Headset- Guide

Hier gibt es Tipps und Ratschläge für Bastler, Schrauber und Übertakter.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 07.06.2018 00:38

Bild

Hallo Liebe 4players Community,

Irgendwie beschleicht mich schon seit längerem das Gefühl, dass in unserem Forum was fehlt. Was ist schon ein Gaming-Forum ohne einen Thread zu etwas, was uns täglich auf den Ohren sitzt :)
Deswegen hab ich mich dazu entschlossen hier einen kleinen Guide zu erstellen der nach und nach erweitert wird, verschiedene Preisklassen behandelt und desweiteren auch Kopfhörer + Mikrofon Kombinationen, Amp's/Dac's etc. beleuchtet. Ich bitte darum zu verstehen, dass jetzt nicht alles auf einen Schlag kommen kann und dass es sich bei mir um keinen Hi-Fi Experten oder dergleichen handelt. Demzufolge möchte ich ganz pragmatisch Hilfestellung für etwaige Kaufentscheidungen leisten. Logischerweise seid ihr damit auch gefragt, kann ich verständlicherweise mitnichten bei jedem Gerät "Aus Erfahrung sprechen!" Um so wichtiger ist es, dass Erfahrungen und Impressionen von der Community geteilt werden um das ganze hier zum Leben zu erwecken.

Somit erst einmal genug der Worte . Auf ein gutes Miteinander und viel Spaß!

Empfehlung: Headset (Aux)

l Lioncast LX-50 l (60€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 20hz-20khz, 60 Ohm, 275g ohne Kabel, Mikro Abnehmbar, Kabel mit Bedienung/Abnehmbar 135cm, Verlängerungskabel 200cm, 1xVelour-,1xKunstleder-Ohrpolster (Wechselbar), Kopfhörer geschlossen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
"Der LX-50 ist ein Kopfhörer ohne nervige Höhen noch wummer Bass, der dabei gut auflöst und über genug Räumlichkeit verfügt gemessen an einem geschlossenen HS dieser Preisklasse. Bei den Mitten offenbart er Schwächen und gibt sich etwas distanziert."

So in etwa lautet der überwiegende Konsens der Fachpresse. Selbst gehört habe ich ihn nicht und kann deswegen mitunter nicht einmal sagen, ob er eher Hell oder Dunkel aufspielt. Bekannt/Belegt ist, dass er über ein, für ein Headset außergewöhnlich gutes Mikrofon verfügt und damit die meisten seiner Artgenossen die preislich deutlich über ihm angesiedelt sind, locker in die Tasche steckt.
Beim Tragekomfort gibt er meines Erachtens eine ganz gute Figur ab (Auf der Birne hatte ich ihn schon einmal :Blauesauge: )
Nichts drückt und er gibt genug halt.

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): ?
l HyperX Cloud (Gen1) l (60€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 15hz-25khz, 60 Ohm, 350g mit Kabel, Mikro Abnehmbar, Kabel 120cm mit Bedienung, Verlängerungskabel 200cm, Memoryschaum- Ohrpolster, Kopfhörer geschlossen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Den HyperX Cloud konnte ich selbst ausführlich testen. Der Hörer ist untypisch für Headsets, ziemlich Neutral abgestimmt mit kleiner Anhebung bei höhen und tiefen. Man kann ihn als leicht Dunkel/Warm bezeichnen aber keinesfalls als dumpf, wie es sich bei vielen seiner Kollegen darstellt. Seine Bühne wirkt auf mich ausreichend Groß. Es gibt im Hi-Fi Bereich zwar Lösungen die deutlich gewaltigere Ausmaße abbilden, für ein Headset ist das aber guter Standard und auch bei der Auflösung passt dieses Prädikat. Probleme bei der Lokalisierung von Gegnern hatte ich definitiv keine.
Bei Musik macht er nicht die allerbeste Figur, geht ihm bei einer bestimmten Lautstärke einiges an Volumen ab und neigt dazu etwas blechern zu klingen. Für Gaming aber nicht ausschlaggebend und eher eine Randnotiz. Trotzdem kann man ihn für den Musikgenuss als brauchbar bezeichnen bei mittlerer Lautstärke.
Beim Mikrofon gibt es leider Abzüge. Sowohl am PS4 Controller wie auch über eine miniUSB Soundkarte hatte ich permanent statisches Rauschen. Und auch die Stimm-Wiedergabe im Chat ist nicht wirklich zufriedenstellend. Die eigene Stimme hört sich sehr verhangen, dünn, unklar an. Ganz fetter Minuspunkt!
(Sehr wichtig!) Der X lohnt für den Betrieb über den Aux Anschluss am PS4 Controller nicht! Die Wiedergabe ist deutlich zu Leise und es benötigt mindestens eine miniUSB Soundkarte. (Dazu später mehr!)
Alles in allem bekommt man hier von dem etwas schwächelnden Mikro abgesehen, für den Preis ein top Headset, dass auch vielen mehr als doppelt so teuren Produkten der gleichen Kategorie in Sachen Klangqualität in nichts nachsteht.

Warum nicht den HyperX Cloud 2 nehmen für Konsole?
Bei der zweiten Generation handelt es sich um (Meinem Wissen nach!) identische Kopfhörer denen nun eine 7.1 Surround Soundkarte beiliegt. Diese funktioniert an beiden Systemen nur eingeschränkt und auch nur indem man die Systeme austrickst. Es ist durchaus möglich die Karte zum laufen zu bringen, leider mündet das in einer deutlichen Verschlechterung der Akustik gegenüber Stereo. Die Karte birgt somit keinen Mehrwert für die Konsolen bei einem Aufpreis von 30€

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): Nein

ps: Das HS Qpad QH-90 (75€) und der HyperX Cloud sind eineiige Zwillinge. Wer gerne einen halboffenen HyperX Cloud hätte, für den bietet sich der Qpad QH-85 (85€) an.
l Corsair HS-50 l (60€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 20hz-20khz, 32 Ohm, 319g mit Kabel, Mikro Abnehmbar, Kabel 200cm, Mute und Lautstärkeregelung Ohrmuschel, Memoryschaum- Ohrpolster, offener Kopfhörer

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Für den HS-50 ziehe ich einen schnellen und simplen Vergleich zum HyperX Cloud heran :)
Der Sound ist durch die etwas bedeckten Höhen nicht ganz so detailliert wie beim Cloud. Er ist definitiv dunkler abgestimmt, hat mehr Bass und zugleich aber die etwas größere Bühne. Beide sind auf ähnlichem Niveau! Am Ende entscheidet hier die Präferenz, zumindest wenn es um den Klang geht. Wenn es um die Qualität des Mikrofons geht, überflügelt er den Cloud mit Leichtigkeit, auch wenn er nicht ganz an den Lioncast heranreicht in dieser Disziplin.

