PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Hier gibt es Tipps und Ratschläge für Bastler, Schrauber und Übertakter.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Temeter  » 20.05.2019 13:46

dx1 hat geschrieben:
20.05.2019 13:39
PCI war/ist 32 oder 64 Bit breit und mit 33 oder 66 MHz getaktet, es gibt auch PCI-X mit 100 bis 533 MHz Takt, aber kein PCI 16x.
Ja, da bin ich mit den Namen durcheinander gekommen, du hast vollkommen recht. Ich dachte erst die 1x Stecker auf den neun Boards wären ein PCI-Ding, aber die sind in der tat PCIe.

Also, was die Karte braucht ist, PCI 2.1(das ist 64 bit) oder PCI 3.0. Was es effektiv nicht mehr gibt.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Temeter  » 20.05.2019 13:52

Ooooooooh, anscheinend liege ich schon wieder falsch. Wie schauts mit dem hier aus?

https://www.amazon.de/Prime-B350-PLUS-M ... FD3T7DEKWS

10 Euronen mehr, aber dafür mit PCI. In meinem Fall wäre es mit das sogar Wert, wenn es mit dem Ding keine speziellen Probleme gibt?
Due to the limitation of AMD Ryzen™ processors, memory frequencies higher than DDR4 2666 MHz are supported only when using one DIMM per channel.
^Ist das ein Problem?

Liesel Weppen
Beiträge: 3594
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Liesel Weppen » 20.05.2019 15:53

Temeter  hat geschrieben:
20.05.2019 13:52
Ooooooooh, anscheinend liege ich schon wieder falsch. Wie schauts mit dem hier aus?

https://www.amazon.de/Prime-B350-PLUS-M ... FD3T7DEKWS

10 Euronen mehr, aber dafür mit PCI. In meinem Fall wäre es mit das sogar Wert, wenn es mit dem Ding keine speziellen Probleme gibt?
Ein Mainboard mit Chipsatz der Vorgängergeneration, der dann mit Zen2 potentiell mehr Probleme hat oder die gar nicht mehr kann, nur wegen eines PCI-Slots um eine steinalte Soundkarte weiterverwenden zu können?

Interne Soundkarten sind sowieso kacke. Wenn man Wert auf Klangqualität legt, dann nimmt man eine externe (USB-)Soundkarte die nicht den Störeinflüssen im inneren eines Computergehäuses ausgesetzt ist.

Also schmeiß die olle Soundkarte weg und nimm die Onboardsoundkarte. Abstriche bei einem neuen Mainboard zu machen, weil man ein Museumsstück weiterverwenden will halte ich gelinde gesagt für selten dämlich.
Temeter hat geschrieben:
20.05.2019 13:52
Due to the limitation of AMD Ryzen™ processors, memory frequencies higher than DDR4 2666 MHz are supported only when using one DIMM per channel.
^Ist das ein Problem?
Nicht, wenn du dir ein Set aus zwei Riegeln kaufst.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Temeter  » 20.05.2019 16:32

Liesel Weppen hat geschrieben:
20.05.2019 15:53
Temeter  hat geschrieben:
20.05.2019 13:52
Ooooooooh, anscheinend liege ich schon wieder falsch. Wie schauts mit dem hier aus?

https://www.amazon.de/Prime-B350-PLUS-M ... FD3T7DEKWS

10 Euronen mehr, aber dafür mit PCI. In meinem Fall wäre es mit das sogar Wert, wenn es mit dem Ding keine speziellen Probleme gibt?
Ein Mainboard mit Chipsatz der Vorgängergeneration, der dann mit Zen2 potentiell mehr Probleme hat oder die gar nicht mehr kann, nur wegen eines PCI-Slots um eine steinalte Soundkarte weiterverwenden zu können?

Interne Soundkarten sind sowieso kacke. Wenn man Wert auf Klangqualität legt, dann nimmt man eine externe (USB-)Soundkarte die nicht den Störeinflüssen im inneren eines Computergehäuses ausgesetzt ist.

Also schmeiß die olle Soundkarte weg und nimm die Onboardsoundkarte. Abstriche bei einem neuen Mainboard zu machen, weil man ein Museumsstück weiterverwenden will halte ich gelinde gesagt für selten dämlich.
Lol, ich werde kein minderwertiges Mainboard für die Karte holen, ich war mir nicht bewusst, ob das ein alteres Chipset ist.

Das Ding war aber ziemlich ordentlich isoliert für eine Onboardkarte, da gabs kaum Störeinflüsse abseits vom Mic. Aber ja, scheint als wäre eine UBS-karte mittlerweile eher angebracht.
Nicht, wenn du dir ein Set aus zwei Riegeln kaufst.
Oh, zwei Dimm pro Channel, das ist damit gemeint. Gut, ein zweiter Riegel kommt so oder so dazu, und bis dahin ist ein 3-5% Performanceverlust jetzt nicht die Welt.

Liesel Weppen
Beiträge: 3594
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Liesel Weppen » 20.05.2019 16:36

Temeter  hat geschrieben:
20.05.2019 16:32
Oh, zwei Dimm pro Channel, das ist damit gemeint. Gut, ein zweiter Riegel kommt so oder so dazu, und bis dahin ist ein 3-5% Performanceverlust jetzt nicht die Welt.
Für Dual-Channel empfehle ich trotzdem gleich ein Kit zu kaufen, damit hast du 2 100% gleiche Riegel, aus der gleichen Charge. Wenn du später einen zweiten Riegel dazu kaufst und nicht exakt das gleiche Fabrikat kriegst, ggf. sogar unterschiedliche Taktraten oder Zugriffszeiten, bremst der langsamere Riegel den schnelleren aus.

Benutzeravatar
Temeter 
Beiträge: 15319
Registriert: 06.06.2007 17:19
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Temeter  » 20.05.2019 16:37

Liesel Weppen hat geschrieben:
20.05.2019 16:36
Temeter  hat geschrieben:
20.05.2019 16:32
Oh, zwei Dimm pro Channel, das ist damit gemeint. Gut, ein zweiter Riegel kommt so oder so dazu, und bis dahin ist ein 3-5% Performanceverlust jetzt nicht die Welt.
Für Dual-Channel empfehle ich trotzdem gleich ein Kit zu kaufen, damit hast du 2 100% gleiche Riegel, aus der gleichen Charge. Wenn du später einen zweiten Riegel dazu kaufst und nicht exakt das gleiche Fabrikat kriegst, ggf. sogar unterschiedliche Taktraten oder Zugriffszeiten, bremst der langsamere Riegel den schnelleren aus.
Hm, ist eine Sache des Geldes, muss ich schauen. Aber gut, werd auch das im Hinterkopf behalten.

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4395
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Kemba » 20.07.2019 15:50

Ich komme mal mit einer etwas anderen Fragestellung hierher.
Meine Freundin braucht einen neuen Laptop. Sie nutzt den wirklich nur für Office, Surfen und Netflix.
Wichtig wäre, dass er leicht ist, damit sie ihn gut mitnehmen kann, aber trotzdem nicht zu klein. Der Bildschirm sollte größer als 12" sein.
Ich kenne mich in dem Bereich absolut nicht aus. Ich würde hauptsächlich auf Displaygröße und Gewicht schauen. Dann eine 125 GB SSD-Platte und so viel Arbeitsspeicher wie man in der vorgesehenen Preisklasse findet, auswählen. Ihr ist dann auch immer noch die Farbe wichtig. Schwarz ist doof.

Aber beim Suchen habe ich jetzt festgestellt, dass ganz viele Geräte in dem unteren Preissegment einen 64 GB-Flashspeicher statt einer Festplatte haben.
Für mich selber kommt sowas absolut nicht in Frage un wäre ein sofortiges Ausschlusskriterium, da es nichts schlimmeres gibt als zu wenig Festplattenspeicher. Sie wird nun aber nur die Programme, die sie benötigt installieren und speichert nahezu alles andere sowieso auf USB-Sticks. Und Musik oder so speichert sie gar nicht.
Aber wie ist das denn. Taugen diese Dinger etwas?
Kommt man damit wirklich lange aus?

Sie möchte das Gerät natürlich auch eine ganze Weile nutzen können. Für gewöhnlich wird alle 3-4 Jahre ein neuer angeschafft.

Habt ihr da Ratschläge, worauf ich bei meiner Beratung achten muss?
Und wie steht ihr zu den Flashspeichern. Sind die so ein Teufelszeug für das ich sie halte? :D
Bild

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15644
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Scorcher24_ » 20.07.2019 16:08

Was genau ist an Flashsspeicher Teufelszeug? USB Sticks sind weit weniger haltbarer, als eine halbwegs gute SSD. Ich empfehle hier eher ein kleines Synology NAS für daheim, um Daten zu sichern, oder halt Google Drive, Dropbox und Konsorten. Aber zurück zum Thema. Eine SSD beschleunigt einen Laptop aber nicht nur ungemein, sondern ist auch stoßunempfindlich. Daher eine gute Wahl für einen Laptop.

Ich empfehle dir mal das hier anzusehen:
http://www.amazon.de/dp/B07GT471GW/

Günstig und hat eine SSD in einer brauchbaren Größe. Bei dem beschriebenen Workflow sind die 240 GB SSD komplett ausreichend. Und wenn er doch nur 2 Jahre hält, hat sie weit weniger als für was neues gezahlt. Display sind leider nur 12.5", aber es gibt auch noch andere refurbished Angebote. Aber das ist die Richtung in die ich gehen würde, wenn es um Office und Co geht. Ansonsten auch mal Chromebooks ansehen.
Bild

Benutzeravatar
Captain Mumpitz
Beiträge: 3723
Registriert: 09.12.2009 18:58
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Captain Mumpitz » 20.07.2019 16:12

Flashspeicher ist nix anderes als eine SSD, einfach anders geschrieben.
64GB sind aber bissl wenig, das wird ja schon gut zur Hälfe mit Windows belegt.

