Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Hier geht es um alles rund um Nintendos neuen 3D-Handheld.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 31268
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von JesusOfCool » 10.04.2015 13:16

das problem ist viel mehr, dass teilweiser fortschritt oft wieder komplett zunichte gemacht wird wenn man nicht alles komplett erledigt hat.
wie zB bei dieser deku quest. die teilweise zu machen ist absolut sinnlos, muss oder will man eventuell irgendwann doch machen weil man die deku blume verwenden muss oder will um an was anderes ran zu kommen. sobald man die zeit zurück gesetzt hat muss man wieder von vorne starten. sowas gibts in den anderen zelda teilen nicht. man stelle sich vor man muss die ganzen kleinen laufaufgaben für das biggoron schwert alle nochmal machen sobald man das spiel abgedreht hat (jaja ich weiß, ist nicht ganz das gleiche), das würd auch jeden nerven.

undurchsichtiger ist es aber sicher nicht, immerhin gibt es das bomber buch, das ja als questlog agiert und auch gleich die uhrzeiten notiert wann was passiert oder getan werden kann. das ist super. ich hab auch das gefühl, dass sie das im remake deutlich verbessert haben.

ich glaub wenn ich nicht immer nur in 15 minuten stücken spielen würd, würds auch wesentlich besser laufen. ^^'
Bild

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 31268
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von JesusOfCool » 10.04.2015 15:13

das ist eben genau das gefährliche. da steht man vor dem eingang des dungeons und hat noch so um die 48 stunden zeit und denkt sich "ah das geht sich doch locker aus". und während dem bosskampf geht einem da die zeit aus.
Bild

Benutzeravatar
Redshirt
Beiträge: 4504
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Redshirt » 10.04.2015 15:17

Dann dreh eben die Zeit zurück, porte dich hin und machs in drei Tagen ^^ Verlangsamen kann man die Zeit ja auch noch. Man hat also genug zur Verfügung. :) Wenn man unnötig auf Risiko geht, kann es eben schief gehen :]
Wii U: RaKo87

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 31268
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von JesusOfCool » 10.04.2015 15:21

man denkt ja nicht daran, dass das so ein großes risiko ist, ist ja eigentlich noch massig zeit. mir ists beim ersten mal spielen so gegangen, jetzt passiert mir das sowieso nicht mehr.

... aber wie kann man denn die zeit verlangsamen?
lass mich raten, die vogelscheuchen verratens einem?
Bild

Benutzeravatar
La_Pulga
Beiträge: 629
Registriert: 25.01.2008 06:59
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von La_Pulga » 10.04.2015 15:23

Hab nach den ersten Dungeons dazu gelernt und erst die Zeit zurückgedreht bevor ich den dritten begonnen habe. Dann noch die Zeit verlangsamt und trotzdem hat es nicht gereicht, weil ich was übersehen habe und jeden Raum doppelt und dreifach abgesucht habe. Beim Boss ist dann die Zeit abgelaufen...das ist doch zum ausrasten. Ich will aber auch nicht mit Lösung spielen, dann kann ich auch gleich ein Let's Play schauen.
"Ich hab viel Geld für Frauen, schnelle Autos und Alkohol ausgegeben, den Rest habe ich einfach verprasst."

Nintendo-ID: flo_1988

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23250
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Steppenwaelder » 10.04.2015 15:46

Naja, wenn du nur ganz kurz mal eine Sache nachschaust, ist das doch nicht so schlimm. Wenn man ewig an der Sache hängt und nen Zeitdruck im Nacken hat, kann man das schon machen würd ich sagen.
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
Shivalah
Beiträge: 2356
Registriert: 05.08.2010 02:21
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Shivalah » 10.04.2015 15:51

JesusOfCool hat geschrieben:... aber wie kann man denn die zeit verlangsamen?
lass mich raten, die vogelscheuchen verratens einem?
Jow, Balade des Kronos.