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): ?
Diese 3 Headsets (Lioncast LX-50, HyperX Cloud, Corsair HS-50) stehen im Ruf, dass beste zu sein was man für 60€ bekommen kann, wenn es um eine fertige Sprach/Hörer- Kombination geht. Gibt das Budget nicht mehr her, macht man hier nichts falsch!

l Sennheiser GSP-300 l (80€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 15hz-26khz, 19 Ohm, 299g, Kabel 200cm, Mute und Lautstärkeregelung an Ohrmuschel, Memoryschaum- Ohrpolster, Y- Splitter, Kopfhörer geschlossen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Nun kommen wir zu meinem absoluten Favoriten in der 100€ Klasse!
Streitig ist, ob er dem Auge zusagt oder nicht. Jedenfalls vereint er das Beste aus drei Welten (Lioncast, HyperX, Corsair).
Neutralität steht bei diesem Headset an oberster Stelle. Die Höhen spielen fein mit einem kleinen roll-off im hinteren Frequenzbereich, die Mitten sind Dezent und nicht zu stark angehoben. Abgerundet wird das Gesamtbild durch einem straffen Bass der weiß was zu tun ist und dabei nie aufdringlich wird. Er dürfte der hellste der bis hierhin aufgelisteten Ohrbetörer sein. Einfach herrlich, man könnte fast meinen, dass man hier wirklich Hi-Fi Equipment gereicht bekommt.
Die Bühne geht verstärkt in die Tiefe, sofern man das als Kritikpunkt werten will. Dabei ist aber zu beachten, dass die Breitendarstellung nur minder schwächer ist wie beim HS-50. Dieser fällt im Vergleich mit dem GSP-300 bei der Tiefendarstellung wiederum gehörig ab.
Sowohl bei der Soundstage als auch was den Detailreichtum angeht, schlägt der GSP-300 die Konkurrenz. Genauso wie sein Mikrofon, welches vielleicht noch einen ticken besser ist als das des Lioncast weil es einfach natürlicher klingt.
Ich würde ja gern etwas kritisieren, aber was einem für 80€ angeboten wird, sucht schon seinesgleichen und ich gehe sogar soweit und behaupte, dass er in Reihe Headsets der 150 - 200€ Klasse zum Abendbrot verspeist.
Bequem ist er auch noch und der Kopfbügel dürfte fast unzerstörbar sein. Man kann die Ohrmuscheln so verdrehen, dass sie entgegengesetzt gen Nord und Süd stehen. Einzig der Mikrofonarm (Bei Bügel oben Mute) wirkt auf mich etwas Fragil.
Kaufen!

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): Könnte tatsächlich funktionieren bei einer Impedanz von nur 16 Ohm, hängt aber auch immer etwas vom Wirkungsgrad ab. Ich Eumel hätte ihn einfach mal anschließen sollen als er noch da war :mrgreen:


Empfehlung: Kopfhörer+Mikrofon

l Superlux 668-B l (30€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 10hz-30khz, 56 Ohm, 228g, Kabel 100+300cm (Austauschbar), Schaum/Kunstleder, halboffener Kopfhörer

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Der 668-B begleitet mich schon mehrere Jahre und eigentlich hab ich mir ja vorgenommen, kein Equipment anzupreisen welches zu meinem Gaming- Setup gehört. Ich kann aber einfach nicht anders, er muss erwähnt werden. Ich meine, das Teil kostet nur 30€ und wischt mit vielen (Wenn auch nicht mit allen) Headsets der 150€+ Klasse gnadenlos den Boden auf. Der Lux ist als Headset Zerstörer bekannt und wird dafür gefeiert. Die Klangeigenschaften sind die eines sehr hellen Kopfhörers mit einer nicht allzu ausgeprägten Betonung des Basses, jedoch spielt er dabei immer knackig und sehr direkt. Womit wir zu den Mitten kommen. Die sind leicht abgesenkt! In der Folge klingt er nicht sonderlich Voluminös sondern genau das Gegenteil ist der Fall. Für den Geschmack des ein oder anderen könnte er in der Präsentation zu Dünn daherkommen. Im hohen Frequenzbereich würde ich ihn als Souverän bezeichnen. Einen Makel gibt es dann aber doch, bei 5- 6khz gibt es einen gehörigen, unschönen Peak der ihn etwas harsch klingen lassen kann!

Measurement:
Show
Bild


Wenig Bass und harsche Höhen, warum also zu diesem Kopfhörer greifen?
Wegen der Bühne und seinem Kristallklaren Sound!
Er wirft dich wirklich auf eine sehr große Bühne, in ein weites Rund. Separiert dabei zugleich hervorragend und gibt noch die kleinsten Details Preis. Um mal einen Vergleich heranzuziehen, ein Astro- A40 schlägt er in diesen Disziplinen mit Leichtigkeit (Beide gegengehört bei Spielen).
Man hat das Gefühl einer Freiluft Oper lauschen zu dürfen, bei der jedes einzelne Instrument seinen eigenen Platz zugewiesen bekommt.
Abseits der Bühne sind die Details die er zu Tage fördert einfach wohltuend. Wenn zum Beispiel der Schlitten eines Sturmgewehrs in Battlefield 4 seinen Dienst vollführt und dabei Metall an Metall reibt, kann man die kleinsten Variationen des Klangs spielend leicht heraushören. Man nimmt akustisch Sachen wahr, bei denen man vorher nicht einmal wusste, dass es sie überhaupt gibt. Einfach Spitzenklasse!

Soviel jetzt aber zum Klang und nun zu dem, was man sich bei einem 30€ Kopfhörer vorab denken kann. Die Verarbeitung ist Plastik. Stabil nicht Schön. Er kann ganz schön dolle drücken und aufbiegen mithilfe von Büchern etc. ist eigentlich Pflicht. Das schlimmste aber sind die Ohrpolster, sie scheinen direkt aus der Hölle zu stammen und das einzig Vernünftige was man tun kann ist, sie direkt ihn den Müll zu feuern. Gott sei Dank kann man diesem Zustand aber entgegenwirken. Ohrpolster von vielen AKG Modellen aus Velour passen praktischerweise. Preis 20€


An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): Nein
l Shure- SRH440 l (65€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 10hz-22khz, 44 Ohm, 315g, Kabel 300cm (Austauschbar), Kopfbügel faltbar, Ohrmuscheln faltbar, Schaum/Kunstleder, Kopfhörer geschlossen

Erscheinungsbils:
Show
Bild
Der Shure- SRH 440 in kurzem beschrieben. Nicht allzu viel Bass, natürliche leicht kolorierte Mitten (angehoben) und angenehme Höhen mit einem roll- off bei 7khz.
Er löst nicht am allerhöchsten auf, bietet aber durch alle Frequenzen hindurch ein sauberes und sehr angenehmes Klangbild.
Bühne: In der Breite reicht es an den Lux nicht heran, dafür ist die Abbildung in der Tiefe etwas besser. Gegner orten ist kein Problem.
Empfehlenswert für alle die auf klaren Sound wert legen, dabei aber etwas gedämpftere Höhen präferieren. Und natürlich für all jene, die eine gute Isolation brauchen/wollen.

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): ?
l Audio-Technica ATH-M40 X l (90€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 15hz-24khz, 35 Ohm, 241g, Kabel 300cm, Kopfbügel faltbar, Ohrmuscheln drehbar, Schaum/Kunstleder, Kopfhörer geschlossen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Der brillante Spaßhörer mit der etwas zu kleinen Bühne. Der ATH macht ordentlich Dampf im unteren Frequenzbereich! Wenn es knallen soll und Competitive nicht an erster Stelle steht, bist du hier genau richtig. Der Bass ist bei diesem Hörer klar hervorgehoben. Trotzdem Verzerrungsfrei, trocken und nicht andere Frequenzen überdeckend. Einfach nur Souverän. In den Mitten vielleicht etwas zu Neutral gemessen am Bass, die leicht angehobenen Höhen machen das letztlich aber wieder wett. Der Hörer ist so Neutral wie ein Bassbetonter Hörer es eigentlich nur sein kann. Hier gibt es sehr klaren, guten Sound mit Explosionsgefahr :lol:
Um es klar zu stellen, ein Bassbomber ist hier nicht zu erwarten (Razer Kraken :ugly: ) sondern ein KH mit eben sehr gutem Bass!
Bühne: Leider einfach etwas zu klein für mein befinden. Nicht falsch verstehen, Gegnerortung ist absolut möglich. Viele so genannten "Gamingheadsets" die sogar im Preis 'ne ganze Ecke höher liegen, machen das kein Stück besser. Es ist halt nur nicht gerade seine Pa­ra­de­dis­zi­p­lin. Ansonsten sehr gut geeignet für HipHop und elektronische Musik :)

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): ?
l Beyerdynamic l DT-770 l DT-880 l DT-990 l (120-170€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang:
DT-770: 5hz-30khz, 80 Ohm, 284g, Kabel 300cm, Velour Ohrpolster, Kopfhörer geschlossen
DT-880: 5hz-35khz, 250 Ohm, 297g, Kabel 300cm, Velour Ohrpolster, Kopfhörer offen
DT-990: 5hz-30khz, 250 Ohm, 289g, Kabel 300cm, Velour Ohrpolster, Kopfhörer offen

Erscheinungsbild:
Show
DT-770:
Show
Bild
DT-880:
Show
Bild
DT-990:
Show
Bild

DT-880 (163€):
Angefangen mit dem 880. Der Hörer besticht durch Neutralität, also genau das Gegenteil dessen womit die anderen beiden Namensvetter bestechen. Der Frequenzverlauf ist bis zu den unteren Mitten leicht unterbetont. Er bietet knackigen Bass aber nicht allzu viel davon. In der Beziehung ist er einfach zurückhaltend und all jene die wirklich Wert auf etwas mehr Impact legen, können jetzt eigentlich schon getrost aufhören zu lesen und gleich zu einem der anderen beiden DT übergehen. In den Mitten gibt er sich ebenfalls bis 1,5khz leicht unterbetont, was insgesamt zusammen mit dem schon abgesenkten Bassbereich zu einem sehr hellen Klangbild führt. Obwohl ich ihn hier mit meinen ersten Worten als neutralen Hörer eingeführt habe (Was er über weite strecken auch ist) hat er eine ganz schöne Anhebung bei den Höhen, auch bekannt als der berühmt berüchtigte Beyerpeak. Bei diesem Modell liegt er bei etwa 6khz. Neben einem sowieso schon hellen Klangbild hat er damit also auch noch sehr laute Höhen! Im Endergebnis führt das zu einem Kristallklaren Sound und einem riesigen Detailreichtum. Kombiniert mit seiner großen Bühne die aber zugleich nie distanziert wirkt, ist er ein perfektes Werkzeug um sich im Multiplayer den entscheidenden Vorteil zu verschaffen.
In erster Linie ist dieser KH Empfehlenswert für Leute die im pvp brillieren wollen. Steigt man von einem gewöhnlichen Headset zu diesem Kopfhörer um, kann dies einem einen regelrechten Schock versetzen. Zum einen wegen nie zuvor gehörter Klarheit, zum anderen wegen des geringen Bass und des sehr hellen Hörerlebnis, was nicht jedermanns Sache ist.

DT-770 (118€)
Beim 770 war ich erst am überlegen ob ich ihn überhaupt mit in die Liste aufnehmen soll. Da er aber als einziger geschlossen daherkommt und den kräftigeren Bass gegenüber dem 990 hat, der ist für euch Bassheads!
Der Bass ist sehr voluminös, geht tief runter und erfährt eine starke Anhebung über den kompletten unteren Frequenzbereich bis 150hz. Bass Bass mehr Bass trifft es hier ganz gut. Leider neigt eben dieser aber zum leichten verwaschen und zieht das eine oder andere mal die Mitten in Mitleidenschaft. Bei den letztgenannten gibt er sich hingegen keine Blöße und ich wüsste jetzt auch nicht wie ich sie beschreiben sollte. Der Hörer hört sich Hell an, wenn auch nicht ganz so Hell wie der 880. Das dürfte zum einen am Bass liegen und zum anderen an der kleinen Anhebung bei 600hz. Kommen wir zum wirklich problematischen Teil. Natürlich - dem Beyerpeak! Er kommt beim 770 bei etwa 7khz auf und ist für mein Hörbefinden nahe dem des unerträglichen.

Hier der Frequenzverlauf der drei Hörer im Vergleich:
Show
Bild
Bei einer positiven Betrachtungsweise könnte man ihm zu gute halten, dass die Gehörgänge jetzt wenigstens wieder frei sind. Ein Equalizer könnte Abhilfe leisten.
Bühne: In der Struktur sehr ähnlich der des 880 nur ein ganzes Stück kleiner. Dies wiederum dürfte einfach der geschlossenen Bauweise und dem prägnanten Bass anzulasten sein. Auch mit dem 770 geht Gegnerortung leicht von der Hand.
Wer klaren Sound will und sich zugleich von Bass und Höhen die Ohren durchpusten lassen will, Willkommen!

DT-990 (168€):
Hier gibt es auch 'ne Menge Bass auf die Ohren, nur reicht dieser nicht ganz so weit herunter wie der des 770. Dafür verwäscht er aber auch nicht in dem Maße wie beim letztgenannten, wenn sogleich auch der 990 nicht völlig frei davon ist. Mitunter ist der Bass hier auch gefühlt präziser. Zu den Mitten, diese sind bei diesem Hörer bis 1khz merklich abgesenkt, was beim Zuhörer zu einem Gefühl von viel Dynamik führen kann, es führt zugleich aber auch verstärkt zu Vocals die etwas in den Hintergrund geraten. Bei den Höhen ist der 990 der zahmste DT. Der Beyerpeak ist immer noch vorhanden und könnte für so manchen immer noch störend sein, so ausufern wie beim 770 tut es hier allerdings nicht.
Bühne: Ebenfalls sehr identisch zu der des 880, gefühlt aber etwas kleiner Bass bedingt, nicht aber so klein wie beim 770.
Für alle die einen Spaßhörer wollen der Krawall macht aber etwas gemäßigter als der 770 auftritt und zugleich eine sehr gute Gegnerortung zulässt.

