Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Hier könnt ihr über Nintendos neue Konsole diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Scorplian
Beiträge: 5338
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Scorplian » 28.08.2019 09:38

Alanthir hat geschrieben:
28.08.2019 06:44
Und die Playstation heißt ja auch noch so, obwohl da ja eigentlich fast nur noch Filme mit leichter Interaktivität drauf laufen :D ;)
:lol:
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 4. Grand Prix Season (Spooky) am 04. Oktober

Benutzeravatar
TheGandoable
Beiträge: 2724
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von TheGandoable » 28.08.2019 10:30

yopparai hat geschrieben:
28.08.2019 09:30
Ich hätte mir auch vorstellen können, dass sie die Dock-Funktion drin lassen und 250$ verlangen. Aber wenn ich länger drüber nachdenke ist diese Variante halt die, die den 3DS am besten erzetzt. 199$ sind eben ne Ansage.

Der fehlende Dock-Modus ist auch für mich der Hauptgrund zu vermuten, dass die die beiden neuen Switch-Modelle früher oder später hochtakten werden. Für das bisschen Wärme im aktuellen Handheldbetrieb mit dem effizienteren Chip ist die Kühllösung mAn nämlich auch in der Lite ziemlich überdimensioniert, wenn sie bei diesen Taktraten bleiben wollen. Ein noch höher getakteter Dock-Modus hingegen wär dafür aber vermutlich zu viel gewesen.
Ein dock hätte man auch separat anbieten können. Oder eine mit/ohne Variante anbieten können. So fehlt da halt für mich ein kernfeature. Aber gut das Ding wird auch so Laufen. Wobei wie ich gerade gelernt hab ist die switch ja jetzt eh tot...🙄

Erinnert mich an seinen abgesang über Pokemon weil ja damals Go raus kam... knalltüte..
Wii (U)/3DS/Switch(XBox 360/One/Playstation 3/4/PC


Praktisch denken, Särge schenken!



yopparai
Beiträge: 14496
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von yopparai » 28.08.2019 10:45

Ja, hätte man machen können. Technisch wär das drin gewesen. Dass man es nicht gemacht hat kann aber eben ein Hinweis darauf sein, dass man versuchen wird, die Leistung irgendwann noch zu erhöhen.

Ich versuch die Idee mal zu erläutern:

Die 2019er Revision des Chips schluckt im aktuellen Dock-Modus etwa 7-8 W bei Zelda. Die alte lag bei bis zu 12, 13W wenn ich mich richtig erinnere.

Jetzt hast du plötzlich die neue Revision mit dem dicken Kühler, der 12W wegschaufelt, brauchst den aber gar nicht. Und du hast die Lite, die dadurch, dass sie nur einen Handheld-Modus hat, wahrscheinlich so um die 4-5W liegt (was, nebenbei bemerkt, in etwa die Größenordnung der Vita ist, etwas mehr vielleicht, aber bei größerem Gehäuse). Trotzdem hat die nen Lüfter, obwohl man das wahrscheinlich auch über eine einfache Metallplatte an der Rückseite hätte abführen können. Warum?

Ich vermute, dass die Idee ist, dass man später noch die Möglichkeit hat, beide Geräte per Update aufzubohren. Denn beide haben überdimensionierte Kühllösungen. Ich bin mir relativ sicher, dass die Lite-Kühlung die aktuellen 7-8W Dock-Leistung abführen könnte, aber dann könntest du nicht in ein paar Jahren, wenn bereits das nächste, stärkere Modell auf dem Markt ist, die Leistung der normalen 2019er und der Lite anheben, denn mehr als die 8W gingen dann eben nicht. Was im Handheldmodus aber ein dicker Boost wär.

Das ist hochspekulativ, klar, aber wenn man einen fließenden Generationswechsel haben will, in dem immer die letzten zwei Generationen aktuell sind, dann ist genau das ein geeignetes Vorgehen. Ein Dock-Modus bei der Lite wäre aktuell möglich, aber dann müsstest du den in ein paar Jahren wieder wegnehmen, und das wär ne schlechte Idee.