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15644
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Scorcher24_ » 20.07.2019 16:17

Captain Mumpitz hat geschrieben:
20.07.2019 16:12
Flashspeicher ist nix anderes als eine SSD, einfach anders geschrieben.
64GB sind aber bissl wenig, das wird ja schon gut zur Hälfe mit Windows belegt.
Ich nehme aber mal an, dass der verlötet ist, statt nur gesteckt. Daher keine soo gute Idee. Aber da müsste man beim Hersteller nachfragen. Aber rein technisch natürlich das gleiche und nichts spricht dagegen, außer natürlich auswechseln.
Bild

Benutzeravatar
Captain Mumpitz
Beiträge: 3723
Registriert: 09.12.2009 18:58
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Captain Mumpitz » 20.07.2019 16:33

In der Regel, ja. Drum macht das halt nur Sinn wenn man weiss, dass man bis auf Windows so gut wie nix installieren wird.

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4395
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Kemba » 20.07.2019 17:23

Scorcher24_ hat geschrieben:
20.07.2019 16:08
Was genau ist an Flashsspeicher Teufelszeug? USB Sticks sind weit weniger haltbarer, als eine halbwegs gute SSD. Ich empfehle hier eher ein kleines Synology NAS für daheim, um Daten zu sichern, oder halt Google Drive, Dropbox und Konsorten. Aber zurück zum Thema. Eine SSD beschleunigt einen Laptop aber nicht nur ungemein, sondern ist auch stoßunempfindlich. Daher eine gute Wahl für einen Laptop.

Ich empfehle dir mal das hier anzusehen:
http://www.amazon.de/dp/B07GT471GW/

Günstig und hat eine SSD in einer brauchbaren Größe. Bei dem beschriebenen Workflow sind die 240 GB SSD komplett ausreichend. Und wenn er doch nur 2 Jahre hält, hat sie weit weniger als für was neues gezahlt. Display sind leider nur 12.5", aber es gibt auch noch andere refurbished Angebote. Aber das ist die Richtung in die ich gehen würde, wenn es um Office und Co geht. Ansonsten auch mal Chromebooks ansehen.
Ich habe das mit den USB-Sticks auch nur erwähnt, damit man sieht, dass nichtmal alle Dateien auf der Patte landen. Dass USB-Sticks nicht die sinnvollste Speichermethode sind ist mir durchaus bewusst, aber auf die Diskussion habe ich keine Lust mehr :D

Das mit dem Teufelszeug war ein Witz. Für mich wirkt es irgendwie immer sehr billig, wenn die Teile verbaut sind und vor allem ist halt tatsächlich neben Windows kaum noch Platz.
Und du empfiehlst ja selber auch eher eine SSD.
Den empfohlenen Laptop würde ich sofort unterschreiben und das geht auch genau in die Richtung an die ich gedacht habe.

Dann bin ich ja mit meinen Ratschlägen bisher ganz gut davor :D

Und die Bauchschmerzen bei den 64 GB-Dingern scheinen ja auch völlig berechtigt zu sein, wenn ich mir die bisherigen Kommentare anschaue.
Bild

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15644
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Scorcher24_ » 20.07.2019 17:29

Für Linux bspw. reichen 64 GB. Und wenn sie kein Microsoft Office braucht, dann wäre ein Linux Mint oder Fedora auch gar nicht so übel. Ich nutze Fedora selbst auf der Arbeit und bin sehr zufrieden damit.
Bild

Benutzeravatar
Kemba
Beiträge: 4395
Registriert: 18.12.2007 16:49
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von Kemba » 20.07.2019 17:44

Das ist wahr, allerdings ich selbst noch nie mit Linux gearbeitet.
Ich weiß daher nicht, wie gut das als Vorschlag ankommt, wenn sie damit völlig alleine dasteht :D
Bild

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3540
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: PC-Empfehlungs und Aufrüst Thread

Beitrag von TheLaughingMan » 25.09.2019 10:19

Ist jetzt vielleicht eine blöde Frage, aber sie lässt mir trotzdem keine Ruhe:

Wenn ich ein US Notebook/Chromebook nutze und darauf ein Betriebssystem auf Deutsch installiere bzw. auf Deutsch umstelle, stellt sich dann automatisch auch die QWERTZ Tastatur ein? Will meinen, wird die Y Taste automatisch mit Z belegt und andersherum, oder muss man das dann irgendwie manuell einstellen?

Antworten