Nebensatz MMX300 Headset (300€):
Das MMX 300 ist ein Hybrid aus 770 und 990. Er vereint Bass/mitten des 770 mit den Höhen des 990 im groben. Die Höhen sind gegenüber dem 990 einen bisschen abgesenkt und die Mitten gegenüber dem 770 leicht angehoben. Beim Bass positioniert er sich zwischen 770 und 990. Ist dem 770 aber immer noch näher.
Die Bühne entspricht etwa der des 770.

An XOne/PS4 Controller betreibbar (Lautstärke): Nein
l Sennheiser HD 559 l 599 l Preis: 80 l140€
Show
Spezifikationen/Lieferumfang HD559: 14hz-26khz, 50 Ohm, Kabel Abnehmbar 300cm, Memory- Schaum Ohrpolster, Kopfhörer offen
Spezifikationen/Lieferumfang HD599: 12hz-38khz, " ....

Erscheinungsbild:
Show
HD559:Bild
HD599:Bild
Beides Kopfhörer mit guter Auflösung. Haben zwar nicht die größte Bühne dafür aber hervorragendes Imaging (Positions- Separation)
Der 599 ist der wärmere, basslastigere der beiden, der auch zuweilen etwas Spitz in den Höhen agieren kann. Der 559 hingegen spielt etwas neutraler und zurückhaltender im gesamten.
l AKG K- 612 Pro l Preis: 100€
Show
Spezifikationen/Lieferumfang HD559: 12hz-39khz, 120 Ohm, Kabel 300cm, Memory- Schaum Ohrpolster, Kopfhörer offen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Verfügt über eine etwas größere "Kreisrunde" Bühne wie die beiden zuvor genannten, fällt beim Imaging gegenüber diesen aber leicht ab. Er ist etwas heller und dadurch brillanter in der Auflösung, wenn man den 559 zum Vergleich heranzieht. Peak bei 7khz der Nervig sein kann je nach Gehör.
Achtung! Der AKG ist wirklich schwierig anzutreiben. Hier ist ein guter Amp Voraussetzung!
l Philipps SHP- 9500 l Preis: 50- 80€ (Nur noch gebraucht erhältlich)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang: 12hz-35khz, 32 Ohm, Kabel 300cm Austauschbar, Memory- Schaum Ohrpolster, Kopfhörer offen

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Und der nächste helle Kopfhörer. Vom Klangbild fast identisch mit dem K-612 Pro, nur mit etwas mehr Bassbetonung und zuweilen harsch anmutenden Höhen (Er ist noch eine gute Ecke heller). Also auch bei diesem Kandidaten hier ergibt sich ein sehr klares und sauberes Hörerlebnis.
Die Bühne ist, sofern man anderen Anwendern glauben schenken darf, eine kleine Mogelpackung. Durch die starke Höhenbetonung wird einem mehr suggeriert als eigentlich da ist. Durch die teils widersprüchlichen Aussagen von anderen Endanwendern, lässt sich für mich nicht so klar einordnen, wie gut Soundstage und Imaging wirklich sind. Jedenfalls war der SHP eine häufig genannte Empfehlung für Gaming die letzten Jahre, daher wollte ich den jetzt mal nicht unterschlagen.
l Zalman ZM-MIC1 l Preis: 13€
Show
Erscheinungsbild:
Show
Bild
Das Zalman ist ein Ansteckmikrofon mit einer etwas dumpfen aber doch sauberen Stimmwiedergabe. Halte ich es auf Höhe des Mundes mit etwa 10 cm Abstand, verändert sich die Wiedergabe merklich (Klarer, mehr Höhen!). Geräuschunterdrückung ist Mittelmäßig, man hört zwar im Chat meine Tastatur aber nicht Nervig laut. Die Abschirmung des Kabels jedoch ist ziemlich jämmerlich, wenn man damit irgendwo dagegen stößt oder es zu dolle an der Kleidung reibt, werden schnell Störgeräusche übertragen.
Als Budgetlösung trotzdem Empfehlenswert :wink:
l Audiotechnica - AD700X l (169€)
Show
Spezifikationen/Lieferumfang:Bild

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Der ATH ist erst zuletzt bei mir eingetrudelt und ist mittlerweile meine erste Wahl für Gaming.
Er ist äußerst Neutral mit sehr zurückhaltenden Höhen und einem stark abgesenkten Bassbereich. Unspektakulär>Unspektakulärer>AD700X!
Zuallererst hab ich ihn an meinem Stereo- Amp angeschlossen um herauszufinden wie er den überhaupt klingt und der erste Eindruck dabei war gleich regelrecht erschütternd. Keine Höhen, kein Bass, keine Dynamik! Ich Versuch erst gar nicht zu erläutern wie er sich für mich im ersten Moment angehört hat. Ums kurz zu fassen, sucht ihr eine All in One Lösung für Gaming+Multimedia+Musik, schaut euch lieber nach anderen Lösungen um! An einem Denon PMA-700AE war es mir nicht möglich, trotz Anhebung von Höhen und Bass, ihn in eine Richtung zu lenken die zu Gefälligkeit geführt hätte. Selbst drastische Mittel wie Loudness (+6db H/B) konnten keine Abhilfe leisten. Vielleicht beißt sich auch einfach der 8 ohmige Kopfhörerausgang meines Verstärkers mit diesem Hörer, bessere Ergebnisse konnte ich schlussendlich dann nämlich doch noch erzielen und das ausgerechnet mit einem DSS2 Dac/Amp von Turtle Beach für 30€ :Blauesauge:
Und genau da setz ich jetzt an. Eine einfache Anhebung von Höhen und Bass (db?) an dem DSS2 mündeten zugleich in einem Klang, den ich als Annehmbar vernommen hab. Endlich Höhen und Bass und vor allem mehr Durchlässigkeit! Absolut kurios, klingen alle meine Kopfhörer für gewöhnlich mindestens Zwei Welten besser wenn ich sie am Denon betreibe gegenüber dem DSS2.
Mein Gedanke "Nochmal Glück gehabt!" der Kopfhörer wurde ja sowieso vornehmlich für Gaming gekauft und das spielt sich bezüglich der Soundausgabe bei mir auf dem DSS2 ab. Und hier kann er punkten. Man bekommt zwar nicht den fulminantesten - nicht den detailreichsten oder klarsten Sound, aber dafür etwas womit er seine Konkurrenten schlägt welche für mein Befinden im Gegensatz dazu eine besser tonale Abstimmung besitzen.
Es ist seine phänomenale räumliche Abbildung die letztlich den Ausschlag für ihn gibt! Der Hörer vermag es eine wirklich große Kulisse abzubilden und allem darin den rechten Platz zuzuweisen. Der Kopfhörer teilt einem nicht nur mit aus welcher Richtung ein Gegner kommt, er löst dabei in der Tiefe wie in der Breite gleichermaßen wahnwitzig gut auf, dass man nicht um das Gefühl herumkommt einen Wallhack für die Ohren zu gebrauchen. Wer reinen Fokus auf Competitive legt kommt um diesen Hörer nicht herum!
Zum Komfort:
Dieser ist Gut sofern man über einen Elefantenkopf verfügt oder es so wie ich handhabt :Vaterschlumpf: Der KH hat zwei Pads als Tragekonstruktion die für den richtigen Sitz sorgen sollen. Leider sind diese viel zu leichtgängig und prinzipiell nicht optimal angebracht. Wenn man nicht gerade über einen riesen Schädel verfügt, gibt es so gut wie keine Vorspannung und der KH rutscht bist die Ohrspitzen nicht mehr nachgeben wollen. ATH ist ein Hersteller mit Sitz in Japan. Ich Frage mich ob Japaner wirklich so riesige Köpfe haben :Kratz:
Jedenfalls habe ich mir zwei kleine Schaumpolster zurechgeschnitten und fachmännisch an den Tragepads angebracht und siehe da, er sitzt und ist Bequem. Kaum bis gar kein seitlicher Druck auf die Ohren und ein sehr leichtes Tragegefühl kombiniert mit mehr als ausreichend großen Ohrmuschel Aushöhlungen. Top für mein befinden :Daumenlinks: Naja, zumindest wenn man ausblendet, dass man bei einem 170€ KH zu solchen mitteln greifen muss :Blauesauge: (Zu sehen Seite.2)
Anmerken will ich noch, mit dem DSS2 war (PS4) am Bass und der Höhenwiedergabe während des BF4 spielens nichts zu mäkeln. Die Kritik bezieht sich überwiegend auf Musik. Beim zocken absolut angenehme Wiedergabe, halt nur nichts für Höhen oder Bass Fetischisten.
l AKG K-52 l (30€)
Show
Spezifikationen Lieferumfang: https://www.akg.com/Headphones/Professi ... s/K52.html

Erscheinungsbild:
Show
Bild
Zuletzt nach etwas Recherche für @NonCrySon bin ich auf den AKG- K52 gestoßen, der Preis von nur 30€ gepaart mit seiner auf dem Papier Interessant ausschauenden Abstimmung weckten Neugierde und ich hab ihn unumwunden bestellt :Blauesauge:
Ich bereue es nicht, nicht im entferntesten, auch wenn der Hörer "Ein" ziemlich schwerwiegendes Manko mitbringt, aber erst mal zum positiven. Ich höre mit diesem Hörer unglaublich gerne Modernen HipHop. Durch seine angehobenen unteren mitten (150-400hz) und seine abgesenkten oberen mitten (1- 2,5khz) ergibt sich eine etwas dunklere Tonalität und eine Stimm- Präsentation die auch bei hohem Pegel nicht zum plärren neigt und gegen Siblitante vorbeugt (Titel von Kool Savas bei hoher Lautstärke>Siblitant). Vom Frequenzverlauf hätte ich dabei einen sogar noch dunkleren KH erwartet, was aber nicht der Fall ist. Er filtert wie gesagt sehr gut Siblitante heraus obwohl er bei den Höhen AKG typisch gut hinlangt. Der Grundton bei 1- 2,5khz ist hierfür anscheinend wirklich entscheidend.
Dabei wirkt er aber nicht muffig, allenfalls leicht gedämpft. Vocals list er auch nicht zu stark in den Hintergrund rücken, obwohl der, wie schon oben beschrieben, dafür verantwortliche Grundton- Bereich abgesenkt ist hält er gut die Balance. Bei anderen Genres abseits des HipHop gibt er sich auch keine Blöße, wenn ihm auch manchmal dort die allerletzte Brillanz etwas fehlt, aber hey, wir reden hier von einem 30€ Kopfhörer!
Seine Klangsignatur würde ich zusammenfassend als: "Zurücklehnen und Musik genießen beschreiben" Tonal schafft es der Hörer einfach nicht Nervig oder Anstrengend zu werden, auch nicht bei hoher Lautstärke. Apropos Pegel, der Bass des Hörers ist beileibe nicht der genauste, bietet aber gemessen am Preis eine Sehr Gute Quantität wie Qualität. Der Tieftonbereich langt ordentlich zu und ist dabei beachtenswert Pegelfest!
Anzumerken ist auch, dass bei einer tonalen Ausrichtung die dem eigentlich etwas entgegenstehen sollte, er überraschend gut Details wiedergibt. Ich weiß nicht wie AKG das hin bekommt, gemessen an der Klangqualität kann ich den K-52 guten Gewissens sogar denjenigen empfehlen, die Kopfhörer bis 70-80€ suchen. Von der Klangqualität steht er diesen Produkten in nichts nach.
Gaming: Zugegeben, viel gespielt hab ich noch nicht. Für einen geschlossenen Probanden verfügt er über eine recht weite aber nicht sonderlich Tiefe Bühne (Ähnlich K701/Ellipse) Also definitiv größer wie bei den meisten Gamingheadsets. Valides zum Imaging kann ich nicht von mir geben. Überwiegend war er bei H1Z1 in Gebrauch, dessen Soundengine mir ziemlich kaputt erscheint. Hier gilt Versuch mach Gluck! Aus meiner Erfahrung heraus vermute ich aber, dass er mindestens auf dem Niveau der meisten Gamingheadsets operieren dürfte. Ich werde dazu vielleicht noch etwas anfügen wenn es sich ergibt.
Nun aber zum großen Manko dieses Kopfhörers- "Der Tragekomfort!"
Beim ersten Aufsetzten werden die Ohren regelrecht malträtiert. Er hat etwas, was ich gemeinhin als Schraubzwingen Effekt beschreiben würde. Der Anpressdruck ist/war für mich jenseits von Gut und Böse. Das "war" impliziert ja schon, dass Maßnahmen ergriffen wurden, ergreifen werden mussten. Stülpt den Hörer einfach über Illuminati von Dan Brown - Sie von Stephen King - Metro 2033 von Dimitry Glukhovsky und Die Therapeutin von Camilla Graebe und es wird schon merklich besser :Blauesauge:
Er drückt meiner Empfindung nach aber immer noch etwas zu dolle. Ein Klopper macht der Bügel bestimmt noch mit :Vaterschlumpf:
Auch das Kopfband ist etwas arg Stramm und die Polster sind einfach zu Schmal, sodass die Ihren Ohren gegen die Treiberwand stoßen. Der Komfort ist einfach nicht gut wenn man nicht selbst Hand anlegt. Man sollte vor dem Kauf dieses KH definitiv in Erwägung ziehen, sich einen Satz neue Ohrpolster zulegen zu "müssen". Polster von AKG's K-240 sollen hier passen. Kostenpunkt 14€
Und kommt nicht auf die Idee Velour Pads oder dergleichen aufzuziehen, ich hab nämlich zufälligerweise passende da und das Resultat war: "Wo ist der Bass hin?"
Der Kopfhörer ist sehr leicht anzutreiben, man braucht sich darum keine Gedanken zu machen. Selbst über den Anschluss des PS4 Controllers gibt er gute Lautstärke aus, wenn auch natürlich mit Einbußen beim Klang. Die Buchse ist einfach Murks.
Zuletzt geändert von KalkGehirn am 11.07.2018 16:53, insgesamt 22-mal geändert.
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 1708
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von Halueth » 08.06.2018 08:38

Ich hab mir mal das CREATIVE SB Tactic3D RAGE V2.0 geholt.
Show
Bild
Zum einen wollte ich ein Kabelloses haben, das ich sowohl an der PS4, als auch am PC nutzen kann und zum Anderen wollte ich nicht über 100 € ausgeben.
Von der Klangqualität her kann ich nicht meckern, bin da aber jetzt auch nicht so anspruchsvoll.
Meine Gesprächspartner beschweren sich manchmal nur etwas, dass ich zu leise bin, da muss man das Micro dann schon sehr nah an den Mund bringen.

Was mich noch stört, dass die Reichweite zu wünschen übrig lässt. An der PS4 kein Problem, für den Rechner ist es aber ungenügend, der steht im Flur und das Signal reicht nichmal durch eine Wand. Kann aber auch an unseren Wänden liegen, keine Ahnung was da der Vermieter gemacht hat, immerhin ist das Wlan Signal auch nicht so prall.
Um das Problem zu lösen hab ich dann ein USB-Verlängerungskabel im Flur liegen, aber selbst mit 5 Meter mehr Reichweite kann ich mich grade so in meinen Sessel setzen und darf dann aber auch den Kopf nicht mehr groß bewegen. Vllt. hat da ja hier noch jemand nen Tipp für mich.

Die Mitgelieferte Software finde ich übrigens nicht schlecht, man hat die üblichen Equalizer Funktionen und kann auch seine Stimme verzerren lassen und das Licht an den Ohrmuscheln seinen Wünschen nach einstellen.
Die Akkuleistung ist auch hervorragend und notfalls kann man es auch während des Betriebes einfach aufladen.
Der Tragekomfort ist für mich auch sehr gut, da hatte ich sonst immer Probleme, dass es irgendwo angefangen hat zu drücken, bei dem hier aber gar nicht, das kann ich stundenlang tragen und merke so gut wie gar nichts.

PS: finde es klasse, dass du dich so eines Threads angenommen hast!

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 08.06.2018 13:18

Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38

Meine Gesprächspartner beschweren sich manchmal nur etwas, dass ich zu leise bin, da muss man das Micro dann schon sehr nah an den Mund bringen.
An der PS4 oder dem PC? Hast du schon versucht den Mikrofonpegel anzuheben?
Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38
Was mich noch stört, dass die Reichweite zu wünschen übrig lässt. An der PS4 kein Problem, für den Rechner ist es aber ungenügend, der steht im Flur und das Signal reicht nichmal durch eine Wand. Kann aber auch an unseren Wänden liegen, keine Ahnung was da der Vermieter gemacht hat, immerhin ist das Wlan Signal auch nicht so prall.
Um das Problem zu lösen hab ich dann ein USB-Verlängerungskabel im Flur liegen, aber selbst mit 5 Meter mehr Reichweite kann ich mich grade so in meinen Sessel setzen und darf dann aber auch den Kopf nicht mehr groß bewegen. Vllt. hat da ja hier noch jemand nen Tipp für mich.
Du spielst am Rechner bist aber räumlich von ihm getrennt. Wie ist da die Handhabe? Streamingbox, Kabel?
Eigentlich gibt's da nur 3 Möglichkeiten die mir spontan einfallen. Entweder eine Verstärkerbox für das Signal, ein längeres Kabel oder Loch bohren.
Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38
PS: finde es klasse, dass du dich so eines Threads angenommen hast!
Dank dir :Daumenrechts:
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 1708
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von Halueth » 08.06.2018 14:11

KalkGehirn hat geschrieben:
08.06.2018 13:18
Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38

Meine Gesprächspartner beschweren sich manchmal nur etwas, dass ich zu leise bin, da muss man das Micro dann schon sehr nah an den Mund bringen.
An der PS4 oder dem PC? Hast du schon versucht den Mikrofonpegel anzuheben?
Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38
Was mich noch stört, dass die Reichweite zu wünschen übrig lässt. An der PS4 kein Problem, für den Rechner ist es aber ungenügend, der steht im Flur und das Signal reicht nichmal durch eine Wand. Kann aber auch an unseren Wänden liegen, keine Ahnung was da der Vermieter gemacht hat, immerhin ist das Wlan Signal auch nicht so prall.
Um das Problem zu lösen hab ich dann ein USB-Verlängerungskabel im Flur liegen, aber selbst mit 5 Meter mehr Reichweite kann ich mich grade so in meinen Sessel setzen und darf dann aber auch den Kopf nicht mehr groß bewegen. Vllt. hat da ja hier noch jemand nen Tipp für mich.
Du spielst am Rechner bist aber räumlich von ihm getrennt. Wie ist da die Handhabe? Streamingbox, Kabel?
Eigentlich gibt's da nur 3 Möglichkeiten die mir spontan einfallen. Entweder eine Verstärkerbox für das Signal, ein längeres Kabel oder Loch bohren.
Halueth hat geschrieben:
08.06.2018 08:38
PS: finde es klasse, dass du dich so eines Threads angenommen hast!
Dank dir :Daumenrechts:
Hauptsächlich am PC und ja ich habe den Pegel schon hoch gestellt. Keine Ahnung, könnte auch am Discord liegen, obwohl ich keine Probleme hab meine Gegenüber zu verstehen. Es ist auch nicht supernervig, aber man muss eben immer dran denken das Micro sehr nah an den Mund zu stellen, das vergess ich ab und an und dann steht es eben mal 1-2 cm ab...

Ich zocke am PC über SteamLink, da hab ich ein Lankabel gelegt. Leider funktionieren Headsets darüber wohl nicht. Selbst getestet hab ichs nicht, hab mich da auf das Internet verlassen.
Ich denke ich werde wohl noch en etwas längeres USB-Kabel besorgen und es damit nochmal versuchen, versuch macht kluch.

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 08.06.2018 17:05

Mit Discord kenne ich mich leider überhaupt nich aus und ich kann Pauschal nicht sagen woran es liegen könnte. Sowas ist jedenfalls ärgerlich.
Bei mir schirmen die Wände ähnlich stark ab, der Empfänger muss an dieser blöden Wand vorbei, ansonsten hilft da alles nichts.

Ach ja, top dass du was zu deinem HS zum besten gegeben hast!
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
Max Rockatansky
Beiträge: 54
Registriert: 10.06.2018 13:43
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von Max Rockatansky » 10.06.2018 23:08

Glaub, mit Headsets hab ich mich in den letzten Jahren mehr auseinandergesetzt als ich eigentlich jemals wollte... :wink:

Meine Favoriten sind seit einiger Zeit:

- Astro A50 Gen 2 | an der Xbox 360 und/oder XBox One

- Playstation Platinum Wireless Headset | an der PS4 Pro (hat bei mir nach ausgiebigem Testen das Astro A40 ersetzt)

- Sennheiser G4ME ONE PC Gaming Headset | am PC (das Ding ist seit Jahren bei mir im Dauerbetrieb und einfach nur gut)

Das sind auf jeden Fall meine absoluten Empfehlungen für Headsets. Die aktuellen Modelle von Astro muss ich als eigentlich bekennender Astro-Fan leider boykottieren, weil da ordentlich was mit dem Dolby Surround-Sound nicht stimmt. Ich spreche hierbei von der Gen 3.
"As the world fell, each of us in our own way was broken. It was hard to know who was more crazy. Me...or everyone else."

Benutzeravatar
Halueth
Beiträge: 1708
Registriert: 25.08.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von Halueth » 11.06.2018 13:08

KalkGehirn hat geschrieben:
08.06.2018 17:05
Mit Discord kenne ich mich leider überhaupt nich aus und ich kann Pauschal nicht sagen woran es liegen könnte. Sowas ist jedenfalls ärgerlich.
Bei mir schirmen die Wände ähnlich stark ab, der Empfänger muss an dieser blöden Wand vorbei, ansonsten hilft da alles nichts.

Ach ja, top dass du was zu deinem HS zum besten gegeben hast!
Ich muss gestehen, dass ich Discord auch erst seit kurzem nutze und auch noch nicht so häufig damit im Voice war, vllt hab ich was nicht richtig eingestellt, oder so. Vllt finde ich den Fehler ja noch...

Gestern im Partychat auf der PS4 lief es wieder super, nur würde ich mir wünschen, dass sich andere auch mal ein neues Headset zulegen :D
Was da gestern wieder bei einem gebrummt hat, da hat man sich ja selbst kaum reden gehört :? Er meinte dann, das wäre seine PS4 die so laut aufdreht, ja ne is klar, du sollst sie dir ja auch nicht auf die Brust stellen während du im Voice bist...

Benutzeravatar
schockbock
Beiträge: 1928
Registriert: 12.02.2012 13:14
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von schockbock » 13.06.2018 17:27

Ich glaub bei Discord lassen sich die eigene Lautstärke und die jedes einzelnen Chatteilnehmers separat einstellen.

Was mein Headset angeht: ich hatte mir ein, zwei Wochen vor der Anschaffung des aktuellen ein G433 von Logitech geordert und war - gelinde gesagt - verwundert, wie man so einen komplett unbalancierten und einfach nur dumpfen Sound durchwinken kann. Aber offenbar mögen "Gamer" das, wenn der Bass so fett ist, dass er sämtliche Soundnunancen in den Mitten und Höhen buchstäblich verschluckt.

So viel zur Vorgeschichte.

Hab jetzt seit etwa einem Vierteljahr das HyperX Cloud Alpha in Benutzung, was ja praktisch der Nachfolger des Cloud I ist.
Ohne jetzt einen auf Fanboy machen zu wollen: im Preissegment bis 100 € dürfte nichts an die Qualität dieses Headsets rankommen.
KIngston wirbt mit einem "revolutionären" Zwei-Kammer-Treiber-System, bei dem der Bass in einer separaten Resonanzkammer entsteht und somit definierter sein soll, und ja: es scheint zu funktionieren. Im direkten Vergleich mit dem Cloud II, das sich unter Kennern schon größter Beliebtheit erfreut, fällt auf, dass der Bass mehr Kontur hat und - ganz wichtig - sich kooperativ ins Gesamtbild einfügt. Außerdem kommen besonders die Mitten hier besser zu Geltung als beim "Vorgänger-HS" (das es ja als 7.1-Gerät eigentlich nicht ist). Kurz: der Sound ist WIRKLICH gut und, ohne größere Abstriche, durchaus musiktauglich.
Es handelt sich um ein Stereo-Headset, trotzdem hab ich, besonders in FP-Games, keine Probleme mit der Gegnerortung.

Außerdem an Bord: die Ohrmuscheln (Over-Ear) sind laut eigener Aussage mit Memory Foam gepolstert. Keine Ahnung, ob und welchen Effekt das hat, aber man kann das Ding stundenlang auf dem Kopf haben, ohne dass es irgendwo zu drücken beginnt. Höchstens die Ventilation ist an einem 30°-Sommerabend ein Problem - aber welches Headset hat das nicht.

Die Aufnahmequalität des (abnehmbaren) Mikros ist auch gut, die Stimme kommt unverzerrt und deutlich rüber.

Nettes Zusatzfeature: das vierpolige 3,5mm-Klinkenkabel ist in zwei Teile (ca. 1m + 2m) aufgeteilt, was das HS ideal für den Betrieb an einer Gamepad-Buchse macht, UND an der linken Ohrmuschel ebenfalls per Klinke mit dem Kopfhörer verbunden, also kann es im Falle eines Kabelbruchs getauscht werden.

Wer übrigens Wert auf Surround-Sound legt, kann sich im hauseigenen Store eine USB-Soundkarte für (ich glaube) 35 € ordern. Dort gibts außerdem Ersatzkabel und Ersatzpolster.

Fazit: kaufen! :)
Just when all seems fine and I'm pain-free
You jab another pin, jab another pin in me

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 20.06.2018 00:55

Hi @schockbock und Danke für deine Impressionen!
Heute mit einem kleinen Update zu der DT Familie von Beyer. Und ich musste mir wieder was neues kaufen :ugly:
Der ATH AD-700x befindet sich im Anflug
Show
Bild
Dazu dann demnächst mehr in einem etwas ausführlicheren Test :winkhi:
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
NoCrySoN
Beiträge: 1997
Registriert: 08.05.2012 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von NoCrySoN » 23.06.2018 17:42

Ich bin gerade selbst auf der Suche nach einem Kopfhörer, da sich bei meinem Logitech G35, wie schon von vielen angekündigt, die Verbindung zu den Hörmuscheln löst und nun nur noch labrig am Ohr hängt. Mit dem Sound war ich zufrieden, doch nun will ich mir Kopfhörer gönnen, da sie qualitativ wohl ne ganze Schippe besser sein sollen.

Ich habe beim stöbern immer mal wieder von diesem Kopfhörer gehört:
https://www.amazon.de/Omnitronic-140003 ... ic+SHP-600

Was sagt denn das KalkGehirn dazu? Scheinst dich gut in dem Bereich auszukennen. ;)
Ach und ich überlege das Mic vom G35 weiter zu nutzen, eventuell lässt es sich auseinandernehmen. :Häschen:
Ansonsten da vllt Tipps parat?

Das beyerdynamic DT 770 wird auch oft angepriesen, für mich jedoch etwas zu teuer. Eine Soundkarte ist auch noch in Überlegung, aber da sagen die einen dies oder das.

Benutzeravatar
bondKI
Beiträge: 4841
Registriert: 11.05.2007 19:38
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von bondKI » 23.06.2018 18:27

Wenn dir die beyerdynamic zu teuer sind, brauchst du dir auch keine Soundkarte holen...ohne gutes Equipment wirst du nicht den geringsten Unterschied hören.

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 24.06.2018 19:59

NoCrySoN hat geschrieben:
23.06.2018 17:42
Ich bin gerade selbst auf der Suche nach einem Kopfhörer, da sich bei meinem Logitech G35, wie schon von vielen angekündigt, die Verbindung zu den Hörmuscheln löst und nun nur noch labrig am Ohr hängt. Mit dem Sound war ich zufrieden, doch nun will ich mir Kopfhörer gönnen, da sie qualitativ wohl ne ganze Schippe besser sein sollen.

Ich habe beim stöbern immer mal wieder von diesem Kopfhörer gehört:
https://www.amazon.de/Omnitronic-140003 ... ic+SHP-600

Was sagt denn das KalkGehirn dazu? Scheinst dich gut in dem Bereich auszukennen. ;)
Ach und ich überlege das Mic vom G35 weiter zu nutzen, eventuell lässt es sich auseinandernehmen. :Häschen:
Ansonsten da vllt Tipps parat?

Das beyerdynamic DT 770 wird auch oft angepriesen, für mich jedoch etwas zu teuer. Eine Soundkarte ist auch noch in Überlegung, aber da sagen die einen dies oder das.
In meiner Erinnerung hat der G35 ziemlich viel Bass und ist ganz schön dick abgestimmt mit wenig Höhen. Soll sich da was merklich ändern oder suchst du ähnlichen Klang? Zum Omnitronic kann ich dir leider nichts sagen. Was bist du denn Bereit auszugeben? Ich würde mich dann mal für dich schlau machen und dir ein paar Kandidaten nennen.
Ein sehr gutes Mic bekommst du mit dem Zalman ZM-MIC1 schon für 10€

Jetzt muss ich aber Fußball schauen :Blauesauge:
lg.
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
NoCrySoN
Beiträge: 1997
Registriert: 08.05.2012 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von NoCrySoN » 24.06.2018 21:02

100€ max., mit allem drum und dran wenn es sein muss.

Ich bin einfach nur an besseren Klang interessiert und bereit was neues zu probieren. Das Interesse bezieht sich dabei nur auf Games. Seien es Multiplayer- oder starke Storytitel ala Hellblade, mit der interessanten binaural audio Technik.

Scheinbar lässt sich mit Kopfhörern im zweistelligen € Bereich ja schon sehr guter Sound rausholen.

Mach dir bitte nicht zuviel Mühe, ein zwei Tipps, worauf man wirklich achten sollte reicht mir da schon. Ich habe halt bei der Suche einfach das Gefühl, dass die reinen Werte der Produkte rein gar nichts über den Klang aussagen und man einfach "hören" oder gute Marken kennen muss.

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 24.06.2018 22:15

NoCrySoN hat geschrieben:
24.06.2018 21:02
100€ max., mit allem drum und dran wenn es sein muss.

Ich bin einfach nur an besseren Klang interessiert und bereit was neues zu probieren. Das Interesse bezieht sich dabei nur auf Games. Seien es Multiplayer- oder starke Storytitel ala Hellblade, mit der interessanten binaural audio Technik.

Scheinbar lässt sich mit Kopfhörern im zweistelligen € Bereich ja schon sehr guter Sound rausholen.

Mach dir bitte nicht zuviel Mühe, ein zwei Tipps, worauf man wirklich achten sollte reicht mir da schon. Ich habe halt bei der Suche einfach das Gefühl, dass die reinen Werte der Produkte rein gar nichts über den Klang aussagen und man einfach "hören" oder gute Marken kennen muss.
Der Sennheiser HD 559 ist gerade heruntergesetzt und für 70€ zu bekommen. Der hat eine wirklich gute Soundstage, für unter 100€ wirst du nichts besseres bekommen was das betrifft. Guter Bass aber nicht so stark wie beim G35. Leicht Angehobene Mitten, also vom Klang eher Warm. Gute Höhen.
Der Kopfhörer hat auch einen guten Tragekomfort. Zu beachten wäre noch, der Kopfhörer ist offen.


Wenn du eine geschlossene Variante willst mit etwas mehr Detailreichtum (Neutralere Mitten) Dann ist der von mir aufgelistete Shure SRH 440 eine gute Empfehlung. Bei der Bühne ist er allerdings eine Nummer schlechter. Auch die Verarbeitung und der Tragekomfort kommen nicht an den Senni ran.

Bin gerade am überlegen was ich dir nennen könnte mit mehr Bass. Den HD559 leg ich dir aber definitiv ans Herz!
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1761
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Headset- Guide

Beitrag von KalkGehirn » 24.06.2018 23:00

Hab jetzt noch ein bisschen nachgeforscht. Für unter 100€ hab ich keine Kopfhörer gefunden die eine gute Soundstage und stärker angehobenen Bass vereinen. Naja, bis auf einen, den AKG K-52. Der scheint das ganz ordentlich zu machen. Leider hat er ziemlich abgesenkte Mitten, was nicht gerade Ideal ist für Gegnerortung.
Der Omnitronic scheint dem HyperX Cloud nicht unähnlich nach etwas Recherche. Der Senni dürfte da aber 2 klassen drüber spielen, vor allem was die Soundstage betrifft.
Hoffe konnte dir helfen.
lg.

doppeledit:
Hab da noch was gefunden
Auszüge aus einem Test von Headphone List http://theheadphonelist.com/headphone-r ... -s-review/

"The sound of the Panasonic RP-HTF600-S is rather well-balanced aside from the boosted low end. The bass is strong – depth is decent and impact is plentiful without becoming overwhelming ...

The presentation is generally good – there is plenty of width to the soundstage as well as good depth and height, providing a well-rounded image. Unlike the many other entry-level headphones, the HTF600 never sounds small or closed-in and has plenty of air without sacrificing its impactful low end ..."

Kopfhörer mit viel Bass und scheinbar guter Soundstage :)
Kosten: 50€

Graphen zur einfachen Verdeutlichung. Vielleicht hilft dir das noch etwas.
https://reference-audio-analyzer.pro/en ... &idhp2=525
0db ist Neutral. Wenn der Frequenzverlauf darunter liegt, ist der Bereich unterbetont, wenn darüber, überbetont.
Der Frequenzbereich von 0 bis 150hz ist der Bass (0- 40hz tiefbass, 100- 150hz Oberbass)
150hz- 2500hz (2,5khz) stellen den Mitten- Bereich dar.
Ein Kopfhörer der von seiner Klangsignatur eher Warm ist, ist meist im Bereich von 150- 1000hz angehoben.
Bei einem sehr Hellen Kopfhörer verhält es sich meist genau entgegengesetzt.
Grundsätzlich aber nicht in Stein gemeißelt:
Warmer KH= Fülliger Sound mit viel Körper/ Oft weniger Details
Kalter KH= Dünner Sound mit wenig Körper/ Sehr klar, viele Details.
Offene KH haben in der Summe die deutlich größere Soundstage
Der Widerstand bestimmt nur bedingt wie gut sich ein KH antreiben lässt und ist keine totale Aussage. Der Wirkungsgrad ist da ein wichtiges Kriterium.
Umso höher die " dB/V SPL" desto einfacher ist ein Kopfhörer anzutreiben.
Hier zb.
https://reference-audio-analyzer.pro/en ... &idhp4=525

Das ist das gröbste worauf zu achten wäre.
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Antworten