Ob das am Ende dann wirklich so kommt, das werden wir sehen. Aber es passt halt so wundervoll zu meiner fixen Idee der kleinschrittigen Generationen, die ich hier seit Monaten schon ungefragt propagiere ... ^^

Benutzeravatar
TheGandoable
Beiträge: 2724
Registriert: 08.01.2008 01:25
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von TheGandoable » 28.08.2019 11:30

Klingt plausibel bin eh kein Freund von harter Generations/Software Trennung da ich gerne so viel wie möglich zusammen hab und gute Spiele halt kein MHD haben. Dadurch wird die Lite für mein nutzerprofil zwar nicht interessanter aber dafür gibt es ja immer noch beide Versionen.

Wurde eastward hier eigentlich schon erwähnt? Bin gerade auf yt über den ankündigungstrailer gestolpert und muss sagen das ich schon lange keinen artstyle mehr gesehen hab der mir so gut gefällt. Ich bin gespannt.

Wii (U)/3DS/Switch(XBox 360/One/Playstation 3/4/PC


Praktisch denken, Särge schenken!



Mister Blue
Beiträge: 565
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Mister Blue » 28.08.2019 19:08

Wenn uns die Pro und die X eines gelehrt haben, denke ich mal, dass wir langfristig mit einer New Switch besser bedient wären. Denn so Geschichten wie exklusiv auf Switch Pro (oder wie immer man sie auch nennen würde) kriegt man nur sehr bedingt kommuniziert. Wir gut informierten Nerds machen nur einen sehr kleinen Teil der Spielerschaft aus. Der Rest erfährt irgendwann von der Existenz eines Spiels und holt sich das, damit auf der vorhandenen Hardware läuft. Monster Hunter World o. ä. Alles andere kann schnell nach hinten los gehen.

Bei mir käme es ganz darauf an. Eine zweite Switch würde ich nur sehr bedingt kaufen wollen. Über ein verbessertes Dock, das dann gleichzeitig schon die Konsole ist, ließe sich aber reden. Dann würde die normale Hybrid-Konsole nicht unnötig abgewertet und man hätte immer noch eine "2 in 1"-Lösung.

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Der Chris » 28.08.2019 19:32

Pro und X haben doch zum ersten Mal gezeigt wie fließende "Generationswechsel" funktionieren könnten. Also ich kann da wenig Negatives drin erkennen. Alle Spiele laufen ja 1 zu 1. Du hast nur die Option als Spieler dir zu überlegen ob du nicht Geld für einen kleinen Speed-Boost ausgeben willst, sonst hast du ja die Option weiter auf der älteren Hardware zu spielen. Also ich seh nur dass es einem mehr Möglichkeiten gibt. Ich würde gerne das komplette Konsolengeschäft so haben, statt dieser gezwungen Generationswechsel die dich immer wieder dazu zwingen unnötigerweise die komplette Peripherie neu zu kaufen.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11523
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Xris » 28.08.2019 20:07

qpadrat hat geschrieben:
28.08.2019 04:46
Unabhängig davon was das Teil kann, Quatsch wäre es das Teil nicht Switch zu nennen. Das Teil spielt Switch Spiele. Wie soll das aussehen, das Ding heißt Gameboy Omega und im Laden gibt es keine Spiele, wo Gameboy Omega drauf steht. Wenn ich allein schon an die Verwirrung bei der Wii U denke.
Switch ist nunmal ein Markenname, der zwar die Funktionalitat mit beschreibt, aber im Endeffekt ist das ein Name für eine Spielebibliothek.
Wie gesagt. Ich hätte an Nintendos Stelle im Zweifelsfall ein separates Dock dafuer verkauft. Dann haette es gar kein Problem wegen dem Namen gegeben.

Benutzeravatar
qpadrat
Beiträge: 3239
Registriert: 24.03.2006 18:22
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von qpadrat » 28.08.2019 20:20

Ja, trotzdem ist der Name kein Quatsch, sondern höchstens das Produkt. Und da bin mir eigentlich recht sicher, dass der Erfolg auch dem Produkt recht geben wird.
Bild

Mister Blue
Beiträge: 565
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Mister Blue » 29.08.2019 08:50

Der Chris hat geschrieben:
28.08.2019 19:32
Pro und X haben doch zum ersten Mal gezeigt wie fließende "Generationswechsel" funktionieren könnten. Also ich kann da wenig Negatives drin erkennen. Alle Spiele laufen ja 1 zu 1. Du hast nur die Option als Spieler dir zu überlegen ob du nicht Geld für einen kleinen Speed-Boost ausgeben willst, sonst hast du ja die Option weiter auf der älteren Hardware zu spielen. Also ich seh nur dass es einem mehr Möglichkeiten gibt. Ich würde gerne das komplette Konsolengeschäft so haben, statt dieser gezwungen Generationswechsel die dich immer wieder dazu zwingen unnötigerweise die komplette Peripherie neu zu kaufen.
Das ist das eine, und dagegen wäre soweit prinzipiell nichts einzuwenden. Müsste dann nur wie bei der Konkurrenz laufen, dass man dafür wegen der Module jeweils ein Texturpaket herunter lädt. Wenigstens für die Spiele der letzten paar Jahre. Bald gibt es sicher 512er SDs, so dass das kein Problem wäre, und so langsam wär's eh an der Zeit dauerhaft auf 32er-Module umzusteigen.

Meine Skepsis geht aber mehr in die Richtung, dass der ganzen Geschichte ein zeitlicher Riegel vorgesetzt wäre. Jetzt erscheint zwar irgendwann nächstes Jahr die PS5 und wegen Sonys Ankünderitis und dem der anderen Publisher kann man fast schon damit rechnen, dass man über den Launch hinaus auf lange Sicht in die Röhre schaut, und sich die schöne neue Generation langfristig gesehen erst so richtig ab 22/23 lohnen könnte. Auf der XB dasselbe in Grün. Woraufhin die Switch gerade noch mal einen Boom erleben könnte und man mit einer Version 2.0 deutlich besser dran wäre.

Wie man es aber auch dreht und wendet, würde ich mal sagen, dass sich die Switch-Gen. damit um vielleicht 2 Jahre verlängern ließe, von den üblichen 5 bis 6 Jahren bei Nintendo ausgehend. Wo wir dann also bei 2024/25 wären. Denn ich denke mal, dass 7 bis 8 Jahre für eine Generation schon hart an der Grenze sind, und selbst dem derzeiten Erfolg von Nintendo gewisse Grenzen gesetzt sein dürften.

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 41144
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Levi  » 29.08.2019 08:55

Mister Blue hat geschrieben:
29.08.2019 08:50
Das ist das eine, und dagegen wäre soweit prinzipiell nichts einzuwenden. Müsste dann nur wie bei der Konkurrenz laufen, dass man dafür wegen der Module jeweils ein Texturpaket herunter lädt. Wenigstens für die Spiele der letzten paar Jahre. Bald gibt es sicher 512er SDs, so dass das kein Problem wäre, und so langsam wär's eh an der Zeit dauerhaft auf 32er-Module umzusteigen.
512 SDs gibt's jetzt schon, und warum sollte man "dauerhaft" auf eine bestimmte Modulgrösse umsteigen?
forever NYAN~~ |||||| Hihi
Bild

yopparai
Beiträge: 14496
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von yopparai » 29.08.2019 09:34

Man braucht keine neuen Texturpakete für alte Spiele. Man braucht nur neue Spiele mit höheren Anforderungen. Wie das funktionieren kann sieht man im PC und Smartphone-Markt. Alte Apps sehen da auch nicht unbedingt besser aus, laufen aber besser. Dabei kommt bei der Switch sogar noch hinzu, dass sich manche Spiele selbst „remastern“ würden, weil die Auflösung bei so vielen Titeln dynamisch ist. Die würden praktisch automatisch schärfer werden bei stärkerer Hardware (und Freischaltung der Ressourcen auf OS-Basis natürlich). Heißt natürlich, dass man nie die neuste Version der Plattform ausreizen kann, sondern immer für die älteste unterstützte entwickelt, aber da Technik eh nicht Nintendos Fokus ist, wär das relativ egal.

Von einer festen „Zwischengeneration“ oder einem „Premiummodell“ wie der Pro oder X halte ich gar nix. Bei Sony/MS hatte das ja zumindest noch den Sinn, dass man so halt 4K-Monitore besser unterstützen konnte, aber das fällt bei Nintendo erstmal eh weg. Was bleibt wäre die Fragmentierung der Plattform.

Zu den 32er Karten: Ein genereller „Umstieg“ wäre Unsinn, wenn ich keine 32 brauche ist das rausgeworfenes Geld. Und mindestens Nintendo braucht die quasi nie. Sie sollten tun was sie können um die Mehrkosten dafür im Rahmen zu halten (z.B. durch geschickten Einkauf der Chips), aber das war es dann auch. Und sie sollten weiter auf eine eindeutige Kennzeichnung achten. Den Rest erledigen mit der Zeit die ohnehin irgendwann fallenden Preise.

Mister Blue
Beiträge: 565
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Mister Blue » 29.08.2019 10:12

Sieh dir im Vergleich dazu mal die Erhöhung des Speicherverbrauches auf der XB/PS an, wie sich dieser vom Anfang der Generation an permanent erhöht hat. Anfangs waren die Spiele vielleicht doppelt so groß wie die der PS3/360, so dass die "nur" 512 MB große HD kein Problem dar stellte. So wie jetzt der interne Speicher der Switch. Heute hingegen sind eher 40 bis 50 GB die Norm. Wozu sich auch unnötig einschränken? Immer zwanghaft unterhalb von 16 GB zu bleiben, dürfte selbst auf Sicht von Nintendo nicht das Ziel sein. Den Zwangsdownloads der 3rds müsste man auch so langsam mal einen Riegel vor schieben. Das würde nicht ganz so ausarten, wie beim 3DS, wo von Modulen mit einer Größe von 128 MB bis hin zu 4 GB alles dabei war, aber bis 64 GB müsste es im Fall einer Swich 2.0 langfristig gesehen schon gehen.

Hinsichtlich der Spiele für die nächsten paar Monate tun es wohl auch die normalen 16 GB noch ganz gut. Da macht mir jetzt keines den Eindruck, als würde es in der Hinsicht den Rahmen sprengen. Doch für BotW 2 oder MP4 wäre eine Erhöhung auf 24 GB sicher nicht so schlecht.

Bei dem ganzen Speicherkram ist immer das Problem, dass er erst massenhaft angefragt und produziert werden muss, ehe er günstiger werden kann. So geht das seit den ersten beschreibbaren CD-ROMs. Wo wir dann wieder bei den SDs sind. 512er gibt es schon, das mag stimmen. Doch erschwinglich werden die wahrscheinlich erst wieder, wenn es ab nächstes Jahr 764er SDs gibt.

yopparai
Beiträge: 14496
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von yopparai » 29.08.2019 10:37

Ich weiß inzwischen nicht mehr so ganz wovon du eigentlich redest. Du sprachst eben noch davon, man sollte auf „32GB umsteigen“. Und das habe ich und wahrscheinlich der Levi so interpretiert, dass alle Spiele mit der Größe auf den Markt kommen sollen. Was - sorry - idiotisch ist, wenn viele nichtmal 16 brauchen. Eine andere Interpretation dieser Aussage macht aber auch keinen Sinn, denn 32er Karten werden heute bereits verwendet, Nintendo hält niemanden davon ab, das zu tun. Die gab es sogar schon im ersten Jahr der Konsole, und ich gehe jede Wette ein, dass auch bereits 64er möglich sind, die nur noch keiner einsetzt, weil sie kein Spiel braucht.