Balade des Kronos = Hymne der Zeit rückwärts. (Zeit verlangsamen / Normalen Zeitfluss wiederherstellen)
SpoilerShow
R L Y R L Y
Hymne der Zeit jede Note Doppelt = Thema der Zeit im Wind (Zeit überspringen).
SpoilerShow
Y Y L L R R
Bild
Mein Youtubeaccount:
https://www.youtube.com/channel/UC17aXn ... q0Uwkq-WuQ
Mein TS:
Aurora Gamingfriends TS3 Server: t12.netclusive.de:40177

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23250
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Steppenwaelder » 10.04.2015 15:54

Ja die Vogelscheuchen sagen einem das mit dem Zeit verlangsamen. Gibt ja 2 davon also fast ned zu verpassen.

Ich hab verlangsamen immer gemacht und hatte dann auch eigentlich immer locker Zeit - etwas in Bedrängnis kam ich nur im 3. Dungeon weil ich da für eine Fee ewig gebraucht hab.
Zuletzt geändert von Steppenwaelder am 10.04.2015 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
JesusOfCool
Beiträge: 31268
Registriert: 27.11.2009 09:55
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von JesusOfCool » 10.04.2015 16:01

Shivalah hat geschrieben: Balade des Kronos = Hymne der Zeit rückwärts. (Zeit verlangsamen / Normalen Zeitfluss wiederherstellen)
SpoilerShow
R L Y R L Y
Bild
Bild

Benutzeravatar
Shivalah
Beiträge: 2356
Registriert: 05.08.2010 02:21
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Shivalah » 10.04.2015 16:33

Bild
Bild
Mein Youtubeaccount:
https://www.youtube.com/channel/UC17aXn ... q0Uwkq-WuQ
Mein TS:
Aurora Gamingfriends TS3 Server: t12.netclusive.de:40177

Benutzeravatar
Thommy741
Beiträge: 4239
Registriert: 14.09.2010 22:45
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Thommy741 » 10.04.2015 17:18

Blue Blur hat geschrieben:Ich finde es immer wieder erstaunlich, wenn Leute sagen dass das Spiel ohne Guide keinen Spaß gemacht oder gar unmöglich gewesen wäre. Ist das eine Symptomerscheinung der Generation "Press A for takedown"? :P
Ja äh nein. Ich komme auch aus der orginalen Gameboy Generation und kann zwar nicht bei schweren Klassikern wie den orginalen Castlevania Titeln für den NES mitreden aber komplexe und undurchsichtige Spiele wie Dark Souls und Demons Souls sind mir die liebsten.

And guess what, ich mag Majoras Mask auch nicht :-P Das ist selbstverständlich rein subjektiv und irgendwie kann ich auch gut verstehen, wie man dem Spiel mehr abgewinnen kann als ich. Ich kann auch gerne mal meine Kritikpunkte vorbringen, vorausgesetzt natürlich jedem wird seine Meinung ohne bashing gelassen ;-)

Pro:
- Gute Atmosphäre
- 4. Tempel
- die Idee mit den Masken (und ein paar der nützlichen Zusatzmasken)
- 1-2 der Sidequests
- Spinnenhäuser

Cons:
- Zurücksetzen wird nervig, je öfter man es macht
-> dasselbe von wichtigen Charakteren zu hören (Tingle usw.) ist absolut weeeeh
- das Spiel verlangt ständig das Eingeben derselben Lieder (die irgendwann nerven)
- viele der Masken sind jenseits von kryptisch versteckt (nicht allzu wilder Punkt, das erhöht ja irgendwie auch den Wiederspielwert)
- die Steuerung ist mitunter etwas unpräzise (gerade als Zora)
- das Spiel ist kurz ( 4 Dungeons sind mir in nem Zelda Spiel zu wenig - egal, wie man es dreht)
- das Feen-Suchspiel gekoppelt an die Zeitmangelmechanik ist sowas von dämlich frustrierend
- 3 von 5 Bossen finde ich ka .... ,meh'
SpoilerShow
Fisch, Riesenwurm und Majora selber
- für ein Remake fehlt einfach Zusatzcontent (Ocarina of Time hat wenigstens Master Quest, Windwaker hat dasselbe Problem, jedoch mehr Dungeons allgemein)
- viel Material zwischendurch ist reiner Filler
SpoilerShow
wenn man ständig wieder ins Piratenversteck muss, weil man zu wenige Flaschen hat, dann ist das imo einfach nur schlechtes Design

Joa .. also Kritik am Spiel ist subjektiv (wie immer) aber ich finde es durchaus berechtigt, das Spiel persönlich als eins der schlechteren Zeldas einzustufen (mein absolutes Hass-Zelda nleibt Skyward Sword aber richtig viel Spaß hatte ich mit MM wiegesagt auch nicht).

