und dann alte Metallgegenstände in den See schmeißen :)

Benutzeravatar
La_Pulga
Beiträge: 875
Registriert: 25.01.2008 06:59
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von La_Pulga » 03.09.2019 20:57

Das funktioniert auch? Wieder was gelernt...dieses Spiel ist unglaublich.
"Ich hab viel Geld für Frauen, schnelle Autos und Alkohol ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."

Nintendo-ID: flo_1988

yopparai
Beiträge: 14500
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von yopparai » 03.09.2019 21:03

La_Pulga hat geschrieben:
03.09.2019 20:57
Das funktioniert auch? Wieder was gelernt...dieses Spiel ist unglaublich.
Das lustige ist, ich hab‘s nie probiert, einfach mal angenommen... und gerade Google befragt:

:D

Benutzeravatar
La_Pulga
Beiträge: 875
Registriert: 25.01.2008 06:59
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von La_Pulga » 04.09.2019 09:17

Da geht einem das Herz auf :-)
"Ich hab viel Geld für Frauen, schnelle Autos und Alkohol ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."

Nintendo-ID: flo_1988

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 3239
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von qpadrat » 07.09.2019 10:11

Wann macht es nochmal klick? Hab jetzt 20 Std hinter mir und es macht definitiv Spaß, aber es fühlt sich alles so belanglos an. Das Problem hatte ich aber bisher bei jedem Open World Spiel.
Am Anfang hab ich mich noch über jeden Krog gefreut, nach ner Zeit, war es dann nur noch ein weiterer Krog. Das gleiche mit den Schreinen.
Neulich hab ich mal einen großen Felsengegner gelegt und war gespannt, was passiert. Am Ende bekomme ich ein paar Steine, die ich auch an Bergen farmen kann.
Mir fehlt bei OW Spielen irgendwie immer der Fokus und das Belohnungsgefühl.
Bild

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41152
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von Levi  » 07.09.2019 10:18

Bei mir war es die Motivation neue Sachen aus zu probieren.
Bzw die Momente, wenn man zum Beispiel das erste Mal einen Drachen sieht und versucht ihn zu erreichen. Das Spiel lebt von Momenten und der eigenen Neugier. Nicht die Gegenstände, die du bekommst sind die Belohnung, sondern der 'ahhhh, das geht also auch' Moment.... Und manchmal auch einfach nur ne tolle Aussicht.


Und wenn es nicht klick macht, dann soll dem auch noch so sein. Nur ich finde es dem Spiel nicht fair gegenüber, es aufgrund der open World mit anderen open World Titeln zu vergleichen und dabei in keinen Nebensatz zu erwähnen, was das Spiel alles ermöglicht.
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 3239
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von qpadrat » 07.09.2019 10:28

Mal sehen, ich werde bestimmt noch 80 Stunden oder so versenken, da kann vllt ja noch Faszination aufkommen.
Verstehe schon den Unterschied zu anderen Open World Spielen, wo die Welt nur Kulisse ist. Aber der Vergleich passt aus meiner Sicht schon, da ich für Spielereien (z. B. mit Metallgegenständen und Blitzen zu fischen) nicht so empfänglich bin und bei so einer großen Welt mir der Rote Faden fehlt, ich lauf immer dahin, wo es mich gerade hinzieht ohne Fokus.

Da fällt mir gerade ein, es gab ein OW Spiel, das ich genial fand und das war Zelda albw. Da war aber auch das Pacing enorm gut und durch die Dungeons hatte man auch ein klares Ziel.
Bild

Benutzeravatar
Krulemuk
Beiträge: 3028
Registriert: 28.11.2014 21:42
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von Krulemuk » 07.09.2019 10:55

Ich war für die Spielereien auch nicht so empfänglich, dafür aber für die Erkundung, die Physikrätsel, das Klettern und die Schreine. Jeder einzelne Schrein war für mich Belohnung genug - Am Ende hatte ich alle entdeckt (und ich bin normalerweise auch nicht so der OW-Liebhaber). Hinzu kam diese spielerische Freiheit, die ich davor und danach nie wieder genauso erlebt habe.

Allerdings war ich definitiv schon nach 20 Stunden hin und weg. Kann gut sein, dass das Spiel bei dir einfach nicht die gleiche Begeisterung auslösen kann, was ja ok ist. Vielleicht dann BotW2 ;)

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25201
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von Chibiterasu » 07.09.2019 11:55

Ich hab das Spiel echt von Minute 1 an geliebt. Das hat sich alles so extrem frei angefühlt.
Ja, man verbringt viel Zeit mit ziellos herumlaufen und belanglosem absuchen der Gegend oder Gegner legen.
Mir hat das aber alles immer Spaß gemacht und dann gab es immer wieder tolle Gänsehautmomente oder coole Aha-Erlebnisse.

Ich frag mal kurz @ qpadrat

Ich nehme an, du warst schon in Kakariko Village, Hateno und im Tech Lab?
Spoiler
Show
Hast also auch schon die Kamera plus diese Sidequests dazu (Orte suchen, Tiere fotografieren usw.?) Das hat mich persönlich recht motiviert, ist aber sich nichts für jeden.

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 3239
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Legend of Zelda - Breath of the Wild (Switch Spoiler-Edition)

Beitrag von qpadrat » 07.09.2019 12:02

Tech Lab sagt mir gerade nichts, ist das das auf dem Hateno Hügel? Traue mich nicht den Spoiler zu öffnen ^^

Fände es auch irgendwie cooler, wenn man nicht überall drauf klettern könnte, sondern sich die Welt erst nach und nach erschließt, durch Enterhaken, Kletterhandschuhe, Schwimmflossen usw.
Und wenn man für das erlegen von großen Gegnern Herzteile geben würde oder so, das würde schon viel ändern.
Bild

Antworten