Im Übrigen: Der Vergleich der Datenmengen mit PS4 und XBox ist völlig irreführend. Zum einen, weil natürlich die Assets auf diesen Konsolen viel größer sind, zum anderen, weil auch diese Konsolen diese Speichermengen nur deshalb brauchen, weil man höher aufgelöste Texturpakete für 4K-Versionen rumschleppt. Ein Problem, das Nintendo schlicht nicht hat. Darüberhinaus gibt es bei beiden Konsolen mit der Bluray nur einen Preis für Datenträger, unabhängig von der Speicherkapazität, d.h. Entwickler schmeißen da einfach mal Videos drauf, wenn sie die nicht in Echtzeit berechnen wollen, weil sie es können und es nicht mehr Geld kostet. Uncharted ist so ein Beispiel. Videos aber blasen die Datenmenge unverhältnismäßig auf. Auf der Switch spart man schon ne Menge Daten, wenn man sich nur den Punkt spart und da macht es eben auch mehr Sinn, das zu tun. Das Problem hat man da nur bei einigen Ports, wie Wolfenstein, das eben für andere Plattformen entwickelt wurde und jetzt nunmal diese unnötig großen Filmsequenzen hat.

Also lange Rede kurzer Sinn: Den Speicherbedarf dieser Plattformen miteinander direkt zu vergleichen ist unsinnig.

Mister Blue
Beiträge: 565
Registriert: 01.09.2018 07:04
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von Mister Blue » 29.08.2019 11:21

Dabei sollten die doch eigentlich nur bei Aktivierung der entsprechenden Einstellungen herunter geladen werden. Ob die jetzt trotzem schon auf den BDs enthalten sind und entsprechend auf der Platte landen, steht wieder auf einem anderen Blatt. Kann ich mangels X/Pro aber weder bestätigen noch dementieren. Man sprach auch schon mal davon, dass man auswählen können sollte, welche Spielteile man wirklich benötigt, um den Speicherverbrauch niedrig zu halten. Falls man also den Multiplayerpart nicht braucht oder nur auf Deutsch spielt. Was man auf der Switch teilweise schon hat. Bei Diablo III musste man sich das deutsche Sprachpaket erst herunterladen, und bei Doom soll man es so gehandhabt haben, dass man nur den Singleplayer auf das Modul gepackt hat.

Dagegen die Datenmenge unnötig aufzublasen spricht ja nichts, aber sich jeden Pillepallekram herunterladen zu müssen, ist auch nicht so optimal. Selbst wenn ich mich das derzeit nur bei sehr wenigen Spielen betrifft, und ich immer noch gut Platz auf meiner 128er SD habe, dürfte das in Zukunft kaum besser werden und nicht gerade auf viele Gegenliebe bei den Spielern stoßen.

yopparai
Beiträge: 14496
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Was gibts neues? 10 Jahre Jubiläums-Switch Edition

Beitrag von yopparai » 29.08.2019 19:35

Auf der Tokyo Game Show wird Capcpom eine Vorstellung seiner „Capcom otona no meisaku shiirizu“ für Switch halten (in etwa: Capcom Serie „Meisterwerke für Erwachsene“ :face_with_hand_over_mouth:)

https://www.resetera.com/threads/capcom ... th.137951/

Ich bin ja so gespannt. Wird da endlich die erotische Mega Man Visual Novel vorgestellt, auf die wir alle gewartet haben? Oder das Sequel zu Monster Hunter XX? Nämlich Monster Hunter XXX*? Ich bin ja so gespannt.



*ja, den hab ich aus dem Thread geklaut. Ich fand ihn gut :lol: ...

Antworten