Benutzeravatar
Steppenwaelder
Beiträge: 23250
Registriert: 13.10.2008 19:50
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Steppenwaelder » 10.04.2015 17:27

also ich hab über 30 h auf der Uhr für MM mit fast 100%. Das Spiel ist nicht kürzer als OoT oder gar Wind Waker, aber es legt seinen Fokus eben mehr auf die Sidequests, die in dem Spiel sehr gut gelungen sind. Ich hatte im Original auch meine Probleme und Frustmomente mit dem Spiel, aber im Remake wurde doch echt fast alles eliminitert was nerven kann? Durch das Bombertagebuch kann man sofort nachvollziehen was man wiederholen muss, wenn man es nicht erledigt hat(bzw wann überhaupt ne Quest vorbei ist) und durch das Zeit vorspulen kommt man sofort und schnell an die Orte die man braucht - das is ne Sache von wenigen Minuten das Zeug nachzuholen - das ging im Original nicht so einfach, aber im Remake hat man doch echt kaum noch Probleme?
Es gibt ein paar Stellen wo das Spiel wirklich etwas arg viel vom Spieler verlangt, aber da kann man doch echt auch einfach mal in nem Guide nachschauen oder diesen Stein da benutzen, bevor man nicht weiterkommt. Aber mir ist es 100 mal lieber, dass ein Spiel etwas Gehirnschmalz vom Spieler verlangt und dafür ein paar fiese Stellen hat als dass es sich von selbst spielt.
Thommy741 hat geschrieben: - 1-2 der Sidequests
?? ich glaub du hast nicht viel vom spiel außerhalb der MQ gesehen...
Deshalb geht man auch nicht in die u-bahn die rappelvoll ist, sondern nimmt dei nächste. paar stunden warten und gut ist...ist nicht so als ob jetzt winter wäre und du festgefroren bist auf den Stuhl

Benutzeravatar
Levi 
Beiträge: 36789
Registriert: 18.03.2009 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Levi  » 11.04.2015 09:45

JesusOfCool hat geschrieben:das ist eben genau das gefährliche. da steht man vor dem eingang des dungeons und hat noch so um die 48 stunden zeit und denkt sich "ah das geht sich doch locker aus". und während dem bosskampf geht einem da die zeit aus.
Noch son Punkt. Eigentlich sind alle Dungeons mit ner art "Halbzeit-Marke" versehen. Sobald du den Gegenstand hast, eröffnet sich ne Abkürzung, die dich eben nicht nochmal den ganzen Dungeon aufzwingt.
Aber ansonsten klarer Fall von selbst schuld. Wer Risiko geht, muss halt damit leben :P
forever NYAN~~ ||||| Hihi

Benutzeravatar
Redshirt
Beiträge: 4504
Registriert: 22.07.2014 17:07
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Redshirt » 13.04.2015 15:04

Rein aus Interesse: Wieso muss man denn mehrfach ins Piratenversteck? Ich war zwei mal drin. Einmal davon, weil ich wissen wollte, was passiert, wenn man eines der Eier erst dem Bandleader zeigt, anstatt direkt zum Laboratorium zu gehen. Spontan kann ich mir keinen Grund überlegen, aus dem man öfter ins das Versteck müsste.
Wii U: RaKo87

Benutzeravatar
Roebb
Beiträge: 1935
Registriert: 21.09.2008 22:11
Persönliche Nachricht:

Re: Zelda: Majoras Mask 3D - Ein schweres Schicksal

Beitrag von Roebb » 13.04.2015 15:19

Das kommt halt drauf an, wie viel man bis zu dem Zeitpunkt an Nebenquests gemacht hat.
Als Vielspieler und Zeldaveteran macht man ja meist alle Nebenquest sobald sie verfügbar sind. Ein Anfänger oder jemand, der erstmal dem Hauptspiel folgen will, darf dann halt 2mal rennen.
Spiele derzeit:
Bloodbourne (PS3)
Story of Seasons (3DS)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast